Berlingtons Geisterjäger 2 - Mördernächte

von Amalia Zeichnerin 
4,3 Sterne bei12 Bewertungen
Berlingtons Geisterjäger 2 - Mördernächte
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Frank1s avatar

Dieser bunte Genre-Mix aus Urban Fantasy, historischen Roman und Steampunk sowie Homoerotik dürfte die Fans diverser Genres ansprechen.

Marion_Schemels avatar

ersehnte Fortsetzung

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Berlingtons Geisterjäger 2 - Mördernächte"

Fast ein Jahr ist vergangen, seit die Geisterjäger aus der Anderswelt zurückgekehrt sind. Ein bestialischer Mord erschüttert Whitechapel, dem bald weitere folgen. Unter den Tatverdächtigen ist auch der Politiker und Magier Sir Zane Wentworth. Die Angst geht um in der Stadt! Auch die irische Hexe Fiona fühlt sich verfolgt, während die Künstlerin Nica von unerklärlichen Albträumen geplagt wird. Der amerikanische Privatdetektiv Eliott Breeches beginnt, den Mordfall auf eigene Faust zu untersuchen. Victor Berlington kämpft zugleich mit ganz anderen Schwierigkeiten...

In der Buchreihe „Berlingtons Geisterjäger“ treffen historisch-viktorianische Urban Fantasy auf Krimi und Mystery, vereint mit einem Hauch Steampunk und düsterem Gothic Horror wie in der klassischen Schauerliteratur des 19. Jhs. Gewürzt wird diese Genremischung mit ein wenig gleichgeschlechtlicher Romantik (Gay Romance und Lesbian Romance).
"Berlingtons Geisterjäger 2 - Mördernächte" kann unabhängig von "Berlingtons Geisterjäger 1 - Anderswelt" gelesen werden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B0773WCCLX
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:329 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:09.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Frank1s avatar
    Frank1vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser bunte Genre-Mix aus Urban Fantasy, historischen Roman und Steampunk sowie Homoerotik dürfte die Fans diverser Genres ansprechen.
    ‚Jack the Magier‘

    Klappentext:

    London, 1888. Fast ein Jahr ist vergangen, seit die Geisterjäger aus der Anderswelt zurückgekehrt sind. Ein bestialischer Mord erschüttert Whitechapel, dem bald weitere folgen. Unter den Tatverdächtigen ist auch der Politiker und Magier Sir Zane Wentworth. Die Angst geht um in der Stadt! Auch die irische Hexe Fiona fühlt sich verfolgt, während die Künstlerin Nica von unerklärlichen Albträumen geplagt wird. Der amerikanische Privatdetektiv Eliott Breeches beginnt, den Mordfall auf eigene Faust zu untersuchen. Victor Berlington kämpft zugleich mit ganz anderen Schwierigkeiten... In der Buchreihe Berlingtons Geisterjäger treffen historische Urban Fantasy zusammen mit Elementen aus Krimi, Gothic Horror und einem Hauch Steampunk, gewürzt mit etwas gleichgeschlechtlicher Romantik.


    Rezension:

    Im Londoner East End häufen sich bestialische Morde an Frauen. Während die Presse mehr oder weniger abstruse Theorien zum Täter aufstellt, vermuten die Hexe Fiona, Lord Berlington und andere Personen ihres überwiegend magisch begabten Freundeskreises, dass der Täter im magischen Umfeld zu finden ist. Da sie sich mit diesem Verdacht natürlich weder an die Polizei, noch an die Öffentlichkeit wenden können, ohne für verrückt erklärt zu werden, beschließen sie, selbst Ermittlungen anzustellen. Die sexuellen Vorlieben einiger der Beteiligten lassen einen zu engen Kontakt zur Polizei ohnehin nicht ratsam erscheinen. Doch der erfolgreiche Kampf gegen ein Anderswelt-Wesen im vergangenen Jahr schweißt die Kampfgefährten über soziale Schranken hinweg zusammen.

    Bestialische Frauenmorde, das Londoner East End und das Jahr 1888 – natürlich geht es hier um die in der Realität bis heute nicht aufgeklärten Morde Jack the Rippers. Was spricht also dagegen, den Täter im magischen Umfeld zu suchen? Auch ohne Band 1 der „Berlingtons Geisterjäger“-Reihe zu kennen, findet man sich schnell in die Handlung und die Protagonisten hinein.

    Wie bereits der Klappentext verrät, wird hier Urban Fantasy mit historischen Krimi und Steampunk vermischt. Die homoerotischen Beziehungen zwischen Fiona und Nica sowie Victor und Alec werden nach meinem Geschmack teilweise zu sehr fokussiert, zumal sie zur eigentlichen Handlung wenig beitragen. Speziell auf eine recht detailreiche Sexszene zwischen den beiden Männern hätte ich durchaus verzichten können.

    Amalia Zeichnerin erzählt ihre Geschichte stilistisch geschickt aus der wechselnden Perspektive verschiedener Protagonisten, wobei diese beim Perspektivenwechsel jeweils namentlich genannt werden. Auch Ort und Zeit der Handlung werden immer ausdrücklich erwähnt.

    Obwohl der Mörder am Ende dieses Bandes enttarnt ist, schließt dieser doch mit einem Cliffhanger, der zu Band 3 überleitet.


    Fazit:

    Dieser bunte Genre-Mix aus Urban Fantasy, historischen Roman und Steampunk sowie Homoerotik dürfte die Fans diverser Genres ansprechen.


    - Blick ins Buch -

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Marion_Schemels avatar
    Marion_Schemelvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: ersehnte Fortsetzung
    Es geht weiter

    Fast ein Jahr ist vergangen, seit die Geisterjäger aus der Anderswelt zurückgekehrt sind. Ein bestialischer Mord erschüttert Whitechapel, dem bald weitere folgen. Unter den Tatverdächtigen ist auch der Politiker und Magier Sir Zane Wentworth. Die Angst geht um in der Stadt! Auch die irische Hexe Fiona fühlt sich verfolgt, während die Künstlerin Nica von unerklärlichen Albträumen geplagt wird. Der amerikanische Privatdetektiv Eliott Breeches beginnt, den Mordfall auf eigene Faust zu untersuchen. Victor Berlington kämpft zugleich mit ganz anderen Schwierigkeiten...

    In der Buchreihe „Berlingtons Geisterjäger“ treffen historisch-viktorianische Urban Fantasy auf Krimi und Mystery, vereint mit einem Hauch Steampunk und düsterem Gothic Horror wie in der klassischen Schauerliteratur des 19. Jhs. Gewürzt wird diese Genremischung mit ein wenig gleichgeschlechtlicher Romantik (Gay Romance und Lesbian Romance).
    "Berlingtons Geisterjäger 2 - Mördernächte" kann unabhängig von "Berlingtons Geisterjäger 1 - Anderswelt" gelesen werden.

    Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.  Es wurden einige Fragen beantwortet, die Freunde haben die teilweise bestehenden Bande vertieft und sind nun damit beschäftigt die Ankunft von der Anderswelthexe zu verhindern, dazu gesellen sich mehrere Morde welche für Aufsehen und Aufmerksamkeit sorgen. Unsere Freunde kommen nicht zur Ruhe und sind sehr beschäftigt um allen auftretenden Dingen gerecht zu werden.
    Ausgesprochene Kenner der Jack the Ripper Morde mögen bitte den Roman nicht als Tatsachenbericht lesen und unvoreingenommen sich auf den wieder mal gelungenen Mix aus verschiedenen Bereichen einlassen.  Wieder einmal gelang es der Autorin mich gleich in den Lesebann zu ziehen und so verfolgte ich neugierig die Entwicklung.
    Die Erzähler Parts wechseln hier auch die Personen, hauptsächlich aus der Sicht von Fiona und Nica, aber auch Eliott kommt zu Wort.
    Meine Meinung zu der im Buch geschilderten Magie, diese ist gut dargestellt und hebt sich von der Superheldenichwackelemitdemfingerundallesstehtstillmentalität erfrischend ab. In leisen, eindrucksvollen Tönen geschrieben kommt trotzdem Stärke und Macht gut zur Geltung.
    Warte nun sehnsüchtig auf Band 3 " Die Türme von London"
    Klare Leseempfehlung 

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    specialangs avatar
    specialangvor 7 Monaten
    Hat mir gefallen

    Rückentext:

    London, im Herbst 1888. Fast ein Jahr ist vergangen, seit die Geisterjäger aus der Anderswelt zurückgekehrt sind. Ein bestialischer Mord erschüttert Whitechapel, dem bald weitere folgen. Unter den Tatverdächtigen ist auch der Politiker und Magier Sir Zane Wentworth. Die Angst geht um in der Stadt! Auch die irische Hexe Fiona fühlt sich verfolgt, während die Künstlerin Nica von unerklärlichen Albträumen geplagt wird. Der amerikanische Privatdetektiv Eliott Breeches beginnt, den Mordfall auf eigene Faust zu untersuchen. Victor Berlington kämpft zugleich mit ganz anderen Schwierigkeiten...

    Meinung:

    Ich kannte den ersten Band nicht und war mir nicht sicher ob ich hier Leseschwierigkeiten haben werde. Dem war überhaupt nicht so. Der Schreibstil ist flüssig und liest sich ganz gut. Die Charaktere sind facettenreich gestaltet und vor allem der Humor von Detektiv Elliot hat mir sehr gefallen. Das damalige London wird sehr bildhaft wiedergegeben und man taucht regelrecht in diese Welt ein. Die Spannung ist von Anfang an gegeben und lässt auch bis zum Schluss hin kein bisschen nach. Der Mix aus Urban Fantasy und Krimi fand ich super gelungen und es hat mir richtig gut gefallen.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    Korikos avatar
    Korikovor 7 Monaten
    Spannende Fortsetzung

    Story:
    Mehrere Monate sind seit den dramatischen Ereignissen in der Anderswelt vergangen, doch zur Ruhe kommt die Gruppe um Victor Berlington deswegen noch lange nicht, denn die Hexe Camur konnte von Fionas Großmutter nur ein Jahr verbannt werden. Es gilt neue Möglichkeiten zu erschließen, um eine Rückkehr des mächtigen Wesens zu verhindern – denn Camur könnte ganz London bedrohen. Während Fiona Rat und Unterstützung bei den Londoner Magiern und Hexen sucht und diese gemeinsam an einer Lösung arbeiten, beginnt in Whitechapel eine grausame Mordserie, die schon bald die ganze Stadt in Atem hält. Der amerikanische Privatdetektiv Eliott Breeches beschäftigt sich mit den schrecklichen Morden, da er selbst eins der Opfer gefunden hat und über ein seltsames Beweisstück gestolpert ist. Schon bald hat die Gruppe alle Hände voll zu tun, denn auch im privaten Bereich haben die Pärchen mit einigen Problemchen zu kämpfen …

    Eigene Meinung:
    Mit „Mördernächte“ führt Amalia Zeichnerin ihre historische Urban Fantasy-Reihe „Berlingtons Geisterjäger“ weiter und setzt grob am Ende des ersten Bandes „Anderswelt“ an. Kenntnisse des ersten Teiles sind nicht zwangsweise notwendig, um jedoch alle Zusammenhänge zu verstehen, sollte man den ersten Roman der Reihe gelesen haben. Die Geschichte in „Mördernächte“ endet weitestgehend offen und soll im nächsten Band fortgeführt werden.

    Die Geschichte kommt dieses Mal wesentlich komplexer daher, denn Amalia Zeichnerin verfolgt mehrere Handlungsbögen parallel – teilweise gehören sie zum großen Ganzen und werden nur bedingt abgeschlossen (und im nächsten Band wieder aufgegriffen), teilweise werden sie im vorliegenden Buch beendet. Gerade die kleineren Themen, wie die Beziehungsprobleme zwischen Fiona und Nika, als auch der kurze Erpressungsversuch von Lord Berlington kommen zu einem Ende, wenngleich die Autorin diese Fäden erneut aufgreifen könnte. Auf jeden Fall sollte man am Ball bleiben, denn man muss sich viele Dinge merken und sollte den roten Faden nicht aus dem Blick verlieren. Das erfordert eine Menge Konzentration, doch es macht auch Spaß, mitzuverfolgen, wie alles ineinandergreift und die Charaktere nach und nach dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Nichtsdestotrotz ist man frühzeitig dem wahren Täter der Mordreihe auf der Spur, so dass einen die Enttarnung des Mörders nur bedingt überraschen kann. Vielleicht wäre es klüger gewesen, einige Szenen (und die Perspektiver einer bestimmten Person) außen vorzulassen, um die Spannung ein wenig länger aufrecht zu erhalten. Auch mag die Umsetzung des Falles „Jack the Ripper“ nicht unbedingt jedem gefallen – gerade Kenner des Falles könnten mit der offenen, teils fantastischen Auslegung der Thematik ihre Probleme haben. Dennoch macht das Buch Spaß und weiß zu fesseln – es ist in sich wesentlich schlüssiger und spannender, als „Anderswelt“, zumal viel mehr Handlungsfäden ineinandergreifen.

    Auch die Charaktere können überzeugen – dieses Mal liegt der Schwerpunkt auf dem lesbischen Pärchen Fiona und Nika, denn die beiden Damen haben wesentlich mehr zu tun als Viktor und Alec (die gerade zu Beginn nur am Rande vorkommen und erst später für die Ereignisse wichtig werden). Ganz besonders blass bleibt dieses Mal Giselle, die gerade wenn es spannender wird, nicht mit von der Partie ist. Da sie im ersten Band eine wichtige Rolle eingenommen hat, fällt das aber nicht störend ins Gewicht – es ist schön, dass andere Figuren dieses Mal in den Vordergrund rücken. Das trifft auch auf Eliott Breeches zu, der gerade die Handlung rund um Jack the Ripper vorantreibt. Schön ist auch, dass einige Nebenfiguren stärker zum Tragen kommen und sich ein wenig besser etablieren.

    Stilistisch legt Amalia Zeichnerin einen soliden Roman vor – im Vergleich zu „Anderswelt“ hat sie sich spürbar gesteigert. Wie schon im ersten Band erzählt sie aus wechselnden Perspektiven, so dass fast jedes Mitglied der Gruppe um Berlington zu Wort kommt – einzig Alec darf nicht aus seiner Sicht berichten, was schade ist, da er dadurch fast zu einem Nebencharakter wird, obwohl er für die Handlung sehr wichtig ist. Dennoch liest sich „Mördernächte“ flüssig und in sich rund. Ganz besonders schön sind die stimmungsvollen, atmosphärischen Beschreibungen des historischen Londons und die Liebe zu den Details – man merkt, dass die Autorin viel Zeit in die Recherche gesteckt hat, um trotz aller Fantastik ein realistisches Bild des alten Londons zu zeichnen. Auch die Dialoge sind sehr schön, einzig die Action und Erotik holpert manchmal ein wenig. Gerade letztere wirkt ein wenig hölzern was die Beschreibungen anbelangt.

    Fazit:
    Mit „Mördernächste“ führt Amalia Zeichnerin die Abenteuer von „Berlingtons Geisterjäger“ fort und bietet spannende Unterhaltung und eine gute Grundlage für weitere Geschichten mit Victor & Co. Gerade die verschiedenen Charaktere können punkten, ebenso die detaillierten Beschreibungen und die Atmosphäre des historischen Londons und die vielschichtigen Handlungsstränge. Bis auf einige kleinere Schnitzer ist „Mörderwelt“ ein gelungener historischer Urban Fantasy, der Lust auf mehr macht – hoffentlich lässt die Fortsetzung nicht allzu lange warten, denn nicht alle Fragen werden beantwortet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ayumauss avatar
    Ayumausvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Jack The Ripper Story mit Fantasy, Streampunk, Gay und Lesbian Inhalt
    Der Krimi sticht hier eindeutig im Vordergrund in dieser viktorianischen Zeit

    Klappentext:
    Ein bestialischer Mord erschüttert Whitechapel, dem bald weitere folgen. Unter den Tatverdächtigen ist auch der Politiker und Magier Sir Zane Wentworth. Die Angst geht um in der Stadt! Auch die irische Hexe Fiona fühlt sich verfolgt, während die Künstlerin Nica von unerklärlichen Albträumen geplagt wird. Der amerikanische Privatdetektiv Eliott Breeches beginnt, den Mordfall auf eigene Faust zu untersuchen. Victor Berlington kämpft zugleich mit ganz anderen Schwierigkeiten...

    Über das Buch:
    Das Buch spielt in der viktorianischen Zeit und hat folgende Genre: Hier sind historisch-viktorianische Urban Fantasy auf Krimi und Mystery, vereint mit einem Hauch Steampunk und düsterem Gothic Horror wie in der klassischen Schauerliteratur des 19. Jahrhundert. Auch finde ich gut, dass hier ein wenig gleichgeschlechtliche Romantik also Gay-Romance / Lesbian-Romance mit dabei ist. Ich habe diese Buchszenen genossen.

    Alles spannende und interessante Genre‘s die eine gute Kombination ergeben. Hier waren allerdings der Krimi mit dem East-End-Mörder im Vordergrund anstatt die Anderswelthexe. Das fand ich auch gut so. Das Bisschen was von dem Fantasy war, kam ein bisschen zu schwach geschrieben rüber und der viktorianische Teil dafür sehr stark und so hat mir das Lesen über Sir Berlington, Fiona und ihre Kameraden Spaß gemacht.
    Alles hat aber eine Verbindung, auch zur Anderswelt.

    Ich habe schnell in das Buch als Neuleser rein gefunden, dabei hat mir das Namensverzeichnis wichtiger Personen gut geholfen, sonst wäre ich zum Anfang echt durcheinander gekommen. Wer z. B. noch einmal eine geheime gleichgeschlechtliche Beziehung hat usw. oder die Magiebegabten.

    Ich fand die Zauberkräfte der Magiebegabten aber echt schwach. Da fand ich das mit dem Absencen-Leuten, die einfachen Leute schon etwas interessanter.

    Das mit dem elektrischen Diener fand ich interessanter und die Aufklärungskraft des jungen Detektivs Eliot. Ich mochte den jungen Sir Victor Berlington. Dafür, dass er so ein reicher Man ist, ist er sehr freundlich und hilfsbereit allen Leuten gegenüber. Er ist nicht eingebildet. Bei den Mädels fand ich es nervig, dass sie sich immer wieder wegen Kleinigkeiten gestritten haben. Da hab ich bei den Kapitel immer wieder mal gehofft; oh bitte wieder kein Streit.

    Wie die Autorin Schreibt, kann "Berlingtons Geisterjäger 2 - Mördernächte" unabhängig von "Berlingtons Geisterjäger 1 - Anderswelt" gelesen werden. So hab ich das auch gemacht. Dafür fand ich dann den Krimi an statt der Urban-Fantasy interessanter.

    Interessieren würde mich, obwohl ich die Jack-The-Ripper-Story mochte, trotzdem der Erste und der Dritte Teil der Berlingtons Geisterjäger. Da sich da alle kennengelernt haben und das Ende mich auch interessiert.

    Das Cover sieht geheimnisvoll und nach Krimi der viktorianischen Zeit aus. Da dachte ich mir gleich; eine Geschichte die ich lesen möchte.

    Vielen Dank an die Autorin für dein Buch.

    Schöne Lesegrüße aus Berlin.
    Ayumaus

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    LisaSonnenscheins avatar
    LisaSonnenscheinvor 8 Monaten
    Eine großartige Fortsetzung!

    Wir kehren zurück ins viktorianische London. Dieses wird jedoch von einer grausamen Mordserie erschüttert - der Täter scheint es auf leichte Mädchen abgesehen zu haben...
    Gleichzeitig müssen sich unsere altbekannten Helden jedoch auch den Ereignissen des letzten Jahres in der Anderswelt stellen. Und es bleibt nicht mehr viel Zeit!

    Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie mich dieses Buch begeistert hat! Die Charakterkonstellationen gestalten sich mal wieder abwechslungsreich und der grandiose (staubtrockene) Humor von Detektiv Elliot bringt Würze in die Dialoge der Freunde untereinander. Vielleicht liegt es daran, dass die Figuren mir schon aus dem ersten Teil vertraut waren, aber die Abgrenzung zwischen Sprechern und ihren Eigenheiten war viel klarer und ich konnte trotz der Fülle handelnder Charaktere mühelos alle differenzieren (und liebgewinnen).

    Die Geschichte bleibt konstant spannend - das liegt auch daran, dass die Autorin hier zwei Handlungsstränge verwoben hat, die sich prima ergänzen. Auf der einen Seite haben wir die kriminologische Komponente mit den Morden im East End und auf der anderen Seite eine übernatürliche Bedrohung aus der Anderswelt. Wenn man also nicht grade rätselt, wer der Täter sein könnte, jagen einem geisterhafte Erscheinungen Schauer über den Rücken. Richtig gemein fand ich dagegen das offene Ende - ich brauche bitte sofort den dritten Teil!

    Während mir im ersten Teil die Liebesgeschichten (gleich drei homosexuelle Beziehungen in unserem Charaktergespann) noch etwas steif vorkamen, fügten sie sich hier wunderbar ein. Es passte perfekt zu den Figuren, wie sie zweifelten oder auch durch ihre Liebe Schwierigkeiten von außen bekamen. Sehr schön gezeichnete zwischenmenschliche Beziehungen!

    Alles in allem: Das Potenzial, das ich im ersten Teil gesehen habe, wurde hier voll ausgeschöpft, ich bin begeistert, wie sich die Gruppe um Victor Berlington weiterentwickelt hat. Die richtige Menge Grusel trifft hier auf Spannung und ein bisschen Erotik - ich bin definitiv ein Fan!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    T
    Tim01011990vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Mix aus mehreren Genres
    Mix aus mehreren Genres

    Ein historischer Roman, Fantasy, Krimi, Horrer, Gothic und einen Schuss Romantik bilden diesen Roman. Der Roman ist gut geschrieben, spannend bis zum Schluss, eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    classiques avatar
    classiquevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Die Geisterjäger sind zurück...
    London, im Herbst 1888

    Der Roman "Berlingtons Geisterjäger 2" umfasst ca. 348 auf 28. Kaptieln. Es enthält außerdem ein Vor- und Nachwort, ein Prolog, und ein Personenverzeichnis am Anfang des Buches.


    Klappentext:


    Fast ein Jahr ist vergangen, seit die Geisterjäger aus der Anderswelt zurückgekehrt sind. Ein bestialischer Mord erschüttert Whitechapel, dem bald weitere folgen.


    Unter den Tatverdächtigen ist auch der Politiker und Magier Sir Zane Wentworth. Die Angst geht um in der Stadt!


    Auch die irische Hexe Fiona fühlt sich verfolgt, während die Künstlerin Nica von unerklärlichen Albträumen geplagt wird.


    Der amerikanische Privatdetektiv Eliott Breechers beginnt, den Mordfall auf eigene Faust zu untersuchen. Victor Berlington kämpft zugleicht mit ganz anderen Schwierigkeiten...


    Mein Fazit: 


    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Auch wenn mir der Vorgänger Roman nicht bekannt war, habe ich mich sehr gut in die Geschichte rein lesen können. 


    Es sind sehr viele Genre zusammen integriert wurden, z.B. Krimi, Gothic Horror.


    Spannende Story! 


    4. Sterne! 



    Kommentieren0
    41
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor 9 Monaten
    ein sehr guter 2. Teil

    Fiona, Berlington und ihre gemeinsamen Freunde haben wieder alle Hände voll zutun. Nicht nur, dass sie sich gegen einen Angriff von Camun vorbereiten, nein jetzt macht auch noch  Serienmörder London unsicher. Die Freunden werden in den Fall verwickelt, denn der Mörder scheint kein normaler Mensch zu sein.

    Seit dem Ereignissen aus dem 1. Teil der Berlingtons Geisterjäger-Reihe ist ein Jahr vergangen. Im 2. Teil gibt es für die Geisterjäger wieder einiges zutun. Dieses Mal gibt es direkt zwei Fälle, an denen sie arbeiten. Die Autorin lässt hier einen historischen Fall nämlich den von Jack the Ripper in ihre Handlung mit einfließen und mischt Fiktion und historische Fakten, was ich sehr spannend fand. Die Handlung wird wieder aus der Sicht der verschiedenen Charaktere erzählt, was ich bereits im ersten Teil sehr gut fand. Die verschiedenen Personen sind alle sehr unterschiedlich und gehen an die Ermittlungen auf verschiedene Art und Weise heran. Das macht die Geschichte sehr abwechslungsreich.
    Neben den Ermittlungen dreht es sich auch um die gleichgeschlechtlichen Beziehungen von Victor und Alec sowie von Fiona und Nica. Beide Paare haben so ihre Probleme, mit denen sie kämpfen. Wobei die Probleme von Victor und Alec doch wesentlich schwerwiegender sind, denn immerhin ist ihre Beziehung vor dem Gesetz verboten.
    Das Ende ist dieses Mal sehr offen und wird dann im 3. Teil weiter geführt. Mir hat dieser zweite Teil auch wieder sehr gut gefallen und ich vergebe 4,5 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    federfantastikas avatar
    federfantastikavor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ich mochte vor allem die verschiedenen Perspektiven. Sehr gelungene Fortsetzung! Bin gespannt auf mehr!
    Zurück auf Geisterjagd!

    Berlingtons Geisterjäger Teil 2 von Amalia Zeichnerin.
    "Mördernächte"

    Wie schon der 1. Band konnte mich auch dieser hier wieder voll von sich überzeugen.
    Der Schreibstil ist schön flüssig und leicht zu lesen, die Charaktere sind gerade durch ihre Unterschiedlichkeit sehr spannend und auch authentisch. Ich mag vor allem die Weiterentwicklungen der (Liebes-)Beziehungen zwischen den einzelnen Protagonisten. Und da sind nicht nur die Pärchen gemeint, sondern die gesamte Interaktion der Truppe.

    Sehr gut gefallen hat mir, dass immer wieder der 1. Band, beziehungsweise die Geschehnisse in diesem, angesprochen und darauf Bezug genommen wurde.

    Insgesamt ein sehr spannender Band mit open end.

    Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AmaliaZeichnerins avatar

    Ich verlose 5 E-Books im Wunschformat epub oder mobi.

    London, im Herbst 1888.

    Fast ein Jahr ist vergangen, seit die Geisterjäger aus der Anderswelt zurückgekehrt sind. Ein bestialischer Mord erschüttert Whitechapel, dem bald weitere folgen.
    Unter den Tatverdächtigen ist auch der Politiker und Magier Sir Zane Wentworth. Die Angst geht um in der Stadt! Auch die irische Hexe Fiona fühlt sich verfolgt, während die Künstlerin Nica von unerklärlichen Albträumen geplagt wird. Der amerikanische Privatdetektiv Eliott Breeches beginnt, den Mordfall auf eigene Faust zu untersuchen. Victor Berlington kämpft zugleich mit ganz anderen Schwierigkeiten …

    "Berlingtons Geisterjäger 2 - Mördernächte" kann unabhängig vom ersten Band der Reihe gelesen werden.

    Zu Teil 1 und Teil 3 gibt es hier bei Lovelybooks ebenfalls eine Verlosung.

    Wenn du gewinnst, freue ich mich über eine Rezension, nachdem du das Buch gelesen hast.

    Eine Leseprobe zu "Mördernächte" gibt es hier:
    http://amalia-zeichnerin.net/wp-content/uploads/2018/06/Berlingtons-Geisterjaeger-02-M%C3%B6rdern%C3%A4chte-Leseprobe.pdf

    Der Buchtrailer:

    ###YOUTUBE-ID=5Z0hVuP51JA###

    Frank1s avatar
    Letzter Beitrag von  Frank1vor 2 Monaten
    Meine Rezension ist jetzt online, und zwar in meinem Eisenacher Rezi-Center (https://rezicenter.blog/2018/08/14/berlingtons-geisterjaeger-2-moerdernaechte/) - auch auf FaceBook geteilt, auf Leserkanone, auf Literaturforum.de, hier im Forum, demnächst beim FantasyGuide und natürlich bei Amazon.
    Zur Buchverlosung
    AmaliaZeichnerins avatar
    Es wird mörderisch...

    London 1888. Fast ein Jahr ist vergangen, seit die Geisterjäger aus der Anderswelt zurückgekehrt sind. Ein bestialischer Mord erschüttert Whitechapel, dem bald weitere folgen. Unter den Tatverdächtigen ist auch der Politiker und Magier Sir Zane Wentworth. Die Angst geht um in der Stadt! Auch die irische Hexe Fiona fühlt sich verfolgt, während die Künstlerin Nica von unerklärlichen Albträumen geplagt wird. Der amerikanische Privatdetektiv Eliott Breeches beginnt, den Mordfall auf eigene Faust zu untersuchen. Victor Berlington kämpft zugleich mit ganz anderen Schwierigkeiten...

    In der Buchreihe „Berlingtons Geisterjäger“ treffen historisch-viktorianische Urban Fantasy auf Krimi und Mystery, vereint mit einem Hauch Steampunk und düsterem Gothic Horror wie in der klassischen Schauerliteratur des 19. Jhs. Gewürzt wird diese Genremischung mit ein wenig gleichgeschlechtlicher Romantik und Erotik (Gay Romance und Lesbian Romance).

    Bitte beachten: Es sind einzelne homoerotische, explizite Szenen enthalten. Wer so etwas nicht lesen möchte, kann an dieser Leserunde nicht teilnehmen.

    Ich vergebe ausschließlich E-Book Exemplare, im Wunschformat (Mobi, Epub oder PDF). Die E-Books sende ich euch per E-Mail zu.

    "Berlingtons Geisterjäger 2 - Mördernächte" kann unabhängig von "Berlingtons Geisterjäger 1 - Anderswelt" gelesen werden.
    AmaliaZeichnerins avatar
    Letzter Beitrag von  AmaliaZeichnerinvor 10 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks