Amelie Fried Glücksspieler

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 89 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(25)
(30)
(9)
(2)

Inhaltsangabe zu „Glücksspieler“ von Amelie Fried

Zwei Frauen und ein Mann stehen plötzlich vor der Frage, ob sie alles riskieren wollen, um alles zu gewinnen. Sie wagen das Glücksspiel des Lebens - aber einer spielt falsch. Ein raffiniert erzählter Roman über Betrug und Verrat, um Freundschaft und enttäuschte Liebe.

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für mich keine Empfehlung

    Glücksspieler
    j125

    j125

    30. May 2016 um 12:16

    Inhalt:Gregor liebt Luxus und gibt gern das Geld seiner Frau aus. Mona investiert das Geld ihres Mannes in Stoffe und Kleidung, aber das macht sie auch nicht glücklich. Kim hingegen muss sich jeden Cent hart erarbeiteten und am Ende reicht es doch oft nicht. Als die drei aufeinandertreffen entwickelt sich ein Plan, der all ihre Wünsche erfüllen soll, doch ihre Motive ändern sich und am Ende ist alles anders als geplant. Meine Meinung:Ich habe mehrmals überlegt das Buch auszusortieren, aber irgendetwas am Klappentext hat mich doch gereizt, sodass das Buch bleiben durfte. Schon auf den ersten Seiten haben sich die Protagonisten bei mir unbeliebt gemacht. Leider hat sich das im Verlauf des Buches wenig bis gar nicht geändert. Alle drei sind sehr auf Geld und Luxus bedacht, alles andere ist nebensächlich. Ich konnte kaum gute Seiten an ihnen entdecken und fand sie größtenteils sehr unsympathisch. Die Handlung zog sich im Verlauf sehr dahin. Der tolle Plan der Drei ist nach etwa der Hälfte des Buches beendet. Zwar finden danach noch einige wichtige Charakterentwicklungen statt, insgesamt wirkte es dennoch wie ein 200-seitiger Epilog auf mich. Immerhin haben einige der Ereignisse bewirkt, dass ich zumindest Mitgefühl Kim gegenüber hatte und ihr Nachbar mir dann doch irgendwie ans Herz gewachsen ist, auch wenn er anfangs nicht so mein Fall war. Fazit:Für mich keine Empfehlung, da ich die Protagonisten so gar nicht leiden konnte und mich auch die Handlung nicht gefesselt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Glücksspieler" von Amelie Fried

    Glücksspieler
    killerprincess

    killerprincess

    02. January 2011 um 19:13

    In "Glücksspieler" von Amelie Fried stehen die Schwestern Mona und Kim vor vielen Entscheidungen, die ihr Leben gehörig beeinflussen. Obwohl beide kaum unterschiedlicher sein können und sie sich immer nur streiten, verlieben sie sich in den gleichen Mann, Gregor. Wie Mona ist auch Gregor verheiratet und Vater. Es beginnt eine Zeit, die von Liebe, Verrat, Schmerz und Intrigen geprägt ist und alles nur, weil jeder von ihnen das Glück im großen Geld sucht. MEINE MEINUNG: Die Erwartungen an dieses Buch waren nicht groß. Ich glaubte, dass mich ein mittelmäßiger Frauenroman mit etwas Humor erwartet. Letzendlich hat das Buch meine Erwartungen weit übertroffen! Inhaltlich finde ich die Geschichte mit ihren Charakteren und ihren Handlungen plausibel. Der Klappentext zeigt bei weitem nicht, was dieses Buch enthält. Humor war anfänglich noch zu spüren, wurde aber immer nebensächlicher. Mit der Zeit wird die Geschichte immer mehr von einem "normalen" Frauenroman zu einem ernstem Drama. Sprachlich ist das Buch unkompliziert, wenn auch oftmals Dialekte in den Dialogen auftauchen. Es gefällt mir sehr gut, dass aus verschiedenen Perspektiven berichtet wird. Es kommt immer ein weiterer Charakter hinzu, der seine Erlebnisse schildert, die dann später mit dem eines anderen zusammenlaufen bzw. von einem anderen ergänzt werden. Das Buch habe ich an einem Tag gelesen. Die 400 Seiten waren mal sehr temporeich und spannend, manchmal etwas weniger, doch langweilig wurde es nie. FAZIT: Liebe wie im Frauenroman, Spannung wie im Thriller und ernst und traurig wie ein Drama. Lockere Unterhaltung, die trotzdem etwas anspruchsvoller ist und zum Nachdenken anregt!

    Mehr
  • Rezension zu "Glücksspieler" von Amelie Fried

    Glücksspieler
    Bluueemchen

    Bluueemchen

    26. November 2010 um 11:12

    Ich hatte dieses Buch einer Freundin zum Geburtstag geschenkt. Der Klappentext hatte mich angesprochen. Sie meinte dann letztens, dass das Buch wirklich gut ist und dass ich es auch mal lesen muss ;-) Das tat ich dann auch prompt. Und ich fand es auch wirklich gut. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Die Autorin schreibt manchmal so, wie man es einfach aussprechen würde in der Realität und das machte die Figuren im Buch manchmal noch lebendiger. Der Schreibstil ist nicht aufgesetzt. Es wirkt authentisch. Es geht um verschiedene Menschen, die aber durch Familie, Freunde oder Arbeit miteinandern verbunden sind. Jeder ist auf seine Art unglücklich. Es geht um Geld, Macht und Liebe. Jeder möchte glücklich sein und so übersehen sie irgendwann die einfachen Dinge, die sie bereits haben und die sich bereits glücklich machen sollten. Wirklich eine gute Geschichte und sie nimmt auch immer wieder spannende Wendungen, die man nicht erwartet. Auch das Ende ist ganz anders gekommen als ich es erwartet hätte...

    Mehr
  • Rezension zu "Glücksspieler" von Amelie Fried

    Glücksspieler
    dorle64

    dorle64

    26. October 2010 um 07:56

    Ich hatte andere Vorstellungen von dem Buch. Hatte mehr auf ein witziges Buch getippt. Aber des Buch regt sehr zum Nachdenken an. Hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich das Ende sehr traurig fand.

  • Rezension zu "Glücksspieler" von Amelie Fried

    Glücksspieler
    LoreleyBerry

    LoreleyBerry

    08. August 2010 um 11:41

    Amüsantes Buch für zwischendurch. Besitzt ein paar interessante Wendungen in der Geschichte, die man vllt. nicht unbedingt erwartet. Sprachlich gesehen in Ordnung, könnte aber besser sein. Dennoch lesenswert, besonders im stressigen Arbeitsalltag. Einfach in die Bibliothek gehen und ausleihen.

  • Frage zu "Glücksspieler" von Amelie Fried

    Glücksspieler
    heaven

    heaven

    12. May 2010 um 09:25

    Liebe Frau Fried,
    den "Glücksspieler" habe ich schon vor Jahren verschlungen. Wie gehen Sie damit um, dass
    der Roman so unterschiedlich bewertet wird?
    Nehmen Sie auch Einfluss auf Titel und Cover der Ausgaben? Die sind richtig gelungen!

  • Rezension zu "Glücksspieler" von Amelie Fried

    Glücksspieler
    Aki

    Aki

    15. February 2009 um 15:35

    ganz unterhaltsam, hat mich aber nicht wirklich begeistert

  • Rezension zu "Glücksspieler" von Amelie Fried

    Glücksspieler
    leni017

    leni017

    04. July 2008 um 20:15

    nett für zwischendurch.

  • Rezension zu "Glücksspieler" von Amelie Fried

    Glücksspieler
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. December 2007 um 10:50

    Ein Buch von A. Fried, dass ich persönlich nicht so gut fand. Die Geschichte ist nicht so gut gschrieben