Amanda Quick Liebe ohne Skrupel

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe ohne Skrupel“ von Amanda Quick

Die junge, eigenwillige Lady Clare übernimmt nach dem Tod ihres Vaters die Herrschaft über die Isle of Desire, eine sturmumtoste, wildromantische Insel vor der Küste Englands. Allein kann sie diese Aufgabe jedoch nicht bewältigen, weshalb sie in die Ehe mit dem raubeinigen Gareth of Wyckmere einwilligt. Doch der herrische Krieger muss bald erkennen, dass es manchmal leichter ist, Schlachten zu schlagen, als eine Frau zu zähmen ....§

Eine modern denkende Frau im falschen Jahrhundert. Trotzdessen sehr empfehlenswert.

— inluvbooks
inluvbooks

Stöbern in Klassiker

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Insel der Düfte

    Liebe ohne Skrupel
    inluvbooks

    inluvbooks

    11. December 2014 um 20:34

    Lady Clare übernimmt nach dem Tod ihres Vaters die Isle of Desire. Sie kümmert sich um die Blumenzucht, erstellt Parfüms, die sie dann gut in anderen Städten verkauft. Doch ihre Insel ist ungeschützt, da es keinen Mann oder bewaffnete Waffenträger gibt, kommt es zu Überfällen und ihr Lehnsherr besteht darauf, dass Lady Clare heiraten muss. Lady Clare will aber nicht heiraten, sieht aber ein, dass Ihre Insel und Güter in Gefahr sind und willigt ein Jemanden zu heiraten, solange er ihren Wünschen entspricht. So schickt sie ihrem Lehnsherren ein Rezept, nach dem er einige Männer für sie aussuchen soll. Doch dieser schickt ihr nur zwei Männer zu Auswahl: Gareth of Wyckmere oder Sir Nicholas of Sabern. Da Lady Clare Nicholas nicht leiden kann, fällt ihre Entscheidung auf Gareth. Und schon von Anfang an, stehen die Zeichen auf Strum, denn Clare will sich nicht einfach unterdrücken lassen und Gareth will ein Zuhause… Meine Meinung Lady Clare ist eine eigenständige Frau, die bereits seit jungen Jahren mit ihrer Mutter die Insel bewirtschaftete. Ihr Vater ist ein Gelehrter, der eher seine Zeit damit verbrachte stundenlang in seiner Bibliothek etwas zu übersetzen, oder sich auf lange Reisen begab. Clares Bruder ritt eher auf Turnieren, so dass nach dem Tod der Mutter, Clare die Insel übernahm. Nun nachdem der Vater und auch der Bruder starben ist Clare alleine. Sie sieht die Notwendigkeit einer Hochzeit ein und ihr ist klar, dass sie keine andere Wahl hat als Gareth zu heiraten, doch will sie die Hochzeit mit fadenscheinigen Erklärungen gerne noch aufschieben. Clare ist an manchen Stellen ein etwas schriller Charakter und passt nicht in die damalige Zeit. Gareth ist der uneheliche Sohn des Lehnsherren, dem auch Clare untersteht. Als ihm das Angebot unterbreitet wird Clare zu heiraten, zögert Gareth nicht lange. Sein Wunsch eigenes Land zu besitzen ist übermächtig und dafür nimmt er alles in Kauf, auch auf einer einsamen Insel als Gärtner zu leben. Gareth mag ich sehr gerne. Er ist ein wirklicher Ritter. *schwärm* Auch gibt es so ab der Mitte auch einen kleinen Krimiteil, so dass wieder extrem Spannung in die Handlung kommt. Das Buch ist sehr schön geschrieben. Das stimmt, allerdings befinden wir uns im 13. Jahrhundert und das Buch ist sehr modern geschrieben (damit meine ich Clares Art). Frau demütigt ihren Mann vor allen, und so weiter… Trotz allem… “Liebe ohne Skrupel” liest sich super schnell und ist eine empfehlenswerte leichte Lektüre für einen schönen Sonntagnachmittag. Auch gibt es so manche lustige Szenen ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Liebe ohne Skrupel" von Amanda Quick

    Liebe ohne Skrupel
    Kerry

    Kerry

    09. February 2013 um 07:58

    Der 31-jährige Garath of Wyckmere hat in seinem Leben alles erreicht, was ein Bastard erreichen kann. Er ist ein Kriegsheld, doch des Kämpfens müde und würde sich lieber Studien widmen. Doch das, wonach er sich am meisten sehnt auf dieser Welt, eigenes Land, kann er nicht für alles Gold der Welt erwerben, als Bastard steht ihm kein Land zu. Es gibt jedoch die Möglichkeit, eine Erbin zu heiraten und so als deren Ehemann über eigenes Land zu verfügen. So ist Garath auch sehr angetan, als ihm Lord Thurston vorschlägt, die 23-jährige Clare of Desire zu ehelichen. Zwar ist ihr Ruf nicht der Beste, aber nach dem Tod ihres Vaters und Bruders ist sie die Herrin von Desire, benötigt jedoch starke Unterstützung, um die Insel gegen Feinde zu verteidigen. Clare ist wenig angetan, von der Idee zu Heiraten, stimmt aber unter der Bedingung zu, dass ihr vier Bewerber nach ihren Kriterien vorstellig werden. Die Überraschung auf Seiten Clares ist allerdings groß, als anstatt vier Bewerber lediglich zwei erscheinen, Garath und ihr Nachbar Nicholas of Seabern, der von Anfang an nie als Ehemann für sie in Frage kam. Clare ist wenig angetan von der "Auswahl" die sie hat, zumal sie generell gegen eine Ehe ist. Immerhin hat sie die Verantwortung über die Insel, seit sie zwölf Jahre alt war und sich ihr Vater ständig auf Reisen aufhielt. Widerwillig stimmt sie jedoch zu, Garath zu heiraten, jedoch zu ihren Bedingungen, was ihren Ehemann förmlich an den Rand der Verzweiflung bringt ... Leider wenig überraschend. In meinen Leben habe ich durchaus schon den einen oder anderen Liebesroman gelesen und musste wieder feststellen, sie laufen anscheinend alle nach einem Schema ab. Auch hier war der Plot vorhersehbar und wie gewöhnlich gab es eine starke Frau, die einen unnützen Kampf gegen einen starken Mann ausfechtet, dem sie am Ende jedoch unterliegt. Der Schreibstil war recht angenehm zu lesen, jedoch zwischendrin ganz schön schmalzig. Abschließend kann ich sagen, dass mich das Lesen eines Liebesromanes nicht umgebracht hat, ich jedoch wohl nie ein Fan dieses Genres sein werde.

    Mehr