Ally Kennen Bullet Boys

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(0)
(4)
(3)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Bullet Boys“ von Ally Kennen

In einem alten Schuppen mitten in einem militärischen Sperrgebiet entdecken zwei Achtzehnjährige ein illegales Waffenlager: Alex, Sohn eines Wildhüters, kennt sich mit Waffen aus und will mit dem gefährlichen Fund nichts zu tun haben. Der naive Levi aber möchte schnelles Geld verdienen und erzählt ausgerechnet dem Waffennarr Max von dem Fund. Als Alex Schlimmeres verhindern will, ist es schon zu spät, denn der verantwortliche Hauptfeldwebel hat bereits seine Soldaten auf die Eindringlinge angesetzt.

fünf freunde auf schmugglerjagd. bis zur unerträglichkeit menschelt es in diese titel

— Pashtun Valley Leader Commander

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Am Anfang etwas langatmig, aber zum Ende Spannung pur!

buecherliebe

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Gute Idee mit überraschenden Wendungen, aber mittelmäßigen Charakteren. Trotzdem spannend bis zur letzten Seite!

SabrinaSch

THE AMATEURS - Wenn drei sich streiten

Ein spannender 2. Band! Etwas schwächer als der 1., aber absolut lesenswert :)

KleineNeNi

Morgen lieb ich dich für immer

Mitreißend und gefühlvoll... Perfekt für Fans der Autorin

colourful-letters

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Geisterhaft-gruseliges Lesevergnügen und ein gelungenes Finale. Ich werde Lockwood & Co vermissen!

ConnyKathsBooks

Der Pfad - Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

sehr emotionaler und spannender Jugendroman

Vampir989

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein typisches Jungenbuch.....

    Bullet Boys

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    20. December 2015 um 21:22

    Kurzbeschreibung In einem alten Schuppen mitten in einem militärischen Sperrgebiet entdecken zwei Achtzehnjährige ein illegales Waffenlager: Alex, Sohn eines Wildhüters, kennt sich mit Waffen aus und will mit dem gefährlichen Fund nichts zu tun haben. Der naive Levi aber möchte schnelles Geld verdienen und erzählt ausgerechnet dem Waffennarr Max von dem Fund. Als Alex Schlimmeres verhindern will, ist es schon zu spät, denn der verantwortliche Hauptfeldwebel hat bereits seine Soldaten auf die Eindringlinge angesetzt ... Meinung Wieder ein Buch, über das ich nicht weiß, was ich schreiben soll. „Bullet Boys“ hörte sich im Klappentext spannend und interessant an, war für mich dann aber eher eine Enttäuschung. Ich kam schon ganz schwer in die Geschichte hinein und merkte sofort die düstere Stimmung. Es wird jeweils aus Sicht von Levi, Alex und Max berichtet. Sie sind grund unterschiedlich und haben doch eines gemeinsam. Der Fund von militärischen Waffen. Bis es aber dazu kommt, zog sich die Geschichte und mittendrin dachte ich mir, man ist das langweilig. Als einzige Gefühlsregung spürte ich Zorn und Gewalt und das ganze Buch kam mir vor, als ob ein Drillsergant neben mir stehen und die ganze Zeit brüllen würde. So richtig militärisch. Trotz der vielen unerwarteten Wendungen und Ereignisse wurde das Buch auch nicht besser für mich. Auch die Hauptcharaktere konnten mich nicht wirklich überzeugen. Die Autorin hat sich zwar Mühe gegeben und wirklich jeden der drei grundverschieden dargestellt, aber richtig warm wurde ich mit keinem. Alex, der ruhige, eher zurückgezogene, der es jedem nur recht machen will. Levis ist ein Spaßvogel, lockert jede Situation auf und stellt sich immer in den Vordergrund und Max ist der Brutale. Es braucht nicht viel und er tickt aus. Dennoch schließen die drei Freundschaft und stehen zueinander. Die Umgebungsbeschreibungen waren so lala und mir nicht genügend ausreichend. Nach dem langen Teil bis zum Schluss war dieser dann zu schnell da und hinterließ mich ziemlich unbefriedigt. Auf jeden Fall ist dies aus meiner Sicht kein Thriller, sondern einfach nur ein Buch für Jungen in dem es um Militär und so geht. Cover Das wiederum gefällt mir schon. Feuerroter Hintergrund und davor die drei Jungs in schwarz. Die Schrift auch schwarz mit zwei Einschusslöchern. Fazit „Bullet Boys“ ist in meinen Augen ein eindeutiges Jungenbuch. Mir fehlte es an Spannung und ich hätte gerne etwas mehr über die Darsteller erfahren. Die Handlung zog sich auch hin und wurde nur zum Schluss etwas besser. Insgesamt war es mir aber zu brutal und drillmäßig. Leider gibt’s dafür nur 2 von 5 Sternen und keine wirkliche Leseempfehlung.

    Mehr
  • don´t be afraid of the dark........ neue wege der nachwuchswerbung für die royal army......

    Bullet Boys

    Pashtun Valley Leader Commander

    nein, ich werde es nicht verreissen. nein, ich hätte ja richtig lesen können. richtig lesen können, bevor ich das buch gelesen habe, bis zum ende. ich habe dabei nicht geweint, es hat auch nicht weh getan. nein, ich wollte diese jungen völlig überzeichneten helden nicht alleine lassen. das positive zuerst! dieses buch wird um verständnis. wirbt um verständnis für junge menschen, die sich auf ihrer privatschule langweilen, im zusammenhang mit der umstellung des hormonhaushaltes ein sehr kreatives methodenset in sachen sozialer kommunikation entwerfen. in unserem fall hat der junge mann seine alte schule mit bombenattrappen dekoriert und es so in die fernsehnachrichten geschafft. dies hat zwei konsequenzen. er bekommt die möglichkeit sich in einer neuen schule zu "bewähren". sein vater ist über diesen ausdruck pubertären übermuts nicht wirklich glücklich. dem jungen menschen werden in einer völlig unangemessenen inszenierung die folgen echter sprengstoffexplosiionen auf weichziele aufgezeigt, diese sind auch dazu geeignet die psychoemotionale unausgeglichenheit des jungen max negativ zu verstärken. der rest ist schnell erzählt.  max ist böse, max sucht sich freunde die alle unkonventionell sind. eine alleinerziehende mutter (18 jahre alt), den fast farbigen sohn einer alleinerziehenden altphilologin, die in einem supermarkt kassiert, einen halbwaisen, der zusammen mit mit seinem vater und 4000 fasanen die jagdkulisse für einen londoner sportjournalisten organisiert (partyservice,jagdorganisation,aufzucht und ausbringen der jagdstrecke). in der ersten abteilung gehen unsere vier freunde zusammen einen trinken und lernen samstags abends in der kneipe drei britische angehende berufssoldaten kennen, die max in der woche vorher schon einmal aufs übelste beschimpft hat. vorher hat max baz kennen gelernt, als dieser im rahmen einer übun sein gewehr verloren/vergessen hat. nachdem max sich auf ein kriegerdenkmal erleichtert hat kochen die emotionen über und es kommt zu einer handfesten schlägerei. in der nächsten abteilung werden unsere vier freunde vorgestellt und erläutert, was diese im bisherigen leben nicht hatten. alles in sehr schöne landschaftsschilderungen eingebaut, in denen viele ponys vorkommen? wenn die geneigten leser die harry potter filme gesehen haben sollten, so haben sie eine genaues bild der herkunftsfamilie von max. beim spielen finden zwei der jungs auf einem truppenübungsplatz ein konvolut verschiedener kriegswaffen. im zuge der aufklärung der besitzverhältnisse und der marktfähigkeit der konterbande kommt es zu verschiedenen auseinandersetzungen (u.a. auch mit den drei soldaten aus der kneipe) bei denen einer soldaten ein auge verliert.....  dies dient der erhöhung des spannungsbogens und der showdown im moor endet in einem buschfeuer, aus dem zwei helden mittels eines rettungshubschraubers gerettet werden (wir lernen auch dass nicht alle soldaten psychotische killer sind) während max zusammen mit seinem bruder (er ist auch soldat) den bösen am waffenlager stellt und die allein erziehende mutter rettet. sechs monate später geht max zur army  DENJENIGEN DIE DEN EINDRUCK GEWONNEN HABEN SOLLTEN ES HANDELT SICH HIER UM EINE LAKONISCHE REZENSION OHNE EMPATHIE FÜR DAS WERK EINER JUGENDBUCHAUTORIN -DIE LT KLADDENTEXT MUTTER IST UND AUCH SCHON IM AUSLAND GELEBT HAT/WO WOHNT DER DER DAS WISSEN WILL- SEI MIT AUF DEN WEG GEGEBEN JA DAS MÖCHTE ICH NICHT DEMENTIEREN

    Mehr
    • 3

    Pashtun Valley Leader Commander

    22. March 2014 um 08:17
  • Viel Aktion um nichts

    Bullet Boys

    Dubhe

    23. December 2013 um 22:40

    Alex wohnt mit seinen Freunden in der Nähe eines Moores, wo es ein militärisches Sperrgebiet gibt, wo auch regelmäßig Übungen stattfinden, die die Elite des Militärs auf die grausame Welt dort draußen vorbereiten sollen.  Zufällig findet Alex mit einem seiner Freunde ein Waffenlager, das es eigentlich gar nicht geben sollte.  Alex naiver Freund erzählt es weiter und mit jemand anderen wollen sie mit Hilfe der Waffen an schnelles Geld kommen.  Doch sie werden entdeckt und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt... . Das Buch mag sich vielleicht gut anhören, doch es ist nicht gerade viel dahinter.  Es gibt viel sinnlose Action, die den Leser unterhalten soll und mehr gibt es eigentlich nicht.  Keine großartigen Wendungen, überraschende Effekte oder irgendwelche tiefgründigen Charaktere und deren Beziehungen zueinander.  Schade um die gute Idee. 

    Mehr
  • Klasse für zwischendurch!

    Bullet Boys

    lostpage

    27. July 2013 um 00:01

    Nur schnell durch den Zaun schlüpfen und die Gegend erkunden - mehr ist nicht dabei! Doch Alex hat von Anfang an kein gutes Gefühl. Das Sperrgebiet der Armee ist kein Spielplatz und schon gar kein Ort für Entdeckungstouren. Doch ehe er sich versieht, ist sein Freund Levi schon durch den Zaun und betritt das verbotene Gebiet. Alex fasst sich ein Herz und folgt ihm - er kennt sich schließlich aus, denn der Sumpf, in dem das Gebiet liegt, war schon immer sein Zuhause. In einer abgelegenen Hütte machen die beiden eine erschreckende Entdeckung - irgendjemand hat Massen an Waffen im sumpfigen Boden versteckt. Levi ist Feuer und Flamme und wittert schon das große Geld, nur Alex ist überhaupt nicht wohl bei der Sache und kann seinen Freund gerade noch umstimmen, die Finger von den Flinten zu lassen.  Noch Tage danach geistert der mysteriöse Fund durch Alex' Gedanken. Was er allerdings nicht weiß - Levi und der Neue aus der Schule, Max, haben größere Pläne und geraten bei dem Versuch die Waffen zu bergen in tödliche Gefahr, denn der eigentliche "Besitzer" schreckt vor nichts zurück, um sein Geheimnis zu bewahren. Jetzt muss Alex zeigen, wie viel Mut in ihn steckt... "Bullet Boys" gehört zu diesen Spontankäufen, die man sich nur selten verkneifen kann, wenn man durch einen Buchladen stöbert. Mir ist direkt das rote Cover ins Auge gesprungen, welches mir nebenbei bemerkt ziemlich gut gefällt, und ich musste es sofort in die Hand nehmen. Der Klappentext hat vor allem eins versprochen: Spannung und rasante Action! Gleich vorweg will ich sagen, dass mich "Bullet Boys" in dieser Hinsicht jedoch ziemlich überrascht hat. Der Einstieg in das Buch gelingt problemlos. Frau Kennen hat einen locker, leichten Schreibstil, der es mir möglich gemacht hat, gleich in die Handlung abtauchen zu können. Die Autorin verzichtet fast gänzlich auf ausladende Beschreibungen und unnötiges Abschweifen, hat aber ein gutes Gespür für witzige Dialoge und Handlungen. Ganz klar im Vordergrund stehen unsere drei Protagonisten und das Geheimnis, das sie aufdecken. Kommen wir auch gleich zu dem Punkt, der mich etwas überrumpelt hat. Bei Frau Kennens Werk hatte ich gleich eine Geschichte vor Augen, die nicht unbedingt durch Vielfältigkeit und starker Story glänzt, aber mit Spannung überzeugt. Drei Jungs, ein Sperrgebiet - ZACK, BOOM - die jagt ist eröffnet. Viel Geballer, viel Weglaufen, viel Angst, vielleicht etwas Blut, ein Happy End und Schluss. Aber Pustekuchen!  Die Autorin hat sich wirklich wahnsinnig viel Mühe gegeben, den Charakteren Tiefe zu schenken und ein absolut glaubwürdiges Grundgerüst zu erschaffen.  Die drei Protagonisten sind gänzlich verschieden und bilden einen starken Kontrast zueinander. Alex ist der Ruhige. Gewissenhaft, etwas scheu und lieber für sich allein. Auf dem Hof seines Vaters zu arbeiten macht ihn glücklich und er sieht seine Zukunft genau dort. Levi ist ein kleiner Spaßvogel, hat ein großes Mundwerk und handelt oftmals, ohne vorher darüber nachzudenken. Aber sein gutes Herz bemerkt man sofort und man kann gar nicht anders, als ihn zu mögen. Mit Max kommt ein "krasser" Gegenpol ins Spiel. Zuerst wird man nicht ganz schlau aus ihm. Mag man ihn, oder mag man ihn nicht? Das wechselt im Verlauf der Geschichte. Sein Verhalten ist gelegentlich sehr unsympathisch und ich bin oft wütend auf ihn geworden. Ein typisches Problemkind. Besonders Max und Alex bekommen viel Hintergrundgeschichte. In Max Fall deutlich negative - Familienprobleme, Stress in der Schule und ein lang gehütetes Geheimnis, das er zu verbergen versucht. Mich konnten alle drei auf ihre Art überzeugen und vor allem Max Entwicklung im Verlauf der Handlung, ist mir nicht unbemerkt geblieben! Also ist "Bullet Boys" gar kein spannungsgeladener Thriller, wie ich es mir vor dem Lesen ausgemalt hatte? Jein! Nachdem der mysteriöse Waffenfund ins Spiel kommt, entwickelt sich die Geschichte deutlich in diese Richtung und die letzten einhundert Seiten dominieren durch eine actionreiche Handlung, sodass mein Herz in diesem Bereich trotzdem zufriedengestellt wurde. Alles in allem hatte ich wirklich Freude an "Bullet Boys". Besonders die Protagonisten haben mich sehr überrascht und überzeugen durch Tiefe, die ich zu Beginn überhaupt nicht erwartet hatte. Die spannende, actionreiche Story, die in meiner Vorstellung das gesamte Buch dominiert hat, wächst erst ab der Hälfte zögerlich heran und kann sich in den letzten einhundert Seiten völlig entfalten. Für mich ein toller Einzelband für zwischendurch!

    Mehr
  • Ich brauche einen Buchtipp (von meinem SuB)

    Daniliesing

    Bei mir bahnt sich gerade eine kleine Leseflaute an, nachdem ich in den letzten Wochen eigentlich recht viel gelesen habe. Deshalb würde ich gern mal etwas ausprobieren - es wäre ganz toll, wenn der erste, der das hier liest (wirklich nur der erste) ein Buch von meinen noch ungelesenen Büchern nennt, das er ganz toll fand. Das möchte ich dann direkt als nächstes lesen. Ich möchte erstmal wirklich nur eine Empfehlung, denn wenn es ganz viele werden, kommt wieder das Problem, dass ich mich nicht entscheiden kann ;-) Vielleicht kennt das der ein oder andere von euch. Sollte es ein Buch sein, das ich z.B. gerade verliehen habe, sage ich noch mal Bescheid. So, jetzt bin ich echt gespannt, wer zuerst einen Buchtipp hat und wie mir das Buch dann gefällt. Ich berichte dann hier. Sollte es gut klappen, frage ich danach hier vielleicht wieder nach einem Tipp. Meine ungelesenen Bücher findet ihr übrigens hier: http://www.lovelybooks.de/bibliothek/Daniliesing/ungelesen/ Bisher gelesen: 1. Der Schatten des Windes (empfohlen von SueMei) - 3 Sterne 2. Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (empfohlen von Mone80) - 3 Sterne 3. Deine Seele in mir (empfohlen von LeseJulia) - 4 Sterne 4. Saeculum (empfohlen von Annilane) - 5 Sterne 5. The Homelanders - Stunde Null (empfohlen von Buchrättin) - 3 Sterne 6. Zirkel von Sara B. Elfgren (empfohlen von Annilane) - 4 Sterne 7. Davon, frei zu sein von Meg Rosoff (empfohlen von fireez) - 4 Sterne 8. Liebe unter Fischen von René Freund (empfohlen von britta70) - 4 Sterne 9. Elefanten sieht man nicht von Susan Kreller (empfohlen von Madam Swann) - 5 Sterne Ich lese gerade:

    Mehr
    • 228
  • Spannend, nichts für Zartbesaitete

    Bullet Boys

    IraWira

    04. July 2013 um 17:45

    Ich kann mich mit mir nicht so ganz einigen, wie ich das Buch finde. Vermutlich sind die Zielgruppe eher Jungen , da es schon ein sehr intensives, heftiges Buch ist, in dem es viel um Waffen, die Armee und dergleichen geht. Obwohl ich nicht der Zielgruppe angehöre, habe ich es verschlungen, wobei  ich immer mal wieder mit dem Buch gehadert habe. Es waren mir ein wenig zu viele gestörte Persönlichkeiten am Werk und ein wenig zu viele besondere Charaktere, obwohl diese alle sehr eindringlich und gut beschrieben wurden. Das Buch liest sich flüssig und ist definitiv spannend und fesselnd und alles auf einmal, auch wenn oder gerade weil man als Leser einem heftigen Wechselbad der Gefühle ausgeliefert ist. Es ist gut geschrieben, von daher kann ich es empfehlen, allerdings sollte man nicht zu zart besaitet sein, wenn man es lesen möchte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks