Neuer Beitrag

Alois_Hart

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das ist ein Kurzkrimi, einzuordnen unter "skurril".

Das Grauen beginnt harmlos und wird tödlich enden.
Herbert Kowalski war ein Auftragskiller. Stand er in einer Menschenmenge, wurde er nicht bemerkt. Er war ein unauffälliger Mann. Wenn er verschwand und die Leute wurden befragt, konnte ihn niemand beschreiben, dadurch wurde er unsichtbar.
Das Grauen begann harmlos und endete tödlich.

Mein Name ist Alois Hart und das ist meine erste Leserunde. Wie ich erfahren habe, werden hier nur Autoren akzeptiert, die ihre Bücher bei einem Verlag veröffentlicht haben. Das ist mein zweiter Krimi und alle sind bei Amazon als E-Book erschienen.

Dementsprechend bin ich nervös und gespannt, wie euch mein Krimi gefällt.

Als freier Autor habe ich natürlich die Möglichkeit so zu schreiben, wie ich es als richtig empfinde. Ich versuche immer andere Wege zu gehen, als üblich. Auf meine Autorenseite bei Amazon steht Folgendes:

Alois Hart versucht, seine Leserinnen und Leser zu unterhalten, zu begeistern, mitzureißen, sie in seine Fantasiewelt zu entführen. Mit spannenden Büchern, mit lebendigen Figuren und Handlungen, die nicht vorhersehbar sind. Er will, dass alle beim Lesen in eine andere Welt eintauchen und den Alltag vergessen. Er meint: "Man muss sich eine Geschichte ausdenken, die außergewöhnlich ist. Ein Buch muss fesseln, packen und aufregen. Es macht Spaß, so zu schreiben."

Bei diesem Kurzkrimi „Der Unsichtbare oder ein skurriler Mord“ habe ich versucht einen Auftragskiller zu zeigen, dessen Leben mit der kleinen Lisa-Marie, ihrer Katze, einen Artikel in einer Zeitschrift und einen machtgeilen Politiker, durcheinandergewirbelt wird.

Unser Leben ist ein stetiger Fluss der Zeit, alles fließt und ändert sich. Nichts ist zu Ende. Jede Geschichte geht weiter, unbemerkt und unsichtbar für die Leserinnen und Leser. Deshalb gibt es im Anhang noch ein Interview von zwei Protagonisten des Romans, 15 Jahre nach Ende dieser Geschichte.

Für diese Leserunde werden ich unter den Teilnehmern 15 kostenlose E-Books verlosen, entweder als ebup - oder mobi - Datei. Im Gegenzug bitte ich um eine abschließende Rezension.
Mehrmals am Tag werde ich online hier sein und für Fragen zur Verfügung stehen. Ich hoffe mein Kurzkrimi gefällt euch und wir werden gemeinsam einen regen Austausch haben.

Euer Alois Hart

Autor: Alois Hart
Buch: Der Unsichtbare oder ein skurriler Mord

buecherwurm1310

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich würde gerne mitlesen, denn ich liebe Krimis. Daher hüpfe ich in den Lostopf. :-)

Alois_Hart

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
@buecherwurm1310

Ich hoffe er wird dir gefallen, weil die Handlung anders ist als üblich

Beiträge danach
37 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

anastasiahe

vor 3 Jahren

Cover
@Alois_Hart

Klar ,aber ich würde dir empfehlen das gesamte Layout nochmal bei der epub Datei zu ändern.In meiner Rezi die ich nacher schreib kannst dus nochmal genau lesen.

Alois_Hart

vor 3 Jahren

Cover
@anastasiahe

Das Cover habe jetzt bereits eingebaut . Wenn du willst schicke ich dir die Datei am Mi 11.6. noch einmal

anastasiahe

vor 3 Jahren

Gesamteindruck

http://www.lovelybooks.de/autor/Alois-Hart/Der-Unsichtbare-oder-ein-skurriler-Mord-1096078849-w/rezension/1096941095/
Hier nun meine Rezension

anastasiahe

vor 3 Jahren

Figuren
Beitrag einblenden

Die Figuren sind schön herausgearbeitet ,jedoch finde ich das interview am Ende nicht so passend,da mir die charakterliche Entwicklung von Alice einfach nicht gefällt

anastasiahe

vor 3 Jahren

Spannung
Beitrag einblenden
@weinlachgummi

Ich sehe es eigentlich genauso:)

Alois_Hart

vor 3 Jahren

Figuren
@anastasiahe

Die Idee mit dem Interview hatte ich deshalb, weil ich mich gefragt habe, wie könnte es weiter gehen, mit Herbert Kowalski den Auftragskiller und seiner Nachbarin Alice Hofmann. Was könnte aus ihrer Tochter der kleinen Lisa-Marie werden? Was aus dem Politiker Simon Rathmann? Ich hätte die Geschichte enden lassen, oder einfach weiter erzählen können, aber die Form des Interview fand ich besser, weil es nicht üblich und daher etwas Neues war.
Der Charakter von Alice Hofmann ist nicht schlecht. Sie ist Journalistin, muss für ihre Tochter sorgen und hatte Glück. Sie schoss ein Foto, das um die Welt ging.
Herbert Kowalski hatte ihr ein Geschenk in einer Schuhschachtel gegeben, dass ihre Tochter unter ihrem Bett versteckt hatte. Man kann Alice Hofmann nicht übel nehmen, dass sie das Beste daraus gemacht hatte.

anastasiahe

vor 3 Jahren

Figuren
@Alois_Hart

Stimmt auf diese Weise hab och es noch nicht betrachtet:)

Neuer Beitrag