Alyson Noël The Immortals: Everlasting

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Immortals: Everlasting“ von Alyson Noël

The sixth and final book in the bestselling The Immortals series - not to be missed!

Stöbern in Kinderbücher

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Immortals: Everlasting" von Alyson Noël

    The Immortals: Everlasting
    Kristy_

    Kristy_

    14. September 2011 um 19:14

    Man hätte nach dem zweiten Buch die Story zum Ende bringen sollen, statt sie dermaßen in die Länge zu ziehen. Es ist langweilig, vorhersehbar, und einfach nur überflüssig.

  • Rezension zu "The Immortals: Everlasting" von Alyson Noël

    The Immortals: Everlasting
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    13. September 2011 um 13:51

    Handlung: Ever beschreitet ihren Weg im Sommerland um noch über ein weiteres Leben (das Erste) von ihr zu erfahren, in dem auch Damen und Jude waren und in dem sie zum ersten Mal getötet wurde. Durch seine unendliche Trauer hat Damien es heraus provoziert, dass Ever und er sich von nun an in jedem weiteren Leben getroffen haben. Nachdem Ever die Wahrheit über ihr erstes ‚gemeinsames‘ Leben erfährt, bekommt sie die Wahl, ob sie das Elixier, also das Gegenmittel für Damien möchte oder sich auf den Weg machen um zu einen Baum mit Früchten zu gelangen, der Weisheit und ewiges Leben verspricht… wie wird sie sich entscheiden? . Meine Gedanken zum Buch: Ok - Ich hab's geschafft - I did it (und ja - they did it as well! wenn ihr versteht was ich meine.) Es war wirklich ein harter, harter Brocken und nach dem dritten Band hätte ich schon fast aufgegeben, aber ich habe es wirklich durchgelesen. Ob es mir jetzt dadurch besser geht, sei dahin gestellt. Ich bin nur leider eine Person, die eine Serie fertig liest, wenn sie einmal anfängt. Also war das wohl meine eigene Schuld. Das erste Buch war ja ganz ok, man ist schnell in die Geschichte rein gekommen, und das letzte Buch ist auch wieder besser geworden als die VIER Bücher dazwischen. Auch konnte ich am Anfang im ersten Buch noch etwas mit Ever anfangen, dass sich aber nicht sehr lange gehalten hat. Sie ist eigentlich in jeden Buch immer nerviger geworden und hat Dinge getan, gesagt und gedacht, die mich einfach nur den Kopf schütteln ließen, diese Unsicherheit die ganze Zeit und ihre Gemeinheiten gegenüber Jude und Damen (auch wenn sie vielleicht ungewollt waren) - ich weiß nicht, was die zwei an ihr finden. Ich find sie einfach nur furchtbar und ich glaube ich habe noch nie einen Hauptcharakter so wenig gemocht. Für mich belegt Ever ab jetzt die #1 meiner "am wenigsten gemochten Charaktere". Außerdem finde ich es einfach unglaublich das diese ganze Serie nur über ein einziges Thema kreist - ob Damen und Ever miteinander schlafen können. Was sagt uns das? Was ist die Message in diesem Buch? Dass das wichtigste auf dieser Welt ist, dass ich meine Jungfräulichkeit verliere? Hallo?? Ich glaube wohl eher nicht, aber wenn man dieses Buch liest, fängt man an es zu glauben. Noch dazu die ganzen Dinge die während der Geschichte, solche unnötigen Nebensächlichkeiten, aufgetreten sind - einfach unglaublich. Und das meine ich nicht im positiven Sinn. Was hat sich Noel während dem Schreiben nur dabei gedacht? Die ganze Series hätte man leicht auf insgesamt 3 Bücher kürzen können- und hätte damit den Lesern einen Gefallen getan! Ich habe die ganze Zeit nur den Eindruck gehabt, dass Noel sich ständig was aus den Finger saugt, um die Bücher und die ganze Geschichte in die Länge zu ziehen - was es meiner Meinung nach vieeel zu lange gemacht hat, langweilig und zum Teil konnte ich einfach nur mehr meinen Kopf schütteln oder meine Augen verdrehen. Und das Ende, das mochte ich ebenfalls nicht. Zuerst wird es 6 Bücher lang aufgebaut, ob sie jetzt Sex haben oder nicht- u wenn es dann soweit ist, wird es nur kurz angedeutet und ist hat die 'hotness' von einem Kühlschrank. Da ist ja bei Twilight im letzten Teil mehr abgegangen, aber die haben nicht nur immer über dieses Thema die ganze Zeit geredet. Außerdem kam das Ende nach 6 laaangen Büchern einfach zu abrupt und zu schnell. Diese Tatsache setzte noch eines ‚drauf‘ und habe ich gar nicht gemocht. Noch dazu find ich es schade, wie es für Jude ausgeht, dass er sogar am Ende noch in Ever verliebt ist - obwohl er viel was besseres verdient hat, als sie. Versteh ich wirklich nicht. Tja, was soll ich sonst noch sagen - ich habe das Buch u die ganze Serie nicht wirklich gemocht und werde es auch keinen Freunden von mir weiter empfehlen. . Cover: Da ich kein Fan der Bücher oder der Charaktere bin, kann ich leider auch nicht viel im Cover entdecken, besonders weil sie alle fast gleich aussehen und nur in der Farbe Unterschiede aufweisen langweilig . Fazit: Eine Bücherreihe, die mir noch lange Alpträume, voller ‘Kopf-Schüttelns’, ‘Augen- Verdrehens’ und nerviger Sätze, bringen wird. Mein Flop des Jahres – tut mir leid.

    Mehr