Ally Condie Atlantia

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Atlantia“ von Ally Condie

Set within a civilization that lives deep beneath the sea, twin sisters, Rio and Bay, are about to make the most important decision of their lives. Will they choose to stay Below, sacrificing their soul but living in happiness, or to go Above, keeping their soul but living in weakness and misery. No one could have predicted their choice. (Quelle:'E-Buch Text/06.11.2014')

Nette Geschichte mit interessanten Charakteren, allerdings ein wenig oberflächlich.

— hi-speedsoul
hi-speedsoul

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leben im Meer

    Atlantia
    hi-speedsoul

    hi-speedsoul

    04. February 2015 um 15:55

    Rio lebt seit dem Tod ihrer Mutter vor einem halben Jahr, mit ihrer Schwester Bay in Atlantia, einer Stadt unter dem Meer. Ihr Vater starb vor langer Zeit an der Krankheit Wasserlunge. Die Luft auf der Erde ist zu verschmutzt, um ein langes und gesundes Leben zu führen. Die junge Rio hütet ein Geheimnis: Sie ist eine Sirene, mit sehr viel Macht in ihrer Stimme. Jeder Jugendliche kann sich zu einem gewissen Zeitpunkt entscheiden, ob er unten in Atlantia wohnt, oder nach oben zur Erde zurückkehrt und dort seinen Dienst für Atlantia macht. Rio verspricht Bay mit ihr unten zu bleiben, obwohl ihr größter Wunsch ist über dem Meer zu leben. Bei der Entscheidung kommt alles anders, Bay wünscht sicht nach oben zu gehen. Nun setzt Rio alles daran auch nach oben zu kommen ,doch das ist nicht so einfach, denn einmal entschieden, kann man sich nicht mehr umentscheiden...doch mithilfe ihrer Tante und ihrem Freund True gelingt es ihr. Meinung zum Buch: Rio war mir auf Anhieb gleich sympathisch, genauso wie ihr Freund True. Man konnte sich gut in Rio hineinversetzen. Viele weitere Charaktere lernt man nicht wirklich näher kennen, es bleibt recht oberflächlich. Den Stoff für die Geschichte fand ich an sich sehr interessant und spannend, jedoch wurde alles recht schnell abgehandelt. Man erfuhr auch nur sehr wenig vom Ort Atlantia, sodass für mich kein klares Bild von dem Ort entstand. Das Thema Sirenen fand ich ebenfalls total interessant, leider kam auch das ein wenig zu kurz, wobei man sagen muss, dass dieses Thema noch am besten angeschnitten wurde. Ich mag Ally Condies Schreibstil sehr gerne, aber bei dieser Geschichte kam mir alles so gestresst und gehetzt vor. Ich denke, man hätte sich ein wenig mehr Zeit nehmen können und das Buch um ein paar weitere Kapitel bestücken können, damit es eine runde Geschichte wird, denn sie hat sehr wohl Potential. Ich habe das Buch in englischer Originalsprache gelesen. Ich lese sehr viel auf englisch und finde den Schwierigkeitsgrad dieses Buches nicht sehr hoch, es ist ja auch für Jugendliche geschrieben.

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Einzelband um Sirenen, der mich nicht so ganz überzeugt hat

    Atlantia
    Deengla

    Deengla

    22. November 2014 um 17:05

    Kurzmeinung Obwohl das Buch recht vielversprechend klang, hat es mich leider nicht so wirklich vom Hocker gerissen. Es hat einige Längen und auch die Handlung überzeugte nicht. Inhalt Rio lebt in der Welt "Below". Bei dem Ritual, wo sie sich entscheiden muss, ob sie "Above" geht, hat sie sich schweren Herzens dazu entschlossen, "Below" (also in einer unterirdischen Stadt, die in einer großen Blase existiert) zu bleiben. Denn sie und ihre Zwillingsschwester Bay sind die letzten überbliebenen Familienmitglieder, und es ist Gesetz, dass mindestens ein Mitglied pro Familie "Below" bleiben muss. Dabei hatte sich Rio immer nach "Above" gesehnt. Doch dann die Überraschung: Bay, die "Below" über alles liebt, entscheidet sich bei der Zeremonie für "Above". Ohne Rio etwas davon gesagt zu haben! Was steckt dahinter? Tatsächlich ein Junge, wie True - ein gutaussehender Kerl - behauptet? Oder doch etwa der Mord an ihrer Mutter? Meine ausführlichere Meinung Nein, es geht nicht um Meerjungfrauen. Ja, es geht um Sirenen. Aber im Prinzip sind diese mythologischen Figuren auch hier anders vorzufinden, als man es sich vielleicht vorstellt. Im Prinzip sind es normale Menschen mit einer besonderen Fähigkeit, die eben in dieser riesigen Luftblasenstadt auf dem Meeresgrund leben. Von daher hatte für mich das Buch viel mehr das Gefühl einer Dystopie - gerade auch, was die Politik und die Gesellschaften Above und Below angeht - als das eines Fantasybuches. Gut finde ich, dass es endlich mal ein Einzelband ist. Es gibt einige originelle Ideen, die Beschreibungen des Lebens und der Stadt Below gefielen mir gut. Aber dennoch blieben die einzelnen Figuren recht fade, allen voran leider Rio. Aber auch True und Bay. Die einzig interessante Figur für mich war eigentlich Tante Maire. Kurz und gut: das Buch war recht langweilig. Mord, Intrigen, Geheimnisse - das alles verspricht Spannung, aber irgendwie kommt diese so gar nicht. Zudem spielt das Thema Religion eine große Rolle und mir kam das alles so ein bisschen vor wie von einem Moralapostel gekennzeichnet. Schade. Fazit Pro: Einzelband, Sirenen, einige originelle Einfälle und tolle Beschreibungen der Stadt unter Wasser. Contra: Recht fade Figuren, viele Längen, keinerlei Spannung, erhobener Zeigefinger, eher halbgares Ende - ich habe mich leider recht oft gelangweilt.

    Mehr