Sonnenaufgang im Todestal

von Amiira Ann 
4,9 Sterne bei55 Bewertungen
Sonnenaufgang im Todestal
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Milagros avatar

Beeindruckende Schilderung einer fremden Welt

cho-ices avatar

Sehr bewegend. Minimale Abzüge für einige Rechtschreibfehler, aber das Buch ist so gut, dass man sich eigentlich einen 2. Teil wünscht. :-)

Alle 55 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sonnenaufgang im Todestal"

Ein faszinierendes und außergewöhnliches Leben in einer völlig fremden Kultur beginnt für eine junge Familie, nachdem sie zur Jahrtausendwende als Entwicklungshelfer in das ärmste Land Arabiens auswanderte. In einer streng islamischen Gesellschaft erleben sie herausfordernde Abenteuer und sind Zeuge, wie Gott viele übernatürliche Wunder tut. Doch dann verändert ein Anschlag von Al Kaida alles! In ihrer spannenden Biografie gewährt Amiira Ann (Pseudonym) einen authentischen Einblick in die Welt des Islam, während Terroranschläge das Land der Königin von Saba immer mehr erschüttern. Seit Kurzem sind Reisen für fast alle westlichen Nationen in den Jemen aus Sicherheitsgründen verboten. Weltkulturerbe wurde zerstört von einem verheerenden Krieg. Nach Einschätzung der UNO befindet sich der Jemen in einer humanitären Katastrophe größten Ausmaßes!

Im Juli 2016 ist die 2. Auflage erschienen, die auch Fotos und eine Landkarte enthält!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783944794471
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:386 Seiten
Verlag:Grain-Press Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:01.01.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne52
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Milagros avatar
    Milagrovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Beeindruckende Schilderung einer fremden Welt
    Beeindruckend

    Das ist wirklich eine beeindruckende Geschichte, die Amiira Ann uns da erzählt. In einer einfachen Erzählweise, so wie man sich mit Freunden eben unterhält, schildert sie das Leben ihrer Familie, die in den Jemen gegangen ist. Entwicklungsarbeit soll geleistet werden, mir selbst erschien dies als Vorwand, ich bin von Beginn an davon ausgegangen, dass Zweck der Reise die Missionsarbeit sein sollte. Was den Wert der Geschichte jedoch in keinster Weise schmälert. Oftmals musste ich zugeben, dass ich diese Unbillen nicht auf mich genommen hätte, oder auch einfach nicht den Mut gehabt hätte, meine Kinder so aufwachsen zu lassen. In einem völlig unterentwickelten, teils archaischen Land entscheidet sich Amiira einen Teil ihrer eigenen, christlichen Welt in diese Fremde zu tragen. Sich den islamischen Gebräuchen anpasst und einen schwarzen Mantel und Tuch anzieht, wenn sie das Haus verlässt. Nicht ernst genommen wird als Frau. Nichts zu entscheiden hat in dieser islamischen Nachbarschaft. Ein Fremdling, ein Fremdkörper bleibt, auch wenn die Familie Kontakt zu anderen Christen unterhält.  Gleichwohl den Kontakt knüpft zu den Nachbarinnen, die in ihrer eng begrenzten Freizeit gern zu Besuch kommen. Ungläubig lese ich von ihren Entscheidungen, schüttle wie ihre Freunde im fernen Europa den Kopf. Gleichzeitig erkenne  ich, dass sie es sich keineswegs leicht macht. Sie steht zu diesem Leben und hält daran fest. Sie lässt ihre Kinder ein Weihnachtsfest mitten in der Hitze erleben, das mich begeistert. Sie schildert die Schulzeit der Kinder und ihre Schwangerschaft im Jemen, man erfährt dadurch einen tiefen Einblick in das Leben anderer Frauen, die nicht wie wir die Auswahl zwischen den verschiedensten Schulen, Ärztinnen und Krankenhäusern haben. Ich konnte kaum fassen, dass die Familie eine unendlich scheinende Entfernung zurücklegen muss, um einen Sohn adäquat ärztlich versorgt zu wissen, was würde ich tun, wäre diese Klinik 1200 km entfernt. 1200 km. Ich bewundere ihr Gottvertrauen, ihre Zuversicht und ihre Liebe, die in jedem einzelnen Abschnitt der Geschichte erkennbar wird. Ich hätte diesen Weg nicht beschritten, mich einfach nicht getraut. Aber ich konnte hier teilnehmen an ihrem Weg, der mir immer noch ein wenig fremd bleibt, der aber aufzeigt, wie viele Möglichkeiten sich uns bieten und dass ein wenig mehr Vertrauen auch neue Wege aufzeigen kann. Ein tolles Buch.

    Kommentieren0
    201
    Teilen
    HansLesers avatar
    HansLeservor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Super Buch ! Kann ich nur empfehlen.
    Lesenswert

    Super Buch ! Kann ich nur empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    Siguivor 2 Jahren
    Packender, authentischer Erlebnisbericht!

    Es gibt Bücher die will man gar nicht mehr weglegen. „Sonnenaufgang im Todestal“ gehört unbedingt dazu. Ich habe dieses Buch, sozusagen verschlungen.

    Die Autorin Amiira Ann nimmt einen mit hinein in die Kultur des Orients und berichtet von ihrem abenteuerlichen Familienleben im Jemen, wo jetzt von der Welt relativ unbeachtet ein fürchterlicher Krieg tobt.

    Das Buch erzählt auch von einem vertrauensvollen Leben unter Gottes Führung und ist daher auch sehr mutmachend.

    Absolute Kaufempfehlung!

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    ilaydalovebookss avatar
    ilaydalovebooksvor 2 Jahren
    Rezension zu Sonnenaufgang im Todestal von Amiira Ann

    Titel: Sonnenaufgang im Todestal   Leben unter Muslimen
    Autor/in: Amiira Ann
    Seiten: 384
    Punkte: 5 von 5
    Verlag: Grain-Press
    Genre: Biografie
    Klappentext: Ein faszinierendes und außergewöhnliches Leben in einer völlig fremden Kultur beginnt für eine Familie, nachdem sie zur Jahrtausendwende als Entwicklungshelfer in das ärmste Land Arabiens auswandert. In einer streng islamischen Gesellschaft erleben sie herausfordernde Abenteuer und sind Zeuge, wie Gott viele übernatürliche Wunder tut. Doch dann verändert ein Anschlag durch Al Kaida alles!
    In ihrer Spannenden Biografie gewährt Amiira Ann (Pseudonym) einen authentischen Einblick in die Welt des Islams, während Terroranschläge das Land der Königin von Saba immer mehr erschüttern.

    Meine Meinung: Eigentlich habe ich noch nicht so viele Biografien gelesen, weil das einfach nicht einer meiner liebsten Genres sind aber als ich den Klappentext gelesen habe wurde ich ziemlich neugierig, also habe ich bei dem Gewinnspiel hier auf LovelyBooks dazu teilgenommen und habe Gewonnen, was mich sehr gefreut hat. Danke noch mal an dieser Stelle :)
    Zum Buch: Ich fand es unglaublich spannend zu erfahren wie sich die Familie in einem fremden Land einlebt und zurechtfindet. Ich fand es allgemein einfach toll zu erfahren was sie alles in einem anderen Land erlebt haben, einfach weil es nicht in Deutschland war. Es war mal was anderes. Ich fand das Buch ziemlich spannen, es wurde einfach nicht langweilig, weil die Familie reichlich erlebt haben. Ich möchte nicht viel zum Inhalt sagen, weil ich nicht spoilern möchte. An alle die gerne Biografien lesen: Ich empfehle es euch, es ist ein sehr gutes Buch!
    Und an alle die wie ich nicht so gerne Biografien lesen: lest es trotzdem- es lohnt sich!

    Kommentare: 4
    5
    Teilen
    makamas avatar
    makamavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Interessant, informativ, die Protagonistin berichtet über die Jahre, die sie mit ihrer Familie als Entwicklungshelfer in Jemen verbrachte.
    Leben in einer anderen Welt

    Amiira Ann ist ein Pseudonym.Unter diesem Namen berichtet die junge Frau, über die Jahre, die zusammen mit ihrem Mann und ihren Kindern im ärmsten Land  Arabiens verbrachte.
    Zur Jahrtausendwende beginnt das Abenteuer. Die Familie wandert nach Jemen aus, um dort in der Entwicklungshilfe zu arbeiten.
    Etwa sechs Jahre verbringen sie in Mukalla im Gouverntment HADRAMAUT. (Tal des Todes) Dann wird es zu gefährlich und sie müssen das Land verlassen.
    Das Buch enthält viel Informatives über das Land, die Bewohner und die Staatsreligion den ISLAM.
    Das Leben dort ist sehr abenteurlich, nichts ist selbstverständlich, das ganze Leben geht einen anderen Gang....
    und es ist oft auch gefährlich,..... einer der Söhne wird schwer krank und das nächste richtige Krankenhaus ist über 1000km entfernt.....
    Die Familie bekennt sich zum Christentum und ist sehr gläubig, und offenbar gab es wohl auch einige Wunder..... nach intensiven Gebeten zu Jesus.
    Mir hat dieses Buch eigentlich ganz gut gefallen und ich habe mich auch gut informiert gefühlt.
    Doch manches, war mir einfach  too much und ich weiß nicht, was ich von den vielen Wundern, die nicht nur an der Familie geschehen, sondern auch an einigen Menschen der Bevölkerung.....
    z.B. wird eine schwer erkrankte Beduinentochter, die kaum eine Überlebungschance hat wirder gesund.....
    Ich bin auch Christin, glaube auch an  Wunder, aber hier waren es mir eindeutig zu viele und manches erschien mir doch etwas unglaubwürdig.
    Deshalb gibt es von mir nur knappe  4 Sterne für dieses Buch.


    Kommentare: 1
    11
    Teilen
    S
    sunnyboy111vor 2 Jahren
    einfach Hammer


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    W
    WolkeSiebenundzwanzigvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: genial und lesenswert! Hochinteressante Fakten gefühlvoll verpackt - ein lohnenswertes Lesserlebnis, weil es jeden angeht.
    ein liebevoller Blick hinter den Schleier

    In diesem Buch beschreibt Debütautorin Amiira Ann eindrücklich und spannend, was sie mit ihrer Familie während 7 Jahren Entwicklungshilfe im Jemen, dem ärmsten Land Arabiens, erlebt hat.  Trotz Schwierigkeiten und Not hält sie fest am Glauben und ihrer positiven Sicht von Mulimen. Gleichzeitig deckt sie auch liebevoll auf und erklärt Hintergründe und Fakten. Ein Augenöffner!

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Gingko51s avatar
    Gingko51vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: transformierend, inspirierend, informierend zu einem aktuellen Thema, das uns alle betrifft.
    Hintergrundinformation Arabische Welt

    Dieses Buch sollte in jeder Bibliothek stehen. Aktuell und interessant. Absolut lesenswert für alle! Auch als Nachschlagewerk und kleine Enzyklopädie für Arabisch empfehlenswert. Persönlich und emotional geschrieben. Eine Debütautorin, die begeistert.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: leicht zu verstehen und ernst zu nehmen in einer Welt, in der vieles passiert, was man gar nicht mehr so ernst nehmen will, weil man es nich
    Bewusstsein für die Realität

    Dieses Buch hat es meiner Meinung nach geschafft, dem Anspruch gerecht zu werden, verschiedene Altersgruppen anzusprechen. Durch eine einfache Schreibweise wird man beim Lesen sofort mit in das Geschehen genommen.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Tigerfischs avatar
    Tigerfischvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Jemen - aufschlussreich, faszinierend, hochaktuell
    Kein Märchen von 1001 Nacht

    Aha-Erlebnisse für Leser über ein unbekanntes Land, ehrlich und gefühlvoll beschrieben. wundervoll und interessant- 

    Kommentare: 1
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Amiiras avatar

    Herzliche Einladung zur Leserunde

    Sonnenaufgang im Todestal /Leben unter Muslimen

    Mein erstes Buch, Hardcover, 384 Seiten. Authentisch berichtet. Abenteuer (m)einer Familie in einem wunderschönen Land mit liebenswerten Menschen. Eine fremdanmutende Kultur. Feeling von 1001 Nacht. Faszination Orient. Wissenswert.
    Idealistische Pläne, die durch einen Terroranschlag zunichte gemacht wurden...spannend und hochaktuell. Ich wünsche Euch viel Freude und Gewinn beim Lesen und bin gespannt auf unseren Austausch, Eure Fragen und Anmerkungen! 
     
    Das steht auf dem Buchrücken:

    Ein faszinierendes und außergewöhnliches Leben in einer völlig fremden Kultur beginnt für eine junge Familie, nachdem sie zur Jahrtausendwende als Entwicklungshelfer in das ärmste Land Arabiens auswanderte. In einer streng islamischen Gesellschaft erleben sie herausfordernde Abenteuer und sind Zeuge, wie Gott viele übernatürliche Wunder tut. Doch dann verändert ein Anschlag alles! In ihrer spannenden Biografie gewährt Amiira Ann (Pseudonym) einen authentischen Einblick in die Welt des Islam, während Terroranschläge das Land der Königin von Saba immer mehr erschüttern.
    mabuereles avatar
    Letzter Beitrag von  mabuerelevor 2 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks