Alyson Noël Riley - Im Schein der Finsternis

(123)

Lovelybooks Bewertung

  • 165 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(26)
(38)
(44)
(14)
(1)

Inhaltsangabe zu „Riley - Im Schein der Finsternis“ von Alyson Noël

Riley ist tot, und das genießt sie ausgiebig, denn schließlich hat sie eine mehr als spannende Aufgabe: Seelen einzufangen, die auf ihrem Weg ins Jenseits verlorengegangen sind. Dabei sind es die schweren Fälle, derer sie sich mit Vorliebe annimmt. Allerdings fragt sie sich inzwischen, warum sie ausgerechnet diesem Geistermädchen Rebecca helfen wollte? Sie ist voller Hass und will nur Rache für ihren Tod: In einem gefährlich dunkel-glitzernden Nebel aus Zorn hält sie unzählige Seelen gefangen, um sie zu quälen. Riley ist verzweifelt - wie kann sie diesem Grauen ein Ende setzen? Wie kann sie der Finsternis gegenübertreten, ohne sich selbst darin zu verlieren?

Das erste Buch fand ich besser. Die Handlung ist so unglaublich schnelllebig.

— CherryLestrange

Schönes Buch

— jasaju2012

Besser als Band 1

— DreamingYvi

Niedlich. Zu empfhelen

— EmeryMontgomery

Toll !!!

— Omix3

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Königin

Auch der zweite Teil konnte mich wieder überzeugen! Ich liebe die Geschichte um die drei Königinnen!

Elisabeth_Kwiatkowski

Das Lied der Krähen

Mal wieder eine Meisterleistung von Bardugo ! Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Elisabeth_Kwiatkowski

Götterblut

Ich konnte es Nicht mehr aus der Hand legen. Sarkasmus, Götter und eine abgefahrene Story :) Absolute Leseempfehlung!

Rejya

Rosen & Knochen

EIne düstere und mitreißende Geschichte, bei der ich stellenweise eine Gänsehaut hatte.

Cadness

Tochter des dunklen Waldes

Eine Fantasygeschichte, die man so noch nicht gelesen hat.

TasmanianDevil8

Die Blutkönigin

Dieses Buch hat mich völlig überrascht. Eine wundervolle Welt, toller Magieentwurf und liebenswürdige Charaktere. Eine absolute Empfehlung!

LiveReadLove

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rileys Geschichte geht weiter

    Riley - Im Schein der Finsternis

    Clasunde

    03. February 2017 um 20:46

    Titel: Riley -Im Schein der Finsternis- Autor: Alyson Noél Genre: Fantasy Seitenanzahl: 220 Klappentext:Riley ist tot, und das genießt sie ausgiebig, denn schließlich hat sie eine mehr als spannende Aufgabe: Seelen einzufangen, die auf ihrem Weg ins Jenseits verlorengegangen sind. Dabei sind es die schweren Fälle, derer sie sich mit Vorliebe annimmt. Allerdings fragt sie sich inzwischen, warum sie ausgerechnet diesem Geistermädchen Rebecca helfen wollte? Sie ist voller Hass und will nur Rache für ihren Tod: In einem gefährlich dunkel-glitzernden Nebel aus Zorn hält sie unzählige Seelen gefangen, um sie zu quälen. Riley ist verzweifelt - wie kann sie diesem Grauen ein Ende setzen? Wie kann sie der Finsternis gegenübertreten, ohne sich selbst darin zu verlieren? Cover: Das Cover ist sehr schlicht gehalten und hat angenehme Farben. Es macht das Buch geheimnisvoll. SchreibstilDer Schreibstil gefällt mir sehr gut. So wie im ersten Teil auch schon. Meine Meinung Ich habe vor kurzen dem ersten BAnd gelesen. Danach dachte ich mir, okay ist jetzt nicht das was ich erwartet hab. Hab mir aber geschworen, die Reihe zu ende zu lesen. Und ich muss sagen. Ich bin überrrascht. Was dem ersten Band fehlte, hatte dafür der zweite Band. Riley ist erwachsener geworden und macht es spannender. Trotzdem fand ich Riley manchmal ja dann doch noch ziemlich kindisch und nervig. Ihr eigener Wille war das höchste Gebot, so dass andere, die was sagten, keine Aufmerksamkeit bekamen. Sie nahm Aufgaben an, die ihren Ansprüchen sehr schwer waren, an, obwohl ihnen die nicht zugeteilt waren. Dadurch, dass mich jetzt der 2. Band angesprochen hatte, kann ich ohne bedenken die anderen Bände lesen. Bekommt von mir 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Besser als Band 1

    Riley - Im Schein der Finsternis

    DreamingYvi

    31. January 2017 um 08:23

    Erst vor kurzem habe ich den 1. Teil der Riley Reihe gelesen und beendete dieses mit gemischten Gefühlen. Ich liebe die evermore Reihe und daher war das für mich irgendwie selbstverständlich, dass ich auch diese Reihe lesen möchte. Allerdings habe ich mir mehr erhofft. Ich wünschte, dass ich auch von Ever lesen könnte. Dass man erfährt, wie Riley zu ihrer Schwester geht und wie und warum alles war, wie es war. Das gibt es hier nicht. Riley ist tot und lebt im Hier und Jetzt. So nennen sie den Ort. Sie ist mit ihrem "Führer" Bodhi unterwegs und benimmt sich, wie sich halt eine 12-jährige benimmt. Trotzig und macht, was sie will und vor allem nicht darf, weswegen sie prompt in Schwierigkeiten geraten. Ich finde, dass die Autorin das wunderbar geschaffen hat. Ich stelle es mir schwierig vor, aus der Sicht einer so jungen Protagonistin zu schreiben und alles so darzustellen, damit es auch glaubwürdig bleibt. Zumal wächst Riley an Reife und hat ein ziemliches Päckchen zu tragen. Der zweite Teil gefiel mir weitaus besser, als der Vorgänger und ich bin gespannt, wie es weitergeht. Der Schreibstil ist wie gewohnt und ich mag den sehr. Er ist leicht und locker zu lesen und man kommt gut durchs Buch. Das Cover reiht sich dem Vorgänger und auch der Evermore Reihe an. Mir gefällt das sehr gut. Schade, dass ich alle Bücher nur als ebook habe. Diese würden sich bestimmt wunderbar im Regal machen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2500
  • Riley - Im Schein der Finsternis

    Riley - Im Schein der Finsternis

    angeltearz

    18. December 2016 um 19:49

    Die Reihe um Riley ist eine Spin-Off zu "Evermore" der Autorin. Riley ist die Schwester von Ever, der Protagonistin aus "Evermore". Soviel zur Erklärung.Ich bin ja ein Fan von Evermore, also war es für mich selbstverständlich, dass ich Riley auch lesen möchte. Ich fand den Charakter Riley im ersten Evermore-Band total putzig. Deswegen musste ich Riley auch weiterhin verfolgen. Band 1 habe ich vor Ewigkeiten schon gelesen bzw. verschlungen.Riley ist 12 Jahre alt und so verhält sie sich auch. Sie ist oft bockig und zickig und macht was sie will. Ja, das mag für einige vielleicht etwas nervig klingen. Aber ich finde, man weiß worauf mach sich einlässt, wenn man zu dem Buch greift. Deswegen finde ich es total lustig und auch irgendwie süß, wie Riley die Dinge sieht. Riley muss viel Verantwortung übernehmen und das obwohl sie noch zu jung ist und tot.Ich finde es genial, wie die Autorin es schafft, den Charakter Riley so erscheinen zu lassen. Ich mag den Schreibstil der Autorin unheimlich gerne.Ich finde die Bücher werden unnötig als langweilig und nervig eingestuft. Es ist mal eine erfrischende Geschichte, die aus der Reihe tanzt. Sowas mag ich ja besonders gerne.Dieses Buch endet mit einem echt gemeinen Cliffhänger. Wie gut, dass ich den Rest der Reihe noch liegen habe. Ich möchte wirklich gerne wissen, wie es an der Stelle weitergeht.Das Cover: Der ewige Trend, der weißen Cover. Das fing schon früh an... Trotzdem finde ich das Cover toll. Klasse ist auch, dass der Stil der Evermore-Reihe aufgegriffen wird.Fazit: Ein tolles Buch über Riley. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände.

    Mehr
  • Eine Steigerung zu Band 1

    Riley - Im Schein der Finsternis

    Sabrinaslesetraeume

    14. April 2015 um 17:32

    Rileys Ausbildung als Seelenfängerin ist in vollem Gange, doch Riley wäre nicht Riley, wenn sie auch nur einen Wimpernschlag lang das tun würde, was ihr Mentor Bodhi von ihr verlangt. Egal ob er sie vor Gefahren warnt oder ihr mit Regeln kommt… das Ergebnis bleibt immer dasselbe: Riley hört nicht und macht genau das, was sie sich selbst in den Kopf gesetzt hat. Das dieses Verhalten nich allzulange gut gehen kann, liegt ja schon fast auf der Hand. Dieses Buch hat mir im Vergleich zu Band 1 schon bedeutend besser gefallen. Die Covergestaltung ist mir zwar immer noch ein Rätsel, denn was eine lila Blüte nun mit dem Buch zu tun haben soll, weiss ich nicht. Die Vögel hingegen könnten die wandernden Seelen darstellen und passen wieder besser. Der Titel klingt mystischer als es tatsächlich ist und ist eigentlich zum Inhalt eher weiter hergeholt. Die Protagonistin Riley wird einem in diesem Band nicht viel sympathischer als im ersten. Sie hat einfach ihren eigenen Kopf und ein Autoritätsproblem. Allerdings stößt sie immer wieder an ihre Grenzen und ihre große Klappe tut ihr irgendwie auch leid. Doch auch wenn sie am liebsten kneifen würde, tut sie es dann doch nicht und löffelt ihre Suppe aus. Zumindest das muss man ihr anrechnen. Alles in allem denke ich, dass ihr Verhalten aber einer knapp 13-jährigen angemessen ist, denn warum sollten tote Kinder besser sein als Lebende. Von der Aufmachung her gefiel mir dieser Band wesentlich besser als der Erste. Die Geschichte kam relativ früh ins Rollen und war dann sogar relativ spannend und man hat sich schon immer mal wieder gefragt, was sie sich nun hat einfallen lassen. Man lernt in diesem Band vor allem Bodhi, Rileys Mentor, ein wenig besser kennen und kommt damit dann einfach ein Stückchen näher an diesen Nebenprotagonisten ran. Dadurch gewinnt die Geschichte insgesamt an Tiefgang. Ein größer Unterschied ist auch, dass Riley nicht alles sofort gelingt, wenngleich sie als Protagonistin immer noch fast zu viel Erfolg hat und zu perfekt agiert. Dennoch hat man das Gefühl, dass an diesem Problem gearbeitet wird und auch Riley Grenzen bekommt. Gerade dadurch, dass nicht alles glatt lief, kam eben auch die Spannung ein wenig ins Spiel und die Gesamtleistung ist dadurch deutlich besser als in Band 1. Stilistisch gab es auch diesmal nicht zu meckern. Die Sprache war leicht verständlich gehalten und liess sich flüssig lesen, so dass sie der Zielgruppe durchaus angemessen ist. Von mir gibt es für diesen Band 3,5 von 5 Punkten und ich hoffe, dass sich die Autorin bei den letzten beiden Bänden noch weitersteigert.

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Im Schein der Finsternis -" von Alyson Noël

    Riley - Im Schein der Finsternis

    Katinka17

    01. November 2012 um 18:34

    Riley ein 12 Jahre altes Mädchen mit langem blonden Haar, hellblaue Augen,leicht knubbelige Nase die vielleicht ein bischen dickköpfig, stur, eigensinnig, unvernünftig und impulsiv ist. Doch Riley ist tot, sie ist Seelenfängerin und ihr neuster Fall stellt sie vor ihr größtes Rätsel. Riley - Im schein der Finsternis ist der 2 Band von Alyson Noel und wirklich gut gelungen. Das Buch läßt sich leicht und flüssig lesen, genauso wie das erste Buch. Ich habe es nur so verschlungen und freue mich jetzt schon auf den dritten Band.

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Im Schein der Finsternis -" von Alyson Noël

    Riley - Im Schein der Finsternis

    Bookilicious

    30. April 2012 um 10:46

    *Inhalt * Seelensammlerin Riley hat nach ihrem gelungenen ersten Auftrag erstmal Urlaub verdient und verweilt sich mit ihrem Hund Buttercup und ihrem Mentor Bodhi am Strand, an dem ihre Eltern die Flitterwochen verbrachten. Doch wie es häufig so ist, weilt das Glück nicht lange: Plötzlich erscheint ein riesiger Höllenhund und jagt der 12 jährigen einen gewaltigen Schrecken ein. Doch Riley wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht versuchen würde der Sache auf den Grund zu gehen, so macht sie sich also trotz Warnung ihres Mentors, auf die Suche nach dem Höllenhund. So landet sie schließlich beim Geistermädchen Rebecca, die nichts schöner findet als jedem einzelnen sein persönlich schlimmstes Leid noch einmal vor Augen zu führen. Und plötzlich bemerkt Riley, dass es garnicht so einfach ist Rebeccas abtrünnige Seele über die Brücke zu führen - ohne dabei selbst in der Dunkelheit zu versinken... *Zitate* "Es war der gleiche Ausdruck, den mein Gesicht manchmal trug, wenn ich mich in den Aussichtsraum schlich, mich in eine der Kabinen stahl, mich darin auf einem harten Metallhocker niederließ, meinen gewünschten Ort eingab und das Alltagsleben meiner Schwester und meiner Freunde auf der Erdebene verfolgte. Der Ausdruck einer unüberwindbaren Sehnsucht. Der Ausdruck, den Dein Gesicht annimmt, wenn Du begreifst, dass das, was Du am meisten auf der Welt geliebt hast, niemals Dir gehören wird." ">Mit Widerstand wirst Du niemals siegen, Riley. In diesem Fall erzeugt Widerstand nur weiteren Widerstand, wie meistens. Oder, in anderen Worten, das, wogegen Du Widerstand leistest, wird Bestand haben. Akzeptanz ist der einzige Weg.<" ">Der freie Wille ist eine machtvolle Sache, Riley. Manchmal ist es der einzige Weg, Deine wahre Bestimmung zu erkennen. Allerdings erfordert es eine gewissen Portion an Vertrauen - in Dich selbst, in das Universum. Aber ich bin sicher, das weißt Du bereits.<" *Fazit* "Im Schein der Finsternis" ist der zweite Band der Tetralogie "Riley" von Alyson Noel. Ich muss gestehen, nachdem ich von Band 1 (Rezension gibt's hier) nur mäßig begeistert war, ging ich mit ziemlich gemischten Gefühlen an dieses Buch heran. Allerdings muss ich im nachhinein wirklich sagen: Ich war positiv überrascht! Nachdem Band 1 immer nur mäßig vor sich hinplätscherte und keine wirkliche Story aufwies, hatte Band 2 durchaus einen roten Faden aufzuweisen, die Geschichte war zwar recht kurz, dafür aber umso spannender, interessanter und mit einer gewissen "Moral" durchzogen. Dieser Roman wies also eine deutliche Steigerung auf und begeisterte wieder mit einer tollen Geschichte, wie man sie als Evermore Leser eigentlich schon von der Autorin kennt. Riley scheint seit dem letzten Band erwachsener geworden zu sein, sie zickt nicht mehr soviel herum, ist weniger launisch und scheint viel eher zu wissen was ihr Weg ist und wohin sie will. Die 12 jährige hat jetzt mehr Struktur, mehr Persönlichkeit und weiß was ihre Aufgabe ist. Zwar besitzt sie immernoch ihren Sturkopf, allerdings wäre Riley auch nicht mehr sie selbst wenn man ihr den auch noch nehmen würde - und vorallem das macht sie irgendwie sympathisch. Sie setzt ihren Willen durch und tut was sie für richtig hält, ohne Rücksicht auf Verluste und auch wenn ihr daraus ein Nachteil entstehen könnte. Auf ihren Mentor Bodhi hört sie nach wie vor nicht, auch wenn ihr die guten Ratschläge so manches Mal von Nutzen sein könnten - aber das ist eben Riley. Über Mentor Bodhi erfährt man in diesem Roman wesentlich mehr, auch sein Charakter wird tiefgründiger und bekommt eine eigene Persönlichkeit. Durch den Einblick in seine Gefühlswelt, die dem Leser im Laufe des Romanes gewährt wird, entwickelt sich der Charakter sehr zum positiven hin und man will ihn irgendwann garnicht mehr missen. Ich bin sehr gespannt wie es mit ihm im dritten Band weitergeht! Prinz Kanta, ein Charakter der im Verlauf des Buches irgendwann auftritt, fand ich sehr interessant. Er ist dafür "verantwortlich", dass dieses Buch nicht nur eine bloße Geschichte beeinhaltet, sondern den Leser durchaus auch zum nachdenken anregt - vorallem was das Thema Vergebung angeht. Diese Sequenzen fand ich überaus toll und auch nach dem beenden des Buches musste ich stellenweise etwas darüber nachdenken. Das Geistermädchen Rebecca spielt ihre ganz eigene Rolle in diesem Roman, sie hat schlimmes durchgemacht und versucht nun mit dem Konsequenzen zu leben - nicht gerade zum Vorteil der "Menschen" um sie herum. Auch ihre Vergangenheit wird näher durchleuchtet und der Charakter wird dem Leser emotional gesehen, ein ganzes Stück näher gebracht als man es am Anfang vermuten würde. Trotz ihrer "bösen" Rolle in dieser Geschichte kann man sie nicht hassen oder verurteilen, irgendwie tut sie einem einfach nur noch leid. Insgesamt konnte mich dieses Buch vollends überzeugen, es sprühte vor Charme, Spannung und Emotionen und ist durchaus auch für den älteren Leser geeignet - sofern dieser dazu neigt Bücher über 12 jährige zu lesen. ;-) Die Charaktere haben sich deutlich entwickelt und haben wesentlich mehr Tiefgang als man es nach dem "flachen" ersten Band erwartet hätte, die emotionale Seite, die dieses Buch zumindest bei mir gerührt hat, macht es noch einmal lesenswerter. Riley beschreibt in "Ich-Form", das Buch wurde in der Vergangenheitsform geschrieben, die Schrift ist ausreichend groß und deutlich lesbar. Die Formulierungen sind klar und verständlich, es werden keine Fremdwörter benutzt und die Kapitel sind ausreichend lang.

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Im Schein der Finsternis -" von Alyson Noël

    Riley - Im Schein der Finsternis

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. February 2012 um 19:41

    Der zweite Band von Riley hat mir nun schon besser gefallen. Riley scheint ein wenig erwachsener geworden zu sein. Trotz allem fand ich Riley manchmal etwas nervig. Sie setzte immer wieder ihren eigenen Willen durch und hörte selten auf das was man ihr sagte. Sie nahm sich einer schweren aufgabe an, die ihr nicht zugeteilt war und verwickelte sich somit in eine Reihe böser machenschaften eines zornigen Geistes. Ich finde das Buch sehr schön geschrieben und werde sicherlich auch die folgenden Bände lesen. DIe Neugierde wie es mit Riley weiter geht, ist dann doch einfach zu groß :)

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Im Schein der Finsternis -" von Alyson Noël

    Riley - Im Schein der Finsternis

    Donata

    03. February 2012 um 07:27

    Riley hat gerade Urlaub vom Seelensammeln und findet natürlich eine ganz besonders schwierige Seele, die sie einfachen möchte. Sie mischt sich in nicht ganz ungefährliche Dinge ein und lernt noch eine andere Seele kennen, der sie helfen will. Nett geschrieben und für junge Leute durchaus lesenswert. Auch "ältere" Fans der Reihe Evermore kann ich die Riley-Reihe durchaus empfehlen. Die Bücher lesen sich leicht und schnell und haben manchmal sogar einen leichten Gruselfaktor.

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Im Schein der Finsternis -" von Alyson Noël

    Riley - Im Schein der Finsternis

    Clarissa_Lightwood

    29. January 2012 um 18:23

    Echt Toller 2. Band. Sehr gelungene Fortsetzung. Wie gewonnt in erfrischender Sprache.

  • Leserunde zu "Ewiglich die Sehnsucht" von Brodi Ashton

    Ewiglich die Sehnsucht

    DieBuchkolumnistin

    Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr … Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie … In diesem neuen fantastischen Jugendroman der amerikanischen Autorin Brodi Ashton tauchen wir ein in eine wunderbar zarte und dennoch spannende Liebesgeschichte zwischen Jack und Nikki und dem interessanten und dennoch gefährlichen Gegenspieler Cole. Wir suchen dafür 25 Testleser, die Lust haben mit uns in die Welt der etwas anderen Jugendlichen zu entfliehen.... Bewerbt Euch dafür bis einschliesslich 08. Januar 2011 mit einem Kommentar, warum Ihr gerne mitlesen würdet! Wir freuen uns schon auf Eure Kommentare!!! Die offizielle Infoseite zum Buch beim Oetinger Verlag: http://www.oetinger.de/buecher/jugendbuecher/details/titel/3-7891-3040-0/15072/27744/Autor/Brodi/Ashton/Ewiglich_die_Sehnsucht.html Buchtrailer bei YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=_vHVcTkRHww Leseprobe: http://www.amazon.de/Ewiglich-die-Sehnsucht-Brodi-Ashton/dp/3789130400/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1325495430&sr=8-1

    Mehr
    • 523
  • Rezension zu "Riley - Im Schein der Finsternis -" von Alyson Noël

    Riley - Im Schein der Finsternis

    ForeverAngel

    08. September 2011 um 20:14

    Riley Blooms zweites Abenteuer. Mitten in ihrem Urlaub mit Bodhi und Buttercup begegnet sie einem Höllenhund und beschließt ihm - wider aller Drohungen von Bodhi - zu folgen. Auf dem Weg begegnet sie Rebecca, einem süß wirkenden Mädchen, das Riley in einen Albtraum schleudert. Sie kann sich daraus befreien, aber was ist mit Bodhi und Buttercup? Als sie versucht, ihren Freunden zu helfen, begegnet sie Kenda, der sich als Prinz bezeichnet und Rebecca zu kennen scheint. Kann sie ihm trauen? Eine schöne Geschichte über die Macht der Wut und der Vergebung und das Versagen des Hasses, in typischer Noel-Manier geschrieben und mein einziger Mangel: mit 190 Seiten zu kurz. Aber zum Glück ist der dritte Teil bald da. ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Im Schein der Finsternis -" von Alyson Noël

    Riley - Im Schein der Finsternis

    Bücherwurm

    22. August 2011 um 18:50

    Der 2. Band um Riley! Nach "Das Mädchen im Licht", der 1. Band, in dem wir Riley kennenlernen durften, geht es nahtlos im 2. Band "Im Schein der Finsternis" weiter: Riley hatte ihre tote Tätigkeit als Seelenfängerin angenommen und vorerst das Projekt erfolgreich beendet. Sie will ein wenig ausspannen am Meer, die tote Seele etwas baumeln lassen, als sie mehr oder weniger versehentlich über einen Geist stolpert: Rebecca, ein Mädchen aus dem Jahr 1733, die bei einem damaligen Aufstand der Sklaven elendig umkam. Ihr Führer Bodhi versucht sie verzweifelt vom weiteren Verlauf abzuhalten: Es dürfen nur die Seelen gerettet werden, die vom Rat auserwählt und bestimmt wurden, das Handeln auf eigene tote Faust ist streng verboten! Aber was sind schon Verbote? Ausserdem war sie doch eben erfolgreich, und das noch bei einem sehr kniffligen Fall, also, was osllte Riley abhlten, sich dieses Mädchen und deren Probleme mal anzusehen? Leider bemerkt sie die sinnvollsten Einwände erst. als es bereits zu spät ist und sie mitten in der Selle hängt, aus der es scheinbar kein Entrinnen gibt, zu stark sind die Hassgefühle und der jahrhundertalte Zorn von Rebecca. Also, dieses Buch hat mich schlichtweg begeistert. Wieder liest man sich innerhalb weniger Stunden durch das Buch und lernt so nebenbei nachzudenken über "Vergbenung", "Mitleid", "Mitgefühl", "Liebe" und der "Macht des Wollens". Im Grunde ein Ratgeber und Führer durch das tote Leben, der aber sehr wohl auch unter den Lebenden funktioniert. Statt sich in irgendwelche negativen Gedanken reinzusteigern sollte man sich immer mal wieder selbst ausbremsen, sich Zeit nehmen, die eigene Situation, egal wie schlimm, möglichest nüchtern und neutral zu bedenken und wirklich keine Scheu haben , auch völlig neue Wege zu beschreiten, dieses "es geht nicht", das gibt es nicht! Da ich selbst grade wieder eine Entscheidung getroffen habe, die vielen unverständlich ist, ich aber merke, es ist nicht mein Weg, das zu tun, was die Gesellschaft als "man muss es hinnehmen und dankbar sein" vorschreibt, hat mir dieses kleine Fantasy-Büchlein wirklich Mut gemacht. Und so sollte es eigentlich auch sein, nicht umsonst sagte man früher man kann auch Berge versetzten, wenn man nur dran glaubt. Was ich ebenfalls bemerkenswert finde: Die Geschichte des Sklavenaufstandes gab es 1733 wirklich, eigentlich aus psychologischer Sicht sehr interessant: Die sklaven versklavten die Adligen und ehemaligen Gutsbesitzer zur Feldarbeit, die sich Jahre später wieder zu einem Aufstand zusammenrotteten, um ihrerseits erneut Sklaven anzuheuern, die unter dementsprechend miesen Umständen die miese, aber nötige Arbeit übernhemen sollten. Also zum eigentlichen Nachdenken, oder Überdenken der Sklavenhaltung hat das Kennenlernen der Kehrseite nicht gereicht!

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Im Schein der Finsternis -" von Alyson Noël

    Riley - Im Schein der Finsternis

    Rahel1102

    08. August 2011 um 10:52

    Zur Belohnung für ihren erfolgreichen Auftrag, dürfen die Seelenfänger Riley, ihrer Führer Bodhi und ihr Hund Buttercup, auf der Erdebene Urlaub machen. Bodhi lässt Riley die Entscheidung und sie wählt den Ort an dem ihre Eltern einst ihre Hochzeitsreise verbracht haben St. John. Am Strand erschreckt sie ein Monster von Hund und Bodhi erklärt ihr das, dass ein Höllenhund sei, der meist z.B. Grüfte bewacht. Riley findet das solch ein Hund da nicht hingehört und folgt ihm, obwohl Bodhi das nicht will. Angekommen bei einem gruseligen Friedhof begegnet Riley, dem Geist Rebekka, die zuerst nett erscheint, dann aber Riley gefangen nimmt in ihre eigenen Welt des Zorns. Dort sind viele Seelen gefangen und müssen immer wieder ihr schlimmsten Erlebnisse als noch Lebende durch machen, aber Riley kann sich befreien. Sie will nur Weg, aber dann schafft es Rebekka Bodhi und Buttercup gefangen zunehmen. Mit Hilfe des ehmaligen Sklaven und Prinzen Kanta schafft es Riley den Grund des Zorns von Rebekka zu finden und ist selber wütend über diese verzogene Tochter eines schrecklichen Plantagenbesitzers, der seinen Sklaven zutode folterte bis sie sich gegen ihn werten und Besitzer und Tochter töten. Aber wie schafft es Riley ohne Anweisung des Rates Bodhi und Buttercup zu befreien und all die Seelen die Rebekka gefangen hält? Fazit: Das Buch ist leichte Kost für zwischendurch mal. Ich mag Riley lässige auftreten und das sie sich nicht sagen lässt. Erinnert mich stark an meinen Schwester. Genauso rotz frech...

    Mehr
  • Rezension zu "Riley - Im Schein der Finsternis -" von Alyson Noël

    Riley - Im Schein der Finsternis

    leselurch

    18. July 2011 um 17:06

    Worum geht's? Nach ihrem ersten Auftrag als Seelenfängerin hat sich Riley einen Urlaub redlich verdient. Zusammen mit Bodhi, ihrem Mentor, und ihrem geliebten Hund Buttercup genießt sie die freie Zeit. Zumindest solange sie kann! Denn die entspannende Idylle wird zerstört, als Riley auf das Geistermädchen Rebecca trifft. Voller Wut, Zorn, Trauer und Verzweiflung über ihren eigenen Tod hält sie zahlreiche Seelen gefangen und quält sie. Für Riley ist schnell klar: Sie muss Rebecca von ihren eigenen Schmerzen befreien und sie über die Brücke geleiten. Leichter gesagt als getan: Als Rebecca auch Bodhi und Buttercup einfängt, steht die junge Seelenfängerin dieser schwierigen Herausforderung völlig allein gegenüber... . Kaufgrund: Nach dem sehr enttäuschenden ersten Teil der Reihe um Evers kleine Schwester Riley habe ich mir fest vorgenommen, das zweite Buch ebenfalls zur Hand zu nehmen. Schließlich hat mir Riley in "Evermore" so gut gefallen, da kann es nicht sein, dass sie in ihrer eigenen Buchreihe versagt... oder etwa doch? . Meine Meinung: Ich habe versucht, nur an die guten Dinge aus "Riley - Das Mädchen im Licht" zu denken, als ich mit dem Lesen der Fortsetzung begann. Zum Ende hin wurde es immerhin besser; Riley wurde einsichtiger und sympathischer und die Handlung nahm rapide an Spannung auf. Ich habe so gehofft, dass Noël an diese positiven Entwicklungen anknüpfen würde. Leider wurde meine Zuversicht zerstört. . Die Handlung kommt sehr schnell ins Rollen. Ohne eine knappe Wiederholung oder eine kurze Zusammenfassung des Geschehens des vorherigen Bandes wird der Leser in Rileys Urlaub geworfen. Für Neueinsteiger in die Reihe oder diejenigen, die die Erlebnisse aus "Riley - Das Mädchen im Licht" nicht mehr vor Augen haben, könnte es daher zu anfänglichen Schwierigkeiten kommen. Im Großen und Ganzen ist die Handlung des Romans allerdings unabhängig von der des ersten Buches und wer diese Einstiegsproblemchen überwunden hat, wird sich sehr schnell in die Ereignisse hineinfinden. . Natürlich kann unsere junge Seelenfängerin ihre freie Zeit nicht einfach so genießen, denn ein neuer "Auftrag" wartet auf sie. Da die Handlung auf einer wahren Begebenheit beruht, nämlich auf dem Sklavenaufstand auf den Jungferninseln im Jahre 1733, und Noël sich mit der Recherche große Mühe gegeben hat, kann ich nicht abstreiten, dass mir die dahinter steckende Grundidee gut gefallen hat. An der Umsetzung ist es abermals gescheitert, wie bereits beim ersten Teil. Für die perfekte Riley gibt es keine schwierigen Herausforderungen, wodurch keinerlei Spannung entsteht. Zum Ende hin wird es zwar besser, aber leider kann Noël damit nicht mehr viel ändern. . Riley hat im ersten Teil ihrer eigenen Reihe ein solch oberflächliches, egozentrisches, arrogantes Verhalten an den Tag gelegt, dass sie in meinem Ranking der "Unaustehlichsten Romanprotagonisten" rasant einen der obersten Plätze einnahm. Jegliches Mitgefühl ob ihrer verzweifelten und frustrierten Lage hat sie sich durch ihre bockige Art verspielt. Doch es schien am Ende tatsächlich so, als würde Riley ihr bisheriges Benehmen bereuen und sich bessern wollen. In "Riley - Im Schein der Finsternis" bekommt der Leser zu spüren, wie ernst es ihr damit war. Gewohnt stur, eigenwillig, ichbezogen und ohne Rücksicht auf andere macht sie, was sie will. Sie hört nicht auf ihren Mentor Bodhi und schmiedet eigene Pläne, obwohl sie genau weiß, dass sie ihn damit in große Schwierigkeiten bringen kann. Die "große Einsicht" kommt diesmal zwar sehr früh, doch sie ändert nichts an Rileys Verhaltensweise. Was ist bloß aus der selbstbewussten und witzigen Zwölfjährigen geworden, die man in "Evermore" kennenlernen durfte? . Die Nebencharaktere sind diesmal das Highlight. Bodhi, Buttercup und die beiden wichtigen neuen Figuren Rebecca und Kanta beweisen in mehreren Kapiteln, dass sie wesentlich mehr Tiefe und Charakterstärke besitzen als Protagonistin Riley. . "Riley - Im Schein der Finsternis" endet mit einem großen Cliffhanger. Ohne zu viel verraten zu wollen: Riley muss endlich verstehen lernen, dass ihr Verhalten auch Konsequenzen tragen kann. Obwohl die arme Riley zittert und bibbert, konnte ich nicht mit ihr fühlen, sondern habe eine innerliche Genugtuung verspürt. Nach all dem Egoismus, all ihrem übereilten und undisziplinierten Handeln hat sie sich so etwas wohl redlich verdient. . Am Ende des Romans finden sich zwei großartige Extras. Zum einen gibt es ein weiteres interessantes 10-Fragen-Interview mit der Autorin Alyson Noël, zum anderen findet man dort eine Leseprobe zum dritten Teil der Riley-Reihe. Nach dem großen Cliffhanger verspricht sie sogar einige Überraschungen, was die verschiedenen Charaktere betrifft. . Cover: Typisch "Riley", typisch "Evermore", typisch Alyson Noël. Nach dem altbekannten Muster, das jedes Buch der amerikanischen Autorin ziert, kann "Riley - Im Schein der Finsternis" mit einem wunderschönen und blumigen Cover alle Blicke auf sich ziehen. Leider ist das Cover das schönste und beste an dem neuesten "Riley"-Roman. . Fazit: "Riley - Im Schein der Finsternis" ist nur minimal besser als sein Vorgänger; nichtsdestotrotz bleiben unsympathische Charaktere und eine unausgereifte Handlung. Zum Ende hin wird es wie bei "Riley - Das Mädchen im Licht" besser und spannender. Insgesamt vergebe ich gute 2 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks