Allan Greyfox Töchter des Stahls

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Töchter des Stahls“ von Allan Greyfox

Die amerikanische Geschichte von 1922 bis 1947 ist von extremen Höhen und Tiefen geprägt. Am Beispiel von drei jungen Menschen wird diese spannende Zeit möglichst lebensecht wiedergegeben. Es ist dies zum einen ein Mädchen, mit deren Geburt beginnt am 9. Mai 1922 der Roman. Sie ist die zweite Tochter eines Stahlgiganten der damaligen Zeit. Sie, ihre Schwester und ein ihnen unbekannter Junge, der Sohn eines Polizisten, sind die Hauptfiguren des Romans. An ihrem Beispiel wird die Zeit von 1922-1947 lebendig. Eine bittere und interessante Zeit, mit Prohibition und der größten Depression der Geschichte. Namen wie Bonnie & Clyde, Al Capone und John Dillinger sind noch heute bekannt. Der Depression folgte eine kurze Zeit des Aufstiegs, erneut unterbrochen durch den Zweiten Weltkrieg. Der Roman lässt diese Zeit der Schrecken und Verirrungen, aber auch der Zuversicht, am Beispiel dreier Menschen lebendig werden.

Amerikanische Geschichte interessant in einen Roman verpackt.

— Waschbaerin
Waschbaerin

Ein wundervolles Buch, das einen in die Vergangenheit zurückversetzt.

— Ginger0303
Ginger0303

Stöbern in Historische Romane

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

Die Brücke über den Main

Wenn man Würzburg kennt, ein tolles Buch.

SnoopyinJuly

Das Haus der schönen Dinge

Ein ganz tolles Buch!

Eliza08

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

    Töchter des Stahls
    Waschbaerin

    Waschbaerin

    19. May 2017 um 22:08

    Der Autor Allan Greyfox entführt in diesem Roman „Töchter des Stahls“ den Leser in die Jahre zwischen 1922 bis 1947 in die USA. Allein, dass dieser Roman in dieser aufregenden Epoche angesiedelt ist, spornte meine Neugierde an. Diese Zeit in den USA ist für mich von großem Interesse. Immer wieder bindet der Autor reale Ereignisse in die Handlung ein, was mir sehr gut gefiel. Als Leser erleben wir sowohl die große Depression, als auch die Prohibition, in der für etliche Bürger der Alkoholschmuggel zu den einträglichsten Geschäften zählte. Anhand einzelner Schicksale erfahren wir, wie sich für die Menschen damals das Leben anfühlte. Wir erleben den Bau des Empire State Buildings, den Brand des Luftschiffs Hindenburg als auch das Gaunerpärchen Bonnie and Clyde.  Doch zurück zu den Protagonisten dieses Romans.  Im Mittelpunkt stehen sowohl eine der reichsten Familie der damaligen Zeit, Familie Horace Evans (angelehnt an den realen Stahltycoon Andrew Carnegie) mit Frau und zwei Töchtern als auch auf der an der anderen Seite ein alleinerziehender  Polizist und Revierleiter Daniel Callaghan mit seinem Sohn Michael, die finanziell zwar über die Runden kommen, aber immer die Cents zusammenhalten müssen.  Als Candice Evans 1922 in Buffalo am Eriesee das Licht der Welt erblickt ist Michael gerade 10 Jahre alt. Von nun an werden zeitgleich die unterschiedlichen Lebenswege der beiden Familien erzählt. Candice, die in schier unendlichem Reichtum mit Bodygard aufwächst und Michael, der nach dem High School Abschluss - dank seines Erbes des Großvaters - Jura studieren kann, könnten nicht unterschiedlicher erwachsener werden.  Michael meldet sich zu Beginn des 2. Weltkrieges freiwillig zur Armee, wird als Spion ausgebildet und nach Europa geschickt. Zwar bin ich nicht so wild auf Spionagegeschichten, aber von dieser war ich von den ersten Sätzen an fasziniert. Das war Spannung pur! Insbesondere als sich Michael in ein französisches Mädchen verliebt, das ebenfalls für die Freiheit Frankreichs kämpfen will. Er muss Entscheidungen treffen, um die man ihn nicht beneidet. Mehr will ich darüber nicht verraten.  Erst im letzten Kapitel treffen Michael und eine inzwischen durch eine falsche Liebe enttäuschte, als auch durch den ganzen Reichtum übersättigte Candice aufeinander. Wie der Autor Allan Greyfox im Vorwort schreibt, gibt es bereits eine Detektivreihe, in der Candice und Michael die Hauptrollen spielen. Das vorliegende Buch „Töchter des Stahls“ erzählt die Lebenswege dieser beiden Protagonisten vor dem Zeitpunkt, als sie sich auf einer Party kennenlernen, ineinander verlieben und eine gemeinsame Tätigkeit als Detektive beginnen.  Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung für dieses Buch.      

    Mehr
  • "Töchter des Stahls" von Allan Greyfox

    Töchter des Stahls
    Ginger0303

    Ginger0303

    18. April 2017 um 12:54

    Inhalt: Die amerikanische Geschichte von 1922 bis 1947 ist von extremen Höhen und Tiefen geprägt. Am Beispiel von drei jungen Menschen wird diese spannende Zeit möglichst lebensecht wiedergegeben. Es ist dies zum einen ein Mädchen, mit deren Geburt beginnt am 9. Mai 1922 der Roman. Sie ist die zweite Tochter eines Stahlgiganten der damaligen Zeit. Sie, ihre Schwester und ein ihnen unbekannter Junge, der Sohn eines Polizisten, sind die Hauptfiguren des Romans. An ihrem Beispiel wird die Zeit von 1922-1947 lebendig. Eine bittere und interessante Zeit, mit Prohibition und der größten Depression der Geschichte. Namen wie Bonnie & Clyde, Al Capone und John Dillinger sind noch heute bekannt. Der Depression folgte eine kurze Zeit des Aufstiegs, erneut unterbrochen durch den Zweiten Weltkrieg. Der Roman lässt diese Zeit der Schrecken und Verirrungen, aber auch der Zuversicht, am Beispiel dreier Menschen lebendig werden.Meine Meinung: Das Buch hat alle meine Erwartungen übertroffen. Es fiel mir von Anfang an leicht den flüssigen Schreibstil des Autors zu folgen. Die Geschichte wird in zwei verschiedenen Sichtweisen geschieldert. Der Autor hat die Erlebnise der Charakter so gut beschrieben, dass man denkt man wäre selbst hautnah dabei. Dies ist ein Grund warum mir dieses Buch so gut gefällt. Ein anderer Grund ist, dass man die Charaktere einfach in sein Herz schließt weil der Autor sie so liebevoll beschreibt. Fazit: Für jeden Geschichtsliebhaber und für alle die eine lebendige Reise in die Vergangenheit erleben möchten, ist dieses Buch genau richtig.

    Mehr