Amanda Brooke Das Geheimnis der Monduhr: Roman

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis der Monduhr: Roman“ von Amanda Brooke

Das Geschenk der Monduhr ist ein Blick in die Zukunft – doch was, wenn du siehst, dass du dich zwischen deinem Leben und dem deines Kindes entscheiden musst? Die Bildhauerin Holly und ihr Mann Tom sind von London in das malerische Städtchen Fincross gezogen und machen sich mit Feuereifer daran, sich in ihrem neuen Heim, dem Torhaus eines ehemals herrschaftlichen Landsitzes, einzurichten. Doch als sie in dem verwilderten Garten eine seltsame Vorrichtung finden, ändert sich für Holly alles. Die Monduhr ermöglicht ihr einen Blick in die Zukunft – und was sie sieht, stellt Holly vor eine furchtbare Entscheidung: Sie wird schwanger werden und eine kleine Tochter zur Welt bringen, das Kind, das Tom sich immer gewünscht hat. Doch der Preis ist hoch, denn das Gesetz der Monduhr fordert ein Leben für ein Leben …

Wundervoll. Dieses Buch geht direkt ins Herz.

— VanCa
VanCa

Ich fand die Geschichte sehr schön...nur das Ende hab ich nicht so ganz verstanden..

— Christina_Schumacher
Christina_Schumacher

Netter Roman, zwischendurch ein wenig zäh.

— hi-speedsoul
hi-speedsoul

Eine wunderschöne Geschichte!

— blauerose1
blauerose1

Unglaublich packend und eine Achterbahn der Gefühle! Mal etwas anderes. Leseempfehlung!!

— RubinNina
RubinNina
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wunderschöne Geschichte über die Liebe zweier Menschen und über Mutterliebe

    Das Geheimnis der Monduhr: Roman
    blauerose1

    blauerose1

    28. January 2017 um 21:22

    Amanda Brooke – Das Geheimnis der MonduhrZwei Jahre nach ihrer Hochzeit kehren die Bildhauerin Holly und ihr Mann Tom der Großstadt London den Rücken, um in dem kleinen Dorf Fincross Wurzeln zu schlagen. In das ehemalige Torhaus des einst stattlichen Landsitzes Hardmonton Hall haben sie sich auf Anhieb verliebt – und so machen sie sich voller Energie daran, sich in ihrem neuen Zuhause einzurichten. In dem verwilderten Garten stoßen sie auf eine Vorrichtung, die sie an eine Sonnenuhr erinnert. Allerdings stellt sich heraus, dass sich diese Uhr an einem anderen Gestirn orientiert: dem Mond. Während Tom für eine mehrwöchige Dienstreise im Ausland ist, fühlt sich Holly in einer Vollmondnacht wie magisch von der Monduhr angezogen. Als sie jedoch die Hand ausstreckt, um die strahlende Kugel zu berühren, durchzuckt sie ein Stromschlag, sie stürzt und verliert das Bewusstsein. Als Holly wieder zu sich kommt, erkennt sie zwar den Garten und das Torhaus wieder, doch alles sieht irgendwie anders aus. Unsicher geht sie auf das Haus zu – und erstarrt: Durch das hell erleuchtete Fenster sieht sie Tom. Er ist von Trauer gezeichnet und hält einen Säugling auf dem Arm….. (Quelle: Klappentext)Die Autorin: Amanda Brooke lebt mit ihrer Tochter in Liverpool, England. Der Ursprung ihrer Schriftstellerkarriere liegt in einer persönlichen Tragödie: Als bei ihrem kleinen Sohn Krebs diagnostiziert wurde, und er schließlich mit nur drei Jahren starb, stand für Amanda Brooke fest, dass diese schmerzliche Erfahrung eine Quelle der Inspiration, nicht der Verzweiflung, sein sollte. So erzählt sie auch in ihrem Romandebüt „Das Geheimnis der Monduhr“, nicht nur eine wundervolle Geschichte, sondern legt auch auf berührende Weise Zeugnis darüber ab, was es bedeutet, einen anderen Menschen mehr zu lieben als sich selbst.Meine Meinung: Ein wundervoller Roman über eine große Liebe, über die Magie der Monduhr und vorallem über die Liebe einer Mutter. Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt, ich konnte es kaum aus den Händen legen. Es war toll zu lesen, wie sehr sich Holly und Tom liebten und wie Holly in ihrer neuen Freundin Jocelyn eine Mutter fand, wie sie es vorher nicht kannte. Das Ende war besonders, ich habe es mit Tränen in den Augen gelesen und war gerührt über den Schluss, mit dem ich gar nicht gerechnet hatte.

    Mehr