Amara Lakhous Scheidung auf islamisch in der Via Marconi

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Scheidung auf islamisch in der Via Marconi“ von Amara Lakhous

Der italienische Geheimdienst erfährt von einer Gruppe muslimischer Einwanderer,
die sich in Rom in der Gegend um die Via Marconi trifft und einen
größeren terroristischen Anschlag plant. Als verdeckter Ermittler kommt Christian
Mazzari ins Spiel, ein Sizilianer, der dann als vermeintlicher tunesischer
Immigrant Issa in die Via Marconi zieht. Im Internetcafé Little Cairo begegnet
er den jungen Männern des Viertels – und Safia, einer zarten Ägypterin, die ihn
die islamische Kultur mit den Augen einer jungen Frau sehen lässt. Issa und Safia
erzählen abwechselnd aus ihrem Leben und von der geheimen Sympathie,
die sie verbindet.
Wieder durchleuchtet Amara Lakhous die italienische Gesellschaft – ursprüngliche
und zugezogene Einwohner – mit feiner Ironie und unbestechlichem
Blick für die alltäglichen Missverständnisse. Währenddessen gehen Issas
Ermittlungen voran, und auch die Anzeichen drohender Gefahr verdichten sich,
bis zu einem überraschenden Ende, nach dem der Leser den Fall garantiert
noch einmal von vorne aufrollt.
Über den ersten Teil der Triologie, den Roman "Krach der Kulturen um einen
Fahrstuhl an der Piazza Vittorio" schrieb der Standard: » Dieses Buch fängt so leichthändig
wie klug die Atmosphäre der Stadt am Tiber und das Denken ihrer Bewohner
ein. «

Eine humorvoll erzählte Geschichte gibt Einblicke in das Leben von legalen und illegalen Einwanderern in Rom.

— sommerlese

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Brutal, grausam ehrlich, gnadenlos offen: Dieses Buch erfüllte für mich alle Erwartungen, die von Lobgesängen geschürt worden waren.

once-upon-a-time

Kleine große Schritte

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und verändert den Blick, mit dem man die Welt und die Menschen sieht.

Tintenklex

Kukolka

Ein erschütterndes Schicksal, welches stellvertretend für leider viele Mädchen und junge Frauen steht, als man vielleicht denkt

Caro_Lesemaus

Das Haus ohne Männer

Frankreich, Frauen WG....eine schöne Geschichte mit Flair.

sunlight

Der Freund der Toten

Hab mittendrin aufgehört. Hat mich leider nicht gefesselt... Schade. Hab mich sehr auf das Buch gefreut.

Kaffeesatzlesen

Die Tänzerin von Paris

Berührend und unfassbar traurig

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Multikulti in Italien

    Scheidung auf islamisch in der Via Marconi

    sommerlese

    30. December 2013 um 13:34

    Als illegaler Einwanderer getarnt, soll Christian, ein Italiener mit tunesischer Abstammung, alias Issa für den italienischen Geheimdienst eine terroristische Zelle aufdecken. Dabei lernt er die junge Ägypterin Safia kennen und lieben. Die Geschichte wird abwechselnd von Issa und Safia erzählt und gewährt dadurch Einblicke in die islamische Kultur und die Sicht von Italienern und Einwanderern aufeinander. Safia hat eine ironische Schlagfertigkeit, mit der sie  Stellung nimmt zu vielen Dingen ihres Alltags.So erfährt der Leser viel über die Rolle der Frau im Islam. Themen wie Schleier, Beschneidung und Polygamie kommen ebenso zur Sprache wie der Wunsch Safias, einen Beruf ausüben zu dürfen.Kurzweilig und mit einer Prise Humor verspricht dieses Buch hintergründige Aufklärung der Probleme auch in unserer Gesellschaft.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks