Amy Bloom

 3,3 Sterne bei 108 Bewertungen
Autorin von Meine Zeit mit Eleanor, Wir Glücklichen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Amy Bloom (©Deborah Feingold)

Lebenslauf von Amy Bloom

Gebildet, weitsichtig und unterhaltsam: Die amerikanische Schriftstellerin und Psychotherapeutin Amy Bloom wurde im Jahr 1953 in den USA geboren. Unter anderem wurde sie nominiert für den National Book Award und den National Book Critics Circle Award. Bloom war Dozentin für kreatives Schreiben an der englischen Yale University und unterrichtete dort fortgeschrittenes fiktionales Schreiben, Drehbuch-Schreiben, sowie das Schreiben von Kinderbüchern. Ihr erstes eigenes Kinderbuch erschien im Jahr 2012 unter dem Titel „Little Sweet Potato“. Die Autorin hat diverse Artikel in der New York Times veröffentlicht und schreibt im belletristischen Genre hauptsächlich Kurzgeschichten. Seit 1991 erscheinen ihre Sammlungen regelmäßig. Die erste erschien unter dem Titel „Silver Water“, danach folgten „Come to Me: Stories“ und das Buch „Love Invents Us“, ein Liebes- und Bildungsroman. Im Jahr 2007 startete die von Amy Bloom geschriebene Comedy-Drama-Serie „State of Mind“ im US-TV. Neben belletristischen Werken veröffentlichte die Psychotherapeutin ein Sachbuch im Bereich der Gender- und Sexual-Psychologie. Ein weiterer Roman trägt den Titel White Houses und stammt aus dem Jahr 2018. Aktuell lebt Amy Bloom in Connecticut.

Neue Bücher

Cover des Buches Away (ISBN: 9783455003055)

Away

 (18)
Erscheint am 07.01.2023 als Gebundenes Buch bei Atlantik Verlag.

Alle Bücher von Amy Bloom

Cover des Buches Meine Zeit mit Eleanor (ISBN: 9783455008968)

Meine Zeit mit Eleanor

 (39)
Erschienen am 04.03.2020
Cover des Buches Wir Glücklichen (ISBN: 9783442714308)

Wir Glücklichen

 (28)
Erschienen am 13.02.2017
Cover des Buches Away (ISBN: 9783455003055)

Away

 (18)
Erscheint am 07.01.2023
Cover des Buches Das Mädchen im Pelzmantel (ISBN: 9783423139311)

Das Mädchen im Pelzmantel

 (6)
Erschienen am 01.11.2010
Cover des Buches Wo der Gott der Liebe haust (ISBN: 9783423143028)

Wo der Gott der Liebe haust

 (3)
Erschienen am 01.04.2014
Cover des Buches Zwischen hier und hier (ISBN: 9783455600544)

Zwischen hier und hier

 (3)
Erschienen am 14.10.2016
Cover des Buches Die unglaubliche Reise der Lillian Leyb (ISBN: 9783868045338)

Die unglaubliche Reise der Lillian Leyb

 (4)
Erschienen am 01.09.2009

Neue Rezensionen zu Amy Bloom

Cover des Buches Meine Zeit mit Eleanor (ISBN: 9783455008968)
Andrea-Karminrots avatar

Rezension zu "Meine Zeit mit Eleanor" von Amy Bloom

Die First Lady und Lorena
Andrea-Karminrotvor 4 Monaten

Meine Zeit mit Eleanor

Eleanor Roosevelt, die Gattin des großen Franklin D. Roosevelt, beginnt eine Affäre mit der Reporterin Lorena Hickok. 1932 ganz sicher etwas, über dass man nicht redet. Doch Lorena hat etwas an sich, dass die First Lady bezaubert. Die Reporterin sollte eigentlich nur von dem Wahlkampf des attraktiven Präsidentenanwärters, Franklin D. Roosevelt berichten. Doch dann finden sich die zwei Frauen. Lorenas eigene Geschichte ist schon ein Buch wert. Noch mehr vielleicht die Geschichte der wohlerzogenen Eleanor.

Doch das Buch fängt ganz anders an, als der Klappentext verkündet hat: Franklin D. Roosevelt ist gerade verstorben und Eleanor sucht Zuflucht in der kleinen Wohnung ihrer Freundin Lorena. Völlig aufgelöst und „zerbrochen“ lässt sie sich von ihrer Geliebten trösten. Und Lorena schwelgt in Erinnerungen und ihrer gemeinsamen Geschichte.

Lorena erzählt in dem Roman aus ihrer Sicht, über die Zeit, die sie mit der Präsidentin verbracht hat. Ein Stück weit intim, aber immer dezent. Eine Liebe die hinter verschlossenen Türen gehalten wurde. Eleanor war bekannt für ihre Großherzigkeit. Sie half wo sie konnte. Nutzte ihre Position aus, um Gutes zu tun, die Rechte der Frauen nach vorne zu treiben oder den Unterdrückten etwas Mut zu machen.

Lorena dagegen deckte auf. Machte sichtbar. Und obwohl sie eine Frau war, hatte sie beide Füße in der männerdominierten Welt fest auf dem Boden verankert. Vielleicht ein wenig zu burschikos, wohl aber immer mit einem Hauch von weiblichen Charme.

Die First Lady und Lorena

Ich war wirklich gespannt, was ich zu lesen bekomme. Die ersten Sätze machten es nicht besser und so verschlang ich diesen Roman. Doch es war dann nicht das, was ich erwartet habe. Mir fehlten schlichtweg die Hintergründe der amerikanischen Geschichte, um diesen Roman ganz genießen zu können. Zu viele (wichtige) Menschen spielten in dem Roman eine Rolle. Zu viele Situationen und Ereignisse, die sich meiner Erkenntnis entzogen, gehören zu dem Hintergrund, des Romans. Hinzu kam, die leicht chaotische Art, in der Lorena ihre und die Geschichte ihrer Geliebten erzählte. Also hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. Eine kleine Recherche über die First Lady, bestätigte im Grunde nur, dass sie ein „gute“ Frau war, die die Eskapaden ihres Mannes ertrug, die Augen vor allem verschloss. Eleanor gab ihr Bestes, um die Welt ein wenig besser zu machen. Aber nichts war darüber zu finden, dass sie ein lesbisches Leben führte. Am Ende schrieb die Autorin: …nach besten Wissen und Gewissen hielt sie sich an die bekannten Fakten… und an die Sitten und Gebräuche der damaligen Zeit. „Ungeachtet ist der Roman von der ersten bis zur letzten Seite fiktiv“

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Meine Zeit mit Eleanor (ISBN: 9783455008968)
Goldie-hafis avatar

Rezension zu "Meine Zeit mit Eleanor" von Amy Bloom

Etwas langatmig
Goldie-hafivor 10 Monaten

Ohne viel Hintergrundwissen über die Zeit der Präsidentschaft von Franklin D. Rosevelt fand ich es schwierig zu wissen, was von der Geschichte real und was fiktiv. Auch wenn die Autorin zum Schluss schreibt, dass die Geschichte komplett fiktiv sein soll, hat mich das nicht ganz versöhnt. Ich hätte es schöner gefunden, eher zu wissen, woran ich bin. Ansonsten finde ich die Atmosphäre dieser Zeit gut eingefangen und auch die Figuren als solches nett ausgearbeitet. Auch ein wenig schwierig waren die vielen Zeitsprünge, die den Lesefluss störten. Ich hätte eine lineare Erzählung vorgezogen, da man sich dabei besser auf die Ereignisse konzentrieren kann. 

Trotzdem war es eine nette Erzählung mit einigen Längen und Verwirrungen. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Meine Zeit mit Eleanor (ISBN: 9783455005684)
Buechertatzens avatar

Rezension zu "Meine Zeit mit Eleanor" von Amy Bloom

Leider enttäuscht
Buechertatzenvor 2 Jahren

Ich hatte mich so auf dieses Buch gefreut und gehofft, dass es mir gut gefällt. Aber das ging leider ziemlich schief. Nachher war das Cover für mich tatsächlich das Schönste am Buch. Was ist passiert?

Blasse Charaktere ohne Zugang

Schon der Einstieg hat mich extrem ausgebremst. Ich konnte absolut nicht in die Geschichte eintauchen und habe keinerlei Verbindung zu den Charakteren aufbauen können. Das blieb leider bis zum Ende des Buches so und hat sich also nie gebessert. Dabei ist das für mich sehr wichtig, um Gefallen an einer Geschichte finden zu können. So blieben die Personen für mich eher abstrakt und oberflächlich.

Insbesondere „Hick“ und Eleanor konnte ich zu Beginn kaum auseinander halten, sodass ich so manche Handlungsstränge nicht verstand. Zumal öfter zwischen dem Spitznamen „Hick“ und dem echten Namen Lorena gewechselt wurde. Das hat es für mich noch komplizierter gemacht und ich konnte die beiden Charaktere erst trennen, als ich etwas mehr über sie erfahren hatte.

Nahtloser Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit

Allgemein lag mir auch der Aufbau des Buches nicht. Es wird zwischen Gegenwart und Vergangenheit gewechselt, was ich sonst sehr gerne lese. Aber hier fehlte mir die richtige Kennzeichnung der Vergangenheit und eine nähere Erläuterung. In der Gegenwart fing zum Beispiel ein Gespräch an und dann ging es direkt in die Rückblende über, ohne dass ich genau herauslesen konnte, wann der Zeitsprung erfolgte.

Dadurch habe ich auch jetzt noch das Gefühl, dass die Berichte aus der Vergangenheit nicht chronologisch waren. Wirklich bestätigen kann ich es nicht, da ich es einfach absolut nicht zuordnen kann. Auch das hat mir also das Lesen extrem beschwerlich gemacht.

Immer mehr Personen, immer weniger Details

Ab Mitte des Buches kamen ständig neue Personen und Geschichten zu diesen Personen hinzu. Das war der Zeitpunkt, wo ich komplett ausgestiegen bin. Normalerweise wäre es an der Stelle für mich besser gewesen, das Buch einfach abzubrechen, da sich der Lesefluss und -spaß für mich überhaupt nicht besserte. Trotzdem hatte ich irgendwie noch Hoffnung und habe bis zum Ende durchgehalten.

Ein bisschen mehr Chronologie und deutlichere Kennzeichnungen hätte es mir einfacher gemacht. Weniger Personen und tiefergehende Erklärungen wären bestimmt hilfreich gewesen, damit ich endlich einen Zugang zu den Charakteren hätte finden können. Stattdessen ging die meiste Handlung an mir vorbei und ich bleibe eher frustriert nach dem Lesen zurück.

Fazit

Leider absolut nicht mein Buch. Ich hatte mir hier deutlich mehr erhofft und habe das Buch leider nur enttäuscht beenden können. Dadurch kann ich es nicht weiterempfehlen. Kann mir aber vorstellen, dass es trotzdem einige Leser gibt, die besser mit der Geschichte klar kommen und eher ihren Lesegenuss bekommen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Amy Bloom wurde am 18. Januar 1953 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Amy Bloom im Netz:

Community-Statistik

in 168 Bibliotheken

von 38 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks