Amanda Quick Otherwise Engaged

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Otherwise Engaged“ von Amanda Quick

Wieder ein perfekter Mix aus Crime & Lovestory im Setting des Viktorianischen Englands, Lesevergnügen pur !

— Cridilla
Cridilla
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie ein mit Stahlbändern gespickter Fächer mehr als nur einen Spion zur Strecke bringt…

    Otherwise Engaged
    Cridilla

    Cridilla

    Jayne Ann Krentz writing as Amanda Quick Die Autorin: Jayne Ann Castle Krentz „J.A.C.K“(* 28. März 1948 in San Diego, Kalifornien), heutige New-York-Times-Bestseller-Autorin, wurde sechs Jahre von Herausgebern abgelehnt, ehe es ihr gelang, ein Buch zu veröffentlichen. Bevor sie mit dem Schreiben begann, arbeitete sie als Bibliothekarin unter anderem für die Duke University. Sie machte ihren Bachelor in Geschichte an der University of California, Santa Cruz (UCSC) und beendete ihr Studium an der San Jose State University mit einem Magister in Bibliothekswissenschaft. Sie gründete gemeinsam mit ihrem Mann Frank Krentz eine Stiftung an der UCSC-Bibliothek, damit mehr Bücher gekauft werden können und unterstützt 15 Schulbibliotheken in Seattle. Sie gehört dem Schriftsteller-Verwaltungsrat der University of Washington an. Sie benutzte sieben verschiedene Pseudonyme, beschränkt sich aktuell jedoch auf drei. Als Jayne Ann Krentz (ihr Ehe-Name) schreibt sie zeitgenössische Liebesgeschichten/Contemporaries. Unter Amanda Quick veröffentlicht sie historische Liebesgeschichten/Historicals und als Jayne Castle (ihr Geburtsname) schreibt sie futuristische und paranormale Geschichten/Paranormals. Sie ist Mitglied der Romance Writers of America und betreut beim jährlichen Treffen einen Tagesworkshop. Das Buch: The New York Times bestseller! “Plenty of humor, sassiness, romance and mystery” – HeroesandHeartbreakers.com “Stellar plotting, exquisite dialogue and impeccable characterization” – Kirkus Reviews “A Plot that sustains the suspense in a novel that never loses its sense of humor” – The Seattle Times “Quick…has outdone herself with the 19th-century protagonist of Otherwise Engaged.”—The Seattle Times Miss Amity Doncaster, Weltreisende, ist an Abenteuer und Risiken gewöhnt. Benedict Stanbridge, ein Mann der Wissenschaft und ein Spion für die Krone, hat Gefahren in dunklen Ecken und Fremden Ländern bewältigt. Jetzt sehen sie sich einer Bedrohung gegenüber, die bereits in schockierender Nähe ihres Zuhauses ist… Man rechnet nicht damit am helllichten Tage auf Londons Straßen entführt zu werden. Und doch kann Amity Doncaster knapp mit dem Leben entkommen, als sie in einer Kutsche entführt, von dem in der Presse als berüchtigter „Bräutigamskiller“ bekannten Serienkiller, bedroht wird. Er ist krankhaft von ihrer angeblichen skandalösen Verbindung zu Benedict Stanbridge besessen – Gerüchte über ihre gemeinsame verbrachte Zeit an Bord eines Reisedampfers scheinen den Atlantik schneller überquert zu haben, als es jedes Schiff je könnte. Benedict weigert sich diese einfallsreiche, verwegene Frau für die romantische Verbindung zu ihm leiden zu lassen – so lose die Beziehung auch sein mag. Für einen Mann und eine Frau – so talentiert im Verschwinden, so zuhause in der exotischen Weite des Globus – ist Flucht immer eine Möglichkeit. Aber jeder versucht auf seine Weise die Terrorherrschaft des als „Bräutigamskillers“ bekannten Frauenmörders in London zu beenden. Und als sie ihre Ressourcen zusammentun um sich für die Konfrontation mit einem labilen Serienkiller im Herzen Londons – der Stadt, die sie lieben - zu wappnen, müssen sie sich auch den Gefühlen stellen, denen sie sich nicht entziehen können… Die weitgereiste Amity Doncaster sammelt eigentlich fremde und exotische Eindrücke auf ihren Reisen um sie in Berichten zu sammeln, die später in England sogar als Buch herausgegeben werden sollen, als ihr eine Begegnung im Hafen eines karibischen Landes für ihre weiteren Pläne ein Strich durch die Rechnung macht. Der verletzte Benedict Stanbridge – augenscheinlich ein Spion der englischen Krone – verwickelt sie in seine Abenteuer und sie muss ihn – mithilfe frugaler medizinischer Kenntnisse ihres Vaters, der ein Arzt war – zusammenflicken, wobei sie ihn im Laufe ihrer Reise näher kennenlernt. Obwohl beide nicht abgeneigt sind, trennen sich ihre Wege wieder - er reist weiter nach Nordamerika und sie setzt wieder Kurs nach London um dort prompt an ihrem Ankunftstag von dem stadtbekannten Frauenmörder „Bräutigamskiller“ auf offener Straße in eine Kutsche gezwungen zu werden, aus der sie mit Hilfe ihres „Stahlfächers“ in letzter Sekunde entkommen kann. Dann überschlagen sich die Ereignisse, in die auch ihre kürzlich verwitwete Schwester Penny und ein Inspektor von Scotland Yard – Logan – verwickelt werden, da der Killer Amitys Attacke überlebt hat und fortan alles daransetzt sich an seiner einzigen entflohenen „Braut“ zu rächen. Aber die Ereignisse scheinen verzwickter zu sein, als angenommen, da die einzige Möglichkeit sich dem Killer nochmals zu nähern, Amitys und Benedicts Bekanntgabe zur Verlobung scheint und so müssen die beiden ein Paar spielen, was sie in Wirklichkeit doch gar nicht sind, oder… ? Mit gewohntem Witz, Wortgefechten, skurrilen bisweilen witzigen Randfiguren, und köstlichen Alltagssituationen hat Amanda Quick alias Krentz mal wieder einen außergewöhnlich guten Historical geschaffen, der von seinen perfekt skizzierten Figuren lebt. Alle Charaktere sind gelungen, atmen die viktorianische Londoner Luft (bisweilen auch die karibische) und werden lebendig durch das Lesen des überaus geneigten Lesers (moi!). Gerne verfolgt man die Jagd auf den wirklich äußerst labilen sowie total verrückten Serienkiller, dessen Herkunft und Geschichte doch vielschichtiger ist, als sein erstes Auftauchen im Geschehen vermuten lässt. Natürlich bleibt die Liebesgeschichte der beiden Sturköpfe nicht aus; sie, die gewandte Weltreisende mit medizinischen Grundkenntnissen und in japanischer Nahkampftechnik geschult (dieser Fächer mit tödlich spitzen Stahlbändern, göttlich!) und er, der eigentlich nur ein eigenbrötlerischer Erfinder ist, der von Technik und ihren neuen Errungenschaften nur so begeistert ist und eigentlich nicht wirklich in der Spionage tätig. Das muss ja zwangsläufig Funken sprühen, was es auch tut. Kurzweilig verrinnt die Zeit beim Lesen und Gegner tauchen auf, mit denen nicht einmal der Leser gerechnet hätte. Das eine sei noch erwähnt, oder besser gesagt zwei Sachen: das Originalcover ist perfekt geraten und gibt ein gelungenes Bild auf den Inhalt wieder und ist beileibe nicht so kitschig und abgedroschen, wie es wohl in der irgendwann einmal auf Deutsch erscheinenden Ausgabe der Fall sein wird. Diese schwülstigen Bilder haben diesem Genre zu Unrecht zu dem Begriff „Nackenbeisser“ verholfen, der unter Buchhändlern nur allzu bekannt ist und diese Sparte mit äußerst negativen Assoziationen in Zusammenhang gebracht. Die Amerikaner oder Engländer hingegen, pflegen ein viel liebevolleres Verständnis und ebensolches Verhältnis zu ihren Liebesromanautorinnen, was sich nicht nur daran zeigt, dass sie regelmäßig in den Bestsellerlisten zu finden sind, sondern dass die Cover eine viel liebevollere und geschmacklich hochwertigere Gestaltung erfahren, als bei uns wohl erst schleichend, wie zB.: beim LXY-Verlag, möglich ist. Otherwise Engaged (Anderweitig beschäftigt/verlobt) ist wieder eine kleine Historical Perle der vielbeschäftigten Autorin Jayne Ann Krentz, die aber nicht, wie fälschlicherweise angenommen, in die Reihe der „Ladies of the Lantern Street“ gehört, sondern für sich alleine steht, und dabei sehr gut zurecht kommt. Wer in neblig viktorianische Verhältnisse mit Spionage, Ölgeschäften einem verrückten Serienkiller und einer heißen Liebesgeschichte eintauchen möchte, ist hier perfekt aufgehoben. Eine ganz klare Schmökerempfehlung meinerseits.

    Mehr
    • 5
    Floh

    Floh

    26. May 2015 um 10:32