Amanda Frost Sei mein Stern

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 46 Rezensionen
(52)
(7)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sei mein Stern“ von Amanda Frost

Teil 2 der Siria-Reihe: Inzwischen hat es auch Rafaels jüngeren Bruder auf die Erde verschlagen: Simon, ein Computergenie mit begnadeter Intelligenz und einem Hang zur Alltagsuntauglichkeit. Nicht die ideale Kombination, um eine geeignete Frau aufzureißen, auch wenn man so höllisch attraktiv ist wie der spleenige Informatiker. So widmet er sich nach einigen missglückten Affären doch lieber dem Hacken von Computern. Bis er den fatalen Fehler begeht, sich mit der mächtigen deutschen Geheimdienstorganisation BSC anzulegen. Denn diese hetzt ihm postwendend ihre beste Undercoveragentin auf den Hals: Jana, eine 32-jährige skrupellose Power-Frau, die Simon in ein erbarmungsloses Katz-und-Maus-Spiel verwickelt. Bis beiden letztendlich die Kontrolle über die Geschehnisse entgleitet … Romantisch, humorvoll, erotisch 1. Teil: Gib mir meinen Stern zurück 2. Teil: Sei mein Stern 360 Taschenbuchseiten

Eine tolle Liebesgeschichte mit humorvollem Blick auf die Gesellschaft.

— BeaRa
BeaRa

humorvoll, witzig, spannend...wer die Mondbären noch nicht kennt, wird sie spätestens jetzt lieben <3

— Freija
Freija

Wunderschöne Reihe. Muss man wirklich lesen.

— steffchen
steffchen

einfach ein Genuss

— Sonnenbluemchen67
Sonnenbluemchen67

Kurzweilig, unspektkulär und mit absolut überzogenen Charakteren

— Fleur91
Fleur91

Ich bin zu den Sternen geflogen wollte dort für immer bleiben :D

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Unverhoft und so gar nicht wie Teil 1. Einfach toll.

— tigger0705
tigger0705

schöne plausible Liebesgeschichte

— KerstinH
KerstinH

mit Teil 1 angefixt Teil 2 erreicht auf der Scala "Nicht-aus-der-Hand-legen-Faktor" bereits eine 10 ♥ erwarte nun hibbelig Teil 3 ☺

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

beide teile weltklasse <3 freue mich auf mehr

— chrisino
chrisino

Stöbern in Liebesromane

Herzmuscheln

Romatrischer Irlandroman

hexenaugen

Wie die Luft zum Atmen

Nun sitze ich hier… wehmütig und froh endlich diese schöne und ergreifende Geschichte zu kennen.

Buechermomente

Das Leben fällt, wohin es will

Ein emotionales auf und ab.

Universum_der_Woerter

Kopf aus, Herz an

Hat mich nicht Überzeugt

Sturmhoehe88

Die Wellington-Saga - Versuchung

Sommerroman mit Liebe, Lust und Leidenschaft (nicht nur für´s Polo...), der einem rasch die Zeit vertreibt (wenn man nicht mehr erwartet!)

MeiLingArt

Liebe findet uns

Leider gar nicht überzeugend und Mitreissend

Sturmhoehe88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überzeugt und amüsiert

    Sei mein Stern
    BeaRa

    BeaRa

    11. February 2017 um 18:28

    Cover: Das Cover ist mein persönliches Lieblingscover dieser Reihe. Ich finde die Farbe Rot passt perfekt zu diesem Band, weil sie eine gewisse Alarmbereitschaft, aber auch Leidenschaft und Liebe symbolisiert. Meine Meinung: Wie in „Gib mir meinen Stern zurück“ bereits angekündigt, ist Simon der nächste glückliche Sirianer, der auf der Erde auf Brautschau gehen darf. Soweit so gut, ist Simon doch ein sehr behüteter junger Mann, der sich schnell langweilt und immer neue Herausforderungen sucht – weshalb es ihm auch Spaß bereitet sich in die geheimen Unterlagen der BSC zu hacken. Dieser Fehler führt aber auch zu seiner größten Herausforderung: Jana. Mit ihr entspinnt sich ein Katz-und-Maus-Spiel, das durch gegenseitige Anziehung und gegenseitiges Misstrauen geprägt ist, das unterhält, nachdenklich macht, amüsiert und die Frage nach den Grenzen von Moral und Recht aufwirft – vor allem auch in Bezug auf Janas Chef. Amanda Frost weiß nicht nur wieder mit zwei gewitzten, humorvollen, manchmal schusseligen und mit amüsanten Eigenarten gesegneten Charakteren zu überzeugen, sondern auch mit herrlichen Details und Einfallsreichtum, die einen immer wieder bezaubern. Diese Geschichte hat zu viele Nuancen und Facetten um spoilerfrei auf sie einzugehen, aber was mir besonders gut gefallen hat ist, dass man Simons Heimatplaneten Siria besser kennenlernt: landschaftlich und auch die Bewohner, sowohl Mensch, als auch Tier und man begegnet wieder den süßen Mondbärchen, die einem ganz schnell das Herz rauben können. Ich habe auch hier wieder den Schreibstil der Autorin genossen, die auf humorvolle Art einen durchaus kritischen Blick auf die menschliche Gesellschaft wirft. Dabei gibt es keine Moralklatsche oder Vorhaltungen sondern es gibt einen dezenten humoristischen Tritt von hinten. Und ich habe oft herzhaft lachen müssen und ihr dennoch auch ernsthaft recht geben in der Analyse des menschlichen Verhaltens. Leseempfehlung: Amanda Frost hat mich mit „Sei mein Stern“ erneut komplett überzeugt. Nachdem ich bereits im ersten Band meine Vorbehalte gegenüber einer Geschichte über einen Außerirdischen ablegen konnte, durfte ich diese nun von Anfang bis Ende genießen. Eine klare Leseempfehlung von mir und ich freue mich schon darauf den dritten Band zu lesen.

    Mehr
  • gelungen Fortsetzung, die durch mehr Spannung, aber dem gleichen bezaubernden Schreibstil punktet

    Sei mein Stern
    Freija

    Freija

    14. August 2016 um 21:43

    Cover: Das Cover von Band 2 wurde ähnlich dem des ersten Bandes gestaltet. Nur dass wir diesmal, passend zur Protagonistin, eine dunkelhaarige Frau auf dem Cover haben, die aber nicht minder schön ist. Meine Meinung Auch dieses Buch lebt vom Amanda Frosts einzigartigem Schreibstil. Humor, Spannung, Erotik und das Ganze gemischt mit einer Prise Sarkasmus zeichnen auch den 2. Teil der Sternentrilogie aus. Im Vergleich zum Vorgängerband besticht dieser Teil mit etwas mehr Spannung und Geheimniskrämerei zwischen den Hauptprotagonisten. Amanda Frost ist es gelungen keine langweilige oder ähnliche Fortsetzung auf den Markt zu bringen, denn auch schließlich geht es auch hier um die Suche eines Sirianers nach der perfekten „Menschenfrau“. Doch diesmal haben wir eine selbstbewusste Geheimagentin, die auf einen geschwindigkeitsempfindlichen Computerfreak trifft. Dazu kommt ein besitzergreifender und rachsüchtiger Exfreund, sowie eine Mission, die von vorne herein zum Scheitern verurteil ist. Schon allein diese Kombination verspricht viele Lachanfälle, Verzweiflungsmomente und hocherotische Szenen. Diesmal lernen wir auch den Planeten Siria noch besser kennen, denn die Handlung findet sowohl auf der Erde, als auch in Siria statt. Wer sich nicht in Band 1 in die Mondbären verliebt hat, tut dies spätestens in diesem Teil und auch die technischen Innovationen sind interessant und sehr amüsant. Denn wer kann schon von sich behaupten, dass ein Roboter in ihn verliebt ist. Amanda Frost ist mit dem zweiten Teil eine Fortsetzung gelungen, die am Vorgängerband anknüpft, die gleiche Idee hat und doch grundverschieden ist. Auch das Wiedersehen mit Rafael und Valerie hat die Autorin toll gestaltet, so dass es nicht langweilig wird für diejenigen die Band 1 bereits kennen und doch verständlich für alle Leser, die mit Band 2 eingestiegen sind. Fazit: Das Buch „Sei mein Stern“ ist eine meisterhafte Fortsetzung der Sternentrilogie. Ich durfte es im Rahmen einer Leserunde von Amanda Frost auf Facebook lesen und habe mich köstlich amüsiert. Ich bin immer noch in die Mondbären, sowie Sirianer verliebt und würde mich total gerne nach Siria entführen lassen. Beeindruckt hat mich wieder einmal dieser tolle Schreibstil, der mit Charme und Humor glänzt. Daher gibt es für dieses Buch 5 Flatterfeen und eine klare Leseempfehlung, für jeden der ein amüsantes und tolles Lesevergnügen mit Liebesgeschichte sucht.

    Mehr
  • Der Hacker und die Geheimagentin!

    Sei mein Stern
    Lesen_im_Mondregen

    Lesen_im_Mondregen

    22. July 2016 um 12:00

    Wer hätte gedacht, dass aus Simon (Rafaels Bruder) dem Computer Nerd, ein ansehnlicher, attraktiver Kerl wird, der den Frauen ihren Verstand raubt. Doch das genügt ihm nicht, immer wieder eine Blondine beglücken zu können. Aus Langeweile, macht Simon einen großen Fehler. Er hackt sich in den BSC. So kommt Jana ins Spiel, die taffe, attraktive Agentin, die ihn überführen soll. Früh merken beide, dass da mehr im Spiel ist, aber ob das reichen wird?!Die Idee dazu ist ja genial. Der Hacker und die Geheimagentin! Ein kleiner Krimi, verpackt in einer tollen Geschichte mit vielen Hindernissen!Die Liebe und Leidenschaft zwischen den Beiden kann man förmlich spüren und die Szenen sind einfach herrlich. Dieses Wollen, aber nicht können, die Eifersucht und vieles mehr fesseln einen an das Buch und man würde gerne immer weiter lesen.Auch hat sich Amanda wieder sehr viel einfallen lassen. Ich sag nur Melvin!! Aber das ist nicht das Einzige. Es ist so toll, die ganzen detaillierten Beschreibungen zu lesen. Wieder einmal hat Amanda eine verrückte, komplizierte, witzige, spannende und wundervolle Liebesgeschichte die ins Herz geht gezaubert und mir tolle Lesestunden bereitet.Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil!!

    Mehr
  • Sei mein Stern

    Sei mein Stern
    SanNit

    SanNit

    14. April 2016 um 07:54

    Was habe ich gefeiert. Das Laufband war der HIt.Und Melvin war der Brüller. Was habe ich gelacht.Wie auch im ersten Teil, hast du uns auch mit unserem realen Leben und der Umwelt konfrontiert.Zum Ende hin, als Jana ihre Entscheidung getroffen hat, und die Dinge ihren Lauf genommen haben,konnte ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten.Ein absolut klasse Buch, mit sehr viel Spannung, Spaß, Prickeln und dramatischen Momenten.

    Mehr
  • Gelungenes Finale einer kosmischen Trilogie

    Sei mein Stern
    Guaggi

    Guaggi

    19. November 2015 um 09:05

    Zum voraussichtlich letzten Mal begleitete ich in diesem Buch einen Sirianer auf der Suche nach einer passenden Frau. Doch erst mit diesem Buch wurde mir richtig bewusst, was für eine wundervolle und fantastische Trilogie die Autorin erschaffen hatte. Nicht nur das diese gut aussehenden Außerirdischen wohl jedes Frauenherz höher schlagen ließen, sie waren auch noch kompliziert. Mark ist Tierarzt und will eigentlich nur eine Stiefmutter für seine beiden Töchter finden. Von Liebe und Sex hält er nicht viel, ist er doch sogar davon überzeigt, niemals eine Frau wirklich lieben zu können. Die rothaarige und dank eines Unfalls an Gedächtnisverlust leidende Elena stellte seine Welt jedoch schnell auf den Kopf und weckte in ihm Empfindungen die er nie für möglich erachtet hatte. Das Schicksal nahm seinen Lauf und brachte die beiden Protagonisten schnell an ihre Grenzen. Erneut wartet Amanda Frost mir einer erotischen Liebesgeschichte auf die nicht nur mit prickelnder Erotik gespickt, sondern auch mit komplexen zwischenmenschlichen Beziehungen durchzogen ist. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen, war ich doch zu fasziniert von dieser liebenswerten Frau und diesem störrischen Sirianer. Doch auch die beiden Töchter von Mark schloss ich schnell in mein Herz, wobei die Kleinere es mir mit ihrer vorlauten und neugierigen Art besonders angetan hatte. Natürlich waren auch die Protagonisten aus den vorherigen Büchern wieder unterstützend zur Stelle und komplimentierten so das Geschehen auf lustige und entscheidende Weise. Auch dieses Buch war wieder in sich abgeschlossen und ließ zu meiner Freude sogar Platz für eine eventuelle Fortsetzung. Der Autorin gelang mit diesem Buch ein gelungener und fesselnder Abschluss zu einer Trilogie, die meinetwegen gerne endlos weitergeführt werden könnte.

    Mehr
  • einfach ein Genuss

    Sei mein Stern
    Sonnenbluemchen67

    Sonnenbluemchen67

    16. November 2015 um 16:32

    Inhalt: Teil 2 der Siria-Reihe: Inzwischen hat es auch Rafaels jüngeren Bruder auf die Erde verschlagen: Simon, ein Computergenie mit begnadeter Intelligenz und einem Hang zur Alltagsuntauglichkeit. Nicht die ideale Kombination, um eine geeignete Frau aufzureißen, auch wenn man so höllisch attraktiv ist wie der spleenige Informatiker. So widmet er sich nach einigen missglückten Affären doch lieber dem Hacken von Computern. Bis er den fatalen Fehler begeht, sich mit der mächtigen deutschen Geheimdienstorganisation BSC anzulegen. Denn diese hetzt ihm postwendend ihre beste Undercoveragentin auf den Hals: Jana, eine 32-jährige skrupellose Power-Frau, die Simon in ein erbarmungsloses Katz-und-Maus-Spiel verwickelt. Bis beiden letztendlich die Kontrolle über die Geschehnisse entgleitet … Ein fantastischer Liebesroman gewürzt mit einem guten Schuss Erotik und einer Prise Humor! (Text © Amazon.de)   Mein Fazit: Und wieder hat die Autorin Amanda Frost es geschafft mich von der ersten bis zur letzten Zeile in ihren Bann zu ziehen. Auch dieses Mal konnte sie mich von ihrer Vision der Geschichte total überzeugen. Dieses Mal machte sich nun der Bruder des vorherigen Protagonisten auf die Suche nach der passenden Frau für sich und seine zukünftigen Kinder. Um die Story nicht zu einem Abklatsch der Ersten werden zu lassen, hat sich die Autorin dieses Mal ein tolles Grundthema ausgedacht. Das noch nicht einmal so weit hergeholt scheint. Der Protagonist Simon ist ein begnadeter Computerfreak und im Zuge dessen und weil ihm wohl auch ein wenig langweilig wird, hat er sich in so manch brisante Internetseite gehackt. Das er dabei nun auf die Protagonistin Jana trifft und diese ihm das Handwerk legen soll, hat die Autorin so perfekt eingegliedert. Es war für mich einfach ein genuss das Buch zu lesen. Auch fehlten meine heiß geliebten Mondbärchen nicht. Dieses Mal waren es sogar zwei und dann kam auch noch ein empfindsamer Haushaltsroboter in der Geschichte vor. Dieser heißt Melvin und bei manchen Scenen musste ich einfach herzhaft lachen. Die Situationen in die sich Melvin hin und wieder brachte, waren einfach zu köstlich. Ich liebe dieses Buch einfach und kann es gar nicht erwarten Band drei zu lesen. Vielen Dank für das tollen Lesevergnügen liebe Amanda.

    Mehr
  • Satire?

    Sei mein Stern
    Fleur91

    Fleur91

    03. June 2015 um 12:29

    In Band 2 der Siria-Trilogie geht es um den Bruder von Rafael. Rafael kennt man aus dem ersten Band und sein Bruder Simon macht es ihm nach und geht auch zur Erde. Er ist ein IT-Spezialist und hält nicht viel von den Erdbewohnern. Die Frauen der Erde vögelt er aber gerne und ein kleiner Hacker ist er auch. Deswegen ist der deutsche Geheimdienst ihm auf der Spur und schickt seine beste Agentin, Jana. Jana stellt Simons Leben ziemlich auf den Kopf. MIr hat der erste Band schon nicht wirklich gut gefallen. Aber da ich die Trilogie nun schon komplett besitze, lese ich sie auch. Diesen Band fand ich allerdings schlechter als den ersten. Die Personen in diesem Buch sind allesamt optisch eine Wucht. Simon ist ein griechischer Gott, der ein Sixpack und Muskeln hat, ohne Sport zu treiben. Irgendwie finden ihn alle toll, aber ich mochte ihn nicht. Für mich war er ein arroganter Schnösel, der Gefallen daran hat, Menschen dahingehend zu manipulieren, dass sie sich lächerlich machen. Jana war natürlich ein Topmodel. Gertenschlank, mit ellenlangen Beinen und perfekten kleinen Brüsten. BH's kennst sie scheinbar gar nicht und was anderes als HIgh Heels offenbar auch nicht. Außerdem könnte sie schon zum Orgasmus kommen, wenn ein Mann nur in sie eindringt. Valerie, die man aus dem ersten Band kennt, hat inzwischen ein Kind bekommen und ist wieder schwanger. Aber bei einem Topmodel wie ihr geht das natürlich einfach so vorrüber. Bauchfreie Tops trägt sie immernoch. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, dieses Buch hat ein Mann geschrieben, der darin sein Idealbild von Frauen zelebriert. Offenbar sind eher die Frauen Aliens. Und wer bitteschön nimmt Jana die Agentenrolle ab? Sie soll auch noch die beste Agentin des Geheimdienstes sein. Was für ein Witz. Diese Frau hat null Rückgrat und null Professionalität, Wie auch im ersten Band sind die Personen in diesem Buch offenbar etwas hormongestört, anders kann ich mir diese nervige Sexbesessenheit nicht erklären. Irgendwann hab ich das Buch nur noch überflogen. Man hätte es bestimmt um 30 Seiten  kürzen können, wenn man die endlosen Passagen rasugeschnitten hätte, in denen zum tausendsten Mal die sinnlichen Lippen oder tollen Muskeln beschrieben wurden. Warum trotzdem noch zwei Sterne? Einen gewissen Unterhaltungsfaktor hat das Buch durchaus. Die Idee mit den Möbeln und elektronischen Geräten war auch ganz lustig. Bei diesen überzogenen Charakteren könnte das Buch auch fast als Satire durchgehen in meinen Augen. Ich weiß nicht genau, welches Frauengen mir offenbar fehlt, da so viele von dieser Reihe begeistert sind, aber mir hat es einfach nicht gefallen.

    Mehr
  • eine gut durchdachte Handlung mit einem starken Protagonisten

    Sei mein Stern
    Buechereulenparadies

    Buechereulenparadies

    05. January 2015 um 00:17

    Sei mein Stern von Amanda Frost  Ich freue mich immer, wenn ich eine Anfrage von Autoren bekomme, die möchten dass ich ihre Reihe lese. Wenn sich diese Reihe auch noch als Glücksgriff erweist, ist es umso schöner. Auch das nächste Buch, welches ich euch vorstellen möchte, ist so ein Glücksgriff. „Sein mein Stern“ von Amanda Frost ist der 2. Teil ihrer Trilogie, die sie in Eigenregie veröffentlichte. Ich möchte mich ganz herzlich bei Amanda Frost für das Rezensionsexemplare bedanken. Simon wurde auf die Erde geschickt, um den Fortbestand seiner Rasse und seines Planeten zu sichern. Aufgrund eines Virus, der auf dem Planeten Siria ausbrach, starben beinahe alle Frauen des Planeten und somit kam es kaum noch zu Nachkommen. Das einzige Volk was ähnliche Gene hat wie die Bewohner auf Siria und somit als Paarungspartner infrage kommen, sind die Bewohner der Erde. Auch Simons ehemalige Schwägerin fiel diesem Virus zum Opfer. Doch sein Bruder Rafael hat sein Glück erneut gefunden und das ausgerechnet auf der Erde. Denn eigentlich war Rafael dazu auserkoren, Siria zu retten. Doch er weigerte sich auf seinen Planeten zurückzukehren und somit tritt nun Simon sein Erbe an. Simon ist aber das komplette Gegenteil seines Bruders. Er ist kein Draufgänger, sondern eher ein Computer-Nerd. Allerdings hat er das gute Aussehen seines Vaters geerbt und somit fällt es ihm nicht schwer auf der Erde Bettgenossinnen zu finden. Doch keine vermag in ihm Gefühle zu wecken, sodass er sich ein Leben mit ihr vorstellen kann. Und so beschließt er, die Langeweile damit zu vertreiben, die Firewalls des FBI, CIA und anderen Organisationen zu hacken. Doch das bleibt nicht unbemerkt... Auch Janas Leben ist nicht einfach. Sie ist eine Geheimagentin, die darauf trainiert wurde, Terroristen zu schnappen. Diese Aufgabe ist allerdings nicht immer so einfach, vor allem wenn man ihren Chef kennenlernt. Für ihn ist sie nichts weiter, als eine weitere Trophäe in seinem Bett und das lässt er sie auch regelmäßig spüren. Jana ist mit ihrem Leben unzufrieden. Sie beschließt allerdings erst ihre Situation zu ändern, als sie Simon trifft. Doch werden die beiden zueinanderfinden? Und kommt Janas Job ihnen in die Quere? Schon der erste Band „Gib mir meinen Stern zurück“ von Amanda Frost hat mir außerordentlich gut gefallen. Auf „Sei mein Stern“ habe ich mich daher besonders gefreut. Vor allem freute ich mich darauf, Simon kennenzulernen und ihn auf seinen Abenteuern zu begleiten. Die Grundsituation bleibt die Selbe – Siria muss gerettet werden. Das geht allerdings nur, wenn ein Bewohner von Siria Nachkommen mit einem Menschen zeugt. Simon ist der Bruder von Rafael (Protagonist aus dem 1. Band). Abgesehen davon, dass sie die selben Eltern haben und beide verdammt gut aussehen, haben sie nicht gemeinsam. Simon gefiel mir sogar besser als sein Bruder. Er ist vom Wesen eher verhalten, glänzt aber mit Schlagfertigkeit. Ich musste öfters lachen, wenn er gerade mit Jana redete. Simon ist sehr liebevoll und ihm sind Gewalt und feindselige Gedanken fremd. Ich denke, dass war ausschlaggebend, dass ich mein Herz an ihn verlor. Bei Jana verhielt es sich anfangs komplett anders. Jana betont immer wieder, dass sie eine eigenständige und starke Frau ist. Doch sie lässt sich von ihrem Chef aufs unmöglichste demütigen. Ich habe es immer wieder gehasst. Sie war nie in der Lage ihrem Chef die Grenzen aufzuzeigen. Immer wieder saß sie wie der Hase vor der Schlange und unternahm nichts. Obwohl ich ihr vergangenen Gefühle berücksichtigt habe, konnte ich dieses Verhalten nicht nachvollziehen. Sie hat mich anfänglich einfach genervt. Trotzdem las ich weiter, da ich von Amanda Frosts Schreibstil sehr angetan war. Er ist sehr locker und direkt. Sie rennt nicht mit der Kirche ums Dorf, sondern beschreibt klar und deutlich was sie meint. Auch die vorhandenen Sexszenen sind ansprechend und nicht zu plump. Es kommt eine gewisse erotische Spannung auf. Die Handlung läuft sehr fließend und in dem richtigen Tempo ab. Man hat nie das Gefühl etwas zu verpassen. Auch die Wechsel der Sichtweisen gelingen Amanda Frost spielerisch. Ich hatte nie das Problem, dass ich nicht gewusst hätte, aus welcher Sicht ich gerade lese. Das Cover zeigt, wie ich denke, Jana. Es passt zu den anderen Covern der Reihe und besticht mit zwei sehr intensiven Farben, die zusammen einfach einen Hingucker bilden. Mir gefiel „Sei mein Stern“ wirklich gut. Der männliche Protagonist konnte mich wirklich von sich überzeugen. Bei Jana jedoch bleibt ein kleiner Wermutstropfen, obwohl ich sagen muss, dass sie einen Wandel im Buch vollzieht. Ich kann „Sei mein Stern“ jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem wirklich guten erotischen Buch mit einer spannenden Handlung ist.

    Mehr
  • "Sei mein Stern", wollte ich Simon so oft zurufen ...

    Sei mein Stern
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. September 2014 um 13:00

    Dieser Typ ist einfach zu knuffig, zu liebenswert und doch unheimlich männlich und gradlinig, um ihn nicht zu lieben. Und weil er und auch die Story mir doch noch besser gefallen hat als die seines Bruder, hat er dem mal eben einen Stern geklaut. ABER manchmal hat auch er sich einfach nur dümmlich verhalten, was er jedoch wohl dem "Hotel Mama" Effekt zu schulden hat. An Band 3 traue ich mich noch nicht wirklich dran, denn es heißt ja "man soll aufhören, wenn es am schönsten ist" und das war dieses Buch. Aloha Astrid

    Mehr
  • SEI MEIN STERN........wieder einmal WOW

    Sei mein Stern
    Marina_Dold_10_10_86

    Marina_Dold_10_10_86

    08. September 2014 um 13:41

    Inhalt: Inzwischen hat es auch Rafaels jüngeren Bruder auf die Erde verschlagen: Simon, ein Computergenie mit begnadeter Intelligenz und einem Hang zur Alltagsuntauglichkeit. Nicht die ideale Kombination, um eine geeignete Frau aufzureißen, auch wenn man so höllisch attraktiv ist wie der spleenige Informatiker. So widmet er sich nach einigen missglückten Affären doch lieber dem Hacken von Computern. Bis er den fatalen Fehler begeht, sich mit der mächtigen deutschen Geheimdienstorganisation BSC anzulegen. Denn diese hetzt ihm postwendend ihre beste Undercoveragentin auf den Hals: Jana, eine 32-jährige skrupellose Power-Frau, die Simon in ein erbarmungsloses Katz-und-Maus-Spiel verwickelt. Bis beiden letztendlich die Kontrolle über die Geschehnisse entgleitet … Meine Meinung: Der zweite Teil der Siria-Trilogie und da ich den ersten gelesen hatte, muss dieser auch her. Ich wurde wie beim ersten Teil nicht enttäuscht und habe die Geschichte von Jana und Simon regelrecht verschlungen. Die gemeinsame Geschichte von Simon und Jana war prickelnd, lustig, verwirrend und auch in vielen einzelnen Momente sehr traurig. Sie hat mich von der ersten Seite an gefesselt, das ich diesen Roman in 2 Tagen durch hatte. Amanda Forst, hat sich mit dieser Geschichte wieder einmal unübertroffen. Die Art und Weise, wie sie die Hauptfiguen beschreibt und ihnen Leben einhaucht, hat mich sehr begeistert. Auch wie sie die Orte in dieser Geschichte beschreibt, lasen mich persönlich in die Fantasie rutschen. Das hat die as Autorin echt hervorragend umgesetzt. Ich freue mich schon sehr auf den dritten und letzten Teil der Siria- Trilogie. Ich gebe dem zweiten Teil 5 von 5 Sterne ( lest diese Geschichte, es lohnt sich wirklich)

    Mehr
  • Toller zweiter Teil

    Sei mein Stern
    tigger0705

    tigger0705

    Im zweiten Buch geht es um Rafaels Bruder Simon, der auch auf die Erde geschickt wurde, um sich eine Frau auszusuchen. Im Gegensatz zu seinem Bruder vermisst Simon Siria aber sehr und kann es nicht erwarten, seine Mission endlich erfüllt zu haben. Auf dem Planeten Siria ist er der Computerspezialist und versucht auch auf der Erde, die eine oder andere Erneuerung einzuführen. Leider nicht unbedingt mit sehr gutem Erfolg. Wer möchte schon einen Fahrstuhl haben, der beleidigt ist, wenn man ihn als eine lahme Krücke bezeichnet und nicht mehr aus dem Keller aufsteigen möchte oder ein Laufband, welchem plötzlich die Puste ausgeht. schmunzel Das ist aber auch sehr amüsant. Dies sind für Simon allerdings nur Spielereien, und weil er sich ansonsten sehr langweilt, hackt er sich in die verschiedenen Sicherheitssysteme der Welt ein. Damit beginnt dann auch ein Wettlauf gegen die Zeit. Wird es Simon schaffen, den Behörden nicht in die Finger zu gehen und was hat Jana damit zu schaffen? Findet es heraus. Eine tolle Fortsetzung. Dieses Buch kann gut ohne Teil 1 gelesen werden, da der erste Teil abgeschlossen ist. Die beiden Protagonisten aus Band 1 tauchen aber hier auch wieder auf und es könnte zu Verwirrungen kommen, wenn man Teil 1 nicht kennt. Das schöne an Teil 2 ist, neben dem tollen Schreibstil, einfach mal anders als das erste Buch. Es wird hier nicht nach Schema F geschrieben, sondern sich neue Sachen ausgedacht. Es ist nicht vorhersehbar und das finde ich persönlich super. Es macht einfach Spaß, den zweiten Teil zu lesen und freue mich gleichzeitig auch schon auf das dritte Buch. Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage der Autorin. Im Rahmen einer Blogtour, wurden die auf Siria lebenden Tiere genauer beschrieben. Wer daran Interesse hat, sollte einfach den Blog “Ricas fantastische Bücherwelt” besuchen.

    Mehr
    • 3
  • Band 2 ist noch besser als Band 1 ...

    Sei mein Stern
    KerstinH

    KerstinH

    Nachdem der BSC wenigstens den Ort der Hackerangriffe bestimmen konnte, wird die Undercoveragentin Janna nach München in dieses verdächtige Hotel entsandt. Vor Ort, fühlt sie sämtlichen Gästen, Angestellten und Inhabern „auf den Zahn“ um hinter die Identität des Hackers zu kommen. Schnell ist ihr Augenmerk auf Simon, den Schwager der Inhaberin, gelenkt. Trotz sexueller Spannung und Anziehung zwischen den Beiden, muss Janna ein Lügenbebilde nach dem anderen aufbauen um ihre wahre Identität und Intension zu verheimlichen, aber auch Simon kann ihr gegenüber nicht ehrlich sein… Wahre Gefühle sind auf Jannas Seite in diesem Fall nicht erwünscht und behindern ihre Arbeit… Kann es eine Zukunft für die Beiden geben? Oder überführt Janna Simon, so dass dieser verhaftet und verurteilt wird? Oder kann Simon Janna für sich und Siria gewinnen? Im zweiten Teil der Siria-Reihe fiel mir das Hineinfinden in die Handlung wesentlich leichter als bei Band 1, was wohl daran liegt, dass die Handlung mehr auf die jetzige Situation bezogen ist und nicht so viel Hintergrundinformationen für das Verständnis nötig sind und nur kurz wiederholt werden. Der Hauptmerk wird auf die beginnende Liebesgeschichte von Janna und Simon gelegt, sowie die Schwierigkeiten aus ihren „Lügengeschichten“ auszubrechen und sich gegenseitig zu vertrauen. Sehr einfühlsam beschreibt die Autorin die Gefühlslagen und Charaktere der beiden sympatischen Hauptprotagonisten. Durch den Wechsel in der Erzählperspektive zwischen Janna und Simon, sowie der bildhaften Sprache wird dies noch unterstützt und bestärkt. Neben der Liebesgeschichte beschreibt Amanda Frost eindrucksvoll die Sehnsüchte und verborgene Wünsche der Schlüsselfiguren. „Sei mein Stern“ ist in sich abgeschlossen und könnte auch problemlos ohne Band 1 gelesen werden. Schlussendlich muss ich zugeben, dass mir „Sei mein Stern“ viel besser gefallen hat als „Gib mir meinen Stern zurück“. Die Geschichte fesselte mich, da auch ein gewisser Touch an Dramatik mit eingebettet wurde, so dass keine Langeweile beim Lesen aufkam.

    Mehr
    • 3
  • Genauso genial wie der erste Band der Trilogie!

    Sei mein Stern
    Bookilicious

    Bookilicious

    06. August 2014 um 16:31

    Inhalt Simon, Rafaels jüngerer Bruder, hat es inzwischen auch auf die Erde geschafft und ist dort nun auf der Suche nach seiner Traumfrau. Dies gestaltet sich allerdings zu Beginn nicht ganz so einfach, denn ein Computergenie, welches ein wenig zu "Alltagsuntauglichkeit" verdammt ist, hat es nun mal mit den Frauen nicht ganz so einfach. Nach einigen Dates widmet er sich dann schließlich seinem Fachgebiet und hackt sich (unter anderem) fatalerweise in den Computer der deutschen Geheimdienstorganisation BSC. Der Chef des ganzen, der diesen Hackerangriff als persönliche Beleidigung betrachtet, hetzt ihm also die 32-jährige Jana auf den Hals: eine Geheimagentin, die herausfinden soll, zu welchem Zweck er sich in das System eingehackt hat. Doch das ganze gestaltet sich schwieriger als gedacht, denn was tun, wenn das Spionageopfer so höllisch attraktiv ist...? Erster Satz des Buches "Mit gerümpfter Nase beäugte Zacharias das rostrote Mondbärchen, das sich voller Inbrust an sein Hosenbein kuschelte." Fazit "Sei mein Stern" ist der zweite Roman der Siria - Trilogie von Amanda Frost. Da ich den ersten Teil regelrecht verschlungen habe, konnte ich mir den Folgeband natürlich nicht entgehen lassen und so verschlang ich auch diesen innerhalb kürzester Zeit. Wie auch im ersten Roman geht es auch in diesem darum, dass einer der Siria-Bewohner auf die Erde reist und dort versucht eine Frau zu finden, mit der er sich ein gemeinsames Leben auf Siria vorstellen kann. In diesem Roman handelt es sich hierbei um Simon, den kleinen Bruder von Rafael, der im letzten Roman schon seine Traumfrau finden durfte! Nun aber ist Simon an der Reihe und so wird der Informatik-Freak mit dem schwachen Magen auf die Erde gebeamt und findet sich schon recht bald ganz gut auf dem neuen Planeten zurecht. Wie man(n) nun mal so ist, begibt er sich aber nicht direkt auf die Suche nach DER Frau fürs Leben, sondern schaut sich erst einmal intensiv die Damenwelt an und sammelt so erste Erfahrungen mit irdischen Frauen. Da er jedoch nicht nur ein begnadeter Liebhaber, sondern auch ein ebenso guter Informatiker ist, lässt er es sich natürlich nicht nehmen, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und hackt sich in sämtliche hochrrangige Unternehmen ein, was ihm eher früher als später einige Probleme aufhalsen wird. Doch als ob das einfache Hacken der Internetseiten nicht genug wäre, hinterlässt er auch noch ein kleines Bildchen, welches den Betreibern den eigentlich unsichtbaren Besuch des Hackers verrät. Durch diese Leichtsinnigkeit bringt er den Chef der Deutschen Geheimdienstorganisation "BSC" gegen sich auf woraufhin er postwendend die junge Geheimagentin Jana auf Simon ansetzt. Da die Organisation jedoch nur das Hotel orten kann, von dem aus der Hackerangriff gestartet wurde, muss Jana zunächste sämtliches Personal, inklusive der Gäste, bespitzeln. Relativ schnell fällt ihr Simon auf, der nicht nur sehr versiert in Sachen Computer zu sein scheint, sondern auch noch der Schwager der Inhaberin ist! Von da an beginnt ein regelrechtes Katz- und Mausspiel, welches in Anbetracht der sexuellen Spannung, die zwischen den beiden herrscht, sehr spannend ausfällt! Die Situation zwischen Jana und Simon ist schwierig: Er kommt von einem fremden Planeten und war nichts weiter als neugierig, als er beschloss, sich in fremde Systeme einzuhacken. Sie, Geheimagentin auf einer Mission, fühlt sich von ihm angezogen, kann ihm aber nicht die Wahrheit über ihr Vorhaben sagen. Da beide Parteien nun aber nicht ehrlich zueinander sein können, stehen sie vor einem riesigen Problem, denn ein Vertrauensverhältnis aufzubauen gestaltet sich alles andere als leicht. Trotzdem ist der Umgang der beiden miteinander ein regelrechter Genuss, denn auch wenn oft die Fetzen fliegen und man hin und wieder schon gar nicht mehr an ein Happy End glauben kann, so ergibt sich doch immer wieder etwas neues und die Hoffnung keimt erneut auf. Sowohl Simon, als auch Jana, sowie Rafael und seine Frau Valerie waren ausnehmend sympathisch gestaltet, die letzteren beiden waren uns allerdings schon aus dem Vorgängerroman mehr als bekannt. Simon wirkt auf mich zu Beginn eher wie ein etwas unsicherer Mann, der im Grunde ganz glücklich mit seinem Leben auf Siria ist, trotzdem zieht ihn das außergewöhnliche der Erde an, außerdem der Wunsch, seine Traumfrau zu finden. Nach und nach bemerkt man, dass Simon gar nicht der schüchterne und unsichere junge Mann ist, als den man ihn zu Beginn vielleicht einschätzen würde und bei dem viele sagen würden "typisch Informatiker", sondern sehen ein, dass er vielmehr der Frauenschwarm schlechthin zu sein scheint, der seine Reize auch genau einzusetzen weiß. Jana hingegen sind ihre Reize absolut nicht unbekannt und in ihrer Vergangenheit musste sie diese auch hin und wieder einsetzen, um ihre Ziele, beruflicher Natur, zu erreichen. Man merkt schnell, dass man hier eine taffe, junge Frau vor sich hat, die vielleicht etwas das Ziel aus den Augen verloren hat, jedoch auf dem besten Weg ist, es wiederzufinden. Als sich die beiden begegnen, sprühen schon vom ersten Moment an die Funken und man hat die stille Hoffnung, dass unsere Sehnsucht nach einer Zusammenkunft der beiden auch erfüllt wird. Insgesamt war ich von diesem Roman wieder einmal mehr als überzeugt: Er biete eine ganze Menge Witz und Charme, steckt voller sympathischer Figuren und überzeugt mit einer nicht ganz so "einfachen" Liebe, die aber trotzdem zueinanderfinden will. Wer "Gib mir meinen Stern zurück" mochte, wird diesen Roman lieben und sich, genau wie ich, danach verzehren, bald den Anschlussband lesen zu können. Ein ganz klarer Top-Favorit also!

    Mehr
  • Sternchen 2

    Sei mein Stern
    Selest

    Selest

    10. July 2014 um 22:43

    Nach dem Rafael ja seinen Stern gefunden hat,sorgt er nun dafür das sein Bruder Simon zur Erde kann.Ein großer Fachmann so scheint es für Blondienen und Computer.Wie sein Bruder muss auch er einiges lernen zum Beispiel das man sich nicht in fremde Computer hackt auch nicht in die von Geheimdiensten.Den das ruft ärger auf den Plan der in dem Fall Jana heißt.Ich brauch dann mal die 6 Sterne den Frau Frost hat sich hier selbst Übertroffen man erfährt nicht nur mehr über Siria sonder fast neben bei hat sie auch noch einen kleinen Thriller gezaubert.Ich bin begeistert. Und will ein Mondbär immer noch !!!!!

    Mehr
  • Sei mein Stern

    Sei mein Stern
    Nik75

    Nik75

    22. April 2014 um 14:15

    Heute Stelle ich euch das Buch „Sei mein Stern“ von Amanda Frost vor. Es ist der zweite Teil der Siria-Reihe. Dieses Mal wird Simon ein Bewohner des Planeten Siria auf die Erde gebeamt um sich hier eine Frau zu suchen, denn auf Siria sind Frauen leider Mangelware und man will den Fortbestand der Sirianer sichern. Simon fühlt sich auf der Erde recht wohl, aber aus Langeweile beginnt er sich in sämtliche Computersysteme der Erde zu hacken. Das bleibt auch dem deutschen Geheimdienst nicht verborgen und so wird Jana auf Simon angesetzt um ihn hinter Schloss und Riegel zu bringen. Leider hat niemand damit gerechnet, dass sie Simon und Jana ineinander verlieben. Wie wird die Sache ausgehen? Kommt Simon tatsächlich ins Gefängnis oder gibt es eine andere Lösung? Meine Meinung: Auch dieses Buch von Amanda Frost fand ich wieder wundervoll. Amanda schreibt spannend, romantisch und einfach nur fesselnd. Nach den ersten Seiten konnte ich den Roman schon nicht mehr weglegen. Simon und Jana sind mir sofort ans Herz gewachsen und die beiden Hauptprotagonisten waren mir sehr sympathisch. Jana ist die taffe und starke Agentin, die richtig gut in ihrem Job ist, aber trotzdem eine sehr romantische Seite hat. Simon ist durch und durch ein Computerfreak, den auch die ausgeklügelten Sicherheitssysteme nicht bremsen können. Auch wenn er nach außen hin ein wenig wie ein Nerd wirkt ist er innen drinnen ein leicht verletzbarer Mann. Die beiden spüren die Anziehungskraft zueinander schon nach der ersten Begegnung und ich finde, dass die beiden wie geschaffen füreinander sind. Also ein richtiges Traumpaar. Natürlich gibt es in ihrer beider Leben einige Komplikationen und es ist gar nicht so einfach, dass sie wirklich zueinander finden. Besonders Janas Agentenleben steht ihnen am Anfang im Weg. Das heißt der Roman ist eine Geschichte mit vielen Auf und Abs und man hofft auf jeder Seite, dass sie endlich zueinander finden. Amanda schreibt wirklich sehr spannend und hat mich mit diesem Roman komplett begeistert. Mir hat nicht nur die Beziehung zwischen Jana und Simon gefallen, sondern auch die Beschreibungen des Planeten Siria und dessen Bewohner. Man hat beim Lesen immer das Gefühl, dass auch dieser andere Planet existiert mitsamt seinen Bewohnern. Ich hatte eigentlich nie das Gefühl, dass es eine weit her geholte Geschichte ist, sondern als gäbe es das alles wirklich. Ich könnte mir selber sehr gut vorstellen, dass es vielleicht irgendwo einen bewohnten Planeten gibt. Auf alle Fälle war ich restlos begeistert von diesem romantischen und emotionalen Buch, dass ich wunderbare Lesestunden damit verbracht habe und meiner Fantasie in Bezug auf Siria freien Lauf lassen konnte. Für diesen schönen Roman vergebe ich 5 Sterne Übrigens ist schon ein dritter Teil der Siria Serie geplant, auf den ich schon jetzt sehnsüchtig warte.

    Mehr
  • weitere