Amelie Mäder Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen“ von Amelie Mäder

Ninas Pferdeträume - die Pferdeserie bei Gulliver Ohne eigenes Pferd geht gar nichts, findet Nina, die sich trotz Pflegepony Silver schwer tut im neuen Reitstall. Ständig wird sie von Franziska und deren Freundinnen angezickt. Gut, dass sie die schlagfertige Lara kennen lernt! Und Daniel, den Star des Reitstalls. Von ihnen bekommt Nina Unterstützung, als Silver bei einem mysteriösen Unfall verletzt wird. Nie wieder wird Nina reiten, das schwört sie. Doch dann kommt ein fremdes Pferd ins Spiel – Langus, eine wunderschöne Schimmelstute! Ein Roman wie aus dem Leben gegriffen, in dem es um Mädchen und Intrigen, Pferde und Turniere und natürlich auch um Jungs geht.

Kurzweilig, spannend, fesselnd. Ein Abtauchen in die Welt um Pferde und Freundschaft.

— vielleser18

Stöbern in Kinderbücher

Schatzsuche im Spaßbad

Abenteuerliche Geschichte rund ums schwimmen + Baderegeln

YaBiaLina

Sophie im Narrenreich

Wunderschönes Buch für Jung und Alt

SusanneSiebert

Petronella Apfelmus

Auch dieses Herbstabenteuer ist wieder richtig spannend, magisch und witzig. Wunderschön illustriert, ein echtes Lieblingsbuch!

danielamariaursula

Die drei Magier - Das magische Labyrinth

Witziger und spannender Serien-Auftakt

anke3006

Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar

Witzige, spannende, fantasievolle Geschichte, die Alltagsprobleme der Kinder mit einer Prise Magie vermengt. Liebenswert!

black_horse

Die kleine Hummel Bommel und die Liebe

Dies ist eine niedliche, toll illustrierte und interessante Geschichte einer kleinen Hummel, die herausfinden möchte, was Liebe ist.

Nelebooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende und kurzweilige Unterhaltung für große und kleine Mädchen

    Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. August 2013 um 12:57

    Nina ist mit ihrer Familie grade umgezogen. Sie tut sich schwer neue Freundinnen zu finden und ist unglücklich mit der Situation. Auch als sie ein Pflegepony bekommt wird die Situation nicht wirklich besser, denn Franziska ärgert sie jetzt auch noch im Reitstall. Glücklicherweise lernt sie bald Lara kennen, die Tochter des Tierarztes und gewinnt mit ihr eine wirklich gute Freundin... Lange ist es her, dass ich ein Pferdebuch oder eine Wendy-Zeitschrift in der Hand hatte und nun wollte ich wissen ob mich ein solches Buch immer noch so mitreißen kann, wie früher als junges Mädchen – und was soll ich sagen Frau Mäder hat es geschafft mich mit ihrer Geschichte um Nina vollends in ihren Bann zu ziehen. Der Schreibstil lässt sich sehr leicht lesen und ist der Zielgruppe angepasst und auch die Themen die Nina bewegen, die Pferde, generell die Tierliebe, Schule, Jungs und Freundschaft sind alle sehr passend für das Alter der Zielgruppe. Aber auch so ein alter Hase, wie ich konnte sich in dieser jugendlichen Geschichte einfach fallen lassen und mit Nina mitfühlen lassen. Das Buch ist nicht nur lustig und leicht, denn Nina muss mit vielen unschönen Situationen umgehen, sie wird im Stall von Franziska und ihren Freundinnen gemobbt und sogar Franziskas Mutter versucht sie unter Druck zu setzen – und dann wird auch noch Brittas Pony verkauft, um dass sie sich so liebevoll gekümmert hat – also ihr merkt schon in diesem Buch passiert so einiges und es wird wirklich nie langweilig. „Ponys und Nervensägen“ ist ein tolles und mitreißendes Buch und auch sehr emotional – und ich denke, dass ich nicht die einzige Tierfreundin bin, die bei diesem Buch weinen muss. Also, wenn ihr kleine Schwestern oder Nichten habt, dann ist dieses Buch ein wirklich tolle und spannende Mädchen-Lektüre. Auch für Nichtreiterinnen sehr gut geeignet :-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen" von Amelie Mäder

    Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    AmelieM

    Liebe Lovelybook-Freunde, „Ponys und Nervensägen“ ist mein erstes Buch und mein Herz hängt daran. Gerne stelle ich es in der Leserunde vor: Nina kann ihr Glück nicht fassen: Der wunderschöne Silver soll ihr Pflegepony werden! Franziska und ihre Freundinnen haben ein echtes Problem damit. Gut, dass Nina die schlagfertige Lara kennenlernt. Daniel, heimlicher Star des Reitstalls, scheint Ninas Gesellschaft ebenfalls zu mögen. Als Silver verunglückt, droht für Nina die Welt unterzugehen … Also: Für jugendliche oder junggebliebene Leser, die gerne etwas Pferdestall- Atmosphäre schnuppern möchten, verlose ich zehn Exemplare. Solltet ihr also dabei sein wollen, schreibt doch kurz, wieso und warum. Die Bewerbungsfrist endet am Mittwoch, den 10. Juli. Einen Tag später würden die Gewinner bekanntgegeben und die Leserunde startet offiziell am 18. Juli. Dies ist meine erste Leserunde. Ich hoffe, ich mache keine großen Fehler, bin sehr neugierig und freue mich auf Feedback, Beiträge und Kommentare. Viele Grüße Amelie

    Mehr
    • 115
  • Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    Blaustern

    05. August 2013 um 21:44

    Nina zieht nach der Trennung ihrer Eltern mit ihrer Mutter und den Geschwistern von Frankfurt weg. Es ist nicht leicht für sie, sich neu einzugewöhnen. Doch auch dort gibt es zum Glück einen Reitstall, und Nina hat die Aussicht auf ein wunderschönes Pflegepony – Silver. Doch Franziska und ihre Freundin Yasmin bereiten ihr vor Neid Schwierigkeiten und mobben sie. Aber auch Nina lernt die gewitzte Lara kennen und gewinnt mit ihr eine echte Freundin. Gemeinsam erleben sie nicht nur gute Zeiten, sondern auch eine böse Überraschung. Dieser Pferderoman ist der erste Teil einer Pferdetriologie, und man ist damit gut unterhalten. Es ist so wirklichkeitsnah geschrieben, dass man sich in den Stall versetzt fühlt, das Pferdegewieher hört und auch deren Geruch und der Umgebung wahrnimmt. Aber auch die Probleme, mit denen sich Nina rumschlägt, sind heute so alltäglich, so der Umzug, die Trennung der Eltern und die Neueingewöhnung in ihrer fremden Umgebung sowie das Mobbing. Die Charaktere sind lebendig und gut gezeichnet. Es ist bis zum Ende spannend und flüssig zu lesen.

    Mehr
  • NInas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    Nele75

    31. July 2013 um 15:53

    Nina hat es nicht leicht, ist sie doch gerade mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in eine neue Umgebung gezogen. Die Eltern haben sich getrennt. Doch zu ihrem Glück findet die Pferdenärrin Nina auch hier einen Reitstall, in dem sie sogar die Aussicht auf ein Pflegepony (Silver) hat. Doch alles kommt anders, als gedacht, denn die gleichaltrige Franziska macht Nina das Leben schwer. Amelie Mäder hat mit "Ponys und Nervensägen" einen tollen Roman für alle Pferdebegeisterten geschrieben. Gerade die Atmosphäre, welche im Reitstall herrscht, ist gut eingefangen, man riecht förmlich das Heu und kann die Pferde wiehern hören. Aber auch die Probleme, mit denen Nina zu kämpfen hat, sind (und bleiben wahrscheinlich auch noch länger) sehr aktuell - die Trennung der Eltern, Mobbing durch eine gleichaltrige Mitschülerin, Probleme in der Schule. Doch es gibt natürlich nicht nur Probleme, sondern auch einiges an schönen Dingen und Erlebnissen in Ninas Leben, wie z.B. das Kennenlernen des Mädchenschwarms Daniel. Amelie Mäder ist mit ihrer Geschichte eine gute Mischung gelungen, man fühlt mit Nina und freut sich mit ihr, aber genau so leidet man eben auch.   Es ist der erste Teil einer dreiteiligen Reihe, doch leider sind die beiden Folgebücher momentan nicht erhältlich. Ich hoffe doch sehr, das es sie in naher Zukunft wieder zu erwerben gibt, denn das Ende lässt noch die ein oder andere Frage offen und ich würde gerne noch ein bisschen Stallluft schnuppern. Wer gerne Romane aus der Pferdewelt liest, ist mit diesem Roman sicher gut unterhalten, mir hat das Buch jedenfalls gefallen und ich bin jetzt schon gespannt, wie es mit Nina weitergeht.

    Mehr
  • Pferde und mehr

    Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    Grandville

    22. July 2013 um 09:01

    Ein gut zu lesender Pferderoman für Mädchen ab 10 Jahre. Nicht nur Pferde, sondern auch Mobbing, Familie und Schule sind Themen dieses Buches. Trotz der Fülle an Ereignissen, wirkt die Geschichte aber nicht überladen. Nebenbei erfährt man vieles über Pferde und das Reiten. Es lässt sich flüssig und flott lesen und nimmt die ein oder andere überraschende Wendung. Kurze Kapitel und nicht zu enger Zeilenabstand erleichtert auch das Lesen für Lesefaule. Am Ende sitzt man da und das Buch ist doch einfach zu Ende. Wie geht es weiter? Was wird aus Franziska, was aus Nina und überhaupt den Pferden und der Familie? Ich bin schon sehr gespannt auf die anderen Teile! Ein Lesetipp für alle Pferdeverrückten ab 10 Jahre.

    Mehr
  • Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen (Amelie Mäder)

    Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    LieLu

    22. July 2013 um 08:43

    Gulliver Verlag Die Autorin Amelie Mäder ist 1966 in Köln geboren und machte nach dem Abitur eine kaufmännische Ausbildung. Daraufhin arbeitete sie in der Immobilien- und Baubranche und studierte im Anschluss einige Semester Psychologie. Heute lebt sie mit ihrem Mann, drei Kindern, einem Pferd, zwei Kaninchen und zwei Hunden in der Nähe von Köln. Ninas Pferdeträume Nach dem Umzug weg von Frankfurt, ist für Nina der neue Anfang recht schwer. Nicht nur, dass sie sich gleich zu Anfang ziemlich blamiert, sie wird auch noch in die Anfängergruppe der Reiter gesteckt. Für sie gibt es nur eine Lösung ihrer Probleme, sie muss Britta überzeugen, dass sie die perfekte Reiterin für Silver ist und ihn als Pflegepferd reiten darf. Und dann verläuft tatsächlich einmal alles so, wie Nina es sich vorstellt. Silver, das wunderschöne Pony, soll ihr Pflegepferd werden. Ihrs !!! Kein Wunder, dass Franziska und ihre nervige Freundin Yasmin damit ein echtes Problem haben, so neidisch wie sie sind. Doch schnell lernt Nina die clevere Lara kennen und mögen, auch der niedliche Daniel hat es ihr angetan. Doch dann passiert etwas, womit Nina nicht gerechnet hat und die Welt scheint aus den Fugen zu geraten… Fazit Schon auf den ersten Seiten steigt man mitten ins Geschehen ein. Der Umzug liegt kurz hinter der Familie und für niemanden, außer Ninas Bruder Max´, scheint es richtig rund zu laufen. Teilweise finde ich jedoch, müsste sich die Protagonistin Nina nicht ständig unter den Scheffel stellen und von Franziska und Yasmin runterbuttern lassen. Auch das Verhalten von Daniel Nina gegenüber finde ich nicht immer angebracht. Nicht mal er schafft es den beiden Damen Paroli zu bieten, als Silver sich bei einem Ausflug von Ninas Führstrick losreist. Das Buch hat mich an einigen Stellen sehr berührt und ich finde die ganze Geschichte hochdramatisch und zeigt was passieren kann, wenn Geld und Ehrgeiz überwiegen. Ein rundum gelungenes Buch für Pferdenärrinnen und –narren über wunderbare Themen wie Freundschaft, Vertrauen, junge Liebe und Familie. Natürlich dreht sich alles im Buch um die Liebe zu Pferden. Die Moral des Buches und gleichzeitig Zusammenfassung des Romans „das Glück der Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde“ und im Zusammenhalten mit einer sehr guten Freundin.

    Mehr
  • Ponyträume

    Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    Karoliina

    21. July 2013 um 20:29

    Ich schäme mich fast zuzugeben,dass dies mein aller erstes Pony (Pferde) Buch ist...aber meine Töchter haben dafuer ewig viele gelesen...und reiten gelegentlich. So habe ich zum ersten Mal Stallgeruch geschnuppert mit allen drum und dran... Ich fand sehr schnell in diese Geschichte rein,trotz viele neue Namen,die nicht ausbleiben können,und bin begeistert,wieviel in den ersten Seiten schon passiert ist,ohne ueberladen zu wirken. Nina muss mit Mama und ihre Geschwister in die neue Stadt umziehen.Sie lässt alles bekannte hinter sich und muss neu anfangen,was ihr sehr schwer fällt.Nach viele Wochen Schule kennen die meisten Lehrer/innen ihren Namen nicht einmal."Ich kannte keinen und keiner kannte mich".Und ein neuer Reitstall muss her.... Nina findet neue Freundschaften,aber auch Mobbing.Sie bekommt einen Pflege-Pony,Silver heisst er, zum Reiten und Pflegen.Und doch ist das Leben fuer eine 12-jährige voller Ueberraschungen!Ich will hier nicht alles verraten... Die Autorin schreibt gut,fluessig,detailreich---so dass sogar ich, Reitstallneuling alles verstanden habe und mir ein gutes Bild machen konnte.Es war spannendes Lesevergnuegen bis zum Schluss. Ich habe gefreut,einen Blick in die Ponywelt werfen zu können.Die Charakteren waren schön beschrieben und kamen lebendig rueber. Ich habe mit Nina gefreut und gezittert,gestaunt und gemobbt gefuehlt... Ninas neue Freundin Lara ist ja richtig gute Freundin fuer sie,ein Fels in der Brandung. Meine mitlesenden Töchter (knapp 8 und 11) haben das Buch sehr schnell gelesen und waren mit mir eine Meinung,dass dieses Buch toll ist und sehr lesenswert !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!      

    Mehr
  • Tolles Mädchenbuch für Pferdefreaks

    Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    katja78

    15. July 2013 um 13:13

    Klappentext Nina kann ihr Glück nicht fassen: Der wunderschöne Silver soll ihr Pflegepony werden! Franziska und ihre Freundinnen haben ein echtes Problem damit. Gut, dass Nina die schlagfertige Lara kennenlernt. Daniel, heimlicher Star des Reitstalls, scheint Ninas Gesellschaft ebenfalls zu mögen. Als Silver verunglückt, droht für Nina die Welt unterzugehen … ____________________________________ Über den Autor Amelie Mäder reitet, schreibt und liest seit ihrer Kindheit. Ponys und andere Nervensägen ist der Erstling von Amelie Mäder. Mit ihrem Mann und ihren drei Kindern, zwei Hunden und 11 Kaninchen und Meerschweinchen lebt sie in der Nähe von Köln. ____________________________________ Cover Das Cover zeigt ganz gezielt schon worum es sich bei dem Buch handelt. Wer Pferde/Ponys liebt, wird hier nicht wegschauen. Ein Cover das einladent wirkt, auch hinter die Kulissen zu schauen. ____________________________________ Schreibstil & Spannung Amelie Mäder hat einen klar strukturierten Stil beim schreiben und man sehr genau erkennen das sie aus ihren eigenen Erfahren beim schreiben profitiert. Von daher erwartet die jungen Leser ein sehr authentischer Schreibstil und vor allem leicht verständlich. Ausserdem passsiert auf den 170 Seiten so viel, das man vor lauter Spannung das Buch eigentlich nur in einem Rutsch lesen kann. Dramatik wechselt sich mit Glücksgefühlen ab und das Thema “Mobbing” kommt auch zur Sprache, was mir sehr gut gefällt. ____________________________________ Die Charaktere Nina ist als Hauptfigur sehr gut beschrieben. Die 12 jährige tut sich nach ihrem Umzug sehr schwer und auch in dem neuen Reitstall findet sie erst keinen Anschluss. Doch sie lernt Lara kennen und mit der Zeit entwickelt sich eine richtige Freundschaft, die schnell durch auch traurige Umstände zusammen geschweisst wird. Alle Charaktere sind noch ausbaufähig aber dennoch dür die Zielgruppe sehr gut nachvollziehbar.                                                                                          ____________________________________ Meine Meinung Dieses Kinderbuch, würde ich als Mädchenbuch beschreiben, das absolut empfehlenswert für Pferdefreaks ist. Es wird viel über den Reitstall erzählt und das es nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Ich meine, welches Mädel hat noch nie mit Eifersucht und Intrigen umgehen müssen, oder mit der Trennung der Eltern, Umzug und Schulwechsel. Das kommt heute in den seltensten Fällen vor, deswegen finde ich gut, das Autoren, solche Situationen nicht verherrlichen, sondern der Umgang damit einfach mit in die Geschichte eingebunden wird. Ausserdem war hier noch das Thema Mobbing mit aktuell, das leider viel zu oft vorkommt und leider selten im Keim erstickt werden kann.  Ich finde das Aufgreifen von Brennpunkten in Büchern generell gut, da man dadurch auf merksam machen kann, wie man damit umzugehen hat. Der Schreibstil ist absolut altersgerecht verständlich  und nachvollziehbar. Deswegen gibts eine absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Abenteuer im Pferdestall

    Ninas Pferdeträume - Ponys und Nervensägen

    vielleser18

    14. July 2013 um 08:12

    Nina ist mit ihrer Mutter und ihren zwei Geschwistern von Frankfurt nach Köln umgezogen. Nicht nur in der Schule ist alles neu für sie, sondern auch in ihrem neuen Reitstall. Doch nicht nur das Neue und Unbekannte macht ihr das Leben schwer, sondern auch Franziska und ihre Freundinnen. Doch dann muss sie zum Glück mit den Hund zum Tierarzt und lernt dort Lara kennen, die genauso ein Pferdenarr ist wie sie. Doch dann überstürzen sich die Ereignisse...... Amelie Mäder hat mich gekonnt in eine Pferdewelt versetzt, das Buch hat mich so gepackt, dass ich es in einem Schwung durchgelesen habe. Nun bin ich als Mutter vielleicht nicht die richtige Zielperson, denn das Buch wurde für die Zielgruppe Kinder- und Jugendliche ab 10 Jahren geschrieben, aber auch mir hat das Buch gefallen. Es sind wichtige Themen, die hier angeschnitten werden, und es handelt sich dabei nicht nur um Pferde, sondern um vieles, was sich auch darum herum passiert. Um Mobbing, um Freundschaft, um Verlust, um Verantwortung, aber auch um die Kraft der Familie. Und vor allem geht es um Ponys, Pferde, Reiten, den Reitstall, um das Springreiten, den Geländeritt, um Pflegepferde und eigene Pferde.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks