Allison Brennan Sündenjagd

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(0)
(5)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sündenjagd“ von Allison Brennan

Das Portal zur Unterwelt hat sich geöffnet, die sieben Todsünden sind in der Gestalt von dunklen Dämonen über die Welt hereingebrochen und versetzen die Menschheit in Angst und Schrecken. Schuld daran ist Fiona, eine skrupellose Hexe, getrieben von ihrem unstillbaren Hunger nach Macht und Einfluss. Einzig ihre Tochter Moira kann sie aufhalten und das Kräftegleichgewicht wiederherstellen. Und das, obwohl sie der Magie schon vor langer Zeit abgeschworen hat. Doch jetzt muss Moira sich bereitmachen für den härtesten Kampf ihres Lebens — und sie hat keine Ahnung, auf was sie sich einlässt …

Leider absolut nicht mein Buch :( Ich fand es absolut langweilig : /

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Fazit: Ein rasanter und fesselnder Fantasy-Thriller voller Dämonen, Zauberer und Hexen, bei dem die Story eindeutig im Vordergrund steht und die Charakterbeschreibungen dadurch ein wenig in den Hintergrund rücken.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sündenjagd" von Allison Brennan

    Sündenjagd
    Silence24

    Silence24

    14. February 2014 um 22:08

    Dieses Buch lag schon sehr lange bei mir rum. Und ich habe es mir vor langer Zeit gekauft, da es runter gesetzt war. Ich weiß nicht, irgendwie ist dieses Buch mit dem nichts sagenden Cover immer weiter nach hinten gerutscht. Und nun wo ich es durch habe, kann ich sagen, es ist gar nicht mal so schlecht. Man musste zwar immer auf passen, aus welcher Sicht nun wieder erzählt wurde, aber alles in allem ein ganz gutes Buch. 4 Sterne von mir. Moira ist eine Hexe. Doch sie hat der Zauberei abgeschwört, seit ihr damaliger Freund ums Leben kam, als sie von einem Dämon besessen war. Und dabei wollten die beiden ihrer Mutter Fiona nur das Handwerk legen. Doch mit Zauberei ist nicht zu spaßen. Dass musste Moira lernen. Dennoch ist sie noch immer auf der Jagd, nach ihrer Mutter, Sie muss gestoppt werden. Gemeinsam mit ihrem Hexenzirkel will Fiona die sieben Todsünden beschwören und wenn ihr dies gelänge, wäre sie unbesiegbar. Und Moira ist die Einzige, die Fiona aufhalten kann. Doch sie bekommt Schützenhilfe....

    Mehr
  • Rezension zu "Sündenjagd" von Allison Brennan

    Sündenjagd
    Ines_Mueller

    Ines_Mueller

    10. January 2014 um 11:51

    "Rafe saß aufrecht in seinem Bett, der Geruch von Blut waberte durch das Hotelzimmer, die Luft war so heiß, dass seine Zunge staubig und trocken war. Für den Bruchteil einer Sekunde sah er Hunderte sich durch das Zimmer windende Schlangen, und er unterdrückte einen Schrei, während er um Erlösung betete." Ein übersinnlicher Triller, der die Befreiung der sieben Todsünden aus der Hölle behandelt. Genau darum geht es in Allison Brennans "Sündenjagd" und eben dieses Thema hat dazu geführt, dass ich dieses Buch las. Doch leider konnte ich nicht vollens überzeugt werden. Die Geschichte, die die Autorin webt, ist zweifellos innovativ und sehr interessant. Die sieben Todsünden wurden durch die Hexe Fiona befreit und ihre Tochter Moira versucht nun alles in ihrer Macht stehende, um dies rückgängig zu machen. Leider war die Geschichte nur in ihren Grundzügen gut, es fehlte schlichtweg der letzte Funke, der partout nicht überspringen wollte. Der Schreibstil wirkte stellenweise hölzern und blieb fiel zu oft oberflächlich, sodass die Geschichte eher am Leser vorbeirast als ihn zu packen und mitzureißen. Die Charaktere waren mir persönlich zu einfach gestrickt und es fehlte ihnen Tiefgang. Somit konnte ich zu keinem der Charaktere eine Beziehung aufbauen, was noch durch ihre schlechten Seiten verstärkt wurde, wie Moiras Übellaunigkeit und Anthonys unbegründeten Hass gegenüber der Protagonistin. Außerdem hatte ich stellenweise das Gefühl, das nichts passierte und die Geschichte vor sich hin plätscherte. Die Höhepunkte waren schnell vorbei und somit nicht als solche zu bezeichnen, ebenso wie die Kämpfe, die hölzern und langweilig wirkten und viel zu schnell vorbei waren.  Fazit: Trotz guter Ansätze wollte der Funke in "Sündenjagd" partout nicht überspringen, weshalb ich drei Sterne vergebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Sündenjagd" von Allison Brennan

    Sündenjagd
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    27. March 2012 um 15:28

    Ein übersinnlicher Thriller Vor Jahren findet die junge Hexe Moira Zuflucht in dem kleinen Orden St. Michael, dessen Aufgabe es ist, alles Böse in der Welt zu zerstören. Moira ist auf der Flucht vor ihrer Mutter, der Hexe Fiona, hierher geflüchtet. Fiona, eine mächtige Hexe, die die sieben Todsünden freisetzen will. Der Orden St. Michael ist Moiras Chance, um ihre Mutter und den Hexenzirkel zu stoppen. „Sündenjagd“ beginnt ohne großes Wenn und Aber. Der Leser wird mitten ins Geschehen hineinkatapultiert. Aber nach kurzer Zeit versteht man das Ganze und erlebt die äußerst packende Handlung, umgeben von Hexen, Dämonenjägern und Zauberern. Der Schreibstil der Autorin erzeugt Kopfkino, flüssig, spannend bis zum letzten Punkt. Die Charaktere Moira, überhaupt die Beschreibung der Charakteren stehen bei der Autorin nicht so sehr im Vordergrund, obwohl sie diese wirklich sehr gut beschrieben hat. Maßgebend ist die Handlung, das Geschehen. Der Leser erfährt, dass Moira Schreckliches erleiden musste durch ihre Mutter, doch er sieht hier eine interessante und sympathische Protagonistin. Fazit: Der englische Titel „Deadly Skins“ – Sündenjagd ist ein fantastischer Thriller, den ich sehr gern gelesen habe. Allison Brennan hat hier eine interessante Story geschrieben, die Lust auf mehr macht. Hierfür gibt es absolute Leseempfehlung. Nachtrag: Gleich zu Beginn befindet sich ein Kurzinterview mit der Autorin, in dem sie drei Fragen beantwortet, z. B. ob sie schon immer Schriftstellerin werden wollte … Die Autorin: Allison Brennan arbeitete dreizehn Jahre lang als Beraterin der Justiz von Kalifornien, bevor sie ihren Beruf aufgab, um sich ausschließlich dem Schreiben und ihrer Familie zu widmen – mit Erfolg …

    Mehr
  • Rezension zu "Sündenjagd" von Allison Brennan

    Sündenjagd
    Kittyzer

    Kittyzer

    16. February 2012 um 18:25

    Als sie zum Wohnzimmer zurückkehrte, sah sie eine Nachricht auf der Rückseite der Eingangstür. Eine Nachricht, die nur von Fiona stammen konnte. "Auge um Auge, deins für meins. Die Arca und der Verräter für deinen Bruder. Zwei für einen, denn er hat mir Ärger bereitet. Ich bin mehr als fair. Je länger du brauchst, umso mehr wird er leiden." Draußen im Auto stieß Lily einen Schrei aus. -- INHALT: Seit mehr als 7 Jahren ist Moira auf der Flucht vor ihrer Hexen-Mutter Fiona, die am liebsten die Erde sowie die Unterwelt beherrschen würde. Doch nun ist sie ausgerechnet dort aufgetaucht, wo Moira sich versteckt gehalten hat: In Santa Louisa. Und nicht nur das: Sie hat mithilfe eines Rituals die 7 Todsünden freigelassen! Diese schwirren jetzt umher und verbreiten Gewalt und Schrecken. Als sich die Vorfälle häufen, weiß Moira, dass sie die Einzige ist, die ihre Mutter aufhalten kann. Sie muss in den Kampf ziehen - und sich dafür mit ihrem Erzfeind verbünden... BUCHAUFMACHUNG: Durch das dunkel gehaltene Cover kommt wunderbar die Stimmung des Romans rüber, der Mond mit den [höchstvermutlich] Fledermäusen vermittelt die zuweilen geheimnisvollen, mysteriösen Aspekte. Was mir besonders gefällt, ist, dass statt eines Frauengesichtes eine Blume mit Blutstropfen als Hauptdetail zu sehen ist - passt auch viel besser. Gelungen, wenn auch nicht atemberaubend! MEINE MEINUNG: "Sündenjagd" klang für mich von Anfang an wie der Auftakt einer sehr interessanten, frischen und innovativen Fantasy-Reihe, weshalb ich sofort absolut gespannt war. Und tatsächlich hält das Werk, was es verspricht und unterhält wunderbar düster und spannend. Allison Brennan macht einen Einstieg, wie er selten gewählt wird - ohne lange Umschreibungen fällt sie mit der Tür ins Haus, das Böse hält schon auf den ersten Seiten Einzug. So ist es von Anfang an fesselnd, da der Leser nie weiß, was als Nächstes passieren wird. Allerdings hatte ich so auch mehr als einmal das Gefühl, es hätte einen Vorgängerband gegeben, den ich nicht gelesen habe, denn es werden einige vorangegangene Ereignisse eingebracht, die jedenfalls für mich ein bisschen unzureichend erklärt werden. Man reimt sich zwar alles zusammen, aber auch gegen Ende war ich noch nicht bei allem sicher, ob ich es richtig verstanden habe. Trotzdem ist dies nur ein kleiner Kritikpunkt, denn die ganze Geschichte ist viel zu spannend, um sich lange mit so etwas aufzuhalten. Durch die düstere, dichte und geheimnisvolle Atmosphäre verschaffte mir die Autorin einige Male Gänsehaut, zumal die Dämonen ganz schön furchteinflößend sein konnten. Ich war richtig gebannt von den Geschehnissen, den Kämpfen und den Dingen, denen die Figuren des Romans in dessen Verlauf auf die Spur kommt. Der Schreibstil ist sehr bildreich und flüssig, was zu einem guten Verständnis und Mitfühlen führt. Moira ist eine sehr interessante, sympathische und glaubwürdige Hauptperson. Sie musste schreckliche Dinge durch ihre grausame Mutter erleiden und fühlt sich seitdem schutzlos und gehasst. Dennoch ist sie eine starke, clevere Frau voller Mut und Leidenschaft, weshalb ich sie gleich sehr gut leiden konnte. Ihr Erzfeind Anthony ist eher kühl, als Dämonologe hat er genau wie sie schon Schlimmes gesehen und erlebt. Das Einzige, was ihn von Anfang an menschlich macht, ist seine Liebe zur Polizistin Skye. Im Laufe des Buches macht er eine kleine Wandlung durch und verhält sich schließlich gegenüber Moira nicht mehr ganz so abscheulich. Auch die übrigen Figuren wurden sehr gut charakterisiert, besonders Serena, die Halbschwester der Protagonistin, gefiel mir in ihrer Facettenreichheit, die von böse zu ansatzweise gut reichten. Einige Personen, die man anfangs als gut empfindet, stellen sich schlussendlich als Gegner heraus, was einen großen Reiz ausmacht, denn man weiß nie, wer vertrauenswürdig ist und wer nicht. Das Einzige, was mir zu wenig ausgearbeitet erschien, war die Liebesbeziehung zwischen Moira und Rafe, die sehr früh ersichtlich war, aber für mich viel zu schnell losging. Durch die vielen Perspektivenwechsel, auch manchmal innerhalb von ein paar Sätzen, lernt man alle Figuren gut kennen und Brennan schafft es wunderbar, so die Spannung noch mehr aufzuheizen. Zum Ende hin nimmt das Ganze noch mehr an Fahrt auf, wird unendlich rasant und mutiert zu einem echten Page-Turner. Der Showdown ist super gut durchdacht und schlüssig, lässt aber genug offen, um Lust auf mehr zu machen - die ich eindeutig habe. Her mit Teil 2! FAZIT: Mit dem Auftakt der neuen Fantasy-Reihe um die Deadly Sins, "Sündenjagd", hat die Autorin ein gut durchdachtes, spannendes und atmosphärisch dichtes Werk geschaffen, das in den Bann zieht und sich zum Ende hin zu einem echten Page-Turner entwickelt. Zwei Kritikpunkte habe ich, daher einen halben Punkt Abzug - trotzdem hat es mich definitiv überzeugt. Meine Empfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Sündenjagd" von Allison Brennan

    Sündenjagd
    Bellexr

    Bellexr

    17. January 2012 um 19:03

    Die sieben Todsünden . St. Michael ist ein kleiner, geheimer Orden, der sich zur Aufgabe gemacht hat, das Böse in der Welt zu zerstören. Der Orden bildet Dämonologen und Dämonenjäger aus. Vor einigen Jahren hat die junge Hexe Moira Zuflucht in dem Orden gefunden. Nun ist sie auf der Suche nach ihrer Mutter, eine mächtige Hexe, die mit Hilfe ihrer zweiten Tochter Serena und ihrem Hexenzirkel die sieben Todsünden freisetzen und unter ihre Kontrolle bringen will. Zusammen mit dem Dämonologen Anthony versucht Moira alles, ihre Mutter zu stoppen, um so den endgültigen Krieg zwischen Gut und Böse abzuwenden. Doch hierbei darf sie ihre Zauberkräfte nicht anwenden, hat sie diesen doch durch ein schreckliches Erlebnis in der Vergangenheit endgültig abgeschworen. . In der kleinen kalifornischen Stadt Santa Louisa spürt Moira ihre Mutter mitsamt ihrem Hexenzirkel schließlich auf und muss feststellen, dass ihre Mutter Fiona bereits das Ritual durchgeführt hat, die sieben Todsünden aus der Unterwelt zu befreien. Doch irgend etwas ist hierbei schief gegangen, die Todsünden scheinen entfesselt. . Anfangs hatte ich etwas Probleme, in die Story hineinzufinden, denn Allison Brennan katapultiert einen praktisch mitten in die Geschichte hinein und man benötigt eine gewisse Zeit, um sich zurecht zu finden. Allerdings dauert dies nicht allzu lange und dann befindet man sich mitten in einer packenden Geschichte rund um Dämonen, Hexen und Zauberern. Und auch ihre Protagonistin Moira war mir zuerst etwas unsympathisch, beschreibt die Autorin sie doch ziemlich blass und erweckt den Eindruck, dass man es mit einer in Selbstmitleid badenden Einzelgängerin zu tun bekommt. . Doch dieser Eindruck wandelt sich bald schon fast unmerklich und anfangs stört es auch nicht sonderlich, dass die Charaktere etwas eindimensional bleiben. Denn die Story überzeugt absolut, durchweg erzählt Allison Brennan diese äußerst temporeich und spannend. Kaum lässt sie ihren Lesern einmal Zeit, ein wenig Luft zu holen, schon setzt sie ihren Figuren einer nächsten Gefahr aus. Auch wenn die Story schon bald vorhersehbar ist, hat Allison Brennan doch einige interessante Wendungen eingebaut und ihre flüssiger und rasante Schreibstil sorgt dafür, dass man sich bis zum Schluss bestens unterhalten fühlt. . Durch gelegentliche Rückblenden erfährt man immer mehr von Moira und ihrem voller Probleme behafteten Verhältnis zu Anthony, der ihr anfangs nur mehr widerwillig hilft. Den Grund für den Hass von Anthony der jungen Hexe gegenüber wird bald erzählt und dann versteht man auch das einzelgängerische, verschlossene Verhalten von Moira. Und man entdeckt dahinter eine mutige, selbstlose Frau, die einfach nur ein schwieriges Leben hatte und das Beste daraus gemacht hat. Doch diese Einblicke in das Seelenleben von Moira sind eher selten, die Story steht eindeutig im Fokus. Und so erfährt man auch nur wenig über Anthony wie auch über den dritten Dämonenjäger im Bunde. Im Verlauf der Geschichte erhalten die Beiden Unterstützung von Rafe, ebenfalls vom Orden St. Michael. Da der englische Titel des Buches allerdings „Deadly Sins 1“ heißt, gehe ich davon aus, dass es hier mehrere Bände geben wird und dann diesen Figuren auch ein wenig mehr Raum eingeräumt wird. . Fazit: Ein rasanter und fesselnder Fantasy-Thriller voller Dämonen, Zauberer und Hexen, bei dem die Story eindeutig im Vordergrund steht und die Charakterbeschreibungen dadurch ein wenig in den Hintergrund rücken.

    Mehr