Alona Kimhi Lilly die Tigerin

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lilly die Tigerin“ von Alona Kimhi

Lilly hat kein Glück mit Männern. Die 112 kg schwere Dentalhygienikerin aus Tel Aviv wird kurz vor der Hochzeit sitzen gelassen und fristet ihr Singledasein. Ein Treffen mit einem alten Liebhaber, der jetzt Tigerdompteur ist, stellt ihr Leben auf den Kopf: Sie bekommt ein Tigerbaby geschenkt. Ebenso rasant, wie das Tigerjunge wächst, verändert sich Lilly. Sie wird selbstbewusster, aggressiver, und in den Abendstunden geht sie auf Beutezug in den Bars von Tel Aviv... Alona Kimhis neuer Roman balanciert mit atemberaubendem Geschick auf der Grenze zwischen Realität und Phantasie: unterhaltsam, frech und sentimental.

Stöbern in Romane

Der Zopf

Die leidenschaftlich erzählten Lebensberichte dreier Frauen.

RubyKairo

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Flüssig zu lesen, aber völlig überfrachtet, unglaubwürdig und unsympathisch. Zu viel Effekthascherei, zu wenig Substanz. Schade!

BWV-57

Das Eis

Ca. 200 Seiten weniger, das HappyEnd nicht so schwarzweiß, die Figuren weniger klischeehaft - das wäre ein super Buch. So ist es nur so lala

Xirxe

Frau Einstein

Ein bewegendes Frauenschicksal, das zu Tränen rührt...

nicigirl85

Kleine Feuer überall

Eine ruhige Geschichte, die einen Blick hinter scheinbar perfekte Fassaden wirft und zeigt wie stark Frauen sein können.

Ruffian

Wie die Stille unter Wasser

bestes band der reihe

beatbabe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lilly die Tigerin" von Alona Kimhi

    Lilly die Tigerin

    PrinzessinMurks

    10. March 2010 um 23:03

    Ein intensiv-körperlicher Roman. Wieder. Die Autorin hat ein Talent so zu schreiben, dass man mit allen Sinnen in die Geschichte eintaucht. "Lilly" ist eine Nabelschau einer jungen, 112kg schweren, recht selbstbewussten Frau in Tel Aviv. Sie reflektiert auch das Leben der Prostituierten Ninusch, aber daneben geht es um den kleinen Tiger, den sie eines Tages geschenkt bekommt. Die einzelnen Abschnitte enthalten interessante Gedanken über den Zusammenhang von Liebe, Lebenslust, Abhängigkeit und Individualistenextrem. Am Ende wird es ziemlich schräg - für mich gabs da einen echten Bruch kurz vor Schluss. Die schräge Idee, welche die Autorin versucht zwischen die Zeilen zu packen, ging einfach im intensiv-weltlich-sinnlichen Schreibstil unter. Fazit: Lesenswert aber schräg.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks