Amelia Reyns Ain't all Silver: Ketten aus Gold

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(9)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ain't all Silver: Ketten aus Gold“ von Amelia Reyns

Durch seine Arbeit als Sicherheitschef der Goldmine Ain't all silver ist es Darren Flax gewohnt, Probleme zu lösen, sobald sie auftreten. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist, dass seine Chefin ihm die Köchin Kirby Lutresque und deren Sohn Jamie vor die Nase setzt. Denn die beiden wirbeln sein ruhiges Leben gehörig durcheinander. Nicht nur, dass Kirby so ziemlich alle Wünsche in Darren weckt, die er seit seiner gescheiterten Ehe zu verdrängen versucht. Nein, sie hat auch selbst Probleme, die sie alleine nicht bewältigen kann. Und plötzlich kommt unter all dem Schutt und der Asche eines vermeintlich kaputten Lebens jener Mann zum Vorschein, den Darren für immer begraben glaubte: ein Held, der eigentlich keiner sein will.

Einfühlsame Liebesgeschichte mit unerwartet viel Tiefgang!

— JulieMalie
JulieMalie

Ein Buch was eigenltich viel mehr als eine Liebesgeschichte ist... sehr zu Empfehlen!

— Twin_Kati
Twin_Kati

Sehr gefühlvolle Liebesgeschichte mit liebenswerten Charakteren

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

Eine schöne Liebesgeschichte mit interessantem Setting und mal ganz anderen Charakteren...

— Jungenmama
Jungenmama

Es ist ein Wohlfühlbuch mit einem feinen Gespür für die Stimmung der Leser.

— CulturalNoise
CulturalNoise

Eine schöne Liebesgeschichte

— engel-07
engel-07
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfühlsame Liebesgeschichte mit unerwartet viel Tiefgang

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    JulieMalie

    JulieMalie

    09. March 2017 um 14:54

    Als Darren Flax die Köchin Kirby Lutresque zum ersten Mal in einem Diner trifft, ahnt er noch nicht, dass sie und ihr Sohn Jamie sein Leben ordentlich durcheinander bringen werden. Darren, der sich nach einer gescheiterten Ehe geschworen hat, sich von Frauen fernzuhalten, ist sofort von der schönen Kirby fasziniert. Doch nicht nur er hat viele Geheimnisse zu tragen.... "Ain't all silver - Ketten aus Gold" ist eine berührende und einfühlsame Liebesgeschichte, die im Verlauf der Handlung eine Tiefe entwickelt, die man zu Beginn des Buches nicht erwartet. Vor der Kulisse einer Goldmine schafft Amelia Reyns einen Schauplatz, an dem sich zwei  zunächst scheinbar unterschiedliche Menschen näherkommen und erkennen, dass sie doch viel mehr miteinander verbindet. Die Geschichte wird aus der Sicht von Darren erzählt. Dabei schafft es die Autorin, die Gefühle des Goldschürfers sehr tiefgehend und nachvollziehbar zu beschreiben. Dadurch wirkt der Hauptcharakter sehr sympathisch und zugänglich. Aber auch die anderen Figuren des Romans sind sehr detailreich und nachvollziehbar beschrieben. Dadurch empfindet man sich beim Lesen schnell als Teil der Goldminen-Familie. Man freut, leidet und feiert mit den Charakteren und vergisst teilweise, dass man eine Geschichte liest. Auch die Atmosphäre die im Buch kreiert wird, ist wahnsinnig toll. Die Spannung zwischen Kirby und Darren scheint an manchen Stellen aus dem Buch zu springen und fesselt einen als Leser so sehr, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Das ist vorallem dem sehr angenehmen, einfachen und verständlichen Schreibstil der Autorin zu verdanken. Dadurch wirkt das Buch sehr kurzweilig und unterhaltsam.Die Handlung an sich bleibt stets spannend und kaum dass man denkt, man hat einen Überblick über die Geschichte bekommen, kommt schon die nächste Überraschung um die Ecke und verleiht dem Buch eine neue Wendung. Dadurch ist die Geschichte überhaupt nicht durchschaubar und man ist als Leser immer gespannt, was als nächstes passiert. Fazit: Ein tolles Buch, das ich wirklich sehr gerne gelesen habe und von dem ich nicht gedacht hätte, dass es tatsächlich so emotional und ergreifend ist. Durch die besondere Kulisse, vor der die Geschichte spielt, erhält die Handlung nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal, sondern ich habe sogar noch etwas über das Goldschürfen lernen können - ein Themengebiet, mit dem ich mich unter normalerweise bestimmt nie auseinander gesetzt hätte. Wer tolle und tiefgehende Liebesgeschichten mag, sollte sich Amelia Reyns und ihre Bücher merken! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Ain't all Silver: Ketten aus Gold" von Amelia Reyns

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    TZNycra

    TZNycra

    "Er war ein Mann, der Maschinen bewegte, im Dreck schürfte und sich sein Leben von seiner Ex zurückkaufen wollte. Trotzdem stand er hier, sah Kirby in diese unglaublich blauen Augen, die sehnsuchtsvoll und traurig zugleich blickten.Sie rissen ihm den Boden unter den Füßen weg." Klappentext: Durch seine Arbeit als Sicherheitschef der Goldmine Ain't all silver ist es Darren Flax gewohnt, Probleme zu lösen, sobald sie auftreten. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist, dass seine Chefin ihm die Köchin Kirby Lutresque und deren Sohn Jamie vor die Nase setzt. Denn die beiden wirbeln sein ruhiges Leben gehörig durcheinander. Nicht nur, dass Kirby so ziemlich alle Wünsche in Darren weckt, die er seit seiner gescheiterten Ehe zu verdrängen versucht. Nein, sie hat auch selbst Probleme, die sie alleine nicht bewältigen kann. Und plötzlich kommt unter all dem Schutt und der Asche eines vermeintlich kaputten Lebens jener Mann zum Vorschein, den Darren für immer begraben glaubte: ein Held, der eigentlich keiner sein will. Wer von euch möchte mit gerne "Ketten aus Gold" lesen? Obwohl es eine Fortsetzung ist, kann der Teil unabhängig von "Herz aus Gold gelesen" werden. Verlost werden 10 E-Books. Um mitzumachen, beendet folgenden Satz: "Wenn ich eine Ungerechtigkeit sehe …" Die Beteiligung in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren ist verpflichtend. Erwiesene Nichtleser/Nicht-Rezensenten werden nicht berücksichtigt.

    Mehr
    • 158
  • Liebesgeschichte mit vielen Facetten...

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    Twin_Kati

    Twin_Kati

    25. February 2017 um 23:53

    Auf dem Cover sieht man Gold und ein Liebespaar - dazu noch der Titel, Inhaltsangabe die mir auch sehr zusagte, all das hat mich dazu bewogen das Buch lesen zu wollen.... Aus der Sichtweise von Darren, wurde das Buch geschrieben, der war mir von Anfang an sehr sympathisch - seine Art hat mich sehr fasziniert, einerseits schien er irgend ein Geheimis zu haben, andererseits war er aber auch sehr Hilfsbereit, auch wenn man erst nicht alles über ihn wusste, er hat mich von Anfang an in sein Bann gezogen... Kirby, die Anfangs etwas verunsichert wirkte und ihren süßen kleinen Sohn dabei hatte, konnte mich auch von Beginn an überzeugen. Sie ist eine so liebevolle Mutter, das hat man gleich mitbekommen. Dazu dann noch der kleine Jamie, ein so niedlicher Junge, all diese Charaktere machen das Buch zu dem was es ist... Die Handlungen, mit ihren ganzen Facetten, teilweise auch überraschenden Momenten, haben mich von Beginn an gut unterhalten. Auch der Schreibstiel war gut und flüssig zu lesen. Ein Buch was ich jeden nur empfehlen kann!

    Mehr
  • Schöne Lovestory!

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    Romanticbookfan

    Romanticbookfan

    24. February 2017 um 11:06

    Darren Flax ist der Sicherheitschef der Goldmine  Ain't all silver und dafür da, Probleme aller Art zulösen. Als seine Chefin die Köchin  Kirby Lutresque einstellt, die samt ihrem Sohn Jamie auftaucht, ist es mit Darrens ruhigem Leben vorbei, denn Kirby berührt etwas in ihm. Dabei hat er noch genug Ärger mit seiner Bald-Ex-Frau und auch Kirby scheint ein Geheimnis zu haben.... Darren ist ein Mann der Tat, der schon einiges mitgemacht hat. Am Schlimmsten hat ihn der Verrat seiner Frau getroffen, denn er hat sie geliebt und ihr bedingungslos vertraut.  Kirby wiederum flieht mit ihrem Sohn und nimmt daher einen Job als Köchin weitab vom Schuss an. Sie spürt ebenfalls die Anziehungskraft zwischen Darren und ihr, möchte ihr aber eigentlich nicht wirklich nachgeben. Das Setting rund um die Goldmine hat mir gut gefallen. Die Autorin streut auch immer wieder ein, wie dort gearbeitet wird und wie Gold geschürft wird. Das fand ich spannend und interessant und mal etwas komplett anderes. Generell sind alle auf dem Claim eine große Familie, denn alle arbeiten tagtäglich miteinander und leben auf engstem Raum zusammen. Auch die anderen habe ich ins Herz geschlossen. Man merkt, dass sie zusammen stehen und auch Kirby mit offenen Armen aufnehmen.Sowohl Darren als auch Kirby holt ihre Vergangenheit wieder ein. Im letzten Drittel überschlagen sich die Ereignisse und es wurde verdammt spannend.  Schöne Lovestory zwischen zwei sehr vorsichtigen Charakteren, die mich richtig gut unterhalten hat. Das Setting rund um den Claim war ebenfalls mal etwas komplett anderes.

    Mehr
  • Sehr gefühlvolle Liebesgeschichte mit liebenswerten Charakteren

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    21. February 2017 um 19:57

    Durch seine Arbeit als Sicherheitschef der Goldmine ist es Darren Flax gewohnt, Probleme zu lösen, sobald sie auftreten. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist, dass seine Chefin ihm die Köchin Kirby und deren Sohn Jamie vor die Nase setzt. Denn die beiden wirbeln sein ruhiges Leben gehörig durcheinander.  Nicht nur, dass Kirby so ziemlich alle Wünsche in Darren weckt, die er seit seiner gescheiterten Ehe zu verdrängen versucht. Nein, sie hat auch selbst Probleme, die sie alleine nicht bewältigen kann. Und plötzlich kommt unter all dem Schutt und der Asche eines vermeintlich kaputten Lebens jener Mann zum Vorschein, den Darren für immer begraben glaubte: ein Held, der eigentlich keiner sein will.  Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist sehr fließend, so dass man regelrecht durch die Seiten fliegt.  Die Thematik ist absolut realistisch dargestellt und wie aus dem wahren Leben gegriffen.  Hinzu kommen liebenswerte Charaktere und eine gefühlvolle Handlung, bei der man nicht drum herum kommt, mitzufühlen und ergriffen zu sein.  Im Mittelpunkt stehen Darren und Kirby.  Darren ist ein sehr liebevoller Protagonist, der gerade eine schwere Zeit hinter sich hat und mit Frauen nichts zu tun haben will. Dennoch ist er stets hilfsbereit und hat sein Herz am rechten Fleck.  Da die Geschichte aus seiner Sicht erzählt wird, bekommt man einen sehr guten Einblick in seine Gefühlswelt, wodurch ich ihn schnell in mein Herz geschlossen habe.  Kirby dagegen konnte ich ganz am Anfang noch nicht so richtig einschätzen und ich habe mir manches Mal gewünscht, ich könnte etwas aus ihrer Sicht lesen, um auch einen besseren Einblick in ihre Gefühlswelt zu bekommen. Doch nach und nach habe ich dann auch sie kennengelernt und sie schließlich in mein Herz geschlossen.  Kirby hat viel durchmachen müssen, was sie einerseits verletzlich aber zugleich auch unheimlich stark gemacht hat.  Und ihr Sohn Jamie ist ein süßer kleiner Junge, den man einfach in sein Herz schließen muss.  Es war schön, Darren und Kirby miteinander zu erleben. Beide tragen schwere Päckchen mit sich herum, die ihnen und ihren Gefühlen manches Mal im Weg stehen, doch können sie sich der Anziehungskraft auf Dauer entziehen?  Auch wenn es sich hier um den zweiten Band aus der Reihe handelt, kann er unabhängig vom ersten Band gelesen werden. Fazit: Sehr gefühlvolle Fortsetzung, die mich absolut überzeugt hat. 

    Mehr
  • Goldfieber die Zweite in Kanada

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    melanie1984

    melanie1984

    19. February 2017 um 00:34

    Dies ist der zweite Teil der "Ain't all Silver"- Reihe und wurde im Gegensatz zum ersten Teil von der Autorin im Selbstverlag veröffentlicht. Im Mittelpunkt stehen Darren und Kirby. Kirby Lutresque wird als Köchin im Claim angeheuert. Gemeinsam mit ihrem Sohn Jamie bringt sie frischen Wind in die Truppe und zaubert köstliche Gerichte. Darren fühlt sich sofort zu ihr hingezogen und die hübsche Frau wirbelt sein ruhiges Leben gehörig durcheinander. Nicht nur, dass Kirby so ziemlich alle Wünsche in Darren weckt, die er seit seiner gescheiterten Ehe zu verdrängen versucht. Nein, sie hat auch selbst Probleme, die sie alleine nicht lösen kann..    Für mich zeichnet sich die Geschichte vor allem durch ihre absolut liebenswürdigen Protagonisten aus. Allen voran Jamie, den süßen Sohn von Kirby, den man einfach mögen muss. Kirby hat sich in ihrer Ehe viel mitmachen müssen, ihr fällt es schwer, sich wieder auf einen Mann einzulassen. Das Wohl ihres Sohnes steht bei ihr stets an erster Stelle, sie kämpft wie eine Löwenmutter für ihn. Auch Darren hat die Nase voll von Frauen, er wurde nur ausgenutzt. Er ist ein Held, obwohl er nie einer sein wollte. Geprägt von seiner Zeit in Afghanistan und einem Vorfall im letzten Jahr, hat er eine Abneigung gegen Schusswaffen. Für die, die er liebt, gibt er alles. Er ist ein starker Mann und tut alles für seine Lieben, so, wie es sich jede Frau nur wünschen kann.    Obwohl ich den Vorgänger nicht kenne, konnte mich die Geschichte von der ersten Seite an packen. Besonders toll fand ich das Setting, die Gegend konnte ich mir bildlich vorstellen.  Auch über das Goldschürfen durfte ich einiges erfahren, ohne dass es langweilig wurde. Diese Informationen wurden spannend in die Geschichte verpackt.    Die erotischen Passagen waren wohl dosiert. Die Gefühle zwischen den Hauptprotagonisten waren verständlich und das Knistern zwischen den beiden konnte man förmlich spüren. Ich konnte prima mit ihnen mitfühlen und mitfiebern.    FAZIT:    Eine traumhafte Liebesgeschichte mit einem grandiosen Setting, absolut empfehlenswert! 

    Mehr
  • Eine schöne Liebesgeschichte mit interessantem Setting und mal ganz anderen Charakteren...

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    Jungenmama

    Jungenmama

    13. February 2017 um 11:09

    Durch eine Leserunde bin ich mit "Ketten aus Gold" dem zweiten Teil der "Ain´t all Silver" Reihe von Amelia Reyns eingestiegen. Ich habe trotzdem sehr gut in die Geschichte hineingefunden und konnte durch verschiedene Äußerungen der Protagonisten auch gut nachvollziehen, was bisher geschehen war. Die Story wird aus der Sicht von Hauptperson Darren, einem harten Kerl, erzählt. Dennoch ist die Sprache sehr angenehm und man kann sowohl seinen Charakter, als auch durch seine Beschreibungen die der anderen Hauptpersonen sehr gut einschätzen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig, so dass ich das Buch sehr schnell gelesen habe ohne auch nur ein Wort zu überfliegen. Das Setting in einem Goldschürferclaim in der Mitte von nirgendwo in Canada fand ich besonders interessant und die Umsetzung und Beschreibung sehr gelungen. Die Handlung ist abwechslungsreich und spannend erzählt, so dass die Seiten nur so dahinflogen. Es gab überraschende Wendungen und traurige, sowie lustige Szenen...alles sehr rund, so dass keine Fragen offen blieben. Ich habe direkt im Anschluss gleich noch den ersten Teil "Herz aus Gold" gelesen und als ebenso toll empfunden. Ich empfehle anderen Lesern aber dennoch mit dem ersten Teil zu starten, da man sonst schon zu viel bisher Geschehenes weiß und dann die Spannung fehlt.  

    Mehr
  • Schöne Liebesgeschichte mit tollem Protagonisten

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    101Elena101

    101Elena101

    12. February 2017 um 11:00

    Inhalt: Darren Flax hegt seit seiner gescheiterten Ehe mit seiner Exfrau keine Wünsche mehr Kontakt zu Frauen aufzunehmen. Auf dem Claim verbringt er mit seinen Freunden die neue Goldschürfer-Saison, zumindest bis er ihre neue Köchin Kirby und ihren Sohn Jamie abholen soll. Denn kaum trifft er auf sie wird klar: Kirby hat jede Menge Probleme und brauch Unterstützung. Als Sicherheitschef ist Darren es gewohnt, Probleme zu lösen und nimmt sich der beiden an. Kirby schafft es, die negativen Erfahrungen mit Frauen verblassen zu lassen. Meine Meinung: Das ungewöhnliche Setting einer Goldmine und die romantische Geschichte konnten mich sofort überzeugen. Dies ist der zweite Teil einer Reihe, den man wirklich unabhängig von dem ersten lesen kann. Auch ich kenne den Vorgänger nicht und habe von Anfang an super in die Geschichte hineingefunden. Darren, aus dessen Sicht die gesamte Geschichte geschildert wird, ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen, denn man fühlt in jedem Gedanken und in jeder Tat, dass er ein aufrichtiger Mensch ist, dem viel an Leuten liegt, die er mag. Je mehr ich aus seiner Sicht gelesen habe, desto mehr mochte ich ihn, sodass ich es fast schon schade fand, dass es nur einen Teil gibt, der um seine Geschichte herum gebaut wird. Kirby bleibt vor allem zu Anfang ein wenig undurchsichtig, was das Interessante an ihrer Beziehung jedoch hervorhebt.  Die Szenerie rund um die Goldmine und die anderen Goldschürfer habe ich bisher noch in keinem Buch erlebt, sodass sich die Thematik hier hervorhebt. Das Setting hat mir hierbei sehr gut gefallen. Dadurch, dass die Liebesgeschichte und die Probleme, die die Protagonisten bewältigen müssen, sehr kurzweilig sind, hat mich das Buch gut unterhalten, mein Lesefluss wurde nur durch vermehrte Fehler gestört, die mich kurz stocken ließen. Da mir die Charaktere und die Geschichte jedoch so zugesagt haben, hat mich das nicht weiter gestört. Fazit: Das Rad wurde hier nicht neu erfunden, das Buch bietet aber kurzweilige, romantische Unterhaltung mit einem sympathischen Hauptcharakter.

    Mehr
  • Gefühlvoll, emotional und absolut liebenswert

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    CulturalNoise

    CulturalNoise

    11. February 2017 um 20:34

    Ein Liebesroman komplett aus der Sicht eines männlichen Protagonisten erzählt? Das ist mehr als ungewöhnlich. Und doch war diese Perspektive eine der besten Entscheidungen, die die Autorin Amelia Reyns treffen konnte. Ich habe schon sehr lange keine derart tief gehende Sympathie mehr für einen männlichen Hauptcharakter empfunden. Vielleicht auch noch nie. Mit ihrem Roman "Ain't all Silver: Ketten aus Gold" hat die Autorin ihr Selfpublishing-Debüt gewagt. Der erste Teil der Reihe wurde noch von der Romance Edition als Verlag veröffentlicht. Wer nun aber annimmt, es wäre Pflicht, den Vorgänger "Ain't all Silver: Herz aus Gold" vor der Lektüre dieses Romans hier lesen zu müssen, irrt. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich bin mit der Geschichte um Darren und Kirby auch ins "kalte Wasser" gesprungen. Das hat dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch getan, sondern lediglich die Neugierde für den ersten Teil geweckt. Im Vorgänger spielt Jordan die Hauptrolle, hier ist es Darren. Das Setting ist dasselbe, der Handlungszeitraum nicht. "Ketten aus Gold" spielt in der nächsten Saison der Goldschürfer und enthält allerhand Andeutungen auf die Ereignisse aus dem Vorjahr. Wie gesagt: Nun bin ich absolut neugierig, was genau in "Herz aus Gold" vorgefallen ist. Dazu später mehr, sobald ich auch diesen Teil gelesen habe. Aber kommen wir zurück auf den aktuellen Roman. Hier trifft Darren, der Sicherheitschef des Claims, auf Kirby, die nicht nur ihren 8-jährigen Sohn mitbringt, sondern auch eine Wagenladung voller Sorgen. Doch sie ist nicht die Einzige mit Altlasten - Darren steht ihr dabei in nichts nach. Vermutlich passen sie deshalb so gut zusammen, aber bis sie ihren Gefühlen nachgeben können, müssen sie noch viele Prüfungen überstehen. Leider kehrt auch danach nicht sofort Ruhe ein ... Keine Angst: Es gibt ein Happy End. Überhaupt wirkt die Geschichte trotz all der Probleme und Sorgen nie melancholisch oder niederschmetternd. Sie ist gefühlvoll, liebenswert, zuckersüß und bitter zugleich. Liebe, Freundschaft, Zusammenhalt, Familie, Geborgenheit, innere Stärke, Frieden, aber auch Machtspielchen, Intrigen, Hinterlist, Verrat und Gewalt - all das und noch mehr wird in diesem Roman thematisiert. Doch immer liegt der Fokus auf dem "Guten", dem "Richtigen", dem "Held sein". Es ist ein Wohlfühlbuch mit einem feinen Gespür für die Stimmung der Leser. Auch hintergründig schwingen warme Töne mit, die es so leicht machen, die Teammitglieder von Ain't all Silver zu mögen. Mit feinem Humor und Empathie nimmt Amelia Reyns dieser Geschichte die Schwere und vermittelt ganz nebenbei Werte, ohne die "Moralkeule" zu schwingen. Das war ganz sicher nicht der letzte Roman, den ich von dieser Autorin gelesen habe - wie gesagt, nun ist erst einmal der erste Teil der Reihe dran. Wie uns in der LovelyBooks-Leserunde verraten wurde, wird die Geschichte von Dex folgen und auch Locks Schwester Nicci bekommt vielleicht ihren eigenen Roman. Wir werden sehen. Einziger Kritikpunkt ist das miserable Korrektorat - und das, obwohl die Autorin jemanden damit beauftragt hatte. Aber nun weiß sie ja Bescheid und wird hoffentlich bald eine überarbeitete Version herausbringen. Fazit: Eine Geschichte über ein Team von Goldschürfern in Alaska und die Liebe. Liebe zu sich selbst, zu seinen Kindern, Partnern und Freunden. Freunde, die mehr Familie sind, als die eigenen Ehepartner. "Ain't all Silver: Ketten aus Gold" ist gefühlvoll, emotional und absolut liebenswert. Eine Contemporary Romance, wie sie sein sollte. Wertung: 4,5 Punkte Anmerkung: Sobald die Überarbeitung veröffentlicht ist, wird die Wertung auf 5 Punkte angehoben. (Diese Rezension ist erschienen auf www.cultural-noise.de) 

    Mehr
  • Eine schöne Liebesgeschichte

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    engel-07

    engel-07

    07. February 2017 um 11:53

    Darren ist Sicherheitschef auf der Goldmine Ain`t all Silver. Als Kirby die neue Köchin in sein Leben tritt, werden Gefühle in ihm wach, die er seit seiner gescheiterten Ehe versucht hat zu verdrängen. Aber nicht nur er hat sein "Päckchen" zu tragen, auch Kirby scheint "Probleme" zu haben. Und da ist auch noch Kirby Sohn, den Darren anfängt in sein Herz zu schließen. Werden die beiden es schaffen ihre Probleme iun den Griff zu bekommen? Ketten aus Gold ist das 2te Buch aus der Ain´t all Silver Reihe von Amelia Reyns. Die Story um Darren und Kirby ist einfach schön zu lesen. Wie die beiden mit ihren Problemen umgehen und auch wie sie sich näher kommen. Immer wieder stehen ihnen Stolpersteine im Weg, die es zu überwinden gilt. Auch die Claimmitglieder sind wie eine große Familie, die Kirby helfen möchte. Mir hat das Buch richtig gut gefallen und es hat sich so schön "weglesen" lassen. Ich habe die ganze Claimfamilie ins Herz geschlossen. Einfach toll, wenn man solche Menschen kennt. Und den Verlauf der Story zwischen Kirby und Darren zu verfolgen, hat richtig Spaß gemacht. Auch die erotischen Szenen fand ich gut geschrieben. Sie haben sich gut in den Handlungsablauf eingefügt ohne plump zu wirken. Alles in allem ein gelunges Buch, welches ich quasi in einem Rutsch gelesen habe.

    Mehr
  • [Rezension] Ain´t all Silver. Ketten aus Gold

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    Mone80

    Mone80

    13. January 2017 um 12:54

    Gestern war es soweit. Nachdem ich endlich auch im Besitz eines Kindles bin und nicht mehr mühsam auf dem Handy oder Laptop die eBooks lesen muss, bin ich mit "Ain´t all Silver. Ketten aus Gold" nach Kanada gereist. Ganze drei Stunden hat meine Reise gedauert und ich habe keine Minute bereut. Schon von dem ersten Satz war ich wieder auf dem Claim Ain´t all Silver, mitten unter all den harten Jungs, die dort Tag für Tag mit Matsch buddeln dürfen um an das Gold zu kommen. Während im ersten Teil sich alles um Jordan und Lock drehte, war diesmal Darren Flax an der Reihe. Der Sicherheitschef der Mine, Darren, der vorausschauend ist und somit verhindert, dass es zu größeren Problemen bekommt, ist eigentlich ein ganz ruhiger. Mit Frauen hat er momentan nicht all zu viel am Hut, denn seine Noch-Ehefrau, versucht ihn vor der Scheidung noch auszunehmen wie eine Weihnachtsgans. Darren möchte im Moment einfach seine Ruhe haben. Aber Jordan und Lock haben eine Köchin für die Mine engagiert und Kirby, die mit ihrem Sohn Jamie auftaucht, stellt sein Leben ganz schön auf den Kopf.Mit der Ruhe ist es vorbei und Darren erlebt ein Gefühlschaos hoch drei. Doch Kirby hat auch eine Vergangenheit, die sie nicht alleine bewältigen kann. Das erste Buch der "Ain´t all Silver"- Reihe war ja schon echt top gewesen und ich war ziemlich gespannt, ob es Band 2 schaffen kann, aus dem Schatten von Band 1 hervorzutreten. Und ja, Band 2 ist mindestens genauso gut. Amelia Reyns hat es geschafft, dass ich mich wieder mitten unter die Goldgräber wohl fühlen und die liebgewonnenen Charaktere des ersten Bandes um mich herum haben konnte. Obwohl ja da ein paar leckere Jungs arbeiten, bin und bleibe ich Fan von Tesla, das Urgestein der Mine. Er hat es mir einfach angetan und hat das Herz am rechten Fleck sitzen. Durch den angenehmen Schreibstil habe ich auch nicht gemerkt, wie die Zeit verflog. Spannung gab es viel, Gefühle noch viel mehr und das Prickeln zweier liebenden Menschen, war spürbar. Darrens Gefühlschaos hat mich ab und an in die Verzweiflung getrieben, weil er echt manchmal ziemlich stur sein konnte, aber auch Kirby macht es einem nicht wirklich einfach. Und obwohl es aus der Sicht von Darren geschrieben wurde, hat man Kirby sehr gut kennengelernt. Nur mit Widerwillen bin ich auf das Ende zugesteuert und ich wäre gerne noch viel länger in Kanada geblieben.

    Mehr
  • Das Goldfieber auf "Ain´t all Silver" geht weiter ...

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    littlemhytica

    littlemhytica

    10. January 2017 um 10:43

    Das Goldfieber auf "Ain´t all Silver" geht weiter und auch Darren bringt nach Lock meine Augen und mein Herz zum Leuchten!Ketten aus Goldost ein toller zweiter Teil, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht. Inhalt: Durch seine Arbeit als Sicherheitschef der Goldmine Ain't all silver ist es Darren Flax gewohnt, Probleme zu lösen, sobald sie auftreten. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist, dass seine Chefin ihm die Köchin Kirby Lutresque und deren Sohn Jamie vor die Nase setzt. Denn die beiden wirbeln sein ruhiges Leben gehörig durcheinander.Nicht nur, dass Kirby so ziemlich alle Wünsche in Darren weckt, die er seit seiner gescheiterten Ehe zu verdrängen versucht. Nein, sie hat auch selbst Probleme, die sie alleine nicht bewältigen kann.Und plötzlich kommt unter all dem Schutt und der Asche eines vermeintlich kaputten Lebens jener Mann zum Vorschein, den Darren für immer begraben glaubte: ein Held, der eigentlich keiner sein will. kurze Einblicke: Mit jeder Sekunde, die er sie hielt, verlor er sich mehr in der Vorstellung, etwas andres als nur ein Bekannter oder Freund für Kirby zu sein. Der Gedanke an bloßen Sex mit ihr wich dem Wunsch, sie glücklich zu sehen, sie glücklich zu machen.Weil du darin ja auch so großartig bei Laine warst, spottete die leise Stimme, die nicht akzeptieren wollte, dass Darren sich besser fühlte.Ein Band aus Stahl schloss sich um seine Kehl, während er schluckte, nach Worten suchte, die Kirby beruhigten. Gleichzeitig schossen ihm tausend Gedanken durch den Kopf.Seite 46„Lock, Jordan, das … ich kann so viel Hilfe nicht annehmen“, brach es aus Kirby hervor.Jordan lächelte nur. „Kannst du sehr wohl“, sagte sie. „Zumindest, wenn du unser annimmst, und dauerhaft ein Teil der Ain´t all Silver-Familie wirst, wenn das hier vorbei ist.“Sprachlos starrte Kirby ihre Bosse an. Das Zittern, das sie bis eben noch gefangen gehalten hatt, ebbte ab. So deutlich, dass Darren, der sie noch immer hielt, sich unwillkürlich fragte, ob sie gleich ohnmächtig werden würde. Einmal mehr überraschte ihn Kirby. Sie straffte sich und hob das Kinn in gleicher kämperischen Art, wie sie es damals im Golden Rush getan hatte.„Ihr seid doch schon längst meine Familie“, sagte sie leise. Dann fasst sie nach Darrens Hand. „Ihr alle.“Seite 186„Was?“ Dex´ Augenbrauen schossen nach oben. „Ist nicht dein Ernst!“„Lange Geschichte, die noch nicht ausgestanden ist.“„Alter, du hast echt Probleme, gegen die meine wie ein Fliegenschiss aussehen. Aber du kriegst das hin. Hast ja jetzt tolle Unterstützung.“ Dex wies mit dem Daumen über seine Schulter.„Ja, hab ich.“ Lächelnd wandte sich Darren zum Gehen, doch Dex legte ihm noch einmal die Hand auf den Arm.„Hey, also … wenn du in der Stadt bist, melde dich. Wegen der alten Zeiten und so.“Seite 253 meine Meinung: Die Goldgräber gehen in eine neue Session und was soll ich sagen … sie sind noch genauso heiß!Im ersten Teil der Ain´t all Silver haben wir Lock & Jordan als Dreamteam die sich kennen-, respektieren- und lieben lernen. Aber wir bekommen in diesem ersten Teil "Herz aus Gold" von Amelia Reyns auch einen Einblick in die gesamte Crew, so dass wir jeden benennen und einschätzen können. Darren wirkte gerade im ersten Teil sehr zurückhaltend und zerbrechlich – gerade weil ihn auch sein Vergangenheitspäckchen schwer schultert. Er wirkt gebrochen und auch wenn er als ein 1,90 m Hüne mit breiten Schultern vor mir stehen würde, wäre mein Eindruck doch der einer Mutter die ihm den Kopf tätscheln müsste. Und genau hier knüpft die Autorin an. Sei es als Rückblick oder sei es um etwas Verwirrung zu stiften. Den ganz schnell musste ich meine Meinung revidieren und feststellen, dass gerade Darren alles andere als gebrochen ist. Denn er fährt die Krallen aus und sagt seiner Exfrau Laine (seinem Vergangenheitspäckchen) den Kampf an – gleichzeitig versucht er sich aber auch von Kirby, der neuen Köchin fernzuhalten, die es ihm doch irgendwie angetan hat. Aber er ist einmal auf eine Frau reingefallen, ein zweites Mal passiert das garantiert nicht! Aber wie das so schön ist mit den geplanten Dingen …Kirby hat die Stelle als Köchin auf Ain´t all Silver angenommen, weil sie der Meinung ist so gewiss nicht von ihrem noch Ehemann gefunden zu werden. Denn Sie und ihr kleiner Sohn haben ebenfalls ein Paket zu tragen das jeden anderen im Matsch versinken lassen würde. Aber gerade daraus hat sie gelernt zu kämpfen und stark zu sein. Und sie kämpft, mit allem was ihr bleibt und verweigert sich auch ihrer aufkommenden Gefühle. Für ihre Zukunft – für ihren Sohn. Denn nichts ist wichtiger als das es ihm gut geht.Die Beiden passen schon sehr gut zusammen.Und aufgrund dessen, das beide eigentlich keinen neuen Partner wollen kracht es hier natürlich umso heftiger! Und das ist so schön ….Die Turbulenzen, die dieses chaotische Duett mit sich bringt sind sehr schön ausgearbeitet und recherchiert. Einerseits haben wir den gefühlvollen Contemporary der zart vor sich her schnurrt und andererseits wirbeln wir hier ganz schön den Staub auf! Eine Crew von eingeschweißter Jungs, zwei Mädels die frischen Wind bringen und eine staubige – trockene Atmosphäre. Gefühle die ein knisterndes Gewitter über s Land treibt …das ist Ain´t All Silver !!!Und wie beim letzten Mal kann ich wieder nur sagen das ich hiervon gerne viel mehr hätte!

    Mehr
  • ein ganz toller zweiter Teil der „Ain’t all Silver“ – Reihe

    Ain't all Silver: Ketten aus Gold
    Manja82

    Manja82

    07. January 2017 um 10:09

    Kurzbeschreibung Durch seine Arbeit als Sicherheitschef der Goldmine Ain't all silver ist es Darren Flax gewohnt, Probleme zu lösen, sobald sie auftreten. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist, dass seine Chefin ihm die Köchin Kirby Lutresque und deren Sohn Jamie vor die Nase setzt. Denn die beiden wirbeln sein ruhiges Leben gehörig durcheinander.Nicht nur, dass Kirby so ziemlich alle Wünsche in Darren weckt, die er seit seiner gescheiterten Ehe zu verdrängen versucht. Nein, sie hat auch selbst Probleme, die sie alleine nicht bewältigen kann.Und plötzlich kommt unter all dem Schutt und der Asche eines vermeintlich kaputten Lebens jener Mann zum Vorschein, den Darren für immer begraben glaubte: ein Held, der eigentlich keiner sein will.(Quelle: amazon)Meine Meinung Nachdem mir bereits Band 1 der „Ain’t all Silver“ – Reihe sehr gut gefallen hat, war ich gespannt darauf was sich Amelia Reyns wohl in „Ain’t all Silver: Ketten aus Gold“ alles hat einfallen lassen. Das Cover passt wunderbar zum ersten Band und der Klappentext versprach bereits sehr viel.Darren, der von allen einfach nur D. genannt wird, kannte ich bereits aus dem ersten Teil. Er ist einfach ein sympathischer Kerl. Er ist für die Sicherheit auf „Ain’t all Silver“ zuständig und gibt sich auch gerne mal ziemlich mürrisch. Das ist er aber nicht, denn in Darren steckt ein ganz feiner Kerl, der mein Herz wieder zum Schmelzen gebracht hat.Kirby ist neu, sie übernimmt ab sofort das Kochen für die Schürfer. Sie ist eine Frau, die sehr viel durchmachen musste. Zuerst erfährt man als Leser nicht was ihr passier ist, nach und nach aber kommt alles ans Licht und ich hätte Kirby gerne mal richtig in den Arm genommen und ihr Mut zugesprochen. Das hat Darren dann übernommen.Die anderen Charaktere der Geschichte sind zum großen Teil bereits gut bekannt, für Leser die Teil 1 kennen. Man trifft hier wieder auf Jordan, Lock und all die anderen Schürfer. Es gibt aber auch neue Nebenfiguren, wobei Jamie, Kirbys Sohn, schon fast zu den Protagonisten zählt. Er ist ein toller Junge, der sich auf „Ain’t all Silver“ sehr wohl fühlt. Auch zu Darren hat er einen super Draht entwickelt. Und kurzzeitig taucht auch Kirbys Ex-Mann auf, den ich am liebsten auf dem Mond geschossen hätte.Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und ich bin förmlich durch die Geschichte geflogen. Amelia Reyns schreibt wirklich klasse, die Umgebung Alaskas ist bildhaft beschrieben, alles ist vorstellbar.Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven von Darren und Kirby. Für beide Sichtweisen hat die Autorin die personale Erzählperspektive verwendet. So blickt man von außen auf das Geschehen und behält immer einen guten Überblick.Die Handlung hat mich begeistert. Man kann diesen zweiten Teil durchaus auch ohne Kenntnis des ersten Bandes lesen, ich empfehle aber allen „Ain’t all Silver: Herz aus Gold“ vorher zu lesen. Es geht hier wieder spannend zu, man begleitet die Schürfer um Jordan bei ihrer Arbeit und lernt nebenbei wieder sehr viel über das Goldschürfen. Amelia Reyns hat erneut sehr gut recherchiert, das ihr dieses Thema liegt, merkt man einfach. Ins Geschehen eingeflochten sind ebenso erotische und romantische Passagen. Sie passen wunderbar und geben dem Buch diesen gewissen Charme. Es gibt aber auch ein ernstes Thema, das hier im Roman angesprochen wird. Es geht um häusliche Gewalt, darum was eine Frau hier alles ertragen muss und das es sich lohnt sich zu wehren. Dieses Thema ist gewiss nicht leicht, Amelia Reyns hat es aber sehr gut gemeistert.Das Ende ist perfekt für diese Geschichte. Der Weg dahin war lang, es gab einige Widrigkeiten, die überwunden werden mussten, doch am Ende war ich mehr als zufrieden. Es ist rund und schließt den Roman wunderbar ab.FazitZusammengefasst gesagt ist „Ain’t all Silver: Ketten aus Gold“ von Amelia Reyns ein ganz toller zweiter Teil der „Ain’t all Silver“ – Reihe.Vorstellbar beschriebene glaubhafte Charaktere, ein locker und flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zum einem Spannung, Erotik und große Emotionen bereithält, aber auch ein wichtiges Thema der heutigen Gesellschaft anspricht, haben mich begeistert und wunderbar unterhalten.Wirklich zu empfehlen!

    Mehr