Amanda McCabe Eine skandalöse Winternacht (Historical 310)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine skandalöse Winternacht (Historical 310)“ von Amanda McCabe

Nein, das darf nicht wahr sein! Fünf Minuten in Johns Gegenwart können unmöglich den Schutzwall niederreißen, den Celia so mühsam um sich errichtet hat. Dabei darf sich die junge Witwe nicht den kleinsten Fehler erlauben. Wenn es ihr gelingt, den waghalsigen Auftrag der Königin zu erfüllen, kann sie endlich ein sicheres Leben führen. Ohne Ängste - und ohne einen untreuen Mann wie John Brandon! Einst hat er sie ins Unglück gestürzt. Nun soll ausgerechnet er sie auf die gefährliche Reise in das winterliche Schottland begleiten. Doch so sehr sie ihn auch hassen will, er beschwört ein Verlangen in ihr, dem sie sich ganz und gar ergeben will …
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spionin wider Willen

    Eine skandalöse Winternacht (Historical 310)
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    11. March 2015 um 17:58

    1564 in England: Die 22-jährige Celia wird von Königin Elisabeth nach Schottland geschickt an den Hof ihrer Cousine, Königin Maria Stuart. Dort soll sie den Heiratsabsichten der schottischen Königin auf den Grund gehen und sie nach Möglichkeit in die – für Königin Elisabeth – richtige Richtung lenken. Auf ihrer Reise nach Schottland wird Celia von John Brandon begleitet. John ist ihr nicht unbekannt und bringt ihre Gefühle stark durcheinander.   Mein Leseeindruck:   Es ist gar nicht so einfach für mich, diesen Roman zu beurteilen. Wenn man einen „Historical“ liest, weiß man eigentlich, auf was man sich einlässt, nämlich im Normalfall auf einen eher seichten Liebesroman vor historischer Kulisse. Anders war es auch hier nicht. Dabei hat mir der historische Hintergrund hier sogar sehr gut gefallen, denn das Leben zur Zeit von Königin Elisabeth I sowie Maria Stuart finde ich sehr interessant. Auch die Hauptprotagonistin Celia mochte ich. Mir war aber die Geschichte ab einem gewissen Punkt doch zu seicht. Anstatt der vielen Liebesszenen, die ich irgendwann nur noch überflogen habe, hätte ich mir ein bisschen mehr Tiefe gewünscht. Wenn man allerdings einen Roman sucht, von dem man nicht viel Anspruch erwartet, sondern sich einfach nur berieseln lassen will, dann ist dieser Historical sicherlich dafür geeignet.

    Mehr