Alma Erich , Marie Paul Todeserbe: Rot wie Blut

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Todeserbe: Rot wie Blut“ von Alma Erich

Zwei Familien. Eine Stadt. Und eine jahrhundertealte Fehde. Was wäre, wenn alles, woran du immer geglaubt hast, plötzlich anders wäre? Wärst du bereit dein ganzes Leben zu verändern? Liebe, Schmerz, Verrat, Freundschaft, Mord: Das alles wartet hinter jeder Ecke der Stadt der Liebe auf Antoinette Lacroix und Yvette Dupont. Schon seit Jahrhunderten tobt ein Krieg in und um die Stadt Paris. Während der Machtkampf ihrer Familien unermessliche Ausmaße annimmt, erkennen die beiden jungen Frauen langsam aber sicher die grausame Wahrheit hinter ihrem Erbe. Ein Erbe, das nicht die Liebe bringen kann, sondern nur den Tod.

Stöbern in Krimi & Thriller

Zu viele Köche

Einer der besten der Nero Wolfe Romane

Orest

Ich bin nicht tot

Toller Thriller mit überraschendem Ende.

_dieliebezumbuch

Todesreigen

ein unglaublich spannendes Buch an dem man Stundenlang zu lesen hat. Es gibt ebenfalls eine spannende Wendung die mich aus den Socken haut

jordy

Die Brut - Die Zeit läuft

Perfekte Einstimmung auf den letzten Teil. Rasant geschrieben, aber auch mit kleineren Längen

harakiri

München

Sehr interessant...

Bjjordison

Das Spiel mit der Angst

Gut geschrieben, tolle Dialoge, aber sehr langatmig. Trotzdem es lohnt sich.

hans-bubi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Todeserbe: Rot wie Blut" von Alma Erich

    Todeserbe: Rot wie Blut

    ToniYvette

    Hallo ihr Lieben, "Rot wie Blut" ist der erste Teil der "Todeserbe"-Reihe und wir sind ganz stolz auf unser kleines Baby. Daher möchten wir euch ganz herzlich zu unserer ersten Leserunde einladen. Wir beiden sind zwei absolute Neulinge auf diesem Gebiet und würden uns riesig freuen, wenn ihr uns eifrig mit Rezensionen unterstützt. Zum Buch: Yvette Dupont und Antoinette Lacroix haben es nicht leicht. Paris, die Heimatstadt der beiden jungen Frauen, ist ein unsicheres Pflaster - zumindest für die beiden Hauptfiguren, denn ihre Familien sind seit der Französischen Revolution verfeindet und haben im Laufe der Jahrhunderte viele Anhänger um sich gescharrt und die Stadt der Liebe unter sich aufgeteilt. Doch wie soll man als junge Frau in einer Welt aus Gewalt, Schmerz und Hass leben? Vor allem wenn man merkt, dass Mitglieder der anderen Familie nicht so furchtbar sind, wie man bisher dachte und man plötzlich vor einer schweren Entscheidung steht: Familie oder Liebe? Neugierig geworden? ;-) Dann noch schnell bewerben!!! Es werden 10 E-Book-Exemplare im Wunschformat zur Verfügung gestellt. Bewerbt euch jetzt! Viel Spaß beim Lesen! :) Wir freuen uns auf Euch! Liebe Grüße Alma Erich & Marie Paul

    Mehr
    • 25
  • Todeserbe: Rot wie Blut

    Todeserbe: Rot wie Blut

    Solengelen

    09. December 2015 um 22:54

    Kurzbeschreibung: Zwei Familien. Eine Stadt. Und eine jahrhundertealte Fehde.  Was wäre, wenn alles, woran du immer geglaubt hast, plötzlich anders wäre? Wärst du bereit dein ganzes Leben zu verändern?  Liebe, Schmerz, Verrat, Freundschaft, Mord: Das alles wartet hinter jeder Ecke der Stadt der Liebe auf Antoinette Lacroix und Yvette Dupont.  Schon seit Jahrhunderten tobt ein Krieg in und um die Stadt Paris. Während der Machtkampf ihrer Familien unermessliche Ausmaße annimmt, erkennen die beiden jungen Frauen langsam aber sicher die grausame Wahrheit hinter ihrem Erbe. Ein Erbe, das nicht die Liebe bringen kann, sondern nur den Tod. Fazit: Das Cover hat meinen Blick eingefangen. Ich liebe Paris, die Kurzbeschreibung klang sehr interessant, da musste ich einfach mehr erfahren. Die Geschichte liest sich fast wie von selbst. Mir gefällt besonders Toni. Sie ist bodenständig und natürlich. Hat ihren eigenen Kopf, ihr ist diese ewig währende Familienfehde zuwider. Natürlich ist sie über den Tod ihres Bruders nach wie vor traurig, aber weiteres Blutvergießen bringt ihn nicht wieder. Sie sorgt sich, was der Hass alles anrichten kann. Ihr Cousin und seine Kumpane sind irgendwie furchteinflößend. Toni und ihre Brüder sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Ich hoffe, für Mael und Toni gibt es eine Zukunft, auch wenn sie eigentlich Feinde sind. Aber auch Julien und Yvette sind mir im Laufe der Geschichte irgendwie ans Herz gewachsen.  Der Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Der Wechsel zwischen den Erzählerinnen, die beiden Debütantinnen der Familien, ist sehr gelungen und macht das Ganze abwechslungsreich und "schnell". Ein "Bandenkrieg" auf hohem Niveau, der schon Jahrhunderte andauert. Die feindliche Gesinnung zwischen den beiden Familien wird von Generation zu Generation "weitervererbt". An die vielen verschiedenen Personen innerhalb der beiden Familien muss man sich erst gewöhnen. Aber die beiden Stammbäume waren da sehr hilfreich. Ich durfte mit den Protagonisten durch mein Paris spazieren. Aber immer wieder ist mir das Blut in den Adern gefroren. Soviel Hass, zwei Banden aus gutem Haus, wie kann der Bann, der Hass, die blinde Wut durchbrochen werden? Schaffen es Toni und Mael, und Julien und Yvette, können sie über den Schatten der Familien springen? Ich hatte Glück und durfte durch ganz Paris wandern, ohne auf feindliche Territorien achten zu müssen.  Für mich war "Todeserbe: Rot wie Blut" von Alma Erich & Marie Paul das erste Buch der beiden Autorinnen. Von der bildhaften Sprache der Beiden war ich sofort begeistert. Die Geschichte hat meinem Kopfkino keine Sekunde Pause gegönnt. In schillernden Farben beschreiben die Beiden die Stadt, die Geschichte, die Charaktere. Wenn man einmal begonnen hat, kann man einfach nicht aufhören. Das offene Ende lässt mich als Leser neugierig zurück und ich hoffe auf einige baldige Fortsetzung. 

    Mehr
  • Familienfehde in Paris

    Todeserbe: Rot wie Blut

    Athene100776

    12. September 2015 um 23:28

    Die Fehde beginnt in der Französischen Revolution, nachdem der König hingerichtet wurde. Zwei Familien werden beauftragt, Paris zu regieren und Frankreich wieder ruhig werden zu lassen. Problematisch an dieser Idee ist, dass eine Familie königstreu ist und die andere die Unterschicht vertritt. Paris wird in zwei Gebiete geteilt, in der einen Hälfte soll Familie Lacroix  und die andere Familie Dupont regieren.  Fast drei Jahrhunderte später feinden sich die beiden Familien noch immer an. Peinlich genau werden die Grenzen der jeweiligen Gebiete beobachtet und sobald sich ein Familienmitglied der anderen Familie im eigenen Gebiet befindet, wird diese Person umgebracht. Zudem ist ein Kontakt zu der anderen Familie untersagt. Toni Lacroix und Yve Dupont hingegen sind zwei junge Frauen, die von Kindesbeinen an getrimmt wurden, die andere Familie abgrundtief zu hassen. Dennoch überschreiten beide von Zeit zu Zeit die Grenzen.... Es ist der erste Roman, den ich von den beiden Autorinnen gelesen habe und ich muss sagen, ich war von Anfang an gefesselt. Die Personen sind sehr schön dargestellt und man hat das Gefühl mitten in der Fehde zu sein.  Die Kapitel behandeln immer eine Familie aus der Sicht eines der Mädchen und erzählen, was ihnen passiert und wie sie es erleben. Der Leser lernt die Familien kennen , entwickelt Sympathien und taucht immer tiefer in die Fehde ein. Die Autorinnen verstehen die Spannung aufrecht zu erhalten, hin und wieder einen Spritzer Humor hinzuzugeben und den Leser in die Geschichte hineinzuziehen. Ich für mich selber habe mich sehr wohl bei dem Roman gefühlt und bin gespannt, wie es weiter gehen wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks