Alix Renard

 4.4 Sterne bei 8 Bewertungen
Autor von Elissa.

Alle Bücher von Alix Renard

Alix RenardElissa
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Elissa
Elissa
 (8)
Erschienen am 14.06.2014

Neue Rezensionen zu Alix Renard

Neu
dine04s avatar

Rezension zu "Elissa" von Alix Renard

Elissa von Alix Renard
dine04vor 4 Jahren

Obwohl der Klappentext mein Interesse weckte, war ich Zugegebenermaßen ein klein wenig skeptisch ob dieses Buch meinen Geschmack trifft. Aber meine Sorge war völlig unbegründet denn ich habe Elissa von Alix Renard in einem Rutsch durchgelesen.Der Schreibstil der Autorin war angenehm flüssig und schnell zu lesen. Die Protagonisten wurden äußerst lebendig  beschrieben, so dass man sich sofort mit ihnen verbunden fühlt. Die Handlungen waren mit sehr viel Liebe zum Detail erzählt, ohne aber zu langezogen und trocken/öde zu werden. Irritierend fand ich allerdings den Übergang zu Teil 2 des Buches. Ich brauchte ein paar Seiten um zu begreifen das es sich nun vorrangig um Anouk dreht, die beiden Teile aber zeitgleich spielen.

Kommentieren0
0
Teilen
N

Rezension zu "Elissa" von Alix Renard

Liest sich sehr schnell und sehr locker
nadines-leseweltvor 4 Jahren

Rudolph Castell hat gerade seinen neustem Roman veröffentlich. Doch der Roman „Elissa“ ist mehr für ihn, als nur eine Geschichte. Es ist seine Geschichte, die Geschichte von seiner Tochter „Elissa“, die er mit drei Jahren das letzte Mal gesehen und die er seitdem sucht. Doch seitdem hat sich einiges verändert, Rudolph ist verheiratet und hat zwei Kinder. Doch seine Frau und seine Kinder leiden unter der Suche nach Elissa. Sie alle haben das Gefühl gegen diese Suche nicht anzukommen. Plötzlich wird Rudolphs Buch zu einem Besteller, seine Laune bessert sich und seine Frau schöpft Hoffnung. Dann taucht ein weiterer Hinweis auf den Verbleib von Elissa auf, wird er sie dieses Mal finden? Und wie geht seine Familie damit um? 
Rudolph ist besessen von seiner Suche nach seiner Tochter Elissa, dabei vergisst er gern dass er eine Frau und zwei Kinder hat. Er liebt die drei, aber durch seine Suche kann er das immer nicht so zeigen. Anfangs kam ich mit seinem Charakter gar nicht zurecht, aber das wurde im Laufe des Buches besser. Außerdem weiß ich ja auch nicht wie es ist wenn man einen geliebten Menschen verloren hat und ihn sein Leben lang sucht.
Josephine mochte ich von Anfang an recht gern, sie sucht Zuflucht in einer Affäre weil sie mit ihrem Mann nicht mehr weiter weiß. Dabei liebt sie ihn einfach. Doch plötzlich ermuntern sie alle sie soll ihn verlassen. Doch sie ist sich selber nicht sicher, ob sie das wirklich will.
Anouk mochte ich gar nicht, sie war mir wirklich unsympathisch. Klar ich kann sie irgendwie verstehen, aber ich finde sie regt sich manchmal zu schnell auf und streitet sich viel zu gern. Außerdem finde ich ihr Handeln ab und zu unverständlich. Sie denkt dass es richtig ist und handelt so wie sie will. Doch gegen Ende des Buches wurde sie langsam sympathischer.
Vincent dagegen ist recht ruhig und versucht alles hin zu nehmen. Ihm würde es gut tun mal mit seinen Eltern zu reden. Er sitzt ständig vor seinem Computer und programmiert.

Mir fiel es am Anfang recht schwer in die Geschichte hinein zu finden, man wurde so zack hinein geworfen. Deswegen brauchte ich ein paar Kapitel um mich an das Buch zu gewöhnen.
Die Suche nach Elissa überschattet die Familie, sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart.
Die Geschichte liest sich interessant und locker, sie Suche war interessant. Aber auch die Entwicklung der verschiedene Charaktere, den alle entwickeln sich in diesem Buch weiter.
Das Cover des Buches ist sehr schlicht gehalten, man sieht einige Gebäude von Berlin und den Titel des Buches. Ich finde das Cover eigentlich recht schön, aber ich denke durch seine Schlichtheit wird es vielleicht auch etwas übersehen.


Fazit: Die Geschichte liest sich sehr schnell und sehr locker. Die Wandlung der Charaktere ist sehr interessant und ich finde gegen Schluss wird die Geschichte richtig emotional.
Einzig Anouks Verhalten ging mir ab und zu richtig auf die Nerven und ich hätte sie gern geschüttelt. Deswegen vergebe ich für dieses Buch 4 Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen
Svartas avatar

Rezension zu "Elissa" von Alix Renard

Elissa
Svartavor 4 Jahren

Inhalt:

""Elissa" ist der neue Erfolgsroman des Berliner Schriftstellers Rudolph Castell. "Elissa" ist gleichzeitig die Geschichte seines Lebens - Elissa ist die Tochter, die vor 1988 in der DDR spurlos verschwand und die er seitdem unermüdlich sucht. Darunter leidet seine Ehe zu der Theaterschauspielerin Josephine, die sich von ihm ungeliebt fühlt und in eine Affäre flüchtet. Auch Rudolphs jüngere Kinder haben sich von ihm entfremdet, ohne dass er es bemerkt hat. 
Der entscheidende Hinweis auf Elissa soll ein Wendepunkt in seinem Leben bedeuten und die Familie retten, doch die Wahrheit scheint sich vollkommen anders zu verhalten, als alle geahnt haben..."


Vielen Dank an die Autorin Alix Renard, die mir dieses ebook zur Verfügung gestellt hat!

Ich wusste nicht so Recht was mich erwartet, als ich den Klappentext des Buches las und einige Zeit später das Buch zur Hand nahm. Wird es ein eher trockener Bericht über ein Schicksal? Ein trauriges Familiendrama? Oder vielleicht etwas ganz anderes.
Zum Glück traten diese Vermutungen nicht ein, die Geschichte startet zwar schon traurig und man selbst als Leser kann die drückende Stimmung in der Familie richtig gut spüren, aber es entwickelt sich alles ganz anders weiter. Man macht mit allen Familienmitgliedern eine richtig spannende, emotionale Reise durch... von Wut über Verzweiflung, Versöhnung und am Ende kann man mit ihnen mit Zuversicht und Hoffnung in die Zukunft blicken. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen!

Das war so ein Punkt der mir sehr positiv aufgefallen ist: die Charaktere. Diese sind, wie sowohl wie die Auseinandersetzungen und Probleme in der Familie, sehr authentisch und konnten mich wirklich überzeugen. Die einzelnen Familienmitglieder sind jeder für sich sehr interessant und machen eine tolle Entwicklung im Laufe der Geschichte durch.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen und man kann sich von Anfang an leicht auf die Geschichte einlassen. Sie hat es geschafft mit ihrem Buch zu unterhalten und gleichzeitig den Leser auch zum Nachdenken zu bringen.

Aber ich muss sagen, irgendwas hat mir gefehlt. Ich war mit dem Ende nicht so wirklich zufrieden... es war zwar auf seine Weise schön, aber ich habe etwas mehr erwartet und war erstaunt als das Buch plötzlich vorbei war.

Fazit:
Ein wirklich netter Debütroman, der mir gut gefallen hat und mit sehr authentischen Charakteren Punkten kann. Die Autorin ist meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg!

Kommentare: 4
25
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks