Amita Murray

 3 Sterne bei 2 Bewertungen

Lebenslauf von Amita Murray

Amita Murray lebte in London, Delhi und Kalifornien und hatte bereits Jobs als Tänzerin, Kunstjournalistin, Moderedakteurin, PR-Assistentin und Organisatorin von Junggesellinnenabschieden, bevor sie beschloss, Romanautorin zu werden. Sie beschäftigt sich gern mit den komischen und den tragischen Aspekten kultureller Begegnungen. Außerdem arbeitet sie als Bloggerin für die Huffington Post, gibt Kurse in Kreativem Schreiben und Yoga-Workshops.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Amita Murray

Cover des Buches Die Sache mit meiner Schwester (ISBN: 9783764506957)

Die Sache mit meiner Schwester

 (2)
Erschienen am 19.07.2021

Neue Rezensionen zu Amita Murray

Cover des Buches Die Sache mit meiner Schwester (ISBN: 9783764506957)
schnaeppchenjaegerins avatar

Rezension zu "Die Sache mit meiner Schwester" von Amita Murray

Wenig durchdachte Geschichte mit noch weniger überzeugenden Charakteren. Aus der tragischen Romanidee hätte mehr herausgeholt werden können.
schnaeppchenjaegerinvor einem Jahr

Kurz vor dem Traualtar wird Rilla wegen Diebstahls verhaftet. Statt in Panik zu geraten, ist sie geradezu erleichtert, dass sie nun einen Grund hat, nicht heiraten zu müssen. Ihre GIF ("Große Indische Familie") ist dagegen alles andere als begeistert und versucht auf liebenswert aufdringliche Art zu retten, was zu retten ist. 

Rilla kann selbst nicht ganz verstehen, was in ihrem Leben schief läuft und warum sie privat und beruflich nichts auf die Reihe bekommt. Nach der geplatzten Hochzeit wird ihr jedoch bewusst, dass sie immer noch unter ihrem Kindheitstrauma leidet, denn als sie sieben Jahre alt warn ist ihre geliebte, zwei Jahre ältere Schwester einfach si aus ihrem Leben verschwunden und in der Familie wurde kein Wort mehr über sie verloren. Rilla glaubt nicht, dass Rose tot ist und versucht nun endlich herauszufinden, wo sie ist und was damals geschehen ist. 

In der Geschichte vermisste ich lange einen roten Faden. die abgesagte Hochzeit und Rillas Kleptomanie wurden wie beiläufig eingangs erwähnt, aber nicht weiter vertieft. Niemand hat versucht herauszufinden, warum Rilla sich so unorthodox verhält. Statt Hilfe gab es, wenn überhaupt, nur Vorwürfe. 

Zugegebenermaßen ist Rilla als Charakter nicht einfach. Sie ist sehr auf sich selbst bezogen, wirkt rücksichtslos und passiv-aggressiv. Erst später, wenn man weiß, was sie bedrückt, kann man ihre unsensible und unhöfliche Art besser einordnen. Die GIF ist völlig überdreht dargestellt. Die vielen Onkels und Tanten haben keine herausragende Stellung oder Rolle in der Handlung, sind jedoch in ihrem Verhalten äußerst exzentrisch und klischeehaft. Das sollte der eher betrüblichen Geschichte wohl etwas Leichtigkeit und Humor verleihen, für meinen Geschmack schoss die Autorin allerdings über das Ziel hinaus. 

In Rückblenden erfährt man mehr über Rillas Kindheit und ihr Verhältnis zu Rose und ihren Eltern. Dennoch fällt es schwer einzuschätzen, ob Rillas Kindheit bis zum Verschwinden ihrer älteren Schwester glücklich war, ob es wirklich so viel Konflikte gab und ob Rose der Liebling der Eltern war oder ob Rillas Erinnerungen am Ende trügerisch sind. 

Wirklich interessant wird das Buch erst im letzten Drittel, als die Umstände von Roses Verschwunden bekannt werden. Ich empfand den Hintergrund jedoch arg konstruiert und konnte auch nicht nachvollziehen, warum die Familie fast zwanzig Jahre ein Geheimnis hütete und Rilla im Unklaren ließ. Auch ist nicht klar, warum Rilla mit ihre Nachforschungen so lange wartete. 

Die Idee hinter dem Roman ist tragisch und hätte sich zu einer bewegenden Geschichte entwickeln können, wie eine junge Frau nach der Lüftung eines Familiengeheimnisses Gewissheit erhält, die Vergangenheit hinter sich lassen und ihr Leben neu beginnen kann. 

Der Beginn war mir im Vergleich zum oberflächlich gehaltenen Ende zu ausschweifend und langweilig. Für meinen Geschmack war die Geschichte auch zu wenig durchdacht, holprig geschrieben und konnte auch nicht mit glaubwürdigen Charakteren glänzen. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks