Alwyn Hamilton Rebel of the Sands

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 11 Rezensionen
(13)
(20)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rebel of the Sands“ von Alwyn Hamilton

Sold immediately at auction across the world, this phenomenal novel is the first in a trilogy packed with shooting contests, train robberies, festivals under the stars, powerful Djinni magic and an electrifying love story. This promises to be a global super lead. "Tell me that and we'll go. Right now. Save ourselves and leave this place to burn. Tell me that's how you want your story to go and we'll write it straight across the sand." Dustwalk is Amani's home. The desert sand is in her bones. But she wants to escape. More than a want. A need. Then a foreigner with no name turns up to save her life, and with him the chance to run. But to where? The desert plains are full of danger. Sand and blood are swirling, and the Sultan's enemies are on the rise.

Spannend, orientalisch, romantisch. Ein Abenteuer, das sich niemand entgegen lassen sollte!

— magda_1506

Toller Start, konnte es in einem Rutsch durchlesen

— vk_tairen

Ein guter Einstieg mit Schwächen!

— Buecherwunderland

Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite - eine Geschichte zwischen wirbelndem Sand und lebendig gewordenen Albträumen

— tigerscurse

Überraschend anders und sehr spanned mit tollen Charakteren!

— 3millionen

So toll! Magisch und spannend. Ein wahrer page turner!

— reading-is-my-way-of-life

Gut geschrieben,entwickelt sich alles etwas sehr langsam u auch an Magie u magischen Wesen wird grade anfangs gespart. Jedoch empfehlenswert

— Petra_84

Ganz unterhaltsam, aber nicht so gut wie erhofft. Schreibstil und Protagonistin sind toll, die Story und das Setting eher mau.

— littleowl

Wundervolle orientalische Schauplätze, viel Magie, Romantik und Westernfeeling in einer spannenden Story.

— ConnyKathsBooks

Originell und frisch, mit überzeugenden Charakteren und einer spannenden Story=)

— Nicks

Stöbern in Jugendbücher

Nur noch ein einziges Mal

Wow <3

SophiasBookplanet

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Ich bin absolut begeistert und süchtig!!! Teil 3 liegt schon bereit... wie überstehe ich nur die Zeit bis Teil 4 raus kommt!

Simba99

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Wow. Was für ein großartiges Buch *_* Hat mich total aus den Socken gehauen!

Vivi300

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Wow! Der dritte Teil ist eine geballte Ladung an Emotionen und lässt mich aufgewühlt zurück. Ich kann den letzten Teil kaum erwarten!

Schokoladenteddy

Illuminae

Einfach Fantastisch!

MyEleDay

Wolkenschloss

Schöner Jugendroman, der hält was das schöne Cover verspricht

harakiri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend

    Rebel of the Sands

    vk_tairen

    31. July 2017 um 23:35

    „Being born doesn’t make a single soul important. But you were important when I met you, that girl who dressed as a boy, who taught herself to shoot true, who dreamed and saved and wanted so badly.“  Man stelle sich vor: Tausend und eine Nacht plus Revolverhelden plus Märchen plus Rebellion plus Liebe. Was das ergibt? Eine richtig gute, spannende Story, die Fantasy-Herzen höher schlagen lässt, aber selbst für Fantasy-Urlauber etwas sein kann, denn die magische Seite ist bei weitem nicht so prominent.  Um was geht es? Die im Zitat so wunderbar beschriebene Figur ist Amani, eine Waise, die bei ihrer Tante und ihrem Onkel in Dustwalk aufwächst. Sie hat mehrere Cousinen und Cousins und das Haus wird ihr langsam zu klein, doch auch das Dorf scheint sich um sie zu schließen. Darum übt sie mit den Revolvern, darum lernt sie schießen, denn sie träumt von der Großstadt, in der irgendwo die Schwester ihrer Mutter sein soll. Doch dann erfährt sie von den Plänen ihres Onkels, er wolle sie ehelichen und das kann sie nicht zulassen. Also muss sie handeln und als sie es tut, gerät sie zwischen die Fronten von Königstreuen und Rebellen und schlittert direkt in eine dieser Geschichten, die sie für bloße Fantasie hielt, längst vergangen, nicht mehr lebendig.  Geschickt werden hier verschiedene Themen zu einem richtigen Abenteuer verwoben, in der nicht nur Fragen nach Freiheit und dem eigenen Selbst gestellt werden, sondern auch nach Familie, Treue und was man bereit ist zu geben, für seinen Traum, für die Liebe. Jede Seite liest sich schneller und schneller. Die Dialoge sind aufschlussreich und witzig, die Umgebung so detailliert beschrieben, dass man sie als LeserIn vor Augen hat. Fast scheint es, als könnte man die sandige Luft atmen, die Hitze spüren.  Daher das Fazit: Spannender Auftakt einer vielschichtigen Geschichte, die wirklich Spaß macht und Lust auf Mehr. 

    Mehr
  • Ein guter Einstieg mit Schwächen!

    Rebel of the Sands

    Buecherwunderland

    26. July 2017 um 16:09

    3.5 Sterne Vorneweg:Dieses Buch lag schon eine ganze Weile auf meinem SuB :). Ursprünglich wollte ich es bereits vor über 3 Monaten lesen, aber kurz davor hatte ich "Zorn und Morgenröte" von Renee Ahdieh gelesen und ich hatte das Gefühl, dass es besser wäre ein bisschen mehr Abstand zwischen den beiden Büchern zu lassen ;). Meine Meinung:Der Einstieg von "Rebel of the Sands" hat mich richtig begeistert. Wir folgen der Protagonistin Amani, die weg aus ihrem Dorf möchte und an einem Schießwettbewerb teilnimmt, damit sie das nötige Geld bekommt. Kurz darauf muss sie mit einem Fremden - Jin- fliehen. Im Grunde genommen hat diese Geschichte alles was ich mag. Eine starke Protagonistin, einen teilweise mysteriösen Jungen/Mann, Magie und vieles mehr. Es wurde auch alles sehr gut umgesetzt, gerade all die Geschichten rund um Dschinn etc., da man von diesen ja nicht ganz so häufig liest. Nur leider zieht sich dieses Buch zwischenzeitlich ziemlich. Es geht zwar spannend los, aber diese Spanning flaut schnell ab und bis ca. zum letzten Drittel habe ich mich eher durchgekämpft. Trotzdem werde ich den nächsten Band auf jeden Fall lesen, denn das Ende war wirklich toll! Man erfährt einiges und ich bin richtig gespannt wie sich die Handlung im nächsten Band entwickelt, denn ich glaube der zweite Band könnte noch viel, viel besser sein. Fazit: Ein guter Einstieg mit einem schwächelndem Mittelteil und spannendem Ende! 

    Mehr
  • Tell me how you want your story to go, and we'll write it straight across the sand...

    Rebel of the Sands

    tigerscurse

    09. April 2017 um 14:56

    In der Wüstenstadt Dustwalk sieht es schlecht für dich aus, wenn du arm oder eine Frau bist. Amani ist beides. Um sich ein Leben außerhalb dieser trostlosen Welt aufzubauen, versucht sie, als Junge verkleidet, bei Schießwettkämpfen zu gewinnen. Und wie soll es anders sein, lernt sie dabei jemand ganz Besonderen kennen.Bereits auf der ersten Seite taucht man mitten in die Geschichte ein und wird gefesselt von den Wesen in der Wüste: Pferde, die sich aus Sand manifestieren und lebendig gewordene Albträume. Man begleitet Amani auf einer Reise im Wettlauf mit der Zeit, denn sie wird von Soldaten verfolgt und befindet sich plötzlich mitten im Kern einer mächtigen Revolution.Die Geschichte entwickelt sich schnell und ist unglaublich mitreißend - ich habe sie am Stück durchgelesen!Wer sich für Bücher über die Wüste, Fantasy und Märchen aus 1001 Nacht interessiert, wird dieses Buch lieben!

    Mehr
  • Ein neues Lieblingsbuch!

    Rebel of the Sands

    3millionen

    25. March 2017 um 16:57

    Nie im Leben hätte ich gedacht, wie sehr mich Rebel of the Sands mitreißen würde. Ehrlich gesagt, sind meine Erwartungen auch alles andere als hoch gewesen als ich zu dem Buch gegriffen habe. Mit Wüstengeschichten habe ich es eigentlich nicht so. Doch bereits die ersten Seiten haben mich in den Bann von Amani und ihrer Geschichte gezogen.Begriffe, die mir zu dem Setting Rebel of the Sands einfallen? Orientalisches Setting, Banditen, weite Wüstenlandschaften, Magie, Pistolen, Djinni, Trostlosigkeit, Sultan und Rebellion. Eine bunte, wenn auch etwas gewagt Mischung, die auch in die Hose hätte gehen können. Für mich hat es aber wunderbar funktioniert und frischen Wind gebracht.Die Geschichte beginnt gleich mit etwas Pepp: ein Schießwettkampf mit Aussicht auf ein Haufen Geld. Amani braucht Geld, um aus ihrer Einöde in die Großstadt Izman zu ihrer Tante zu fliehen – dem Ort, von dem ihre verstorbene Mutter so viele berauschende Geschichten erzählt hat. Bei dem Wettkampf begegnen wir auch einen unbekannten Fremden, der für Amani die perfekte Gelegenheit bietet, aus Dustwalk auszubrechen.Die Handlung bietet nur wenige Verschnaufspausen. Am Ende eines jeden Kapitel hätte ich mich am liebsten ins nächste gestürzt. Immer wieder kamen Hürden oder Überraschungen – es hat einfach unglaublichen Lesespaß bereitet! Punktabzug gibt es wegen der Einsträngigkeit der Handlung. Etwas mehr Komplexität bzw. Nebenhandlungen und es wäre perfekt gewesen.Amani habe ich sofort ins Herz geschlossen – das schaffen nur wenige Protagonist*innen. Sie trifft während des Verlaufs immer genau die Entscheidung, mit der ich am wenigsten gerechnet habe, im Gegensatz zu vielen anderen Charakten in Jugendbüchern. Amani ist eine begnadete Scharfschützin, sie ist stark und lässt sich nicht so einfach den Kopf verdrehen oder verliebt sich Hals über Kopf und bläst ihre Ziele in den Wind. Sie kämpft in erster Linie nur für sich selbst, ihr Überleben und ihre Freiheit.Die Dialoge wirken sehr natürlich und haben mir manches Mal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert – ebenso der lockere, sehr flüssige Schreibstil hat dazu beigetragen, dass die Seite nur so fliegen! Die Welt habe ich mir wunderbar vorstellen können dank der Beschreibungen, die aber auch nicht zu lang sind.Überraschenderweise ist auch die Liebesgeschichte in dem Buch nicht im Mittelpunkt der Geschichte. Sie ist – nach meinem Empfinden – zwar präsent, aber eher zurückhaltend und nicht dermaßen kitschig (keine unsterbliche Liebe, blah). Stattdessen dreht es sich einerseits um Amani und ihre Flucht nach Izman, aber auch um den Krieg des Sultans, der langsam immer mehr das Land zerreißt, und eine Rebellion, die im Hintergrund agiert. Magie und uralte Wesen wie die Djinni spicken das Abenteuer mit zusätzlicher Spannung. Ich würde sogar behaupten, es hätte auch wunderbar ohne Liebesgeschichte funktioniert, aber sie ist – zum Glück – nicht im Vordergrund.Random Info: Vor kurzem ist der zweite Teil Traitor to the Throne auf Englisch erschienen, den ersten Band gibt es bereits auf Deutsch unter dem Titel „Amani – Rebellin des Sandes„.4/5

    Mehr
  • Rebel of the Sands - einfach magisch!

    Rebel of the Sands

    reading-is-my-way-of-life

    06. February 2017 um 18:18

    Dustwalk is Amani's home. The desert sand is in her bones. But she wants to escape. More than a want. A need.  Cover und Titel:   Mir hatte das deutsche Cover überhaupt nicht gefallen, weswegen ich es mir kurzerhand auf englisch gekauft habe. Und was soll ich sagen, ich LIEBE dieses Cover! Die Farben laden zum träumen an und im allgemeinen spürt man schon diesen orientalischen Flair wenn man das Buch nur ansieht. Und auch den Titel finde ich im originalen viel besser gewählt als den deutschen. Meine Meinung:  Ohne viel vorher über das Buch zu wissen hat mich die Geschichte sofort mitgerissen und verzaubert, ja sie hat mich begeistert. Ich bin normalerweise kein Fan von Protagonisten und ich finde immer etwas an ihnen auszusetzen, doch in Amani habe ich mich regelrecht Buchverliebt. Sie ist tough und mutig und all ihre Entscheidungen und Handlungsstränge sind für mich nachvollziehbar. Sie tut keine dummen Dinge ohne darüber vorher nach zu denken. Und das macht sie in meinen Augen so sympatisch.  Und auch Jin, den männlichen Hauptcharakter, fand ich einfach großartig. Einfach zum verlieben eben - und es ist nicht nur einmal vorgekommen wo ich mir gewünscht habe ich wäre an Amani's Stelle :P  Das Setting hat mich sehr an "Dustlands" von Moira Young erinnert, welches mich als ich es damals gelesen habe, leider überhaupt nicht begeistern konnte. Doch wo "Dustlands" bei mir versagte, punktete "Rebel of the Sands" in voller Länge. Die Geschichte ist sehr originell, spannend, einfach magisch und ein wahrer Page turner.   Ich freue mich schon sehr den zweiten Band zu lesen und wieder in die Geschichte von Amani, der großartigen Scharfschützin, einzutauchen.    Fazit:  Fantastischer Schreibstil, magische Geschichte und Hauptcharaktere zum verlieben. Und das alles in einem Setting von 1001 Nacht. Was will man mehr?

    Mehr
  • “Jin had told me once there was no arguing against belief. It was a foreign language to logic.”

    Rebel of the Sands

    Laralarry

    31. December 2016 um 15:22

    Inhalt: She’s more gunpowder than girl—and the fate of the desert lies in her hands. Mortals rule the desert nation of Miraji, but mystical beasts still roam the wild and barren wastes, and rumor has it that somewhere, djinni still practice their magic. But there's nothing mystical or magical about Dustwalk, the dead-end town that Amani can't wait to escape from. Destined to wind up "wed or dead," Amani’s counting on her sharpshooting skills to get her out of Dustwalk. When she meets Jin, a mysterious and devastatingly handsome foreigner, in a shooting contest, she figures he’s the perfect escape route. But in all her years spent dreaming of leaving home, she never imagined she'd gallop away on a mythical horse, fleeing the murderous Sultan's army, with a fugitive who's wanted for treason. And she'd never have predicted she'd fall in love with him... or that he'd help her unlock the powerful truth of who she really is. Rezension: Rebel of the sands ist wieder eines dieser gehypeten Ya Romane, die sich lange auf meinem TBR befinden, aber für die ich nie wirklich die Lust aufbringen kann. Nun habe ich mich doch an diesem Roman versucht und ich wurde nicht enttäuscht. Es war nicht mein Lieblingsroman und nochmal werde ich ihn nicht lesen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass er für einige genau das Richtige ist. Die Story entwickelt sich für meinen Geschmack etwas zu langsam und diese Verbindung von arabischen und westlichen Elementen, d.h. fernöstlicher Mythologie und Saloons geht nicht auf. Leider hat mich das zu sehr an Walk an Earth a Stranger erinnert und dieses Buch war für mich das schlechteste 2016.Des Weiteren ist erst die letze Hälfte des Buches mit Fantasy gespickt, was die erste Hälfte lediglich langweilig macht.

    Mehr
  • Rebel of the Sands

    Rebel of the Sands

    littleowl

    14. October 2016 um 16:49

    Worum geht’s? Über Jahre hinweg hat die 16-jährige Amani ihre Fähigkeiten als Schützin perfektioniert – viel mehr gibt es in Dustwalk, ihrem verfallenen Heimatdorf mitten in der Wüste, auch nicht zu tun. Um an Geld für ihre Flucht aus dem Kaff zu kommen, nimmt Amani an einem Schießwettbewerb teil und lernt dort den geheimnisvollen Jin kennen. Nur wenige Tage später versteckt sie ihn vor den Schergen des Sultans, erfährt aber erst viel später, warum er eigentlich gesucht wird: Jin gehört zu einer Gruppe von Rebellen, die der verstoßene Prinz Ahmed um sich geschart hat, um seinen Vater zu stürzen. Ohne zu wissen, worauf sie sich einlässt, macht Amani Jin zu ihrem Reisegefährten, und steckt bald bis zum Hals in Schwierigkeiten. Meine Meinung Hach, was habe ich mich auf diesen Roman gefreut! Das Cover (übrigens viel schöner als das deutsche) und der Klappentext von „Rebel of the Sands“ versprechen ein Abenteuer mit jeder Menge 1001 Magie – ein Buch ganz nach meinem Geschmack also. Nachdem ich zu Lesen angefangen hatte, kam dann allerdings schnell die Ernüchterung: Ich hatte große Schwierigkeiten, in die Geschichte rein zu finden. Die erste Hälfte hat sich für mich extrem gezogen, weil „Mädchen versucht alles, um aus langweiliger Kleinstadt zu fliehen“ an sich eben noch kein besonders fesselnder Plot ist. Gegen Ende wurde der Roman dann aber doch noch spannend, auch wenn die Autorin, was Plot-Twists angeht, nicht gerade das Rad neu erfindet. Dasselbe gilt für die Romanze zwischen Amani und Jin: Nichts wirklich neues, aber ganz süß und unterhaltsam. Die Passagen des Romans, in denen es wie erhofft um Magie geht, haben mir mit Abstand am besten gefallen: Magische Wüstenpferde, Wünsche erfüllende Djinn  und Geschichten, die sich Nomaden nachts am Lagerfeuer erzählen, lassen mein Leserherz höher schlagen. Ich liebe Romane mit Orient-Setting und fand es toll, dass sich die Autorin außerhalb ausgetretener Fantasypfade bewegt. Die Kombination mit Western-Elementen, also Schießereien, Eisenbahnen und Cowboyhüten, fand ich dann aber ehrlich gesagt nicht ganz so prickelnd. Beide Settings sind für sich reizvoll, doch die Mischung hat mir persönlich einfach nicht zugesagt. Dass mir an der Geschichte so einiges nicht gefallen hat, ist besonders schade, weil der Roman an sich toll geschrieben ist. Die Autorin beschreibt wunderbar lebendig und anschaulich, ich konnte mir die Schauplätze wirklich gut vorstellen. Toll fand ich auch die rasanten Schlagabtäusche zwischen Amani und Jin. Überhaupt ist Protagonistin Amani ein großes Plus für „Rebel of the Sands“. Die 16-jährige Scharfschützin ist keine Prinzessin, die beschützt und gerettet werden muss, sondern unabhängig, selbstbewusst und schlagfertig. Mit ihrem Mut und ihrer Entschlossenheit war mir Amani sofort sympathisch, dank der Ich-Perspektive konnte ich mich gut mit ihr identifizieren. Zu Jin habe ich dagegen nicht wirklich einen Draht bekommen, dafür war er mir zu glatt und stereotyp. Leider nur ein weiterer in einer langen Reihe von gutaussehenden, geheimnisvollen und sarkastischen Jungen, die Teenie-Fantasyromane bevölkern. Fazit Leider ist „Rebel of the Sands“ meinen hohen Erwartungen nicht wirklich gerecht geworden: Ich hatte auf eine packende Story mit 1001 Nacht-Flair gehofft, stattdessen hat sich der Roman extrem gezogen und der Orient-Western-Mix hat mir auch nicht besonders gut gefallen. Ein großartiger Schreibstil, eine starke Protagonistin und das packende Ende konnten mich jedoch einigermaßen mit der Geschichte versöhnen.

    Mehr
  • Magisch - orientalischer Western

    Rebel of the Sands

    ConnyKathsBooks

    23. September 2016 um 11:35

    "Tell me that that's how you want your story to go and we'll write it straight across the sand to the sea." (S. 178) Dustwalk, eine trostlose und karge Kleinstadt am Rande der Wüste. Schon lange träumt die 16jährige Waise Amani Al'Hiza von einem besseren Leben im fernen und reichen Izman; leider bislang vergeblich. Doch dann tritt ein mysteriöser Fremder in ihr Leben und es beginnt ein magisches Abenteuer, welches Amani quer durch die Wüste und mitten ins Herz einer Rebellion führt. "I need to get out of this town. I needed like I need to breathe." (S. 69) "Rebel of the Sands" ist das Debüt von Alwyn Hamilton und gleichzeitig der Auftakt ihrer Rebel of the Sands-Trilogie. Ein gelungener Einstieg mit wundervollen orientalischen Schauplätzen, viel Magie, Romantik und Westernfeeling. Man fühlt sich durch die anschaulichen Beschreibungen direkt in die unendliche Wüste und in die farbenprächtigen Oasen versetzt und spürt sofort deren Zauber, aber auch die ständig drohende Gefahr. Denn auf Amani und ihrem rätselhafter Begleiter namens Jin warten nicht nur gefährliche Schießereien, rasante Zugfahrten oder Verfolgungsjagden, sondern auch unsterbliche First Beeing-Wesen wie mythische Pferde, bösartige Nightmares und Ghouls sowie mächtige Djinnis. "This revolution was a legend in the making. The kind of tale that sprawled out long before me and far beyond my reach." (S. 252) Inmitten all dessen steht die sympathische Amani, die sich hier von einer Einzelkämpferin zu einer Teamplayerin entwickelt und endlich ihren Patz in der Welt findet. Denn Amani begreift bald, dass sie ein wichtiger Teil einer noch viel größeren Aufgabe ist, welche ihrem Land Miraji bevorsteht. Eine Rebellion, um nicht nur ihr, sondern das Leben aller Bewohner zu verbessern. "I was a desert girl. I thought I knew heat. I was wrong." (S. 129) Die Romantik darf natürlich auch nicht fehlen. Zwar ist diese von Anfang an vorhersehbar, doch trotzdem irgendwie schön und berührend, denn die Chemie zwischen dem "Blue-Eyed Bandit" und der "Eastern Snake" stimmt. Zum Glück nimmt die Liebe aber keinen zu großen Raum ein. "Two months in the desert hung between us. All the things he'd told me and the ones he hadn't. The secret and lies." (S. 258) Der Schreibstil ist ebenfalls angenehm und lässt sich auch in Englisch leicht lesen. Besonders in der zweiten Buchhälfte zieht die Spannung merklich an, Geheimnisse werden aufgedeckt, Lügen entlarvt und es gibt einige überraschende Wendungen, welche Amanis bisher gekannte Welt auf den Kopf stellen. Wobei ich eine bestimmte Entwicklung schon geahnt habe, aber trotzdem immer mehr gefesselt wurde von der magischen Geschichte. Ein paar kleinere Schwächen muss ich dennoch erwähnen. So kann ich nicht jede Entscheidung von Amani wirklich nachvollziehen, die ganze Miraji-Mythologie ist etwas kompliziert und auch die Nebencharaktere kommen mir teilweise etwas zu kurz. So spielt der bedeutsame Rebel Prince doch eine eher untergeordnete Rolle und hat leider nur kurze Auftritte. Von ihm erhoffe ich mir mehr in der Fortsetzung, wenn der Kampf um den Thron des Sultans weitergeht. Am Ende sind einige Fragen geklärt, viele aber noch offen, wobei sich der Cliffhanger eher in Grenzen hält. "And tomorrow the sun would rise on a first day of a new desert." (S. 358) Insgesamt hat mir "Rebel of the Sands" gut gefallen; eine spannende und fantasievolle Geschichte, die ich empfehlen kann. Daher 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Ein neues Abenteuer

    Rebel of the Sands

    engelsmomente

    18. May 2016 um 08:43

    Das Buch schlägt einen recht klassischen Handlungsverlauf ein. Ich hatte das Gefühl, dass auf bewährte Schemata zurückgegriffen wurde. Dadurch mag es erst mal nicht sehr neu und innovativ wirken, aber das Setting reißt schon einiges wieder raus, zumindest für mich. Ich mochte die Darstellung der Wüste und der verschiedenen Wesen (die man dann erst später kennengelernt hat). Das Buch ist recht spannend, es passiert häufig etwas, sodass kein Platz für schnulzige Romantik oder eine Atempause ist. Allerdings dauerte es mir dann etwas lang, bis die Handlung zu dem Punkt kam, auf den ich eigentlich die ganze Zeit gewartet habe. Auch die Charaktere waren gut beschrieben und ich mochte Amani, weil sie sich einfach nicht wie ein 16-jähriger Teenie verhalten hat. Sie wirkt erwachsen und hält sich eigentlich nicht mit "unnötigen" Dingen auf. Sie mag etwas selbstbezogen sein, da sie oft nur an sich denkt und welchen Vorteil sie von etwas hätte. Aber das ist eigentlich verständlich, wenn man sieht, wo sie aufgewachsen ist und wie sie überleben musste. Also recht vorhersehbar, dafür aber schön spannend und interessant in der Wüste gestaltet. Gute Charaktere, coole Wesen und für mich eine gute Mischung aus Love und Action (d.h.: viel Action und nur wenig Love). 3,5* mit Tendenz nach oben!

    Mehr
  • WildWildWest meets Aladdin

    Rebel of the Sands

    Nicks

    02. May 2016 um 09:13

    Granted, since the desert and dagger stories have started to sprout out of book stores like daisies on a spring lawn, I´ve become acutely aware that the genre is at the great risk of ending up like Dystopian novels. Nothing new to offer, never-ending stories and embarrassing insta love. So I started RotS with one eye closed, squinting at the pages from the corner of my open eye. *slapsface* Don´t you do that!!!This book is something else. Don´t expect a dreamy 1001 nights setting, with Aladdin flying on his carpet to rescue the princess in distress. Instead, imagine the Oriental stores with a clear, loud, banging Western vibe: trains the way Agatha Christie described them, over confident drunks shooting guns for fun, pretty girls taking matters in their own hands and even prettier boys being the kind of heroes I love. Meeting Amani is a real pleasure, because the girl undergoes a character change so believable and real, and stays herself still. She´s quick - thinking, smart mouthed, utterly likable and wonderfully impulsive. There wasn´t one second I doubted her actions or got annoyed with her. and hey, that doesn´t happen very often. The story is one ongoing firework of action, subtle humor, not so subtle humor, slow build ups and fast downfalls, lightning quick gun pulls and deliberate answers, witty dialogues, impulsive plans and fairly well executions. The writing is vivid, pleasant and made for flying through the pages. It´s a fast read, but not one to forget only days after reading it. On the contrary, I´ve to deal with the waiting yet again. I loved this book, every part of it. Loved it. Really.Loved it. 

    Mehr
  • A new Dawn a New Dessert

    Rebel of the Sands

    Saruna

    27. April 2016 um 22:24

    Zum Inhalt Amani lebt in dem Wüstenkaff Dustwalk und will nichts sehnlicher als von dort zu verschwinden. Als Junge getarnt versucht sie ihr Glück in einem nächtlichen Schiesswettbewerb. Das Preisgeld soll zu ihrer Flucht verhelfen, aber dann kommt alles ganz anders und Amani landet zusammen mit dem Fremden Jin zwischen den Fronten des mächtigen Sultans und seinem Rebellensohn! Zum Cover Wow! Wow! Wow! Dieses Buch war definitiv ein Cover kauf! Das Gold und das Türkis passen super gut zusammen und ich LIEBE diese Relief/Prägungen der Goldfarbe! Die Muster und Schnörkeln lassen einen grad in die Welt von tausend und einer Nacht eintauchen. Zum Schreibstil Ich hab das Buch auf Englisch gelesen und ich fand den Schreibstil etwas anspruchsvoll. Viele Fremdwörter die ich nicht kannte (und die ich nicht nachschlage *lach*) aber der Erzählstil war sehr angenehm und ich glaube, würde ich besser englisch sprechen, wäre ich ziemlich begeistert von dem Stil. Er wirkte sehr Märchenhaft und sehr passend zu dem Setting und der Geschichte. Über die Charaktere Amani, unsere junge Heldin in diesem Buch, ist ein sehr Mutiges, taffes Mädchen, das unweigerlich mitten in eine Rebellion gerät. Mir gefiel sie unheimlich gut. Ich liebe ihren Humor und ihre Entwicklung und besonders, dass sie sich in so einem eher schlechten Umfeld durchzuschlagen weiss! Echt Hut ab! Sie ist so zielstrebig und tritt für ihre Überzeugungen ein. Eine richtige Power Frau in der noch viel mehr steckt als sie ahnt! Jin ist der ruhigere der Beiden und wirkte Anfangs sehr mysteriös auf mich, aber schnell schloss ich ihn in mein Herz und hab mit Freuden zugesehen wie die zarte Knospe der Liebe zwischen den beiden erblühte! (Hahaha, sorry! Ich wollte diesen Spruch mit der Knospe schon so lange einmal anwenden! =D ) Auch die Nebencharaktere waren gut und speziell, besonders Persönliche Meinung  Eins der besten Bücher 2016! Auch wenn das Jahr erst begonnen hat. Dieser Auftakt hatte einfach alles. Mystische Figuren, Magie, ein zauberhaftes Setting, eine geniale Geschichte und liebenswürdige Figuren. Zuerst hatte ich etwas Mühe mit dem Schreibstil (weil anspruchsvoller als z.B. Lunar Chronicles) und die ganzen Wüstenszenen, die Schusswaffen und das Verhalten der Leute erinnerten mich eher an den Wilden Westen, als an den Orient. Deshalb hab ich mir extra immer wieder das Cover angesehen *lach* Die ganze Welt ist voller magischer Wesen wie Dschinis und Wüstenpferde, das hat mir sehr, sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks