Allan Greyfox Die Minenstadt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Minenstadt“ von Allan Greyfox

Der Roman spielt in Wyoming in der Nähe von Laramie in den Jahren 1875 bis 1876. Eine vergessene Minenstadt wird wieder zum Leben erweckt und Silber sowie große Kupfererzvorkommen werden gefunden. Das Silber erregt das Interesse einiger Gauner, so dass es zu mehreren Verfolgungen und Feuergefechten kommt. Die Kupfervorkommen erweisen sich zunehmend als gewinnbringend. Was fehlt ist eine Werbung für den Bedarf an Kupfer. Die Erfindung des Telefones und die Entwicklung eines funktionierenden Systems führt zu einem Siegeszug der "Wyoming Copper Company". Ein paar hübsche Mädchen sorgen sorgen für Aufregung als auch für Verwirrung bei unseren Helden. Dieser Roman ist der letzte Teil einer vierteiligen Reihe. Der erste Teil (noch nicht erschienen, Veröffentlichung ist etwa Herbst 2015) schließt die erzählerische Lücke zu Beginn. Es beginnt mit dem vierzehnjährigen Mickey Callaghan, der das Haus seiner Eltern verlässt und sich mit Diebereien und Gelegenheitsarbeiten über Wasser hält. Bald tritt er dann der Armee der Nordstaaten bei und lernt dort den Umgang mit Umgang mit Waffen, den er später zur Perfektion steigert. Ein Viehtrieb führt ihn von Texas nach Abilene zurück. Dort steigert er als Deputy und Bodyguard seine Fähigkeiten als Revolverschütze und wird zum gefürchteten Revolverheld. Der zweite Teil ist »Der Reiter aus Laramie«. In diesem Buch schließt Mickey Callaghan mit seiner Vergangenheit als Revolverheld ab. Er lernt ein Mädchen kennen, das durch die Machenschaften eines Verbrechers ungewollt zur reichen Frau wird. Diese heiratet er und wendet in dritten Roman, dem »Das Tal der Siedler«, den Reichtum seiner jungen Frau zum Wohle des Tales an. Der dritte Teil ist "Das Tal der Siedler". Er erzählt die Geschichte von der Besiedelung des Tales. Ein Freund unseres Helden, der Kartenspieler Matthew, initiiert den Bau einer Eisenbahn zum Ort Gillett und lernt bei den Verhandlungen seine spätere Frau kennen. Der Reichtum der Frau unseres Helden lockt Verbrecher auf den Plan. Alle Romane sind so angelegt, dass sie auch einzeln und ohne Kenntnis der anderen Teile gelesen werden können.

Es geht um Kupfer und um Silber. Silber für die Gauner und Kupfer für das neue Telefon

— Allan-Greyfox
Allan-Greyfox

Wild West Roman vollgepackt mit interessanten, geschichtlichen Entwicklungen

— Aromastoff
Aromastoff
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Wild West Roman im 19. Jahrhundert

    Die Minenstadt
    Aromastoff

    Aromastoff

    26. December 2015 um 13:38

    Dies war bis jetzt noch mein Lieblingsbuch von Allan Greyfox -hauptsächlich deswegen, weil es besonders interessant war, den authentisch Engwicklungen wie zum Beispiel der Verbreitung des Zugnetzwerkes, der Erfindung des Telefones, und der damit verbundene Wertsteigerung von Kupfervorkommen zu folgen. Es hat Spaß gemacht, die Reaktion der Romanfiguren zu sehen, wenn das Telefon zum ersten Mal vorgeführt wird. Die kleine Stadt Gillet wächst und gedeiht und damit kommt auch immer mehr Fortschritt, wie es in Wirklichkeit zu der Zeit auch passiert ist. Wohlstand bringt auch immer Verbrechen mit sich, und der kleine Ort hat plötzlich mit Problemen ganz anderen Kalibers zu kämpfen, die Mickey natürlich wie immer, und mit Hilfe seiner Freunde, fachmännisch in den Griff bekommt. Die Charactere sind für mich in diesem Buch etwas in den Hintergrund getreten, weil der technische Fortschritt für mich doch interessanter war, aber das hat dem Buch keinen Abbruch getan. Ein sehr lesenswerter, leichter Roman, der einem ein Gefühl der Zufriedenheit vermittelt, weil immer alles so gut ausgeht.

    Mehr