Ally Snow Fynn

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(14)
(15)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fynn“ von Ally Snow

***Debütroman von Ally Snow*** Liebe ist nicht rational erklärbar. Sie hat weder etwas mit Reichtum noch mit Schönheit oder Intelligenz zu tun. Liebe ist Zufall und Schicksal zu gleich. Wir wissen nicht, wen es trifft, aber wenn es dann jemanden trifft und wir uns verlieben, dann sind wir an diese Person gebunden und können nichts an unseren Gefühlen ändern. -Ally Snow Leyla: Mein Herz hämmerte in der Brust, nachdem ich der neuen Klasse meinen Namen verkündet hatte. Ich hasste es, im Mittelpunkt zu stehen. Nun stand ich hier und niemand wusste, wer ich war oder was ich hier machte. Stur starrte ich weiter aus dem Fenster. Vögel flogen über den Himmel. Ich folgte ihnen mit den Augen und wäre am liebsten mit ihnen davongeflogen, weg von hier und zurück nach Frankreich. Fynn: Mit einer Mischung aus Neugierde und Irritation starrte ich die Neue an. Das Mädchen war komisch. Sie war viel zu winzig und zierlich gebaut. Ihre Haut zu hell, die Augen zu groß, die Haare … Jetzt sah sie mich an. Ihr Blick huschte von mir fort und weiter zu Tim. Irritiert von ihrer Gleichgültigkeit, kniff ich die Augen zusammen und rutschte noch etwas weiter vor. Ich lehnte mich über den Tisch, um die Fremde besser sehen zu können. Noch nie hatte mich die Reaktion einer Frau so aus der Fassung gebracht, denn noch nie zuvor war mir so wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden. ***Der Liebesroman ist in sich abgeschlossen***

Süße Liebesgeschichte für zwischendurch.

— Daruschkaaa
Daruschkaaa

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, so zart wie die Flügel eines Schmetterlings

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

Fremd in der Klasse, einsam und alleine. Aber es kommt anders als man denkt.

— Rajet
Rajet

Eine ganz süße Geschichte für zwischen durch. Trotz allem war mir der Schluss zu kurz. Da hätte ich schon 1-2 kapitel mehr gewünscht.

— Jana_Plogmann
Jana_Plogmann

Eine romantische Geschichte die wunderbar geschrieben ist. Das Ende war mir aber leider zu abrupt.

— LisaAngel
LisaAngel

.

— Beate_Walther
Beate_Walther

Ein süßer Roman für zwischendurch, der einem zeigt, dass man am Ende immer noch selbst bestimmt, was man aus seinem Leben macht.

— igbuchblueten
igbuchblueten

Einfach nur ein klasse Liebesroman *-*

— Lilly321
Lilly321

Eine schöne Lektüre für regnerische Nachmittage.

— niknak
niknak

Gutes Buch für schöne Lesenachmittage!!

— sky121
sky121

Stöbern in Liebesromane

Wer hat Angst vorm starken Mann?

Familie ohne Gefühle geht eben auch nicht bei Starken Männern, ein Emotionales Buch mit Humor und Ernst.

Monice

Ivy und Abe

Eine geschichte um Zufälle, Anziehung, Zufälle und Schicksale

Sturmhoehe88

Wild Dream: Roman (Grand-Valley 2)

Die wohl süßeste Versuchung für ein paar idyllisch-harmonische Lesemomente

Sarih151

Facebook Romance oder nach all den Jahren

Marie, Louis, Sue , Oma Käthe und die Kittelschürzengang machen sich auf die Suche nach Dörte, Franks Hippie-Liebe.

Nina_Sollorz-Wagner

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Der 1.Teil war noch besser, aber auch hier wird man gut und kurzweilig unterhalten.

Contessa

Das Leben fällt, wohin es will

Emotional, humorvoll und wieder ein Highlight Buch von der Autorin

mj303

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fyn von Ally Snow - Teil 1

    Fynn
    Anka1108

    Anka1108

    07. May 2017 um 22:28

    "Fynn" ist der erste Teil der Buchreihe von der jungen Autorin Ally Snow, dieser ist erschienen am 31.08.2016 und beinhaltet 215 eBook Seiten oder 260 Taschenbuchseiten. Inhalt: Leyla ist sehr schüchtern und verletzlich, als sie nach dem Tod ihres Vaters aus Frankreich nach Deutschland, in einem fremden Land, ohne Freunde zu Recht kommen muss. Der erste Tag in ihrer Schule ist der blanke Horror. Sie wird nicht sehr herzlich aufgenommen und findet ihren Sitznachbarn Fynn einfach nur mega arrogant, selbstbewusst und selbstverliebt. Mehrere Umstände tragen dazu bei, dass die beiden mehr Zeit miteinander verbringen müssen, so kommen sich die beiden immer näher. Ihr Verhältnis ändert sich im laufe des Buches langsam. Leyla merkt schnell, dass Reichtum und Oberflächlichkeit hier an der Tagesordnung stehen. Um nicht groß aufzufallen, versucht sie sich so unauffällig wie möglich zu verhalten. Aber das gelingt ihr nicht immer. Zu den Protagonisten: Leyla: Ich finde Leyla einfach super sympathisch, auch wenn sie sehr schüchtern und wie ein unscheinbares Mauerblümchen herüber kommt, ist sie trotzdem sehr selbstbewusst. Nur weil sie Französin ist und ihr es im deutschen Unterricht etwas schwerer fällt, muss es nicht heißen, das sie deswegen dumm ist. Sie wird von allen Schülern sehr oberflächlich behandelt, gehänselt, verspottet, in eine Schublade gesteckt und als Außenseiterin behandelt. Dieses liegt auch an ihrer Kleidung, da diese zuvor ihrem Vater gehört hat. Als Erinnerung an ihn hat Leyla sie aufgehoben und zieht sie bei Gelegenheit selber an. Sie macht sich nicht viel aus Styling und kommt zudem aus ärmlichen Verhältnissen. Es fiel mir nicht schwer, mich in Leyla hineinzuversetzen und habe mit ihr Gefühlt. Natürlich kann ich auch verstehen, dass sie es nicht ausstehen kann im Mittelpunkt zu stehen, sie taut mit der Zeit auf und freundet sich mit anderen Schülern an. Fynn: Fynn war mir am Anfang etwas unsympathisch und so entwickelte ich etwas Antipathie, unter anderem auch weil er so von sich selbst überzeugt ist. Er wirkte etwas selbstverliebt, eingebildet, großspurig, oberflächlich, arrogant, sieht gut aussehend und ist übertrieben selbstbewusst. Er wird von allen Mädchen angehimmelt und wickelt sogar die Lehrer um seinen Finger. Zudem ist er der arroganteste Typ, den ich kenne. Auf gut Deutsch ist er ein verwöhnter Schnösel.Zum Schluss ist er mir aber dann doch ans Herz gewachsen. Er passt perfekt in die Handlung des Buches, besser hätte ich ihn auch nicht beschreiben können. Ich denke, dass genau der überhebliche Charakter den Reiz des Lesens ausgemacht hat. Wenn es nach seiner Mutter geht, ist sein Leben schon vorbestimmt, kein anderes Mädchen, bis auf Cindy hat darin einen Platz. Er soll mit seiner Mitschülerin und Nachbarin Cindy eine Familie gründen, studieren gehen und danach erfolgreich im Job sein. Andere Alternativen gibt es für ihn nicht, da er der perfekte Vorzeigesohn sein muss, damit seine Mutter glücklich wird. Ich finde es stark von Fynn das er sich seiner strengen Mutter widersetzt und das tut was er für richtig hält. Gefühle kann man schließlich nicht erzwingen.Es kommt im Buch sehr gut zur Geltung, dass die beiden aus zwei sehr verschiedenen Welten kommen. Es wird einem immer wieder bewusst gemacht, dass es für die beiden alles andere als einfach ist. Jedoch der Spruch "Gegenteile ziehen sich an" wird hier einmal mehr bewahrheitet. Nebencharaktere: Es gibt einige sympathische Nebencharaktere, wie Sophie, Mike, Anette und Drew, die super nett zu Leyla waren und sie nicht gleich verurteilt haben. Anette, die Leyla im Sportunterricht kennen gelernt hat und zudem noch die Schwester von Drew ist, ist hilfsbereit, sehr nett und bei allen beliebt. Auch die Französischlehrerin mochte ich von Anfang an, so eine Lehrerin kann sich jeder Schüler nur wünschen.Fynns Mutter und auch Cindy dagegen möchte ich noch nie. Wer die beide als Freunde hat, ist genug gestraft und brauch so keine Feinde mehr. Die beiden passen allerdings perfekt zu diesen Rollen.Alle Charaktere sind wunderbar beschrieben, wurden mit viel Liebe herausgearbeitet, so dass man sich toll in sie hineinversetzen kann. Der Schreibstil: Der lockere, klare, fesselnde, sehr gefühlsvolle und flüssige Schreibstil, der in der Ich Perspektive geschrieben ist, abwechselnd aus Fynn's und Leyla's Sicht, finde ich super und hat mir sehr gut gefallen. Normalerweise würde so eher Langeweile entstehen, da die Situationen jedes Mal doppelt beschrieben wurden, aber das Gegenteil trifft hier zu. In diesem Buch fand ich genau diesen Erzählstil ganz besonders schön, denn ich wollte jede Situation auch unbedingt aus beiden Sichtweisen erleben. Dieses ist der Autorin hier wunderbar gelungen und ist zudem noch gut verständlich. Der Perspektivenwechsel ist klar definiert, man kann die Gefühle, Gedanken und Ansichten von beiden besser verstehen und nachvollziehen. Zudem ist auch eine Spur Humor enthalten. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, deswegen war ich leider viel zu sehr schnell durch. Das Cover: Das Cover finde ich sehr schön und es ist toll ausgewählt. Die Farbauswahl passt super gut zusammen. "Fynn" wird sehr schön in dem Hintergrund zur Geltung gebracht und der Klappentext ist ebenso ansprechend. Der Titel ist kurz, dennoch passend.Endlich einmal ein Buch, das in meiner Heimat Würzburg spielt. Da ich ebenfalls nicht weit von Würzburg entfernt wohne, mich bestens dort auskenne, finde ich dieses Buch besonders schön, da ich mich beim Lesen heimisch fühlte. Wer liest den nicht gern Liebesgeschichten, die aus seiner Heimat spielen. Die Straßen, die Sehenswürdigkeiten und Attraktivität, die im Buch genannt wurden gibt es wirklich und kenne ich selber alle. Ein beeindruckender Jugendroman, über die erste Liebe, die nicht ganz so einfach ist und das einem das Leben auch einige Hindernisse in den Weg legt. Mit dem Buch ist Ally Snow ein sehr schönes Werk gelungen, voller Emotionen und mit ganz viel Tiefe, ohne jemals unrealistisch zu wirken. Meinetwegen hätten es auch noch ein paar mehr Seiten länger seien können. Ich bin regelrecht begeistert und freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Einfach wunderschön - ich liebe dieses Buch

    Fynn
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    30. April 2017 um 05:16

    Leyla ist in Frankreich geboren und aufgewachsen. Als ihr Vater vor zwei Jahren starb, brach für sie und ihre Mutter eine Welt zusammen. Da ihre Mutter ursprünglich aus Deutschland kommt, beschließt sie, wieder zurück in ihre Heimatstadt Würzburg zu ziehen. Für Leyla ist es alles andere als leicht, muss sie doch all ihre Freunde zurück lassen und in einem ihr völlig fremden Land neu anfangen. An ihrem ersten Tag in der neuen Schule wird sie von allen nur komisch angeguckt und nicht gerade freundlich aufgenommen. Und dann ist der einzige freie Platz in der neuen Schule auch noch neben einem eingebildeten Schönling aus reichem Hause, der ihr gleich zeigt, dass er sie nicht als Banknachbarin haben will.Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, fesselnd und sehr gefühlvoll, so dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte. Gleichzeitig wollte ich aber auch jede einzelne Seite genießen und das Ende des Buches hinauszögern, da ich ganz verzaubert von dieser schönen Geschichte war. Die Charaktere wurden mit viel Liebe herausgearbeitet. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Leyla und Fynn. Dabei ist der Erzählstil hier mal ganz anders, denn jede einzelne Situation zwischen den beiden Hauptprotagonisten wird aus beiden Sichtweisen erzählt. Normalerweise würde dadurch eher Langeweile entstehen, da die Situationen jedesmal doppelt beschrieben werden. Doch in diesem Buch fand ich genau diesen Erzählstil ganz besonders schön, denn ich wollte jede Situation auch unbedingt aus beiden Sichtweisen erleben. Und das ist der Autorin hier wunderbar gelungen. Leyla ist ein eher ruhiges und schüchternes Mädchen. Sie ist aus ihrer Heimat freundliche und zuvorkommende Menschen gewöhnt und fühlt sich unter all den fremden und oberflächlichen neuen Schülern sehr unwohl. Sie trauert noch sehr um ihren Vater und trägt daher stets seine Oberteile. Leyla war mir auf Anhieb absolut sympathisch, sie ist so liebenswert und herrlich normal. Fynn dagegen ist sehr oberflächlich, selbstsicher und strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Ich muss gestehen, dass ich lachen musste, als ich las, wie gutaussehend er sich selbst immer fand. Seine Arroganz war nur schwer zu ertragen, genauso wie sein anfängliches Verhalten Leyla gegenüber. Doch konnte ich es in mancher Hinsicht sogar nachvollziehen.Die Handlung war durchweg sehr bewegend und gefühlvoll, sie hat mich einfach nicht losgelassen. Ally Snow hat hier wirklich ein ganz besonderes Werk geschaffen, voller Emotionen und mit ganz viel Tiefe, ohne jemals unrealistisch zu wirken.Fazit: Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich voll und ganz überzeugen konnte und mein Herz sehr berührt hat. Ich bin regelrecht begeistert und freue mich schon auf die Fortsetzung. Dieses Buch bekommt eine klare Leseempfehlung von mir und volle 5 Sterne. 

    Mehr
  • In der Fremde die 1.Liebe finden

    Fynn
    Rajet

    Rajet

    17. April 2017 um 13:14

    Leyla lebte in Frankreich und ihr Vater ist vor 2 Jahren an Krebs verstorben. Ihre Mutter stammt aus Würzburg in Deutschland und möchte dorthin zurück. So ziehen sie in kleine Wohnung in Würzburg und Leyla muß dort in neue Schule. An ihrem ersten Schultag in der neuen Schule steht sie im Mittelpunkt, was sie total hasst. Alle anderen kennen sich schon seit Jahren und sind sehr auf äußeres Aussehen bezogen. Etwas was Leyla gar nicht interessiert. Sie wird auf den einzigen freien Platz neben Fynn gesetzt, dieser zeigt sich nicht davon begeistert und macht ihr mit seinem Verhalten das Leben schwer. Aus dem Inhalt (laut Amazon):Leyla: Mein Herz hämmerte in der Brust, nachdem ich der neuen Klasse meinen Namen verkündet hatte. Ich hasste es, im Mittelpunkt zu stehen. Nun stand ich hier und niemand wusste, wer ich war oder was ich hier machte. Stur starrte ich weiter aus dem Fenster. Vögel flogen über den Himmel. Ich folgte ihnen mit den Augen und wäre am liebsten mit ihnen davongeflogen, weg von hier und zurück nach Frankreich. // Fynn: Mit einer Mischung aus Neugierde und Irritation starrte ich die Neue an. Das Mädchen war komisch. Sie war viel zu winzig und zierlich gebaut. Ihre Haut zu hell, die Augen zu groß, die Haare … Jetzt sah sie mich an. Ihr Blick huschte von mir fort und weiter zu Tim. Irritiert von ihrer Gleichgültigkeit, kniff ich die Augen zusammen und rutschte noch etwas weiter vor. Ich lehnte mich über den Tisch, um die Fremde besser sehen zu können. Noch nie hatte mich die Reaktion einer Frau so aus der Fassung gebracht, denn noch nie zuvor war mir so wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden. Der Roman umfasst 260 Taschenbuchseiten und wird abwechselnd aus Fynns und Leylas Perspektive erzählt. Der zweite Teil schließt die Liebesgeschichte ab und ist unter dem Titel "Fynn & Leyla - Teil 2" erschienen.Mir hat der 1.Band sehr gut gefallen und ich kann die ersten Stunden in der neuen Klasse gut nachvollziehen, da ich auch durch einen Umzug in der 7. Klasse im laufenden Schuljahr neu in der Klasse war. Neuer Ort, neue Schule, neue Klasse und alle kannten sich schon. Aber zum Glück hat mich der Klassenlehrer vorgestellt und mit meiner Schulkameradin Vera, dir mir den Platz neben sich angeboten hat, bin ich heute noch befreundet . Wenn ich dann noch dran denke in einem anderen Land da zu - wirklich schwer.Das Buch ist flüssig geschrieben und auch wenn man das Ende des 1.Buches ahnt bleibt man gerne dran. Zielgruppe ist wohl eher für Jugendliche aber ich habe das Buch trotzdem gerne gelesen.Aber Leyla findet Anschluß und da gibt es ja auch noch Fynn. Freue mich riesig gleich noch Band 2 Fynn & Leyla lesen zu dürfen.

    Mehr
  • Fynn + Leyla

    Fynn
    JackyG

    JackyG

    16. April 2017 um 13:17

    "Fynn" geschrieben von Ally Snow.Das Cover finde ich sehr schön. Die Farbe rot, grau und weiß passen gut zusammen. "Fynn" wird sehr schön mit rot  und weißer Hintergrund zur Geltung gebracht. Sehr ansprechend.Der Schreibstil von Ally Snow hat mir gut gefallen. Ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen. Durch den Perspektiven wechsel kann man die Gefühle, Ansichten etc. von Fynn und Leyla besser verstehen und nachvollziehen. So fühlt man sich bei den beiden Protagonisten sehr nah. Was ich auch gut fand, dass die Protagonisten sehr unterschiedlich sind. Die schüchterne Leyla, die anfangs unbeliebt ist und nicht so viel Geld hat und dann gibt es Fynn, der aus einer sehr vermögenden Familie stammt und sehr attraktiv und beliebt ist. Das Ende kam ziemlich abrupt, da hätte man schön was einbauen können..  Also für mich kam das Ende etwas zu schnell, aber desto trotz eine tolle Geschichte, die mich absolut gefesselt hat.Fazit:Ich kann das Buch weiterempfehlen, da mir hat das Buch sehr gut gefallen hat. Ich werde auch den zweiten Teil von Ally Snow lesen, da ich weiterhin gespannt bin, wie es mit Fynn und Leyla weitergehen wird. 

    Mehr
  • REZENSION: Fynn

    Fynn
    igbuchblueten

    igbuchblueten

    19. October 2016 um 18:44

    Das Buch beginnt mit unserem natürlich überirdisch attraktiven, von allen umschwärmten, supertollen und sexy Protagonisten, Fynn, dem ich... am allerliebsten schon bei dieser ersten Begegnung eine geklatscht hätte. Zu seiner Verteidigung: er kann ja nichts für seine guten Gene (alle, die das Buch gelesen habe verstehen es ;) ) , aber so unsympathisch, fand ich schon lange keinen Protagonisten mehr. Wenn es kein Rezensionsexemplar gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich schon nach dem ersten Kapitel abgebrochen (sorry Ally :) ), aber so bin ich dennoch froh, dass ich Fynns Entwicklung erlebt habe, aber dazu später mehr. Leyla zieht nach dem Tod ihres Vaters zusammen mit ihrer Mutter von Frankreich in die Nähe deren Heimatstadt Würzburg. Fernab ihrer geliebten Bretagne und all ihrer Freunde muss sich Leyla nun ihrem Schicksal fügen und trifft dort auf Fynn und seine Clique, die ihr das Leben alles andere als leicht machen. Ich fand Leyla unheimlich sympathisch und hätte sie am Liebsten von all den bescheuerten Jugendlichen beschützt und einmal richtig in den Arm genommen hätte. Sie ist so verständnisvoll ihrer Mutter gegenüber, die nach dem Tod ihres Mannes einfach nichts mehr in der Bretagne hält, und unterstützt sie, wo sie nur kann. Ihre Beschreibungen der Bretagne sind so toll und realistisch, dass man das Gefühl hat wirklich dort zu sein. (Fernweh hoch 100). Mein Lieblingscharakter ist Fynn und Leylas Französischlehrerin, Mme Bellemonde, die Leylas neues Klasse gehörig die Leviten liest, als die sie ausschließen, und auch sonst ist sie einfach ein Goldschatz. Ich wünschte meine Französischlehrerin wäre so cool gewesen! Auch die Zwillinge Anette und Drew kümmern sich rührend um die schüchterne Leyla und Drews Annäherungsversuche sind einfach zuckersüß. Unser lieber Fynn ist da aber etwas anderer Meinung und man spürt förmlich den Dampf aus seinen Ohren und Nasenlöchern schießen, wenn er seinen besten Freund und die Neue zusammen sieht, die er natürlich überhaupt nicht toll findet! Nein! Niemals! ( ;) ) Fynns Leben ist nämlich schon vorherbestimmt, wenn es nach seiner Mutter geht, und in diesen Plänen hat ein anderes Mädchen nichts zu suchen. Er soll mit seiner Mitschülerin und Nachbarin Cindy eine Familie gründen und studieren gehen. Der Leser merkt nach und nach, dass Fynns Arroganz und Egoismus eigentlich nur eine Fassade sind, um zu verstecken, wie sehr er darunter leidet, keine eigenen Entscheidungen treffen zu dürfen, gerade jetzt als junger Erwachsener, wo man leben möchte, die ersten eigenen Entscheidungen treffen könnte und eben auch Fehler machen darf. Diese Möglichkeiten hat Fynn nicht, er muss den perfekten Vorzeigesohn spielen um seine Mutter glücklich zu machen. Natürlich erlaubt Fynn es sich dann nicht, zu seinen Gefühlen zu Leyla zu stehen, die aber ohne Zweifel da sind. Stattdessen begnügt er sich damit seinem besten Freund die Chancen bei Leyla zu verbauen und sich wie ein Arschloch zu benehmen. Wie er Leyla nach ihrem ersten Kuss hängen lässt hat mir das Herz gebrochen und ich an Leylas Stelle hätte keinen Gedanken mehr an den Psychopaten verschwendet, sondern hätte mich endgültig Drew zugewendet, der sie behandelt, wie eine Prinzessin. Drew besitzt im Gegensatz zu Fynn auch die Größe offen mit seinen Gefühlen zu sein und Fynn damit vor ein Ultimatum zu stellen: Wenn er Leyla nicht endlich reinen Wein einschenkt und sich zu ihr bekennt, dann wird er sich die hübsche Französin schnappen (und um ehrlich zu sein shippe ich Leyla und Drew sehr!). Drew gönnt Fynn sein Glück und stellt seine Bedürfnisse hinten an und gibt Fynn den Arschtritt, den er zu seinem persönlichen Glück gebraucht hat. Was will man von seinem besten Freund mehr? Das Buch behandelt Themen wie die erste Liebe, den Umgang mit Verlust und der damit verbundenen Trauer, gleichzeitig aber auch Trauerbewältigung Kontraste wie Armut und Reichtum, Freundschaft und Oberflächlichkeit. Wenn Fynn nicht so ein Vollhonk gewesen wäre, hätte es auch 4 Sterne gegeben, aber ich wollte ihn bis zur Mitte des Buches einfach nur gegen die nächste Wand klatschen :D Den Epilog fand ich zwar für Leyla ganz schön, aber dem Leser bringt er nicht wirklich etwas, da er lediglich ein Teaser für den zweiten Band ist, der gerade in Bearbeitung ist. Liebe Ally, noch einmal vielen Dank, dass du mir dein Baby anvertraut hast :) der Austausch mit dir hat mir viel Spaß gemacht und ich wünsche dir für deine kommenden Projekte alles Gute!

    Mehr
  • Leserunde zu "Fynn (Debütroman von Ally Snow)" von Ally Snow

    Fynn
    AllySnow

    AllySnow

    Hallo ihr Lieben, Ich habe nun endlich meinen ersten Roman „Fynn“  auf Amazon veröffentlicht. Bis jetzt ist er nur als Ebook erhältlich, bald möchte ich Ihn aber auch noch als Taschenbuch rausbringen. Über mich: Ich wurde 1996 in Würzburg geboren und schreibe schon seit meinem 12. Lebensjahr Liebesromane für Jugendliche. Das hier ist das erste Werk, das ich mich traue zu veröffentlichen. Ich hoffe, es gefällt euch. :) Hier ist der Klappentext zu meinem Liebesroman. Viel Spaß dabei :) Liebe ist nicht rational erklärbar. Sie hat weder etwas mit Reichtum noch mit Schönheit oder Intelligenz zu tun. Liebe ist Zufall und Schicksal zu gleich. Wir wissen nicht, wen es trifft, aber wenn es dann jemanden trifft und wir uns verlieben, dann sind wir an diese Person gebunden und können nichts an unseren Gefühlen ändern. -Ally Snow   Leyla: Mein Herz hämmerte in der Brust, nachdem ich der neuen Klasse meinen Namen verkündet hatte. Ich hasste es, im Mittelpunkt zu stehen. Nun stand ich hier und niemand wusste, wer ich war oder was ich hier machte. Stur starrte ich weiter aus dem Fenster. Vögel flogen über den Himmel. Ich folgte ihnen mit den Augen und wäre am liebsten mit ihnen davongeflogen, weg von hier und zurück nach Frankreich. Fynn: Mit einer Mischung aus Neugierde und Irritation starrte ich die Neue an. Das Mädchen war komisch. Sie war viel zu winzig und zierlich gebaut. Ihre Haut zu hell, die Augen zu groß, die Haare … Jetzt sah sie mich an. Ihr Blick huschte von mir fort und weiter zu Tim. Irritiert von ihrer Gleichgültigkeit, kniff ich die Augen zusammen und rutschte noch etwas weiter vor. Ich lehnte mich über den Tisch, um die Fremde besser sehen zu können. Noch nie hatte mich die Reaktion einer Frau so aus der Fassung gebracht, denn noch nie zuvor war mir so wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden. Ich hoffe sehr, dass ich euer Interesse geweckt habe. :) Ich werde das Buch in 4 Leseabschnitte aufteilen, in Kapitel 1-8, Kapitel 8-25, Kapitel 25-32 und den Epilog. :) Dann könnt ihr frei eure Meinung hinschreiben und seid nicht an jedes einzelne Kapitel mit euren Kommentaren gebunden. :) Außerdem werde ich noch 3 offene Unterthemen erstellen. Leserfragen an mich Seid ihr eher der Fynn oder der Leyla-Typ? Wie gefällt euch das Cover? Ich stelle insgesamt 16 Ebooks, die ich an die Gewinner per Email verschicke. Ich kann euch das Mobi-Format und das Epub-Format anbieten. Solltest du Lust auf diesen Roman haben, dann bewerbe dich gerne einfach über den blauen „Jetzt-bewerben-Button“ und schreibe mir welches Ebook-Format du brauchst. ("Meine Website":http://allysnow.wixsite.com/meinewebsite, für weitere Informationen und Bilder.) Ich freue mich auf eine lockere und entspannte Leserunde mit euch. Ganz liebe Grüße, Eure Ally  

    Mehr
    • 270
    niknak

    niknak

    17. October 2016 um 18:04
    AllySnow schreibt Ich bin sehr froh, dass du bei der Leserunde dabei warst und freue mich jetzt schon auf die nächste Leserunde mit dir im Sommer. :))

    Ich wäre sehr gerne wieder dabei, wenn ich die Möglichkeit dazu bekomme. :) Wäre es noch möglich, dass du mir das Cover schickst? Ich würde nämlich sehr gerne die Rezension mit dem Cover ...

  • Eine kleine, schüchterne Französin und ein Macho?

    Fynn
    Lilly321

    Lilly321

    15. October 2016 um 17:35

    Im Buch wechseln sich immer die Sichtweisen von Fynn und Leyla ab. Leyla ist in Frankreich geboren, aber nach Deutschland gezogen, weil ihre Mutter dort herstammt und Leylas Vater gestorben ist. Sie kommt logischerweise in eine neue Schule, in der sie keinen kennt. Dann muss sie sich auch noch neben Fynn setzen, der sie zu hassen scheint. Einfach schrecklich. Aber irgendwie treffen die beiden immer wieder aufeinander und durch ein Referat sind sie gezwungen zusammen zu arbeiten. Wie sich das ganze entwickelt, möchte ich hier nicht vorwegnehmen ;-)Eigentlich sind die beiden das genau Gegenteil des anderen. Leyla ist schüchtern, klein, unsportlich und ziemlich unbeliebt anfangs. Fynn ist groß, sportlich, strotzt nur so vor Selbstbewusstsein, wird von allen angehimmelt und ist - wie war es auch anders zu erwarten? - arrogant. Aber dafür bestimmt seine Mutter sein Leben und plant schon alles. Auch seine spätere Partnerin. Leylas Mutter dagegen ist liebevoll zu ihrer Tochter. Er wohnt in einer großen Villa. Leyla in einer kleinen Wohnung. Wie man sieht, leben beide in unterschiedlichen Welten. Aber Gegensätze ziehen sich bekanntlichermaße an ;-)Die Charaktere sind wunderbar beschrieben worden, sodass man sich toll in sie hineinversetzen konnte. Ich hab das Buch an einem einzigen Tag durchgehabt, weshalb ich es etwas kurz fand. Besonders das Ende hätte man ausbauen können, damit keine Fragen offen bleiben. Aber dadurch, dass es einen zweiten Teil geben soll, ist dies nicht so schlimm. Insgesamt kann ich jedem dieses Buch einfach nur empfehlen. Ich fand es wundervoll :)

    Mehr
  • Gegenteile ziehen sich an

    Fynn
    niknak

    niknak

    15. October 2016 um 13:47

    Inhalt: Die schüchterne, introvertierte Leyla ist neu an der Schule in Würzburg. Alles ist so anders, als in Bretagne, wo sie früher gelebt hatte. Der beliebte und attraktive Frauenschwarm Fynn scheint Leyla nicht wirklich zu mögen. Doch was steckt wirklich dahinter? Mein Kommentar: Das Buch ist der Debütroman von Ally Snow. Die Autorin hat verraten, dass es einen zweiten Teil geben wird. Ihr Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch war sehr schnell durchgelesen. Es ist im Perspektivenwechsel von Fynn und Leyla geschrieben. Dadurch bekommt man einen sehr guten Einblick in die Gefühlswelt beider Protagonisten. Die Charaktere sind sehr verschieden, aber doch schön ausgearbeitet. Die beiden Protagonisten sind sehr unterschiedlich, aber gerade deswegen ist die Geschichte so interessant. Leyla ist sehr schüchtern, in sich zurück gezogen und unbeliebt. Sie kommt aus ärmlichen Verhältnissen. Das Mädchen hat am Anfang stets ein Hemd oder Shirt ihres verstorbenen Vaters an, dadurch wurde sie gleich als Ausenseiterin abgestempelt und auch weil sie einen großen Wissensrückstand hatte. Mit der Zeit taut sie jedoch auf und freundet sich auch mit beliebteren Schülern an. Fynn ist sehr von sich selbst überzeugt und eingebildet. Er sieht gut aus, ist beliebt und der Frauenschwarm schlechthin. Seine Eltern sind sehr reich, seine Freunde sehr beliebt und schön. Doch sein Leben ist schon vorherbestimmt. Im Laufe des Buches lernt man den Menschen hinter seiner Fassade kennen. Es kommt im Buch sehr gut zur Geltung, dass die beiden aus zwei sehr verschiedenen Welten kommen. Es wird einem immer wieder bewusst gemacht, dass es für die beiden alles andere als einfach ist. Jedoch der Spruch "Gegenteile ziehen sich an" wird hier einmal mehr bewahrheitet. Das Ende, war meiner Meinung nach, viel zu kurz und auch zu schnell. Man hätte den Schluss noch weiter ausbauen können. So war er einfach zu schnell herbeigeführt. Das fand ich sehr schade, da mir das Buch ansonsten wirklich gut gefallen hat. Mein Fazit: Es ist ein wirklich schön geschriebenes Buch, das stellenweise ruhig detailierter sein hätte können, ebenso wie der Schluss länger sein hätte sollen. Trotzdem werde ich den zweiten Teil auf jeden Fall lesen, da ich wissen möchte, wie es bei Fynn und Leyla weiter geht. Ganz liebe Grüße, Niknak

    Mehr
  • So verschieden aber doch füreinander bestimmt ?

    Fynn
    sky121

    sky121

    09. October 2016 um 20:09

    Nach dem Tod ihres Vaters zieht Leyla mit ihrer Mutter von Frankreich nach Deutschland. Wie jeder Anfang fällt es auch Leyla schwer sich dort zu integrieren. Die Leute sind alle ganz anders wie in Frankreich und natürlich vermisst sie auch ihren besten Freund. In der Schule muss sie dann auch noch ausgerechnet neben Fynn, einem unausstehlichen, arroganten aber auch sehr hübschem Jungen sitzen. Als die Beiden dann auch noch ein Referat zusammen halten müssen ist für Leyla endgültig klar, dass sie sich dort nicht wohlfühlen kann. Doch auf einmal wird Fynn ganz komisch und sorgt sich sogar um Leyla. Werden die Beiden sich vielleicht doch noch zusammenraufen? Der Schreibstil dieses Buches hat mir sehr gut gefallen. Es wird abwechselnd aus Leylas und Fynns Perspektive erzählt und so bekommt man einen genauen Einblick in die Gefühle beider Protagonisten. Schön fand ich auch dass die Beiden so unterschiedlich sind. Leyla das schüchterne und am Anfang noch unbeliebte Mädchen das aus einer eher ärmlichen Familie kommt und im Gegensatz dazu der von sich überzeugte und beliebte Fynn dessen Eltern wohl jede Menge Geld haben. Diese zwei „Welten“ kommen immer wieder stark zum Vorschein aber das Buch beweist auch das Sprichwort das sich Gegensätze oft anziehen. Dazu die Entwicklung von Fynn, der am Anfang noch eine richtig harte Schale hatte aber zum Schluss dann doch sein weicher Kern, wie man so schön sagt, zum Vorschein kam. Er wird auch sehr von seiner Mutter unter Druck gesetzt, die versucht sein ganzes Leben im Voraus zu planen. Ich finde es stark von Fynn das er sich seiner strengen Mutter wiedersetzt und das tut was er für richtig hält. Gefühle kann man schließlich nicht erzwingen. Zudem wurde das Buch mit vielen tollen Nebenrollen geschmückt. Zum einen Anette, die Leyla im Sportunterricht kennenlernt und die gleich von Anfang an hilfsbereit und nett zu ihr ist, oder auch die Französischlehrerin, die die Erste ist die sich wirklich um Leyla kümmert. Auch Cindy, die ich zwar wirklich nicht leiden kann, passt perfekt in die Rolle der Schulzicke und ist deswegen auch absolut richtig im Buch.   Zum Ende hin ging es mir etwas zu schnell. Es hat sich dann alles so schnell aufgelöst. Da hätte ich mir vielleicht noch einige klärende Gespräche gewünscht aber vielleicht kommen die ja noch im zweiten Teil! Abschließend lässt sich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat und ich einige schöne Lesenachmittage damit verbringen konnte.    

    Mehr
  • Wenn dich die Liebe trifft

    Fynn
    kris006

    kris006

    05. October 2016 um 19:53

    Leyla, die ihr Leben lang in Frankreich wohnte, zieht mit ihrer Mutter nach Würzburg. Da sie einen deutschen Batterie hatte fällt ihr das sprechen nicht all zu schwer. Doch vermisst sie ihre Heimat und ihren besten Freund sehr. In der Schule muss sie neben dem beliebten und hübschen Fynn sitzen. Doch warum benimmt er sich so abwertend und gemein ihr gegenüber? Die Leute sind so viel anders als in Frankreich. Sehr oberflächlich, aber es gibt auch einige nette die sie herzlich aufnehmen. Das Verhalten von Fynn wird immer seltsamer. Dabei ist er doch mit Cindy zusammen. Was möchte der Typ von Leyla?Das Buch ist als eBook erschienen. Ally Snow schrieb das Buch aus der Perspektive von Leyla und Fynn, die die jeweilige Situation abwechselnd schildern. So bekommt man von beiden den jeweiligen Eindruck und die Sichtweise. Am Anfang fand ich Fynn als Typ furchtbar, was sich im Laufe des Buches geändert hat. Beide Charakere sind sehr verschieden gewählt. Leyla ist ein schüchternes, unscheinbares Mauerblümchen, welches sich nicht viel aus Styling macht. Fynn hingegen ist arrogant, selbstbewusst und oberflächlich, was sich im Laufe des Buches noch wendet. Die Figuren sind sehr stimmig getroffen, auch wenn einige weniger sympathisch waren.  Die Situationen sind gut gewählt und die Geschichte ist insgesamt rund. Der Schreibstil hat es mir besonders angetan. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch das Cover finde ich wirklich schön und ansprechend. Der Titel ist kurz, dennoch passend. Insgesamt eine tolle Liebesgeschichte mit verschiedenen Charakteren. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung. 

    Mehr
  • Liebe ist nicht rational erklärbar...

    Fynn
    Leseratte2007

    Leseratte2007

    02. October 2016 um 22:48

    Darum geht es (Klappentext):Liebe ist nicht rational erklärbar. Sie hat weder etwas mit Reichtum noch mit Schönheit oder Intelligenz zu tun. Liebe ist Zufall und Schicksal zu gleich. Wir wissen nicht, wen es trifft, aber wenn es dann jemanden trifft und wir uns verlieben, dann sind wir an diese Person gebunden und können nichts an unseren Gefühlen ändern.So beginnt der romantische Roman der Autorin Ally Snow. Es geht um Layla, einer Französin, die mit ihrer Mutter nach dem Tod ihres Vaters nach Deutschland kommt und Fynn, der reiche Eltern und der selbstbewussteste und gutaussehnste Junge der ganzen Schule ist. Layla möchte einfach nur wieder zurück nach Frankreich und verhält sich dementsprechend. Sie ist es nicht gewohnt sich besonders anzuziehen, weil das in der Bretagne nicht weiter wichtig war. Fynn verliebt sich in das Mädchen, will sich das aber nicht eingestehen und Layla versucht sich einzuleben, was nicht gerade einfach für sie ist...Meine Meinung:Ein romantisches Buch für Zwischendurch. Ich hatte das Buch ziemlich schnell ausgelesen und war ein wenig enttäuscht, dass das Buch schon zu Ende war.Der Schreibstil war sehr flüssig und gut lesbar. Die Charaktere wurden sehr gut umgesetzt und waren sehr gut ausgearbeitet.Layla war sehr verschlossen, aber nach und nach erfuhr man mehr über sie. Ich fand es sehr toll, dass man aus zwei Perspektiven lesen konnte, aus Laylas und Fynns. Diese Perspektiven haben, aber immer vorausgegriffen, was derjenige immer dachte und somit wusste man schon seit der ersten Sicht von Fynn, dass er unterbewusst auf Layla stand, was ein wenig die Romantik und den Überraschungsmoment zerstört hat.Meiner Meinung nach, wenn man schon aus zwei Sichten schreibt, sollte man sie auch beide ausführlich schreiben. Aus Laylas Sicht hat man viel erlebt, aber Fynns Sicht spielte meist nur in der Schule oder nur in kurzen Frequenzen, wenn er Layla traf.Aber allem in allem war es eine gelungene Geschichte, die mir einen schönen romantischen Abend beschert hat!

    Mehr
  • Gegensätze ziehen sich an?

    Fynn
    ZoeWall

    ZoeWall

    29. September 2016 um 14:37

    In dem Debütroman "Fynn" von Ally Snow, geht es um Leyla und Fynn. Sie ist gerade mit ihrer Mutter von Frankreich nach Deutschland gezogen und hat hier mit einigen Problemen zu kämpfen. Die Sprache(Leyla ist halb deutsch, halb französisch), den gehässigen Mitschülern, dem Tod ihres Vaters und dem arroganten Schönling, der ihr neuer Sitznachbar wird.Er dagegen ist reich, beliebt und natürlich überdurchschnittlich intelligent. Damit kriegt er jede Frau rum, denkt zumindest er und scheut sich auch nicht davor, aller Welt mitzuteilen, wie toll er ist. Dass die Neue ihn gar nicht beachtet, sondern sogar offensichtliche Abneigung ihm gegenüber zeigt, gefällt ihm gar nicht. Es kommt wie es kommen muss, die beiden kommen sich näher, doch bis sie sich die Gefühle zueinander eingestehen können ist es schon fast zu spät.Mir hat an dem Buch vor allem der tolle Schreibstil von Ally Snow gefallen, der hat mich fast automatisch immer weiter lesen lassen und die Pausen dazwischen, wurden immer kürzer. Es gibt einige sympathische Nebencharaktere, wie Anette und Drew, die super nett zu Leyla waren und sie nicht gleich verurteilt haben. Auch Leyla selbst war mir als schüchternes, aber auch herzliches und kluges Mädchen sehr sympathisch. Jetzt zu Fynn, der konnte mich erst am Schluss überzeugen. Ehrlich gesagt fand ich seine arrogante Art teilweise zu viel des Guten und an Leylas Stelle hätte ich ihm nicht alles durchgehen lassen. Drew war für mich eher der Favorit, erst am Ende des Buches wird Fynn netter und steht auch zu Leyla.Fazit: Ein beeindruckender Jugendroman, der mit einem tollen Schreibstil überzeugen konnte. Meinetwegen hätten es auch noch ein paar mehr Seiten seien können:)

    Mehr
  • Graue Maus und arroganter Idiot? Never ever! (Glaub ich…)

    Fynn
    ClarissaFairchild

    ClarissaFairchild

    27. September 2016 um 19:36

    Der Klappentext:Liebe ist nicht rational erklärbar.Sie hat weder etwas mit Reichtum noch mit Schönheitoder Intelligenz zu tun.Liebe ist Zufall und Schicksal zu gleich.Wir wissen nicht, wen es trifft, aber wenn es dann jemanden trifft und wir uns verlieben, dann sind wir an diese Person gebunden und können nichts an unseren Gefühlen ändern. -Ally Snow Leyla:Mein Herz hämmerte in der Brust, nachdem ich der neuen Klasse meinen Namen verkündet hatte.Ich hasste es, im Mittelpunkt zu stehen.Nun stand ich hier und niemand wusste, wer ich war oder was ich hier machte.Stur starrte ich weiter aus dem Fenster.Vögel flogen über den Himmel. Ich folgte ihnen mit den Augen und wäre am liebsten mit ihnen davongeflogen, weg von hier und zurück nach Frankreich.Fynn:Mit einer Mischung aus Neugierde und Irritation starrte ich die Neue an. Das Mädchen war komisch.Sie war viel zu winzig und zierlich gebaut. Ihre Haut zu hell, die Augen zu groß, die Haare …Jetzt sah sie mich an.Ihr Blick huschte von mir fort und weiter zu Tim.Irritiert von ihrer Gleichgültigkeit, kniff ich die Augen zusammen und rutschte noch etwas weiter vor. Ich lehnte mich über den Tisch, um die Fremde besser sehen zu können.Noch nie hatte mich die Reaktion einer Frau so aus der Fassung gebracht, denn noch nie zuvor war mir so wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden.Ihr findet Fynn arragant? Selbstverliebt? Großspurig? Und Leyla schüchtern? Resigniert? Vielleicht ein bisschen zu theatralisch? Dann liegt ihr damit genau richtig! (abgesehen von dem mit dem theatralisch. Leyla hat einfach nur Heimweh.)Leyla hat bis vor kurzem mit ihrer Mutter in Frankreich in der Bretagne gelebt, doch dann beschließt Leylas Mutter kurzerhand, nach Deutschland zu ziehen. Dorthin, wo sie aufgewachsen ist.Fynns Leben ist vorbestimmt und vorhersehbar. Bis die Neue in seine Klasse kommt. Sie wird von allen gehänselt und verspottet. Aber das liegt auch an ihren Klamotten, in denen sie ziemlich verloren aussieht. Und trotz dem reichen Glamour, den ihn umgibt, fühlt er sich zu Leyla hingezogen…Das ist der Beginn einer… (nein, kleiner wunderbaren Freundschaft!)… … Hm, was ist das überhaupt zwischen den beiden?... Ach, lest das Buch einfach!Ich fand dieses Buch total super und kann es nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Schöne Geschichte

    Fynn
    Kleeneanka

    Kleeneanka

    25. September 2016 um 17:48

    Inhalt:Liebe ist nicht rational erklärbar. Sie hat weder etwas mit Reichtum noch mit Schönheit oder Intelligenz zu tun. Liebe ist Zufall und Schicksal zu gleich. Wir wissen nicht, wen es trifft, aber wenn es dann jemanden trifft und wir uns verlieben, dann sind wir an diese Person gebunden und können nichts an unseren Gefühlen ändern. -Ally Snow Leyla: Mein Herz hämmerte in der Brust, nachdem ich der neuen Klasse meinen Namen verkündet hatte. Ich hasste es, im Mittelpunkt zu stehen. Nun stand ich hier und niemand wusste, wer ich war oder was ich hier machte. Stur starrte ich weiter aus dem Fenster. Vögel flogen über den Himmel. Ich folgte ihnen mit den Augen und wäre am liebsten mit ihnen davongeflogen, weg von hier und zurück nach Frankreich. Fynn: Mit einer Mischung aus Neugierde und Irritation starrte ich die Neue an. Das Mädchen war komisch. Sie war viel zu winzig und zierlich gebaut. Ihre Haut zu hell, die Augen zu groß, die Haare … Jetzt sah sie mich an. Ihr Blick huschte von mir fort und weiter zu Tim. Irritiert von ihrer Gleichgültigkeit, kniff ich die Augen zusammen und rutschte noch etwas weiter vor. Ich lehnte mich über den Tisch, um die Fremde besser sehen zu können. Noch nie hatte mich die Reaktion einer Frau so aus der Fassung gebracht, denn noch nie zuvor war mir so wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden.Meinung: Der Schreibstil von Ally Snow ist sehr flüssig und man kann das Buch sehr gut lesen. Die Perspektiven wechseln ständig zwischen Fynn und Leyla. Dies hat mir aber sehr gut gefallen, da man so direkt die Gefühle und Gedanken der beiden in der jeweiligen Situation erfahren hat. Leyla ist mir sehr sympatisch, auch wenn sie sehr schüchtern und wie ein Mauerblümchen rüberkommt, so ist sie aber trotzdem sehr selbstbewusst. Schule kann schon sehr mies sein, wie Leyla auch feststellen muss. Als eine neue Schülerin wird sie direkt von allen Schülern sehr oberflächlich betrachtet und eine Schublade gesteckt. Auch Fynn, der beliebstete Junge an der Schule, steckt Leyla direkt in eine Schublade, ist aber doch faziniert von ihr. Denn Leyla beachtet ihn nicht wirklich. Und dies tut seinem Ego gar nicht gut. Denn Fynn wird von allen Mädchen angehimmelt und wickelt sogar die Lehrer um seinen Finger. Er ist der arroganteste Typ, den ich kenne. Und ich konnte ihn von Anfang an nicht leiden, weil er so von sich selbst überzeugt ist. Aber im Laufe der Geschichte passiert etwas in ihm, dadurch wurde er mir immer sympatischer.Die Story ist an sich abgeschlossen, aber es bleiben noch viele Fragen am Schluss offen bzw, man kann sich die Geschichte selber etwas weiterspinnen, wie es mit den beiden weitergehen könnte. Aber ich freue mich schon darauf, wenn meine Fragen in dem zweiten Teil beantwortet werden. Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen und ich kann es weiterempfelen.

    Mehr
  • Fynn und Leyla... Gegensätze ziehen sich an

    Fynn
    brits

    brits

    22. September 2016 um 20:36

    Leyla zieht nach dem Tod ihres Vaters, mit ihrer Mutter nach Deutschland aufs Land. Dort besucht sie die Schule und versucht Freunde zu finden. Schnell merkt sie, dass Reichtum und Oberflächlichkeit an der Tagesordnung stehen. Um nicht gross aufzufallen, versucht sie sich so unauffällig wie möglich zu verhalten. Aber das gelingt ihr nicht wirklich... Mit dem Buch ist Ally Snow ein sehr schönes Werk gelungen. Aus zwei Perspektiven geschrieben, hat der Leser die Möglichkeit Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln mitzuerleben und Handlungen bzw Gefühle nachzuempfinden. Die Progatonisten sind so gut mit ihrem Gefühlschaos beschrieben, dass einem ein Klos im Halse stecken bleibt beim Lesen. Der Schreibstil ist leicht und für jeden verständlich. Einmal angefangen zu lesen, fiel es mir schwer das Buch an die Seite zu legen (und dabei bin ich noch nicht einmal die Zielgruppe ;) ... ) Mein Fazit lautet also: Klare Leseempfehlung für alle, die jung sind oder es geblieben sind :)    *DaumenHoch*

    Mehr
  • weitere