Amanda Bryndis Küss den Troll

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Küss den Troll“ von Amanda Bryndis

Mona ist im siebten Himmel. Ihr Freund Patrick ist ihr Ein und Alles. Bis zu dem Moment, in dem sie sich hinreißen lässt, ihm eine gemeinsame Wohnung vorzuschlagen. Da war sie leider nicht die Erste. So leer und ungeliebt wie sie sich fühlt, flüchtet Mona mit einem Jahresvorrat an Schokolade nach Island. Doch ausgerechnet dort, wo sie nur Ruhe und sich selbst finden wollte, trifft sie den Troll für´s Leben. Allerdings gestaltet sich ihre Liebe für´s Leben ausgesprochen turbulent.

Ein etwas anderer Roman

— KristinSchoellkopf
KristinSchoellkopf
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Küss den Troll...

    Küss den Troll
    KristinSchoellkopf

    KristinSchoellkopf

    22. May 2017 um 15:10

    „Küss den Troll“ – Einen Titel wie diesen, das gebe ich offen zu, höre ich nicht alle Tage. Aus diesem Grund war ich einerseits skeptisch und andererseits neugierig, wie mir der Roman von Amanda Bryndis gefallen würde.Das Cover des Romans passt sich dessen außergewöhnlichem Titel an. Es scheint schwer greifbar und aus zwei Ebenen zu bestehen; doch was soll ich sagen? Ich war nach einem Blick darauf, nochmal neugieriger, als ich es zuvor schon gewesen war.Die Geschichte beginnt auf Wolke Sieben. Patrick und Mona lernen sich mehr zufällig kennen und sie wissen sofort – es ist die ganz große Liebe. Doch als Mona tief von Patrick verletzt wird, weiß sie weder ein noch aus. Sie will nur noch weit weg – nach Island.Doch kann die Begegnung mit einem Troll ihr Leben verändern? Oder noch viel wichtiger – sie selbst?Die Geschichte lässt die Grenze zwischen Realität und Absurdität verschwimmen und steckt voller Humor. Der Leser soll laut mitlachen und Spaß haben – meist gelingt dies, doch nach einiger Zeit wirkt es übertrieben. Dennoch kann der Leser der Geschichte gut folgen und, da bin ich ehrlich, besonders Mona wächst dem Leser wirklich ans Herz.Mona ist eine verliebte junge Frau, welche ihr Herz am rechten Fleck hat und den Leser durch ihre Authentizität überzeugt. Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn auch von Patrick sehr angetan war, was sich aber schnell änderte. Am liebsten wäre ich in den Roman gesprungen und hätte Mona getröstet – so sehr wächst sie dem Leser ans Herz.Amanda Bryndis erzählt den Roman in einer Sprache, welche sich vom täglichen Sprachgebrauch nur kaum unterscheidet. Zusammen mit dem Humor, welcher in vielen Aussagen mitschwingt, wie auch dem Element des „Trolls“ als absurdes Element, empfand ich die Formulierungen oft als etwas albern, da mir die Seriosität und das Fundament im Roman gefehlt hat.Zu erwähnen sind allerdings die wundervollen Beschreibungen der Landschaft, welche sich sprachlich vom Rest des Romans abheben. Es schien fast so, als sähe ich Island direkt vor meinen Augen…Fazit „Küss den Troll“ zu bewerten ist eine wirklich schwere Aufgabe, da ich meine Gefühle bezüglich des Romans nur schwer fassen kann. Im Allgemeinen hat mir das Werk gefallen, jedoch gab es immer wieder Unstimmigkeiten, welche den Roman in ein vollkommen anderes Licht rückten.

    Mehr