Ambrose Parry

 4,3 Sterne bei 145 Bewertungen
Autor von Die Tinktur des Todes, Das Gift der Lüge und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ambrose Parry

Ambrose Parry ist das Pseudonym der Autoren Christopher Brookmyre und Marisa Haetzman. Das Paar ist verheiratet und lebt in Schottland. Brookmyre arbeitete nach seinem Studium der Englischen Literatur- und Theaterwissenschaften als Journalist in London, Los Angeles und Edinburgh. Der mehrfach preisgekrönte Autor hat über zwanzig Romane veröffentlicht, darunter internationale Bestseller. Marisa Haetzman ist Medizinhistorikerin und hat zwanzig Jahre als Anästhesistin gearbeitet. Ihre Forschungsarbeit zur modernen Anästhesie inspirierte das Paar, "Die Tinktur des Todes" zu schreiben.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Das Gift der Lüge (ISBN: 9783866124905)

Das Gift der Lüge

 (20)
Neu erschienen am 31.05.2021 als Taschenbuch bei Pendo Verlag.
Cover des Buches Das Gift der Lüge (Die Morde von Edinburgh 2) (ISBN: 9783844926446)

Das Gift der Lüge (Die Morde von Edinburgh 2)

Neu erschienen am 31.05.2021 als Hörbuch bei Hörbuch Hamburg.

Alle Bücher von Ambrose Parry

Cover des Buches Die Tinktur des Todes (ISBN: 9783866124721)

Die Tinktur des Todes

 (120)
Erschienen am 31.08.2020
Cover des Buches Das Gift der Lüge (ISBN: 9783866124905)

Das Gift der Lüge

 (20)
Erschienen am 31.05.2021
Cover des Buches Die Tinktur des Todes (ISBN: 9783869524603)

Die Tinktur des Todes

 (5)
Erschienen am 31.08.2020

Neue Rezensionen zu Ambrose Parry

Cover des Buches Die Tinktur des Todes (ISBN: 9783866124721)I

Rezension zu "Die Tinktur des Todes" von Ambrose Parry

Spannend! Medizin und Mord im 19. Jahrhundert.
Ines23vor 2 Tagen

Ich war bei diesem Roman zu Beginn vor allem auf die Mordfälle in Edinburgh im 19. Jahrhundert gespannt. Allerdings wurde ich sehr positiv überrascht, als es um den medizinischen Inhalt der Geschichte ging. Es war super spannend zu erfahren, wie die Zustände damals waren, unter deren Frauen Kinder gebären mussten, und welche Methoden in der Geburtshilfe üblich waren. Auch wenn die Geschichte eine eher düstere ist, kommt immer wieder ein bisschen Humor durch und auch die Hauptcharaktere sind sympathisch.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Das Gift der Lüge (ISBN: 9783866124905)Tommywiens avatar

Rezension zu "Das Gift der Lüge" von Ambrose Parry

lesenswert, historisch
Tommywienvor 2 Tagen

Irgendwie steht dieses Jahr im Zeichen der historischen Krimis. Gefühlt habe ich schon mehr als fünf oder sechs dieses besonderen Genres gelesen. Eigentlich haben alle Spaß gemacht.

Edinburgh 1950: Will Raven kehrt nach Jahren wieder zu Dr. Simpson zurück. Diesmal allerdings nicht als sein Famulus, sondern als sein medizinischer Assistent. In den Jahren seiner Abwesenheit hat sich viel getan, am emotionalsten wahrscheinlich die Hochzeit der Krankenschwester Sarah mit einem angesehenen Arzt. Sarah und Will waren vor Jahren sehr stark befreundet gewesen, als Angst vor einem Gesichtsverlust hat es Will nicht zu mehr kommen lassen, obwohl die Gefühle für diese Frau sehr stark ausgeprägt waren.

Sarah bittet Will um Hilfe. Dr. Simpson wird eines medizinischen Kunstfehlers mit Todesfolge beschuldigt. Beide versuchen den Ruf des angesehenen Arztes wieder reinzuwaschen und kommen dabei auf die Spur eines Serienmörders.

Wir befinden uns im Zeitalter des Chloroforms. Genauer gesagt zu der Zeit, als Dr. James Simpson begann Chloroform für die geburtshilfliche Anästhesie einzusetzen. Rund um diese medizinische Errungenschaft ist der Kriminalfall von Ambrose Parry, einem Autorenduo, bestehend aus Christopher Brookmyre und Marisa Haetzman angesiedelt.

„Das Gift der Lüge“ ist nicht der erste Teil dieser historischen Kriminalreihe. Ich würde empfehlen, jedenfalls mit dem ersten Teil „Die Tinktur des Todes“ zu starten. Man erhält dadurch einen besseren Überblick über die Protagonisten und deren Vorgeschichten. Dennoch handelt es sich um einen äußerst abwechslungsreichen Roman. Mal Krimi, mal Liebesgeschichte und mal historischer Medizinroman.  Ebenfalls sehr gut dargestellt war die damalige Stellung der Frauen in der Gesellschaft. Frauen wie Sarah bildeten eine nicht gern gesehene Ausnahme, da das weibliche Geschlecht maximal als Krankenschwester geduldet wurde, aber kaum bis gar nicht als Assistentin eines angesehenen Arztes.

Der Plot war zwar vorhersehbar, aber dies war aus meiner Sicht nicht so schlimm. Das eine oder andere Kapitel hätte man sich vielleicht sparen können, aber im Großen und Ganzen hatte ich Spaß beim Lesen.  Der Roman lebt von seiner Stimmung und von historischen Entdeckungen in der Medizin.

Ein gelungener zweiter Teil einer Kriminalreihe mit historisch, medizinischen Background.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Gift der Lüge (Die Morde von Edinburgh 2): Roman (ISBN: B08LDTNJG1)Nijuras avatar

Rezension zu "Das Gift der Lüge (Die Morde von Edinburgh 2): Roman" von Ambrose Parry

Spannender zweiter Teil um Morde und Anästhesie in Edinburgh um 1850
Nijuravor 14 Tagen

Dies ist der zweite Roman aus der Feder des Autorenduos und Ehepaars Christopher Brookmyre und Marisa Haetzman. Der Journalist und Autor Brookmyre hat schon viel Erfahrung im Schreiben von Romanen und seine Frau ist Medizinhistorikerin und kennt sich bestens mit Anästhesie aus. Somit ist nicht verwunderlich, dass dieser Roman nah an die Realität des damaligen Jahrhunderts heranreicht und Chloroform eine wichtige Rolle spielt.

Dr. Simpson wird von einigen Kollegen bezichtigt eine Patientin getötet zu haben. Sein Famulus Will Raven und seine Assistentin Sarah Fisher sind entschlossen, ihren Gönner von diesem ungeheuerlichen Verdacht reinzuwaschen.
 Hauptbestandteil der Handlung ist jedoch eine Krankenschwester, der merkwürdig viele Todesfälle anhaften, auf die Will und Sarah aufmerksam werden. Doch wie kann man beweisen, dass diese für die eventuellen Morde verantwortlich ist, und wie wird man der inzwischen verschwundenen Person habhaft?

Dazu kommt, dass Will feststellen muss, dass Sarah während seiner Abwesenheit geheiratet hat. Und ihr Mann Archie ist auch noch verdammt freundlich, er kann ihm nicht mal böse sein.

Ich mochte schon den ersten Teil der Geschichte um Will und Sarah sehr, aber dieser Roman ist sogar noch um einiges besser.

Das Gefühlschaos in welchem sich Will befindet, wird sehr gut beschrieben.
Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und dabei durchgehend spannend. Dazu verleiteten mich die kurzen Kapitel sehr, immer weiter und weiter zu lesen.

 Zwischendrin sind immer mal wieder Kapitel eingestreut, in welchen die Krankenschwester Mary von ihrem Leben erzählt, welche Grausamkeiten ihr begegnet sind, sodass man ein bisschen nachvollziehen kann, wieso sie so geworden ist. Übrigens basiert ihre Geschichte auf der echten Serienmörderin Jane Toppan.

Auch Dr. Simpson gab es wirklich, er ist der Begründer der Chloroform-Anästhesie sowie der geburtshilflichen Anästhesie.

Das alles macht den vielfältigen Roman für mich nicht nur spannend, sondern auch authentisch. Ich freue mich schon jetzt auf den hoffentlich bald folgenden nächsten Band!

Fazit: Für mich schon jetzt ein absolutes Jahreshighlight! Ich empfehle den Roman sehr gerne weiter!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks