Illuminae

von Amie Kaufman und Jay Kristoff
4,5 Sterne bei299 Bewertungen
Illuminae
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (265):
tintenwurm_s avatar

Das ist mal etwas anderes, sehr schön und aufwendig gestaltet. Für alle Weltraum-Fans ein absolutes Muss

Kritisch (11):
FraeuleinHortensies avatar

Leider wird voll und ganz auf die interessante Aufmachung gesetzt, denn Story und Charaktere bleiben dünn, unkreativ und unrealistisch.

Alle 299 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Illuminae"

Dieses Buch definiert Lesen neu Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423761833
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:608 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:13.10.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne202
  • 4 Sterne63
  • 3 Sterne23
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    sweety90s avatar
    sweety90vor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch welches man sich zumindest mal anschauen sollte. Die Aufmachung zuerst gewöhnungsbedürftig, aber abwechslungsreich
    Ein absolutes Lesehighlight der nie dagewesenen Art

    Eigentlich bin ich nicht so der Freund von Science Fiction, aber bei “Illuminae” muss man da einfach eine Ausnahme machen.

    Der Name ist bei diesem Buch Programm, denn “Die Illuminae-Akten” besteht wirklich rein aus Akten. Teilweise sind es Chatverläufe, teilweise niederschriften von Videomaterial, aufgezeichnete Sprachnachrichten etc, jeweils aber auch so aufgemacht, dass es wirklich aussieht wie eine Akte, ein Schriftstück, eine Mail, etc.

    Dadurch hat man beim lesen auch sehr viel Abwechslung, da es immer wieder andere Schriftstücke sind, teilweise mit anderen Personen, die nicht die Protagonisten sind, aber trotzdem mit dem Verlauf der Geschichte etwas zu tun haben. Zugegebenermaßen ist es da manchmal nicht ganz so leicht den Überblick zu behalten wer wer ist, aber im Prinzip erschließt sich das immer wieder aus den einzelnen Dokumenten.  

    Die Protagonisten Kady und Ezra waren mir beiden von Anfang an sehr sympathisch, wobei Kady mir etwas mehr ans Herz gewachsen ist als Ezra, was aber auch daran liegen könnte, dass man von Kady etwas mehr erfährt und ggf. auch an anderen Dingen, die hier jetzt aber spoilern würden ;-)

    Bei beiden trifft die Aussage “Harte Schale - weicher Kern” sehr gut zu, den beide haben ihre Seiten, die sie vor dem anderen nicht so zeigen wollen. Bei Kady ist es ihre Verletzlichkeit und ihre Gefühle, bei Ezra ist es vor allem die Angst. Als Leser erfährt man hier doch mehr, als beide zeigen wollen, überwiegend aus anderen Protokollen, bei denen die beiden nicht miteinander kommunizieren.


    Die Story nimmt im Laufe der Zeit sehr an Fahrt auf und die Seiten fliegen nur noch so dahin und man muss wissen wie es weitergeht. Auf der Klappe steht so schön “...und inständig hoffst, dass deine Lieblingsfiguren überleben. (Beth Revis)” und das stimmt haargenau. Dieses Bangen mit jeder Seite hat mich fast um den Verstand gebracht und ich gebe es zu, das ein oder andere Tränchen musste ich mir schön verdrücken. Ob aus Freude oder aus Trauer, das müsst ihr selber herausfinden.


    Von der Thematik bleibt eigentlich kein Wunsch offen, denn es gibt nahezu alles, eine Lovestory, Dramatik, Intrigen, Computer die ein Eigenleben führen, Zombies, Weltraumgefechte, einfach nahezu alles was das Leserherz begehrt.


    Zum Schreibstil kann man so kaum etwas sagen, da es sehr unterschiedlich ist. Mal ist es sehr angenehm geschrieben, mal ist es relativ anstrengend, da Passagen in Berichten durchgestrichen sind und durch andere ersetzt sind (was aber dem Bericht nachempfunden ist).

    Lustig fand ich, dass sämtliche Schimpfwörter geschwärzt sind und es dem Leser überlasse ist sich da welche einzusetzen. Ich würde gerne mal wissen was andere da eingesetzt haben. Würde bestimmt interessant werden.


    Anfangs habe ich auf dem Cover nur orangene Farben gesehen, im Nachhinein ist mir aber klar geworden, dass es sich dabei um Flammen / Wolken einer Explosion handelt, was wiederum gut zum Buch passt.

    Der Schutzumschlag ist bis auf diese Wolken und den Titel nahezu durchsichtig, auf dem eigentlichen Einband sind nochmal Auszüge aus diversen Akten abgedruckt, was schon einen kleinen Einblick in das Buch gewährt.


    Fazit:

    Ein tolles Buch welches man sich zumindest mal anschauen sollte. Die Aufmachung mit den Akten ist zuerst gewöhnungsbedürftig, aber es liest sich sehr gut und vor allem Abwechslungsreich. Spannend bis zur letzten Seite, ich konnte es gegen Ende immer schwerer aus der Hand legen, weil ich doch wissen musste was passieren wird und wer letztendlich wirklich überlebt.

    Ich vergebe hier volle 5 von 5 Lupen und freue mich auf die Fortsetzung, die sich aber um andere Protagonisten drehen wird.


    Empfehlung:

    Hier eine Empfehlung auszusprechen ist recht schwer, aber wer Lust hat mal etwas Neues auszuprobieren und dabei auf eine gute Ladung Spannung und auch ein wenig Liebe nicht verzichten mag, der sollte sich “Illuminae” mal genauer anschauen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kagalis avatar
    Kagalivor einem Monat
    Kurzmeinung: Also wenn dieses Buch nicht verfilm wird, dann weiß ich auch nicht. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
    Spannend, faszinierend, nervenaufreibend.

    Hier haben wir ein Buch, das gefühlt schon jeder aus mir gelesen hat. Doch trotz, oder vielleicht auch gerade wegen des riesigen Hypes um dieses Buch, lag es seit Dezember auf meinem SUB. Nun habe ich es befreit und kann mich den begeisterten Stimmen durchaus anschließen.


    Meine Meinung:


    Ein Leseerlebnis der anderen Art
    Was dieses Buch natürlich von anderen unterscheidet ist die eigenwillige Art die Geschichte zu erzählen. Statt eines Erzählers und einer festen perspektive haben wir ein Dossier, sprich eine Akte voller Dokumente, Verhörprotokolle, Langepläne, E-Mails, Chatverläufe, militärische Berichte, Tagebucheinträgen etc. Die Geschichte wird ausschließlich über diese Dokumente erzählt.

    Zwar ist mir dieser Ansatz nicht gänzlich neu (Vielleicht sagt ja Jemanden von euch Cathys Book etwas) aber so umfassend, dass es wirklich keine einzige Passage aus Erzählersicht gibt , ist es mir auch noch nicht unter gekommen

    Nun wird an manchen Stellen kritisiert, dass man dadurch nicht so einen engen Bezug zu den Charakteren hat, und zu mindestens in Ezras Fall kann ich auch zustimmen, aber auf der anderen Seite hatte ich trotzdem das Gefühl, so nah an der Geschichte zu sein, dass es mich nicht wirklich störte. „Lesen wie Kino“ Dieser Werbespruch beschreibt Illuminae schon ganz gut. Das Kopfkino lief bei mir auf Hochtouren und irgendwie war es durch die Dokumente ein noch eindringlicheres Erlebnis. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

    Nervenkitzel pur
    Das dieses Buch zu einem wahren Pageturner für mich wurde, liegt auch an der mehr als gelungenen Spannungskurve. Nach dem ersten Schrecken des Überfalls geht es die ersten 100 Seiten etwas gemächlicher zu. Man lernt Katy und Ezra und die Gepflogenheiten auf dem Schiff etwas besser kennen. Doch auch schon hier schweben die Bedrohungen schon unheilvoll wie ein Damoklesschwert über die Flotte. Und diese Bedrohungen haben es in sich: ein feindliches Schiff im Schlepptau, das eben al eine ganze Kolonie ausgelöscht hat, ein mutierendes Virus dass von besagtem Schiff als biochemische Waffe benutzt wurde und nun die ersten Passagiere befällt und als wenn das noch nicht genug wäre, dreht auch noch der Bordcomputer Aidan durch. Jede Gefahr einzeln für sich hätte schon Potenzial für einen kompletten Roman gehabt, aber mit allen zusammen wird es nervenaufreibend.
    Ihr seht also, an Spannung mangelt es nicht. Die Sache mit AIDAN und dem Virus hat mich ja zunächst ein bisschen an Resident Evil (Der erste Film von 2002) erinnert, entwickelt sich dann aber glücklicherweise ganz anders. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass ich mir bis kurz vor der letzten Seite nichs sicher war, wie das Buch ausgehen würde.

    Achtung Spoiler:
    Ich hielt es durchaus für möglich, dass Katy stirbt. Wäre auch kein schlechtes Ende gewesen. Auch wenn es im Herzen weh tut, fände ich es wirklich mal nicht schlecht, wenn ein Autor den Mut hat seine Protagonisten sterben zu lassen.

    Fazit:
    Also wenn dieses Buch nicht verfilm wird, dann weiß ich auch nicht. Der ungewöhnliche Erzählstill zieht einen sofort in seinen Bann und lässt einen nicht mehr los. Von der ersten bis zur letzten Seite ist Illuminae ein spannendes und nervenaufreibendes Leseerlebnis.

    Diese und mehr Rezensionen findet ihr auch auf Miss Page-Turner

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JenniferKriegers avatar
    JenniferKriegervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: [5/5] Genial gemacht. Ein Augenschmaus. Super spannend, witzige Charaktere, tolle Aufmachung. Ich hab's in einem Rutsch verschlungen.
    [Rezension] Die Illuminae Akten 1: Illuminae – Amie Kaufman und Jay Kristoff


    Rezension
    Das Buch ist genial gemacht. Es handelt sich nicht einfach nur um ein Buch, sondern um ein Dossier, das im Auftrag der Geschäftsleitung eines Unternehmens erstellt wurde. Dementsprechend wird die Geschichte auch nicht über normale Kapitel erzählt, sondern mittels einer bunten Sammlung aus Protokollen geheimer Chats, Tagebucheinträgen, offiziellen Aushängen, internen Dokumenten, Transkripten von Tonbandaufnahmen, verschriftlichten Videoaufnahmen, Bauplänen, ausgefüllten Anträgen, Sitzungsprotokollen und so weiter. Immer wieder sind an diesen Dokumenten Notizen und Hinweise des Teams, das das Dossier erstellt hat, angeheftet. Einige Seiten sind weiß, andere schwarz. Die Schriftarten wechseln. Kraftausdrücke sind geschwärzt. Die Schrift verläuft in passenden Momenten entlang der Fluglinien der abgeschossenen Raketen oder ist zu Bildern angeordnet. Auf gescannten Dokumenten sind Fingerabdrücke und Kaffeeflecken zu sehen. Und so weiter. Völlig unabhängig vom Inhalt ist dieses Buch damit ein ästhetischer Augenschmaus.

    Daneben ist aber auch der Inhalt absolut gelungen. Von der ersten Seite an ist es spannend, die Geschichte zu verfolgen. Es hat viel Spaß gemacht, mich nach und nach durch die Dokumente zu arbeiten und dabei herauszufinden, was geschehen ist. Immer wieder gab es Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Zwischendurch ist auch noch ein kleines Easter Egg eingebaut, das mich zum Lachen gebracht hat. Ich möchte es nicht verraten, nur so viel: Namensliste der bestätigten Opfer!
    Zudem wird das Raumschiff von Anfang an von einem feindlichen Kriegsschiff verfolgt und die zwischen den Dokumenten eingefügten Anzeigen des Countdowns bis zum Zusammentreffen haben Anspannung und Dramatik deutlich erhöht. Dass ich das Buch letztendlich in einem Rutsch durchgelesen habe, hat jedoch noch einen ganz anderen Grund: Es gibt keine Kapitel. Nach jedem Dokument folgt einfach das nächste Protokoll. Das hat es mir schlichtweg unmöglich gemacht, aufzuhören.

    Der letzte große Pluspunkt dieses Buches sind die Charaktere. Kady und Ezra sind zwei sehr sympathische Figuren. Wie sie sich in die Haare kriegen und beschimpfen, irgendwo auf sehr liebevolle Art, weil sie sich immer noch lieben, obwohl die Beziehung beendet ist, war wirklich witzig. Sie kennen sich sehr genau, hacken aufeinander herum und passen doch zusammen wie die Faust aufs Auge. Dabei verschwendet das Buch keine Zeit mit Tränen, Herzschmerz oder Schmachterei. Die Nicht-Mehr-Beziehung der beiden ist geprägt durch Ironie, Sarkasmus und tiefer Vertrautheit. Das mochte ich unheimlich gerne. Doch auch andere Charaktere werden im Dossier beleuchtet und viele davon habe ich schätzen und lieben gelernt. Der häufige Tod dieser tollen Charaktere hat dem Buch noch eine ganz eigene Dramatik verliehen.

    Fazit
    Normalerweise habe ich es mit Abenteuern im All nicht so, aber dieses Buch ist wirklich genial. Die Geschichte mittels Protokollen und Dokumenten in einem Dossier zu erzählen, ist den Autoren fabelhaft gelungen. Es hat viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Die Handlung war spannend, überraschend, dramatisch und witzig. Außerdem mochte ich die Charaktere sehr gerne. Ich habe das Buch, das nebenbei bemerkt übrigens ein wahrer Augenschmaus ist mit seiner genialen Aufmachung, in einem Rutsch beendet. „Illuminae“ gehört zu meinen Jahreshighlights und bekommt dafür fünf Schreibfedern.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Mal was ganz anderes. Ich habe mich schnell in die Geschichte reingelesen und war wirklich gefesselt.
    Kurzweilige Unterhaltung

    Ich habe dieses Buch ausgewählt, weil ich die Idee spannend fand, dass die gesamte Handlung aus Dokumenten, E-Mails und Überwachungsberichten besteht. Trotz dieser Art, die Geschichte zu  erzählen, kam ich gut in die Handlung rein. Da es sich um ein Jugendbuch handelt, habe ich erwartet, dass ich der Geschichte leicht folgen kann - und genauso war es. Es gab Action, Spannung, Liebe - alles was man von einem Unterhaltungsroman erwartet. Tolle Idee und vernünftig umgesetzt. Die Zielgruppe wird -denke ich- von der Geschichte und der Art der Umsetzung angesprochen werden!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Rubinherzs avatar
    Rubinherzvor 3 Monaten
    Die Zukunft liegt in den Sternen

    Kady und Ezra haben sich getrennt. Nun kann es für Kady nicht schlimmer werden. Doch als kurz darauf ihr Planet überfallen wird und ausgelöscht werden soll, wird klar, dass es noch viel schlimmer werden wird. Katy und Ezra werden von verschiedenen Raumschiffen gerettet und müssen ihren Weg finden zu überleben um die Wahrheit zu verbreiten, wer ihren Planeten zerstört und vielen Menschen das Leben genommen hat. Denn die Flotte wird noch immer von dem verbliebenen Kampfschiff verfolgt. Zudem verhält sich die künstlich Intelligenz des Raumschiffes auf dem Ezra sich befindet nicht nach den Maßstäben...

    Ich muss sagen, dass ich die Idee das Buch in Akten zu schreiben sehr gut finde. Dennoch war es erstmal schwierig sich reinzufinden und mit der Art, mit der man die Akten liest klarzukommen. Deshalb habe ich das Buch anfangs öfter weggelegt und bin nicht so schnell voran gekommen.
    Der Verlauf des Buches war unvorhersehbar. Das hat mir sehr gefallen. ACHTUNG SPOILER!! Das ist die Art Buch, wo es sehr gut sein kann, dass beide Hauptcharaktere am Ende sterben. Da die folgenden Bände der Reihe auch nicht mit den gleichen Charakteren sein müssen, hätte es gut sein können, dass die Autoren uns beide Charaktere wegnehmen. Noch unvorhersehbarer ist es dadurch geworden, dass beide Charaktere das Ende überlebt haben. SPOILER ENDE!!
    Kady sowie Ezra waren mir beide sehr sympathisch. Jedoch fand ich Kady noch etwas besser ;D

    Außerdem sind in dem Buch viele Namen von Autoren versteckt und alle, die ich gefunden habe, sind hier aufgelistet:
    S. 55: Amie & Dean Kaufman
    S. 56: Jay Kristoff
    S. 58: Rhiannon Shannon & Meg Spooner
    S. 155: Krankenakte von Laini Taylor
    S. 190: Co-producters: Beth Revis, Marie Lu, Karen Greenberg

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    22jasmin22s avatar
    22jasmin22vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch ist sehr schön gestaltet & man fliegt einfach nur so durch die Seiten.
    Illuminae

    Zum Leben gehört, dass uns ein Leben verändert. Die Menschen um uns herum. Das, was wir erlebt haben-das alles prägt uns. Und davor hast du, glaube ich, Angst. Vielleicht vor dem Sterben, aber davor, dass dieses Du, zu dem du geworden bist, aufhört zu sein. In illuminae geht es um Cady und Ezra. Diese beiden waren geraume Zeit ein paar, aber nun kam es zu einer Trennunf. Beiden Leben auf einem Planten, der aus irgendeinem Grund vom "Feind" angegriffen und zerstört wird. Sie müssen flüchten und aufeinmal ist das einzige was sie haben nur noch sich Gegenseitig... War es doch ein Fehler die Beziehung zu beenden? Es beginnt ein Spiel gegen die Zeit, als auch bei ihren Rettern nicht alles wie geplannt läuft... Das Buch hat mir definitiv sehr gut gefallen. Es ist richtig gut gestaltet worden & man flog einfach nur so durch die Seiten. Es ist mega spannend & ich kann es euch nur weiterempfehlen. ❤️

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    sophie-zmrms avatar
    sophie-zmrmvor 3 Monaten
    Rezension zu Illuminae von Amie Kaufmann und Jay Kristoff

    Dieses Buch wurde an 13.10.2017 im dtv-Verlag veröffentlicht und kostet 19,95 Euro. Das Buch besitzt 500 Seiten und ist der Anfang der Triologie namens the Illuminae-Files. Das Buch spielt im Weltall und einem "parallel Universum", welches man untrer dem Genre Sciene-Fiction verbuchen kann.

    Darum geht es:
    In illuminae geht es um Cady und Ezra. Diese beiden waren geraume Zeit ein paar, aber nun kam es zu einer Trennunf. Beiden Leben auf einem Planten, der aus irgendeinem Grund vom "Feind" angegriffen und zerstört wird. Sie müssen flüchten und aufeinmal ist das einzige was sie haben nur noch sich Gegenseitig... War es doch ein Fehler die Beziehung zu beenden? Es beginnt ein Spiel gegen die Zeit, als auch bei ihren Rettern nicht alles wie geplannt läuft...

    Schreibstill:
    Um denn Schreibstill bewerten zu können, muss man wissen, dass dieses Buch anders aufgebaut ist als normale Bücher.Illuminae ist in Form einer Akte aufgebaut, also zum Beispiel mit E-mail oder Überwachungsprotokollen von Kameras oder ähnlichem. Wenn man das beachtet, kann ich nur sagen das ich absolut fasziniert von diesem Buch bin und gut mit dem Schreibstill zu recht gekommen bin. Man fliegt durch die Seiten und ließt einiges am Stück weg ohne es zu merken, was eindeutig für denn Schreibstill spricht. Dieses Buch ist so gut beschreiben, dass ich durchaus zustimmen würde, das es besser ist als jeder Film.

    Cover:
    Das Cover ist relativ nichts sagend und meiner meinung nach, auch nicht sondelich verlockend. Trotzdem solltet ihr euch nicht vom Cover Täuschen lassen, denn der Inhalt kann sich aufjeden Fall sehen lassen !

    Lieblingszitat:
    "Wie viele Menschen haben geliebt, um am Ende zu verlieren? Wie viele ungezählte Hoffnungen sind erloschen?"

    Fazit:
    Zusammenfassend lässt sich sagen, das mir dieses Buch sehr gut gefallen hat und ich durchaus beeindruckt war davon. Ich finde das Buch in seiner Sprache und auch in der Geschichte und der Umsetzung wirklich gut. Das Buch ist ein Paradebeispiel für Freundschaft, die unmöglich scheint und Liebe, die die Kraft hat
    alles andere zu "ersticken". Das Buch ist von Seite eins an spannend und dieses Spannung hält sich aus bis zur letzten Seite. Ich finde es ist ein absolut einzigartiges Buch und man sollte es auf jeden Fall mal gelesen haben. Selbst wenn man kein Science-Fiction mag, wie ich, wird es einem trotzdem gefallen.  Aus diesen Gründen und noch aus vielen mehr, hat dieses Buch 5 Sterne von mir bekommen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Vaniis avatar
    Vaniivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Woaaah
    Bin ich nicht barmherzig?

    Zum Buch:
    AutorIn: Amie Kaufman & Jay Kristoff
    Titel: Illuminae (Die Illuminae-Akten_01)
    Originaltitel: Illuminae – The Illuminae-Files_01
    Seitenzahl: 599 Seiten
    Verlag: Dtv 2017

    Es ist jetzt einige Tage her, dass ich das Buch ausgelesen hab und ich kanns immer noch nicht so ganz verkraften. xD

    Ich bin nicht jemand der gerne Geschichten im Weltraum liest weil.. ja warum eigentlich?
    Jedenfalls war der Weltraum nie wirklich mein Gebiet – habe lieber festen Boden unter den Füßen.

    Aber, jetzt das Offensichtliche: Ich wollte diesem Buch unbedingt eine Chance geben.. der Aufmachung wegen. Alleine das Cover zu erkunden macht Spaß und ist außergewöhnlich.

    Die eigentliche Geschichte wirkte anfänglich etwas lahm aber nahm dann so schnell an Fahrt auf das ich glaubte mir zerfetzt es das Herz.

    Der Schreibstil ist natürlich nichts Alltägliches. Eigentlich ist das Buch ein Sammelsurium an Berichten, aufgezeichneten Chats, Kamerabeschreibungen oder die Gedanken der Künstlichen Intelligenz AIDEN.
    Angepriesen wird das Buch mit „Lesen wie ein Film“ und genauso kam es mir vor!
    Es wirkte ziemlich authentisch wie die Berichte a) verfasst wurden und b) Dinge wie Kaffeflecken oder andere Beschmutzungen darauf zu sehen war. Nette Details eben.

    Und obwohl man meinen sollte das man zu den Charakteren keine Beziehung aufbauen kann weil man ja nur so blanke berichte oder Chats liest: Bei mir war das ganz und gar nicht der Fall. Sie waren für mich sogar noch eine Priese lebendiger als sonst. Ich hab teilweise echt gelitten weil Dinge passiert sind die ich am Anfang gar nicht erwartet habe!

    Ich bin sowas von vom Hocker und kann die nächsten Teile kaum erwartet.. da Band 2 aber erst im SEPTEMBER erscheint werde ich wohl die englische Version lesen. SO lange kann ich einfach nicht warten xD

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Nemo-01s avatar
    Nemo-01vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannend, ich freu mich schon auf den zweiten Teil!
    Mitreißend und sehr spannend!

    Gekauft habe ich das Buch ursprünglich auf Grund des Covers und der Aufmachung. Ich fand die Tatsache interessant, dass das Buch aus lauter Dokumenten besteht. Jedoch bin ich auch mit der Einstellung ans Lesen gegangen, dass ich genau durch diesen Fakt eine Distanz zwischen mir und dem Buch entstehen wird und ich mich höchst wahrscheinlich nicht in die Geschichte hineinfühlen werden könne.


    Im Nachhinein sind meine Bedenken Schwachsinn. Das Buch hat mich sehr berührt und es entstand ein Lesegefühl, den ich lange in keinem Buch finden konnte. Dies lag wahrscheinlich auch daran, dass man zunächst einfach in das komplexe Themengebiet geschmissen wurde, ohne jegliche Erklärung. Anfangs natürlich sehr verwirrend, was sich jedoch durch die kleinen Erklärungsnotizen der Illuminae nach und nach legte.


    Auch kein Problem war, dass ich nicht über die umfassenden Kenntnisse über Technik – vor allem in dieser Zeit, denn das Buch spielt in der Zukunft – verfüge. Es war nicht nötig um die Handlung zu verstehen, jedoch würde ich empfehlen, dass man nicht komplett abgeneigt ist was dieses Thema angeht, wenn man das Buch lesen will.

    Alles in allem ein gelungenes Buch, in welches man viel Arbeit steckte. Ich fiebere schon dem zweiten Teil entgegen, der im September erscheinen wird!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Naddy111s avatar
    Naddy111vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach nur Wow!
    Wow!!

    Auf die Illuminae Akte bin ich auf Grund von der tollen Gestaltung des Buches aufmerksam geworden. Schon beim ersten durchblättern, wollte ich es unbedingt lesen. Das Buch ich auf Berichten, Chatverläufe und Aufzeichnungen aufgebaut und auch das macht das Buch zu etwas ganz Besonderen. Obwohl wir hier nicht aus einer normalen Erzählerform die Geschehnisse erzählt bekommen, lernen wir die Hauptcharaktere gut kennen und fiebert mit ihnen mit. Zu erst war ich etwas erschlagen mit den Berichten und wusste nicht was ich davon halten soll, denn zuerst habe ich nicht viel verstanden, doch das hat sich schnell gelegt und es war einfach nur noch spannend! Das Genre ist schwer zu beschreiben, Science-Fiction, Dystopie, Thriller, Liebesroman, Action und und und. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen! Das Ende war einfach nur „Wow“ und ich lag noch lange im Bett und konnte an nichts anderem denken als an dieses Buch. Ich bin wirklich froh, dass es noch weitere Bücher geben wird und bin sehr gespannt, ob die folge Bänder mit diesem tollen ersten Band mithalten können.

    Kommentieren0
    24
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar
    Es ist für uns schon eine liebgewonnene Tradition geworden und vielleicht für euch ja auch? Zum Ende des Jahres blicken wir auf unsere gelesenen Bücher zurück und jeder im LovelyBooks Team überlegt sich ein Buch, das ihn in diesem Jahr ganz besonders begeistern konnte. Die Lieblingsbücher des LB-Teams 2017 möchten wir euch hier verraten und ans Herz lesen. Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres und bestimmt für jeden was dabei.

    Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!
    Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 17 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.

    Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:

    diewortklauberin empfiehlt "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana Leky
    Ein Okapi ist ein abwegiges Tier. Ebenso abwegig erscheint es, dass ein Traum von einem ebensolchen einen Todesfall ankündigen soll. Doch das ist nur eine der Kuriositäten, die dem Leser in diesem kleinen Dorf im Westerwald begegnen.
    „Was man von hier aus sehen kann“ hat mich besonders durch seine Unaufgeregtheit begeistert. Es ist eine Geschichte, die leise und schlicht daher kommt und die großen Themen bespricht, ohne sie anzusprechen: den Tod, der uns immer plötzlich trifft, obwohl er unweigerlich Teil des Lebens ist, die Liebe, auf die das Gleiche zutrifft, und den Mut trotzdem (oder eben deswegen) das Leben zu wagen.


    PiaDis empfiehlt "Die Blutschule" von Max Rhode
    Dieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist wirklich verstörend, spannend und gleichzeitig richtig gut. Es steht zwar Thriller drauf, aber da ist schon auch ein wenig Horror drin. Nichts für schwache Nerven ;-) Ein Buch das mich wirklich immer noch ein wenig beschäftigt. Ich habe das Buch fast am Stück gelesen, weil es mich nicht los lassen wollte ...

    sarah_elise empfiehlt "Rendezvous mit einem Oktopus" von Sy Montgomery
    Er kann 16.000 Küsse auf einmal verteilen, Tricks lernen, Türen öffnen, miese Laune verbreiten und mit seinen Tiefseeaugen die Türen zu einer noch unbekannten Welt öffnen. Der Oktopus. Mein Buch des Jahres hat mich auf jeder Seite verzaubert und zugleich meinen Blick erweitert. Meinen Blick auf meine große Liebe, das Meer. Ein liebevolles und tiefgründiges Buch über die Seele der Ozeane für alle Tiefseetaucher, Hobbyaquanauten und jeden Literaturliebhaber.

    infinitejourney empfiehlt "Blade Runner" von Philip K. Dick
    Ein Klassiker, der hochaktuelle Fragen aufwirft: Was braucht ein Mensch um sich als Mensch zu fühlen, wie weit sollen Gefühle gesteuert werden, was ist künstliches Leben wert? Entworfen wird eine dystopische Zukunft, die theoretisch in erschreckend greifbarer Nähe liegt und zum Reflektieren anregt. In Verbindung mit dem filmischen Sequel mein persönliches Lesehighlight in diesem Jahr.

    Marina_Nordbreze empfielt "The Hate U Give" von Angie Thomas
    Selten hat mich beim Lesen ein Buch so wütend gemacht. Warum ist unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert noch immer so furchtbar rassistisch? Für mehr Wut auf die Missstände und mehr Kraft zur Veränderung empfehle ich ganz dringend die Lektüre von "The hate u give" von Angie Thomas, die ungeschont den Alltagsrassismus in den USA beschreibt. Vielleicht bewirkt das Buch auch hier in Deutschland ein Umdenken bei so manchem Leser. Wünschenswert wäre es.

    Malista empfielt "Warten auf Bojangles" von Olivier Bourdeaut
    Eine Liebeserklärung an das Leben in allen seinen Facetten! Voll Liebe, Hoffnung und Mut erzählt der Autor die Geschichte eines Familienlebens, das auf Grund der Krankheit der Mutter, eigentlich alles andere als leicht sein sollte. Dennoch erscheint das Leben dieser Familie beneidenswert liebevoll und leichtfüßig und es begleitet einem beim Lesen ein herrliches Gefühl, das alles möglich sein kann.

    SandraKath empfiehlt "Caraval" von Stephanie Garber
    Stephanie Garber hat mich beim Lesen komplett vergessen lassen, dass "Caraval" ihr Debüt ist. Man taucht ein in diese magische Welt und kann nicht mehr unterscheiden, was wahr und was nur eine Illusion ist, wem man vertrauen kann und wer lügt. Man folgt Scarlett in ein Spiel um Leben und Tod und sucht mit ihr gemeinsam nach den Antworten auf so viele Fragen. Und gerade, wenn man denkt, dass alle Rätsel gelöst sind, liest man die letzte Seite...

    markusros empfiehlt "Die Geschichte der Bienen" von Maja Lunde
    Angestachelt und aufgerüttelt von meiner Tochter, die in der Schule das Thema Bienen und Bienensterben behandelt hat, habe ich mich im Urlaub auf den Roman gestürzt. Ein paar wenige laue Sommerabende am Campingplatz später hatte ich das Buch verschlungen. Neben viel Spannung und schöne Lesestunden hat mir das Buch auch beim aktuellen Thema „Insektensterben“ geholfen, einige aktuelle politische Diskussionen besser einordnen zu können, etwa rund um Glyphosat. Und um selber wenigstens im Kleinen was Gutes zu tun: Im eigenen Garten haben wir seit dem Herbst eine extra bienenfreundliche Wildblumenwiese gesät.

    kultfigur empfiehlt "1Q84" (Buch 1 & 2) von Haruki Murakami
    Ich habe in diesem Jahr für mich das erste Mal Hörbücher ausprobiert. Eigentlich war ich skeptisch, doch nachdem ich 1Q84 von Haruki Murakami (Buch 1 + 2) ungekürzt bei Spotify entdeckt und gehört habe, bin ich absolut fasziniert. Zur erzählerischen Qualität des Autors muss man, glaube ich, nichts sagen und die Geschichte hat, unaufgeregt gelesen von David Nathan, einen unglaublichen Sog. Noch nie waren Figuren für mich so real und zum Greifen nahe und als es zu Ende ging, war ich tieftraurig. Was für ein Glück, dass Buch 3 noch auf mich wartet :-)

    TanjaMaFi empfiehlt "Ein Gentleman in Moskau" von Amor Towles
    Einen klügeren, warmherzigeren und optimistischeren Charakter als Graf Rostov habe ich in einem Buch selten erlebt. 1922 wird er im Hotel Metropol in Moskau unter Hausarrest gestellt und durchlebt in diesem irgendwie sehr gemächlichen Mikrokosmos die nächsten 30 turbulenten Jahre im sich rapide ändernden Russland. Quasi durch das Fenster erlebt der Leser nicht nur einzigartige Figuren aber auch eine faszinierende Reise durch die Zeit. "Ein Gentleman in Moskau" ist definitiv das Buch, das mich dieses Jahr am meisten begeistert hat.

    Sharyssima empfiehlt "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff
    Ein Buch, das mich dieses Jahr vollkommen überrascht und überzeugt hat, ist "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Wer glaubt, ein ganz normales Science-Fiction-Buch vor sich zu haben, täuscht sich gewaltig. Die spannende Story wird nämlich mit einem bunten Mix aus Chats, Protokollen, Berichten, Funksprüchen und Bauplänen erzählt, die die Geschichte so plastisch und realistisch machen, dass man sich selbst auf den Raumschiffen im Weltall wähnt. Ein Buch, das geradezu nach einer Verfilmung schreit!

    NaddlDaddl empfiehlt "Im Traum kannst du nicht lügen" von Malin Persson Giolito
    Endlich mal wieder ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte! "Im Traum kannst du nicht lügen" fängt zwar eher ruhig an, zieht einen aber immer mehr in seinen Sog. Majas Gedanken rund um den Prozess sind absolut spannend, ich war wie gebannt von der Frage, was passiert ist, wer welche Rolle gespielt hat und wer die Schuld an den Geschehnissen trägt. Eine Geschichte, die nicht nur aus schwarz und weiß besteht – schon lange hat mich kein Buch mehr so nachdenklich hinterlassen.

    Daniliesing empfiehlt "Before they pass away" von Jimmy Nelson
    So wenige Romane, wie in diesem Jahr, habe ich wohl selten gelesen. Dafür durfte ich große Mengen an (Papp)bilderbüchern anschauen und ein paar interessante Sachbücher entdecken. Kurz vor knapp sind mir jedoch ein Buch und ein Fotograf begegnet, die mich nicht mehr losgelassen haben. Deshalb geht meine Empfehlung an den Bildband "Before they pass away" mit den atemberaubenden Fotos von Jimmy Nelson. Er hat es sich zur Aufgabe und Berufung gemacht, indigene Völker auf der ganzen Welt und in den entlegensten Winkeln der Erde zu entdecken, sie kennen zu lernen und natürlich zu fotografieren. Dieser kleine Einblick in ihren Alltag, der zugleich in starkem Kontrast zu unserer modernen, schnelllebigen Welt steht, macht dieses Buch für mich so eindrucksvoll!

    Cari_f empfiehlt "Nevernight - Die Prüfung" von Jay Kristoff
    Meine persönliche Entdeckung dieses Jahres sind die Bücher von Jay Kristoff. Sowohl "Illuminae", das er zusammen mit Amie Kaufman geschrieben hat, als auch "Nevernight - Die Prüfung" haben mich absolut in ihren Bann gezogen. Letzteres lässt die Leser in eine düstere Fantasywelt eintauchen und strotzt nur so vor Ironie, Schonungslosigkeit und Ideenreichtum. Dieses Buch ist zwar nichts für Zartbesaitete, lässt aber die Herzen all jener höher schlagen, die gerne anspruchsvolle Fantasy mit wunderbar unperfekten Protagonisten lesen. Eins meiner Highlights des Jahres 2017!

    aba empfiehlt "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo Agualusa
    Ein Buch, das mich zugleich berührt, unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht hat, ist "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von dem angolanischen Schriftsteller José Eduardo Agualusa. In seinem Roman erzählt er die Geschichte einer Frau, die 30 Jahre lang allein und isoliert in der angolanischen Hauptstadt gelebt hat. In ihrer eigenen Wohnung! In derselben Zeit erlebt das Land große politische und wirtschaftliche Umstellungen. Die Protagonistin dieses Romans schafft es, das Schicksal vieler Menschen zu beeinflussen, und das während ihrer Isolation und ohne es überhaupt zu ahnen. Glaubhaft und höchst spannend erzählt Agualusa diese unglaubliche Geschichte, an die ich noch sehr sehr lange denken werde!

    Gexi empfiehlt "Götterblut" von Stella A. Tack
    Für Fantasy mit griechischer Mythologie bin ich eigentlich immer zu haben und Stella A. Tacks Buch war ein Volltreffer. Warrior ist eine eigenwillige und etwas kratzbürstige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt und die einen oft zum Lachen bringt. Sie nimmt uns mit auf eine Taxifahrt durch die Hölle und auf ein Golfspiel der Götter im Olymp und richtet dabei einiges an Chaos an. Für mich wurde durch dieses Buch klar, dass deutsche Fantasy viel kann! Mein Fazit: einfach göttlich.

    Daria87 empfiehlt "Der Junge auf dem Berg" von John Boyne
    Dieses war mein erstes Buch des Autors und ich war vollends begeistert. Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln. Meisterhaft beschreibt John Boyne wie leicht vor allem Kinder beeinflussbar sind und wie wichtig es ist, dass sie gute Vorbilder haben. Eine absolute Leseempfehlung!

    Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch das ein oder andere - oder gleich alle ;-) - unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten.

    Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 17 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, klickt einfach auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:

    Mal angenommen, ihr dieses Jahr nur ein einiziges Buch zu Weihnachten verschenken, das für euch ein echtes Highlight war. Für welches Buch würdet ihr euch entscheiden und wieso?

    Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 3. Januar 2018 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!
    Kathleen1974s avatar
    Letzter Beitrag von  Kathleen1974vor 9 Monaten
    Herzlichen Dank :-)
    Zur Buchverlosung

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    CherryblossomBookss avatar
    CherryblossomBooksvor 4 Monaten
    Ich freue mich auf das Buch.
    Kommentieren
    tinkys avatar
    tinkyvor 4 Monaten
    1
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks