Allan Greyfox Der Tod im Paradies

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(5)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tod im Paradies“ von Allan Greyfox

New York in den Vierzigern. Unser Detektiv steht vor dem Fenster seines Büros und sieht auf den Regen der 17.ten Straße hinaus. Statt eines weiteren trüben Tages bekommt er Besuch und den Auftrag, den Ehemann einer vermögenden Frau zu beschatten. Der zuerst einfach erscheinende Job escaliert zu einem ausgewachseme Verbrechen. Eine schöne Frau zieht ihn in ihren Bann, und so beginnt ein Taumel aus Drogen undSex.

Detektiv-Roman ala Mike Hammer

— SaintGermain

Ein spannender Krimi

— madamecurie

Ein netter Kriminalroman aus der Zeit der Drogenbosse und sonstigen Verbrecher

— rewareni

Wenn der Detektiv spannender ist, als sein Job.

— zip

Realistisch und spannend!

— BF4711

Ein gelungener Thriller, der alles dabei hat: Humor, Spannung und Action. Konnte ihn kaum aus der Hand legen.

— H3rrmine

Spannend, voller Action, aber auch warmherzig und witzig.

— Aromastoff

Dies ist ein weiterer Roman aus meiner Feder. Statt Western, mal einen Thriller. Ein Thriller ist eigentlich nur ein moderner Western....

— Allan-Greyfox
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gangsterbosse, hübsche Frauen und ein Detektiv der jedes Geheimnis aufdeckt...

    Der Tod im Paradies

    angel1843

    14. August 2017 um 17:03

    Privatdetektiv Callaghan gerät bei seinem ersten Großauftrag in ungeahnte Machenschaften... Dabei lernt er die Liebe seines Lebens und neue Freunde kennen... Die Geschichte um den Privatdetektiv ist ein wenig um die Zeit der Serien von Mike Hammer und Co. angelegt, und soll uns in die Welt der Verbrechen von 1950 entführen. Dabei Spielen unter anderem Mafia Bosse, schöne Frauen und Freunde eine große Rolle im Leben des Helden. Aber auch die Dramatik kommt nicht zu kurz. So soll Callaghan eigentlich nur den Mann der Ehefrau wegen Ehebruchs überführen. Aber wie man so schön will steckt immer mehr dahinter als man denkt... So auch hier. Was ich leider ein wenig Schade fand das an manchen Stellen doch nicht so ganz die Spannung aufgekommen ist die ich gerne gelesen hätte, so z. B. als die Ehefrau erfuhr das ihr Mann sie nun wirklich betrogen hatte und sie ihn zur Rede stellen wollte. Da gab es einfach nicht diesen Moment den man erwartet hätte, sondern einfach nur gesagt wurde, sie haben darüber geredet und sich verziehen... Etwas mehr hätte ich mir gerne an dieser Stelle gewünscht. Aber auch an der Stelle wo die Polizei tätig werden sollte fehlt irgendwie etwas... Die Spannung war da ist aber manchmal einfach nicht richtig aufgekommen. (Es kann aber auch daran liegen das es nicht der richtige für das Buch war.Werde es vielleicht später erneut lesen wegen der Stimmung.) Aber da sollte jeder seine eigene Meinung dazu haben. Fazit: Eine sehr leichte Lektüre mit Blick auf die Verbrechen der 50er Jahre des letzten Jhd.

    Mehr
  • Detektiv-Roman ala Mike Hammer

    Der Tod im Paradies

    SaintGermain

    23. October 2016 um 13:21

    Das Cover wirkt nicht sehr einladend - 3 Bilder wurden mit Photo-Shop einfach übereinander drapiert und fertig.Der Schreibstil des Autors ist gut, die Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet, sodass man sich gut in die Personen einfühlen und sie sich vorstellen kann.Die Spannung wird kontinuierlich aufgebaut, ohne abzubrechen.Fazit: Schön geschriebener Detektiv-Roman, dem es (außer einem ordentlichem Cover) an nichts mangelt.

    Mehr
  • Der Tod im Paradies von Allan Greyfox

    Der Tod im Paradies

    madamecurie

    Buchcover:New York in der Mitte des vorigen Jahrhunderts. Unser Detektiv steht vor dem Fenster seines Büros und sieht in den Regen der 17.ten Straße hinaus. Statt eines weiteren trüben Tages bekommt er Besuch und den Auftrag, den Ehemann einer vermögenden Frau zu beschatten. Der zuerst einfach erscheinende Job escaliert zu einem ausgewachsenen Verbrechen. Eine schöne Frau zieht ihn in ihren Bann, und so beginnt ein Taumel aus Drogen und Sex.Mike Callaghan eröffnet eine Detektei 1947 in Manhattan,als er einen Auftrag von einer reichen Frau bekommt, um ihren Mann beschatten zu lassen,weiß er noch nicht in was für einen gefährliche Situation er sich begibt.Das Buch hat mir sehr gut gefallen es ließ sich sehr flüssig lesen.Danke das ich diesen tollen Krimi lesen durfte.

    Mehr
    • 2

    AmberStClair

    31. March 2016 um 20:39
  • Liebe und Mord in New York

    Der Tod im Paradies

    rewareni

    Man schreibt das Jahr 1947 als der Mafiaboss, Don Calogero, der größte Drogenhändler in New York, eine Schiffsladung Opium aus Havanna hier her bringen möchte. Was er braucht ist eine Luxusyacht. Ernest Millburgh, ein reicher Geschäftsmann, möchte seine Yacht verkaufen und so werden sich beide schnell mit dem Verkauf einig. Inzwischen wird der Detektiv Mike Callaghan, der Enkel des berühmten Privatdetektives Mike Hammer, von Annie Millburgh mit seinem ersten Fall beauftragt. Er solle ihren Ehemann beschatten, da sie fürchtet, dass er sie betrügt. Dabei lernt er Annies Schwester Candice kennen, in die er sich sofort verliebt. Gemeinsam kommen sie drauf, dass Ernest Millburgh, sowie andere Geschäftsleute mit kompromittierenden Fotos erpresst werden. Selbst vor Mord, wird in diesem Fall nicht halt gemacht. Bei seiner Observation kommt Mike den Verbrechern und dem Drogenschmuggel immer näher, bis er selbst Zielscheibe eines Anschlags wird. Gemeinsam mit der Polizei und Candice, die ihn tatkräftig unterstützt, gelingt es ihm letztendlich den Fall zu lösen. Der Autor Allan Greyfox hat mit viel Herzblut einen Kriminalroman geschrieben aus der Zeit der Drogenbosse, Erpressungen und Morde. Er geht dabei sehr in seiner Arbeit auf und verzettelt sich dabei manchmal in zu viele Details und wiederkehrende Aufzählungen. Der Roman ist vom Schreibstil eher einfach gehalten, wodurch man ihn zügig lesen kann. Spannung ist vorhanden, obwohl vieles vorhersehbar ist. Aber es ist ein netter Roman, wo man sich zurück versetzt fühlt in die Fernsehserie ,,Mike Hammer``, der stets von hübschen Frauen umgeben war und jeden Fall cool und lässig lösen konnte.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Der Tod im Paradies" von Allan Greyfox

    Der Tod im Paradies

    Allan-Greyfox

    Wie wäre es mit einem Thriller? In Manhattan und in den Schlupfwinkeln der Verbrecher in Brooklyn muss der Privatdetektiv Callaghan aufregende und gefährliche Abenteuer bestehen. Drogenhandel, Erpressung, eine schöne Frau und wilde Feiern sind das Geschäft der Verbrecher. Unversehens kommt ihnen ein Privatdetektiv in die Quere. Sein erster größerer Job erscheint zunächst einfach. Als er erkennt, dass er Mördern und Rauschgifthändlern auf der Spur ist, ist es fast um ihn geschehen. Aber er ist nicht alleine, Freunde und ein hübsches Mädchen sind ihm eine wertvolle Hilfe. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie meinen neuen Roman testen mögen. Ich verlose zehn gedruckte Ausgaben aus einem eigenen Druckauftrag. Liegen mehr Bewerbungen vor, versende ich zusätzlich eBooks im mobi oder epub Format. Ich werde alle Beiträge kommentieren, Fragen beantworten und Kritik entgegennehmen. Um eine rege Beteiligung würde ich mich sehr freuen. Ein Folgeroman befindet sich in der Planung und ich möchte dort gerne Vorschläge einfließen lassen. Meine Webseite zur Erklärung der Ideen, der Figuren und der Hintergünde

    Mehr
    • 98

    AmberStClair

    18. February 2016 um 16:37
    Beitrag einblenden
  • „Der Tod im Paradies“

    Der Tod im Paradies

    AmberStClair

    16. February 2016 um 15:10

    Klappentext: New York in der Mitte des vorigen Jahrhunderts. Unser Detektiv steht vor dem Fenster seines Büros und sieht in den Regen der 17.ten Straße hinaus. Statt eines weiteren trüben Tages bekommt er Besuch und den Auftrag, den Ehemann einer vermögenden Frau zu beschatten. Der zuerst einfach erscheinende Job escaliert zu einem ausgewachsenen Verbrechen. Eine schöne Frau zieht ihn in ihren Bann, und so beginnt ein Taumel aus Drogen und Sex. Meine Meinung: Man lernt Mike kennen der genauso ein liebenswerter Kerl ist wie sein Großvater. Er ist Detektiv in New York und will gerade seinen ersten Fall lösen. Er entpuppt sich als ziemlich heikel und sein Leben ist in Gefahr. Dabei lernt er die reiche Candy kennen. Sie eine liebenswerte Frau und unterstützt ihn bei seinen Ermittlungen. Beide verlieben sich ineinander.... Die Geschichte spielt in den 40iger Jahren statt. Die Zeit der großen Mafiabosse, der Jazz Musik und Swing Tänze. Eine interessante Zeit die man sich sehr gut vorstellen kann. Die Personen sind alle sehr gut da gestellt und auch alles drum herum ist sehr gut beschrieben und nach voll zieh bar. Die Hauptpersonen ist sind sehr sympathisch und man kann allgemein sich alle Personen sehr gut vorstellen. Ein gemütlicher, aber doch spannender Detektivroman. Lieben Dank an dem Autoren das ich das Buch lesen durfte!

    Mehr
  • Wenn der Detektiv spannender ist, als sein Job.

    Der Tod im Paradies

    zip

    09. February 2016 um 13:26

    Den Privatdetektiven Callaghan langweilen seine Jobs. Diesen Beruf stellt man sich spannender vor! - Bis ihn ein Auftrag erreicht, in der Drogenhandel, Erpressung und eine attraktive Frau eine Rolle spielen. Seinen Job gestaltet sich schwieriger, als er zunächst annahm. Callaghan begibt sich auf eine heiße Spur, doch wem kann er trauen und wer spielt ein falsches Spiel? Mit hoher Erwartungshaltung bin ich diesen Roman angegangen, doch was mich schon an den ersten Seiten störte, zog sich fast durch das ganze Buch: die Charaktere. Zu Beginn wird eine Vielzahl von ihnen mit Hintergrundgeschichte vorgestellt, sodass es sich schwierig gestaltete, den Überblick zu bewahren. Lässt man sich auf die Geschichte ein, darf man den ausgeglichenen, bodenständigen Helden bei seinem Auftrag begleiten. Im Laufe des Buches erfährt man immer etwas Neues über Callaghan, wodurch er mir zunehmend sympathischer wurde. Für mich war sein Standpunkt im Leben quasi schon interessanter, als sein Job, was sich durch das hin und her der Charaktere erklären lässt. Besonders aufgefallen ist mir der Schreibstil, wobei sich der Autor scheinbar nicht an gewagtere Satzkonstruktionen heranwagte und es sich somit etwas eintönig las.  

    Mehr
  • Sex & Crime im New York Ender der 40ger Jahre

    Der Tod im Paradies

    katze-kitty

    31. January 2016 um 16:36

    Mike Callaghan wird beauftragt Ernest  zu beschatten, ein reicher Geschäftsmann, der verdächtigt wird sich mit einer anderen Frau zu treffen. Bei seinen Ermittlungen stößt er auf Drogengeschäfte und Erpressungen und gerät auch selbst noch in Gefahr. Unterstützung findet er bei Candice, der Schwester von Mikes Auftragsgeberin "Der Tod im Paradies" ist ein ungewöhnliches Buch das 1947 in Manhattan spielt. Es geht um einen ständig rauchenden Privatdetektiv, der sich mit kleinen Aufträgen über Wasser hält und nun die Chance hat einen richtigen dicken Fisch an Land zu ziehen. Das Buch erinnert an alte Serien und Filme und vermittelt ein nostalgisches Gefühl.  Der Schreibstil von Allan Greyfox ist recht einfach und ähnelt mit seinen kurzen Sätzen oft an eine Aufzählung. (Beispiel:" Dann ist der nächste Raum dran. Er sieht auf seinen Plan. Nanu ? , dort ist eine Tür, wo keine sein sollte. ") Leider hat mich dieser Schreibstil dahin gebracht, das ich nicht wirklich tief in diese Geschichte eintauchen konnte. Mich hat es teilweise schon genervt, wenn das Kapitel damit anfing, das Mike ins Taxi stieg und dorthin fuhr, danach dahin ging und danach das und das machte.  Mein Fazit: Die Grundidee fand ich super und ich wollte mich wirklich auf das Feeling der Zeit einlassen, was aber auf Grund des Schreibstils für mich nicht funktionierte. Schade! Mir war es einfach zu oberflächig.

    Mehr
  • Privatermittler in Manhattan

    Der Tod im Paradies

    Alex1309

    29. January 2016 um 09:34

    Sehr sympathisch beschriebene Hauptakteure über deren Privatleben man auch genug erfährt, um sich in die handelnden Personen hineinzuversetzen. Trotz einiger Kleinigkeiten, die für mich nicht stimmig waren, hat die Geschichte rund um den Privatermittler Callaghan mich gefesselt und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Ich musste mich etwas an das Jahr der Ermittlungen gewöhnen, aber als das gelungen war, konnte ich mich gut in die Geschichte hineinversetzen. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite und auch der fulminante Showdown am Ende fehlt natürlich nicht. Mich hat die Geschichte sehr gut unterhalten und ich kann sie nur empfehlen. Sofern es einen neuen Teil rund um den Ermittler Callaghan gibt, werde ich diesen sicherlich auch lesen.

    Mehr
  • Der Tod im Paradies

    Der Tod im Paradies

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. January 2016 um 09:14

    Neugierig auf dieses Buch wurde ich aufgrund des Klappentextes und des Covers. Sex & Crime in Manhattan, darunter konnte ich mir nicht viel vorstellen. Und da ich mir die Kombination als spannend vorstellen konnte, wollte ich dieses Buch lesen und wurde nicht enttäuscht. Es ist ein tolles Buch! Worum es geht: (Achtung, Lesen auf eigener Gefahr): "New York in den Vierzigern. Unser Detektiv steht vor dem Fenster seines Büros und sieht auf den Regen der 17.ten Straße hinaus. Statt eines weiteren trüben Tages bekommt er Besuch und den Auftrag, den Ehemann einer vermögenden Frau zu beschatten. Der zuerst einfach erscheinende Job eskaliert zu einem Verbrechen. Eine schöne Frau zieht ihn in ihren Bann,...." Meine Meinung: Eine richtig tolle und vor allem spannende Geschichte die hier vorliegt. Ich bin nicht nur gut in die Geschichte reingekommen, sondern konnte mir das auch alles richtig gut vorstellen. Der Schreibstil ist gut und flüssig und die Geschichte nimmt rasant an Spannung auf! Wer auf Sex & Crime steht, der sollte hier zugreifen. Von mir gibt es 4 Sterne für diese gut durchdachte Story!

    Mehr
  • Spannende Geschichte!

    Der Tod im Paradies

    BF4711

    28. January 2016 um 14:09

    Ich hatte von Anfang an eine genaue Vorstellung von den agierenden Personen und bin so sehr gut in die Geschichte hineingekommen, ohne immer wieder überlegen zu müssen, wer wer ist.  Am Anfang dachte ich zuerst, dass es etwas langweilig ist, die Handlung nahm dann aber schnell Seite für Seite an Spannung zu, insbesondere auch dadurch, da alles sehr realistisch geschrieben ist und man sich somit gut in die Story hineinversetzen kann. Würde einen weiteren Teil auf jeden Fall lesen!

    Mehr
  • Detective Mike Callaghan´s erster Fall!

    Der Tod im Paradies

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. January 2016 um 21:48

    Inhalt: New York, Manhattan, 1947. Mike Callaghan eröffnet seine erste Detektei. Er hofft auf einige lukrative Aufträge. Sein erster Fall scheint ziemlich harmlos zu werden, entwickelt sich aber zu einem abgeklärtem Verbrechen. Mike bekommt es mit ganz harten Jungs, hübschen Frauen und der Mafia zu tun. Auch sein Leben gerät durch diesen Fall in Gefahr... Meinung: Am Anfang lernt man die einzelnen Charaktere kennen. Sie sind alle sehr gut beschrieben und authentisch. Mike ist ein Mann, den ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Aber auch Candy ist eine liebenswürdige Person. Die beginnende Liebesgeschichte der Beiden, war für mich sehr erfrischend. Die Handlung beginnt recht harmlos mit einer Beschattung. Nach und nach entwickelt sich diese Beschattung zu einem weit größerem Fall, wo auch vor Mord nicht halt gemacht wird. Die Geschichte ist gut recherchiert und passt genau zu New York und in diese Zeit. Die Spannung baut sich nach und nach auf und erreicht am Ende seinen Höhenpunkt. Das Ende ist gut gelungen, realistisch und macht Lust auf mehr. Fazit: Die Geschichte hat mich sehr unterhalten und ich hoffe, dass ich bald eine Fortsetzung lesen darf. Ich kann diesen Detektivroman jedem empfehlen, der dieses Genre mag.

    Mehr
  • Thriller in den Straßen von New York

    Der Tod im Paradies

    H3rrmine

    16. January 2016 um 18:47

    Es hat viel Spaß gemacht, Mike Callaghan auf den Straßen New Yorks zu folgen und ihm dabei zuzusehen, wie er versucht, als Privatdetektiv seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Sein Großvater Mickey Callaghan hat mich schon in mehreren Western erfreut, die Allan Greyfox verfasst hat. "Der Tod im Paradies" ist natürlich eine ganz andere Sache. Das Buch liest sich flüssig und man ist gespannt, was im nächsten Kapitel passieren wird. Dazu die syphatische Figur des Mike Callaghan und seine neue Freundin, die, obwohl steinreich, mit ihm zusammen diesen schwierigen Fall lösen will. Auch die manchmal etwas klischeehafte Schreibe, hat mir gut gefallen. So muss es in so einem Thriller einfach sein, besonders, wenn er 1947 spielt.  Ich hoffe, dass wir noch einiges von Allan Greyfox erwarten dürfen. 

    Mehr
  • Aufregender Thriller des Manhattens der 50iger

    Der Tod im Paradies

    Aromastoff

    24. December 2015 um 22:07

    Es hat mir viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen! Ein Privatdetktiv wird in einen großen Fall involviert, der sich immer weiter entwickelt, und ständig unerwartete Wendungen erfährt. Mike, der Detektiv, und seine Freunde sind außerordentlich sympathisch, und man fiebert schnell bei seinen Untersuchungen mit. Die Geschichte ist außerdem gut recherchiert, und Informationen wie Straßennamen, Autos, sogar das Wetter, sind dem Manhattan der 50er entnommen worden, was der Geschichte einen authentischen Effekt gibt. Es ist einfach geschrieben, und die Geschichte entfaltet sich schnell und ohne sich in irgendeiner Weise hinzuziehen. Die Liebesgeschichte ist sehr romantisch, bisweilen beihnahe zu zuckersüß, aber es ist schwer, nicht innerlich mit Zufriedenheit zu seufzen, wenn das Glück der beiden beschrieben wird. Alles in allem eine sehr positive Leseerfahrung, aufregend, voller Überraschungen, und herzerwärmend.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks