Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt

von Alyson Noël 
3,8 Sterne bei340 Bewertungen
Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (219):
DreamingYvis avatar

Spannender Auftakt einer Reihe

Kritisch (31):
GanseyBoys avatar

Habe nicht mehr viel zu lesen, aber habe das Buch etliche Male pausiert und hänge da jetzt schon mindestens 2 Jahre dran. Cover ist top!

Alle 340 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt"

Zuerst war er nur ein Traum, dann trifft sie ihn und verliebt sich. Jetzt schwebt sie in tödlicher Gefahr.

Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. In ihren Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie dem Jungen mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich klar, in welcher Gefahr sie sich befindet.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442480364
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:18.11.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne93
  • 4 Sterne126
  • 3 Sterne90
  • 2 Sterne26
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    G
    Geisterleopardvor 8 Monaten
    Konnte mich nicht begeistern

    Es geht um Daire Santos, ein 16-jähriges Mädchen dessen Leben sich vom einen auf den anderen Tag ändert, weil sie ihre mystischen Fähigkeiten als Suchende entdeckt, was auch immer das heißen mag. Soweit so typisch...
    Schon von Anfang an, hatte ich das Gefühl einer Reizüberflutung. Ich bin durchaus ein Freund von ausgiebigen Beschreibungen der Landschaft und der Menschen darin, aber nicht ständig, nicht jedes Mal, wenn jemand erneut auftritt, nicht jedes Mal wieder, wenn die Protagonistin diese Person wahrnimmt. Man wird überflutet mit Details zu deren Kleidung, Haaren, Accessoires und körperlichen Auffälligkeiten in so einer Genauigkeit, dass man das meiste nach ein paar Sätzen schon wieder vergessen hat.
    Die Hauptperson ist mir abgesehen davon auch nicht wirklich sympathisch geworden. Sie "entwickelt" sich von der sturen Tochter einer Visagistin in Hollywood zur sturen Enkelin einer Suchenden in New Mexico ohne großartig irgendwas dafür getan zu haben.
    Dafür, dass sie die mächtigste Suchende aller Zeiten sein soll, was auch immer das wieder heißen soll, macht sie erstaunlich wenig selbst. Ihr fällt quasi alles in den Schoß, sie hat immer Unterstützung und auch in Situationen, in denen sie angeblich ihre eigene Kraft isoliert von allen anderen unter Beweis stellen muss, ist nicht viel von ihrer angeblichen Kraft zu erkennnen. Stattdessen erscheinen ihre verstorbenen Vorfahren und machen die Arbeit für sie.
    Für mich kam auch absolut kein Spannungsbogen auf, die Story dümpelt dahin und selbst die ausstehende "Katastrophe" kann niemanden wirklich zum Handeln motivieren.
    Die Chemie zwischen der Protagonistin Daire und ihrem Freund hat sich mir nicht erschlossen. Schon bevor sie sich überhaupt je gesehen haben, trifft sie ihn im Traum und geht aufs Ganze, es bleibt kein Raum für eine Entwicklung.
    Der Gegenspieler erscheint mir ebenfalls unglaubwürdig und erschreckend charakterlos. Ich kann ihn nicht einordnen, da er sich im letzten Teil wie ein unwilliges dämonisches Kind aufführt ohne Anzeichen von Sarkasmus und dem flirtenden, charmanten Highschoolschwarm, den er noch einige Kapitel früher verkörpert hat.


    Für mich ist Soul Seeker also keine Reihe, die ich weiter verfolgen werde, da es mich in vielerlei Hinsicht nicht überzeugen konnte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kunterbuntestagebuchs avatar
    Kunterbuntestagebuchvor 8 Monaten
    Der Roman hat ein paar kleine Schwächen, dennoch ein gelungener Reihenauftakt

    Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. In ihren Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie den Jungen mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich klar, in welcher Gefahr sie sich befindet ...


    Fazit:

    "Vom Schicksal bestimmt" ist der Auftakt zur vierteiligen Soul Seeker Reihe. Besonders angesprochen haben mich die Cover der Bücher, sie sind mit verschiedenen Federn verziert und sehen einfach nur toll aus. Auf dem ersten Band sind es Rabenfedern, was wirklich gut zur Geschichte passt. Der Klappentext machte Lust auf mehr und so landete die Reihe auf meinem SuB.

    Die Autorin hat einen guten Schreibstil, flüssig und man kann alles gut nachvollziehen und sich in der Geschichte verlieren. Sie braucht aber dennoch eine gewisse Zeit, bis sie richtig in Fahrt kommt und auch mal etwas spannendes passiert. Doch das finde ich nicht weiter schlimm, manchmal ist es auch ganz angenehm nicht sofort mit dem Holzhammer auf das offensichtliche hingewiesen zu werden.

    Die beiden Protagonisten, Daire und Dace, waren mir von Anfang an symohatisch. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise, um den kleinen Ort zu retten, in dem sie alle leben. Denn es gibt einige Dämonen, die die Stadt an sich reißen wollen und nach Vernichtung und Verderbe streben. Können die zwei das verhindern? Und finden sie im Laufe der Zeit zueinander? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden.

    Eine klare Leseempfehlung von mir.


    Steffi G.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    N
    ninahfrvor einem Jahr
    Viel ungenutztes Potenzial

    Nachdem ich die Evermore Reihe der Autorin in wenigen Tagen verschlungen habe, wollte ich unbedingt noch mehr von ihr lesen. Der Klappentext von Soul Seeker hat mich direkt angesprochen und ich hab mir sofort alle Teile in der Bücherei ausgeliehen. Schon nach den ersten paar Kapiteln war ich enttäuscht Meiner Meinung nach passt der Klappentext nicht zu der Geschichte da der Junge um den es im Klappentext geht nichts damit zu tun hat das Daires Großmutter krank schwebt und das ist auch Daire bewusst. Die Geschichte hat ziemlich viele Längen und es baute sich nie eine richtige Spannung auf, weshalb ich mich oft aufraffen musste um weiter zu lesen. Die wenigen Stellen an denen wirklich etwas spannendes passierte waren dann aber sehr gut und lebhaft beschrieben. Die Protagonistin Daire war mir von Anfang an nicht sympathisch und zu oberflächlich und zickig. Erst ab der Mitte des Buches hat sich das ein wenig geändert, doch manche Reaktionen und Denkweisen von ihr kann ich nicht nachvollziehen. Auch Dace ist für mich zu glatt, abgesehen von seiner durch und durch Guten Seele macht ihn nichts aus und er ist mir ein wenig zu langweilig. Der einzige Charakter der mir gefällt ist Cade. Ich finde über ihn kann man sehr viel sagen und seine schelmische Art find ich unterhaltsam. Auch die Idee mit den Geisttieren und den Dimensionen find ich toll, doch auch hier finde ich es schade, dass die Geisttiere einfach nur "Pferd" etc. heißen und keine eigenen Namen haben. Ob ich die anderen Bände noch lesen werde, weiß ich noch nicht, da ich jetzt nicht wirklich den Drang dazu habe, zu wissen wie es weitergeht. Zusammengefasst hätte man sehr viel daraus machen können und ab und zu gibt es spannende Stellen, aber insgesamt konnte mich dieses Buch von Alyson Noel leider nicht ganz überzeugen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Books-have-a-souls avatar
    Books-have-a-soulvor einem Jahr
    Viel Potenzial!

    Die Cover haben mich sofort dazu animiert, mir diese Reihe näher anzuschauen und letztendlich konnte ich nicht widerstehen.

    Es ist mir etwas schwer gefallen, in die Geschichte einzutauchen. Ich konnte zu Beginn mit Daire nichts anfangen, sie wirkte auf mich oberflächlich und vor allem schwammig, mir fehlte irgendwie die Tiefe, es mir ist nicht gelungen eine Verbindung herzustellen. Die Grundidee hat mir dabei sofort gefallen und ich fand es spannend, was es mit den Visionen auf sich hat. Allerdings hat sich die Umsetzung meiner Meinung sehr gezogen. Lange ist mir viel zu wenig passiert, es fehlte an Spannung und ich habe mich gefragt, wo das Ganze hinführen soll. Allerdings war es jetzt auch nicht so langweilig oder schlecht, dass ich ans Abbrechen denken musste. Es kamen neue Charaktere hinzu, die mich neugierig gemacht haben. Paloma z. B. hat die Ausstrahlung der liebevollen fürsorglichen „Großmutter“, was sie ja auch ist, aber sie ist mir sofort ans Herz gewachsen. Es werden auch in dieser Geschichte einige Klischees bedient, so z. B. die der heißen Zwillinge Cade und Dace, wo einer für das Böse und der andere für das Gute steht, im wahrsten Sinne des Wortes. Und was soll ich sagen, einem von ihnen bin ich tatsächlich total verfallen.

    Es kam dann auch der Punkt, an dem die Geschichte endlich an Fahrt aufgenommen hat und richtig spannend wurde. Plötzlich ging es Schlag auf Schlag und es gab auch ein paar Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Einige Fragen wurden im Laufe des Buches geklärt, aber es kamen auch immer wieder neue dazu, die offen blieben, was mich auf jeden Fall neugierig auf die Fortsetzungen macht.

    Fazit: Trotz Startschwierigkeiten, nimmt die Geschichte ab der Mitte rasant an Fahrt auf und verspricht eine spannende und gut durchdachte Fantasy-Reihe zu werden. Bis jetzt kann ich aber noch keine absolute Empfehlung aussprechen, das kommt jetzt wirklich auf den zweiten Band an! Für den ersten Teil vergebe ich 3,5 Sterne, allerdings mit der Tendenz zu 3 Sternen, da es sich doch sehr lange gezogen hat. Die Wendungen und das Ende versprechen aber eine spannende Fortsetzung und sollte dies zutreffen, wird die Bewertung für den zweiten Band dementsprechend besser ausfallen. Ich fand es insgesamt nur mittelmäßig, aber noch gut genug, um auf jeden Fall die Folgebände zu lesen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    kidcat283s avatar
    kidcat283vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Fantasy pur. Genau was ich mag
    Soul Seeker Band 1

    Daire ist ein 16 jähriges Mädchen, die mit ihrer Mutter zu verschiedenen Filmsets reist. Jennika, ihre Mutter ist Visagistin und schminkt die berühmtesten Schauspieler. Natürlich lernt Daire dadurch auch den Einen oder Anderen berühmten Menschen kennen. An ihrem 16. Geburtstag passiert es dann...als sie mit einem Jungen unterwegs ist, hat sie eine Vision mit Raben und aufgespießten Totenköpfen, ist nicht mehr ganz bei sich und verletzt den Jungen schwer, der ihr nur helfen wollte. Sie wird dann von einem Arzt, in dem Land, wo sie sich gerade befinden als "Verrückt" bezeichnet. Jennika soll sofort nach Hause fliegen und ärztlichen Rat suchen. Doch dann meldet sich zufällig Daires Großmutter, die weiß, dass sie Visionen hat und damit umgehen kann. Da Jennika vermeiden möchte ihre Tochter in eine Anstalt zu bringen, sie auch weiterhin Geld verdienen muss, dass heißt Fliegen, und Daire wegen ihres Verhaltens im Flugzeug, Flugverbot hat, ist sie einverstanden Daire bei ihrer Großmutter zu lassen.
    Bei ihrer Großmutter erfährt sie dann ihr Schicksal und muss schauen wie sie damit zurecht kommt.

    Meine Meinung:

    Da ich schon die Evermore Reihe von Alyson gelesen habe, und diese mir sehr gut gefallen hat, dachte ich, dass ich mal wieder ein Buch von ihr lese. Ich hab genau zu dem Richtigen gegriffen, denn die Geschichte hat mich total gepackt. Es war von Anfang an spannend und hat mich echt mitgerissen.
    Ich möchte nicht zuviel verraten, aber die Fähigkeiten die Daire hat, bzw. gelehrt bekommt sind schon geil. Das möchte ich auch können.
    Da Daire ja ihr ganzes Leben lang nur auf Reisen war und kein richtiges Zu Hause kennt, ist es interessant ihren Wandel bei ihrer Großmutter, die übrigens total sympatisch ist, mitzubekommen.
    Natürlich muss sie wie jeder andere Jugendliche auch in die Schule gehen und hats am Anfang nicht leicht. Sie trifft auch Sotchi, die blind ist, aber blindsehen kann. Nachdem Daire ihre Bestimmung gefunden hat muss sich einen Auftrag ausführen. Diesen zu begleiten war echt toll.
    Wenn ihr mehr wissen möchtet, dann lest einfach mal das Buch. Es wird euch gefallen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    DreamingYvis avatar
    DreamingYvivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender Auftakt einer Reihe
    Spannender Auftakt einer Reihe

    Die evermore Reihe der Autorin habe ich geliebt! Da war es für mich gar keine Frage und ich musste diese hier natürlich ebenfalls lesen.
    Allerdings war es hier auch so, dass ich anfangs Schwierigkeiten hatte und teilweise durch viele Geschehnisse verwirrt war.
    Aber ich kann definitiv sagen, dass mir dieser erste Teil weitaus besser gefallen hat und ich bin unheimlich gespannt, wie es weiter geht.


    Inhaltlich wird ja eigentlich alles im Klappentext gesagt und genau das bekommt man geliefert. Rund um - pures Fantasy und ständige Spannung. Deswegen möchte ich auch nicht weiter auf den Inhalt eingehen, da ich sonst spoilern würde. Manchmal habe ich geglaubt, dass ich wissen könnte, was als nächstes kommt, aber ich wurde stets überrascht.
    Mit dem Ende habe ich so überhaupt nicht gerechnet und jetzt schwirren mir einige Fragen im Kopf herum. Natürlich muss ich bald den zweiten Teil lesen, denn ich will unbedingt wissen, ob meine Vermutung passt, oder eben nicht.


    Wie immer, hat es mir besonders der böse Zwillingsbrude Cade angetan. Ich weiß nicht, ich stehe immer auf die Gegenspieler. :) Aber auch Dace hat mir diesmal sehr gut gefallen und im Vergleich zu evermore, hat mich hier die Hauptprotagonistin Daire nicht genervt. 
    Was mich zum Schluss nur etwas wunderte, war, die Stelle mit den Mädchen aus der Schule. Aber mal schauen, wie und ob sich das noch entwickelt.
    Rund um waren alle Figuren sehr authentisch und das hat mir sehr gut gefallen.


    Das Cover finde ich ebenfalls klasse. Ich ärgere mich immer wieder, dass ich die Bücher der Autorin nur als E-Book habe, denn sie würden wunderbar in mein Regal passen.


    Der Schreibstil ist, wie man ihn von Alyson Noël gewohnt ist. Sehr einfach und gut verständlich. Mir gefällt das. Es gibt keine umständlichen Sätze und man wird im Lesefluss nicht gestört.


    Mein Fazit ist ganz klar. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich empfehle es auf jeden Fall weiter. Man bekommt Spannung, knisternde Romantik und ein super Fantasy Paket.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    I
    Ina004vor einem Jahr
    Auf in die Welt der Geister

    Ich hatte zuvor die Evermore-Reihe der Autorin gelesen und war deshalb gespannt auf ihre neuste Reihe.                                                                                  Ich muss zugeben, dass der Schreibstil recht einfach gehalten wurde, weshalb es auf den ersten Seiten etwas dauert um in die Geschichte rein zu finden. Durch die ähnlich klingenden Namen der Brüder Cade und Dach, die für die Geschichte sehr wichtig sind verwechselt man diese schon einmal.                   Nach dem Lesen des ersten Teils wird klar, dass dieser viel mehr  eine Einführung in die Welt der Geister und somit auch in die Geschichte ist.        Der Leser begleitet Daire durch diese und fasst wie sie Fuß in der Geschichte. Das Buch hat keinen richtigen Cliffhanger, dennoch denke ich, dass es sich lohnt auch die anderen Teile zu lesen, da die Idee hinter dem Buch wirklich gut ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bücherfüllhorn-Blogs avatar
    Bücherfüllhorn-Blogvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Magie, Spirituelles und Schamanismus, ein Kamp Gut gegen Böse, ein Mädchen zwischen Zwillingsbrüdern. Ausführlich wundervoll erzählt.
    Ausführlich wundervoll erzählt, dennoch mit erheblichen Längen.

    Die Handlung und der Charakter von Daire waren sehr ausführlich aufgebaut. Den Anfang habe ich richtig gerne gelesen, wie sie zu ihrer Großmutter kommt und eine spirituelle Ausbildung erhält. Auch der Schulalltag ist lebensnah für eine Jugendliche geschrieben, die neu vor Ort ist. Der Erzählton war sehr verständig  und mitfühlend, es gab einige spirituelle  Ansätze. Dennoch war dann gerade diese Ausführlichkeit im letzten Drittel der Punkt, an dem für mich die Spannung verloren ging und es stellenweise sehr langatmig wurde. Ich habe dann die Seiten nur noch überflogen, nicht mehr richtig gelesen, was ich selber schade fand. Der Cliffhanger am Schluss hat mich schon sehr neugierig gemacht, aber es ist jetzt nicht so, dass ich den zweiten Teil lesen muss, weil ich mir die Geschichte dann doch etwas zu lang geraten ist.  

     

     

    Soul Seeker Reihenfolge

    Band 1

    Vom Schicksal bestimmt

    Band 2

    Das Echo des Bösen

    Band 3

    Im Namen des Sehers

    Band 4

    Licht am Horizont

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schönes Cover, gute Handlung, aber schlechter Stil
    Wahres Durschnittsbuch!

    Cover: Das Cover ist sehr schön gestaltet. Oben erkennt man einen Rabenflügel. Unten erekennt man eine Wiese. Das ganze Bild ist in lila gestaltet. Ich finde das Bild gut, obwohl ich die Cover der Hardcover schöner finde, da sie bunter gestaltet sind.

    Meine Meinung: Dieses Buch ist eine etwas längere SuB-Leich. Durch das "Bloggerportal" habe ich nun dieses Buch lesen können.

    Die Handlung:
    Die Handlung ist sehr abwechslungsreich und spannend. Zudem finde ich die Aufteil des Buches gut gemacht. Man erkennt den Verlauf und es zieht einen regelrecht in den Band. Insgesamt ist die Geschichte gut gelungen.

    Die Charaktere:
    Die Charaktere waren in Ordnung. Leider waren sie sehr sterotypisch was ich sehr schade fand. Man hatte noch einigermaßen einen Fantasy Tick drinne, aber irgendwie konnten mich die Charaktere nicht wirklich überzeugen. Gesamt waren die Personen durchschnittlich.

    Der Stil: Dieser Stil passt überhaupt nicht zur Geschichte. Für mich war es sehr schwer das Buch zu lesen, denn er war recht verwirrent und hat mich regel recht abgestoßen. Der Stil ist einfach nur schlecht.

    Das Ergebnis: Dieses Buch ist durschnittlich, denn das Cover und die Handlung sind gut gelungen. Aber dagegen sind die Charaktere und der Stil nicht sonderlich gut gelungen. Ich kann es Leuten empfehelen, die gerene mal eine etwas schwere Lektüre zwischendurch brauchen. Zudem ist es mehr für Mädchen, als für Jungs gedacht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Hannasbuecherwelts avatar
    Hannasbuecherweltvor 2 Jahren
    Ganz okay, aber nichts besonderes

    Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. In ihren Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie dem Jungen mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich klar, in welcher Gefahr sie sich befindet ...

     

    Cover

    Es gibt ja bereits zwei verschiedene Cover von dieser Reihe und ich muss sagen, dass das andere mir besser gefällt als diese Ausgabe ;) aber eigentlich sind beide sehr schön!

    Weiterlesen...

    Kommentieren0
    25
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks