Alyson Noël Riley - Die Geisterjägerin

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 120 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(15)
(19)
(24)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Riley - Die Geisterjägerin“ von Alyson Noël

Wird Riley ihre Schwester Ever jemals wiedersehen? Riley Bloom hat sich im Jenseits inzwischen einigermaßen eingelebt. Aber den Kontakt zu Ever vermisst sie immer noch sehr. Ihre geliebte Schwester muss auf der Erde als Unsterbliche ihre eigenen Probleme lösen. Als Riley erfährt, dass es einen Ort gibt, an dem man Träume erzeugen und an Menschen auf der Erde schicken kann, macht sie sich gleich auf den Weg. Ein Traum ist die einzige Möglichkeit, Ever eine Botschaft zu schicken und ihr zu zeigen, dass es ihr gut geht. Doch als sie am Ort der Träume ankommt, hat sich dort bereits ein Geisterjunge niedergelassen, der seit einiger Zeit Albträume auf die Erde schickt. Riley weiß, er ist gefährlich, und es erfordert all ihren Mut, sich ihm in den Weg zu stellen.

Nicht gerade das Beste Buch der Reihe und ein bisschen überflüssig, dennoch kann man es ganz gt lesen.

— CherryLestrange

Gut, aber nicht überwältigend. Leider hat Riley noch keine allzu große Entwicklung durch gemacht.

— MsChili

Niedlich. Zu empfhelen

— EmeryMontgomery

1. Das Cover ist wunderschön ! 2. Die Story um Riley ist spannend und berührt mich jedes Mal aufs neue !

— Omix3

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Super, spannend und unterhaltsam. Freu mich auf den nächsten Teil

Binchen80

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Wow! Ein wahnsinnig grandioser Auftakt! Sollte man unbedingt lesen.

Haliax

Götterblut

Ein toll geschriebenes Buch, welches über die ganzen 480 Seiten die Spannung hält.

Morgenstern

Lord of Shadows

Wieder ein super Buch, auch wenn es sich ein wenig in die länge zog. Hoffe das war der große Aufbau für ein fulminanten dritte Teil :-)

Theresa-H-C

Rosen & Knochen

Gut, dennoch zu unausgearbeitet.

Kaetzin

Das Lied der Krähen

sehr unterhaltsame und spannende Geschichte rund um die Dregs. Einstieg ist mir schwergefallen, da ich die Grisha-Reihe nicht gelesen habe

Caramelli

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwächer als die Vorgänger - Teil 3 von 4

    Riley - Die Geisterjägerin

    MsChili

    23. January 2017 um 14:32

    „Riley – Die Geisterjägerin“ von Alyson Noël ist der dritte Teil rund um Riley, die Schwester aus der berühmten Evermore-Reihe der Autorin. Riley Bloom ist immer noch keinen Tag älter geworden und nachdem sie den letzten Auftrag auf eigene Faust gehandelt hat, muss sie sich nun vor dem Rat verantworten. Denn Riley ist Geisterjägerin und geleitet die Geister in die Zwischenwelt weiter. Doch der Rat lässt sie mit einem blauen Auge davon kommen und stellt sie erstmal von der Arbeit frei. Das ist für Riley das Schlimmste, was ihr passieren konnte. Denn sie möchte doch unbedingt endlich 13 Jahre alt werden. Fragt sich mal, in welch missliche Lage sie sich jetzt wieder hinein manövriert…   Da ich bereits die Evermore-Reihe gelesen habe, musste ich auch diese Reihe lesen. Dies ist bereits das dritte Buch der Reihe und ich empfehle, die anderen Teile vorher zu lesen und das am besten zeitnah. Denn die Bücher gehen ineinander über, so als ob es sich um ein großes Buch handelt. Mit den gerade mal 200 Seiten ist dieses Buch auch schnell gelesen. Die Reihe ist meiner Meinung nach etwas für jüngere Leser oder auch Leser, die gerne nicht zu anspruchsvolle Jugendbücher lesen. Ich fühle mich wohl beim Lesen und ich mag Riley, auch wenn sie wirklich noch sehr kindisch und dickköpfig ist und sich leider auch gar nichts sagen lässt. Doch man kann das ja schon verstehen. Riley macht sich hier auf die Suche nach Traumland um ihre Schwester Ever zu besuchen und das wars dann auch schon fast zur Story. Da das Buch so dünn ist, passiert auch nicht allzu viel und das finde ich fast ein wenig schade.   Man hätte diesen Band, in dem man Riley’s Entwicklung nachverfolgen kann, auch in den zweiten Teil integrieren könne. So hatte er doch ein paar Längen und ist nur für Liebhaber empfehlenswert.    

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2405
  • Riley - Die Geisterjägerin

    Riley - Die Geisterjägerin

    angeltearz

    22. December 2016 um 10:05

    Dass ich den Schreibstil der Autorin unheimlich gerne mag, habe ich ja schon des Öfteren erwähnt. Aber ich kann es nicht oft genug erwähnen. Er ist wirklich angenehm und die Seiten lassen sich so schnell weglesen, dass ein 200 Seiten Buch in nicht mal 2 Tagen gelesen ist.Ich lese ja gerne mal die Reihen durcheinander oder steige mittendrin ein. Aber das würde ich hier abraten. Die Bücher gehen ineinander über. Als würde einfach ein neues Kapitel anfangen und kein neues Buch. Wenn man sowieso alle Bücher da hat, gar nicht schlecht. Aber sonst ist es wirklich gemeiner Cliffhänger bei jedem Buch.Die Reihe um Riley ist die Spin-Off-Reihe zu "Evermore", in der Riley auch vorkommt. Allerdings nicht weiter ausgebaut wurde. Ich finde es klasse, dass Riley ihre eigene Geschichte bekommen hat.Riley ist 12 Jahre alt und so benimmt sie sich auch. Sie ist zickig und bockig, aber ich finde sie so unheimlich putzig dabei. Das sie tot ist und sich zur Seelenfängerin ausbilden lässt, steht auf einem anderen Blatt. Die Gegensätze sind schon krass. Aber das gefällt mir sehr gut!Die Kleine erlebt in diesem Band viel und wird sich auch Vielem bewusst.Dieses ist Band 3 von 4 und ich bin echt gespannt, was mich im letzten Band erwartet.Wird Riley´s größter Wunsch erfüllt? Schafft sie es endlich, was sie möchte?Das Cover: Wieder mal ein weißes Cover. Aber diesmal glitzert die Blume. Das reißt es wieder raus.Fazit: Ich mag die Reihe total gerne. Wieder ein tolles Buch über Riley!

    Mehr
  • Zuviele Längen

    Riley - Die Geisterjägerin

    Sabrinaslesetraeume

    22. April 2015 um 17:25

    Im dritten Band der Reihe hat Riley einmal Urlaub von ihrer Tätigkeit als Seelenfängerin. Schon bald stellt sie fest, dass sie ohne ihre Aufgabe nicht wirklich etwas mit sich anfangen kann und beschließt daher sich auf die Suche nach dem Traumland zu machen. Angeblich soll es dort Möglichkeiten geben wie sie ihre Schwester Ever in ihren Träumen besuchen kann und sie braucht doch so dringend ihren Rat. Aber natürlich gestaltet sich dies nicht so einfach, denn je mehr Riley versucht mit dem Kopf durch die Wand zu gehen auf desto mehr Widerstand stößt sie. Dieser Band der Riley-Reihe war leider wieder bedeutend schlechter als sein Vorgänger. Das Cover gefällt mir rein optisch sehr gut und da diesmal auch Riley darauf abgebildet ist, kann man sagen, dass es endlich auch mal ein wenig mit der Reihe zu tun hat. Was es mit den verschiedenen Blumen, diesmal eine rote mit viel Glitzer (auf dem Photo leider nicht zu erkennen) habe ich immer noch nicht herausgefunden. Der Titel die Geisterjägerin macht im Zusammenhang mit dem Inhalt leider so überhaupt keinen Sinn und ist absolut irreführend. Joa, Riley an sich hat sich im Vergleich zu den letzten Bänden nicht so wirklich geändert. Sie ist dickköpfig, hört einfach nicht auf andere, bringt sich von einer blöden Situation in die Nächste und reagiert viel zu hitzig. In diesem Band muss man aber sagen, freut es mich sehr, dass sie endlich einmal die Quittung für ihr Benehmen erhält und man ihr nicht länger alles durchgehen lässt. Ich denke, dieser Band sollte wohl hauptsächlich dazu dienen Rileys Charakterentwikcklung ein Stück voranzutreiben und ihr ein wenig Verstand und Verständnis einzuimpfen. Für die Entwicklung der Geschichte war dies leider nicht sehr zuträglich. Dieser Band war einfach nicht spannend oder irgendetwas. Er enthielt eigentlich noch nicht mal ein richtiges Abenteuer bei dem man mitfiebern konnte, sondern bestand hauptsächlich aus notwendigen Längen. Notwedig daher, weil die Autorin Rileys Erkenntnis leider nicht in eine spannende Geschichte packen konnte und so leider mit Zuhilfenahme vieler Längen eine Handlung konstruieren musste, welche zum gewünschten Ergebnis führt. Auch wenn sich das Buch vom Stil her schnell und flüssig lesen ließ und so dafür sorgte, dass ich es schnell hinter mir hatte, so hat es mich einfach nicht gepackt. Nach 3 Bänden habe ich zwar eine ungefähre Vorstellung, wo die Geschichte am Ende hingehen soll, allerdings muss ich sagen, dass ich keine Idee habe, wie die Autorin da in einem schlanken vierten Teil noch halbwegs elegant hinkommen will. Dennoch werde ich natürlich den letzten Band der Reihe auch bald für euch lesen und euch berichten. Jetzt komme ich aber erstmal zur Punktevergabe für Band 3 und hier gibt es nur schwache 2 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Die Geisterjägerin" von Alyson Noël

    Riley - Die Geisterjägerin

    leselurch

    04. August 2012 um 15:00

    Worum geht's? Nach ihrem bedenklichen, eigenwilligen Handeln während ihres letzten Auftrags kommt Riley noch einmal mit einem blauen Auge davon und bekommt sogar Urlaub, um sich von den Strapazen zu erholen. Der Rat des Hier und Jetzt ist der Meinung, Riley solle mal wieder etwas mehr Zeit mit ihrer Familie und ihren Freunden verbringen. So ein Unsinn! Die junge Seelenfängerin braucht keine Erholung - sie braucht neue Aufgaben! Aber nun hat sie eben Ferien, die sie irgendwie hinter sich bringen muss. Und wie könnte sie diese freie Zeit besser nutzen als endlich herauszufinden, ob es ihr im Hier und Jetzt möglich ist, doch noch dreizehn Jahre alt zu werden? Wenn sie bloß mit ihrer Schwester Ever reden könnte! Aber dafür müsste sie ihr eine Botschaft schicken - und die einzige Möglichkeit, mit jemanden auf der Erde in Kontakt zu treten, ist, ihm in einem Traum zu begegnen. Im mysteriösen Traumland soll so etwas möglich sein, aber Rileys Mentor Bodhi hat ihr strengstens verboten, dorthin zu gehen. Noch ein Grund mehr, sich auf die Suche zu machen! Und ehe Riley sie sich versieht, steckt sie mal wieder in gefährlichen Schwierigkeiten... . Kaufgrund: Die ersten beiden Bände der "Riley"-Reihe haben mich leider nicht überzeugen können, trotzdem wollte ich wissen, wie es mit Evers kleiner Schwester weitergeht. Wenn man einmal eine Serie angefangen hat, möchte man schließlich auch wissen, wie sie endet! . Meine Meinung: Nach dem ärgerlichen Cliffhanger des Vorgängers, "Riley - Im Schein der Finsternis", habe ich mich tatsächlich auf den dritten Band der Serie gefreut. Endlich sollte Riley zu spüren bekommen, was es bedeutet, für ihre Taten einzustehen und Verantwortung zu übernehmen. Endlich sollte sie lernen, dass sie nicht immer nur ihrem eigenen Kopf nachgehen, nicht nur ihrem eigenen Willen folgen kann. Nach ihrem eigenmächtigen Handeln im letzten Teil hat der Rat des Hier und Jetzt beschlossen, Riley eine Lektion zu erteilen. Als ich das Buch in die Hand nahm, verspürte ich doch tatsächlich eine gewisse Genugtuung und war gespannt darauf, welche Folgen Riley erwarten würden. . Die Handlung von "Riley - Die Geisterjägerin" beginnt genau dort, wo "Im Schein der Finsternis" aufgehört hat, und setzt die Geschichte nahtlos fort: Riley muss ihre Taten vor dem Rat rechtfertigen und die Konsequenzen für ihre getroffenen Entscheidungen tragen. Während Riley auf ihre "Anhörung" wartet, bibbert und bangt, ist sie noch immer der felsenfesten Überzeugung, das Richtige getan zu haben. Sie ist sich zwar darüber im Klaren, dass sie sich unzähligen Anordnungen widersetzt hat, aber das interessiert sie nicht. Getreu dem Motto "Hauptsache, das Ergebnis kann sich sehen lassen" lässt Riley die Entscheidung des Rates über sich ergehen - und wird tatsächlich beglückwünscht. Ich konnte kaum glauben, was ich dort las. Statt Riley beizubringen, ein gewisses Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln, und sie auf den Weg des Erwachsenwerdens zu lenken, wird sie von den mächtigsten Personen im Hier und Jetzt für ihre Leistung mit einem "wohlverdienten" Urlaub belohnt. Kaum waren die ersten Seiten gelesen, hätte ich dieses Buch am liebsten in die Ecke geschmissen! . Aber als bibliophiler Mensch tut man so etwas Grausames nicht mit seinen Büchern, also las ich bloß mit einer grimmigen Mimik im Gesicht und einem verstärkten Händedruck weiter. Immerhin flogen die Seiten dank Alyson Noëls flüssigem und lockerem Schreibstil schnell vorüber und ein neu aufkeimender Handlungsstrang konnte mein Interesse wecken, dem es schließlich mit seiner Magie und seiner Einzigartigkeit gelang, mich ein wenig von meinem Ärger abzulenken: das Traumland, jener Ort, an dem die Geister in die Träume der Lebenden "springen" können, um ihnen Botschaften zu übermitteln. . Aber wo Träume sind, da gibt es auch Albträume - und die spielen in "Riley - Die Geisterjägerin" eine große Rolle. Noël ist es leider trotz blutiger Beschreibungen nicht gelungen, eine düstere Atmosphäre aufzubauen, die einem einen Schauer über den Rücken laufen lassen würde. Darunter leiden nicht nur die vermeintlich gruseligen Szenen, sondern der gesamte Nervenkitzel der Geschichte. . Riley erzählt uns als Protagonistin auch im dritten Band der Serie die Handlung aus ihrer Sicht der Dinge und lässt uns an ihren Emotionen und Überlegungen teilhaben. Gewohnt egozentrisch, hochnäsig und altklug kommentiert sie alles und jeden mit ihrer herablassenden Art und zeigt damit deutlich, dass sie sich selbst für etwas besseres hält. Sie tut, was sie will, und nimmt dabei keine Rücksicht auf andere. Ihr ist nur wichtig, dass sie ihren Willen bekommt; koste es, was es wolle. Wieso sollte sie auch auf Regeln achten, wenn sie für einen Verstoß sogar noch honoriert wird? Mit ihrem leichtsinnigen, naiven und kindischen Charakter, der niemals hält, was er verspricht, kann Riley als Protagonistin schlichtweg nicht überzeugen. . In zwei, drei sehr kurzen Momenten konnte mich Riley diesmal jedoch tatsächlich berühren. Ihr Gefühl, irgendwo festzustecken, hat Noël so gefühlvoll beschrieben, dass man absolut nachvollziehen kann, wie schrecklich sich Riley fühlen muss. Man entwickelt beinahe schon Mitgefühl für sie, da zerstört Riley die emotionalen Augenblicke durch eine unpassende Bemerkung in typischer Riley-Manier wieder selbst. . Bodhi und Buttercup, Rileys Mentor und ihr Hund, haben sich in den ersten zwei Teilen zu einem Highlight der Buchreihe entwickelt. Der aufrichtige, ausgeglichene Seelenfänger und der sympathische Vierbeiner haben mir stets sehr gut gefallen und mir die Abenteuer mit der zwölfjährigen Protagonistin wahrlich versüßen können. In "Riley - Die Geisterjägerin" spielen Rileys Begleiter allerdings kaum eine Rolle. Noël erwähnt sie nur beiläufig und gönnt ihnen nur sehr kleine und kurze Auftritte, in denen sie sich nicht entfalten können. Wirklich schade! . Zum Schluss gibt es noch das erste Kapitel des letzten Bandes, "Riley - Der erste Kuss", als Leseprobe. Ein tolles Extra - besonders für diejenigen, die den Abschluss der Tetralogie nicht mehr abwarten können. . Cover: Die Cover der "Riley"-Reihe sind für mich immer ein kleines Trostpflaster gewesen. Zwar konnte die Geschichte mich nicht überzeugen, aber die wunderschönen Blumen haben trotzdem einen vorderen Platz im Bücherregal verdient. Nun ziert allerdings nicht nur eine Blüte, sondern auch ein langweiliges Mädchengesicht das Titelbild. Wie schade, dass nicht einmal diese Buchreihe von dem Trend verschont bleibt. . Fazit: "Riley - Die Geisterjägerin" bleibt auf dem Niveau der zwei Vorgänger. Eine Protagonistin, die sich partout nicht ändern will, und eine Handlung, die nicht die gewünschte Spannung aufbauen kann, können eben nicht überzeugen. Ich kann noch immer nicht nachvollziehen, wo die sympathische Riley geblieben ist, die mich in "Evermore" so sehr von sich begeistern konnte. Deshalb gibt es leider nur 2 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Die Geisterjägerin" von Alyson Noël

    Riley - Die Geisterjägerin

    Rahel1102

    23. June 2012 um 10:41

    Riley ist knapp einer Strafe vom großen Rat entkommen, nach dem sie sich gegen ihren Führer Brodih gestellt hat und auf eigner Faust Seelen gefangen hat. Dennoch lobt der Rat sie und gibt ihr und Brodhi Ferien. Brodhi ist sofort begeistert, der hübsche Geister Teenager trifft sich mit siner Freundin Jasmine. Als Riley das verliebt Pärchen sieht ist sie traurig, nicht weil sie Brodhi liebt, ganz im Gegenteil, sondern weil sie als zwölfjährige das nie haben wird. Auch wenn sie irgendwann älter werden kann. Auch ihr tote Familie im Jenseits macht nur auf Familie um es Riley einfacher zumachen. Aber Riley will nur ihre unsterbliche Schwester Ever auf der Erde sehen und sie in ihre Träume besuchen. Natürlich ist das verboten und Riley wiedersetzt sich.... Fazit: Man sollte meinen das Riley das Leben im Jenseits in vollen Zügen genießen kann, aber es macht ein doch traurig, wie einsam sie dort ist...

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Die Geisterjägerin" von Alyson Noël

    Riley - Die Geisterjägerin

    Bookilicious

    15. May 2012 um 13:58

    Inhalt Riley, immernoch im Hier & Jetzt als Geisterjägerin tätig, vermisst ihre Schwester Ever nach wie vor wahnsinnig. Als ihr im "Aussichtsraum", der Raum der dazu dient einen Blick auf die "zurückgebliebenen" Verwandten und Freunde auf der Erde zu werfen, ein alter Mann von einem Ort erzählt, an dem man über Träume Nachrichten auf die Erde versenden kann, ist sie natürlich sofort Feuer und Flamme und versucht diesen Ort zu finden. Am Ort der Träume angekommen muss sie jedoch feststellen, dass sich dort bereits ein bösartiger Junge niedergelassen hat, dessen einziges Ziel es ist den Träumenden Alpträume zu bescheren... Zitate "Jede Seele, jede Person muss ihren eigenen Weg finden - ihre eigene Lektion lernen. Und, seien wir doch ehrlich, die meisten Menschen lernen alles nur auf die harte Tour. Niemand akzeptiert freiwillig Veränderungen. Selbst wenn sie sich in einer Situation befinden, in der sie nicht glücklich sind, finden sich viele Menschen lieber damit ab, als dass sie etwas riskieren und in unbekannte Gefilde aufbrechen. Und ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es nicht schön ist, wenn man das beobachten muss. Aber letzten Endes hat alles sein Gutes. Schwere Zeiten machen uns stärker. Durch harte Prüfungen wachsen wir und werden reifer. Und deshalb können wir nicht alle Menschen vor der Welt beschützen, in der sie leben. Wir müssen zulassen, dass sie lernen, sich selbst durch die Schwierigkeiten zu navigieren. Wenn man sich einmischt, verhindert man, dass sie ihren eigenen Weg finden. Man hemmt sie und hindert sie daran, zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Und das führt zu nichts Gutem." Fazit "Die Geisterjägerin" ist der dritte Band der "Riley" Tetralogie von Alyson Noel. Es fällt mir, zugegebenermaßen, etwas schwer eine Rezension über dieses Buch zu schreiben, was vorallem daran liegt das mir die Worte fehlen - was zuweilen recht selten vorkommt. Band 1 fand ich schon nicht über die Maßen berauschend, Band 2 war wieder deutlich besser, bekam in der Wertung sogar 5 Sterne. Und Band 3? Tja, der hat mich dann wieder vollends enttäuscht, was wie bei Band 1 auch schon vorallem daran lag, dass keine wirkliche Story vorhanden war. Riley befindet sich immernoch im Hier & Jetzt und versucht ihrem Job als Geisterjägerin, Seelenfängerin, oder wie auch immer man ihren "Beruf" bezeichnen möchte, auszuüben. Hin und wieder baut sie etwas Mist, wofür sie sich dann vor dem "großen Rat" rechtfertigen muss und immernoch versucht sie mit allen Mitteln endlich 13 zu werden. Sie scheint aus keiner Erfahrung großartig zu lernen und jegliche "Moral", die in den vorhergegangenen 2 Büchern durchzusickern scheinte kam irgendwie nicht bei ihr an. Glaubte man in Band 2 noch an Besserung, so enttäuschte sie in Band 3 wieder mit egoistischem und kindischem Verhalten und dachte bei ihrem Handeln nie wirklich daran anderen etwas gutes zu tun (z.B. den Seelen zu helfen), sondern war nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht: Durch ihr angeblich "selbstloses" Handeln endlich zu altern. Das ganze Buch über scheint sie an nichts anderes zu denken als endlich ins Teenageralter zu kommen, was dem Leser dann irgendwann gehörig auf die Nerven geht. Der rote Faden, der die Geschichte markiert, fehlt hier völlig. Zwar will Riley ihrer Schwester Ever eine Nachricht auf die Erde senden und sucht dafür den Ort der Träume auf, doch wirklich passieren will hier auch nichts so recht. Die Geschichte wird hier zwar zeitweilig ganz interessant, da sich die Autorin scheinbar viele Gedanken über die Entstehung und das Eindringen von und in Träume gemacht hat, leider spinnt sie diesen Faden jedoch nicht zur Zufriedenheit des Lesers weiter und der Einblick in die Traum- und später Alptraumwelt bleibt kurz und flüchtig. Sehr schade, wie ich finde, hier wurde einiges an Potenzial verschenkt! Die "berühmte Moral", wie ich sie in bisher jedem Riley Buch irgendwie finden konnte durfte hier natürlich wieder nicht fehlen (einen Ausschnitt findet ihr bei den Zitaten), dies konnte die Wertung des Buches immerhin etwas heben, denn die Moral kam - zumindest beim Leser - durchaus an, lässt nachdenken und verfolgt einen vielleicht sogar noch bis zum Schließen des Buches und darüber hinaus. Eher enttäuscht schloss ich letztendlich das Buch ab und gehe mit gemischten Gefühlen an den Gedanken heran, dass in den kommenden Tagen der Abschlussroman der Reihe erscheinen soll. Lesen werde ich ihn auf alle Fälle, vorallem auch weil ich ihn als Rezensionsexemplar angefragt habe, etwas skeptisch bin ich aber trotzdem. Natürlich hoffe ich, dass die Autorin die Reihe zu einem würdigen Abschluss bringen konnte und eventuell überrascht mich dieser kommende Roman ja sogar positiv. Wir dürfen gespannt bleiben. "Die Geisterjägerin" bewerte ich nun folgendendermaßen: Wertung: 3 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Die Geisterjägerin" von Alyson Noël

    Riley - Die Geisterjägerin

    Nivija

    22. February 2012 um 12:26

    Alyson Noël »Riley-Die Geisterjägerin» Rezension: Riley ist tot, aber dennoch fühlt sie sich quicklebendig. Das liegt daran, weil ihre Seele im "Hier und Jetzt" weiterlebt. Dieser Ort mit dem kurriosen Namen, an dem auch Riley sich jetzt aufhält, ist eine Übergangsebene. Sie befindet sich zwischen der Erdebene, auf der man als Wesen mit einer Seele lebt und dem Jenseits, das das Ziel aller Seelen nach dem Ableben auf der Erde ist. Das heißt...Da wo alle Seelen eigentlich sein sollten. Aber da gibt es viele Seelen, die keinesfalls ihre Bindung zur Erde verlieren wollen und sich weigern über die Brücke zu gehen oder sich auf ihrem Weg in's Jenseits verirrt haben. Deshalb muss es im "Hier und Jetzt" auch Geisterjäger geben. Tja, und Riley ist eine von ihnen, aber sie steckt noch mitten in ihrer Ausbildung. Außerdem sie hat 2 große Probleme... eins davon heißt Bodhi und ist ihr Geistführer, ihr Lehrer sozusagen. Bodhi ist kaum älter als sie, aber benimmt sich als wäre er Mr. Perfekt höchstpersönlich. Er verbietet ihr Sachen und hindert sie daran ihre auferlegten Missionen zum Seelenfang erfolgreich zu meistern. Das ist aber ganz wichtig, denn der Hohe Rat verleiht Riley nur bei einem erfolgreichem Abschluß die nächst höhere Stufe für ihr Glühen. Das zweite Problem ist noch schlimmer, denn sie ist immer noch 12! Dabei gibt es nichts Wichtigeres als endlich 13 zu werden und damit offiziell ein Teenager zu sein. Aber NEIN! Sie musste ja kurz vor ihrem so wichtigen Geburtstag sterben und nun für alle Zeit flachbrüstig und zwölfjährig bleiben. Wie kann sie es nur anstellen älter zu werden?! Hilfe muss her. Wer wäre da besser geeignet als Ever, ihre ältere, geliebte, unsterbliche Schwester, die noch auf der Erdebene weilt? Riley hört vom Traumland, einem Ort an dem die Träume gemacht werden. Es heißt dort kann man während seine Lieben tief und fest schlafen, mit einem Traumsprung in deren Unterbewusstsein, einen Kontakt herstellen und sie besuchen. Also, macht sich Riley auf den Weg zu diesem geheimnisvollen Ort damit sie Ever um Hilfe bitten kann. Aber wie immer, wenn Riley etwas auf eigene Faust unternimmt, läuft auch hier nicht alles wie gehofft... Mein Fazit: Eine neue Geschichte von Riley Bloom! Schon wenn man dieses zarte und dennoch kraftvolle Design vom Cover sieht und in der Hand hält, wird man sofort schwach und möchte das Buch einfach nur haben. In Natura sieht es noch viel schöner aus, weil die rote Lillie sich erhaben absetzt und mit Glitter verziert ist, der auf meinem eingefügten Cover leider so nicht zur Geltung kommt. Dann muss ich auch gestehen, dass ich eingefleischter Fan der Evermore Serie bin und daher musste ich natürlich auch alle Riley Bücher lesen. Riley war eigentlich NICHT als eigene Reihe geplant und ist daher thematisch auch an die Buchserie um Evermore angelehnt. Es handelt sich hier um den 3. Band und ich empfehle es weniger, die Bücher einzeln zu lesen, da die Geschichte um Riley's Leben nach ihrem Tod fortlaufend über alle 4 Bücher erzählt wird. Immer wieder wird auf Begegebenheiten aus Teil 1 & 2 Bezug genommen. Alyson Noël hat mit "Riley-Die Geisterjägerin" wieder einmal ihre Fantasie zum ernsten Thema "Was passiert mit unseren Seelen nach dem Tod?" spielerisch, witzig und altersgerecht verpackt. Trotz der ergreifenden Thematik gelingt es der Autorin, mit ihrer lockeren Erzählweise aus der Sicht von Riley - einem frechen und aufgeweckten Mädchen, das leider viel zu früh aus dem Leben scheiden musste und an der Schwelle zum Teenagersein steht, dem Leser eine Beschwingtheit und viele Momente des Schmunzeln beim lesen zu bescheren. Natürlich gibt es auch in diesem Buch ernste Probleme, Auseinandersetzung und Stresssituation zu bewältigen, die jeder Teenager (und auch Erwachsene im Rückblick) gut nachvollziehen können und die gezielt Emotionen auslösen. Aber genau diese Art zu schreiben und die gelungene Kombination der Gefühlskulisse ist es, die mir persönlich so gut bei Alyson Noël gefällt. Es ist wirklich ein entspanntes Leseerlebnis und Humor in sämtlichen Facetten zieht sich durch all ihre Teile dieser Serie. Das Buch vermag einen sicher nicht zu fesseln wie ein Krimi, weil ihm ganz einfach die Spannungskomponente fehlt. Aber es unterhält auf eine wunderbar leichte Weise und nimmt einen mit in eine "Zwischen-Welt", die junge oder junggebliebene Leser mit Faible für Paranormales ansprechen sollte. Öffnet euren Horizont und lasst den Blick ein wenig schweifen, auf das was da kommen mag nach dem Tod. Zusammenfassend gesagt: Ein tiefgründiges Thema wurde hier spielerisch-leicht verpackt und ist die beste Umschreibung zu den Büchern um die kleine, freche Riley Bloom.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ewiglich die Sehnsucht" von Brodi Ashton

    Ewiglich die Sehnsucht

    DieBuchkolumnistin

    Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr … Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie … In diesem neuen fantastischen Jugendroman der amerikanischen Autorin Brodi Ashton tauchen wir ein in eine wunderbar zarte und dennoch spannende Liebesgeschichte zwischen Jack und Nikki und dem interessanten und dennoch gefährlichen Gegenspieler Cole. Wir suchen dafür 25 Testleser, die Lust haben mit uns in die Welt der etwas anderen Jugendlichen zu entfliehen.... Bewerbt Euch dafür bis einschliesslich 08. Januar 2011 mit einem Kommentar, warum Ihr gerne mitlesen würdet! Wir freuen uns schon auf Eure Kommentare!!! Die offizielle Infoseite zum Buch beim Oetinger Verlag: http://www.oetinger.de/buecher/jugendbuecher/details/titel/3-7891-3040-0/15072/27744/Autor/Brodi/Ashton/Ewiglich_die_Sehnsucht.html Buchtrailer bei YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=_vHVcTkRHww Leseprobe: http://www.amazon.de/Ewiglich-die-Sehnsucht-Brodi-Ashton/dp/3789130400/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1325495430&sr=8-1

    Mehr
    • 523
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks