Amalia Zeichnerin Der Stern des Seth

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Stern des Seth“ von Amalia Zeichnerin

Steampunk. Abenteuer. Expedition. Phantastisches und Historisches.
Wir schreiben das Jahr 1885. Der technische Fortschritt und die Industrialisierung sind kaum aufzuhalten.
Rundfunk, Automobile, das Dampfnetz, die Verbreitung der Elektrizität und die Luftschifffahrt sind nur einige Beispiele für die technischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte.
Das Britische Empire verfügt auf der ganzen Welt über zahlreiche Kolonien und Protektorate. Im Sudan schwelt seit vier Jahren ein Konflikt zwischen der anglo-ägyptischen Herrschaft und den zahlreichen Anhängern des politischen Anführers Muhammad Ahmad, genannt Mahdi.
Doch auch das Mystische fasziniert die Menschen dieser Zeit – Okkultismus, Séancen und andere esoterische Praktiken erfreuen sich großer Beliebtheit – denn wie es bereits bei Shakespeare heißt: „Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Eure Schulweisheit sich träumen lässt.“ Vor diesem Hintergrund machen sich ein Erfinder, ein Wissenschaftler, eine Journalistin, ein kriegsversehrter Sergeant und ein Archäologe auf zu einer Expedition in den Sudan, um dort ein sagenumwobenes altägyptisches Artefakt zu finden. Doch was für Pläne hat ihr adliger Auftraggeber damit?

Das Cover verbirgt eine schöne Geschichte aus dem Genre Steampunk von dem ich nun öfters mal was lesen werde

— Kerstin_Lohde

Das erste Steampunk-Buch meines Lebens und es hat mich total begeistert zurückgelassen.

— dia78

Stöbern in Science-Fiction

Red Planet - Roter Planet

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, war ich sofort mitten drin in der Story

winterdream

Neanderthal

Sehr gesellschaftskritisch. Mir persl. zu wissenschaftlich. Spannung - Fehlanzeige. Das Prequel dazu ist hingegen sehr gut!

Lia_Luna

Blau

Genauso so großartig wie der erste Band :) Wirklich tolle und facettenreiche Science Fiction

Vivi300

QualityLand

humorvolle Geselschaftskritik

skiaddict7

Spiegel

Kurz und gut! Eine Novelle mit wenig Worten, welche aber euren Verstand ordentlich zum Nachdenken anregen wird.

einz1975

Akzeptanz

Eine verworrener letzter Teil - reiht sich gut in die vorigen Bände ein.

Nespavanje

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein intressant geschriebener Steampunk Roman den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte

    Der Stern des Seth

    Kerstin_Lohde

    24. August 2017 um 23:40

    Bei diesem Roman war ich gespannt, ob er mir gefallen würde, denn das Cover und der Titel haben mir ja schon zugesagt. Aber ich war gespannt, ob mich der Roman an sich auch begeistern könnte. So habe ich gespannt mit dem Lesen begonnen, und wurde nicht enttäuscht. Denn je weiter man liest, desto spannender wird es. Es enthält intressante Wendungen, die mal auf und mal ab gehen. Dadurch kann man das Buch bzw das Ebook nicht mal einfach so aus der Hand legen, da man unbedingt wissen muss wie es weiter geht. Ich kann nur jedem Steampunk Liebhaber empfehlen, sich diesen Roman mal anzuschauen und gegebenenfalls eine Chance geben. Es ist aber auch eine gute Chance für neugierige in die Steampunk Welt reinzuschnuppern, und evtl bekommt man nachdem Lesen einen neuen Fan für dieses Genre.

    Mehr
  • Ein Stern. Ein Team.

    Der Stern des Seth

    dia78

    08. September 2016 um 20:15

    Das Buch "Der Stern des Seth" von Amalia Zeichnerin erschien 2015 im Verlag Books on demand und ist im Genre Steampunk anzusiedeln.Der adelige Earl Wilbur G. of Eavesfield, will 6 Personen, welche aus den unterschiedlichsten Bereichen arbeiten anheuern, um für ihn den sagenumwogenen Stern des Seth zu suchen und zu ihm zu bringen. Der Erfinder Immanuel Goldstein, die Journalistin Gemma Hawthorne, der Wissenschaftler Frederic MacAlistair, der Kriegsveteran Vincent Wright und der Archäologie Ian Huntington begeben sich auf die abenteuerliche Jagd nach dem verschollenen Artefakt und erleben das größte Abenteuer ihres Lebens.Der Autorin ist mit diesem Buch in der viktorianischen Epoche Britanniens und einer Prise "Altes Ägypten" ein wirklich sehr guter Mix gelungen. Beide Epochen sind auch meine Lieblingsepochen in der Geschichte.Der Schreibstil ist locker und frisch. Man kann sich in das Handlungsgeschehen sehr gut hineindenken und somit eine wundervolle Reise nach Britannien, Ägypten und in den Sudan machen.Außerdem kommt es immer wieder zu Wendungen in der Handlung, die man überhaupt nicht kommen sieht und so das Buch sehr spannend machen.Wenn Sie Steampunk noch nie gelesen haben, sollten sie einmal dieses Buch zur Hand nehmen, denn es bringt ihnen dieses Genre sehr nahe und sie werden öfter zu diesem greifen wollen.

    Mehr
  • Durchwachsen, aber trotzdem gut!

    Der Stern des Seth

    Brunhildi

    04. July 2016 um 08:00

    Meine MeinungZum Cover: Man erkennt vom Cover her direkt, dass es sich hierbei um Steampunk handelt. Auch die Verbindung zur ägyptischen Geschichte bzw. dem Sudan ist gegeben. Ich finde das Cover sehr ansprechend. Zum Buch:Das Buch handelt von einer zusammen gewürfelten Gruppe, die aus verschiedenen Personen besteht. Diese haben alle unterschiedliche Fähigkeiten, Berufe und Kenntnisse. Sie werden von einem Earl in London angeheuert, um ein uraltes verstecktes Artefakt im Sudan zu finden und zu ihm zu bringen. Dafür winkt der bunten Truppe eine große Belohnung, doch alles soll anders kommen als geplant... Der Schreibstil der Autorin war angenehm zu lesen. Besonders zu Beginn hat mich die Story direkt in den Bann gerissen. Die mechanischen Erfindungen haben mich begeistert und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand geben. Sobald die Truppe jedoch in Ägypten ankam, flachte es allmählich ab. Es gab viele Legenden und geschichtliche Informationen, welche die ganze Geschichte ein wenig zäh werden lies. Die Geschichte ist aus der Erzähl-Perspektive geschrieben und es wird zwischen den verschiedenen Protagonisten immer gewechselt. So bekommt man einen Eindruck zu jedem Charakter. Sie sind sehr verschieden, aber jeder für sich interessant. Mir haben die unterschiedlichen Charaktere sehr gut gefallen und sie haben meiner Meinung nach auch meist schlüssig gehandelt. Die Autorin hat ein paar gefährliche Momente und auch einige Kämpfe in die Geschichte eingebaut. Mit dem Kämpfen habe ich mich immer etwas schwer getan, weil auch innerhalb der Kämpfe sehr gern mal der jeweilige Charakter gewechselt hat. Es wurde für mich dann ein wenig unübersichtlich. Meiner Meinung haben die Charaktere das Artefakt auch einfach zu schnell und zu einfach gefunden, denn sofort hatten sie immer eine Lösung für die jeweiligen Probleme. Ich dachte ja, die Gruppe bringt das Artefakt zurück zum Earl und die Geschichte ist zu Ende, doch es sollte noch lang kein Ende sein. Dies kam für mich sehr überraschend. Hier möchte ich aber auch nicht zu viel verraten, Am Ende kommt es zu einem großen Showdown, der die ganze Geschichte sehr schön abgerundet hat. Alles in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen. FazitDas Buch hat mich einerseits überrascht, aber andererseits konnte es mich nicht vollständig überzeugen. Die Idee mit der Expedition hat mir sehr gut gefallen, leider kam diese aber viel zu kurz. 3/5 Punkte (gut!) Vielen Dank an die Autorin zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Erst langatmig, dann aber interessant

    Der Stern des Seth

    Kitty411

    02. May 2016 um 14:45

    Zum Buch: „Der Stern des Seth“ von Amalia Zeichnerin ist ein Steampunk Roman, der am 28.12.2015 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/Stern-Seth-Steampunk-Abenteuer-Roman/dp/3739220333  Klappentext: Steampunk. Abenteuer. Expedition. Phantastisches und Historisches. Wir schreiben das Jahr 1885. Der technische Fortschritt und die Industrialisierung sind kaum aufzuhalten. Rundfunk, Automobile, das Dampfnetz, die Verbreitung der Elektrizität und die Luftschifffahrt sind nur einige Beispiele für die technischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte. Das Britische Empire verfügt auf der ganzen Welt über zahlreiche Kolonien und Protektorate. Im Sudan schwelt seit vier Jahren ein Konflikt zwischen der anglo-ägyptischen Herrschaft und den zahlreichen Anhängern des politischen Anführers Muhammad Ahmad, genannt Mahdi. Doch auch das Mystische fasziniert die Menschen dieser Zeit – Okkultismus, Séancen und andere esoterische Praktiken erfreuen sich großer Beliebtheit – denn wie es bereits bei Shakespeare heißt: „Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Eure Schulweisheit sich träumen lässt.“ Vor diesem Hintergrund machen sich ein Erfinder, ein Wissenschaftler, eine Journalistin, ein kriegsversehrter Sergeant und ein Archäologe auf zu einer Expedition in den Sudan, um dort ein sagenumwobenes altägyptisches Artefakt zu finden. Doch was für Pläne hat ihr adliger Auftraggeber damit? Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 15 Kapitel unterteilt. Dazu gibt es eine Landkarte und ein Personenverzeichnis. Zum Autor: Amalia Zeichnerin (Jahrgang 1978) begann mit 17, Kurzgeschichten und Romane zu schreiben. Sie hat Teile ihrer Kindheit in Thailand und in Malawi (Südostafrika) verbracht und halb Europa bereist.  Mit ihrem Mann lebt sie in der Hansestadt Hamburg. Beide sind seit etwa 2011 aktiv in der Steampunk Szene. Frau Zeichnerin organisiert seit 2013 jährlich ein Steampunk-Picknick in der Hansestadt und schreibt seit 2015 Artikel für das deutsche Steampunk Online-Magazin "Clockworker".  Unter den vielseitigen Interessen der Autorin finden sich neben dem Schreiben und Steampunk die viktorianische und edwardianische Epoche bis hin zur Zeit der 1920er, das Vereinigte Königreich, Schottland und Irland, Mythologie aus aller Welt, desweiteren das antike Ägypten, Liverollenspiel, Pen & Paper-Rollenspiel, Filme/Serien, Kunst und Musik. Neuigkeiten über ihr künstlerisches Schaffen, Lesungen, Steampunk-Picknicks in Hamburg und anderes sind hier zu finden: http://amalia-zeichnerin.net (Quelle: www.amazon.de) Meine Meinung: Dieses Steampunk Abenteuer lässt mich nach der Lektüre mit gemischten Gefühlen zurück. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen, allerdings kam mir das Buch teilweise sehr oberflächlich vor. Dinge wurden angerissen und dann nicht weiter verfolgt, was ich manchmal sehr schade fand. Auch die Aufteilung des Buches war manchmal sehr unterschiedlich - zum einen gab es sehr langatmige Beschreibungen, die das Buch gerade zu Beginn eher langweilig erscheinen liessen, dann wiederum gab es Szenen, in denen zwischendrin einiges zu fehlen schien, was nicht zu den ausführlichen Beschreibungen kurz davor passt. Das hat mich teilweise doch sehr irritiert. Trotzdem ist das Buch auf seine Art fesselnd, aus wenn einem manche Geschehnisse eher erzwungen dramatisch erscheinen. Wenn man sich erstmal durch den langatmigen Beginn gekämpft hat, wird man dann doch von der Story mitgezogen, vor allem, als es dann eine doch sehr überraschende Wendung gibt, die man an dem Punkt absolut nicht erwartet hätte. Auch die Mischung aus dem Ägypten zum Jahre 1885 und die vorhandenen technischen Möglichkeiten ist gut gelungen, und alles in allem hat mir das Buch dann doch gut gefallen, obwohl ich das anfangs eher weniger erwartet hatte, denn es dauerte wirklich fast 100 Seiten, bis die Story ihre volle Wirkung entfaltet hatte. Alles in allem bekommt dieses Buch von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Der Stern des Seth

    Der Stern des Seth

    Marie1990

    01. May 2016 um 20:32

    Wir schreiben das Jahr 1885. Der technische Fortschritt und die Industrialisierung sind kaum aufzuhalten. Rundfunk, Automobile, das Dampfnetz, die Verbreitung der Elektrizität und die Luftschifffahrt sind nur einige Beispiele für die technischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte.Das Britische Empire verfügt auf der ganzen Welt über zahlreiche Kolonien und Protektorate. Im Sudan schwelt seit vier Jahren ein Konflikt zwischen der anglo-ägyptischen Herrschaft und den zahlreichen Anhängern des politischen Anführers Muhammad Ahmad, genannt Mahdi. Doch auch das Mystische fasziniert die Menschen dieser Zeit – Okkultismus, Séancen und andere esoterische Praktiken erfreuen sich großer Beliebtheit – denn wie es bereits bei Shakespeare heißt: „Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Eure Schulweisheit sich träumen lässt.“ Vor diesem Hintergrund machen sich ein Erfinder, ein Wissenschaftler, eine Journalistin, ein kriegsversehrter Sergeant und ein Archäologe auf zu einer Expedition in den Sudan, um dort ein sagenumwobenes altägyptisches Artefakt zu finden. Doch was für Pläne hat ihr adliger Auftraggeber damit?"Der Stern des Seth" ist ein Roman aus der Feder von Amalia Zeichnerin.In ihrem Debüt vermischt die Autorin das Stempunk-Genre mit Fantasy- und Abenteuerelementen. Viele neue und auch bereits bekannte Facetten sorgen dabei für abwechslungsreiche und interessante Unterhaltung, die vor allem für Liebhaber dieses Genres viel Lesefreude bereithält.Die Ideen, sowie die Kombination der diversen Elemente dieses Romans, sind überaus spannend gewählt. Es macht viel Spaß, die verschiedenen Facetten dieser Geschichte zu ergründen, denn Amalia Zeichnerin beweist durchaus einiges an Kreativität und Einfallsreichtum, um den Leser zu zu fesseln.Viele aufregende Szenen sorgen ein ums andere Mal für einiges an Spannung und Tempo. Allerdings hätte ich mir doch ab und zu einfach ein wenig mehr gewünscht, um dem Charakter des Genres, sowie den Protagonisten, mehr Lebendigkeit einzuhauchen. Es fehlte mir leider ab und an ein wenig an Atmosphäre, um mich vollends zu begeistern und meinem Lieblingsgenre uneingeschränkt zu frönen. Die Autorin beweist mit ihrem Debüt so viel Potential, dass ich sicher bin, dass sie diese letzte Hürde auch noch meistern wird und in ihrem nächsten Roman mich komplett mit dem fehlenden gewissen Etwas zu überzeugen weiß. Denn eins ist sicher, ich möchte definitiv noch weitere Romane der Autorin lesen, denn ihre Art und Weise dieses Genre anzugehen und mit verschiedenen Facetten zu untermauern, hat mir schon jetzt einiges an Spaß bereitet. Und nicht nur das, mir gefällt auch, dass man nebenher noch einiges über geschichtliche Aspekte erfährt, ohne dass hier in langwierige Passagen abgedriftet wird und der Lesefluss ein jähes Ende findet.Fazit: Schöne Mischung aus Steampunk, Fantasy und Abenteuer. Auch wenn das letzte gewisse Etwas fehlte, so bin ich sehr auf weitere Romane der Autorin gespannt, denn Potential ist massig vorhanden.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks