Endlich ohne Zucker!

von Allen Carr und John Dicey
2,0 Sterne bei2 Bewertungen
Endlich ohne Zucker!
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Endlich ohne Zucker!"

Schluss mit Zucker!
All jenen, die bereit sind, ihre Sucht von Zucker beenden zu wollen, zeigt dieses Buch den Weg. Mit Allen Carrs sensationeller und weltweit bekannter „Easyway“-Methode kann jeder in wenigen Wochen und ohne übermenschliche Willensanstrengung die körperliche und psychische Zuckersucht überwinden, indem er seinen Konsum kritisch hinterfragt und ihr schließlich aus Überzeugung den Rücken kehrt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442177110
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:18.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 4 Monaten
    Eher nervig als hilfreich

    Ich war sehr euphorisch, als ich dieses Buch angefangen habe zu lesen. Leider kam hier auch sehr schnell eine Ernüchterung, denn nach einer weile haben mich die Texte im Buch einfach nur noch genervt.
    Das Buch liest sich wie eine Dauerwerbesendung für "Easyway" und ständig ist das Wort "schlechter Zucker" in Großbuchstaben abgedruckt, was wohl eine art Gehirnwäsche des Autors darstellen soll.
    Bei mir hat es jedoch leider nicht geklappt. 
    Laut Autor soll es ganz einfach sein mit dem Zucker aufzuhören, man soll auf keinen Fall Willenskraft dafür benutzen, denn diese lässt irgendwann nach und man beginnt wieder mit dem Zucker. Stattdessen soll man einfach die Anweisungen im Buch befolgen und anfangen keinen Zucker mehr zu essen.
    Was für mich extrem seltsam war ist das wir uns am besten nur noch von Obst (hallo Fruchtzucker), Gemüse (aber Kartoffeln sind schlecht) und Nüssen/Samen ernähren sollten. Brot, Reis sowie Nudeln seien auch zu schlecht um in den Ernährungsalltag zu passen, auch wenn es die Vollkornvariante ist. Außerdem sollten wir am besten wenig bis gar kein Fleisch mehr essen, keine Eier und keine Milch. 

    Ich persönlich sehe diese Ernährung etwas kritisch, denn Obst enthält viel Fruchtzucker und als ich damals in meiner Schwangerschaft Diabetes hatte, wurde mir empfohlen das Obst wegen dem Zucker weg zu lassen.
    Auch das Kartoffeln aus dem Alltag entfernt werden müssen, habe ich nicht so ganz verstanden. Angeblich weil sie erst gekocht werden müssen, damit sie schmackhaft sind, aber man muss auch anderes Gemüse kochen damit es schmackhaft bzw. essbar wird (wie z.b. Rosenkohl, Zucchini, Aubergine) 

    Für mich war es jedenfalls nichts. Ich werde selbst schauen, das ich weniger Zucker zu mir nehme, das Buch war für mich leider nur Zeitverschwendung

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    lesemaus1981s avatar
    lesemaus1981vor 8 Monaten
    So ganz überzeugt bin ich nicht.

    Inhalt :

    Allen Carr verspricht mit seinem Buch " endlich ohne Zucker" raus aus der Zuckerfalle zukommen mit seine bewährten Easy-Way-Methode.

    Meinung:

    Allen Carr ist ein Name mit denen viele etwas anfangen können, besonders durch sein Buch " Endlich Nichtraucher" ist er vielen ein Begriff. Sein Buch " Endlich ohne Zucker" habe ich daher mit großem Interesse gelesen und muss sagen, dass ich nicht wirklich überzeugt bin. Sein Ansatz das alle Menschen süchtig sind fand ich schon interessant , wenn auch teilweise übertrieben. Ich bin mir nicht sicher ob es überhaupt eine Zuckersucht gibt, so wie Allen es in seinem Buch beschreibt, zudem finde ich es sehr ungewöhnlich den Konsum von Zucker mit anderen Suchtmitteln zu vergleichen. Die Auswirkung von Heroin, Nikotin und Co. sind sicher stärker als der Verzehr von Zucker.  Zucker hat natürlich auch seine Auswirkungen, die im Buch nochmal deutlich gemacht werden und Allen hat in vielen Dingen recht, wie zum Beispiel, dass es uns von klein auf anerzogen wird süßes zu lieben. Würde man seine Kinder von Anfang an ohne Zucker ernähren, hätte man keinen Verlangen danach.

    Ich würde auch sehr gerne ohne Zucker leben, aber wenn man so sieht wo überall Zucker enthalten ist, wird dies zur Mammutaufgabe. Laut Allen Carr müsste ich auch Kartoffeln, Nudeln und Reis vom Speiseplan streichen, das wäre für mich und meine Familie undenkbar. Das einzige was ich positives aus dem Buch ziehen kann, ist das ich mehr darüber nachdenke ob das Produkt wirklich in den Einkaufswagen wandern soll. Aus meiner Erfahrung kann ich aber sagen das es mir mit weniger Zucker wirklich besser geht, ich habe mehr Energie und fühle mich allgemein besser.

    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte Allen möchte mich einer Gehirnwäsche unterziehen, indem er seine Behauptungen sehr oft wiederholt. Am Ende jedes Kapitel findet man eine kurze Zusammenfassung worum es ging , der Erfolg setzt natürlich nur ein, wenn man allen seinen Anweisungen folge leistet. 

    Das Cover gefällt mir ganz gut.

    Fazit :

    Ich bin zwar nicht zuckerfrei, aber auf jeden Fall sensibilisiert. Für mich gilt weiterhin alles in Maße.  


    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks