SnowFyre - Elfe aus Eis

von Amy Erin Thyndal 
3,8 Sterne bei72 Bewertungen
SnowFyre - Elfe aus Eis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (44):
Binchen80s avatar

Es dauert etwas bis man in die Story rein kommt. Aber dann.....

Kritisch (7):
elchis avatar

Eine Geschichte dessen Magie leider an mir vorüber gezogen ist und das vorhandene Potenzial in meinen Augen nicht vollständig genutzt wurde.

Alle 72 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "SnowFyre - Elfe aus Eis"

**Wie Feuer und Eis...** Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat… //Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646602975
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Dark Diamonds
Erscheinungsdatum:25.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne19
  • 4 Sterne25
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Rajets avatar
    Rajetvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhalten wird man gut – auch wenn Fantasy nicht die alleinige Rolle spielt – da die Beziehung von Fyre und Ciel die Hauptrolle spielt.
    Kann Feuer immer Eis schmelzen?

    Locker leichte Elfen Fantasy, wobei der Hauptschwerpunkt mehr auf Romantik liegt.
    Wir erleben die geheimnisvolle Welt der Elfen, aufgeteilt in die Kälte des Winterhofes und die Hitze des Sommerhofes. Aber man trifft sich zum Frühlingserwachen um den Übergang zusammen zu feiern. Und dort treffen die gefühlskalte Fyre und Ciel, der Prinz des Sommerhofes, auf einander um zusammen den Frühling herbeizuführen. Wird es Ciel gelingen das Herz der Winterelfe Fyre zu wärmen? Und was hat es mit den Morden auf sich?

    Der Schreibstil ist locker und leicht – mit Gefallgarantie.

    Das Cover in kühlen Farben kalten (Bald und weiß) zeigt die Winterelfe Fyre mit passender Schrift und somit gut den Inhalt des Romans wieder.

    Der Klappentext möchte uns in die wunderbare Welt der Elfen und ihrer Höfe entführen.

    Fazit:
    Unterhalten wird man gut – auch wenn Fantasy nicht die alleinige Rolle spielt – da die Beziehung von Fyre und Ciel die Hauptrolle spielt. Aber ein paar unterhaltende Stunden Lese Spaß ist der Roman auf jeden Fall. Und wie sich zeigt mit dem Thema auch voll im Trend. Es gibt auch schon einen Teil 2 Snow Chrystal - Königin der Elfen.

    Zum Inhalt:
    Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    _zeilenspringerin_s avatar
    _zeilenspringerin_vor 7 Monaten
    Tolles winterliches Setting aber noch Luft nach oben

    In der von Amy Erin Thyndal geschaffenen Welt existieren neben den Menschen auch Elfen. Diese sind in die beiden Völker der Sommerelfen und der Winterelfen unterteilt, die jeweils von einem König bzw. einer Königin geführt werden. Die beiden Völker sind trotz einiger Gemeinsamkeiten auch sehr unterschiedlich, doch arbeiten trotzdem Hand in Hand um die Jahreszeiten zu kontrollieren. Hierzu müssen in diesem Jahr Fyre, die Schwester der Winterkönigin, und Ciel, der Bruder des Winterkönigs, zusammen arbeiten. Doch die beiden verbindet eine nicht allzu rosige Vergangenheit, die beide sehr belastet. Können sie sich zusammenreißen und trotzdem den Frühling wie geplant einleiten?

    Fyre ist ein wirklich frostiger Charakter, den ich aber gerade deshalb sehr spannend fand. Sie verschließt ihre Gefühle hinter einer dicken Wand aus Eis, um sich nicht angreifbar zu machen. Man merkt allerdings schnell, dass dieses Verhalten teilweise nur eine Fassade ist und ich mochte es zu beobachten, wie ihre Maske immer mehr Risse bekam und Fyre langsam auftaute.

    Ciel hingegen blieb für mich durch das ganze Buch hindurch relativ blass. Doch ich mochte seinen Ehrgeiz und seine positive Einstellung. Er lässt sich von Fyre nicht abschrecken und vor allem lässt er die Vergangenheit nicht auf sich beruhen, sondern beharrt auf Antworten.

    Die Anziehung zwischen den beiden konnte ich gut nachvollziehen und die Idee der Erwählten - also dass es den einen Seelengefährten unter den Elfen gibt - fand ich wirklich süß. Allerdings hat sich die Handlung zwischen den beiden für mich zu sehr im Kreis gedreht. Man erfährt erst gegen Ende, was genau zwischen den beiden vorgefallen ist und wie so oft hätte ein klärendes Gespräch viel Ärger ersparen können...

    Neben dem Handlungsstrang um Fyre und Ciel gibt es einen weiteren, bei dem man die Fee Luna begleitet. Die Verknüpfung der beiden Stränge fand ich fließend und gelungen. Über Luna erfährt man insgesamt allerdings noch nicht allzu viel, was auch daran liegt, dass sie selbst nicht wirklich viel über ihre Art und ihre Vergangenheit weiß. Dies schafft Spielraum für die Folgebände und ich vermute, dass man noch so einiges über sie erfahren wird. Ich bin gespannt herauszufinden, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege, in welche Richtung sich die Geschichte noch entwickeln wird.

    Abgesehen von der Liebesgeschichte gibt es noch eine weitere Thematik, die sich darum dreht, dass vermehrt Elfen spurlos verschwinden. Allerdings bleibt das gegenüber dem Drama zwischen Fyre und Ciel ziemlich im Hintergrund und nimmt nur einen kleinen Teil der Handlung ein.

    Erzählt wird die Geschichte aus den Sichten von Luna, Fyre und Ciel. Dadurch erhält man immer wieder unterschiedliche Blickwinkel auf die Geschehnisse und kann sich schnell das ein oder andere zusammen reimen. Besonders der Fyre ist mir aber aufgefallen, dass sich ihre inneren Monologe häufig wiederholen und man erfährt hier selten etwas Neues. Ihre ganze Gedankenwelt dreht sich darum, dass sie sich von Ciel nicht angezogen fühlen will. Der Schreibstil ist dabei sehr einfach und umgangssprachlich gehalten und lässt sich flüssig lesen.

    Fazit:
    "SnowFyre. Elfe aus Eis" stellt einen interessanten Auftakt dar, der aber noch Luft nach oben lässt. Die Liebesgeschichte steht etwas zu sehr im Vordergrund, aber das winterliche, phantastische Setting überzeugt auf ganzer Linie.
     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sunshineladytestets avatar
    sunshineladytestetvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Herzerwärmend
    Sehr schön

    Snow Fyre war für mich anfangs verwirrend , das liegt aber auch dran , das es verdammt viele Charaktere beinhaltet und immer zwischen den erzählperspektiven wechselt und man somit erst einmal reinfinden muss . Was sich im Laufe des Buches als toll darstellt , weil sobald man die alle kennt merkt man wie toll sie dargestellt und beschrieben sind und durch die Storys über alle hat man von allen wirklich so ein tolles Bild vor Augen wie ich finde . Das mit den Tieren gesprochen werden kann in bestimmten Gebieten ist natürlich toll, denn das hat mich den Tieren auch näher gebracht Mann hatte selbst von den Tieren bestimmte Persönlichkeiten Vor Augen . Fyre wirkt anfangs noch sehr kühl und man weiß nicht so recht wo man sie ein ordnen soll. Klar einerseits muss sie die ganze Welt in Ordnung halten andererseits macht sie es ihrer Umwelt vermutlich auch nicht ganz leicht mit ihrer Abweisung . Vorallem Ciel macht sie es mit ihrem Verhalten nicht leicht . Man merkt schnell wie vernarrt er in sie ist jedoch lässt sie das erst mit und mit durchblicken. Das Cover passt für mich durch Weg zum Buch das total verträumt ist und einen in eine andere Welt bugsiert. Ich würde mir noch wünschen dass dieses E-Book eventuell auch als Taschenbuch heraus gebracht wird weil es sich im Bücherregal wunderbar machen würde. Und ich finde das hätte dieses Buch durchaus verdient.Ciel war um Fayre durchaus bemüht , leider hat er oft einen Rückzieher anfangs gemacht wo man echt hoffte er läuft ihr jetzt endlich mal hinterher . Aber hey so wie er beschrieben wird hätte ich es vermutlich auch erstmal mit unnahbar versucht . Gott sei dank wird die Liebesgeschichte gegen Ende hin immer süßer . Und auch Fyre taut mit und mit auf ,anfangs noch kühl und reserviert jedoch denke ich ist da Ciel der der sie aus der Enge und Gefühlskälte treibt . Daher gefällt mir ihr Charakter im Laufe des Buches immer besser . Die Welt in der sie leben finde ich auch märchenhaft beschrieben und man fühlt sich direkt wohl

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    natalie7s avatar
    natalie7vor einem Jahr
    Harte Schale weicher Kern


    Als ich den Klappentext gelesen habe, wurde meine Neugierde schon das erste Mal geweckt. Ich wollte unbedingt mehr um die Geschichte von Fyre und Ciel erfahren. 
    Das Lesen der Geschichte machte mich umso neugieriger. Es war mir ein Rätsel was die Winterelfe Fyre dazu bewegt hat so eiskalt und unnahbar wie der Winter zu werden und ich wollte unbedingt eine Antwort darauf erfahren.
    Die Autorin versteht die Spannung über die gesamte Geschichte aufrecht zu erhalten. Wenn man denkt jetzt geht die Geschichte etwas ruhiger weiter, kommt gleich die nächste Katastrophe, die das Leben der Elfen durcheinanderbringt. Ich habe ein paar Mal die Luft angehalten, da mich die Geschichte hin und wieder so gefesselt hat und ich wahrhaftig in die Welt von Fyre und Ciel getaucht bin.
    Am Anfang war ich jedoch etwas verwirrt, ob die Person ein Mensch ist und sich in eine Fantasiewelt wünscht oder ob die Person bereits Teil dieser Welt ist. Auch hat mich das plötzliche erscheinen von Luna verwirrt, da dieser Name zuvor noch nie aufgetaucht ist. Der Zusammenhang mit ihr und den Elfen hat sich jedoch bald geklärt und sie wurde ein wichtiger Teil der Geschichte.
    Besonders gut gefallen hat mir das die Geschichte aus einer Mischung aus der modernen Menschenwelt und der Elfenwelt besteht.
    Die Geschichte vermittelt, dass Zusammenhalt sehr wichtig ist und man für seine Liebsten alles Mögliche tun würde. Man geht oft auch so weit, dass man überhaupt nicht an die Konsequenzen daraus für einen selbst denkt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Chris_Sys avatar
    Chris_Syvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bei diesem Buch habe ich ziemlich mit gefiebert. Ein Paar was für einander bestimmt ist, aber such dagegen Wert. Ein großes auf und ab.
    Snow Fyre

    Cover & Klappentext:
    Das Cover selbst hat mich total verzaubert. Die Frau die darauf abgebildet ist, denke ich soll Fyre wiederspiegeln, was wie ich finde auch gut gelungen ist. Die Rosen und der fallende Schnee runden es gut ab. Was mir persönlich wichtig ist, dass es gut zum Inhalt der Geschichte passt  und auch das kann ich hier nur bestätigen. Der Klappentext ist einladend und verspricht hier eine tolle Liebesgeschichte mit Spannung und Magie. Er lädt definitiv dazu ein das Buch in die Hand zu nehmen.



    Meine Meinung: 
    Auch hier schaffte es die Autorin mich direkt von der ersten Seite an abzuholen. Sie lädt uns ein in die Eiswelt zu Fyre und ihrer Schwester, die wir erstmal etwas näher kennen lernen dürfen. Man spürt gleich die kälte in Fyres Herzen und ihre Art mit der Welt umzugehen, doch wirkt sie dadurch sehr arrogant und überheblich. 
    Zu Anfang ist alles etwas Oberflächlich gehalten was mir immer nicht so gut gefällt, was aber nach und nach aufgedeckt und sehr tiefgründig wird und so sollte es auch sein. Mittlerweile liebe ich es wenn eine Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wird und mehrere Erzähler, wie auch hier, eine Rolle spielen.
    Die Liebesgeschichte von Fyre und Ciel mitzuerleben, war ein sehr schönes Erlebnis, was von starken Gefühlen wie Schmerz, Verletzung, Sehnsucht, Verachtung, aber auch Mut und Hoffnung geprägt war. Beide waren sehr widersprüchlich, da keiner wirklich zu wissen scheint was damals wirklich passiert ist, obwohl die Welt da noch in Ordnung war. 
    Was mich sehr irritierte war, dass auf einmal eine Person Namens Luna eine Rolle spielte, die keine erkennbare Verbindung mit den bereits erschienen Personen zu haben scheint, aber auch diese wird schnell klarer und ins rechte Licht gerückt. 
    Die einzelnen Charaktere sind detailliert und genau beschrieben, aber dennoch auch sehr unterschiedlich. Ich finde sie gut gewählt und passend in ihrer Rolle. 
    Der Schreibstil der Autorin hat mir persönlich sehr gut gefallen, sehr bildlich, flüssig und gut verständlich geschrieben und mit einer guten Portion Humor. 
    Es gab immer wieder kleinere Spannungsbögen und Wendungen die das geschehene interessant machten, man wollte immer zu wissen wie es mit Ciel und Fyre weitergeht, was zu einem hohen Suchtfaktor wurde, sodass man das Buch kaum aus den Händen legen konnte. 
    Der Schluss wurde dann zu einem einmaligen Finale mit vorläufigen  Happy End.
    Auch die kleinen Details in der Geschichte, wie die Briefe von Ciel und Fyre die sie sich früher gegenseitig geschrieben hatten oder wie  die Verbindung der beiden fand ich gut verbaut und rundeten das ganze ab. 
    Ich muss aber auch gestehen, dass mir Fyre manchmal ganz schön auf die nerven ging mit ihrem innerlichen Sturm. 

    Fazit: 
    Ein sehr gelungenes Debüt der Autorin die das Thema Feen und Elfen, was es ja eigentlich zur genüge gibt,völlig neu aufgegriffen und verpackt hat. Eine sehr schöne Liebesgeschichte mit viel Gefühl und Liebe zu den Details, was ich definitiv jedem Fantasyleser nur empfehlen kann. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    J
    jessica_nguyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wie Feuer und Eis
    Winter hat ein Herz

    Inhalt:
    **Wie Feuer und Eis...**

    Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…

    Meine Meinung:
    Eine Erwartung hatte man nicht, Als mal die Leseprobe mir runtergeladen hatte, war ich schon neugierig gewesen aber die Kurzbeschreibung, die hat die Neugierde mehr gesteigert. Anhand des Covers ahnte man schon, ungefähr wie die Geschichte ungefähr ist. Und man wusste anhand der Kurzbeschreibung, dass bei den Protagonisten sich um Gegensätze handelte. Besonders die Ausarbeitung der beiden Charaktere, die als Fyre, die Winterelfe und Schwester der Winterelfkönigin, wird als gefühlslos, unnahbar und kalt beschrieben, was wiederum gut um Winter passt. Ihre andere Häflte, ihre alte Liebe Ciel, der Bruders des Sommerelfs, wirkt offen und sympathisch auf einen, einen der jeden die Fehler verziehen kann.
    Die ersten Seiten mit mit beiden in deren Sichten geschrieben, fand ich gut, da man die sehr gut gelesen hatte und zu einen weil man gerne wissen wollte, wie die anderen während der andere denkt oder spricht, wie deren Gefühl es ist.
    Den Schreibstil fand ich gut, jedoch an der Story leicht eintönig, irgendwie fehlte mir etwas die Spannung.

    Mein Fazit:
    Eine gelungende Unterhaltung für zwischendurch. Mit winterlichen Hintergrund und Feeling.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kirja_Fairys avatar
    Kirja_Fairyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super Story mit einigen Schwächen im Aufbau.
    Super Story mit einigen Schwächen im Aufbau.

    Plot

    SnowFyre ist die Schwester der Winterkönigin und entspricht vollkommen ihrer Art. Sie ist eine Winterelfe und genau dies scheint ihr Charakter zu sein: Kalt, emotionslos und verschlossen im Eis. Doch kann Prinz des Sommerhofes, Ciel, ihr Herz zum Tauen bringen? Die Vorgeschichte der beiden scheint jedoch das größte Hindernis zu sein.

    Meinung

    Auf dieses Buch bin ich durch das Cover aufmerksam geworden. Der Titel und der Klappentext haben dann dazu geführt, dass das Buch in meinen SuB gewandert ist und im Urlaub nun gelesen wurde.

    Die Grundidee der Geschichte hat ihren Reiz: Sommer und Winterwelt, repräsentiert durch zwei Elfenvölker, welche aber zur Zusammenarbeit gezwungen sind. Diese Zusammenarbeit war lange Zeit nicht nur freundschaftlich, ist es aber in der heutigen Zeit. Der Einstieg in die Geschichte ist etwas holprig, da alles sehr knapp gehalten wurde. Jedoch führe ich dies auf den Charakter von Fyre zurück und unter diesem Aspekt erscheint es mir als sehr passend gewählt. Fyre ist die Realisierung ihrer Rasse und dies auch auf emotionaler Ebene.

    Nach und nach wird man mehr in die Hintergründe eingeführt und erhält Einblicke wieso Fyre so ist wie sie ist. Ciel hingegen bietet den ruhigen Gegenpol, welcher sich seiner Gefühle im Grunde sehr bewusst und klar ist. Die Kombination der beiden hat ihre Reize und bietet dem Leser viel. Manchmal erscheinen die Monologe jedoch wiederholend, dies ist ein wenig nachteilig. Der Anfang der Geschichte zu Luna gefällt mir sehr gut, auch wenn sie sehr abrupt in die Geschichte eingestreut worden ist. Besonders gelungen finde ich die Durchführung des Frühlingsballes, mehr wird hier nicht verraten, weil sonst gespoilert wird.

    Fazit


    Eine gelungene Geschichte, die einen holprigen Start hatte, aber ihre Stärken besitzt. Die langen Monologe, um die eigenen Gefühle führen für mich zu einem Abzug bei den Feen. Wer Fantasy mag, ist jedoch gut beraten damit die Geschichte zu lesen und gerade das Ende zu genießen!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Rosenmaedchens avatar
    Rosenmaedchenvor 2 Jahren
    Leider ein Fehlgriff

    Neugierig bin ich auf die gutaussehenden und gut klingenden Werke aus dem neuen Label „Dark Diamonds“ und so kam ich um „SnowFyre“ auch einfach nicht drum herum. Es klingt fantastisch und genau nach meinem Geschmack! Meine Vorfreude war groß, dafür der Aufprall umso härter...

    Gleich zu Beginn fiel mir auf, dass alles sehr knapp beschrieben wurde und mir der Start in die Geschichte mehr als holprig vorkam. Mein Unverständnis für die Ausgangssituation, die auch nicht sehr gut erklärt wurde, tat das Übrige dazu. Ebenso fand ich die Protagonistin Fyre sofort sehr unsympathisch – sie ist gemein, kalt und launisch. Wieso will man sich denn nur so verstellen und so ein Unmensch sein?

    Ganz gut fand ich, dass man nicht nur Fyres Sicht erlebte, sondern auch ihr männliches Gegenstück Ciel zu Wort kommen ließ. Allerdings bereute ich den Gedanken schnell, denn die Gedanken der beiden drehten sich nur um dasselbe: unerfüllte Liebe und unglaublich riesige Sehnsucht, aber miteinander reden ist keine Option – einfach mal die Probleme bereden und klären?! Etwas viel Kitsch war mir das auch, vor allem weil ich ihre Anziehung nicht nachvollziehen oder teilen konnte.

    Schwer fiel es mir auch, den Mix aus Fantasy und absoluter Normalität zu akzeptieren – immerhin reiten Fyre und Ciel mit Pferden zum Sommerpalast, aber sie könnten dieselbe Strecke auch einfach mit dem Auto fahren... äh? Wo liegen denn überhaupt Winter- und Sommerpalast – auf der Erde? Für mich war das nicht allzu ausgereift und irgendwie auch überhaupt nicht mein Ding, beides so extrem zu vermischen.

    Leider konnte ich auch mit dem Handlungsstrang rund um Luna gar nichts anfangen und Emotionen kamen bei mir durch Fyres Antiperson auch gar nicht an; alles wirkte auf mich sehr distanziert und alle Dinge summiert ließen mich auch das Buch dann zeitnah abbrechen... leider, es war überhaupt nicht meins!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    michelle_loves_bookss avatar
    michelle_loves_booksvor 2 Jahren
    Tolle Idee!

    „SnowFyre. Elfe aus Eis“ von Amy Erin Thyndal erschien im Dark Diamonds Verlag. Das Buch hat mich schon allein durch sein magisches Cover in seinen Bann gezogen. Aber nicht nur das Äußere ist toll, sondern auch das Innere konnte mich überzeugen.
    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 1851 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 316 Seiten
    Verlag: Dark Diamonds (25. November 2016)
    Preis eBook: 4,99€
    Sprache: Deutsch

    Klappentext

    **Wie Feuer und Eis...**
    Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…

    Meinung

    Das Cover ist einfach ein absoluter Blickfang. Die Frau mit dem weißen Kleid und dieser wunderschönen Blume im Vordergrund ist einfach absolut hinreisend! Ich habe mich wirklich in dieses Cover verliebt und finde es sehr schade, dass es nicht als Taschenbuch erscheint! :(

    Die Geschichte konnte mich von Anfang an in ihren Bann ziehen. Die Winterelfe Fyre ist eine scheinbar eiskalte Elfe, die für niemanden Mitleid oder jegliche anderen positiven Gefühle hervorrufen kann. Sie liebt den Winter und die Kälte. Ihr Schwester ist die Königin der Winterelfen und hat sehr viel zu tun. Aus diesem Grund muss sie mit dem Prinzen des Sommerhofs Ciel den Frühling einleiten.

    Doch Ciel und Frye verbindet mehr als nur die gemeinsame Aufgabe den Frühling einzuleiten. Ob er es schaffen kann, das Eis um Fryes Herz zum schmelzen zu bringen?

    Neben der Geschichte rund um Ciel und Frye spielt auch Luna mit ihren Tanten eine große Rolle. Ich mochte Luna, auch wenn sie sehr naiv und gutgläubig rüber kommt. Trotzdem ist sie eigentlich sehr intelligent!

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er lies sich sehr flüssig und gut Lesen. Den Handlungssträngen und Gedankengängen der Charakteren konnte man super folgen. Auch die Charaktere in sich waren super ausgestaltet.

    Frye ist mein liebster Charakter aus der Geschichte. Sie ist von außen ist sie bildschön und eiskalt. Innen wird sie aber von Selbstzweifeln und verletzten Gefühlen gequält. Ein richtig toller Charakter!

    Fazit


    Mir hat das Buch super gefallen. Die Handlung ist spannend und der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr schön lesen. Die Charaktere sind super ausgestaltet und ziehen den Leser in ihren Bann. Von mir gibt es für dieses Buch eine klare Leseempfehlung!


    Mein Dank geht an den Dark Diamonds Verlag, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Lesemaus-Ms avatar
    Lesemaus-Mvor 2 Jahren
    Guter Auftakt :)

    Klappentext/Inhalt:

    Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…

    Meine Meinung:

    Der Klappentext hört sich nach einer spannenden Geschichte an und diese habe ich auch an vielen Stellen erhalten.

    Fyre lebt am Winterhof. Alles ist in Schnee, Frost und Eis gehüllt. Nicht nur das Land sieht so aus, sondern auch das innerste von Fyre. Als sie dann erfährt, sie soll mit Ciel an den Sommerhof reisen um dort den Frühling herbeizuführen, ist sie natürlich nicht begeistert. Sie möchte den Hof nicht verlassen und vor allem will sie nichts mit Ciel zu tun haben. Sie tritt diese Reise an und wird so einiges über die Vergangenheit erfahren, womit keiner gerechnet hat.

    Fyre ist anfangs total kalt, kann kein Mitgefühl zeigen und lässt niemanden an sich ran. Dies hat eine Ursache, die schon Jahre her ist und Fyre ist darüber immer noch nicht hinweg. Als sie die Nachricht erfährt, sie soll an den Sommerhof reisen, ist sie wütend und will dies auf gar keinen Fall. Vor allem was sie dort tun soll, ist für sie einfach unvorstellbar. Wie soll sie etwas so schönes und warmes herbeiführen, wenn sie doch in sich gefroren ist. Außerdem passt es ihr so gar nicht, dass sie das Ganze mit Ciel vollbringen soll. Er hat ihr damals schreckliches angetan und will ihn am liebsten nie wieder sehen. Als sie dann einige Dinge erfährt und gewisse Dinge tun muss, beweist sie Tapferkeit, Mut aber auch, dass nicht alles schwarz und weiß ist.

    Mit dem Anfang hatte ich so meine Probleme und ich kam nur schwierig in das Buch. Ich glaube, dass lag einfach an Fyre aber ganz genau kann ich es nicht benennen. Nach und nach aber konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen und fand den Handlungsverlauf gut ausgearbeitet. Die Geschichte an sich hat mir großen Spaß gemacht und ich fand es sehr schön, wie Fyre an der ganzen Sache gewachsen ist. Es war an vielen Stellen aufwühlend, nervenaufreibend und spannend. Einige Stellen gab es, da konnte man schon erahnen in welche Richtung das Ganze gehen wird, das fand ich ein wenig schade. Außerdem kommt in dem Buch noch ein anderer Name vor, der ähnlich wie Fyre ist. Diese Stellen haben mich oft verwirrt und ich finde, man hätte einfach einen anderen Namen wählen sollen, dann hätte man das Buch flüssiger lesen können. Das Ende war gut aber noch nicht zufriedenstellend. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die hoffentlich bald erscheint.

    Fazit:

    Der Einstieg ist mir nicht ganz so gut gelungen aber nach und nach konnte mich die Geschichte packen. Viele Sachen waren gut ausgearbeitet und konnten mich überzeugen. An manchen Stellen konnte man schon erahnen, in welche Richtung es es gehen wird, das fand ich etwas schade. Daneben gab es noch die Namensähnlichkeit und die hat mich an vielen Passagen verwirrt. Das Ende war dann gut aber ich freue mich auf die Fortsetzung.

    Bewertung:

    Cover: 5/5

    Klappentext: 5/5

    Inhalt: 4/5

    Schreibstil: 4/5

    Gesamtpaket: 4/5


    4 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Amy_Thyndals avatar
    Hallo zusammen! 
    Vor kurzem ist mein zweiter Roman, "SnowCrystal. Königin der Elfen" bei Carlsen Dark Diamonds erschienen. Jetzt möchte ich wissen, wie er euch gefällt, welche Stellen ihr gut findet und ob ihr Kritik habt - im Rahmen einer Leserunde. Dazu suche ich 10 begeisterte Fantasyleser, die das Buch gemeinsam mit mir lesen!Du hast Interesse? Bewirb dich gleich, indem du folgende Frage beantwortest: Wenn deine wahre Liebe ein Elf wäre - wäre sie ein Sommer- oder ein Winterelf, und wieso?
    Bitte gib auch Bescheid, ob du Teil 1 der Königselfen-Reihe ("SnowFyre. Elfe aus Eis" gelesen hast. Wenn nicht, ist das nicht schlimm, aber ich möchte es gerne wissen und ganz gern auch den ein oder anderen dabei haben, der das erste Buch nicht kennt - wenn auch nicht nur, natürlich! Viel Glück bei der Bewerbung! Ich freue mich auf euch <3 Amy
    Zur Leserunde
    Amy_Thyndals avatar

    **Wie Feuer und Eis...**

    Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…


    Hallo ihr Lieben!

    Am Freitag erscheint mein Roman "SnowFyre" bei Carlsen Dark Diamonds, und ich möchte unbedingt wissen, was die Leser darüber denken! Deshalb lade ich euch herzlich ein, euch für meine Leserunde zu bewerben. 

    Um euch zu bewerben, beantwortet mir bitte folgende Frage:

    Welches ist dein liebstes übernatürliches Wesen, und weshalb?

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen! 

    Amy_Thyndals avatar
    Letzter Beitrag von  Amy_Thyndalvor 2 Jahren
    Dankeschön :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks