Amalia Winter Alex & Ich: Fight for Love

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 27 Rezensionen
(2)
(6)
(13)
(10)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alex & Ich: Fight for Love“ von Amalia Winter

Seit dem Tod ihres Vaters sorgt die hübsche Elena für sich selbst. Ihr Studiengeld verdient sie sich beim Wetten auf illegale Boxkämpfe. Noch nie hat sie dabei verloren. Auch als sie eines Tages auf einen unbekannten Kämpfer setzt, ist ihr das Glück hold. Es stellt sich heraus, dass der Fremde der bekannte russische Boxer Aleksandr ist. Zwischen den beiden herrscht vom ersten Augenblick an eine leidenschaftliche Spannung. Doch Elena ist es gewohnt, auf sich allein gestellt zu sein, und lässt niemanden an sich heran. Aber Aleksandr lässt nicht locker und die beiden kommen sich näher. Bis die Vergangenheit sie einholt und ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt wird.

Obwohl der Anfang sehr schön war, hat es mich im Verlauf nicht überzeugen können, viel zu oberflächlich und überhastet. Schade

— DianaE
DianaE

Für mich leider viel zu schnell und viel zu kitschig erzählt. Habe mir anhand des Klappentextes was anders erwartet

— spozal89
spozal89

Am Anfang spannend und zum Schluss das typische Happy End. Voraussehbar.

— flower_power02
flower_power02

Leider ganz anders als erwartet

— mysticcat
mysticcat

Durch einen Wetteinsatz die Große Liebe finden

— Diandra-Anja
Diandra-Anja

Eine unterhaltsame, aber leider nur wenig mitreißende Liebesgeschichte mit viel Luft nach oben!

— Danni89
Danni89

Eine Liebesgeschichte, welche im Boxring beginnt.

— dia78
dia78

Gute Idee mit Potenzial nach oben!

— MsChili
MsChili

Anfangs noch ziemlich überzeugend, aber dann nimmt die Spannung ab, es wird vorhersehbar. Schade um die gute Idee.

— Narr
Narr

Unterhaltsame Liebesgeschichte für zwischendurch, aber mehr leider auch nicht

— lenisvea
lenisvea

Stöbern in Liebesromane

Landliebe

Für alle Bauer sucht Frau Fans ein Muss!

Katze2410

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Eine gelungene Fortsetzung

RickysBuchgeplauder

Feel Again

wow

aliyang

Trust Again

Wow

aliyang

Gentlemen of New York - Hart wie Stahl

Anders als erwartet. Nicht so unschuldig, wie das Cover vermuten lässt und sprachlich historisch nicht angemessen

Smilla507

Begin Again

Das Buch hat mich zum weinen gebracht!!

aliyang

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alex & Ich

    Alex & Ich: Fight for Love
    angelj222012

    angelj222012

    10. July 2016 um 17:57

    Ich hab dieses Buch in einem giveaway als ebook gewonnen. Ich habe auch sofort angefangen es zu lesen. Da ich jetzt so oft Zug fahren muss ist der Tolino ja doch leichter als ein 400 Seiten Buch ^^. Auf jeden Fall ist das Buch echt nett. Es ist eine schöne Liebesgeschichte die mich ein bisschen an beautiful disaster, wer jetzt aber viele Kämpfe erwartet (wie nach dem Titel zu erwarten wäre) wird enttäuscht. Es gibt ein bisschen gekämpfe am Anfang und ein bisschen am Ende als Finale ansonsten geht es eher darum wie Alexandr und Elena sich kennenlernen verlieben und sich ihr Leben aufbauen. Dies geschiet sehr sehr schnell ist aber nicht so als wenn groß etwas außgelassen wurde. Fazit ist: Das Buch ist echt nett aber man sollte nicht mehr als eine nette Liebesgeschichte (mit ein paar downs aber meistens ups) erwarten.

    Mehr
  • Fight for Love

    Alex & Ich: Fight for Love
    Flocke1

    Flocke1

    13. June 2016 um 09:23

    Seit dem Tod ihres Vaters sorgt die hübsche Elena für sich selbst. Ihr Studiengeld verdient sie sich beim Wetten auf illegale Boxkämpfe. Noch nie hat sie dabei verloren. Auch als sie eines Tages auf einen unbekannten Kämpfer setzt, ist ihr das Glück hold. Es stellt sich heraus, dass der Fremde der bekannte russische Boxer Aleksandr ist. Zwischen den beiden herrscht vom ersten Augenblick an eine leidenschaftliche Spannung. Doch Elena ist es gewohnt, auf sich allein gestellt zu sein, und lässt niemanden an sich heran. Aber Aleksandr lässt nicht locker und die beiden kommen sich näher.Bis die Vergangenheit sie einholt und ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt wird. Sehr schöne Liebesgeschichte mit höhen und tiefen die sehr gefallen hat.Obwohl es erst zu glatt lief mit Aleksandr und Elena kam noch eine wende und es wurde Spannend. Den Epilog fand ich sehr amüsant weil ich mich gut mit Elena mitfühlen konnte,daher musste ich oft lachen. Der Schreibstil von Amalia Winter ist flüssig und schnell gelesen.

    Mehr
  • Amalia Winter – Alex und ich, Fight for love

    Alex & Ich: Fight for Love
    DianaE

    DianaE

    04. June 2016 um 19:04

    Amalia Winter – Alex und ich, Fight for love Elena ist Anfang 20, Waise, lebt in Chicago und studiert Computertechnik am College. Um sich dieses zu finanzieren und ihre kleine Wohnung zu halten, setzt sie auf illegale Boxkämpfe und beim letzten Boxkampf riskiert sie alles und gewinnt. Sehr zum Leidwesen des Buchhalters, der sie bedroht. Doch der Kämpfer Alexandr schreitet ein und sofort fühlt sich Elena zu ihm hingezogen. Auch Alexandr empfindet mehr für die kühle Blondine, die eine turbulente Vergangenheit hatte und ihn abblocken will. Doch so schnell gibt Alex nicht auf. Ich bin ziemlich enttäuscht. Die Leseprobe hat mir so gut gefallen, der Schreibstil war locker und flüssig, aber schon nach kurzer Zeit wird er oberflächlich und alles wirkt so konstruiert und überhastet, das ist wirklich sehr schade. Die Grundidee der Geschichte finde ich nämlich eigentlich ganz gut. Die Zeitsprünge, die innerhalb eines Kapitels erfolgen, sind so massiv, dass ich manche Stellen zwei oder dreimal lesen musste, weil ich dachte, ich hätte etwas überlesen. Das war anstrengend und hat ziemlich den Lesefluss gestört. Auch die Charaktere konnten einfach nicht punkten, zwar waren sie gut beschrieben, aber irgendwie bekamen sie wenig Tiefe, was ich darauf zurück führe, dass die Story so überhastet und schnelllebig war. Hier hätte ich mir gerne etwas mehr Details, etwas mehr Emotionen und etwas mehr Tiefe gewünscht. Elena, die eigentlich recht taff und klug am Anfang erschien, wurde mir zunehmend unsympathischer. Erst wehrt sie sich gegen Alex und dann sind die beiden auf einmal zusammen im Bett, kein Vorspiel, keine Plänkelei, einfach eine Tatsache. Das ist schade, ich hätte es schön gefunden, wenn man das Katz und Maus Spiel zwischen beiden etwas herausgeputzt hätte, zumal wir ja auch erst mal gar nicht wußten, warum Elena sich so verhält wie sie sich verhält. Das empfand ich recht bald als anstrengend und zickig. Auch Alexandr war nicht der Charmebolzen, den ich mir gewünscht hätte, aber im Verlaufe des Buches wurde er mir sympathischer, wenn er mal nicht so heftig den Macho hat raushängen lassen. Katinka und Trent waren mir dagegen recht schnell sympathisch, auch wenn ich deren Handlungsweise nicht immer nachvollziehen konnte. Mir ist bewußt, dass die Autorin viel Zeit und Herzblut investiert hat, um ihr Buch zu schreiben, leider hat die Chemie zwischen mir und dem Buch nicht wirklich gestimmt. Dennoch, die Grundidee finde ich eigentlich gut, schade ist einfach nur, dass sie nicht gut genug umgesetzt worden ist. Hier hätten dem Buch sicherlich einige Seiten mehr getan, denn es wird sehr viel in zu wenig Seiten eingesetzt: Boxkämpfe, schlimme Vergangenheit, Entführung, Polizeiermittlung, Schwangerschaft, Hochzeit,... Es tut mir leid, dass ich keine bessere Rezension schreiben kann, aber das Buch hat mich nicht überzeugen können. Fazit: Wer einen schnellen, oberflächlichen, temporeichen Liebesroman mag, der die Langeweile vertreibt mag, ist mit diesem Buch gut bedient. Eingeschränkte Leseempfehlung und 2 Sterne.

    Mehr
  • leider.... :/

    Alex & Ich: Fight for Love
    misslia

    misslia

    01. May 2016 um 18:32

    Da mir die Leseprobe gut gefallen und das Cover sehr angesprochen hat, habe ich mich beworben und durfte das Buch vorablesen.Die junge Studentin Elena wettet auf illegalen Boxkämpfen, um sich ihren Lebensunterhalt aufzubessern. Bei ihrer letzten Wette setzt sie auf den unbekannten Kämpfer und zieht somit ihre Aufmerksamkeiten bei dem Chef persönlich, der über den Wetten waltet und zwar negativ. Doch zu Ihrer Rettung eilt Alexandr, der Boxer.Am College lernt sie Katinka kennen. In der Not hilft Elena ihr und stellt dabei fest, dass sie einen gemeinsamen "Freund" haben...Alexandr...Der Schreibstil ist sehr flüssig und liest sich gut. Die Geschichte ist spannend am Anfang. Leider baut sich das ab, sodass vieles vorhersehbar wird und somit der Geschichte das Gewisse etwas fehlt. Die Charaktere werden leider nicht wie erhofft ausgebaut, sodass sie zu "flach" wirken. Allgemein könnte die Geschichte viel besser ausgebaut werden, da diese viel zu schnell vorangeht.Da ich mir von dem Buch aufgrund der eigentlich guten Leseprobe viel mehr versprochen habe, leider nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Gute Unterhaltung für Zwischendurch

    Alex & Ich: Fight for Love
    MissBille

    MissBille

    14. April 2016 um 11:20

    Die Geschichte um Alex und Elena ist schön erzählt worden. Man hat auch durch den leichten und einfachen Schreibstil der Autorin Lust zum weiterlesen und will wissen wie es mit den beiden weitergeht. Die Protagonisten sind einen eigentlich von Anfang an sympathisch. Vor allem Alex.Ich muss leider zwei Sterne abziehen, da ich mir, nachdem ich die Leseprobe gelesen habe, wirklich viel mehr erhofft habe. Sowohl von Boxkämpfen, also auch von den Gefühlen von Elena und Alex. Vor allem bei Elenas Vergangenheit ließe sich doch einiges daraus machen.Dennoch ist es ein gutes Buch, dass sich zu lesen lohnt. Vor allem, wenn es für manche eher leichte Kost sein soll.

    Mehr
  • Sehr schwach...

    Alex & Ich: Fight for Love
    Echimaus

    Echimaus

    13. April 2016 um 17:04

    Die Leseprobe hatte mich noch begeistert aber sobald man über die ersten Kapitel hinaus kommt wird es sehr schwach, man kommt nicht mehr mit und hat ständig das Gefühl da fehlt ein Absatz oder gar eine Seite! Eigentlich eine nette Geschichte aber schwach geschrieben, sehr schade!

  • Sehr enttäuschend...

    Alex & Ich: Fight for Love
    Cookie02

    Cookie02

    10. April 2016 um 18:34

    Ich kann mich den bisherigen Meinungen leider nur anschließen. Ich bin extrem enttäuscht von diesem Buch und habe mich zum Ende hin einfach nur noch aufgeregt. Aber fangen wir mal mit dem Positiven an, denn immerhin gab es davon auch etwas. Der Beginn der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, er war spannend erzählt und fesselte mich, sodass ich nach der Leseprobe gleich weiterlesen wollte. Auch Elena, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, war mir sofort sympathisch und ich wollte unbedingt erfahren, was es mit ihrer Vergangenheit auf sich hat. Nun muss ich aber auch schon mit den negativen Aspekten beginnen. Elena ist sehr abweisend zu anderen Menschen, will keine Freundschaften und Beziehungen aufbauen, was bei ihrer Vergangenheit auch sehr gut nachvollziehbar ist. Leider erfahren wir über diese Vergangenheit nur sehr wenig, lediglich ein paar Gedanken und ein einziges Gespräch mit Alex gehen darauf näher ein. Da die Geschichte nur aus Elenas Sicht geschildert wird und zu Beginn des Buches mehrmals darauf angespielt wird, hätte man das viel ausführlicher gestalten können. Alex wird von seiner Schwester als Frauenheld beschrieben, der in seinen 24 Lebensjahren noch nie eine feste Beziehung hatte. Als er aber auf Elena trifft, sagt er ihr schon bei ihrem zweiten Treffen, dass sie ihm gehört. Obwohl sie kaum etwas voneinander wissen und erst ein richtiges Gespräch miteinander geführt haben. Und wurde auf den Seiten zuvor nicht ausführlich geschildert, dass Elena niemanden an sich ran lässt und nur einen einzigen Freund hat? Plötzlich aber sind sie zusammen, und ihre Beziehung entwickelt sich viel zu schnell und ihre Gefühle füreinander sind überhaupt nicht nachvollziehbar, was hauptsächlich daran liegt, dass die Autorin viel zu schnell von einer Szene zur nächsten springt. Es gibt kaum ein Gespräch, das mal über 2 Seiten hinaus geht, sodass es für den Leser vollkommen unverständlich ist, was die beiden aneinander finden - außer einer extremen sexuellen Anziehung, da sie fast ständig im Bett landen. Und ihre Beziehung verläuft natürlich ohne jegliche Probleme - obwohl Elena angeblich extreme Angst davor hat, jemandem zu vertrauen und Gefühle zu entwickeln. Es gab einige Ungereimtheiten, die aber nichtig sind und ich deshalb hier nicht aufführen will. Welches Thema ich aber extrem wichtig finde, ist Verhütung, und hier hat die Autorin auf ganzer Linie versagt. Nach diesen zahlreichen Unstimmigkeiten, die alle im ersten Drittel des Buches auftauchen, plätschert die Geschichte so vor sich hin. Die Spannung vom Anfang kann nicht gehalten werden, man muss sich zwar nicht zwingen, weiterzulesen, man wird aber auch nicht wirklich gefesselt. Im Verlauf der Geschichte gibt es dann immer mehr zeitliche Sprünge und Szenen, die man wirklich nur als Lückenfüller betrachten kann, da sie die Handlung nicht im Geringsten voran bringen. Einige große Probleme, die zu Beginn geschildert wurden, werden aus den Augen verloren und später - wenn überhaupt - durch einen Nebensatz beseitigt. Eine wichtige Entscheidung und einige Reaktionen von Elena zum Ende hin konnte ich überhaupt nicht verstehen, weshalb ich mich sehr, sehr aufgeregt habe. Auch der Ausgang der Geschichte war extrem unglaubwürdig. Der Höhepunkt allerdings war dann das "Bonuskapitel" aus Alex' Sicht - ich glaube, 3 oder 4 Sätze waren neu, der Rest waren aus der Hauptgeschichte kopierte Gespräche. Selbst das Format ließ zu wünschen übrig - viele Male wurden Leerzeilen an Stellen gesetzt, wo wirklich keine hin gehörten, und dann gab es Stellen, wo dringend ein Absatz nötig gewesen wäre, wo aber einfach ein Satz in den nächsten überging. Fazit: Die Leseprobe war sehr vielversprechend, Elena war mir sympathisch und die Geschichte war spannend und packend. Dafür gibt es 2 Sterne. Alles was danach kam, war leider sehr unspektakulär, unlogisch und teilweise zum Haare raufen. Daher kann ich diese Geschichte leider nicht empfehlen.

    Mehr
  • Fight for Love... oder eher nicht?

    Alex & Ich: Fight for Love
    spozal89

    spozal89

    06. April 2016 um 17:51

    Die zwanzigjährige Elena sichert sich mit Boxkampfwetten ihr monatliches Einkommen. Denn seit dem Tod ihrer Eltern, muss sie alleine versuchen durchs Leben zu kommen und ihr College finanzieren. Doch als sie durch Zufall eine Wette bei einem Boxkampf gewinnt, bekommt sie nicht nur auf einmal eine riesen Menge Geld, sondern lernt auch noch Alexandr, den Boxer, kennen. Doch leider ist nicht alles so einfach wie es scheint. Denn nicht nur der Tod ihrer Eltern und das Leben in einem Waisenhaus haben ihr Leben bisher negativ beeinflusst, sondern auch noch ein anderes schlimmes Ereignis. Daher kann sie sich nur schwer anderen Menschen öffnen. Ob Alexandr der richtige ist? Und kann Elena ihre Vergangenheit endlich für alle Male begraben? "Alex & Ich - Figth for Love" ist der erste Roman von Amalia Winter. Dahinter handelt es sich allerdings um ein Pseudonym einer jungen Autorin, die bereits seit drei Jahren Geschichten schreibt. Welche Autorin das ist, konnte ich allerdings nicht herausfinden. Der Schreibtstil hat mir gut gefallen. Er war leicht und flüssig und konnte mich gut in die Geschichte bringen. Allerdings war dies in meinen Augen leider aber auch schon das einzig positive. Das Buch spüht nur so vor Klischees und vom Klappentext habe ich mir ganz was anderes erwartet. Denn nur zu Beginn der Geschichte geht es um Wetten bei Boxkämpfen, danach wird nur noch rumgesäuselt. Ich finde die Beziehung von Alex und Elena geht viel zu schnell und die beiden sind ohne wenn und aber einfach nur liebestoll. Die Erotikszenen hätten man sich in meinen Augen auch sparen können, denn die waren nichts ganzen und nichts halbes. Kurz kam dann der typische Bruch im Liebesglück, doch Ende gut alles gut und der Leser bekommt natürlich ein Happy End das kitschiger nicht ginge. Sorry, aber manchmal kann man es übertreiben. Ich hatte bei diesem Buch mal eine etwas stärkere Persönlichkeit erhofft, aber Elena floss auch vor dem Badboy Alex, der ja nur eine harte Schale aber einen weichen Kern hat, dahin. Das weinerliche kann ich Gefühle zulassen oder nicht ging mir mächtig auf den Keks und Alex getuhe, dass nur er Elena anfassen darf und dass sie nur ihm gehört (sogar beim Frauenarzt), fand ich einfach nur dumm und übertrieben machomäßig. Ich glaube die Autorin wollte da ein wenig in die Richtung von Samanta Youngs Edinburgh-Reihe gehen, was aber leider ein Schuss nach hinten war. Leider kann ich für dieses Buch nur zwei Sterne geben, da es mich nach dem ersten Drittel nur noch gelangweilt hat.

    Mehr
  • Alex & Ich: Fight for Love

    Alex & Ich: Fight for Love
    laraundluca

    laraundluca

    06. April 2016 um 10:12

    Inhalt: Seit dem Tod ihres Vaters sorgt die hübsche Elena für sich selbst. Ihr Studiengeld verdient sie sich beim Wetten auf illegale Boxkämpfe. Noch nie hat sie dabei verloren. Auch als sie eines Tages auf einen unbekannten Kämpfer setzt, ist ihr das Glück hold. Es stellt sich heraus, dass der Fremde der bekannte russische Boxer Aleksandr ist. Zwischen den beiden herrscht vom ersten Augenblick an eine leidenschaftliche Spannung. Doch Elena ist es gewohnt, auf sich allein gestellt zu sein, und lässt niemanden an sich heran. Aber Aleksandr lässt nicht locker und die beiden kommen sich näher. Bis die Vergangenheit sie einholt und ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt wird. Meine Meinung: Der Schreibstil ist einfach, locker, sehr leicht und schnell zu lesen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Elena ist eine ungewöhnliche junge Frau, die nicht dem Klischee entspricht. Ihr Hintergrund wird gut beleuchtet und verständlich erklärt, so dass man ihr Handeln nachvollziehen kann. Ich mochte sie gerne, auch wenn sie ihr ursprünglich geprägtes Verhalten sehr schnell abgelegt hat und sich mit Haut und Harren in die Beziehung hineingestürzt hat. Ich fand es sehr schade, dass die Geschichte so rasant vorangeschritten ist. Durch die extreme Schnelligkeit erhält die Handlung zu viel Unglaubwürdigkeit. Es geht alles Hoppla Hopp, kennenlernen, lieben, Familie vorstellen, Kind, Heirat, Haus. Die Zeitsprünge zwischen den einzelnen Szenen wurden zum Schluss hin immer größer. Es fließt einfach am Leser vorbei, ohne hängen zu bleiben oder etwas zu hinterlassen. Die Geschichte büßt dadurch sehr an Tiefe ein, alles verweilt an der Oberfläche. Ich fühlte mich zu sehr durch die Geschichte gehetzt. Die Grundidee hat mich eigentlich direkt angesprochen. Sie hat viel Potential, das leider nicht ganz ausgeschöpft wurde. Auf Grund des Klapptextes hatte ich eine andere Geschichte erwartet. Alex Hintergrund, das Boxen, verschwindet nach nur einer Szene vollkommen aus dem Buch. Das fand ich sehr schade. Die Geschichte um Tony, weshalb er plötzlich wieder auftaucht und was seine Beweggründe sind und Elenas Rettung, wird leider auch nur ganz kurz angerissen. Dabei hätte daraus eine spannende Sequenz entstehen können, die der Geschichte mehr Action und Tiefe verliehen hätte. Durch das enorme Voranschreiten der Handlung sind leider auch die Gefühle etwas auf der Strecke geblieben. Ich konnte nicht richtig eintauchen und mit den Protagonisten fiebern und fühlen. Und genau das macht für mich einen gelungenen Liebesroman aus. Die Mischung aus Liebesroman, Drama und einem Schuss Krimi ist eine tolle Kombination. Die Geschichte hat mich trotzdem ganz gut unterhalten. Fazit: Eine nette Liebesgeschichte mit Potential nach oben, die mir zu schnell vorangeschritten ist und mich deshalb nicht ganz überzeugen konnte.

    Mehr
  • Leider sehr flache Geschichte

    Alex & Ich: Fight for Love
    passionelibro

    passionelibro

    03. April 2016 um 19:39

    Die Inhaltsangabe versprach viel, die junge Elena hatte früh ihre Mutter verloren und dann ihren Vater, war auf sich alleine gestellt und finanzierte ihr Studium mit Wetten beim Boxkampf. Dabei hatte sie ein glückliches Händchen, gegenüber anderen Menschen war sie verschlossen, da sie Verlustängste hatte. Sie trifft auf den Boxer Alex, der russischer Abstammung ist und die beiden verlieben sich.Doch das war es dann auch schon. So wurde die Welt des Boxens nicht mehr erwähnt und der Leser begleitet die beiden über einen langen Zeitraum, bei dem nichts mehr passiert, die Geschichte plätschert flach vor sich hin. Es gibt viele Wiederholungen und viele Klischees, eine unglaubwürdige Geschichte mit dem ehemaligen Entführer – rundum keine Leseempfehlung von meiner Seite.

    Mehr
  • Leider ganz anders als erwartet

    Alex & Ich: Fight for Love
    mysticcat

    mysticcat

    29. March 2016 um 20:28

    Das Buch "Alex & Ich" ist der Debutroman dieser Autorin und unter einem Pseudonym erschienen. Dieses Buch ist aktuell nur als E-Book erhältich, dieses ist auch auf dem Tablet mit einer App gut zu lesen. Die Schriftart und die Kapitellänge sind sehr angenehm und lassen die Leserin nur so durch die Seiten fliegen. Der Einstieg, sowie Elenas starke unnahbare Persönlichkeit zu Beginn haben mir sehr gut gefallen, ebenso die Beziehung zum besten Freund und der "Nebenjob" sich bei Sportwetten etwas dazuzuverdienen. Eine sympathische attraktive Technikstudentin, zumindest am Beginn. Leider entwickelt sich Elena zwischendurch zum "schwachen Weibchen" mit einer rührsehligen Kindheitsgeschichte. Der beste Freund verschwindet in der Versenkung, an seine Stelle tritt Alexanders Schwester. Dann lernt man auch noch die Eltern kennen -und erfährt mehr über ein schlimmes Jugenderlebnis der Protagonistin. Dann soll das Buch sehr spannend werden und bringt zum Schluss zwei unglaubliche Wendungen /Ereignisse. Eines davon ist nicht nachvollziehbar und das andere war mir zu dick aufgetragen, in der Kürze und mit dem Ausgang. Schade, denn ich hätte gerne noch mehr über das Sehnen und die Entwicklung von Elena gelesen, und nicht die spannenden Stellen ausgedünnt gewusst. Elena und Alexander sind mir sympathisch, auch wenn mir die verwendeten optischen Stereotype "Muskelmann" trifft "dünnes Blondchen" nicht ganz so gut gefallen. Die restlichen Personen bleiben ziemlich flach, für die 300 Seiten ist mir der Zeitraum im Buch zu lang. Warum dieses Buch eine Auszeichnung gewonnen hat, kann ich leider nicht nachvollziehen. Top sind Grundidee und Schreibstil - aber bei der Umsetzung kenne ich in diesem Genre einfach viele Bücher, die mir besser gefallen. In Summe dann ein durchschnittliches Lesevergnügen für einen entspannten Lesetag.

    Mehr
  • Nciht Fisch, nicht Fleisch

    Alex & Ich: Fight for Love
    harakiri

    harakiri

    29. March 2016 um 16:51

    Elena hat ein hartes Leben hinter sich. Das ändert sich, als sie Alexandr kennen- und lieben lernt. Die große Liebe wird durch ein eigenes Kind gekrönt, doch dann holt Elena ihre Vergangenheit wieder ein. Kann Alex sie da herausholen? Für mich teilt sich das Buch in 3 Teile: das Kennenlernen, die Beziehung und am Ende die Entführung.Allerdings wurde mir jetzt nicht wirklich klar, was dieses Buch letztendlich sein soll: Liebesgeschichte? Krimi? Ich würde mich für die Liebesgeschichte entscheiden, mit Krimieinschlag. Allerdings wirkt Letzterer schon sehr konstruiert und passt auch nicht wirklich zur Handlung. Die Liebesgeschichte fand ich schön und gelungen, die hätte man eher ausbauen und dafür die Sache mit dem Gangster sein lassen können. Die wirkt unausgereift und wie eingeschoben. Überhaupt kam mir das Buch etwas vor wie ein Schulaufsatz. Kurze Sätze, ebenso kurze Kapitel und auch recht einfache Sprache. Auch die Charaktere bleiben etwas stereotyp: die wunderschöne Elena, der starke Alexander und der böse „Pate“ Tony. Wenn man keine großen Erwartungen an diesen Roman hat, dann ist dieser ein netter Zeitvertreib für einen Sonnennachmittag. Denn länger braucht man für die wenigen Seiten dann doch nicht

    Mehr
  • Ich war enttäuscht

    Alex & Ich: Fight for Love
    pandora

    pandora

    26. March 2016 um 20:18

    Bei Vorablesen.de hatte ich die Möglichkeit in Amalia Winters Roman „Alex & Ich – Fight for Love“ reinlesen. Die Leseprobe war ganz nach meinem Geschmack und lies auf ein tolles Lesevergnügen hoffen. Die Glücksfee war mir hold und ich durfte wirklich dieses Buch vorablesen. DOCH – ich wurde enttäuscht…Die Story ist recht schnell erzählt: Junges Mädchen vom College, mit nicht so guter Kindheit trifft auf einen absolut heißen Typen bei einem illegalen Fight. Durch Zufall begegnen sie sich später wieder – die Anziehung ist groß, doch es darf nicht sein. Jedoch dauert es nicht lang und die beiden werden ein Paar.So weit so gut. So oder so ist die Story nichts Neues, aber das stört mich nicht. Ob ein Buch gut ist oder eben nicht steht und fällt mir der Umsetzung. Hier ist sie leider nicht gelungen. Warum? Zunächst einmal fand ich es sehr schade, dass der Plot vom Beginn nicht weiter verfolgt wird. Denn der heiße Fighter hat keinen weiteren Auftritt in diesem Metier, sondern mutiert zum anzugtragenden Langweiler. Der Bad Boy vom Anfang geht absolut verloren – wirklich schade. Doch das größte Mango des Buches sind die ständigen Zeitsprünge. Beginnend das grad Juni war und im nächsten Moment ist Weihnachten und Silvester. Ab diesen Zeitpunkt folgt nach jedem Kapitel (die nicht sehr lang sind) ein weiterer Zeitsprung – ein Monat später, zwei Monate später etc. Es fühlt sich einfach so an, als wenn so viel wie möglich in allen Einzelheiten erzählt werden wollte, aber dadurch fällt alles halbherzig aus. Einige Passagen fand ich völlig überflüssig und nicht nachvollziehbar. Ein Beispiel dafür: Elena wird entführt in Eiltempo wird sie befreit und 1 (!) Monat später ist ihr Entführer bereits verurteilt. Sie fährt ins Gefängnis um seine Beweggründe zu erfahren, welche er ihr offenbart und zwei Sätze später ist Elena wieder daheim und das Thema ist abgehackt. Und so zieht es sich leider das ganze Buch durch. Nicht eine Story kann sich richtig entfalten. Schöner wäre es gewesen wenn weniger (teilweise unnötige) Einzelheiten von knapp 2 Jahren erzählt worden und sich stattdessen auf einzelne Dinge konzentriert worden wären. Denn nichts destotrotz hält die gute Story Ansätze parat, die nicht richtig ausgebaut wurden. Die Erzählungen finden auch ohne Punkt und Komma statt – heißt, es gibt keine Absätze und so ist man mehr als einmal verwirrt, über das soeben gelesene.Weiterhin störend fand ich, dass das Buch hauptsächlich von Dialogen lebt. Dadurch kann natürlich keine richtige Erzählung entstehen und man erlebt nur einen kleinen Einblick ins Umfeld. Hinzukommt dass die Dialoge sehr schlicht und einsilbig sind. Die kleinen Neckereien der frisch Verliebten fallen nur peinlich und nervig aus. Leider musste ich an keiner Stelle schmunzeln, obwohl sie wohl so gedacht waren.Die Charaktere fand ich sehr blass – ohne jegliche Ecken und Kanten, obwohl diese angedeutet wurden und wohl auch gewollt waren.Abschließend kann ich nur 2 Sterne vergeben. Die Geschichte hat potenzial und könnte gut sein / werden, wenn sie noch einmal komplett überarbeitet würde. Der Buchtitelzusatz trifft auch nicht auf die Geschichte zu – „Fight for Love“ finde ich in diesem Buch so gar nicht.Ich muss zugeben, dass ich mich echt durch die paar Seiten gequält habe und schon lange kein Buch mehr mit nur 2 Sternen bewerten musste. Wirklich schade.

    Mehr
  • Wetteinsatz mit Folgen

    Alex & Ich: Fight for Love
    Diandra-Anja

    Diandra-Anja

    25. March 2016 um 21:02

    Elena will im Grunde nur ihren Wettgewinn haben, doch leider mag es der Wettkönig so gar nicht das jemand soviel Geld gewinnt. Doch zum Glück taucht Alex auf und rettet Sie. Ein paar Tage später stellt sich heraus das Aleksandr der Bruder einer Studienfreundin ist und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Am Anfang wehrt sich Elena gegen ihre Gefühle, doch Alex kann wie sich raus stellt sehr Hartnäckig sein. Doch die Vergangenheit von Elena taucht drohend aus der Versenkung auf. Mehr verrate ich nicht – es wird Spannend. Ich hatte viel Spaß beim lesen, gleich von der ersten Seite war ich in der Story, die Figuren waren super geschrieben und irgendwie direkt vertraut. Elenas Ängste kann man verstehen und nachvollziehen. Alex mag man vom ersten Moment an und das er ein Matcho ist kann man verschmerzen, den er ist auch die Fürsorge in Person.

    Mehr
  • Dramatisch, Erotisch , aber etwas zu schnell im Verlauf

    Alex & Ich: Fight for Love
    Swiftie922

    Swiftie922

    25. March 2016 um 10:12

    Inhalt : Seit dem Tod ihres Vaters sorgt die hübsche Elena für sich selbst. Ihr Studiengeld verdient sie sich beim Wetten auf illegale Boxkämpfe. Noch nie hat sie dabei verloren. Auch als sie eines Tages auf einen unbekannten Kämpfer setzt, ist ihr das Glück hold. Es stellt sich heraus, dass der Fremde der bekannte russische Boxer Aleksandr ist. Zwischen den beiden herrscht vom ersten Augenblick an eine leidenschaftliche Spannung. Doch Elena ist es gewohnt, auf sich allein gestellt zu sein, und lässt niemanden an sich heran. Aber Aleksandr lässt nicht locker und die beiden kommen sich näher. Bis die Vergangenheit sie einholt und ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt wird.Meine Meinung :In " Alex & Ich " geht es um Elena, die seit dem Tod ihres Vaters sich alleine durch bringt und so Ihr Studiengeld verdient indem sie bei illegalen Boxkämpfen wettet. Dabei hat sie immer Glück. Als sie dabei auf einen unbekannten Boxer setzt gewinnt sie auch. Dieser ist aber kein ganz unbekannter sondern Aleksandr ein russischer Boxer. Man spürt sofort eine Spannung zwischen Ihnen. Aber die Vergangenheit ist nicht so leicht zu vergessen und beide belasten Dinge. Werden sie trotzdem einen Weg finden ??Elena hat in ihrem Leben schon früh lernen müssen auf eigenen Beinen zu stehen und für Ihr Studium Geld zu verdienen, weil sie seit dem Tod ihres Vaters kaum eine Unterstützung hat. Als sie auf Aleksandr trifft spürt man sofort eine Anziehung, doch was wird daraus ?Aleksandr ist ein bekannter russischer Boxer der sehr gut kämpft und weiß sich zu behaupten. Als er auf Elena trifft sprühen die Funken und er will sich näher an sie heran wagen, doch sie will zunächst keine nähe zulassen. Der Schreibstil ist angenehm und hat mich schnell in die Geschichte von Elena und Alexandr gezogen. Es wird aus der Sicht von Elena erzählt und man kann so noch mehr über sie lernen und erfahren. Auch die Hintergründe wie sie lebt haben mich neugierig gemacht und immer weiter lesen lassen. Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in in Elenas Geschichte gezogen . Sie hatte keine leichte Vergangenheit und hat ihre Mutter früh verloren und später ihren Vater. Dann war sie bis sie 18 war im Waisenhaus und es war keine einfach Zeit. Sie hat gelernt allein klarzukommen und als sie auf Aleksandr trifft wird alles irgendwie anders. Er versucht sie näher kennen zu lernen und will mit ihr eine Beziehung eingehen. Zuerst ist sie eher auf abstand, doch je mehr sie sich kennen lernen spürt man das da etwas ist und sie eine Beziehung aufbauen. Doch ihre Vergangenheit bedroht ihr Glück und sie gerät in Gefahr. Kann sie Aleksandr retten?Das Cover verspricht schon eine Menge erotische Spannung und die Farben + der Schriftzug passen gut zusammen. Das Ende hat einen tollen Abschluss gefunden, jedoch fand ich das Buch an manchen stellen etwas zu schnell voranschreitet. Der letzte Teil aus Aleksandr Sicht war zwar interessant aber nicht zwingend wichtig am Ende.Fazit :Mit " Alex und ich" schafft die Autorin eine interessante Geschichte die mich langsam ins Buch gezogen hat. Der Schreibstil war angenehm, doch manche stellen gingen mir etwas zu schnell voran mit der Beziehung der beiden, deswegen 4 von 5 Eulen.

    Mehr
  • weitere