Der Zauber unter der Sonne

von Amanda Koch und Klaus Höhne
4,6 Sterne bei5 Bewertungen
Der Zauber unter der Sonne
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sandschs avatar

Fantasievolle Geschichte, die nicht nur zum Träumen verleitet!

Janinesbuecherkistes avatar

Ganz toller lesespaß für Kinder

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Zauber unter der Sonne"

✾ Zauberhaft und voller Fantasie ✾
Eóin, der Sohn einer klugen Magierin, ist auf der Suche nach dem Frühling, weil nur dieser seine kranke Schwester heilen kann. Traurig und unsicher zugleich läuft er zum Fluss und entdeckt dort die kleine Fee Alarie. Als die Fee sieht, wie unglücklich der Junge ist, spricht sie mit ihm und er erzählt ihr seine Geschichte. Wird Alarie dem Jungen bei seiner Suche helfen können?

'Wie Eóin den Frühling fand' schenkt Kindern nicht nur eine Fantasiegeschichte. Es bringt ihnen auch den Zauber der Beobachtung zurück und lädt sie ein, die Natur mit offenen Augen zu betrachten.
Versehen mit hinreißenden Zeichnungen, entführt das Buch in eine Welt der kindlichen Abenteuer und Freundschaft und
weckt die Vorstellungskraft der kleinen Zuhörer bzw. Leser.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783943987850
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:32 Seiten
Verlag:familia Verlag
Erscheinungsdatum:13.07.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sandschs avatar
    Sandschvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Fantasievolle Geschichte, die nicht nur zum Träumen verleitet!
    Fantasievolle Geschichte, die in gewisser Weise auch lehrreich ist

    "Wie Eóin den Frühling fand" ist ein gelungener Auftakt der Kinderbuchreihe "Der Zauber unter der Sonne", das sowohl die Fantasie anregt als auch in gewisser weise lehrreich ist. Die fantasievolle Geschichte eignet sich sehr gut zum Vorlesen, für Leseanfänger finde ich persönlich die Schrift ein wenig zu klein. Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und die farbigen Illustrationen spiegeln das Gelesene perfekt wieder und hauchen damit der Geschichte Leben ein. Eine wunderbare Gute-Nacht-Geschichte, die sicherlich keine Albträume projiziert, sondern eher die Fantasie märchenhaft anregt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Janinesbuecherkistes avatar
    Janinesbuecherkistevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ganz toller lesespaß für Kinder
    Ganz toll!

    Der Zauber unter der Sonne - Wie Eóin den Frühling fand



    Klapptext:


    Eóin, der Sohn einer klugen Magierin, ist auf der Suche nach dem Frühling, weil nur dieser seine kranke Schwester heilen kann. Traurig und unsicher zugleich läuft er zum Fluss und entdeckt dort die kleine Fee Alarie. Als die Fee sieht, wie unglücklich der Junge ist, spricht sie mit ihm und er erzählt ihr seine Geschichte. Wird Alarie dem Jungen bei seiner Suche helfen können?

    'Wie Eóin den Frühling fand' schenkt Kindern nicht nur eine Fantasiegeschichte. Es bringt ihnen auch den Zauber der Beobachtung zurück und lädt sie ein, die Natur mit offenen Augen zu betrachten.


    Zum Cover:

    Ich finde das Cover sehr sehr sehr schön!
    Es ist hell und Kinderfreundlich, somit werden Kinder sehr neugierig und können sich dank der Grafik vorstellen um was es geht.


    Zum Inhalt:

    Zum Inhalt muss ich sagen, das es sehr schön und Kinderfreundlich geschrieben wurde.
    Es fällt leicht dieses Buch zu lesen. Auch die Bilder die dort vorkommen helfen, das die Fantasy angeregt wird und die Kinder sich alles leichter vorstellen können.


    Meine Meinung:

    Ein ganz tolles Kinderbuch! Es ist mehr als empfehlenswert für Kinder im Alter von 7-10 Jahren.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    GabiRs avatar
    GabiRvor 2 Jahren
    Ich bin hin und weg .....

    Nur der Frühling kann die kranke Tochter einer Magierin heilen, doch er mag nicht aufwachen. Also begibt sich der Bruder auf die Suche, um ihn zu wecken. Dabei hilft ihm die Fee Alarie.

    Gelingt es den beiden, den Frühling zu finden?


    Amanda hat hier ein traumhaftes Kinderbuch geschrieben, das Klaus Höhne mit sensationellen ganzseitigen Illustrationen veranschaulicht hat.
    Die Geschichte an sich ist kurz und dadurch sowohl zum Vorlesen als auch zum selber Lesen für Erstleser sehr gut geeignet und weckt die Fantasie, die durch die Bilder, die stundenlang betrachtet werden können und dabei immer wieder Neues zu entdecken ist, noch ausgebaut werden kann. Ich bin vollkommen fasziniert und vergebe mit Freude fünf Chaospunkte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Annika-giers avatar
    Annika-giervor 2 Jahren
    Jeder braucht die Sonne

    Der Zauber unter der Sonne
    Von: Amanda Koch
    Genre: Kinderbuch

    Ein sehr schönes Cover das mich und auch meine Tochter sofort angesprochen hat. Sehr freundlich und bunt gestaltet.

    Die Geschichte ist sehr schön geschrieben, Eoin der den Frühling braucht um seine kleine Schwester wieder gesund zu machen. Sie braucht die Wärme der Sonnenstrahlen, und die Kräuter die nur der Frühling bringen kann.

    Er macht sich mit einer kleinen Fee auf die Suche nach dem Frühling, wird er den Frühling finden ?

    Die Schrift ist sehr schön zum vorlesen, leider zum selber Lesen der Kinder ist sie in meinen Augen zu kleine.

    Beim Lesen wird der Leser mit zauberhaften Bildern begleitet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Binchen84s avatar
    Binchen84vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: tolles Fantasie anregendes Kinderbuch, mit schönen Illustrationen
    tolles Fantasie anregendes Kinderbuch

    Inhalt:
    Eóin, der Sohn einer klugen Magierin, ist auf der Suche nach dem Frühling, weil nur dieser seine kranke Schwester heilen kann. Traurig und unsicher zugleich läuft er zum Fluss und entdeckt dort die kleine Fee Alarie. Als die Fee sieht, wie unglücklich der Junge ist, spricht sie mit ihm und er erzählt ihr seine Geschichte. Wird Alarie dem Jungen bei seiner Suche helfen können?(Quelle: familia Verlag)

    Über die Autorin:
    Die Kinder- und Jugendbuchautorin Amanda Koch begann nach Studium und beruflichen Abstechern 2004 mit dem Schreiben – zuerst Artikel und Beiträge für den Familienratgeber Baby Kind Familie. Darauf folgten schon bald Kurzgeschichten für Kinder. Eine Sammlung der spannendsten Abenteuer von Fafnir, dem kleinen Drachen, und Gawein, dem mutigen Ritter, wurde 2010 in „Geschichten aus Drafeenien“ (familia Verlag) veröffentlicht. Das Schreiben nahm fortan eine ständig stärker werdende Bedeutung in ihrem Leben ein, denn auch der Mythos um Avalon atmet in ihr. Die Geheimnisse um Avalon – die heilige Insel der Anderswelt, verborgen hinter den magischen Nebeln – beeinflusst die Autorin seit ihrer Jugend enorm in Denken und Empfinden. So startete Amanda Koch 2013 - im Jahr des Mondes - mit dem ersten Band der Trilogie „Die Wächter von Avalon“ ihr Debüt als Jugendbuchautorin.(Quelle: Amanda Koch Homepage)

    Meine Meinung:Dieses Buch hörte sich sehr interessant an und so machte ich mich mit meinen Kindern auf den Weg in dieses Abenteuer.Amanda Koch hat einen klaren und für Kinder sehr verständlichen Schreibstil der das Lesen und Vorlesen zu einer tollen Sache macht. Sehr ausführliche Beschreibungen der Tiere, Umgebungen und Protagonisten regen sofort die Fantasie der Kinder und Erwachsenen an und ziehen sie in ihren Bann.Unterstützt wird dies noch von hervorragenden und sehr passenden Illustrationen von Klaus Höhne. Diese findet man auf so ziemlich jeder Seite und so wird es für die Kinder beim Vorlesen auch nicht langweilig.Der Lerneffekt dieses Buches ist es, die Natur wieder etwas mehr zu beobachten und zu bestaunen. Dies wird auch schon in den Bildern gefördert, da sind meinen Kindern einige Kleinigkeiten aufgefallen, die mir sonst entgangen wären.Eóin ist ein größerer Junge der seiner Mutter helfen möchte seine Schwester zu heilen. Er kommt furchtlos und mutig rüber. Die Fee Alarie kann mich sich auch sehr schnell vorstellen und verleiht der ganzen Handlung etwas Zauberhaftes.Über die Mutter erfährt man an sich nicht sehr viel, außer dass sie Magierin ist. Aber das tut der Handlung keinen Abbruch und stört auch nicht.Das einzig negative allerdings ist die letzte Illustration mit der Mutter am Bett vielleicht nicht ganz so gut getroffen, da die Mutter mir zu alt erscheint. Sie wirkt eher wie eine Großmutter.
    Fazit:Ein tolles und sehr Fantasie anregendes Kinderbuch, dass sich gut zum Vorlesen aber auch für Leseanfänger eignet. Zeitgleich lehrt es auch, der Natur und ihren Wundern wieder etwas mehr Beachtung/Beobachtung zu schenken. Unterstützt wird dies mit tollen Illustrationen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks