Allan Greyfox Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(5)
(2)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit dem Fahrstuhl kam der Tod“ von Allan Greyfox

Ein defekter Fahrstuhl wird einem jungen Mädchen zum Verhängnis. Die Polizei hat bald einen Schuldigen gefunden, es ist der falsche. Das Ermittlerteam um Mike Callaghan und seine Freundin wird hinzugezogen, um die wahren Verbrecher zu entlarven. Der Fall spitzt sich zu, seine hübsche Freundin wird angeschossen und Mike muss um ihr Leben bangen.

Spannend

— madamecurie

Ein Krimi aus dem vergangenen Jahrhundert

— Alaska111

Tolle Story, aber leider sehr holprige Umsetzung

— Anneja

Sehr schöner Kriminalroman.

— Vampir989

Eine nette Kriminalgeschichte, die man noch besser machen könnte.

— rewareni

Interessante Krimi-Reihe um eine Detektei in Manhatten mit Luft nach oben!

— Zwillingsmama2015

Spannende Reise in die Vergangenheit

— testmaus

Geschmackssache, manchmal zäh, kann man mehr raus holen

— tschanni

Krimi spielt in Manhattan

— Ladybella911

schönstimmiger Krimi im Manhattan des vorigen Jahrhunderts

— Allan-Greyfox
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannender Krimi, wie seine Vorgänger

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    NataschaSuennen

    25. November 2016 um 12:36

    Mike Callaghans Detektei wir im 3. Teil der Reihe engagiert, den Tod eines jungen Models aufzudecken. Alles deutet auf eine Eifersuchtstat ihres Freundes hin, doch die Ermittler haben ihre Zweifel. Mikes Freundin stellt sich kurzerhand als Ersatz für die Tote in einem Modemagazin zur Verfügung, um undercover in der Agentur zu ermitteln. Wurde die junge Frau vorsätzlich ermordet oder war es ein Unfall?Mir hat dieses Buch genauso gefallen, wie die Vorgänger. Der Schreibstil ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kann sich gut in die Geschichte einlesen. Das Material des Buches fand ich nicht gut gewählt, da es sich nicht gut in der Hand halten ließ, aber das ist nur Nebensache. Die Handlung war sehr spannend, auch wenn man wusste, wer der/die Mörder war/waren und die kurzen Passagen in die Vergangenheit gefielen mir am Besten, da dort der Schreibstil, deutlich besser zu lesen war. Trotz einiger Vorfälle waren die Protagonisten, so wie die Nebenrollen etwas zu optimistisch, aber das war in den vorherigen Bänden auch so. Ich würde dieses Buch trotzdem empfehlen, da ich es toll finde, wie die Geschichte den Leser direkt wieder in die vergangene Zeit hinein versetzt.

    Mehr
  • Mit dem Fahrstuhl kam der Tod von Allan Greyfox

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    madamecurie

    30. October 2016 um 20:22

    Buchcover:Ein defekter Fahrstuhl wird einem jungen Mädchen zum Verhängnis. Die Polizei hat bald einen Schuldigen gefunden, es ist der falsche. Das Ermittlerteam um Mike Callaghan und seine Freundin wird hinzugezogen, um die wahren Verbrecher zu entlarven. Der Fall spitzt sich zu, seine hübsche Freundin wird angeschossen und Mike muss um ihr Leben bangen.Auch der 3.Band von Mike Callaghan und deinem Team von der Detektei war wieder genauso spannend ,ließ sich flüssig lesen und es hat mir genauso gut gefallen wie die ersten 2 Bände.Vielen Dank das ich es lesen durfte,auch wenn ich etwas länger gebraucht habe.

    Mehr
  • "Mit dem Fahrstuhl kam der Tod" von Allan Greyfox

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    Alaska111

    30. October 2016 um 10:58

    Zum Inhalt: Ein defekter Fahrstuhl wird einem jungen Mädchen zum Verhängnis. Die Polizei hat bald einen Schuldigen gefunden, es ist der falsche. Das Ermittlerteam um Mike Callaghan und seine Freundin wird hinzugezogen, um die wahren Verbrecher zu entlarven. Der Fall spitzt sich zu, seine hübsche Freundin wird angeschossen und Mike muss um ihr Leben bangen. Zum Cover: Das Cover an sich sieht eigentlich relativ gut aus. Es zeigt einen alten Fahrstuhl , davor ein Fremder mit Kapuze. Dazu der Titel "Mit dem Fahrstuhl kam der Tod" und damit gibt dieses Cover schon relativ viel vom Buch preis. Aber meiner Meinung nach erzielt das Cover das gewünschte Gefühl beim Leser, denn es macht Lust auf mehr und wirkt durch den alten Fahrstuhl irgendwie geheimnisvoll und spannend. Hinter diesem Cover vermutet man einen ganzen Komplott, eine Intrige und und und. Also das Cover ist ein klarer Pluspunkt am Buch. Zur Bewertung: Die Geschichte an sich war nicht schlecht, die Idee war wirklich super spannend und interessant, aber ich muss leider sagen, da mir die Umsetzung dieser Story überhaupt nicht gefallen hat. Der Schreibstil war mir zu "langweilig", denn er glich oft eher einer Aufzählung, eine objektiven Erzählweise, als das wirklich Spannung im Buch aufkam. Klar, die Geschichte wurde aus verschiedenen Perspektiven erzählt, das hat mir auch ganz gut gefallen. Allerdings war dann schon von Beginn an das Ende dieser Geschichte klar. Zudem sind mir immer wieder kleine Fehler aufgefallen, die den Lesefluss leider erheblich gestört haben, sowohl in der Rechtschreibung als auch im Satzbau oder gar die zeitliche Reihenfolge hat überhaupt nicht gepasst. Dann ist mir aufgefallen, dass die Geschichte erst ab Seite 100 richtig anfängt, das bedeutet, die ersten 100 Seiten ist die Einleitung und es passiert so gut wie nichts im Buch.

    Mehr
  • Leserunde zu "Mit dem Fahrstuhl kam der Tod" von Allan Greyfox

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    Allan-Greyfox

    Ein defekter Fahrstuhl wird einem jungen Mädchen zum Verhängnis. Die Polizei hat bald einen Schuldigen gefunden, es ist jedoch der falsche. Das Ermittlerteam um Mike Callaghan und seine Freundin wird hinzugezogen, um die wahren Verbrecher zu entlarven. Der Fall spitzt sich zu, seine hübsche Freundin wird angeschossen und Mike muss um ihr Leben bangen.Sie haben es mit einem harten Gegner zu tun, es sind Veteranen des zweiten Weltkrieges, skrupellos und erfahrene Kämpfer.Dieses ist der dritte Roman um den Privatdetektiv Mike Callaghan und seine hübsche Partnerin. Ich hoffe, dass ich die Kritik und die Wünsche der beiden ersten Romane erfolgreich umsetzen konnte.

    Mehr
    • 158
  • Lieber öfter die Treppe nehmen

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    Anneja

    20. October 2016 um 15:06

    Vorab möchte ich mich bei Allen Greyfox für das Leseexemplar bedanken.Bevor man diesen Band beginnt ist es ratsam die vorherigen Teile wenigstens einmal anzulesen. Unbedingt notwendig ist es allerdings nicht, da dieser Fall auch gut einzeln zu lesen ist.Es ist kurz nach dem 2. Weltkrieg in Manhattan, die Detektei von Mike Callghan läuft sehr gut und auch privat könnte es nicht besser sein. Er ist seit kurzen verlobt und das auch noch mit einer bildhübschen Frau, die nebenbei auch noch stinkreich ist. Ihr neuster Fall bringt sie in die Redaktion einer Frauenzeitschrift. Eines der Mannequin wurde in ihrer Wohnung erstochen. Ein Täter ist zwar schnell gefunden, aber keiner glaubt das er es war. Wer aber war es dann und was hat der Fahrstuhl damit zutun? Gute Fragen dessen Antwort ihr im Buch findet. :-)Ich selbst fand die Geschichte eigentlich sehr clever gewählt. Sie hat sehr viel Potenzial welches aber doch im Verborgenen bleibt. Denn gerade der Schreibstil und die Eile von Herrn Greyfox macht diese zunichte.Ein geschmeidiges Lesen ist kaum möglich, da die Sätze sehr abgehackt sind und nicht in einander übergehen. Das wilde Schreiben und das schnelle springen zu teils Wochen entfernten Daten wirkt sehr ungekonnt. Ich möchte niemanden beleidigen, aber es wäre ratsam sich hier Hilfe zu holen und einen Lektor alles überschauen zu lassen. Die Hauptpersonen waren mein nächstes Problem. Ich kenne mich geschichtlich nicht mit den 40er Jahren aus in denen das Buch spielt, aber kann mir nicht vorstellen das man den ganzen Tag nur gestrahlt hat und sich Komplimente gab. Denn genau das taten so gut wie alle Charaktere. Egal ob Sekretärin oder Taxifahrer alle wirkten als würden sie auf einer Wolke der Glückseeligkeit leben. Und dann wären natürlich noch Mike und Candy, die Betreiber der Detektei, welche wohl nicht nur eine rosarote Brille trugen sondern gleich ein ganz Dutzend. Die Liebeleien und Liebkosungen gingen mir schon nach kurzer Zeit erheblich gegen den Strich. Sie waren übertrieben und gaben einen ehr das Gefühl über 2 Teenager zu lesen.Es fällt mir grundsätzlich sehr schwer eine etwas schlechtere Kritik zu schreiben, da ich immer an die Autoren denken muss. Sie leben davon und stecken viel Kraft und Geld in ihre Bemühungen. Ich möchte allerdings immer ehrlich sein und habe trotzdem meist das Gefühl das Falsche zutun.Ich hoffe für das nächste Buch wird ein anderes Material für die Seiten gewählt, da die glatte Oberfläche sehr unangenehm war und man immer gleich dachte dass das Papier reißt.Wie bereits gesagt steckt viel Potenzial in der Geschichte. Mit genügend Feinschliff wäre daraus ein echter Juwel geworden. 

    Mehr
  • Sehr schöner Kriminalroman

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    Vampir989

    09. October 2016 um 07:50

    Der Krimi spielt in New York in den 40ger  Jahren.Einem jungen Model wird ein defekter Fahrstuhl zum Verhängnis.Mike und Candy müssen diesen Fall aufklären.Die Ermittlungen erweisen sich aber allles andere als leicht.Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man kommt mit dem Lesen gut voran.Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und so konnte ich sie mir bildlich gut vorstellen.Die Spannung bleibt von Anfang bis Ende erhalten und so kommt nie Langeweile auf.Viele Situationen werden sehr detailiert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Auch habe ich richtig mitgefiebert und war bei den Ermittlungen in Gedanken dabei.Man efährt auch viel über New York und die damalige Zeit.Das Cover finde ich sehr gut gewählt und passend zum Buchtitel.Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen.Ein großes Lob an den Autor.

    Mehr
  • Manhattan 1948

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    katze-kitty

    07. October 2016 um 20:10

    Mike und Candy haben ihr kleines Detektivbüro gut zum Laufen gebracht und mit Gordon noch einen weiteren Mitarbeiter eingestellt. Ein neuer Fall wartet auf das Team: Ein junges Model wurde ermordet. "Mit dem Fahrstuhl kam der Tod" ist der dritte Roman rund um den Privatdetektiv Mike Callaghan und sein Team.  Der Krimi spielt im New York der 40ger Jahre und als Leser fühlt man sich genau in die Zeit zurückversetzt. Die Leute sind viel mit dem Taxi oder der U-Bahn unterwegs. Nachrichten sickern nur langsam durch, weil man nicht mal schnell mit dem Handy irgendwo anrufen kann. Ich finde das ganze hat eine herrlich "alte" Atmosphäre und erinnert ein bisschen an so alte Schwarz/Weiß-Krimis.Der Schreibstil des Autors ist leider noch etwas holprig. Dazu möchte ich aber sagen, das der Stil viel besser geworden ist im Vergleich noch zum ersten Teil. Der Autor ist sehr darauf bedacht sich Kritik anzuhören und den Stil zu verbessern. In diesem dritten Teil merkt man schon recht deutlich den Unterschied. Trotzdem fand ich das Buch nicht gleichermaßen gewichtet. Es gibt Stellen, die sehr detailverliebt sind und andere wo man denkt- hoppla das war jetzt bisschen schnell. Insgesamt war mir die Geschichte zu lang.Die Charaktere sind sehr sympathisch und passen genau in das Bild dieser Zeit.Bis auf die genannten Kritikpunkte mag ich die ganze Reihe aber gerne, weil es mal eine ganz andere Richtung ist und ich würde auch noch einen nächsten Fall lesen!

    Mehr
  • Mike Callaghan

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    rewareni

    02. October 2016 um 14:22

    Auch im dritten Band der Reihe um den Privatdetektiv Mike Callaghan, bekommen wir es mit einem Mord zu tun. Candice Evans, mittlerweile sein Verlobte, ist ebenfalls wieder dabei, sowie andere alte Bekannte und auch neue Personen. Ein Fahrstuhl, der nicht immer im richtigen Stockwerk hält, wird dem jungen Model Lana Miller zum tödlichen Verhängnis. Die beiden Kleinkriminellen William Goddon und Arthur Ecclewood scheitern beim Versuch einen Safe in Sarah Escotts Wohnung zu knacken und töten beim missglückten Einbruch die junge Lana. Gordon Batcher, ein Kriegskamerad von Mike ist froh, dass er die Detektei mit seinem Wissen über Waffen unterstützen kann, denn als Nachtwächter und ehemaliger Alkoholiker hat er es nicht leicht im Leben. Obwohl Candice schwanger ist, lässt sie es sich nicht nehmen sich aktiv mit dem Mordfall auseinander zu setzen. Bei einem Treffen mit einem vermeintlichen Zeugen werden sie und Gordon angeschossen und schwer verletzt. Die Geschichte rund um Mike Callaghan lässt sich gut lesen, auch wenn manche Sätze nicht immer flüssig geschrieben sind und man ein wenig dahin holpert. Da es gleich zu Beginn eine Personenbeschreibung gibt, kommt man problemlos mit den neuen Personen zurecht. Der Autor hat sich bemüht die Umgebung von Manhattan und die Besonderheiten wieder zu geben. Dass er dabei immer wieder die Straßennamen unzähligen Male wiederholt, muss man eben akzeptieren. Manchmal verzettelt sich der Autor in Beschreibungen, die ihm wichtig erscheinen, aber für die Handlung im Grunde nicht wichtig sind z.B. welche Farbe die Brille hat oder wie die Haare einer Person liegen….. Positiv zu erwähnen ist das Kapitel ,,Omaha Beach´´,  wo der Autor  über die Invasion der Alliieren in der Normandie schreibt, wo man die späteren Verbrecher der Geschichte kennen lernt. Diese Szenen sind in einem ganz anderen Schreibstil geschrieben, wo man Spannung und viele Emotionen spürt. Ein gut gelungenes Kapitel. Ein solider Krimi, der noch Luft nach oben hat.  

    Mehr
  • Manhatten in den 1940ern

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    Zwillingsmama2015

    27. September 2016 um 23:20

    Allan Greyfox hat bisher schon einige Westernromane verfasst, mit "Mit dem Fahrstuhl kam der Tod" nun aber auch schon den dritten Krimi um den Privatdetektiv MIke Callaghan und seine Partnerin Candy. Der Titel klingt tatsächlich ein wenig nach Western, was ich aber nicht so schlimm finde. Das Cover würde mir fast noch besser gefallen, wenn der Sensenmann fehlen würde - einfach dieser schöne alte Aufzug. Ich kenne die ersten Bände um MIke und Konsorten nicht, hatte aber kaum Probleme in den neuen KIrimi einzusteigen, da zum einen ein Personenregister vorhanden ist und es zum anderen auch immer wieder Rückblicke gibt, darauf welche Fälle sie schon bearbeitet haben, wie sie sich kennengelernt haben etc. Den Schreibstil von Allan Greyfox habe ich am Anfang als etwas kantig und schwer lesbar gefunden, aber das hat sich ab dem zweiten/ dritten Kapitel geändert. Es wurde etwas runder und für mich wirklich leichter zu lesen. Zwar gab es immer wieder ein paar Kleinigkeiten, die den Lesefluss gestört haben, wie z.B. die Uhrzeitangabe pm und am oder aber immer wieder die Beschreibungen des öffentlichen Verkehrs und der Anbindungen.  Aber hier muss ich sagen, dass der Autor auf (konstruktive) Kritik sehr dankbar reagiert hat und das ist ja nun auch nicht immer so. Die Fälle, die MIke Callaghan und seine Partnerin und Verlobte candy, sowie seine Mitarbeiter bearbeiten müssen, werden ausführlich und gut beschrieben und es macht Spaß die Ermittlungsarbeiten zu verfolgen. Auch die zwischenmenschliche Ebene kommt hier nicht zu kurz, egal ob es um Candy und Mike geht, die Familie oder aber auch einfach freundschaftliche Beziehungen die gepflegt werden. Wenn man hier eine Bilanz zieht, hat man einen sehr unterhaltsamen Krimi, der im Manhatten der 1940er Jahre spielt (einige Menschen sind aber schon moderner eingestellt), mit einigen Schwächen und definitv noch Luft nach oben - aber lesenswert und schlüssig. Außerdem hat man einen dankbaren Autor, der für jeden Hinweis offen ist - in der Kombi gibt es von mir 4 Sterne!

    Mehr
  • Spannende Reise in die Vergangenheit

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    testmaus

    25. September 2016 um 14:27

    Vor diesem Buch kannte ich noch keines von Allan Greyfox bzw seinen Büchern von Mike Callaghan und seinen Kollegen.Auf den ersten Seiten werden aber sehr gut die Personen des Buches beschrieben, so dass man falls Bedarf besteht immer wieder nachlesen kann.Ich fand den Schreibstil sehr schön und man konnte daher das Buch sehr gut lesen.Mike und Candy sind Ermittler und haben ihr Herz am richtigen Fleck, dies merkt man bei den Fällen die sie annehmen, aber auch an den Kollegen, die bei ihnen im Team sind.Eine junge Frau wird ermordet und es steht fest, wer der Mörder ist, denkt die Polizei. Allerdings haben die Chefin der jungen Frau und auch alle anderen Zweifel daran. Sie wenden sich an Mike und Candy und diese nehmen sich dem Fall auch an...Der Clou des Buches ist: Es spielt in Manhattan. Allerdings nicht in der Gegenwart, sondern im Jahre 1948!Ich freue mich auf weitere Bücher vom Autor.

    Mehr
  • Gemischte Ansicht

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    tschanni

    23. September 2016 um 13:41

    Als erstes fiel mir leider das Format negativ auf, es wirkt eher wie ein festerer Einband eines Kochmagazins, das man an der Supermarktkasse erwerben kann. Die Seiten sind hochglänzend und glatt, auch das ist eher untypisch und leider nicht mein Fall.Die Geschichte ist etwas durchwachsen.Mit dem Schreibstil, der durch recht abgehackte Sätze und Dialoge markant heraussticht, kann ich mich nicht ganz anfreunden, obwohl ich das Gefühl hatte, es wird im Laufe des Buches flüssiger.Sämtliche kleineren Fälle der Detektei sind für mich recht überflüssig, da es eine gute Weile dauert, bis man zur eigentlichen Haupthandlung des Buches kommt.Es gibt mit Sicherheit weniger empfindliche Leser als mich, daher würde ich nicht prinzipiell von dem Buch abraten! Aber meinen Geschmack traf es leider nicht komplett.

    Mehr
  • Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    AmberStClair

    21. September 2016 um 15:47

    Klappentext: Ein defekter Fahrstuhl wird einem jungen Mädchen zum Verhängnis. Die Polizei hat bald einen Schuldigen gefunden, es ist der falsche. Das Ermittlerteam um Mike Callaghan und seine Freundin wird hinzugezogen, um die wahren Verbrecher zu entlarven. Der Fall spitzt sich zu, seine hübsche Freundin wird angeschossen und Mike muss um ihr Leben bangen. Dieses ist das dritte Buch einer Reihe über den Privatdetektiv Michael Callaghan im Manhattan des vorigen Jahrhunderts. Meine Meinung: Der dritte Teil von Mike und Candy ließ sich flott lesen. Nach meiner Meinung kam die Geschichte gut rüber. Die Worte sind einfach und klar und jeder kann den Text sehr gut verstehen. Die Geschichte knüpft da an wo sie im zweiten Teil geendet hat. Die Hauptpersonen sind weiterhin sympathisch und man kann sie sich gut vorstellen. Der Flair der vierziger Jahre kann man in dem Buch spüren. In allem hat mir persönlich das Buch sehr gut gefallen. Eine flotte Geschichte die nicht langweilig wurde. Danke das ich das Buch lesen durfte!

    Mehr
  • Krimi spielt 1948 in New York

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    robberta

    20. September 2016 um 15:13

    Mit dem Fahrstuhl kommt der Tod     Allan-Greyfox Ein defekter Fahrstuhl wird einem jungen Mädchen zum Verhängnis. Die Polizei hat bald einen Schuldigen gefunden, es ist jedoch der falsche. Das Ermittlerteam um Mike Callaghan und seine Freundin wird hinzugezogen, um die wahren Verbrecher zu entlarven. Der Fall spitzt sich zu, seine hübsche Freundin wird angeschossen und Mike muss um ihr Leben bangen.Sie haben es mit einem harten Gegner zu tun, es sind Veteranen des zweiten Weltkrieges, skrupellos und erfahrene Kämpfer.Dieses ist der dritte Roman um den Privatdetektiv Mike Callaghan und seine hübsche Partnerin. Ich hoffe, dass ich die Kritik und die Wünsche der beiden ersten Romane erfolgreich umsetzen konnte. XXX Meine Meinung: Der berichtsmäßige Schreibstil ist ungewöhnlich und etwas gewöhnungsbedürftig. Was sich im Verlauf des Buches aufgrund der Spannung aber relativiert. Das Ermittlerteam gefällt mir gut. Der Plot ist spannend, erinnert an Hard-Boiled-Krimis und zwischen drin muss man sich wieder daran erinnern das der Krimi 1948 in New York spielt. die Kriegsberichte am Anfang hätten für mich ruhig kürzer und ohne die div. Fachbegriffe sein können. Die Auswirkungen des Krieges und wie unterschiedlich sie trotz fast gleichem Schicksal total anders verlaufen. Der Grad zwischen Gut und Böse ist sehr schmal. Der Gedanke das vieles anders verlaufen wäre wenn bestimme Entscheidungen früher oder später getroffen worden wären. Mir gefällt die Gegenüberstellung von Gut und Böse an Hand von Gordon Batcher und Henry Byrnes. Nur habe ich zwischen drin mal die Beiden aufgrund der Namensähnlichkeit verwechselt. Nicht so gut fand ich : Genug Dialoge aber zu viel Erzählung und zu wenig Handlung. Trotzdem würde ich eine Fortsetzung lesen.

    Mehr
  • „Mit dem Fahrstuhl kam der Tod“ von Allan Greyfox

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    nancyhett

    17. September 2016 um 05:57

    Klappentext: Ein defekter Fahrstuhl wird einem jungen Mädchen zum Verhängnis. Die Polizei hat bald einen Schuldigen gefunden, es ist der falsche. Das Ermittlerteam um Mike Callaghan und seine Freundin wird hinzugezogen, um die wahren Verbrecher zu entlarven. Der Fall spitzt sich zu, seine hübsche Freundin wird angeschossen und Mike muss um ihr Leben bangen.Dieses ist das dritte Buch einer Reihe über den Privatdetektiv Michael Callaghan im Manhattan des vorigen Jahrhunderts. Meine Meinung: Dieses war mein erster Roman von Allan Greyfox und ich war angenehm überrascht von der Vorstellung der Protagonisten am Anfang des Buches. Leider konnte mich die Geschichte nicht wirklich überzeugend und auch mit dem Schreibstil hatte ich so meine Schwierigkeiten, da manche Sätze für mich, wie abgehackt wirkten und nicht flüssig. Aber so etwas ist ja Geschmackssache. Mein Fazit: Geschmackssache!

    Mehr
  • Leider nicht so ganz mein Fall

    Mit dem Fahrstuhl kam der Tod

    Ladybella911

    17. September 2016 um 03:18

    Wenn man es nicht schon wüsste, spätestens, als Mike sich im Sarah's Inn, wo er sich mit seinem ehemaligen Kriegskameraden Gordon Batcher trifft, merkt man, dass der Roman in einer anderen Zeitepoche spielt. „Mike zündet eine zweite Zigarette an“ .. Die beiden sprechen über ihre Kriegserlebnisse, wobei sich herausstellt, dass Gordon nach seiner Rückkehr in die Staaten sehr viel Pech hatte. So versteht es sich fast von selbst, dass Mike, der eine kleine, aber sehr erfolgreiche Detektei mit seiner zukünftigen, aus einer immens reichen Familie stammenden Frau und zwei Mitarbeitern betreibt, beschließt, Gordon zu seinen allwöchentlichen Pokerrunden mitzunehmen. Er hofft, ihn dadurch etwas aufheitern zu können, zumal bei diesen Treffen auch andere Kriegsteilenehmer anwesend sind. Als die Detektei einen neuen, kniffligen Fall mit einem Mordverdacht erhält erweist sich Gordon, ein ehemaliges FBI Mitglied und Profiler mit seinem speziellen Wissen als große Hilfe. Aus diesem Grund engagieren ihn Mike und Candy als neuen Mitarbeiter und er kann seinen ungeliebten Job als Nachtwächter aufgeben. Im Verlauf der weiteren Handlung soll sich dies noch als sehr wertvoll erweisen. Währenddessen treffen sich drei andere Veteranen in einer, zur Tarnung errichteten Werkstatt, um einen perfiden Plan auszuhecken, der ihnen das große Geld bringen soll.Henry Byrnes einarmig ob einer Kriegsverletzung und äußerst frustriert wegen seines Jobs als Postzusteller, fasst einen perfiden Plan den er mit Hilfe der anderen zwei verwirklichen will. Ein Plan der völlig fehl schlägt und einen Mord nach sich zieht. Mein Fazit: Ich habe mich relativ schwer in die Geschichte hineinlesen können. Der Stil des Buches ist mir nicht flüssig genug. Einige der Fälle, welche die Detektei übernommen hat, werden nur kurz angerissen und sind dann auch quasi schon gelöst. Aus manchen Geschichten hätte man viel mehr machen können. Außerdem dauert es sehr lange, bis man zum eigentlichen Thema des Buches kommt.  

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks