Amitav Ghosh Der Glaspalast, Sonderausgabe

(62)

Lovelybooks Bewertung

  • 91 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(23)
(26)
(11)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Glaspalast, Sonderausgabe“ von Amitav Ghosh

"Ein scheinbarer Friede liegt über dem Land Birma, über dem prächtigen Königsschloss mit seinen funkelnden Fenstern und Türmen, als der junge Rajkumar auf einem Schiff in Mandalay eintrifft. Er hat Glück, denn er findet nicht nur raschArbeit und Unterschlupf bei der klugen Ma Cho, der Inhaberin einer Imbissbude, sondern lernt auch in ihrem Liebhaber, dem Chinesen Saya John, einen Mann kennen, der ihn sein ganzes Leben lang fördern und als Freund begleiten wird. Doch eines Tages ist es mit der Beschaulichkeit in der kleinen Stadt vorbei: Um sich ihren Anteil am einträglichen Teakholzgeschäft zu sichern und eine wichtige Bastion im südostasiatischen Raum zu schaffen, erobern die Engländer das Königreich Birma und marschieren in Mandalay ein. Während sich die herrschsüchtige Königin Supayalat, die ihren Mann Thebaw mit List und Gewalt auf den Thron gebracht hat, im Palast auf den schmählichen Weg ins Exil vorbereitet, wird Rajkumar mit einem Strom von Plünderern in den mächtigen Glaspalast gespült, dessen glitzernde Fassaden er bislang nur voller Ehrfurcht aus der Ferne bewundert hat. Wie im Traum wandert er durch die mit Kostbarkeiten gefüllten Räume, nimmt eine Schatulle mit Edelsteinen an sich, um sie vor den marodierenden Eindringlingen zu retten, und reicht sie dem erstbesten Menschen aus dem Gefolge der Königin, der ihm begegnet: einem jungen, erschrockenen Mädchen. Dieses Mädchen, eine Waise namens Dolly, die als Kindermädchen die beiden kleinen Prinzessinnen in ihrer Obhut hatte, dünkt ihn das schönste Wesen, das ihm jemals begegnet ist, und als er aus dem Palast flieht, hat er nur einen Gedanken im Kopf: sie wiederzusehen. Die Gelegenheit bietet sich bald, als die königliche Familie, vorbei an ihren vor Entsetzen stummen Untertanen, durch die Straßen der Stadt zum Fluss gehen muss, wo ein Schiff mit unbekanntem Ziel auf sie wartet. Rajkumar steckt dem Mädchen ein paar Süßigkeiten zu. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sich ihre Wege noch einmal kreuzen werden, weiß er im selben Moment, dass er dieses Zauberwesen nie vergessen wird. Saya John, dessen einziger Sohn Matthew in Singapur auf eine Missionsschule geht und selten von sich hören lässt, nimmt sich Rajkumars an und bringt ihn nach Rangun, wo er im Teakholzgeschäft tätig ist. Rajkumar erlernt das gefährliche Handwerk des Elefantentreibers und lebt viele Monate mit seinem Ziehvater im Dschungel, wo die kostbaren Stämme gefällt und auf Lagerplätzen gesammelt werden, bevor sie ihre lange Reise auf den Flüssen antreten. Dolly ist inzwischen mit der Königsfamilie in ihrem Exil in Ratnagiri, südlich von Bombay, eingetroffen. Die Lage ist niederschmetternd. König Thebaw verfällt zusehends der Schwermut und verbringt seine Tage in einem Ausguck seines Palastes, wo er stundenlang mit einem Fernrohr die ein- und auslaufenden Schiffe beobachtet und den Gedanken an sein verloren gegangenes Reich nachhängt."

unglaublich aber wahr, habe nach dem Lesen nur noch den Wunsch gehabt, dort hin zureisen, ...ich habe es gemacht, ein Weltklasseroman,

— mondsichel
mondsichel

Hat mich sehr gefesselt; ein wunderbarer Familien-Epos

— Toki
Toki

Stöbern in Historische Romane

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

Nachtblau

Der Weg einer mutigen jungen Frau in kein selbstbestimmtes Leben

Buecherfreundinimnorden

Sommer in Edenbrooke

Romantisches Buch, das mich sofort gepackt hat. Obwohl der Verlauf der Geschichte absehbar ist, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Jinscha

Die Farbe von Milch

Die Sprache verzaubert und hat einen wundervollen Klang. Der Inhalt macht wütend und traurig. Die Geschichte zieht einen in den Bann.

BarbaraWuest

Marlenes Geheimnis

Frauenroman mit einem fesselnden historischen Hintergrund, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

Bibliomarie

Fortunas Rache

Ein sehr guter und spannender historischer Roman, der neugierig auf Band 2 macht.

Corpus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein ganz anderes Leben

    Der Glaspalast, Sonderausgabe
    taigala

    taigala

    06. August 2015 um 11:20

    Wir reisen in der Zeit, wir reisen in ein anderes Land: Birma. Die Haptfigur dieses Romans erlebt ein bewegtes Leben in seinem eigenen Kulturraum. Lange geht es um den Bereich Arbeit, Familie, dann auch um das Thema Liebe. Der Autor schafft es, uns in diese Fremde mitzunehmen, uns Bilder und Eindrücke zu verschaffen, die wir hier in Deutschland in dieser Art nicht erfharen können. Ich habe das Buch gerne gelesen, war immer wieder gespannt, wie sich der Lebensweg des Reisenden verändert.

    Mehr
  • 3 Generationen bis zum bitteren Ende

    Der Glaspalast, Sonderausgabe
    Daphne1962

    Daphne1962

    15. July 2013 um 19:30

    In diesen Roman kann man richtig abtauchen. Durch die präzisen Beschreibungen der Landschaften durch Amitav Ghosh taucht man ein in eine andere Welt ein, die uns doch ziemlich fremd ist. Es ist ein Historienroman, der im Jahr 1885 beginnt und im Jahr 1996 endet. 3 Generationen werden hier beschrieben, wie sich das Leben in Birma, Malaya und Indien entwickelte. Geschichtlich ist dieser Roman sehr interessant, da hat man im Jahr 2011 viel in den Nachrichtengesehen. Das Volk wurde vom Militär drangsaliert und ausgebeutet und eine mutige Frau, die sich für die Demokratie einsetzt wurde als Heldin gefeiert.   Aus Wikipedia: Aung San Suu Kyi  * 19. Juni 1945 in Rangun, Britisch-Birma, heute Myanmar) ist Politikerin und setzt sich seit den späten 1980er-Jahren für eine gewaltlose Demokratisierung ihres Heimatlandes ein. 1991 erhielt sie den Friedensnobelpreis. Am 13. November 2010 entließ die Militärregierung Myanmars Aung San Suu Kyi aus ihrem insgesamt 15 Jahre währenden Hausarrest. Bei den Nachwahlen zum birmesischen Unterhaus Pyithu Hluttaw vom 1. April 2012 gewann sie die Abgeordnetenwahl im Wahlkreis Kawhmu.[1] Ihre Partei gewann 43 der 45 neu zu besetzenden Parlamentssitze.[2] Am 2. Mai 2012 legte sie ihren Eid als Parlamentsabgeordnete ab.[3] Geschichte: Rajkumar, ein Halbinder verdient sich mühselig seinen Lebensunterhalt zunächst auf einem Schiff, danach in einer Backstube. Er erlebt mit, wie der birmanische König gestürzt wird und aus dem Palast ins Exil nach Indien geschickt wird, wo dieser auch starb. Während der Plünderungen im Palast begegnet Rajkumar dem Kindermädchen Dolly, deren Gesicht er sich einprägt. Die er unbedingt wieder sehen will. Bis es dazu kommt, vergehen allerdings noch viel Jahre. Mit Hilfe seines Mentors Saha John baut sich Rajkumar ein lohnenswertes Unternehmen auf. Er handelt mit Leiharbeiten aus Indien und als er genug Geld zusammen hat, fängt er mit der Gewinnung von Teakholz an. Parallel dazu wird die Geschichte des Königs im Exil erzählt und wie Dolly dort als eine der letzten Bedienstete des Königs und seiner Familie lebt und auf welche Weise Rajkumar Dolly dann findet. Dolly freundet sich mit der Frau des neuen Verwalters Uma an. Die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft und die beiden bleiben auf Schicksalshafte Weise immer verbunden. Wie diese Verbindungen bestehen, sieht man in dem Stammbaum am Ende des Buches. Dramatisch wird es dann erst im letzten ¼ des Buches, als die Zeit des 2. Weltkriegs beginnt. Wie das Land zerfällt, die Kolonialisierung seinen Tribut fordert und die Menschen ihr Hab und Gut verlieren, weil sie vor den Japanern fliehen müssen. Wie Birma anschließend vom Militär beherrscht wird und wie viele Jahre es dauerte, eh sich ein klein wenig Demokratie breit macht.  Nachdem ich über die Geschichte von Burma etwas mehr gelesen habe, kann ich die Echtheit der Geschichte von Amitav Ghosh gut verstehen und es stachelt das Interesse an, mehr über das Land zu erfahren. Zufälligerweise gab es ein paar Artikel in der Tageszeitung über das heutige Birma. Ich freue mich schon auf ein weiteres Buch des Schriftstellers. 

    Mehr
  • Rezension zu "Der Glaspalast" von Amitav Ghosh

    Der Glaspalast, Sonderausgabe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. September 2008 um 19:19

    Zwar ist es interessant, Burma kennenzulernen, da es recht wenige Bücher gibt, die in diesem Land spielen. Allerdings hat das Buch die ein oder andere Länge und es bleibt oft zu oberflächlich.

  • Rezension zu "Der Glaspalast" von Amitav Ghosh

    Der Glaspalast, Sonderausgabe
    buerginc

    buerginc

    19. March 2007 um 22:49

    Eine mitreißende Familiensaga und der erste große Roman Birmas, eines Landes zwischen Loyalität und Freiheitsdrang: von der Eroberung des Glaspalastes zu Mandalay 1885 bis in die heutige Zeit. Faszinierende Familiensaga und dramatische Liebesgeschichte in einem, das ist der neue Roman von Amitav Gosh. "Der Doktor Schiwago des Fernen Osten" (INDEPENDENT ON SUNDAY) fand mit seinem farbenprächtigen Epos über Liebe und Krieg in einem exotischen Land auf der ganzen Welt begeisterte Leser und war auch bei den Kritikern ein Riesenerfolg. Dieser erste große Roman über das geheimnisumwitterte Birma erzählt die Geschichte des jungen Rajkumar, der in einer Imbissbude auf dem Markt von Mandalay 1885 Zeuge des Einmarsches der britischen Truppen wird. Entsetzt beobachtet er die Plünderung des Glaspalastes und muss mit ansehen, wie die Königsfamilie ins Exil gejagt wird. Im Gefolge sieht er die Dienerin Dolly und ist von ihrer Schönheit so bezaubert, dass er ihr Gesicht nie mehr vergisst ...

    Mehr