Amie Kaufman , Jay Kristoff Illuminae

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 18 Leser
  • 18 Rezensionen
(28)
(8)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Illuminae“ von Amie Kaufman

Dieses Buch definiert Lesen neu Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.

Unterhaltsam - ja! Wird dem Hype trotzdem nicht gerecht...

— Liebeslenchen

Definitiv anders, aber wunderbar unterhaltsam...

— Bjjordison

Eine außergewöhnliche Geschichte, die vor allem mit der ganzen neuen Art des Erzählens bei mir punkten konnte. Eine klare LESEEMPFEHLUNG :)

— Levenya

Was für ein Leseabenteuer!

— raven1711

Spaciges, geniales Lesevergnügen - einmal ganz anders!!

— Kady

Buchverrückte brauchen dieses Leseerlebnis einfach!!

— Booknerdsbykerstin

Wieder ein Highlight - 600 Seiten an einem Tag verschlungen und ich will immer noch mehr

— SillyT

Dieses Buch ist ein absolutes Jahreshighlight und mein Leserherz weint bezüglich der langen Wartezeit auf den hoffentlich bald erscheinenden

— akoya

Besondere Atmosphäre

— Bookworld_by_Helena

Ein Buch, dass es absolut wert ist, entdeckt zu werden.

— Vanessa_Noemi

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Noch sehr viel besser als der erste Band!

Miriam0611

New York zu verschenken

Glaubhafte Figure, witzige Kommentare, große Gefühle und nebenbei der ganz normale Wahnsinn.

nadineherrmann

Morgen lieb ich dich für immer

Alles in allem ein tolles Buch! Ein Paar Längen hatte es für mich aber und deswegen nur 4 Sterne.

vanessareads

Scherben der Dunkelheit

Jahreshighlight !

cosisbookworld

Let's disco

Ein schönes, aktuelles Jugendbuch, das kleine Botschaften vermittelt.

Diana182

Moon Chosen

Eine gewaltige Welt, die mir nicht immer gefallen hat!

Buchfreundin70

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsam - ja! Wird dem Hype trotzdem nicht gerecht...

    Illuminae

    Liebeslenchen

    17. October 2017 um 11:29

    Würde es ein Ranking für die „meistgehyptesten Bücher“ geben, würde „Illuminae“ mit Sicherheit eine Spitzenposition in den Top 10 erhalten. Denn der Hype um dieses Science-Fiction-Abenteuer war bzw. ist in den USA so unfassbar groß, dass er sogar viele deutsche Leser erfasste, die nun ebenfalls von der Aufmachung der englischen Originalfassung in den höchsten Tönen schwärmen.Auf mich wirken solch kollektive Begeisterungsstürme höchst ansteckend. Allerdings sind meine Erwartungen dann immer auch extrem hoch und jetzt, nachdem ich die Story gelesen habe, muss ich leider, leider gestehen, dass ich den weltweiten Hype nicht so ganz nachvollziehen kann. Rückblickend betrachtet würde ich die Story selbst, die vorwiegen durch ihre grandiose Präsentation besticht, einfach nur als „gut“ bezeichnen, mehr nicht.Die Geschichte selbst präsentiert sich nicht in einer normalen Romanform, sondern in der Form eines Dossiers – einer umfangreichen Aktenmappe, die Chatverläufe, Vernehmungsprotokolle, Mitteilungsbögen, Pläne, Arrestberichte, Tagebucheinträge, Systemprotokollen usw. enthält. Ich war überrascht, wie gut mir diese Art des Geschichtenerzählens gefällt, allerdings habe ich etwa 150 Seiten gebraucht, um einen Überblick über die gesamte Lage zu bekommen. Denn zu Beginn ist es nicht so einfach, die Namen und Nicknamens richtig zuzuordnen. Hinzu kommen viele Zeitangaben und interne Abkürzungen, die man für sich gedanklich erst einmal notieren und sortieren muss.So genial die Aufmachung dieser Story auch ist, so hat sie in meinen Augen leider auch einen entscheidenden Nachteil: es fehlt das Gefühl, es fehlen die Emotionen, es fehlt die spürbare Verzweiflung. Eben weil die Story auf die Chatprotokolle der Protagonisten und den Berichten Dritter basiert, fehlt das Zwischenmenschliche.Sprachlich befindet sich das Autorenduo Kaufman&Kristoff stets auf Augenhöhe mit ihrer jugendlichen Zielgruppe und treffen durchaus den richtigen Ton. Allerdings übertreiben sie es zu Anfang doch sehr mit dem jugendlichen Slang, der die ersten Chats leider nur negativ beeinflusst. Die beiden Protagonisten wirken dadurch wie hormongesteuerte und liebestolle Teenager, die, nach den tragischen Ereignissen und großen Verlusten, scheinbar nichts anderes im Sinn haben, als zweideutige Nachrichten hin- und herschicken. Dass gerade ungeheuerliche Dinge passieren und sich DIE große Katastrophe anbahnt, scheint sie dato nicht zu interessieren. Obwohl die Protagonistin Kady sich im Verlauf der Handlung zu einer cleveren und schlauen Strategin wandelt, fiel es mir schwer, die Lovestory von ihr und ihrem Exfreund Ezra ernst zu nehmen.Die Handlung nimmt erst in der zweiten Hälfte richtig an Fahrt auf. Dafür aber ganz ordentlich. Durch die besondere Gestaltung entfaltet sich eine fesselnde Dramatik mit Überraschungsmomenten, die in einem actiongeladenen Showdown enden. Es ist erstaunlich, dass sogar leere Buchseiten zwischen den Berichten eine beeindruckend starke Aussagekraft haben.Mein Fazit„Illuminae“ ist kein Jugendbuch für jedermann. Wer SPACE FANTASY und das damit verbundene Weltraumsetting mag und kein Problem mit computertechnischen Begriffen hat, der wird hier eine insgesamt unterhaltsame Lesezeit durchleben, die dank der innovativen Aufmachung spannend und interessant ist.Mich hat „Illuminae“ letztendlich gut unterhalten, mehr aber auch nicht. Die Art und Weise wie sich die Charaktere teilweise miteinander unterhalten, hat mir nicht wirklich gefallen und zu Beginn empfand ich es schon mühsam alle Namen, Daten und Geschehnisse richtig zu sortieren. Dennoch hat es mir Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und besonders die Spannung am Schluss mitsamt den kleinen Überraschungen, haben mir gefallen. Dennoch habe ich aufgrund des weltweiten Hypes eine weitaus tiefgründigere und vor allem emotionalere Lovestory erwartet.

    Mehr
  • Illuminae

    Illuminae

    weinlachgummi

    17. October 2017 um 10:05

    Illuminae wurde im englischsprachigen Raum sehr gehypt. Ich habe so einige begeisternde Stimmen gehört und war sehr neugierig auf dieses Buch. Als ich es dann in den Händen hatte, war ich noch neugieriger, da es so ganz anderes aufgebaut ist. Und nun nachdem Lesen kann ich die Begeisterung sehr gut verstehen.Die Aufmachung des Buches ist etwas ganz besonders. Illuminae Akten-01 ist nicht nur ein Untertitel, nein es beschreibt auch wie das Buch aufgebaut ist. Nämlich als wäre es eine Akte. Mit allen möglichen Dokumenten. Da wären Chat Protokolle, E-Mails sowie Aufzeichnungen von Videoaufnahmen und Einträge aus dem AIDAN Kern. Und nun kommt das Tolle an der Sache, diese einzelnen Dokumente schauen auch so aus, wie sie sollten. So ist auf einem Bericht zum Beispiel ein Kaffeefleck und die ganzen AIDAN Dokumente sind auf schwarze Seiten gedruckt. Es gibt Pläne von den Raumschiffen und noch ganz viele tolle Details. Kurz um die Aufmachung ist genial. Und somit wirkt es sehr authentisch.Durch diese Aufmachung liest sich das Buch nicht wie ein gewöhnlicher Roman, da es in diesem Sinne keinen Erzähler gibt. Der Leser begleitet die zwei Protagonisten Kady und Ezra durch verschiedene Dokumente. Man lernt sie kennen durch ein Verhör, beobachten sie durch Videoaufzeichnungen und und und. Die Autoren hatten da wirklich großartige Ideen.Zuerst fand ich dies sehr ungewöhnlich, da ich etwas Vergleichbares noch nicht gelesen habe. Aber nach kurzer Zeit war ich beigesteuert und gefesselt. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen, da die einzelnen Dokumente nicht unbedingt eine Seite einnehmen, man sollte sich also nicht von den über 600 Seiten abschrecken lassen. Noch dazu war die Geschichte unheimlich spannend. Zu beginn hätte ich nicht vermutet, dass die Handlung in so eine Richtung geht, da ich den ausführlichen Klappentext nicht vorher gelesen hatte.Umso überrascht war ich dann von den Entwicklungen. Und besonders ein Ereignis hat mich richtig schockiert und überrascht, ok, eigentlich war ich ziemlich oft überrascht.Manche Chats fand ich etwas banal. Was wohl daran lag, dass ich so eine Chat-Sprache nicht so mag. Aber dieses kleine Manko machte die Geschichte schnell wieder gut. Gerade gegen Ende war ich total gefesselt von der Handlung und wollte nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Es geht auch manchmal ziemlich brutal zu und die Vorstellung so einer Situation ausgesetzt zu sein, bbbrrrr. Fazit:Genial.Der Aufbau des Buches in Form einer Akte ist etwas ganz neues und ein besonderes Leseerlebnis.Die Details dieser Akte sind großartig.Die Handlung ist rasant und spannend, konnte mich permanent fesseln und auch überraschen.Die Art wie man Kady und Ezra kennenlernt war interessant und ich konnte trotzdem eine Beziehung zu den beiden aufbauen.Auf den nächsten Band bin ich extrem gespannt.

    Mehr
  • Einzigartig

    Illuminae

    LillianMcCarthy

    16. October 2017 um 19:56

    Vor einigen Monaten habe ich bereits eine Rezension zur englischen Illuminae Ausgabe verfasst und meine Meinung hat sich auch beim rereaden der deutschen Ausgabe nicht geändert. Allein der Punkt Sprache hat mich hier noch mehr überzeugen können, denn durch die vielen technischen Fachausdrücke war die Lektüre von Illuminae auf Englisch selbst für geübte Leser schwierig. Nichtsdestotrotz möchte ich die Rezension zur deutschen Ausgabe noch einmal nutzen, um euch das besondere Buch vorzustellen. Was wir vor uns haben, wenn wir den Deckel aufschlagen, ist kein normaler Roman sondern ein Dossier. Die Illuminae Akten, zusammengetragen von der Illuminae Gruppe im Kampf gegen Bitech. Wer die Illuminae Gruppe ist und wieso diese so offen gegen einen riesigen Konzern kämpft, erfahrt ihr bei der Lektüre des Buches. Die Akten enthalten alle wichtigen Daten und Dokumente, die man braucht, um den Fall aufzuklären und diese bestehen aus den vielfältigsten Arten. Von ärztlichen Berichten über aufgezeichnete Interviews und Passagierlisten ist alles dabei und obwohl sich eigene Dokumenttypen mehr wiederhole als andere, wird man sowohl von Form als auch von Inhalt immer wieder überrascht. Mein wahres Highlight sind jedoch nicht die besondere Aufmachung, sondern die Protagonisten. Kady und Ezra sind einfach ein Dreamteam und ich kann mich gar nicht entscheiden, wen ich mehr mag. Beides sind sehr besondere Charaktere, die selbst eine Menge Wiedererkennungspotential und einen stark ausgeprägten Charakter besitzen. Ich war seit dem ersten Interview verliebt in Ezra und konnte mich perfekt in Kady hineinversetzen. Ein toller Job! Was ich auf jeden Fall noch ansprechen möchte, ist die Themenvielfalt des Buches. Wir erleben mit Illuminae ein actiongeladenes Sci-Fi-Weltraum-Abenteuer auf einem Raumschiff, das von einer durchgeknallten KI beherrscht wird. Geht es noch genialer? Gerade die Thematik der künstlichen Intelligenz fasziniert mich in Büchern sehr und ich finde es interessant, wie die Autoren diese adaptiert habe. Sehr gespannt bin ich außerdem auf die weiteren Bände der Reihe. Wir wissen bereits, dass wir in diesen nicht mehr primär die Erlebnisse von Kady und Ezra mit verfolgen werden, was ich ein wenig bedauere. Stattdessen begleiten wir Hannah und Nik auf der Station Heimdall und ich bin gespannt, ob mich die nächste Akte ebenso begeistern kann. Fazit: Illuminae definiert Lesen neu und gibt uns ein actiongeladenes Sci-Fi-Weltraum-Abenteuer in einer ganz neuen Form. In einem Dossier erfahren wir alles über Kady und Ezra, die man absolut ins Herz schließt und mit dem Aufgriff von Sci-Fi Elementen liegen Amie Kaufmann und Jay Kristoff aktuell voll im Trend. 

    Mehr
  • Toller Auftakt...

    Illuminae

    Bjjordison

    16. October 2017 um 15:40

    Was für ein tolles Buch! Es ist so anders, wie ich es erwartet habe, aber wunderbar unterhaltsam. Wir landen hier auf dem Planeten Kerenza IV, der der Firma BeiTech angegriffen wurde. Ein Teil der Bewohner konnte sich auf die drei Raumschiffe der Raumflotte retten. Diese drei Schiffe heißen Alexander, Hypatia und Copernicus und alle haben unterschiedliche Funktionen. Unter den Geretteten befinden sich Kady und Ezra, die beiden waren ein Paar, haben sich aber leider am Tag des Angriffs getrennt. Mir hat die Handlung dieses Buches sehr gut gefallen, denn ich fand es spannend und interessant, denn ich war gespannt zu erfahren in welche Richtung das Buch gehen wird und ob vielleicht auch Kady und Ezra wieder zusammenfinden werden. Auch die Gestaltung des Buches ist genial. Es ist so, dass das Buch nicht in Textform ist, sondern es werden uns hier Abschnitte in Protokollform präsentiert oder auch zum Beispiel Listen über die Verstorbenen. Diese Präsentation fand ich wirklich sehr gelungen und gut umgesetzt. Wirklich toll. Sehr ansprechend. Kady fand ich einen sehr interessanten Hauptcharakter. Ich empfand sie sehr sympathisch und dass obwohl man sie ja eigentlich hauptsächlich über Chats kennenlernt. Die Texte bzw. Dokumente werden übrigens chronologisch gelistet, was für den Leser auch interessant ist, denn so erfährt man im Laufe der Handlung immer mehr über die Taten. Der Schreibstil der beiden Autoren hat mir gut gefallen. Ich fand die Idee der beiden gut umgesetzt. Das Cover ist ebenso, wie die Gesamtgestaltung sehr ansprechend. Dieser Umschlag und auch das Buch selber finde ich sehr toll.   Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • ... Kady & Ezra ...

    Illuminae

    Levenya

    16. October 2017 um 15:39

    Die Illuminae-Akten- Illuminae 1/3Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher. Quelle Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und vielseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne. Quelle„Illuminae“ ist der Auftakt der „Die Illuminae-Akten“ - Trilogie.Website zum Buch!Website der Autorin und des Autors!Erster Satz:„Verehrte Geschäftsleitung, hier nun die Datei, die mich fast das Leben gekostet hätte.“Klappentext:Dieses Buch definiert Lesen neuHeute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.Cover:Das Cover finde ich wirklich toll. Es hat mich gleich angesprochen und war einer der Gründe, warum ich es mir unbedingt genauer anschauen musste. Die Gestaltung war für mich mal etwas völlig anderes und neues. Zu sehen sind Rot-, Gelb und Orangetöne, die mich ganz stark an eine Explosion erinnern, was wiederum sehr gut zum Inhalt des Buches passen würde. Zudem erkennt man einzelne Textschnipsel und in der Mitte den spannenden Titel. Besonders toll finde ich, dass auch der Buchdeckel ganz wunderbar gestaltet ist. Nimmt man nämlich den Buchumschlag ab, sieht meine eine ganze Menge Text, Hinweise, Notizen etc. was toll aussieht und wirklich sehr gut zum Buch passt. Eine tolle und sehr gelungene Gestaltung, wie ich es von dem Verlag gewohnt bin. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Cover der Trilogie. LeseprobeMeinung:An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an dtv - das junge Buch für das Rezensionsexemplar.„Dieses Buch definiert lesen neu! Zusammengesetzt aus Akten, Verhörprotokollen, Chats und anderen Geheimdokumenten, ist ›Illuminae. Die Illuminae-Akten_01‹ von Amie Kaufman und Jay Kristoff ein ganz besonderes Leseerlebnis. Ein aufwändig gestaltetes Buch mit einer actionreichen, packenden Story!“ Quelle Der Verlag bringt es für mich ziemlich genau auf den Punkt und ich hätte es nicht besser sagen können. Dieses Buch bietet ein vollkommen neues Leseabenteuer, das mich total begeistert hat.Da sich die Geschichte aus Akten, Chatverläufen, Aufzeichnungen, Tagebucheinträgen, Protokollen und weiteren Texten zusammensetzt, haben wir keine Erzählstimmen im klassischen Sinne. Vielmehr ist es so, dass wir die gesammelten „Illumniae-Akten - 01“ lesen und dadurch die Geschichte nach und nach erfahren.Trotz allem haben wir drei Protagonisten, welche die Geschichte bestimme und im Endeffekt die Dokumente, Aufzeichnungen, Chatverläufe etc. zusammentragen und zu dem machen, was sie jetzt sind. Da wär zum einen die junge Kady Grant und Ezra Mason. Ausgerechnet an dem Tag, wo sich Kady von Ezra trennt, wird ihr Planet Kerenza angegriffen. Beide schaffen es gerade noch, vom Planeten auf zwei unterschiedliche Raumschiffe zu fliehen, ehe Kerenza ausgelöscht wird. „Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.“ (Quelle). Obwohl man weder Kady noch Ezra je in einem richtigen Dialog erlebt, sondern immer nur durch Akten, Chatverläufe, Aufzeichnungen, etc., sind sie mir trotzdem total ans Herz gewachsen und ich konnte mir ein sehr gutes Bild von ihnen machen. Kady ist eine Rebellin, eine Kämpferin durch und durch. Sie hat, wie so viele andere, schlimmes durchgemacht und ihre Familie verloren. Getrennt von Ezra und auf sich allein gestellt, taucht sie ab und verschwindet vom Schirm der Befehlshaber. Sie ist eine geschickte Hackerin und beschließt, den Geheimnissen des Angriffs, dem mysteriösen Verschwinden von Menschen auf dem Nachbarraumschiff und der drohenden Gefahr durch ihre Verfolger auf die Spur zu kommen. Dabei riskiert sie nicht nur einmal ihr Leben. Um ihre große Liebe Ezra zu retten und mit ihm alle Überlebenden, wagt sich Kady immer weiter vor und entdeckt dabei eine ungeheuerliche Wahrheit …Ich mochte sie sofort. Sie lässt sich nicht einschüchtern, ist schlagfertig, ziemlich intelligent und weiß, was zu tun ist. Über das ganze Buch hinweg habe ich mit Spannung ihre Geschichte verfolgt und dabei über ihre Entwicklung gestaunt. Sie wächst mehr und mehr über sich hinaus und opfert am Ende alles, ohne zu wissen, was aus ihr wird. Sie ist eine wirklich tolle Protagonistin, auf die ich mich schon sehr im zweiten Band freue.Kady zur Seite steht ihr Ex-Freund Ezra Mason, der auf dem anderen Raumschiff Zuflucht gefunden hat. Auch Ezra habe ich in mein Herz geschlossen. Genau wie Kady hat er alles verloren und setzt alles daran, seine große Liebe Kady zu beschützen. Auf dem rettenden Raumschiff wird er als Soldat eingezogen und muss fortan für die Sicherheit der Raumschiffe sorgen. Als es Kady endlich gelingt, Kontakt zu Ezra aufzunehmen, schmieden beide einen Plan und geraten dabei immer tiefer in einen Strudel aus Geheimnissen, Intrigen und einer erschreckenden Krankheit … Ezra hat ein großes Herz, ist loyal und ebenso wie Kady ein richtiger Kämpfer. Doch anders als sie, fällt es ihm zunächst schwer, die Befehlshaber, seine direkten Vorgesetzten, in Frage zu stellen. Auch er macht eine rasante Entwicklung durch und ist zum Ende hin ein gänzlich anderer, als noch zu Beginn des Buches. Ich freue mich sehr darauf, mehr von ihm zu erfahren.Aber wir haben noch einen weiteren Protagonisten, der erst etwas weniger, aber dann immer mehr Raum einnimmt. Damit meine ich AIDAN, die künstliche Intelligenz des Raumschiffes, die klammheimlich die Kontrolle über das Raumschiff übernommen hat …An dieser Stelle möchte ich gar nicht so sehr auf AIDAN eingehen, um nicht zu spoilern. Aber so viel sei gesagt, seinen Part/ seine Rolle in der Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen, hat für Überraschungen gesorgt und hat mich mitgerissen. Auch die übrigen Charaktere, die in Chatverläufen, Protokollen usw. auftauchen, haben mir sehr gut gefallen und konnten mich total begeistern. Wir befinden uns weit in der Zukunft, in der verschiedene, völlig unbekannte Planeten bewohnt werden und Raumschiffe nichts mehr mit den unsrigen zu tun haben. Es ist eine wunderbare Science-Fiction Geschichte, die als Schauplatz den Weltraum und zwei vollkommen verschiedene Raumschiffe hat. Nachdem der Planet Kerenza von den Feinden zerstört worden ist, befinden sich Kady und Ezra auf unterschiedlichen Raumschiffen auf der Flucht quer durch den Weltraum. Wir tauchen tief ein in die Materie der Raumschiffe, der künstlichen Intelligenz und machen uns zusammen mit Kady auf, die Wahrheit hinter einer großen Verschwörung ans Licht zu bringen. Als dann auch noch eine mysteriöse Krankheit für Unruhe sorgt, ist Kadys Entschluss endgültig gefasst. Doch sie braucht ausgerechnet Ezras Hilfe und dabei ist er doch ihr Ex-Freund.Mir hat das Setting, die Welt und die Gesamtsituation der Geschichte sehr gut gefallen. Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Man fiebert mit und will unbedingt erfahren, ob sie es schaffen und alle Geheimnisse aufdecken. Die Gesamtaufmachung des Buches ist etwas ganz anderes und besonders, deswegen werde ich jetzt noch einmal darauf eingehen. Wie bereits mehrfach erwähnt besteht das Buch aus Protokollen, Chatverläufen, Aufzeichnungen, Lageplänen usw. Das alleine ist schon etwas ganz besonders, aber was mich auch noch schwer begeistert hat, war die optische Umsetzung. Man findet in dem Buch richtige Lagepläne von den Raumschiffen, Sternkonstellationen, verschiedenste Schriftarten, durchgestrichene oder geschwärzte Textpassagen, sodass man wirklich den Eindruck hat, man würde eine dicke Akte lesen, die aus abertausenden einzelnen Dokumenten besteht. Eine wirklich großartige Umsetzung, Gestaltung und Inszenierung, die mich schwer begeistert hat.Hier könnt ihr einen Blick in das Buch werfen:„Eine explosive Mischung aus Weltraum-Odyssee und Liebesgeschichte mit Zombies, Hackern, Intrigen und Verschwörungen – ein einzigartiges Buch in einer einzigartigen neuen Form des Lesens!“ QuelleObwohl es in diesem Buch um nichts Geringeres als das nackte Überleben geht, kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Kady und Ezra haben sich getrennt, als genau an diesem Tag ihr Planet angegriffen wird. Beide entkommen, allerdings auf unterschiedlichen Raumschiffen. Beide haben schwere Schicksaalschläge hingenommen. Als sich die Situation immer mehr zu schärft, beschließt Kady, etwas zu unternehmen, doch dafür braucht sie ausgerechnet die Hilfe von Ezra …Es musste erst ein Planet untergehen, damit die beiden erkennen, dass sie zusammengehören und dann scheint sich alles und jeder Kady und Ezra in den Weg zu stellen. Ein Happy End scheint ausweglos und dann beschließt Kady, alles zu riskieren, um die restlichen Überlebenden zu retten … Mir hat die Liebesgeschichte der beiden total gut gefallen und ich habe vor allem zu Ende hin mit den beiden gefiebert, gebangt und gehofft. Eine dramatische Liebesgeschichte, die unter keinem guten Stern steht und die große Hindernisse überwinden muss. Lasst euch überraschen!Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus „These Broken Stars“. Den von Jay Kristoff kannte ich bis zu diesem Buch noch nicht. Aber ich muss auch gestehen, dass dieses Buch so dermaßen anders ist, dass es mir schwer fällt, den Schreibstil der beiden Autoren zu beschreiben. Diese ganz neue Art des Erzählens schafft es mühelos, die Welt, das Setting und die Charaktere vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Actiongeladen, gefühlvoll und spannend bis zur letzten Seite erleben wir die „Illumniae-Akten - 01“. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und hoffe ganz stark, dass wir nicht zu lange auf Band 2 warten müssen. Ich persönlich muss unbedingt erfahren, wie es weitergeht!„Die Illumniae-Akten - 01“ war für mich eine außergewöhnliche Geschichte, die vor allem mit der ganzen neuen Art des Erzählens bei mir punkten konnte. Diese ganz neue Art des Erzählens schafft es mühelos, die Welt, das Setting und die Charaktere vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Eine wunderschöne Aufmachung mit vielen Extras, tollen Grafiken und dem Gefühl, wirklich eine Akte in der Hand zu halten. Ich kann euch nur dazu animieren, Kadys und Ezras Aufzeichnungen zu lesen und euch selbst ein Bild davon zu machen, welche Verschwörung hinter allem steckt. Ich bin schwer begeistert und zähle das Buch zu meinen Jahreshighlights. Ich hoffe, dass ganz bald bei uns auch der zweite Band der Trilogie, „Gemina“, erscheint. Denn ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht!LgLevenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Mal etwas ganz anderes

    Illuminae

    Kanya

    15. October 2017 um 17:18

    Inhalt An dem Tag als Kady sich von ihrem Freund Ezra trennt, bricht ihre Welt auseinander. Denn ihr Planet wird angegriffen. Viele Menschen sterben und Kady und Ezra schaffen es gerade so zu überleben. Sie verlassen den Planeten, aber landen auf verschiedenen Schiffen. Und als wäre das noch nicht schlimm genug, werden sie verfolgt und schließlich wird eins der Raumschiffe, das zu ihrer Flotte gehört, vernichtet und nichts davon geht mit rechten Dingen zu. Denn scheinbar steckt Aidan, die Künstliche Intelligenz der Flotte hinter der Vernichtung und nicht das Kriegschiff, dass es auf die Flotte abgesehen hat. Haben die Überlebenden eine Chance lebend an ihr Ziel zu kommen? Meine Meinung Schon als ich zum ersten Mal von dem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig. Nicht nur, dass ich Bücher beider Autoren sehr gut fand, nein, auch die ganze Aufmachung und wie dafür geworben wurde, fand ich genial. Denn hier wird nicht einfach nur eine Geschichte erzählt. Das Buch ist aus vielen einzelnen Teilen zusammengesetzt, die größtenteils die Illuminae-Akten bilden, dabei werden z.B. Logbuch-Einträge, E-Mails, Bilder, Berichte, ausgewertete Videos, Verhöre und ähnliches verwendet, die dann zusammen ein großes Ganzes bilden und neben Kadys und Ezras Geschichte das Schicksal des Planeten und der Überlebenden beschreiben. Dabei ergibt alles erst nach und nach Sinn, was ich wirklich gelungen fand. Als Leser muss man das Gelesene zusammensetzen, damit ein stimmiges Bild entsteht und dabei ist es den Autoren gelungen, dass hier nicht trocken die Informationen übermittelt wurden, sondern dass man als Leser auch große Gefühle spürt, was ich so nicht erwartet hätte. Man erfährt auch ganz nebenbei, wieso Kady und Ezra sich getrennt haben und mehr über deren Hintergründe. So blieben die Protagonisten trotz der ungewöhnlichen Erzählweise nicht blass und unscheinbar, sondern waren toll dargestellt und facettenreich. Ich mochte beide sehr und habe sie sehr gerne auf ihrem Weg verfolgt. Andere Figuren blieben zwar blass dargestellt, aber das fand ich in dem Zusammenhang passend. Was mir besonders gefiel, war die künstliche Intelligenz Aiden, die zum Nachdenken anregt und ganz nebenbei ethische Fragen behandelt. Die Menschen stehen vor großen Problemen und die Vernichtung des einen Raumschiffes hatte einen Grund, den ich spannend fand. Das Buch konnte mich wirklich in seinen Bann ziehen. Ich fand des Plot unglaublich spannend, dabei aber auch komplex und es gibt viel zu entdecken, sodass es nie langweilig wird. Es ist mal etwas völlig anderes und gerade deshalb konnte es mich wohl so begeistern. Auch mochte ich das Weltraum-Setting sehr. Über allem schwebt eine bedrohliche Atmosphäre und viele Geheimnisse. Das Ende bildet einen unglaublich tollen Abschluss, mit dem ich erst mal gut leben kann. Dennoch bin ich gespannt auf die Fortsetzung. Fazit "Illuminae- Die Illuminae-Akten_01" gehört definitiv zu meinen Highlights. Es ist mal etwas komplett anderes und war völlig nach meinem Geschmack. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass es nicht für jeden etwas ist, aber dafür gibt es ja Leseproben. Ich kann es auf jeden Fall jedem empfehlen, der nach spannenden Science-Fiction Büchern sucht, die nicht einfach nur die Perspektive einer Person darstellen, sondern aus vielen Einzelteilen zusammengesetzt sind.

    Mehr
  • Was für ein Lebesabenteuer

    Illuminae

    raven1711

    15. October 2017 um 15:50

    Rezension Amie Kaufman & Jay Kristoff - Illuminae: Die Illuminae-Akten 01 Klappentext:Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.Meinung:Ein Blick in die sozialen Medien der Buchblogger und Jugendbuchliebhaber zeigt: an Illuminae kommt man kaum vorbei. Doch ist der Hype um diese Trilogie gerechtfertigt?Allein die Auffmachung des Buchs ist ungewöhnlich und besonders. Das Buch wirkt wie eine Zusammenstellung von ausgedruckten Datensätzen, inkl. Skizzen, Grafiken und ungewöhnlichen Formaten.Und in diesen Berichten lernen wir die Protagonisten Kady und Ezra kennen. Beide leben auf einem kleinen Planeten, auf dem sich eine nicht ganz legale Abbau-Station eines wichtigen Werkstoffes befindet. Kady hat gerade mit Ezra Schluss gemacht, als der Planet von der BeiTech Corporition angegriffen wird. Kady und Ezra gelingt es, vom Planeten zu fliehen und Zuflucht auf der Alexander, bzw. dem Begleitschiff Hyperia zu finden. Doch die Gefahr ist nicht vorbei. Das Hauptschiff ist beschädigt und kann keinen Hyperraumsprung machen, die KI dieses Schiffes ist beschädigt und nimmt merkwürdige Formen an, außerdem ist der Feind ihnen noch immer auf den Fersen und eine gefährliche Krankheit breitet sich aus.Trotz dass man Kady und Ezra nur aus Berichten und Chat-Aufzeichnungen kennen lernt, erhält man als Leser doch ein erstaunlich gutes Bild von beiden. Zwar bleibt es nicht aus, dass letztendlich doch etwas Tiefe bei den Protagonisten fehlt, am Lesespaß macht sich das aber nicht bemerkbar.Denn gerade dies ungewöhnliche Erzählform sorgt für viel Dynamik und Spannung im Buch. Auf den knapp 600 Seiten kommen so gut wie keine Längen vor, viele Actionsequenzen sorgen für nervenzehrende Spannung bis zur letzten Seite. Der Hauptfokus liegt in diesem Buch aber auf der Flucht und die Rettung der Menschen. Dadurch bleiben manche Hintergründe, wieso und weshalb es zu dem Fiasko kam, ein wenig auf der Strecke und geraten fast schon zur Nebensache. Natürlich ist mir klar, dass die Autoren das wahrscheinlich bewusst gemacht haben, um sich diesem Thema dann in Band 2 und 3 mehr zu widmen, ein wenig Schade fand ich es trotzdem. Fazit:Illuminae sticht nicht nur mit seiner ungewöhnlichen Aufmachung heraus, es unterhält auch richtig gut und ist spannend bis zur letzten Seite. Ein wenig stereotyp sind zwar die Protagonisten ausgefallen und es fehlt ihnen ein wenig an Tiefe, was aber auch ein wenig der Erzählform geschuldet ist. Actionreich und fesselnd lässt das Buch einen die Geschichte wie ein Film vor dem inneren Auge ablaufen. Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen.Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten.Vielen Dank an den DTV Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Ein Leseereignis der ganz besonderen Art!

    Illuminae

    Pearsson

    15. October 2017 um 11:09

    Zitate:"Einige schriftliche Materialien wurden von der TZV zensiert und mussten von unseren KommTechs wiederhergestellt werden, Flüche und Kraftausdrücke bleiben auf Ihren Wunsch hin jedoch geschwärzt. Schließlich möchten wir ja nicht, dass in der Geschichte, obwohl sie mit dem Tod Tausender Menschen beginnt, unflätig geflucht wird, oder?" Seite 1"Kurz gesagt, meine Damen und Herren: Wir bluten aus vielen Wunden und ringsum sind Haie im Wasser. Wir haben zu wenig Personal, sind unterbewaffnet und über ein halbes Jahr von einem realistischen Fluchtpunkt entfernt." Seite 20"Nein, ich will noch nicht sterben. Ich habe noch zu viel zu tun. Und ich lasse mich auf keinen Fall verarschen." Seite 197Meinung:Mein Gott, kann es bitte noch schlimmer werden? Erst die Trennung von Ezra, dann der Angriff auf ihren Planeten durch BeiTech, bei dem tausende Menschen starben!Öööhm ja, es kann! Und es wird…Nach ihrer Rettung befinden sich Kady und Ezra auf unterschiedlichen Schiffen. Die großen Verluste zwingen die Besatzung zu drastischen Maßnahmen. So wird quasi jeder, der eine entsprechende Eignung aufweist, zwangsrekrutiert.Obwohl Kady eine begnadete Hackerin ist, kann sie sich auf der Hypatia erfolgreich um ihre Rekrutierung drücken, Ezra hat auf der Alexander jedoch weniger Glück.Aber das ist noch nicht das größte ihrer Probleme. Bei dem Angriff wurden nicht nur die Wassertanks beschädigt, sondern auch der Wurmlochgenerator zerstört, was eine Flucht beinahe unmöglich macht. Die nächste Möglichkeit auf Rettung befindet sich 6-7 Monate entfernt und die Lincoln, das Schiff von BeiTech, ist ihnen dicht auf den Fersen! Die Überlebenschance bei einen Zusammentreffen beträgt gerade einmal 22,7%!Und plötzlich wird auch noch das 3. Schiff der Flotte -die Copernicus- angegriffen und zerstört. Aber war das wirklich die Lincoln, wie alle behaupten? Wer bislang noch nicht gefesselt war, wird es spätestens jetzt sein ;)OMG, wo fang ich an, wo fang ich an??? Das war mit Abstand eines der außergewöhnlichsten Bücher, das ich je in den Fingern hatte! Ich weiß gar nicht, ob ich dem gerecht werden kann O_oBeginnen wir mit dem Titel, denn „Illuminae-Akten“ ist im wahrsten Sinne des Wortes Programm! Wir haben es als Leser nämlich nicht mit einem normalen Erzählstil zu tun, sondern tatsächlich einer dicken, fetten Akte!Die Geschichte setzt sich aus vielen Einzelstücken zusammen, was, entgegen dem, was man sich im ersten Moment darunter vorstellt, eine absolut gelungene und auch runde Geschichte ergibt! Klar ist das auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig, aber sobald ich erstmal angefangen hatte, fand ich es einfach nur noch genial!Ausschnitte aus Befragungsprotokollen, psychologische Gutachten, Chatverläufe, Tagebucheinträge, Opferlisten, geheime Militärmemos, technische Zeichnungen, zensierte Berichte, und, und, und…Es ist absolut phänomenal, was sich die beiden Autoren da alles haben einfallen lassen, um der Geschichte Leben einzuhauchen!Wie ihr euch natürlich vorstellen könnt, ist dementsprechend auch der Schreibstil fernab von dem Gewohnten. Vieles ist im Chat- oder Berichtstyle gehalten, aber dennoch wirkt es nie trocken oder gar langweilig. Dafür ist der Humor -teilweise recht nerdig-, der den Unterhaltungen innewohnt, einfach zu genial! Ich muss zugeben, dass er stellenweise schon recht schwarz und sarkastisch ist, aber auch so richtig schön derb ist keine Seltenheit. Die Blicke meines Mannes sprachen wirklich Bände, da ich oft lauthals lachen musste! Aber jetzt mal ehrlich, weiß von einer von euch was „Sacktauchen“ ist? Also ich wusste es nicht!!! XDIhr seht, meine Begeisterung ist groß! Und obwohl die genannten Punkte alleine schon reichen würden, gibt es noch etwas, das ich unheimlich gelungen fand. Nämlich das Verlaufs-, Spannungs- und Atmosphärebundle. Alleine die Ausgangslage -gefangen im Weltall-, verursacht bei mir ja alleine schon ein beklemmendes Gefühl. Hinzu kommen die allgegenwärtige Gefahr in der sie sich befinden, sowie die vielen zumeist unerwarteten Wendungen, die die Spannung zusätzlich anheizen. Zusätzliche Komponenten wie die Stille des Alls, Dunkelheit, Tod/Zerstörung und Schreie (!!) verursachten mir nicht selten eine gehörige Gänsehaut. (An-)Spannung garantiert!Für mich sind „Die Illuminae-Akten_01“ ein absolutes Highlight! Stimmung, Atmosphäre und Kreativität sind einfach grandios und haben mir ein Leseereignis der besonderen Art verschafft. Sci-Fi vom Feinsten!

    Mehr
  • LL rezensiert

    Illuminae

    lenasbuecherwelt

    15. October 2017 um 10:51

    „Illuminae“ gehört zu den Büchern, an die ich ganz besondere Erwartungen hatte. Wie sehr habe ich mich gefreut, als das Leseexemplar bei mir eingetroffen ist… Wenn ihr „Illuminae“ lest, solltet ihr all eure Vorstellungen von einem Buch über Bord werfen. Denn diese Geschichte hier ist kein normales Buch, das man nur liest, es besteht aus Chatverläufen, Emails, jeglichen Dokumenten und Berichten und vielen Zeichnungen. Aufgebaut ist es in Form einer Akte, in der alles zum Geschehen dokumentiert wurde. Geschriebene Seiten findet man im herkömmlichen Sinne in diesem Buch nicht. Und gerade das macht den Reiz dieses einzigartigen Werkes aus. Es ist teilweise mehr ein Seite anschauen und umblättern, als nur lesen. Doch ich finde es klasse, dass sich die Autoren getraut haben, vom Standard zu lösen. Die Geschichte selbst handelt von einem Sci-Fi-Abenteuer: Der Planet von Kady und Ezra, ein Paar, das sich gerade getrennt hat, wird angegriffen und sie können sich auf unterschiedliche Raumschiffe retten. Doch von der sicheren Ankunft trennt sie noch viel. Ich habe Illuminae wirklich genossen und das Buch war eine willkommene Abwechslung. Ich hatte lediglich ein Problem mit der Geschichte: Dadurch dass man nie einen wirklich Text liest, fehlte mir teilweise die Bindung zu den Charakteren, insbesondere in Hinblick auf deren Emotionen. Ich habe nicht wirklich mitgehofft oder mitgelitten und das, obwohl sich die Charaktere oftmals in kritischen Situationen befanden. Emotional kam die Geschichte also nicht immer bei mir an. „Illuminae“ ist ein wirklich besonderes Buch, das mich mit seiner Seitengestaltung mitgerissen hat. Lediglich die Emotionen blieben eben durch diese besondere Aufmachung manchmal auf der Strecke.

    Mehr
  • Ein außergewöhnliches Leseerlebnis mit packender Story

    Illuminae

    Booknerdsbykerstin

    14. October 2017 um 13:47

    Ich muss gestehen, ich habe mich von dem Hype der englischen Buchszene anstecken lassen, alle schwärmen über Illuminae und krönen es zum besten Buch des Jahres. Und auch wenn ich SciFi normalerweise nicht so gerne lese, ließ ich mich anstecken. Ich wollte wissen, ob mich dieses außergewöhnliche Buch auch packen kann. Denn außergewöhnlich allein ist es schon durch seine Aufmachung. Wir lesen hier keine geschriebene Geschichte. Wir wühlen uns durch die Illuminae Akten, die aus Dokumenten, Vernehmungsprotokollen, Chat-Verläufe, Fotos, Überwachungssequenzen und vielem mehr bestehen. Ich war skeptisch: kann mich diese Ansammlung von einzelnen Dokumente packen? Kann es Bilder in meinen Kopf zaubern? Lässt es mich mitfiebern? Ich sag es euch: Holy shit….JAAAAAA! Und wie! Ich hätte es nie gedacht, aber mit jeder Seite tauchte ich tiefer und tiefer in diese Geschichte ab, ich wollte nicht mehr aufhören mit lesen, es ging auch gar nicht mehr…ich war gefangen…Kerstin calling…Houston, we have a problem…I won´t come back…einmal Weltraum und zurück bitte!! Zur Geschichte selbst ganz kurz: Nach einem Angriff auf den Planeten Kerenza können Kady und Ezra gerettet werden. Auf unterschiedlichen Raumschiffen suchen sie weiterhin den Kontakt zueinander und versuchen herauszufinden, wer hinter dem Angriff steckt und was eigentlich gerade auf den Schiffen passiert…nicht nur, dass sie immer noch von ihren Feinden verfolgt werden, auch intern scheint einiges schief zu gehen…die außer Kontrolle geratene KI AIDAN und die Nachwirkungen von biochemischen Waffen halten alle in Atem. Wer steckt hinter allem? Können sich Kady und Ezra retten? Und zu was sind Menschen fähig, wenn sie den Tod bereits vor Augen haben? Zu was wird ein Mensch aus Liebe angetrieben? Tjjaaaa, findet es heraus….der Kampf um´s nackte Überleben hat begonnen. Ich kann nur sagen, dass dieses Buch so anders ist, so einzigartig, soooooo „mir fehlen die Worte“-genial. Und hallooo, ein Buch aus einem Genre, das ich nicht so wirklich mag, hat mich echt beeindruckt. Sowas habe ich noch nicht gelesen und bin sofort wieder dabei. Am Anfang hatte ich kurz meine Probleme mit den ganzen typischen SciFi Begriffen und technischen Daten, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt und durch die Gesprächsprotokolle ist auch wirklich alles sehr verständlich erklärt…einem Mitfiebern stand nichts mehr im Wege. Und eine Katastrophe jagt die nächste. Wirklich echt genial. Auch wenn einige Passagen etwas länger und erklärender sind, wollte ich immer wissen, wie es weitergeht und raste teilweise wirklich durch die Einsatzberichte um schockend zu erfahren, was passiert ist. Auch hatte mich die Geschichte gegen Ende kurzzeitig verloren, weil ich dachte, ich wüsste genau, was da auf mich zukommt…aaaaaber: falsch gedacht, hier wurden nochmal so viele Wendungen und Ereignisse rausgehauen, dass ich einfach am Ende nur dasaß und dachte: WTF…wo ist Band 2?! Dazu kommt natürlich, dass ich Kady und Ezra vom ersten Vernehmungsprotokoll an geliebt habe, die zwei sind so herrlich „frei Schnauze“ und rebellisch veranlagt, ich bin ihnen sofort verfallen. Überrascht war ich auch wirklich, dass mir die beiden so sehr ans Herz gewachsen sind und ich so mit ihnen mitfiebern und staunen konnte, obwohl man nie wirklich detailreiche Informationen über die beiden Protas bekommt. Aber gerade das fand ich auch so genial, nur durch die einzelnen Akten lernen wir sie immer besser kennen. Ihre Liebesgeschichte ist einfach zu süß, aber sie hat mich jetzt nicht so mitgerissen, wie es wahrscheinlich gedacht ist, dafür ist mir trotz allem doch auch etwas zu viel Geschmalze dabei…was in deren Situation wahrscheinlich auch verständlich ist…und dennoch ist sie auch einfach so tragisch, dass es mir fast das Herz zerrissen hätte. *seufz* Jay Kristoff und Amie Kaufman zeigen mit diesem Buch, dass man gar kein geschriebenes Buch benötigt um eine Geschichte leben zu lassen. Hier ist viel mehr Raum für das Kopfkino und das läuft und läuft und läuft. Wenn auch manchmal etwas langsamer um dann wieder rasant zu werden. Die Idee finde ich phänomenal, die Umsetzung auch wunderbar gelungen, nur die Geschichte selbst konnte mich zwischenzeitlich nicht immer ganz vom Hocker reißen. Vielleicht liegt es am Genre, aber ein bisschen zu unrealistisch ist das Ganze doch dann auch…da ging es manchmal mit den beiden durch. Auf meinen Zug der absoluten Highlights kann dieses Buch für mich zwar nicht aufspringen, aber wer ein außergewöhnliches und einzigartiges Buch mit einer fesselnden und dramatischen Geschichte voller Überraschungsmomente lesen möchte, dem kann ich es nur Wärmstens empfehlen.   Mein Fazit:   Ami Kaufman und Jay Kristfoff haben mit „Illuminae“ eine einzigartige, fesselnde und sehr tragische Geschichte entworfen, die durch ihre Umsetzung aus dem Rahmen fällt. Eine Geschichte aus Aktenfragmenten, die sich im Kopf zu einem Ganzen zusammensetzt. Dieses Buch war wirklich ein phänomenales Leseerlebnis und ich hätte nie gedacht, dass mich die Geschichte die meiste Zeit so packen und in Atem halten kann. Ich bin ja so gespannt wie es in Band 2 weitergeht, denn das hier ist noch lange nicht zu Ende…das war erst der Anfang!!

    Mehr
  • Fulminant und anders als alles, was ich je gelesen habe!

    Illuminae

    Livi

    13. October 2017 um 17:14

    "Alles, woran er inmitten dieses lieblosen Tanzes denkt, alles, worum er sich hier am Rande des Nichts sorgt, ist sie. Er will nicht sterben. Nicht, weil er sich davor fürchtet, sondern allein deshalb, weil er den Gedanken nicht ertragen kann, sie zurückzulassen, und in diesem Sekundenbruchteil beneide ich ihn."["Illuminae - Die Illuminae Akten_01" | Amie Kaufman, Jay Kistroff | S. 276]***Ich muss gleich vorweg gestehen: Meine Erwartungen an dieses Buch waren immens, ja von galaktischer Größenordnung. Und wie konnte ich auch anders? Schließlich wird jeder, der die englischsprachige Buchbloggerszene verfolgt, zugeben müssen, über dieses ungewöhnliche Cover, das den Titel "Illuminae" ziert, gefühlte tausende Male gestolpert zu sein. Lobeshymnen und Herzchenaugen in den Gesichtern von Buchbloggern und -youtubern - das waren meine Assoziationen zu "Illuminae", die meine Erwartungen immer weiter in die Höhe trieben.Ich gestehe also, dass ich es "Illuminae" alles andere als leicht gemacht habe. Von Vornherein stand für mich fest, dass ich mich mit einem mittelprächtigen, soliden Plot oder gewöhnlichen, ordentlich ausgearbeiteten Charakteren nicht zufriedengeben würde. Nein, dieses Buch müsste mich regelrecht umhauen, um meine Erwartungen erfüllen zu können und dem riesigen Hype gerecht werden zu können. Und, meine Güte... das hat es getan! In vollem Maße! Noch immer scheint es mir unmöglich, dieses Buch in Worte zu fassen und wahrscheinlich ist es tatsächlich vergebens, denn DIESES. BUCH. IST. UNFASSBAR. GENIAL.Und noch dazu anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Ich wage zu behaupten, dass es auch euch, die ihr dieses Buch erwägt zu lesen, ebenso gehen wird. Amie Kaufmann und Jay Kristoff müssen Genies sein, anders lässt es sich nicht erklären. Wie sonst sollte es möglich sein, dass mich eine lose Ansammlung von Protokollen, Kameraaufzeichnungen, Tagebucheinträgen, Auszügen aus Interviews o. Ä. derart mit den dort vorkommenden Charakteren mitfiebern und -leiden ließen? Denn daraus besteht "Illuminae": Kein gewöhnlicher Erzähltext, keine gewöhnlichen Dialoge, sondern Aufzeichnungen und Unterlagen, die aus den Raumschiffen und damit den Orten des Geschehens stammen.Was zu Anfang etwas ungewöhnlich erscheint, entfaltet im Nu eine große Sogwirkung. Diese Art des Erzählens, diese für den Leser neue Art des Erkundens und Erlebens ist komplett anders, außergewöhnlich und einfach nur genial. Ich hatte das Gefühl, mit an Bord derAlexander/Hypatia zu sein, mit Ezra und Kady, den beiden Hauptcharakteren, den Geheimnissen rund um AIDAN und Co. auf die Schliche zu kommen. Amie Kaufmann und Jay Kristoff beweisen mit "Illuminae", dass keine schnulzigen Dialoge notwendig sind, um eine Liebesgeschichte zu Leben zu erwecken, dass langatmige Beschreibungen von Umgebungen oder dem Innenleben der Charaktere auch über ganz andere Wege zum Leser transportiert werden können."Illuminae" ist definitiv nichts für schwache Nerven. Ich hatte so gut wie durchgehend Herzklopfen und eine Anspannung in mir, konnte es einerseits kaum erwarten, zu erfahren, was als Nächstes passiert, und hatte dennoch gleichzeitig Angst davor, was auf der nächsten Seite stehen mag. "Illuminae" steckt voller unvorhersehbarer Wendungen und atemraubenden, rasanten Plotentwicklungen. Als wäre das nicht schon aufwühlend genug, sind mir die Charaktere der Raumschiffe so unfassbar ans Herz gewachsen, dass so manche Entwicklungen noch tiefer geschmerzt haben oder mich bibbern ließen.Am liebsten würde ich "Illuminae" jedem Autor dieser Welt unter die Nase halten, denn dieses Buch statuiert ein wahres Exempel in Sachen Charakterentwicklung. Ob Kady, Ezra, Kadys Mutter oder jedes andere noch so unbedeutende, kurz vorkommende Figürchen in dieser Geschichte - alle erscheinen so unfassbar echt, authentisch und verdammt menschlich. Sie machen Fehler, sie sind egoistisch, sie haben Angst und sind manchmal alles andere als mutig, sie begreifen zu spät und sind im nächsten Moment furchtlos und aufopferungsvoll. Kurzum: Sie wirken alle unglaublich echt und schleichen sich deshalb in jedes Leserherz, um sich dort erbarmungslos festzukrallen.Als wäre das nicht schon genug, um "Illuminae" auf der Liste der potenziellen Jahreshighlights 2017 nach oben zu katapultieren, gab es in meinen Augen noch einen weiteren, riesiggroßen Pluspunkt: AIDAN. Meine Güte - wie haben das Amie Kaufmann und Jay Kristoff nur angestellt? Sie haben der künstlichen Intelligenz der Raumschiffe eine dermaßen deutliche Stimme verliehen und damit aus einer KI einen unheimlich faszinierenden Charakter geschaffen. Ich hätte stundenlang aus Sichtweise der AIDAN lesen können. Es war unglaublich faszinierend und fesselnd, die Geschehnisse auf dem Raumschiff mit den Augen der KI zu entdecken. Und in noch einem Punkt ist dieses außergewöhnliche Buch beispielhaft: Das Ende. Dieses Ende! Fulminant, mitreißend, aufwühlend, Herzrasen-bereitend. Ich brauche Band 2 dringend! Sofort! Over. ***"Ich kann ihre Funktionsweise immer noch nicht ergründen. Mein Hirn ist so groß wie eine ganze Stadt, und doch ist sie mir überlegen. Sie sind mir überlegen.Die Menschen.Mit ihren kurzen Leben und ihren kleinen Träumen und ihren Hoffnungen, die so zerbrechlich wie Glas erscheinen, bis man sie bei Sternenlicht betrachtet."["Illuminae - Die Illuminae Akten_01" | Amie Kaufman, Jay Kistroff | S. 549]FAZIT:Ich glaube, "Illuminae" ist eines dieser Bücher, an das man sich wagen sollte, ohne vorher allzu viel über den Inhalt zu wissen. Nur so viel: Es ist Liebesgeschichte, Abenteuerroman und Science Fiction in Einem. Es wird euch faszinieren, überraschen, bibbern lassen und euch Herzklopfen bereiten. Es ist  aufgrund einer außergewöhnlichen und genialen Aufmachung sowie des begnadeten Schreibstils zweier unfassbar talentierter Autoren anders als alles, was ihr zuvor gelesen habt. Kurzum: "Illuminae" wird in Lichtgeschwindigkeit euer Leserherz erobern. 

    Mehr
  • Ein absolutes Highlight

    Illuminae

    SillyT

    13. October 2017 um 13:09

    Kady und Ezra leben auf dem Planeten Kerenza IV, der vom Bergbau lebt. Hier besuchen sie, wie ganz normale Teenager die Schule und auch sonst ist ihr Leben nicht aussergewöhnlich. Allerdings ist heute ein Tag, der durchaus besser laufen könnte, denn Kady hat sich von Ezra getrennt. Schlimmer kann es also nicht werden, denkt sie noch, als sie von einem Raumschiff der Firma BeiTech angegriffen werden. Viele Menschen sterben bei dem Angriff, doch sowohl Ezra, als auch Kady gelingt die Flucht zur Raumflotte, die aus drei Schiffen besteht. Die Alexander, das größte der drei Raumschiffe und ein Kampfschiff, die Hypatia, ein Forschungsschiff und die Copernicus, ein Mittelstreckenfrachter. Während Kady auf der Hypatia landet, befindet sich Ezra auf der Alexander. Die Raumflotte wird verfolgt von einem Schiff, der Lincoln. Doch irgendetwas geht vor auf der Copernicus, denn BeiTech hat neben dem Angriff mit Raketen auch biologische Waffen zum Einsatz gebracht. Um die Katastrophe dann noch völlig herbeizurufen, scheint auch noch AIDAN, die KI - künstliche Intelligenz, die die komplette Alexander steuert, bei dem Angriff zu Schaden gekommen zu sein. Meine Meinung: Wow, ich weiß gar nicht, wo ich hier anfangen soll, so sehr hat mich diese Geschichte rund um Kady und Ezra geflashed. Gleich vorweg: Illuminae ist nicht nur von der Aufmachung absolut gelungen, sondern auch der Inhalt ist so komplett anders, als ich es bisher je geleen habe und ich kann nur sagen: Wahnsinn Amie und Jay, ihr habt hier etwas gigantisches geschaffen. Man ahnt ja schon am Titel und dem Cover, dass es hier in diesem Buch ein wenig anders aussieht und ich habe gleich nach Erhalt des Buches völlig fasziniert durch die Seiten geblättert. Das Buch ist genau so aufgebaut, wie der Titel: es sind Akten, die das Geschehen nach dem Angriff auf Kerenza beschreiben. Man findet hier Personenlisten, Chatverläufe, Berichte der Mannschaft und der Führung der Raumschiffe und genau durch diese Art der Dokumentation wurde das Geschehen so real, dass ich beim Lesen das Gefühl hatte, hier über etwas, das genau so geschehen ist, zu lesen. Dabei wurden meine Gedanken und Gefühle in alle Richtungen katapultiert. Ich habe mitgelitten, habe gehofft, gebangt, wurde wütend bei Fehlentscheidungen, war betroffen als ich Personenlisten und die passenden Fotos sah. Eine emotionale Achterbahn und das, obwohl ich im Grunde nur eine Art Akte in den Händen hielt. Damit hätte ich niemals gerechnet.Die 600 Seiten lesen sich weg wie nichts, denn es ist einfach so fesselnd, dass man immer mehr und mehr wissen möchte. Zwischen all den Ereignissen, die sich teilweise schon überschlagen, gibt es dann noch die Liebesgeschichte zwischen Kady und Ezra, die man durch Chatverläufe zwischen den Beiden mitverfolgen kann, da sie sich auf getrennten Schiffen befinden. Der Erzähler der Geschichte... den gibt es hier nicht, da es einfach eine Zusammenstellung einzelner Dokumente ist, die hier in fast chronologischer Reihenfolge wiedergeben, was sich zugetragen hat. Wer der Ersteller der Dokumente ist und was damit bezweckt wird, löst sich am Ende auf und ließ mich absolut verblüfft zurück. Damit hatte ich irgendwie gar nicht gerechnet und damit gelingt den Autoren noch einmal einen obenauf zu setzen. Die Charaktere Kady und Ezra lernt man hier zwar nur durch ihre Chats untereinander und mit Dritten kennen, aber trotzdem hatte ich das Gefühl, mich in sie hineinversetzen zu können und ein Gefühl für die Protagonisten zu erhalten. Sie waren sehr authentisch und lebendig, Kady etwas frech und clever und smart durch und durch. Ezra, ebenso frech auf seine Art, aber eher pflichtbewusst und mit ganz viel Herz. Sie haben eine ganz eigene Verbindung, die man immer mehr nachspüren kann und auch diese Liebesgeschichte zu etwas besonderem macht. Auch Nebencharaktere werden hier beschrieben und auch diese lösen schnell Emotionen beim Lesen aus, seien es ihre Entscheidung, ob richtig oder falsch, oder ihre spontanen Handlungen, sie wurden greifbar.Mein Fazit:Ungewöhnlich, speziell und ganz besonders und ich muss zugeben, ich bin sehr schwer von Science Fiction Romanen, die auf Raumschiffen spielen, zu begeistern. Schon Star Trek, Star Wars etc. sind so gar nichts meins und so war ich etwas skeptisch vor dem Lesen. Doch alleine die Aufmachung machte mich so neugierig, dass ich mal eben reinlesen wollte und dann alles in einem Rutsch gelesen habe. Ich denke durchaus, dass es Leser geben wird, für die dieser Aufbau nichts sein könnte, deshalb vielleicht einfach mal reinschnuppern. Für mich war es ein weiteres absolutes Jahreshighlight und ich möchte am liebsten jetzt schon Band 2 in den Händen halten. Mein Lesetipp!

    Mehr
  • Unendliche Weiten und eine durchgeknallte KI

    Illuminae

    Shiro_91

    13. October 2017 um 12:22

    Illuminae ist ein Buch, dessen Sog man sich nicht entziehen kann. Bereits auf den ersten Seiten zeigt sich wie unfassbar gelungen das Gemeinschafts Projekt von Amie Kaufmann und Jay Kristoff ist. Im Verlauf der Storyline gibt es keinen Moment in den man das Buch aus den Händen legen möchte. Die Geschichte entwickelt sich rasend schnell und ist dadurch die gesamte Zeit über unglaublich Spannend. Besonders ist nicht nur der gesamte Aufbau dieses Werkes sondern auch die Charakter, die man eigentlich in eine Schublade stecken möchte und trotzdem irgendwie nicht kann, da sie mit ihren Handlungen einen komplett aus der Bahn werfen. Manchmal war es klischeehaft, dann plötzlich verblüfften die Figuren einen, so dass man nicht mehr wusste was man über sie denken soll und mit offen stehenden Mund weiterlesen musste. Speziell Kady, der ich hin und wieder gerne in manchen Situationen mal auf den Kopf gehauen hätte und wiederum so eine unglaubliche Willenskraft aufbringt, um die die sie liebt zu retten. So wächst sie einem schnell ans Herz und man kann eigentlich nicht anders als sie sympatisch zu finden.Genauso fasziniert hat mich die KI Aidan. Klar sollte man überdenken wie weit es einer Maschine erlaubt ist, selbstständig zu entscheiden, dennoch ist es gerade hier sehr spannend zu lesen wie abgedreht es wird und welche Handlungen und Entscheidungen solch eine Künstliche Intelligenz ohne jegliche Unterbindung  von außerhalb tätigt und wie weit sie geht, ohne die Verluste genau zu bedenken. Ebenso gibt es zahlreiche Nebenfiguren die wunderbar in die Handlung verwoben wurden und nicht als blasse Nebendarsteller ihr Dasein fristen. Was wohl dieses Buch so einzigartig macht ist der Aufbau. Man Bekommt Blaupausen der Schiffe Alexandrer, Hypatia und Copernicus gezeigen, die dem Leser die Möglichkeit gibt genauer die Wege und Umstände der Besatzung mitzuverfolgen. Kleiner Tipp: Werft einen genaueren Blick auf die Besatzungslisten. Überwachungsvideos, Chats und Dokumente verdeutlichen wie alles seinen Lauf nimmt und zeigen die Entscheidungen, Emotionen und Gedanken der handelnden Figuren. Ich habe es mit Spannung und angehaltenem Atmen verfolgt und kann nur soviel sagen, zurecht verdient Illuminae eine hohe Bewertung. Der Schreibstil tut sein übriges dazu bei. Sehr gut umgesetzt. Für mich ist das Buch eine Mischung aus Prometheus: Dunkle Zeichen und Star Wars. Eine fantastische Kreuzung und ich freu mich jetzt schon auf weitere Teile. Es lohn sich auf jeden Fall Illuminae zu lesen und auf eine Reise ins Universum zu wagen und deren Ausgang noch in den Sterne seht.

    Mehr
  • Großes Kino

    Illuminae

    Selene87

    13. October 2017 um 11:18

    Das Buch ist für mich bisher einzigartig in seiner Aufmachung und der Art und Weise wie man eine fesselnde, humorvolle, emotionale Geschichte erzählen kann. Allein die Idee dies nur über Protokolle, Akten, Aufzeichnungen und Chats zu erzählen und zwar ohne dass einen das Geschehen kalt lässt, ist schon eine Kunst für sich. Die in meinen Augen mit Bravour gemeistert wurde. Man konnte das Buch streckenweise nicht aus der Hand legen und fühlte sich irgendwie auch auf voyeuristische Weise angesprochen den "Vorfall" zu untersuchen und diese Akten etc. aufmerksam zu lesen. Alles in allem großes Kino!

    Mehr
  • Schnallt euch an und macht euch bereit für ein Abenteuer im Weltall!

    Illuminae

    akoya

    13. October 2017 um 11:17

    Ich kann gar nicht beschreiben wie sehr ich mich auf die deutsche Übersetzung dieses Titels gefreut habe. Als ich dann noch überraschenderweise die Möglichkeit bekommen habe, das Buch vorab lesen zu dürfen, war es um mich geschehen. Ich hatte nicht eine Sekunde Bedenken enttäuscht zu werden. Und ich kann voller Stolz sagen, dass mich dieses Buch endlich aus einer großen Sommer-Leseflaute geholt hat. Die Aufmachung des Buches ist einmalig. Sehr intensiv unterstreicht sie gelesene Passagen und trifft einen oft mitten ins Herz. Noch wundervoller wäre es nur, wenn die Seiten farbig gestaltet werden würden, dies ist allerdings nicht der Fall. Nichtsdestotrotz macht dieses Buch einfach nur unglaublich viel Spaß! Man kann so viel entdecken, wenn man aufmerksam ist. Die Geschichte wird in einer Art Akte erzählt und man weiß bis zum Schluss nicht, wer wem diese Akte überliefert hat. Man liest sich also durch geführte Interviews, Überwachungssequenzen, Chatverläufe, gesammelte Dokumente und vieles mehr. Dies führt dazu, dass man kaum aufhören kann zu lesen. Es wird stetig zunehmend spannender und die Art der Erzählung fesselt einen regelrecht an das Buch. Ich wollte es zu keinem Zeitpunkt beiseite legen. Während des Lesens fährt ein kompletter Film im Kopf ab und ich kann mir die Geschichte absolut als spannenden und bildgewaltigen Kinofilm vorstellen. Die Charaktere wurden sehr authentisch ausgearbeitet. Kady und Ezra wachsen einem sehr schnell ans Herz und ich empfand beide als äußert sympathisch. Besonders Kady hat es mir angetan, da sie kein weinerliches, junges Mädchen darstellt und eine tolle Persönlichkeit zu haben scheint. Aber auch Ezra hat mir gut gefallen. Der Fokus liegt nicht ausschließlich auf ihrer Liebesbeziehung zueinander, sondern auch auf die Umstände, in denen sie sich befinden. Das findet man heutzutage immer seltener und ist mir sofort positiv in Erinnerung geblieben. Und trotz der doch sehr ernsten Situation wurde teilweise auch ein angemessener Humor und Witz gestreut. Meine Erwartungen an diesen New-York-Times-Bestseller wurden absolut übertroffen und ich hoffe jedem ein ebenso großes Lesevergnügen wie ich es erleben durfte. Geht am Besten sofort in die nächste Buchhandlung und lasst euch von dem Autoren-Duo Amie Kaufman und Jay Kristoff in den Bann ziehen – ihr werdet es nicht bereuen. Dieses Buch ist ein absolutes Jahreshighlight und mein Leserherz weint bezüglich der langen Wartezeit auf den hoffentlich bald erscheinenden zweiten Teil der Trilogie. Fazit: Schnallt euch an und macht euch bereit für ein Abenteuer im Weltall!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks