Amin Maalouf Leo Africanus

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Leo Africanus“ von Amin Maalouf

Roman. 457 S. (Quelle:'Fester Einband/01.02.1998')

Stöbern in Historische Romane

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

Edelfa und der Teufel

Toller Auftakt einer Piemont-Saga

Vampir989

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

Marlenes Geheimnis

Ein absolut gelungenes Lesevergnügen- ein perfektes Buch, mit Geschichte, die mich fesselte, die Emotionen auslöste mit lebendigen Figuren

Buchraettin

Die Stadt des Zaren

Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an St. Petersburg, anhand zahlreicher Einzelschicksale inkl. des Zaren, von 1703-1712

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Leo Africanus" von Amin Maalouf

    Leo Africanus
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. June 2010 um 15:44

    Leo Africanus ist die fiktive Biographie von Al-Hasan ibn Mohammed al-Wassan. Hasan wurde 1490 in Granada geboren. Seine unbeschwerte Kindheit endet jedoch jäh als die Spanier die Muslime und Juden nach der Reconquista vertreiben. Hasans Familie flieht nach Marokko. In seiner neuen Heimat erlebt Hasan so manches Abenteuer. Aus Hasan wird später ein Händler, der oft quer durch Afrika und die arabische Welt reist. Als er von einer Pilgerreise nach Mekka zurück kehrt, wird er von korsischen Piraten gefangen genommen und als Sklave verkauft. Sein neuer Herr ist niemand geringeres als der Papst. Hasan erhält den Namen Leo Africanus. Leo Africanus ist ein farbenprächtiger historischer Roman, dessen authentische Schilderungen einem das Gefühl vermitteln selbst in jener Zeit zu leben. Man verlässt diese Welt nur wehmütig, eigentlich wünschte man sich, dass Buch würde nie zu Ende gehen.

    Mehr