Amy Chua Die Mutter des Erfolgs

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(19)
(11)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Mutter des Erfolgs“ von Amy Chua

Tigermütter wollen sicherstellen, dass ihre Kinder erfolgreich und selbstbewusst sind. Das hatte auch Amy Chua vor. Es wurde geradezu zur Obsession für sie. In dem Rückblick auf ihr Leben als Mutter beschreibt sie souverän, selbstkritisch und durchaus auch komisch, wie ihre Familie damit umging. Man liest mit gemischten Gefühlen und steigendem Interesse. Und fängt an, auch über die eigenen Vorstellungen und Einstellungen nachzudenken.
»In dunklen Stunden machte ich mir Sorgen, ob meine Familie das alles aushalten würde, mein Mann, dem man vorwarf, er hätte zugelassen, dass ich seine Kinder foltere, meine Töchter, von denen man annahm, sie müssten auf jeden Fall selbstmordgefährdet sein. Kurz nach Erscheinen des Buches war es Konsens, dass ich die ›schlimmste Mutter der Welt‹ sei. ›Haben Sie mein Buch überhaupt gelesen?‹, fragte ich eine Interviewerin. ›Nein, und ich denke auch gar nicht daran‹, sagte sie. Das Leben wurde surreal. Aber ich habe großes Glück mit meiner Familie.« Aus dem Nachwort zur Taschenbuchausgabe

Interessantes Buch

— QueenDebby

Zwiegestalten Meinung. Gut geschrieben. Manche Ansätze sind gut, andere furchtbare. Regt zum Nachdenken an.

— schwedische_leseratte

Ein zugleich faszinierendes und erschreckendes Buch, welches die Grundfeste der Erziehung erschüttert

— Andrea2810

Stöbern in Biografie

Zum Aufgeben ist es zu spät!

Sehr lesenswert!

Wedma

"Ich mag, wenn's kracht."

Ein Buch für Fans von Jürgen Klopp und dessen Trainerstil, das allerdings für den Kenner nicht viel Neues bereithält.

seschat

Nachtlichter

Eine sehr bewegende Rückkehr zu den eigenen Wurzeln.

AmyJBrown

Unorthodox

wirklich lesenswert! die aufrüttelnde Geschichte einer außergewöhnlichen jungen Frau die ausbricht.

Gwenliest

Victoria & Abdul

Eher ein Sachbuch als ein Roman. Trotzdem eine schöne Geschichte.

Nora_ES

Ich mag mich irren

Ein Leben mit Geheimagenten, der Weltpolizei und Außerirdischen. Definitiv lesenswert und hochinteressant!

Kunterbuntegrunewelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ist Erfolg das Wichtigste im Leben?

    Die Mutter des Erfolgs

    Andrea2810

    13. May 2014 um 17:13

    Diese Frage lässt sich aus Sicht von Amy Chua ganz leicht mit einem "JA" beantworten. In diesem Buch zeigt sie die auf uns fast gnadenlos wirkende Erziehung ihrer beiden Töchter. Beide lernen ein Instrument (Klavier und Geige) und müssen täglich mehrere Stunden üben,um auch große Auftritte zu absolvieren. Zusätzlich verlangt ihre Mutter von ihnen mehrere Stunden täglich für die Schule zu lernen und immer die Besten der Klasse, ja sogar des ganzen Jahrgangs, wenn nicht der ganzen Schule zu sein. Amy Chua ist der festen Überzeugung, dass diese Erziehung ihre Kinder später zu belastungsfähigen, kompetenten und erfolgreichen Frauen machen wird. Das ihre Kinder nicht bei Geburtstagen der Mitschülerinnen übernachten dürfen stößt nicht nur bei ihren eigenen Kindern auf Unmut und Widerstand, sondern auch bei den Mitschülerinnen und deren Eltern auf Unverständnis. Letztlich scheitert Amy Chua allerdings an ihrer jüngeren Tochter, die sich ständig widersetzt, nicht mehr übt und auch in der Schule mit den Leistungen absackt. Beim Lesen fragt man sich manchmal, warum das Verhältnis zwischen der Mutter und den Töchtern immer noch verhältnismäßig gut ist. Ihre - ja zum Teil brutalen - Erziehungsmethoden lassen uns zweifeln, ob sie wirkliche Muttergefühle für ihre Töchter empfindet und nicht etwa gefühlskalt ist. Auch fragt man sich, warum die ältere Tochter alles über sich ergehen lässt. In unserer Gesellschaft und mit unserer Erziehung erscheint dies fast unwirklich - ja sogar utopisch. Ein interessantes Buch über einen völlig anderen Blick auf Erziehung, das jedoch nicht zum Nachmachen geeignet ist. Auch zeigt uns dieses Buch, wie glücklich wir uns mit unserer Erziehung schätzen können, und dass die manchmal sooo strengen Eltern vielleicht doch gar nicht so streng sind.

    Mehr
  • Erziehung mal anders

    Die Mutter des Erfolgs

    Ritja

    16. January 2014 um 17:34

    Nach diesem Buch war ich erstmal schockiert über die chinesische Erziehung.  Amy Chua erzählt hier ihre Geschichte. Wie sie und ihr Mann (aber im Vordergrund steht Amy) ihre Töchter Sophia und Louisa (Lulu) zu erfolgreichen Menschen erziehen will. Sie erklärt den Unterschied zwischen der westlichen (und aus ihrer Sicht verweichlichten) und der chinesischen (harten und strengen) Erziehung. Es ist teilweise so anders zum eigenen Denken, dass man vor lauter Staunen einfach weiterlesen muss. Immer wieder erwischte ich mich wie ich kopfschüttelnd weiterblätterte, aber das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ich war entsetzt, wenn sie schrieb, dass sie ihre Kinder bis zur Erschöpfung anschrie und stundenlang zum Üben zwang, ihnen keine Freundinnen erlaubte oder Hobbies, die aus ihrer Sicht nichts bringen.  Ich war erstaunt über den fanatischen Ehrgeiz der Mutter, was sie auf sich nahm, um ihre Töchter zu fördern, zu motivieren und zu den Besten zu erziehen. Amy Chua schreibt sehr direkt und deutlich, welche Kämpfe sie mit ihren Töchtern geführt hat. Teilweise werden ganze Dialoge widergegeben, was das Ganze noch verständlicher macht. Sie schreibt aber nicht nur sehr offen über ihre Erfolge, sondern auch wie sie scheitert und immer wieder an ihre eigenen Grenzen stößt. Trotz der Strenge, die sie gegenüber ihren Kindern walten lässt, kann man auch herauslesen, wie sie ihre Kinder liebt und nur das Beste für sie möchte.  Das Buch lässt sich sehr gut lesen und fesselt auf seine ganz eigene Weise den Leser. Ich fand es sehr interessant, auch wenn es nicht meinen Vorstellungen von Erziehung entspricht (da bin ich wohl doch das westliche Weichei ;-)). 

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Amy Chua – Die Mutter des Erfolgs

    Die Mutter des Erfolgs

    Lillian

    22. June 2013 um 19:37

    Dieses Buch hat bei seinem Erscheinen zu Recht hitzige Debatten ausgelöst. „Amy Chua ist überzeugt, dass Kinder nur durch Erfolgserlebnisse glücklich werden. Und die sind nur mit härtester Arbeit zu erreichen. Sie kämpft gegen die Ermüdung, gegen die Konkurrenz und gegen die laschen Erziehungsansichten ihres Umfelds. Und sie geht an alle Grenzen.“ Der sogenannten "strengsten Mutter der Welt" wurde vorgeworfen, grausam ihren Kindern gegenüber gewesen zu sein, sie langfristig zu verstören. Dazu mag man stehen, wie man will: Lesenswert ist das Buch auf jeden Fall. Es ist leicht und unterhaltsam geschrieben, spannend ist es ebenfalls. Kündigt doch bereits das Vorwort an, dass hier unter anderem von der mütterlichen „Demütigung durch eine Dreizehnjährige“ erzählt wird. Amy Chua ist sehr selbstreflektiert, sowohl sich selbst als auch ihrer chinesischen Ursprungs- und heutigen amerikanischen Lebenskultur gegenüber. Ihre Überlegungen zu den verschiedenen Werten der Gesellschaften, zum Grundverständnis davon, was Kinder können, was ihnen zuzutrauen und zuzumuten ist, regen durchaus auch zum Nachdenken über die eigenen Vorstellungen an. Interessant ist dies vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung des Bildungssystems. Dem deutschen System wird wie vielen anderen vorgeworfen, von jungen Jahren an zwei Klassen zu produzieren, eine Schere, die sich immer weiter öffnet. So genügt zahlreichen Eltern nichts weniger als eine Privatschule, schon Zwölfjährige leiden unter Freizeitstress während Yoga für Babies und Englisch im Kindergarten zum Muss werden, um dem eigenen Nachwuchs einen vermeintlichen Vorsprung zu verschaffen.  Was man bei der Lektüre von Amy Chuas Buch jedoch nicht vergessen sollte: Es ist kein Erziehungsratgeber. Nirgends steht, dass irgendein Weg der einzig wahre sei. Es ist die persönliche Geschichte einer Frau, die Überzeugungen hat – und vor allem den Mut, diesen zu folgen, auch wenn sie anecken. Mein Fazit: Man muss keine Kinder haben, um „Die Mutter des Erfolgs“ gern zu lesen. Und nicht alles todernst zu nehmen, hilft auch. Vielleicht hört man ja irgendwann mal – wenn Chuas Töchter Ende 20 oder vielleicht auch Mitte 30 sind – ihre Sicht der Dinge und wie sich ihr Leben nach einer Kindheit mit der „Tigermutter“ entwickelt hat.  

    Mehr
  • Rezension zu "Die Mutter des Erfolgs" von Amy Chua

    Die Mutter des Erfolgs

    Mirka

    04. July 2011 um 20:54

    Vermutlich sollte die Auseinandersetzung mit „Die Mutter des Erfolgs“ von Amy Chua eher eine Ode an meine Mutter werden: Danke, Mama, dass du mich Fehler hast machen lassen. Danke Mama, dass ich Kind sein durfte. Danke, Mama, dass ich meine Hobbies selbst auswählen und selbst wieder aufgeben durfte, wenn ich keine Lust mehr auf sie hatte. Danke, Mama, dass du mir gezeigt hast, dass Scheitern eine der wichtigsten Erfahrungen im Leben ist. Danke, Mama, dass du mir nie angedroht hast, meine Kuscheltiere zu verbrennen, wenn ich situativ zur Überschreitung irgendeiner Grenze meiner Fähigkeiten nicht im Stande war. Danke, Mama, für 18 Jahre, die mich zu einem Individuum und nicht zu einem Abklatsch irgendeiner überzogenen Idee von einer Supertochter haben werden lassen. Danke, Mama, für alles. Unschwer lässt meine Einleitung erkennen, dass ich Amy Chuas Erziehungsmethoden nicht gut heiße. Nicht etwa, weil sie anders oder experimentell sind, sondern weil ich denke, dass eine Mutter kein Diktator sein darf. Ich habe mich schon oft gefragt, was für eine Mutter ich eines Tages mal sein werde – Amy Chua hat mir die Frage insofern beantwortet, als dass ich nun weiß, was für eine Mutter ich nicht sein werde. Ich wer keine Mutter sein, die ihre Kinder mit so hohen Leistungsansprüchen konfrontiert, dass sie ihnen ihre komplette Kindheit nimmt. Ich bin der festen Überzeugung, dass das Leben unter normalen Umständen für Kinder schon früh genug anstrengend und kräftezehrend wird, da muss man als Elternteil nicht auch noch sein übriges tun und bereits im Kleinkindalter beginnen, sein Kind zu ‘dressieren’. Beim Lesen von „Die Mutter des Erfolgs“ habe ich mich oft gefragt, was Amy Chua mit ihrem Werk eigentlich bezwecken will: Will sie provozieren oder pauschalisieren? Ganze Passagen führt sie aus, wie chinesische Eltern sind und wie amerikanische. Für sie gibt es nur schwarz und weiß, ein festgefahrenes Bild von beiden Seiten. Amerikanische Eltern erziehen ihre Kinder, so Chua, durch die Bank laissez-faire, während chinesische Eltern Grenzen aufzeigen und Disziplin und Respekt verlangen. Dass Chua an ihrem chinesischen Erziehungsstil auf Dauer scheitert, erfreut einen als Leser fast schon und man möchte ihrer jüngeren Tochter Lulu Applaus spenden, als sie beginnt gegen ihre Mutter zu rebellieren. Durch Chuas sehr scheuklappenartiges Betrachten der unterschiedlichen Erziehungsstile, macht sie sich als Autorin sehr angreifbar – wie eigentlich jede Person, die nicht bereit ist, beim Darlegen einer Sachlage alle Seiten zu beleuchten. Ich möchte allerdings betonen, dass „Die Mutter des Erfolgs“ kein schlechtes Buch war. Es war kein Buch, das ich mit Widerwillen gelesen habe, im Gegenteil: Ich habe es förmlich verschlungen. Amy Chua versteht es, den Leser zu fesseln. Durch das Unbehagen und Unverständnis, das Chuas Erzählungen und Thesen in mir geweckt haben, war ich dazu angehalten, immer weiter zu lesen. Fast wie bei einem Auffahrunfall: Man kann kaum hin- aber irgendwie auch nicht wegsehen. Mit „Die Mutter des Erfolgs“ ist Amy Chua durchaus ein eindrucksvolles und wichtiges Buch gelungen, ein Buch, das Diskussionen befeuert, provoziert, aufrüttelt. „Die Mutter des Erfolgs“ ist ein Stimmungsbild unserer Zeit: Es zeigt, wie viele Eltern mittlerweile ihre Kinder zu Leistungsträgern und Maschinen, statt zu Menschen mit Bedürfnissen und Gefühlen zu erziehen. Amy Chua hat mir vor Augen geführt, was mir eines Tages bei der Erziehung meiner Kinder wichtig sein wird: Dass sie einen eigenen Willen entwickeln, dass sie genug Raum für Selbstverwirklichung haben. Ich werde ihnen weder Hobbies aufzwingen, noch jedes Wochenende durch mehrere Bundesstaaten mit ihnen zum Violinenunterricht fahren. Ich will mit meinen Kindern zu peinlicher Musik durchs Haus tanzen, Kissenschlachten veranstalten, mich im Herbstlaub mit ihnen wälzen, Muffins backen, einen Fernsehmarathon einlegen. Die Kindheit meiner Kinder soll ein Abenteuer werden, kein Zeit des Drills und des Gehorsams. Amy Chua möchte man fast mit auf den Weg geben, dass Kinder auch nur Menschen sind – besonders die eigenen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Mutter des Erfolgs" von Amy Chua

    Die Mutter des Erfolgs

    Gruenente

    21. June 2011 um 09:47

    Eigentlich lese ich ja gar keine Sachbücher. Schon mal gar keine über die jeder diskutiert. Aber irgendwie stand es in der Bücherei so rum und ich dachte ich nehem es mal mit um einen Blick hineinzuwerfen. Und weil meine Leseexemplar für eine Leserunde noch nicht da war, fing ich einfach an. Und amüsierte mich köstlich und konnte es kaum weglesen. Es liest sich sehr flüssig, ist witzig und meiner Meinung nach auch etwas selsbtironisch. Die Dort beschriebene Erziehungsmehtode wird mit nichten aufgedrängt sondern nur die eigeen Erfahrungen (und damit erzielten Erfolge) beschrieben. In de Diskussionen wurde verschwiegen, wieviel Zeit die Tigermutter selbst aufgewendet hat. Sie hat wirklich in der Zeit Ihr Leben für die Kinder hingegeben. Viel Freizeit ist auch ihr nicht dabei geblieben, Das soll keine Rechtfertigung sein, aber das ist eine Anleitung wie man Kinder zu Höchstleistungen drillen kann, wenn man es denn will. Mir wäre das viel zu anstrngend. Sie hat eine ähnliche Kinderkonstellation wie ich mit in manchen Punkten änlichen Characteren. Dehslab habe ich einige Situationen auch wieder erkannt. Auch wenn der chinesische Erziehungsstil bestimmt nicht das gelbe vom Ei ist, kann sich diese Muter nicht vorwerfen sich zuwenig um die Kinder gekümmert zu haben oder sie billigen Babysittern wie Nintendo oder Fernseher ausgesetzt zu haben. Sie hat viele Stunden, jeden Tag damit verbracht sich mit ihren Kindern auseinanderzusetzen. Fazit ist für mich: als Eltern muss man seinen eigenen Stil finden und feststellen, das alle Kinder anders sind!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Mutter des Erfolgs" von Amy Chua

    Die Mutter des Erfolgs

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. February 2011 um 15:53

    Amy Chua erklärt in diesem Buch ihr Verständnis von chinesischer Erziehung (obwohl sie selbst keine „richtige Chinesin“ ist, sondern in USA, also in der westlichen Welt aufgewachsen ist). Dabei spielen Gehorsam, Disziplin und Ausdauer eine wichtige Rolle. Chua beschreibt den Unterschied zwischen „chinesischen“ und „westlichen“ Eltern (sie ist sich bewusst, dass diese Pauschalisierung nur eingeschränkt gilt) treffen. So glauben chinesische Eltern, dass ihr Kind alles erreichen kann, wenn es nur diszipliniert ist und gehorcht. Westliche Eltern versuchen hingegen ihre Kinder nicht zu demotivieren und sind um eine gesunde Psyche bemüht. Chinesische Eltern glauben, dass ihre Kinder ihnen alles verdanken und lebenslang dafür dankbar sein müssen. Dies erklärt auch den starken Familienzusammenhalt. Westliche Eltern glauben, ihre Kinder stünden nicht in ihrer Schuld, da sie sich ihre Geburt nicht ausgesucht hätten. Chinesische Eltern glauben, nur sie wissen, was das Richtige für ihr Kind ist. Weltliche Eltern lassen ihren Kindern häufig die Wahl und wollen, dass ihre Kinder glücklich werden. Das Glück hingegen kommt im Wortschatz chinesischer Eltern gar nicht vor. Ein interessantes Buch, das erklärt, warum wir Chinesen immer auch mit etwas Furcht betrachten. Diese Mutter wendet Maßnahmen an, bei denen sich oftmals meine Haare aufgestellt haben. Ihre Motiviation, ihre zwei kleinen Töchter zu Höchformen zu drillen, scheint aus meiner Perspektive ihre eigene Eitelkeit zu sein. Dabei verliert sie fast den Draht zu ihren Kindern. Ein schönes Zwischencredo ist, dass jedes Kind anders ist und entsprechend gefördert und gefordert werden muss. Leider enttäuscht der Schluss etwas, weil Amy Chua mir etwas zu abrupt und schnell ihr Ideal der chinesischen Erziehung anpasst und „menschlicher“ wird. Das Buch ist aber gut geschrieben und liest sich flüssig. Daher vier Sterne!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks