Ally Carter Gallagher Girls - Spione küsst man nicht

(132)

Lovelybooks Bewertung

  • 109 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 2 Leser
  • 39 Rezensionen
(49)
(45)
(32)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Gallagher Girls - Spione küsst man nicht“ von Ally Carter

Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron „Cammie“ Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt ...

Ich liebe es! Es ist ein echt tolles Buch

— MissBlake02
MissBlake02

Wirklich gut und herrlich leicht als Lektüre zwischendurch.

— Shellan
Shellan

War ok, aber wohl eher was für 12-13-jährige

— Reebock82
Reebock82

Das Buch hat mich wirklich mitgerissen. Ich könnte Weinen und lachen.

— Sevedays
Sevedays

War ganz nett , die Story konnte mich aber nicht ganz überzeugen.Ich hoffe , dass der nächste Teil besser wird.Die Charaktere sind ganz nett

— Booknerd224
Booknerd224

Witzige Internatsgeschichte. Wer würde sich nicht wünschen, Fähigkeiten zu besitzen wie die Gallagher Girls?

— Michaela11
Michaela11

Es wird nicht langweilig!

— leazoe
leazoe

Wunderschönes Buch mit leider sehr traurigem ende freu mich auf das nächste Band!!

— mimi0700
mimi0700

Eine Schule der anderen Art. Super Idee, super Umsetzung!

— Bibi-Leseprofi
Bibi-Leseprofi

Das Buch war okay aber es hat mich einfach nicht so überzeugt, dass ich die Fortsetzung lesen will... Schade

— Christin4
Christin4

Stöbern in Jugendbücher

This Love has no End

Konnte mich leider nicht ganz so überzeugen wie erhofft.

Mimmi2601

Mondfunken (Sternenmeer)

Gute Lektüre zum Entspannen mit schönen Szenen - schade, dass es keine Rezepte gibt

Claire20

Auf ewig dein

Anfang wundervoll, dann leider nicht mehr so gut wie Band 1-3. Zu viele Dämonen...

-booklover-

Stormheart - Die Rebellin

Richtig gut geschrieben,konnte es kaum weg legen; Bin schon auf Band 2 gespannt

FantasyWoman

No Return 2: Versteckte Liebe

Eine schöne Fortsetzung, auch wenn sie nicht so gut wie der erste Band war. Ein Buch, das auch zum Nachdenken angeregt hat. Empfehlenswert!

Claves

Bodyguard - Der Anschlag

actionreich in Russland

Monalisa73

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine leichte Lektüre für zwischendurch

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    Shellan

    Shellan

    18. April 2017 um 19:47

    Cammie geht auf eine Schule für besondere Mädchen, die später einmal alle Agentinnen werden. Ihr Leben ist so weit entfernt von normal, wie es nur geht. Von Beginn an konnte mich das Buch fesseln und packen. Cammie ist eine wirklich tolle Protagonistin. Schon in ihren jungen Jahren ist sie so erwachsen und klug, und doch gleichzeitig ein Kind und typisches Mädchen. Ein herrlicher Mix. Aber auch alle anderen Charaktere finde ich super, vor allem ihre besten Freundinnen die auch gleichzeitig ihre Zimmergenossinnen sind.Ally Carters Schreibstil ist locker flockig und super witzig, so dass die Seiten nur so verfliegen. Gallagher Girls ist eine perfekte Lektüre für zwischendurch, wenn man mal was leichtes braucht. Irgendwie wartet man vor allem darauf das etwas passiert, etwas was schief geht. Und als die große Bombe platzt hält sie so manche Überraschung bereit. Auch wenn das Buch eigentlich für ein jüngeres Publikum geschrieben ist, so hatte auch ich meinen Spaß an diesem Buch. Vor allem lag das an der leichten Art der Autorin und die erfrischende Protagonistin. Das Ende ist irgendwie schön und irgendwie auch nicht. Vor allem bleibt die Frage: wie geht es mit Cammie weiter?Fazit:Ein wundervolles Buch für zwischendurch!

    Mehr
  • Eine Geschichte mit interessanten Charakteren

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    nadines-lesewelt

    nadines-lesewelt

    28. May 2016 um 16:55

    Cammie, die eigentlich Cameron heißt ist 15 und besucht die Gallagher Akademie. Doch was viele nicht wissen, diese ist eine Akademie für die Top-Agentinnen von Morgen. Cammie spricht 14 Sprachen, weiß wie sie eine Person beschatten oder unschädlich machen muss. Aber dann trifft Cammie auf Josh und plötzlich weiß sie so gar nicht wie sie sich verhalten soll. Denn dafür wurde sie nicht ausgebildet. Cammie ist super in Spionage Sachen, außerdem kann sie 14 Sprachen fließend, doch als sie auf Josh trifft ist sie total unerfahren. Denn mit Jungs und der Welt außerhalb der Gallagher Akademie kennt sich Cammie einfach nicht aus.So spannt sie sich eine zweite Identität um Josh sehen zu können und um ihm nicht die Wahrheit sagen zu müssen.Cammie ist süß und unbeholfen wenn es um Josh und Jungs geht. Ihre Unerfahrenheit fand ich wirklich süß und sie macht sie zu einem liebenswerten Charakter. Trotzdem wirkt sie manchmal noch etwas unreif, ich hoffe in den nächsten Bänden wird sie etwas erwachsener. Josh ist der nette Junge von nebenan, der zudem auch noch gut aussieht. Und er entdeckt Cammie, obwohl sie eigentlich nie gesehen wird.Neben Josh gibt es noch Liz und Bex, die besten Freundinnen von Cammie, die ihr mit Rat und vor allem aber Tat zur Seite stehen. Die drei kennen sich seit ihrem ersten Jahr an der Gallagher Akademie und halten immer zusammen, das hat mir sehr gut gefallen. Natürlich geht es in diesem Band nicht nur darum das Cammie unbeholfen gegenüber Jungs ist, weil sie das eben nicht kennt. Sondern auch um Cammies Fähigkeiten und wie sie sie und ihre Mitschülerinnen weiterentwickeln können.Das gibt der ganzen Geschichte noch einen anderen Touch und es macht einfach Spaß die Geschichte zu lesen.Die Autorin hat es auf jeden Fall geschafft mich für kurze Zeit mitzunehmen und dann war das Buch auch schon wieder zu Ende. Aber ich denke ich werde die nächsten Bände bestimmt auch noch lesen. Fazit: Die Geschichte war schnell gelesen. Cammie und ihre Freundinnen sind interessante Charaktere, die mit den Folgebänden hoffentlich noch etwas reifer werden. Die Geschichte an sich hat Spaß gemacht zu lesen. Allerdings reicht es nicht ganz zu 5 Sternen, deswegen vergebe ich hier 4 Sterne.

    Mehr
  • Geniales Buch

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    Sevedays

    Sevedays

    19. April 2016 um 11:29

    Cameron ist ein ganz normales Mädchen. Denk'ste: Sie   geht auf die Gallagher Akademie.  Eine nobelschule für Hochbegabte, reiche Mädchen, die neben Mathe und Deutsch, auch noch Geheim Operationen oder Augen auskratzen auf dem Stundenplan stehen haben. Cameron Ann Morgan, kurz ,Cam' oder auch als ,Chamelion' bekannt, ist frisch gebackene 10. Klässlerin und Tochter der  Direktorin, bekommt ihren ersten Geheimauftrag. Zu ihren Pech  soll sie nicht NSA. Agenten ausspionieren, oder Russische Nuklearcodes finden, sondern lediglich herausfinden, welches Getränk ihr Biolehrer beim Jahrmarkt trinkt.  Als sie dann im Müll nach dem Getränk sucht, trifft sie ihn...Das Buch hat mich sehr überzeugt.  Die Atmosphäre ist unvergleichlich.Es ist das erste Buch, wo ich wirklich geweint habe, weil es mich so mitriss. Ich kann es nur jedem Entfehlen!

    Mehr
  • Nachwuchsspione im Liebeschaos

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. April 2016 um 17:13

    Die 15-jährige Cameron geht auf die Gallagher Akademie – eine Eliteschule für hochbegabte Mädchen. Doch der Anschein trübt. Denn auf der Gallagher Akademie werden keine normalen Fächer unterrichtet, sondern dort werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet. Doch von einem auf den anderen Tag steht Cammies Leben Kopf: Sie lernt Josh kennen und verliebt sich in ihn. Aber hat die Beziehung der beiden überhaupt eine Chance? Denn Cammie muss ihre wahre Identität vor Josh geheim halten …Mit Spione küsst man nicht hat Ally Carter einen sehr amüsanten und lesenswerten Auftakt abgeliefert, der sich wie ein typischer amerikanischer Teenie-Film liest. Er ist ein wunderbarer Roman für Zwischendurch, der mit ein paar neuen, abwechslungsreichen Ideen, einer sympathischen Protagonistin, charmanten Nebencharakteren, viel Witz und einer süßen Liebesgeschichte zu unterhalten versteht. Der Auftakt zur Gallagher Girls Serie von Ally Carter macht eben einfach Spaß - und Lust auf mehr! 

    Mehr
  • Eine andere Art der Schule!

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    Bibi-Leseprofi

    Bibi-Leseprofi

    08. June 2015 um 20:54

    Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top- Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron "Cammie" Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon  tarnen und CIA- Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf dem Kopf gestellt...  Meine Meinung: Diese Schule ist der WAHNSINN!!! Am liebsten würde ich auf diese Schule wechseln, nicht so viel Mathe oder Geschichte. Sondern Kampfsport und andere tolle Fächer. Auf jeden Fall ist die Idee gut um gesetzt und die Personen sind vom Charakter total super. Ich kann das Buch nur empfehlen und hoffe das ihr Spaß daran habt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gallagher Girls - Mit Spionen spielt man nicht" von Ally Carter

    Gallagher Girls - Mit Spionen spielt man nicht
    Thienemann_Verlag

    Thienemann_Verlag

    Aufregung bei den Gallagher Girls! Cammie muss mit ihrer Freundin Bex in London untertauchen, denn sie schwebt in großer Gefahr. Doch auch hier überschlagen sich die Ereignisse. Cammies Lehrer Mr Solomon taucht unerwartet auf und verhält sich höchst verdächtig. Das MI6 ist ihm dicht auf den Fersen. Ist er etwa ein Doppelagent, der für den geheimnisvollen Cavan-Zirkel arbeitet? Cammie weiß nicht, wem sie noch vertrauen soll, und gleichzeitig geht ihr Mr Solomons letzte Warnung nicht mehr aus dem Kopf: Der Gallagher Akademie droht unmittelbare Gefahr … Zur Leseprobe Wer wissen möchte, ob Cammie hinter das Geheimnis ihrers Lehres Mr Solomon kommt und ob sie die Gallagher Akademie retten kann, kann eines von zehn Büchern gewinnen! Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt uns einfach bis zum 19.11.2014 was eure erste Mission als Agentin/Agent wäre! Für noch mehr Agenten-Spaß geht's hier zu allen Büchern der Gallagher Girls-Reihe!

    Mehr
    • 153
  • Meinung

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    AlexandraStrawberry

    AlexandraStrawberry

    11. July 2014 um 11:55

    Es war okay. Die Idee war gut, doch die Umsetzung des Buches konnte mich nicht richtig überzeugen...

  • Spannend und abenteuerlich für junge und jung gebliebene Leser

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    Starlet

    Starlet

    30. August 2013 um 10:53

    Lesegrund: Internat – mehr musste ich gar nicht wissen. Ich liebe Bücher, die in Internaten spielen, deswegen wollte ich auch unbedingt die Gallagher Akademie kennenlernen. Cover: Das Cover hat mich beinahe vom Lesen abgehalten, denn es spricht mich so gar nicht an. Fazit: Nachdem ich das Buch beendet hatte, habe ich mir sofort Band 2 gekauft. Zunächst werden die Lehrer und Schüler der Gallagher Akademie vorgestellt, man bekommt einen Eindruck von den interessanten Unterrichtsfächern und über das Leben im Internat. Die Protagonistin Cammie ist die Tochter der Schulleiterin, ihr Vater war ein Top-Agent und kam von einem Einsatz nicht mehr zurück. Ihr Vater ist ein sehr zentrales Thema und ich hoffe, dass wir hier im Laufe der Buchreihe mehr herausfinden. Cammie wird jedoch genauso behandelt wie alle anderen und wohnt nicht in den Räumen ihrer Mutter, sondern wie alle anderen Mädchen auch in Gemeinschaftszimmern. Ihre beiden besten Freundinnen, Bex und Liz, sind ebenfalls hochbegabt. Man könnte denken, dass die Mädchen alle sehr arrogant sind, was aber nicht der Fall ist. Im Gegenteil: alle Charaktere sind äußerst liebenswürdig dargestellt. Zudem sind sie zwar theoretisch auf das Leben als Agentinnen vorbereitet, aber sie müssen erst noch lernen, ihr Wissen in die Praxis umzusetzen. Als Josh in Cammies Leben auftaucht muss sie den Spagat zwischen ihrem Leben in der Gallagher Akademie und dem normalen Leben schaffen. Was schwerer ist als man denkt, denn natürlich weiß niemand, was für eine Institution die Akademie ist. Die Gallagher Akademie ist verrufen als Schule für reiche und verwöhnte Mädchen. Vielleicht hält man es bei der Beschreibung gar nicht für möglich, doch auch die Spionagetätigkeiten, die die Mädchen lernen sollen, kommen nicht zu kurz, was für Spannung und Abenteuer sorgt. Das Ende hat einen tollen Überraschungseffekt, was mich sofort dazu veranlasst hat, Band zwei zu kaufen. Bislang sind zwei Bände auf Deutsch erschienen. Band 6, zugleich der Abschluss dieser Buchserie, wird im September 2013 (auf Englisch) erscheinen.

    Mehr
  • Eine Tolle Jugendbuchreihe :)

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    xlady

    xlady

    15. August 2013 um 15:49

    Meine Meinung: Das Cover ist meiner Meinung nach total passend. Es ist für Teenies sehr anziehend, da ich selber solche Bücher liebe weiß ich das. Die Geschichte ist von Anfang bis ende spannend, man möchte immer wissen wie es mit Cammie weitergeht. Aber vor allem was es mit Josh auf sich hat. Ich könnte es einfach nicht aus der Hand legen, dieses Buch. Die Figuren sind wirklich total kess und lustig beschrieben, jeder Teenager kann sich mit Cammie, Bex, Liz oder Macey identifizieren. Sie sind alle verschieden, aber eben beste Freundinnen und immer für einander da. Der Schreibstil ist kess und hipp. Mir gefällt es. Durch diesen einfachen Schreibstil kann man dieses Buch sehr schnell durchlesen. Mein Fazit ist, dass es wirklich ein sehr tolles Jugendbuch ist und es hat wirklich Spaß gemacht in diese Geschichte einzutauchen. Ich bin schon gespannt wie es mit Cammie und ihren Freundinnen weitergeht.

    Mehr
  • Gallagher Girls - Spione küsst man nicht

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    Themistokeles

    Themistokeles

    12. August 2013 um 20:54

    Was man dem Buch ganz eindeutig ansieht, ist die Tatsache, dass es sich hier um ein Buch rein für zu Mädchen handeln scheint und genau so ist es auch. Trotz seiner leichten Verschiebungen hin zum Thema Spionage, was ja doch durch Bücher und Filme eher etwas männlich geartet ist, beschäftigt sich der Roman ansonsten nur mit den typischen Mädchenthemen. Ich für meinen Teil, muss gestehen, dass ich den Spionageanteil in dem Roman aber irgendwie ein kleines bisschen seltsam fand, da es mir alles zu aufgesetzt vorkam. Besonders auch, dass einfach jede geniale Erfindung der Menschheitsgeschichte etc. von einer der Spioninnen der Akademie stammen sollte, war mir einfach zu viel des Guten, da es dadurch einfach zu übertrieben wurde. Ich wage zwar mal zu vermuten, dass dies die Zielgruppe des Romans weniger störend empfindet, aber meins war das so gar nicht. Außerdem waren mir die Charaktere, auch wenn sie sich durch eine tolle Freundschaft miteinander auszeichneten, einfach zu wenig menschlich, real wirkend und einfach zu wenig liebevoll beschrieben, als das sie oftmals eher notwendigerweise vorhanden wirkten. Man wusste zwar so grob Dinge, die sie ausmachen sollten, aber oft kam das nicht so wirklich durch beim Verhalten der Charakter und verbunden mit den für mich sehr undurchsichtigen und vollkommen unlogisch wirkenden Spionageunterrichtsstunden und ihren Lehrern, die ich weder in Inhalt, noch Verhalten irgendwie verstanden habe, war das Buch von diesem Aspekt her einfach so gar nicht mein Ding. Es hatte zwar eine gute Idee hinter sich, aber die Umsetzung war mir einfach zu wuselig, unverständlich und einfach unlogisch, dass sie einfach viele Male nicht verständlich für mich war. Trotzdem waren die Gefühle von Cammie Josh gegenüber und umgekehrt ehrlich sehr niedlich beschrieben. Vor allen Dingen ihre Unsicherheit, auch wenn es selbst bei diesen Beschreibungen und Szenen manchmal etwas zu seltsam wurde, was leider auch durch die Spionagethematik und ihre Umsetzung bedingt wurde. Zwar ein ganz niedliches Buch für Mädchen, das in meinen Augen mit der Spionagethematik auf der einen Seite, einfach zu sehr übertreibt und man von alltäglichem Leben einfach kaum noch etwas spürt und es auf der anderen Seite leider auch nicht schafft, das Schulische rund um die Spionage so aufzubauen, dass es wirklich verständlich wird, aber ansonsten einfach typische Mädchenthemen anspricht und das mal auf eine etwas andere Weise, als die meisten Mädchenromane. Von daher gibt es von mir definitiv keine direkte Leseempfehlung, aber auch keine zum Nicht-Lesen, weil ich schon glaube, dass es hier einfach sehr auf den eigenen Geschmack ankommt.

    Mehr
  • Ich kann mich nicht entscheiden :D Lust auf mehr oder doch lieber verzichten?

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    LunaMoon234

    LunaMoon234

    04. August 2013 um 20:22

    Ich habe mir dieses Buch aus mehreres Gründen gekauft: 1) Mir ist das Cover bei Thalia sofort ins Auge gestochen - meiner Ansicht nach ist der Sinn und Zweck eines Covers damit erfüllt und gut sieht es auch noch aus 2) der Titel und der angegebene Inhalt haben mich angesprochen Beim Lesen war ich dann hin- und hergerissen. Zum einen hab ich mich total in die Geschichte verliebt, zum anderen fand ich die Charaktere durchaus ansprechend. Aber mir fehlten die Emotionen. Sicher Cammie fühlt schon etwas, aber im Vergleich zu vielen anderen Romane, die ich bisher verschlungen habe, war es mir beinahe ein wenig zu kühl und das Ende war frustrierend, auch wenn man sich in der kurzen Zeit eigentlich gar nicht wirklich auf den Charakter ihrer "Schatzes" einlassen konnte und ihm deshalb eigentlich gar nich nachtrauert. Nur fühlt sich die Geschichte gegen Ende einfach so nutzlos an, da man die ganze Zeit auf so etwas hingearbeitet hat. Trotz meiner Kritik habe ich mir Band zwei gekauft und egal, wie dieser verlaufen wird, werde ich mir auch die nachfolgenden vier (?) Bände zulegen und wer weiß, vielleicht überrascht sie mich ja noch. Diese Reihe wird schließlich nicht ohne Grund in mindestens 20 Ländern übersetzt zu kaufen sein.

    Mehr
  • Gallagher Girls 01. Spione küsst man nicht - Ally Carter

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    Nazurka

    Nazurka

    03. July 2013 um 23:41

    Spione küsst man nicht Klappentext: "Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron "Cammie" Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt ..." Informationen zur Autorin: Ally Carter stammt aus Oklahoms. Ihre Mutter war Lehrerin, ihr Vater Landwirt und Viehzüchter. Sie hat eine ältere Schwester. Nach dem Studium an der Cornell-Universität arbeitete sie ein paar Jahre in der Agrarindustrie, bis sie sich ganz dem Schreiben zuwandte. 2005 wurde ihr erster Roman veröffentlicht. Ihr Bücher erscheinen in mehr als zwanzig Ländern und waren auf den Bestseller-Listen der New York Times, USA today oder des Wall street journal. Heute lebt und arbeitet sie im Mittleren Westen. (Aus: Spione küsst man nicht, Informationen zur Autorin) Rezension Als Cameron in ihrem neuen Fach "Geheimoperationen" endlich ihr Agentinnenwissen einsetzen und einen Fall lösen darf, wird ihr Leben auf einmal völlig auf den Kopf gestellt. Denn während dieser Operation werden ihre beiden besten Freundinnen und ebenfalls Agentinnen der Gallagher Akademie Liz und Bex gekidnappt. Doch das ist noch nicht alles: Cammie begegnet nämlich Josh, einem hübschen und ganz normalem Jungen von nebenan, der nicht mal Ansatzweise ahnt, dass sie zu einer Top Spionin ausgebildet wird. Doch wie soll Cameron, welche keine Ahnung hat, wie sie mit Jungs umzugehen hat, dieses Geheimnis vor ihm fernhalten? Denn eins ist sicher: Trotz ihrer geheimen Treffen und dem prickelnden Gefühl in ihrem Bauch darf Josh niemals erfahren, wer sie wirklich ist... Mit dem ersten Roman der Gallagher Girls-Serie, "Spione küsst man nicht" schafft Ally Carter einen locker leichten Roman über hübsche Agentinnen, kluge Mädchen und die typischen Teenieprobleme in Sachen Liebe. Schon zu Beginn des Romans wird der Leser in eine sympathische Atmosphäre gezogen und mit humorvollen Aussagen und dem Ernst der Welt - der Rettung der Menschheit auf Gallaghergirls-Art - konfrontiert. Hier lernt man auch direkt die Protagonistin des Romans, Cammie das Chamäleon, kennen. Neben ihren zwei besten Freundinnen Liz und Bex bestand Cammies Leben bislang nur aus dem sonntäglichen Mittagessen mit ihrer Mutter, welche die Schulleiterin der Gallagher Akademie ist, und ihrem Schulalltag. 14 Sprachen zu beherrschen ist eine Kunst, doch in diesem Schuljahr darf Cammie nun das Fach "Geheimoperationen" besuchen. Ebenso wie ihre Klassenkameraden tuscheln alle über ihren neuen Lehrer, den gut aussehenden und erfahrenen Agenten Joe Solomon. Doch welche Geheimnisse sich in seinem Inneren befinden, erfährt niemand. Als Nebencharakter treibt er die Geschichte voran und zeigt sich als geheimnisvoller und wissender Charakter. Somit bildet er einen Gegenpart zu den anderen Figuren der Geschichte, allen voran Liz, Bex und Josh, welche maßgeblich die Ereignisse bestimmen und durch Humor, leicht zu entfachende Affektiertheit, Überzeugungskraft, Optimismus und vielen weiteren, individuellen Eigenschaften glänzen. Als Hauptfigur jedoch besitzt Cammie auch andere Eigenschaften - Vorsicht, Skepsis und ein großes Herzklopfen begleitet diesen Charakter beim Lesen und machen ihn somit für die Leser dieser Zielgruppe (junge Jugendliche) deutlich greifbar. Während die Handlung zu Beginn als Einstieg sehr interessant wirkt und man fließend in die Geschichte rein kommt, zieht sich leider schon nach einiger Zeit die Story wie Kaugummi. Denn entgegen dem spannenden Klappentext passiert zunächst einfach nicht viel. Die Stroyline hält sich daher weniger bei rasanten Spionageeinsätzen und Eskapaden auf, sondern zeigt ihren Hauptfokus auf dem Kennenlernen von Cammie und Josh und der Entwicklung ihres Verhältnisses. Dabei bleibt die Geschichte leider im Großteil auf der Stelle stehen, auch wenn die Pläne der Mädchen und die damit verbundenen Hürden dem Leser des öfteren ein Grinsen ins Gesicht zaubern. Dennoch muss man sagen, dass auch mit dem Höhepunkt der Handlung nur wenig Spannung erzeugt wird, welche sich auch nicht lange bewähren kann. Ein großer Pluspunkt jedoch ist der Schluss des Romans, denn mit fortschreitender Seitenzahl und dem vermeintlichen Gauben zu wissen, wie die Story ihr Ende findet, wird man mehr als überrascht: Einige überraschende Wendungen lassen die Geschichte zum Schluss hin wieder an Spannung aufnehmen und garantieren die Neugier und das Interesse des Lesers. Alles in allem muss natürlich auch die Zielgruppe beachtet werden, für die dieser Roman sicher eine unterhaltsame und abwechslungsreiche Komponente bietet, jedoch wurde auch viel Potenzial verschenkt. Damit bleibt die Hoffnung, dass es im nächsten Band der Serie etwas spannender zugeht und auch die Charaktere sich weiterentwickeln werden. Fazit Spione küsst man nicht von Ally Carter ist ein angenehmer Jugendroman, welcher durch die Thematik der Spionage und der Hürden Überbrückung in Sachen Liebe mit humorvollen Paraden und sympathischen Charakteren aufwarten kann. Sicherlich ein lockerer und leichter Lesespaß und bestens für Jugendliche geeignet. Auch wenn nicht sämtliches Potenzial genutzt wurde, freut man sich dennoch auf den zweiten Band der Serie! Pro & Contra + Überraschendes Ende + Humor + Sympathische Charaktere - Verschenktes Potenzial - Mittelpart zieht sich in die Länge Bewertung: Handlung: 2,5/5 Charaktere: 3,5/5 Lesespaß: 3/5 Preis/Leistung: 3/5

    Mehr
  • Genau richtig zum träumen und seufzen

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    AislingBreith

    AislingBreith

    19. June 2013 um 23:43


  • Leserunde zu "Gallagher Girls - Spione küsst man nicht" von Ally Carter

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    Thienemann_Verlag

    Thienemann_Verlag

    Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron „Cammie“ Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt ... Wir lesen zusammen Gallagher Girls - Spione küsst man nicht von Ally Carter.  Bis zum 7.April 2013 kann man sich mit seinem ersten Leseeindruck der Leseprobe als Testleser bewerben. Wir vergeben unter allen Bewerbern 30 Exemplare des Buches. Die Leseprobe findet ihr hier: Leseprobe

    Mehr
    • 596
  • Achtung! Die Gallagher Girls sind am Start

    Gallagher Girls - Spione küsst man nicht
    Misao92

    Misao92

    06. June 2013 um 19:30

    Cover: Das Cover ist sehr ansprechend, und zieht vor allem Mädchen an, da der Einband sehr pink und süß gehalten wurde. Das Cover ziert ein Mädchen, das durch ihr Headset eine Spionin darstellt. Ihre Schuluniform ziert das Logo der Gallagher Akademie. Man kann sich sehr gut vorstellen, dass das Mädchen Cammie sein soll. Allein vom Cover her würde ich die Zielgruppe auf 11 – 15-Jährige einschätzen. Kurz zum Inhalt: Die 15-jährige Cameron aka „Cammie“ ist nicht wie andere Mädchen. Gemeinsam mit ihren besten Freundinnen Liz und Bex geht sie auf die Gallagher-Akademie, auf der Mädchen zu Spionen ausgebildet werden. Ausgerechnet ihre Mutter ist die Schulleiterin, was Cammie eigentlich zu etwas Auffallendem an der Schule machen sollte. Doch nicht bei Cammie, dem Chamäleon. Wenn sie unsichtbar sein will, bleibt sie dies auch. Diese Fähigkeit nutzt sie in ihrem ersten Einsatz im Fach Geheimoperationen um ihren eigenen Lehrer auszutricksen. Doch mit dem süßen Jungen der ihre Tarnung durchschaut und auch noch mit ihr spricht hat Cameron nicht gerechnet. Professionell wie sie ist tischt sie Josh eine erfundene Gesichte über ihr Leben auf, denn die Gallagher Akademie hat keinen guten Ruf bei den Jungen im Ort. Zurück bei ihren Freunden erzählt sie sofort von Josh und wird vor den Kopf gestoßen, als ihre besten Freundinnen ihn als einen Lockvogel vermuten. Einen männlichen Agenten, der Cameron und die Gallagher Akademie ausspionieren soll. Kurz darauf machen sich die Drei auf zu Josh’s Haus um ihn auszuspionieren. Was hat es mit Josh auf sich und warum kann Cammie nicht mehr aufhören an ihn zu denken? Meine Meinung: Seit Harry Potter ziehen besondere Schulen junge Leser förmlich an. Diese Wirkung wird auch bei „Spione küsst man nicht“ nicht verfehlt. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und man kann sich auch in die jeweilige Situation oder Gegend gut hineindenken. Das i- Tüpfelchen für mich war Macey, die alles über „die Welt da draußen“ kennt und Cameron hilft mit ihren Gefühlen klar zu kommen oder den andern Mädchen beim ankleiden hilft. Es gab auch einige lustige und spannende Szenen enthalten, zum Beispiel als sich die ganze Schule umwandelt um für Außenstehende normal zu erscheinen. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Punkten, da es zwar gut war, mich aber nicht wirklich vom Hocker gehauen hat. (habe aus Versehen 4 Sterne vergeben, denkt euch einen weniger).Dennoch empfehle ich es allen jüngeren, Mädchen die ein Buch über Spannung und Liebe lesen möchten. Die Fortsetzung erscheint am 15.07

    Mehr
  • weitere