Amanda Conner , John Timms Harley Quinn

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Harley Quinn“ von Amanda Conner

Harley goes to Hollywood! Dort geraten die Antiheldin und ihr Suicide Squad-Kollege Deadshot übel aneinander und bekämpfen sich bis aufs Blut. Und während eine Super-Spionin eine Vendetta gegen die quirlige Miss Quinn startet, ist deren Harley-Gang das Einzige, was zwischen Harleys Lover Mason und dem Tod steht, der hinter Gittern auf ihn wartet… Autor: Amanda Conner Zeichner: John Timms

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die quirlige Ex vom Joker als Rächerin für Gerechtigkeit....oder so ähnlich, klasse

    Harley Quinn
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    17. February 2017 um 12:12

    Zum Inmhalt: Niemand hält diese Braut zum Narren! In ihrer Tarnidentität arbeitet Harley Quinn, die durchgeknallte Ex-Flamme des Jokers, als Psychologin in einem Altenheim für betreutes Wohnen – und wird dort von einem ihrer Patienten erkannt! Der ist ein gealterter, abgehalfterter Superspion mit mehr als den Originalteilen und hat so manche Überraschung auf Lager. Gemeinsam gehen der krasse Cyborg-Rentner und die geläuterte Clownprinzessin gegen ihre alten und neuen Feinde vor. Und wenn gar nichts mehr geht, ist Harleys Öko-Busenfreundin Poison Ivy zur Stelle…  Noch immer ist Harley Quinn in ihrer neuen Heimat und hat so manches Problem an der Backe. Um das Geld für ihr altes Haus aufzubringen, muss Harley arbeiten gehen und was wäre da naheliegender, als sich als Dr. Quinzel wieder in den psychologischen Dienst zu begeben. Doch Harley wäre nun nicht Harley, wenn es hier nicht auch so einige Dinge für sie zu erledigen gäbe. Als ihre alte Patientin über die mangelnden Besuche ihrer Familie klagt, macht sich Harley auf den Weg, um diesen den Denkzettel ihres Lebens zu verpassen. Außerdem wird Harley von einem Cyborg-Rentner erkannt, der sie darum bittet mit ihm alte Geheimagenten aus der Vergangenheit auszuschalten. Und zu guter Letzt muss sich Harley noch immer die Frage stellen, wer nur dieses Kopfgeld auf sie ausgesetzt hat. Bei der Auflösung des Falls bekommt die quirlige Clownprinzessin wieder einmal Hilfe von ihrer besten Freundin Poison Ivy, mit der sie bereits im ersten Band auf der Spur des mysteriösen Auftraggebers war. Im zweiten Band rund um Harley Quinn geht es wieder richtig zur Sache. Harley versucht einen Imagewechsel, sie will sesshaft werden, doch durch die ständigen Angriffe von Kopfgeldjägern kommt die Clownprinzessin einfach nicht zur Ruhe. Dass sie zwar gute Absichten hat, aber noch immer total durchgeknallt ist, beweist die Kultclownin immer wieder mit ihrem Handeln, denn noch immer redet sie mit ihrem ausgestopften Bieber und macht vor keinem Hindernis halt. Sei es nun, um einer alten Dame zu helfen, oder eben dem Cyborg-Opa. Wo Harley auftaucht bleibt kein Auge trocken. Sie zerstört und tötet, wie es ihr in dem Kram kommt und doch sieht man immer wieder, was für ein großes Herz sie hat. Als Anti-Heldin macht Harley ihrem Ruf alle Ehre. Sie findet Freunde und macht die zur Schnecke, die ihren Freunden etwas schlechtes wollen. Sei es ihre Rollerderby-Mannschaft, deren Ehre sie verteidigen will oder ihr Mitbewohner, dem sie immer wieder so manche glimpfliche Situation zu verdanken hat.  Die Zeichnungen des Comics sind in diesem Band in einem relativ gleichbleibenden Stil. Neben den Comicpanels finden sich immer wieder verschiedene Artworks, die Harley in altem und neuen Gewand zeigen. Die Story in dem Comic scheint an manchen Stellen etwas verwirrend und schockiert sogar von Zeit zu Zeit, doch je weiter man mit der Storyline voran kommt, desto mehr steigt man hinter den Charakter Harley. Die Cyborg-Episode ist bisweilen ein bisschen langweilig gewesen, teilweise auch etwas lang gezogen, im Großen und Ganzen aber hat die Story Spaß gemacht und ich bin gespannt, welche Abenteuer Harley noch erleben wird.

    Mehr
  • RUSSISCHE SPIONE UND KOPFGELDJÄGER

    Harley Quinn
    Shiro_91

    Shiro_91

    24. July 2016 um 13:16

    Harte Therapie ist das zweite Solo-Abenteuer von Jokers Ex-Flame Harley Quinn. Diesmal muss sie sich nicht nur weiterhin mit immer mehr Kopfgeldjäger auseinandersetzen, sondern auch noch mit einem in die Jahre gekommenen Cyborg, der im Altersheim sitzt. Sy Borg hat ihre Tarnung durchschaut und heuert sie an, mit ihm alte russische Spione, die sich in die USA abgesetzt haben, ausfindig zu machen und ihnen das Handwerk zu legen. Ist diese Sache aus der Welt geschafft, geht es auch schon für die verrückte Clownsprinzessin weiter. Zusammen mit ihrer Busenfreundin Poison Ivy geht es auf die Suche nach demjenigen, der für das Kopfgeld auf Harley verantwortlich ist.Auch der zweite Band hat es ziemlich in sich. Neben noch mehr Harley, Bernie (Harleys ausgestopften Bieber) ,Poison Ivy und Killertiere, kommt auch die Action und der Humor nicht zu kurz, zwar verliert dieser im Vergleich zum ersten Band etwas an Witz, dennoch muss ich sagen macht gerade die Action einiges wett. Besonders der alte Syborg hat es Faustdick hinter den Ohren und beeinflusst Harley ganz schön, aber es war ziemlich lustig. Wie es zu erwarten war, endet die Geschichte in viel Klopperei und auch die ein oder anderen Tote konnten auf Harley Konto verbucht werden. Schöner Comic der verrückten Ex vom Joker, die Laune und Freude auf die nächsten Teile macht. Harley wie man sie kennt und liebt und auch einige Neue und altbekannte Charakter die auftauchen. 

    Mehr
  • Ein sprechender Bieber und eine verrückte Antiheldin

    Harley Quinn
    Shiro_91

    Shiro_91

    21. January 2016 um 17:57

    Wie hab ich diesen Comic gefeiert und tue es immer noch. Nicht nur, dass Harley Quinn eine meiner liebsten Antiheldinnen ist. Nein sie hat es auch voll drauf, wenn es darum geht Chaos zu verbreiten. Da wundert es auch nicht, wenn sie ihren eigenen Comic bekommt und erst einmal der passende Zeichner gefunden werden muss. Nach ein paar Versuchen ist der Richtige für diesen Job gefunden und ich finde das Ergebnis super. Ist ein Problem gelöst steht auch schon das Nächste vor der Tür. Harley erbt unverhofft eine Immobilie eines Patienten aus Arkham, was ihr zugute kommt, da sie beschlossen hat ihre bösen Zeiten an den Nagel zu hängen und fortan Gutes tun will. Wäre da nicht ein immens hohes Kopfgeld auf sie aufgesetzt. Neben bei muss sie sich nicht nur mit nicht zahlenden Mietern auseinandersetzten, sondern rettet auch noch zahlreiche Vierbeiner vor dem Tod. Außerdem bekommt sie von ihrer Busenfreundin Poison Ivy einen Besuch abgestattet und wird auch gleich in die Rettungsaktion miteinbezogen. Also ich bin wirklich begeistert vom ersten Harley Abenteuer. Zeichenstil und Wortwitz sind hier fantastisch und auch die Dialoge zwischen Harley und dem nicht mehr ganz so frischen und ausgestopften Bieber Bernie, haben mir die Lachtränen ins Auge getrieben. Ich liebe einfach Harley und sie wurde/wird von den Zeichnungen von Chad Hardin und Stephane Roux einfach wunderbar rüber gebracht. Ein kleines Gimmick ist hier wohl die ersten Seiten, bei dem ausgetestet wird, welcher Stil nun die verrückte Ex vom Joker bekommt. Ich muss ehrlich zugeben, das mir aber auch die anderen Charakter, wie beispielsweise die Hausbewohner, gut gefallen haben. Zum Brüllen fand ich auch noch die Momente in denen sie versucht an einen neuen Job zu kommen. Herrlich. Viel verraten möchte ich dennoch nicht. Mir hat es sehr sehr gefallen und ich bin gespannt wie Band 2 wird. Wenn dieser genauso originell, durchgeknallt und witzig wird, kann es nur perfekt werden.

    Mehr
  • Die verrückte Ex vom Joker - Harley Quinn 1

    Harley Quinn
    N9erz

    N9erz

    29. December 2014 um 21:21

    Ihr Charkter, ihre Outfits, ihr Benehmen - einfach alles bei ihr ist übertrieben, verrückt und einfach nur abgefahren. Doch genau darum liebe ich sie so sehr und habe mich umso mehr auf diesen Comic gefreut! Bühne frei für Harley Quinn! ----- Harley Quinn hat es satt immer nur die Böse zu sein. Sie will ihr Leben komplett umkrempeln und endlich Gutes tun. Dass sie genau zu diesem Zeitpunkt auch noch ein eigenes Wohnhaus von einem mysteriösen unbekannten Patienten aus Arkham Asylum erben soll kommt dabei gerade rechtzeitig. Etwas störend in ihren Anfängen auf die gute Seite zu wechseln sind allerding die ganzen Mordanschläge die auf sie verübt werden. Denn scheinbar hat jemand ein saftiges Kopfgeld auf sie ausgesetzt. ----- Diese Comic ist perfekt! Die Mischung von allem stimmt. Story, Charakter, Zeichnungen - einfach alles. Man muss Harley Quinn einfach lieben wenn man diesen Comic gelesen hat. Und das kommt von mir - einem eigentlich doch sehr Marvel lastigen Comic Leser! Harley Quinn trifft die perfekte Mischung aus Gutmensch und Bösewicht, Spaß und Ernst, Gewalt und Liebe (wenn man davon eigentlich überhaupt sprechen kann). Die Geschichte hat Hand und Fuß, jede Menge Fun Momente und trotzdem die richtige Prise Action um nicht einzuschlafen. Wirklich perfekt gemacht. Die Zeichnungen und Illustrationen sind überhaupt der Hammer. So und nicht anders hat ein Comic für mich in heutiger Zeit auszusehen. Einfach nur wunderschön und zum darin versinken! Ganz besonders daran ist die erste enthaltene Issue. Denn hier träumt Harley Quinn mehr oder weniger von ihrem eigenen Comic und wie dieser in den unterschiedlichen Stilen von berühmten Comic Zeichnern aussehen würde. Jede Menge Harley Quinn Action in den unterschiedlichen Stilen und Farbschemen. Einfach wunderbar zum ansehen wie unterschiedlich und doch so genial die diversen Stile der Künstler sind und wie alle ihren eigenen Charme in ein und den selben Charakter bringen können. Für Tierliebhaber ist dieser Comic auch insbesondere zu empfehlen. Denn nicht nur der Sidekick von Harley Quinn - Bernie, ein ausgestopfter Bieber - ist grenzgenial, sondern sie hat auch ein echt großes Herz für Tiere. So darf man sich über jede Menge süße Fellnase in ihrer Umgebung freuen. Auch ein weiterer sehr beliebter DC Comic Charakter von mir bekommt seine Auftritt bei der lieben Harley. Denn auch Posion Ivy schneit vorbei und muss sich die neue Bude von der verrückten Tante mal genauer ansehen. Eine perfekt Kombination von zwei Charakteren. Ich kann einfach nicht aufhören von diesem Comic zu schwärmen - egal wie lange die Wartezeit auf Band 2 ist, sie ist zu lang. Dieses Teil ist perfekt, genau so wie es ist. Verrückt, crazy, durchgeknallt und einfach nur zum Verlieben.

    Mehr