Amy Cuddy Dein Körper spricht für dich

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dein Körper spricht für dich“ von Amy Cuddy

Wie können wir in herausfordernden Momenten stark sein? Situationen wie Vorstellungs- und Streitgespräche oder freies Sprechen vor anderen sind oft mit großen Ängsten verbunden. Harvard-Professorin Amy Cuddy erklärt uns, wie wir auf andere wirken können, wenn wir auf uns selbst Eindruck machen. Dabei gibt sie Einblicke in die Wissenschaft der "Body-mind-Effects", die verdeutlichen, wie wir in Belastungsmomenten selbstsicher sein und unseren Körper, unsere Gedanken und Bewegungen kontrollieren können.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Ein interessantes Thema, leider mit vielen historischen Längen…

Bücherfüllhorn-Blog

Magic Kitchen

Anfangs war ich wirklich skeptisch, ob mir dieser kleine Ratgeber wirklich weiterhilft, aber Roberta packt einen da, wo es weh tut!

kassandra1010

Rattatatam, mein Herz

Franziska Seyboldt setzt mit Wortgewalt und Offenheit ein Zeichen gegen die Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen <3.

Tialda

Mix dich schlank

Perfekt für den Einsteiger. Ausführliche Einleitung und eine große Auswahl an einfach umzusetzenden Rezepten für Jedermann.

Kodabaer

Reiselust und Gartenträume

Schön geschrieben mit einer Prise Humor bekommt man Lust aufs Reisen,leider fehlen die Fotos, um das Geschriebene richtig zu genießen

Kamima

Der Ruf der Stille

Leider ganz anders als erwartet, da Knight dem Autoren nur wenige Details seines Lebens im Wald erzählt hat.

beyond_redemption

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein körperlicher Weg zu Präsenz und Selbstvertrauen

    Dein Körper spricht für dich

    B-Duden

    28. March 2017 um 13:49

    Amy Cuddy bietet in ihrem Buch interessante Einblicke in aktuelle wissenschaftliche Forschungen, die sich mit der Wirkung des Körpers auf den Geist beschäftigen. Auf unterhaltsame und anregende Weise gibt sie ihren Lesern gleichzeitig hilfreiche praktische Tipps, wie sie ihre eigene körperlich-geistige Präsenz verbessern können. Mithilfe bewusster Atmung, bewusst eingenommener raumgreifender Körperhaltungen und offener Gesten ist es möglich, so Cuddy, „sich selbst in einem positiven Licht (zu) sehen und sich selbst (zu) vertrauen“. Indem man „so tut als ob“ verinnerlicht man eine veränderte Präsenz und kann in herausfordernden Momenten leichter bei sich selbst bleiben. Zusätzlich verstärken kann man diese Wirkung dadurch, dass man sich seine ganz persönlichen Kernwerte bewusst macht. Die Betonung dessen, was wir im Leben schätzen, verdeutlicht uns noch einmal die Sinnhaftigkeit unseres Lebens und hilft uns, uns "durch die Wahrheit der eigenen Geschichten zu erden" (Cuddy, 2016:70). Selbstzweifel und Ängste werden so nicht auf einen Schlag beseitigt, aber man stellt ihnen ein positives Zeichen entgegen, das mit dem Selbst in Resonanz tritt und im Laufe der Zeit zu mehr Offenheit und Selbstsicherheit führen kann. Obwohl die Psychologin, wie sie von sich selber sagt, keine begeisterte Anhängerin des Yoga ist, betont sie auch den Yoga als einen wirksamen Weg, der über den Körper beruhigenden und stärkenden Einfluss auf den Geist ausübt. Eine Tatsache, die empirisch schon lange bestätigt wurde, in den letzten Jahren durch vielfältige Studien jedoch auch wissenschaftlich immer wieder untermauert wird. Inzwischen haben Forscher der Universität Zürich offenbar Zweifel an Cuddy These angemeldet, nach der expansive Körperhaltungen auch signifikante hormonelle Veränderungen im Körper bewirken.[2] Was jedoch stehenbleibt, ist die stabilisierende Wirkung von machtvollen Körperhaltungen auf die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein, die auch die Züricher Forscher bestätigen. Raumgreifende Körperhaltungen haben also durchaus das Potential innere Stärke zu erzeugen und damit auch unsere Fähigkeit zur Präsenz zu verbessern.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Dein Körper spricht für dich" von Amy Cuddy

    Dein Körper spricht für dich

    Mosaik_Verlag

         Hallo ihr Lieben!Ob Vorstellungs-, Streitgespräch oder freies Sprechen vor anderen – wohl jeder kennt herausfordernde Situationen, in denen man überzeugen will. Aber wusstet ihr, dass es einen ganz einfachen Weg gibt, solche stressbeladenen Situationen zu meistern? Die Lösung liegt in unserer Körpersprache! In ihrem Buch „Dein Körper spricht für dich“ (bei uns am 18.04.2016 erschienen) zeigt die Sozialpsychologin Dr. Amy Cuddy, wie unsere Haltung, Miene und Atmung unser Verhalten und unser Denken beeinflussen und mit welchen Tricks wir in Belastungsmomenten selbstsicher sein können.Wir verlosen 10 Exemplare von „Dein Körper spricht für dich“. Alles, was ihr tun müsst, ist, uns hier zu schreiben, welche Situationen euch den letzten Nerv rauben. Viel Glück! :)Über die Autorin:Dr. Amy Cuddy, geboren 1972, ist promovierte Sozialpsychologin und lehrt an der Harvard Business School. Ihr TED Talk zum Thema Körpersprache wurde im Internet über 31 Millionen Mal angeschaut. Sie lebt mit ihrer Familie in Boston, USA.

    Mehr
    • 101
  • Profunde Erkenntnisse

    Dein Körper spricht für dich

    irismaria

    30. May 2016 um 16:01

    Amy Cuddy ist Professorin an der Havard Buissness School und veröffentlicht mit "Dein Körper spricht für dich" ihr erstes Buch auf Deutsch. Bekannt ist sie bisher vor allem von ihrem TED-Talk, wer diesen noch nicht gesehen haben sollte, sollte sich gut überlegen, vielleicht noch etwas zu warten. Warum? Inhaltlich werden im Buch Ausstrahlung, (Ich-fühle-mich-wie-ein-)Hochstapler-Syndrom, Macht und Ohnmacht sowie die "High-Power-Posen" und ähnliches thematisiert. Dies ist alles wissenschaftlich mit zahlreichen Studien und Untersuchungen belegt, Fragen wie "Was ist Präsenz?" werden mit persönlichen Erfahrungen und Interviews (z.B. mit Schauspielern wie Julianne Moore) versucht zu beantworten. Die Befunde und Tipps aus den Studien sind hochinteressant, neu und praktisch anwendbar. Von dieser Seite ist das Werk perfekt, genau wie der TED-Talk. Aber hier kommt auch schon das größte Problem: Ausgehend von dem Vortrag kommen wenige neue Tipps für den Alltag. Natürlich ist es verständlich, dass eine Wissenschaftlerin mehr von ihren eigens geführten Studien nennen will, als es in einem Kurzvortrag von 20 Minuten möglich ist und es ist auch verständlich, dass ein Mensch das überwältigende Feedback auf den Vortrag mit anderen teilen will. Zwei Beispiele zur Veranschaulichung: Die über das ganze Buch verteilten Rückmeldungen der Zuschauer des Vortrags sind echt inspirierend und verleihen den rein wissenschaftlichen Teilen zusätzliche Ausdrucksstärke. Aber als Weitere nochmal in einem 30-Seiten-Block folgen, kann es sich etwas ziehen. Auch das Kapitel "Wie Ohnmacht fesselt und Macht befreit" (in dem der Titel belegt wird), ist im Grunde genommen interessant und wichtig, um kommende Aussagen darauf aufzubauen, aber dafür hätte man nicht 40 Seiten gebraucht. Aber nichtdestotrotz ist es ein tolles Buch, man muss sich nur vor Auge halten, dass es sich teilweise eher um eine wissenschaftliche Arbeit als um ein "Lernbuch" handelt, dem eine Schmälerung der 400 Seiten m.E. gut getan hätte. Wer mehr Praxistipps zur Körpersprache im Alltag wünscht, dem kann ich nur die Werke von Joe Navarro empfehlen. Der Ex-CIA-Agent und Spezialist für Körpersprache wird mehrmals im Buch genannt und ist "Stein des Anstoßes" für die Forschungen der Autorin zu den Power-Posen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks