Almudena Grandes Atlas der Liebe

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Atlas der Liebe“ von Almudena Grandes

Sie sind alle um die Vierzig: Rosa, Ana, Marisa und Fran. Vier spanische Frauen, die der Zufall zusammengeführt hat: In einem großen Verlag geben sie gemeinsam einen "Atlas der Humangeographie" heraus. Vor zwanzig Jahren waren sie noch jung gewesen, offen und neugierig auf das Leben und die Liebe, jetzt schauen sie zurück und fragen sich, was denn geblieben ist von den Wünschen und Sehnsüchten von damals. Rosa stellt frustriert fest, dass ihr Mann aufgehört hat, ein "fast perfekter Liebhaber" zu sein, um sich in den Vater ihrer Kinder zu verwandeln. Fran lebt als erfolgreiche Karrierefrau in einer kinderlosen Ehe und versucht in einer Psychoanalyse ihrer Unzufriedenheit auf den Grund zu gehen. Marisa, das Mauerblümchen unter den vier Frauen, stottert, wenn sie unsicher ist, und wartet immer noch auf ihren Traummann. Und Ana, die vor langem Mann und Tochter in Paris zurückgelassen hat und meint, mit den Männern abgeschlossen zu haben, verliebt sich unsterblich in einen verheirateten Mann. Während der drei Jahre, in denen die Frauen zusammen an ihrem Atlas arbeiten, verändert sich ihr Leben. Illusionen werden begraben, Lebenslügen fallen in sich zusammen, Fehler werden erkannt. Aber es eröffnen sich auch neue Perspektiven, bahnen sich neue Beziehungen und Hoffnungen an ... "Veränderung, erfährt die Leserin, ist nicht immer einfach und benötigt Zeit. Mehr Zeit jedenfalls als es braucht, dieses spannend geschriebene Buch zu lesen, das schon zu Ende ist, wenn irgendwann der Morgen graut." BuchJournal "Klug, ironisch, präzise beobachtet, mit liebevoller Einfühlung und unbändiger Fabulierlust geschrieben!" Zürichsee-Zeitung "Ein sehr schönes, nachdenklich-amüsantes Spiegelbild weiblicher Selbstverwirklichungsphantasien und -realitäten, ein Sittengemälde der spanischen Gesellschaft." Radio Bremen (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Zwei ungleiche Brüder. Am Ende entpuppt sich der vermeintlich stärkere Bruder als der schwächere von beiden. Wen traf nun das Glück?

Waschbaerin

Heimkehren

Sehr lesenswert. „Heimkehren“ schildert mit verknappter Epik die Deportationen versklavter Afrikaner nach Amerika.

jamal_tuschick

Das Ministerium des äußersten Glücks

Roxy beschreibt ein grausames aber sehr farbenprächtiges Bild von Indien

Linatost

Dann schlaf auch du

Ein sehr ergreifendes Buch, das einen nicht mehr loslässt....

EOS

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen