Amy Erin Thyndal SnowFyre. Elfe aus Eis

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 49 Rezensionen
(14)
(22)
(19)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „SnowFyre. Elfe aus Eis“ von Amy Erin Thyndal

**Wie Feuer und Eis...** Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat… //Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

Wie Feuer und Eis

— jessica_nguy
jessica_nguy

Super Story mit einigen Schwächen im Aufbau.

— Kirja_Fairy
Kirja_Fairy

Ein Liebes hin und her, das viel zu anstrengend zu lesen war.

— Yomi
Yomi

Eine Geschichte dessen Magie leider an mir vorüber gezogen ist und das vorhandene Potenzial in meinen Augen nicht vollständig genutzt wurde.

— elchi
elchi

Handlung etwas dünn, Ende enttäuschend.

— Ellamidna
Ellamidna

3,5- Das ewige Gefühlswirrwar vom Anfang bis hin zu ca. 60% hat mich genervt und das Ende war kaum befriedigend. Schade.

— NussCookie
NussCookie

Diese unterkühlte Winterelfe hat mein Herz zum Schmelzen gebracht.

— saras_bookwonderland
saras_bookwonderland

frostig und wunderschön - eine Elfe die man ins Herz schließen muss

— Arianes-Fantasy-Buecher
Arianes-Fantasy-Buecher

Das Cover und der Klappentext haben mich umgehauen, der Inhalt konnte mich leider nicht überzeugen. Schöne Idee, aber schwache Umsetzung.

— MartinaSuhr
MartinaSuhr

Fantasievolle Geschichte über Elfen, Feen, Verrat und Liebe

— Lienne
Lienne
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Winter hat ein Herz

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    jessica_nguy

    jessica_nguy

    15. July 2017 um 15:51

    Inhalt:**Wie Feuer und Eis...**Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…Meine Meinung:Eine Erwartung hatte man nicht, Als mal die Leseprobe mir runtergeladen hatte, war ich schon neugierig gewesen aber die Kurzbeschreibung, die hat die Neugierde mehr gesteigert. Anhand des Covers ahnte man schon, ungefähr wie die Geschichte ungefähr ist. Und man wusste anhand der Kurzbeschreibung, dass bei den Protagonisten sich um Gegensätze handelte. Besonders die Ausarbeitung der beiden Charaktere, die als Fyre, die Winterelfe und Schwester der Winterelfkönigin, wird als gefühlslos, unnahbar und kalt beschrieben, was wiederum gut um Winter passt. Ihre andere Häflte, ihre alte Liebe Ciel, der Bruders des Sommerelfs, wirkt offen und sympathisch auf einen, einen der jeden die Fehler verziehen kann.Die ersten Seiten mit mit beiden in deren Sichten geschrieben, fand ich gut, da man die sehr gut gelesen hatte und zu einen weil man gerne wissen wollte, wie die anderen während der andere denkt oder spricht, wie deren Gefühl es ist.Den Schreibstil fand ich gut, jedoch an der Story leicht eintönig, irgendwie fehlte mir etwas die Spannung.Mein Fazit:Eine gelungende Unterhaltung für zwischendurch. Mit winterlichen Hintergrund und Feeling.

    Mehr
  • Super Story mit einigen Schwächen im Aufbau.

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    Kirja_Fairy

    Kirja_Fairy

    13. June 2017 um 17:53

    Plot SnowFyre ist die Schwester der Winterkönigin und entspricht vollkommen ihrer Art. Sie ist eine Winterelfe und genau dies scheint ihr Charakter zu sein: Kalt, emotionslos und verschlossen im Eis. Doch kann Prinz des Sommerhofes, Ciel, ihr Herz zum Tauen bringen? Die Vorgeschichte der beiden scheint jedoch das größte Hindernis zu sein. Meinung Auf dieses Buch bin ich durch das Cover aufmerksam geworden. Der Titel und der Klappentext haben dann dazu geführt, dass das Buch in meinen SuB gewandert ist und im Urlaub nun gelesen wurde. Die Grundidee der Geschichte hat ihren Reiz: Sommer und Winterwelt, repräsentiert durch zwei Elfenvölker, welche aber zur Zusammenarbeit gezwungen sind. Diese Zusammenarbeit war lange Zeit nicht nur freundschaftlich, ist es aber in der heutigen Zeit. Der Einstieg in die Geschichte ist etwas holprig, da alles sehr knapp gehalten wurde. Jedoch führe ich dies auf den Charakter von Fyre zurück und unter diesem Aspekt erscheint es mir als sehr passend gewählt. Fyre ist die Realisierung ihrer Rasse und dies auch auf emotionaler Ebene. Nach und nach wird man mehr in die Hintergründe eingeführt und erhält Einblicke wieso Fyre so ist wie sie ist. Ciel hingegen bietet den ruhigen Gegenpol, welcher sich seiner Gefühle im Grunde sehr bewusst und klar ist. Die Kombination der beiden hat ihre Reize und bietet dem Leser viel. Manchmal erscheinen die Monologe jedoch wiederholend, dies ist ein wenig nachteilig. Der Anfang der Geschichte zu Luna gefällt mir sehr gut, auch wenn sie sehr abrupt in die Geschichte eingestreut worden ist. Besonders gelungen finde ich die Durchführung des Frühlingsballes, mehr wird hier nicht verraten, weil sonst gespoilert wird. Fazit Eine gelungene Geschichte, die einen holprigen Start hatte, aber ihre Stärken besitzt. Die langen Monologe, um die eigenen Gefühle führen für mich zu einem Abzug bei den Feen. Wer Fantasy mag, ist jedoch gut beraten damit die Geschichte zu lesen und gerade das Ende zu genießen!

    Mehr
  • Abenteuer-Lesemarathon in Panem

    Die Tribute von Panem - The Hunger Games, Special Edition, 2 DVDs
    Luftpost

    Luftpost

    Dies ist ein Abenteuer-Lesemarathon der Werwolf-Spielgruppe und der Challenge-Gruppe "Zukunft vs Vergangenheit".______________________________________Sehr verehrte Einwohner von Panem! Es ist mir eine Freude, euch begrüßen zu dürfen! Dieses Jahr finden die ersten Lesespiele statt und die Distrikte müssen ihre Tribute in die Arena schicken. Es beginnen nun also die Vorbereitung für diese grandiosen Spiele und wenn ihr für euer Distrikt antreten wollt, dann meldet euch ab sofort im Thema "Ich melde mich freiwillig". Zur Einschreibung als Tribut ist zudem euer voraussichtliches Leseziel anzugeben. Dies ist bei diesen Lesespielen so wichtig wie noch nie - solltet ihr dies versäumen, dann kann ich leider für nichts garantieren und euch könnte es zum Nachteil werden! Bitte erstellt zudem noch KEINEN Sammelbeitrag. - Präsident Blue  ************************************************************ ************************************************************ Es sind keine Kenntnisse zu den Büchern "Die Tribute von Panem" notwendig, um an diesem Lesemarathon teilzunehmen, auch wenn es euch eventuell einen kleinen Vorteil verschafft. Zu unseren Werwolfrunden hier auf Lovleybooks veranstalten wir immer einen thematisch passenden Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben, findet auch dieses Mal wieder so ein Marathon statt.Größtenteils wird es thematisch um "Die Tribute von Panem" gehen, weil dies das Thema unserer kommenden Werwolfrunde ist.Die Wahl euer Lektüre ist absolut euch selbst überlassen und wird nicht vorgegeben. Unser Ziel ist es, einen spannenden und abwechslungsreichen Marathon zu gestalten, zusammen zu lesen und gemütliche Stunden zusammen zu verbringen.************************************************************ ✨ DIE REGELN ✨Wie vielen wahrscheinlich schon von den letzten Lesemarathons bekannt ist, sind unsere Marathons wahrlich abenteuerlich. Und auch diesmal haben wir uns wieder etwas Spannendes ausgedacht. Bitte gebt unbedigt bei eurer Bewerbung an, wie viel ihr vorraussichtlich lesen werdet, da es für uns diesmal planungsrelevant ist. (Ob ihr letztendlich mehr oder weniger lest, ist natürlich nicht ganz so wichtig, hilft uns aber bei der Einschätzung enorm). In den nächsten Tagen werden wir eine Liste mit Waffen in einem Extra-Thread veröffentlichen. Bis Mittwochabend um 21:00 Uhr müsst ihr euch eine von denen ausgesucht haben. Hierbei gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wer bis zum angegebenen Zeitpunkt nicht gewählt hat, bekommt zufällig eine Waffe von uns ausgelost. Was ihr für eure gelesenen Seiten erhaltet und welche Auswirkungen es hat, erfahrt ihr allerdings erst später. ✨ DAS ENDE ✨Es kann nur einen geben! (Nein, moment - falscher Film ^^) Aber auch hier gilt: Es gibt nur einen Sieger der Lesespiele. Wie ihr dieser Sieger werdet, erfahrt ihr später. ✨ DER SHOP ✨Auch dieses Mal wird es einen Shop geben, der allerdings nicht immer geöffnet ist. Die genauen Öffnungszeiten und die Bedingungen zum Kauf der angebotenen Ware stehen dann im Startbeitrag des Shops. ✨ FRAGEN ✨Solltet ihr Fragen haben, so schaut doch zunächst im entsprechenden Unterthema nach. Dort könnt ihr eure Fragen, sofern sie noch nicht beantwortet sind, stellen und wir bemühen uns, sie schnellstmöglich zu beantworten.Das FAQ wird zudem regelmäßig geupdatet. Es kann passieren, dass wichtige Infos erst nachträglich dort erscheinen. ************************************************************************Es sind zu diesem Marathon nicht nur Teilnehmer unser " Zukunft vs. Vergangenheitschallenge" und " Werwolfrunde" eingeladen. Jeder Leser ist willkommen.✨ WANN STARTEN WIR? ✨Der Marathon startet am Donnerstag, dem 25.5.2017 um 10:00 Uhr und endet am Sonntag, den 28.5. um 24:00 Uhr. (Bis wann die gelesenen Seiten gezählt werde wird ebenfalls später noch einmal spezifiziert).Der Spaß bei unserem Lesemarathon steht natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto "Alles kann, nichts muss" könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wie ihr wollt.In regelmäßigen Abständen werden wir euch Aufgaben und Rätsel stellen, die ihr beantworten könnt und euch somit eventuell einen Vorteil in der Arena verschafft. ✨ Die Spielleiter ✨Stebectölpel (Stebec)Kathniss Everdeen (katha_strophe)Plutarch Hennysbee (Henny)Präsident Blue (BlueSunset)🙋 Teilnehmerliste: - Snorki | 250- Mitchel | 280- Knorke | 300- LadySamira | 300- Tatsu | 300- elfentroll | 300- Annika | 320- Traubenbaer | 330- sternchennagel | 400- Vucha | 500- Vanillis_world | 500 - mysticcat | 500- papaverorosso | 555- Pippo | 750- Janemely | 777- samea | 800- Melanie | 800- kaytilein | 900- Buchgeborene | 1111 Vergangene Runden:Piraten | Märchenland | Vampire Diaries | Wunderschöne Winterzeit | Supernatural | Game of Thrones | Asterix - Der Gallier | Alice im Wunderland

    Mehr
    • 3548
  • Leider ein Fehlgriff

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    19. March 2017 um 13:34

    Neugierig bin ich auf die gutaussehenden und gut klingenden Werke aus dem neuen Label „Dark Diamonds“ und so kam ich um „SnowFyre“ auch einfach nicht drum herum. Es klingt fantastisch und genau nach meinem Geschmack! Meine Vorfreude war groß, dafür der Aufprall umso härter... Gleich zu Beginn fiel mir auf, dass alles sehr knapp beschrieben wurde und mir der Start in die Geschichte mehr als holprig vorkam. Mein Unverständnis für die Ausgangssituation, die auch nicht sehr gut erklärt wurde, tat das Übrige dazu. Ebenso fand ich die Protagonistin Fyre sofort sehr unsympathisch – sie ist gemein, kalt und launisch. Wieso will man sich denn nur so verstellen und so ein Unmensch sein? Ganz gut fand ich, dass man nicht nur Fyres Sicht erlebte, sondern auch ihr männliches Gegenstück Ciel zu Wort kommen ließ. Allerdings bereute ich den Gedanken schnell, denn die Gedanken der beiden drehten sich nur um dasselbe: unerfüllte Liebe und unglaublich riesige Sehnsucht, aber miteinander reden ist keine Option – einfach mal die Probleme bereden und klären?! Etwas viel Kitsch war mir das auch, vor allem weil ich ihre Anziehung nicht nachvollziehen oder teilen konnte. Schwer fiel es mir auch, den Mix aus Fantasy und absoluter Normalität zu akzeptieren – immerhin reiten Fyre und Ciel mit Pferden zum Sommerpalast, aber sie könnten dieselbe Strecke auch einfach mit dem Auto fahren... äh? Wo liegen denn überhaupt Winter- und Sommerpalast – auf der Erde? Für mich war das nicht allzu ausgereift und irgendwie auch überhaupt nicht mein Ding, beides so extrem zu vermischen. Leider konnte ich auch mit dem Handlungsstrang rund um Luna gar nichts anfangen und Emotionen kamen bei mir durch Fyres Antiperson auch gar nicht an; alles wirkte auf mich sehr distanziert und alle Dinge summiert ließen mich auch das Buch dann zeitnah abbrechen... leider, es war überhaupt nicht meins!

    Mehr
  • Tolle Idee!

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    michelle_loves_books

    michelle_loves_books

    05. March 2017 um 13:40

    „SnowFyre. Elfe aus Eis“ von Amy Erin Thyndal erschien im Dark Diamonds Verlag. Das Buch hat mich schon allein durch sein magisches Cover in seinen Bann gezogen. Aber nicht nur das Äußere ist toll, sondern auch das Innere konnte mich überzeugen.Format: Kindle EditionDateigröße: 1851 KBSeitenzahl der Print-Ausgabe: 316 SeitenVerlag: Dark Diamonds (25. November 2016)Preis eBook: 4,99€Sprache: DeutschKlappentext**Wie Feuer und Eis...**Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…MeinungDas Cover ist einfach ein absoluter Blickfang. Die Frau mit dem weißen Kleid und dieser wunderschönen Blume im Vordergrund ist einfach absolut hinreisend! Ich habe mich wirklich in dieses Cover verliebt und finde es sehr schade, dass es nicht als Taschenbuch erscheint! :(Die Geschichte konnte mich von Anfang an in ihren Bann ziehen. Die Winterelfe Fyre ist eine scheinbar eiskalte Elfe, die für niemanden Mitleid oder jegliche anderen positiven Gefühle hervorrufen kann. Sie liebt den Winter und die Kälte. Ihr Schwester ist die Königin der Winterelfen und hat sehr viel zu tun. Aus diesem Grund muss sie mit dem Prinzen des Sommerhofs Ciel den Frühling einleiten.Doch Ciel und Frye verbindet mehr als nur die gemeinsame Aufgabe den Frühling einzuleiten. Ob er es schaffen kann, das Eis um Fryes Herz zum schmelzen zu bringen?Neben der Geschichte rund um Ciel und Frye spielt auch Luna mit ihren Tanten eine große Rolle. Ich mochte Luna, auch wenn sie sehr naiv und gutgläubig rüber kommt. Trotzdem ist sie eigentlich sehr intelligent!Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er lies sich sehr flüssig und gut Lesen. Den Handlungssträngen und Gedankengängen der Charakteren konnte man super folgen. Auch die Charaktere in sich waren super ausgestaltet.Frye ist mein liebster Charakter aus der Geschichte. Sie ist von außen ist sie bildschön und eiskalt. Innen wird sie aber von Selbstzweifeln und verletzten Gefühlen gequält. Ein richtig toller Charakter!FazitMir hat das Buch super gefallen. Die Handlung ist spannend und der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr schön lesen. Die Charaktere sind super ausgestaltet und ziehen den Leser in ihren Bann. Von mir gibt es für dieses Buch eine klare Leseempfehlung!Mein Dank geht an den Dark Diamonds Verlag, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank

    Mehr
  • Guter Auftakt :)

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    Lesemaus-M

    Lesemaus-M

    26. February 2017 um 16:44

    Klappentext/Inhalt: Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat… Meine Meinung: Der Klappentext hört sich nach einer spannenden Geschichte an und diese habe ich auch an vielen Stellen erhalten. Fyre lebt am Winterhof. Alles ist in Schnee, Frost und Eis gehüllt. Nicht nur das Land sieht so aus, sondern auch das innerste von Fyre. Als sie dann erfährt, sie soll mit Ciel an den Sommerhof reisen um dort den Frühling herbeizuführen, ist sie natürlich nicht begeistert. Sie möchte den Hof nicht verlassen und vor allem will sie nichts mit Ciel zu tun haben. Sie tritt diese Reise an und wird so einiges über die Vergangenheit erfahren, womit keiner gerechnet hat. Fyre ist anfangs total kalt, kann kein Mitgefühl zeigen und lässt niemanden an sich ran. Dies hat eine Ursache, die schon Jahre her ist und Fyre ist darüber immer noch nicht hinweg. Als sie die Nachricht erfährt, sie soll an den Sommerhof reisen, ist sie wütend und will dies auf gar keinen Fall. Vor allem was sie dort tun soll, ist für sie einfach unvorstellbar. Wie soll sie etwas so schönes und warmes herbeiführen, wenn sie doch in sich gefroren ist. Außerdem passt es ihr so gar nicht, dass sie das Ganze mit Ciel vollbringen soll. Er hat ihr damals schreckliches angetan und will ihn am liebsten nie wieder sehen. Als sie dann einige Dinge erfährt und gewisse Dinge tun muss, beweist sie Tapferkeit, Mut aber auch, dass nicht alles schwarz und weiß ist. Mit dem Anfang hatte ich so meine Probleme und ich kam nur schwierig in das Buch. Ich glaube, dass lag einfach an Fyre aber ganz genau kann ich es nicht benennen. Nach und nach aber konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen und fand den Handlungsverlauf gut ausgearbeitet. Die Geschichte an sich hat mir großen Spaß gemacht und ich fand es sehr schön, wie Fyre an der ganzen Sache gewachsen ist. Es war an vielen Stellen aufwühlend, nervenaufreibend und spannend. Einige Stellen gab es, da konnte man schon erahnen in welche Richtung das Ganze gehen wird, das fand ich ein wenig schade. Außerdem kommt in dem Buch noch ein anderer Name vor, der ähnlich wie Fyre ist. Diese Stellen haben mich oft verwirrt und ich finde, man hätte einfach einen anderen Namen wählen sollen, dann hätte man das Buch flüssiger lesen können. Das Ende war gut aber noch nicht zufriedenstellend. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die hoffentlich bald erscheint. Fazit: Der Einstieg ist mir nicht ganz so gut gelungen aber nach und nach konnte mich die Geschichte packen. Viele Sachen waren gut ausgearbeitet und konnten mich überzeugen. An manchen Stellen konnte man schon erahnen, in welche Richtung es es gehen wird, das fand ich etwas schade. Daneben gab es noch die Namensähnlichkeit und die hat mich an vielen Passagen verwirrt. Das Ende war dann gut aber ich freue mich auf die Fortsetzung. Bewertung: Cover: 5/5 Klappentext: 5/5 Inhalt: 4/5 Schreibstil: 4/5 Gesamtpaket: 4/5 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • SnowFyre

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    Kleine8310

    Kleine8310

    11. February 2017 um 01:53

    Buchidee:  Auf dieses Buch bin ich durch das zauberhafte Cover aufmerksam geworden und als ich dann den Klappentext gelesen hatte, war mir klar, dass ich diese Geschichte echt gerne lesen möchte.    Handlung:  In dieser Geschichte geht es um die Winterelfe Fyre. Fyre lebt in einer gefühlskalten Welt, in der es nur Eis, Frost und Schnee gibt. Und nicht nur in ihrem zuhause dem Winterhof ist es kalt, sondern auch in Fyra selbst. Als sie gezwungen ist einige Wochen am Hofe des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen Hitze den Frühling herbeizuführen ist Fyra wenig begeistert. Hinzu kommt, dass sie das auch noch mit Ciel dem Prinzen des Sommerhofes tun muss und Ciel der war, der ihr vor langer Zeit geschafft hat Gefühle in ihr zu wecken, die sie letztlich verbrannt haben. Daher ist Fyra entschlossen den attraktiven Prinzen nicht mehr an sich heranzulassen ...     Schreibstil:  Der Schreibstil von Amy Erin Thyndal hat mir gut gefallen. Besonders mochte ich die bildhaften Beschreibungen der Autorin und die schöne Atmosphäre, die dadurch entstanden ist!   Charaktere:  Die Charaktere hat die Autorin schön dargestellt. Ich habe sie als sympathisch empfunden, auch wenn manche ihrer Merkmale auf mich ein bisschen stereotyp und gewollt gegensätzlich wirkten. Das fand ich ein bisschen schade. Spannung:  Die Spannung hat mir in der Geschichte um Fyre und Ciel leider ziemlich gefehlt. Ich hatte mir irgendwie mehr Tempo und auch letztlich mehr Spannung erhofft, diese aber leider beide nicht bekommen.    Emotionen:   Die Emotionen konnte man in Ansätzen erkennen und man merkt beim Lesen auch, dass die Autorin sich Mühe gegeben hat sie zu vermitteln. Dennoch muss ich sagen, dass ich die meiste Zeit das Gefühl hatte, das da eine Menge an Potenzial noch ungenutzt blieb. Da hätte ich mir gerade im Bezug auf die Emotionen und die Liebesgeschichte mehr gewünscht!     "Snow Fyre - Elfe aus Eis" ist eine nette Geschichte für zwischendurch, die zum träumen einläd, aber leider keinen wirklichen Tiefgang oder viel Spannung bietet!

    Mehr
  • Das "Liebesdrama" zieht sich zu sehr.

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    Yomi

    Yomi

    23. January 2017 um 13:31

    Das erste Buch einer Reihe. Die Aufmachung des Buches gefällt mir gut. Das Cover ist traumhaft und passend zum Inhalt. Die kleinen Verzierungen am Kapitel sind süß und ganz toll finde ich auch die Gradzahlen bei jedem Kapitel. Das ist mal was anderes und mach das Buch auch ein bisschen besonders. Das Buch hat vom Verlag eine Altersfreigabe von 16 Jahren erhalten, weswegen ich darauf gehofft hatte das es entweder tolle Erotikszenen oder eine gewisse Gewalt gibt. Weder das eine noch das andere war vorhanden. Was aber vorhanden war, war eine überdramatisierte Liebesgeschichte. Es war wirklich anstrengend und für mich laaaaange Zeit unbegreiflich warum sich Ciel und Fyre getrennt haben. Zuerst hieß es er hätte sie betrogen, dann hieß es sie hätte ihn betrogen, dann wiederum hieß es sie hätte einfach nur Angst gehabt ihn zu verlieren und letztendlich war es ein blödes Missverständnis das nach einem Gespräch hätte geklärt werden können. Die Charaktere reden aber einfach nicht miteinander. Fyre vergräbt sich im Selbstmitleid, schiebt die Schuld auf Ciel und ist in einem hin und her gefangen, bei dem ich extrem angenervt war. Ciel auf der anderen Seite versucht immer mit Fyre zu reden. An sie ran zu kommen und zu verstehen was damals geschah. Er ist ein super liebenswerter Charakter, der mich schnell ans Herz gewachsen ist. Wäre es nicht durch seinen Einsatz, dann würde Fyre noch immer in ihrem Selbstmitleid ertrinken. Neben der Liebesgeschichte plätschert noch ein anderer Plot dahin, der super interessant gewesen wäre, wenn man das Augenmerk drauf gelegt hätte. Es passieren nämlich Morde in der Elfenwelt und rein zufällig werden zur gleichen Zeit auch jede Menge Blutdämonen aus den Seelen, der getöteten Elfen erschaffen. Klingt spannend, war es aber nur so mittelmäßig. Die Auflösung wer dahinter steckt und der Weg bis dahin, war extrem unspektakulär. So konnte man einfach in dem Handy der Verdächtigen nachgucken und auch der Handlanger war schnell und einfach besiegt. Der große Showdown am Ende hat sich irgendwo Off-Screen abgespielt, sodass mana ls Leser gar nicht mitbekommen hat wie das bitte funktioniert hat. Mir wurden einfach zu viele gute Storyansätze erwähnt, die leider alle im Sand verlaufen sind. Generell war die Liebesgeschichte einfach zu sehr im Fokus. Nicht das mich das gestört hätte, aber die Probleme die sich in der Liebesgeschichte gestellt haben, waren für mich einfach nur extrem kindisch. Es ist so viel unausgereiftes Potential in der Story, das man an jeder Ecke merkt. Die Autorin hat mir allerdings in der Leserunde versichert, das die Storyansätze im zweiten Band fortgeführt werden. Das hat mich schon sehr gefreut, da diese doch sehr interessant waren. Sehr gut fand ich den Schreibstil und den Humor im Buch. Außerdem gefielen mir dann doch die meisten Nebencharaktere, weswegen ich das Buch schnell und flüssig weglesen konnte. Es hatte also irgendwo eine Art Suchtpotential, wenngleich es auch viele Ecken und Macken hat. Abschließende Meinung: SnowFyre ist kein schlechtes Buch, allerdings war vieles noch unausgereift. Die Liebesgeschichte war für mich von zu vielen künstilen Problemen durchzogen und der eigentliche spannende Teil rückte viel zu sehr in den Hintergrund.

    Mehr
  • SnowFyre - Elfe aus Eis

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    elchi

    elchi

    23. January 2017 um 00:33

    Inhaltsangabe: Fyre ist bekannt als die gefühlskalte Winterelfe, die die Kälte, den Frost und Schnee wörtlich verkörpert. Aber ist das die wahre Fyre, oder möchte sie die Welt dies nur Glauben machen?! Denn immerhin ist da noch Ciel, der warmherzige Sommerelf, der es einst schaffte ihr Herz zu erwärmen… Doch was ist damals zwischen ihnen vorgefallen, dass Fyre sich so verschließt? Und warum muss sie ausgerechnet mit Ciel den Frühling zelebrieren?! Meine Meinung: „SnowFyre – Elfe aus Eis“ von Amy Erin Thyndal ist ein winterlicher Fantasy-Roman, der mich mit gemischten Gefühlen zurück lässt. Ich fand die Geschichte nun nicht überwiegend schlecht, jedoch begeistern konnte sie mich leider auch nicht so recht. Vermutlich lagen meine Erwartungen hinsichtlich der Charaktere und der Handlung einfach zu hoch. Denn allein das Benehmen der Hauptcharaktere lässt eher auf das Benehmen von pubertierenden Teenagern schließen, statt auf das angehender Erwachsene. Besonders ging mir dieses ständige Gefühlschaos seitens Fyre und Ciel ein wenig arg auf den Keks. Auch Fyres sehr wechselhafte Art hat es mir leider nicht ganz so leicht gemacht. Sie ist zwar nicht die typische Protagonistin und wirkt nach außen hin kühl, unnahbar und ein wenig arrogant, ist in Wirklichkeit aber unheimlich verletzlich und steht oft im Konflikt mit sich selbst. Dies fand ich zu Beginn der Geschichte auch noch ganz gut, aber im weiteren Verlauf wurde es mir teils doch ein wenig extrem und wirkte eher überzeichnet, statt liebevoll und tiefgründig ausgearbeitet. Erst zum Ende hin ist dieses „Extrem“ wieder ein wenig abgeflacht und hat einen wunderbaren Charakter hervorgebracht. Ebenso wurde ich leider auch mit Ciel nicht richtig warm und im Gegenzug zu Fyre wirkt er doch ein wenig blass und steht in ihrem Schatten. Generell muss ich sagen, dass die Charaktere mich leider weitgehend ziemlich gefühlskalt gelassen haben und ich trotz der unterschiedlichen Perspektivenwechsel nicht ganz so gut mit ihnen zurechtkam, wie ich es mir gewünscht hätte. Die Liebesgeschichte lies mich daher leider auch eher unberührt und kam mir zu konstruiert vor. Zwar ist der Schreibstil der Autorin locker und leicht formuliert. Auch entführt sie uns in eine eigens von ihr kreierten Welt, die an wenigen Stellen doch sehr detailliert beschrieben wird und wirklich zum Träumen einlädt, allerdings weist diese Welt auch einige Ungereimtheiten auf, die mir nicht ganz schlüssig sind. Die Handlung an und für sich, war eher solide und im ersten Drittel ein wenig langatmig, wodurch die Spannung sich nicht konstant gehalten hat, sondern hin und wieder abflachte. Erst mit dem Erscheinen Lunas hat die Geschichte ein wenig an Fahrt aufgenommen und sich bis zum Schluss gehalten. Ich hätte mir ein winterliches Fantasy-Abenteuer gewünscht, das mit einem atemberaubendem Weltenentwurf daher kommt, Charakteren, die so authentisch sind und mir eine Herz zerreißende Liebesgeschichte bieten und eine Geschichte so voller Magie, aber leider wurde das vorhandene Potenzial nicht vollständig genutzt. Oder meine Erwartungen waren einfach viel zu hoch… Fazit:  „SnowFyre – Elfe aus Eis“ von Amy Erin Thyndal ist ein winterlicher Fantasy-Roman, dessen Charaktere mich leider weitgehend gefühlskalt zurückgelassen haben. Auch die vorhandene Liebesgeschichte lies mich eher kalt und die Handlung brauchte mir zulange um an Fahrt auf zu nehmen. Eine Geschichte dessen Magie leider an mir vorüber gezogen ist und das vorhandene Potenzial in meinen Augen nicht vollständig genutzt wurde.

    Mehr
  • Man kann es nicht schönreden ...

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    Ellamidna

    Ellamidna

    19. January 2017 um 19:07

    Wie im Titel steht, man kann sich dieses Buch einfach nicht schönreden. Die Handlung besteht kurzerhand aus einem Konflikt zwischen der Winterelfe Fyre und dem Sommerelfen Ciel. Beide kennen sich von klein auf, und verliebten sich natürlich ineinander. Eine Kette von Ereignissen ließ sie jedoch ihre Wege trennen, und jeder glaubte der jeweils andere hätte nur mit ihm gespielt. Beide versuchen auf Abstand zu gehen, ihre verdrängten Gefühle setzen sich jedoch stellenweise immer wieder durch. Das man die Geschichte sowohl von Fyres als auch von Ciels Seite sieht macht es leider nicht angenehmer. Ich habe aber gehofft das sich die Geschichte im Laufe der Handlung weiterspinnt. Was leider nur minimal der Fall war. Etwas verwirrend fand ich zudem, das sich die Elfenwelt und die Menschwelt keine klare Grenze hatten. Die Elfen wirkten im Prinzip wie normale Menschen, ihre Magie nur Rande erwähnt. Ich konnte mich dadurch nicht so gut in die Figuren reinversetzen wie ich es sonst gerne tue. Zum Ende hin wurde dann doch etwas Spannung aufgebaut. Allerdings ging das Ende regelrecht unter. Statt dem erwarteten (mittel-)großen Knall plätscherte die Handlung nur vor sich hin. Vor allem wurden nicht alle Fragen geklärt. Vorsicht Spoiler! Welches Motiv hatten die Nachtschwestern für ihre Taten? Warum haben sie Luna überhaupt aufgezogen? Warum haben sie sich letztendlich, in die Ecke gedrängt, selbst getötet? Und was geschah mit Deirdre, der verräterischen Dienerin Fyres? Schlussendlich kann man sagen, die Handlung wirkte schlicht unglaubwürdig. Sehr schade.

    Mehr
  • Das gesamte Buch ist ein einziges Missverständnis!

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    ZingZang

    ZingZang

    15. January 2017 um 18:41

    Wilkommen in Fyres Welt. Darf ich vorstellen: Die wohl größte Zicke auf Erden, arrogant und der Meinung, dass ihre abscheuliche, eiskalte Art sich zu benehmen, völlig in Ordnung ist.Dabei ist sie einfach nur dumm! Anstatt sich wie das größte Arschloch auf Erden zu benehmen, hätte sie eines tun können, um sämtliche Unklarheiten zu beseitigen - ein klärendes Gespräch führen. Aber neeeeeeeeeeein, Miss Perfect erblüht geradezu in ihrer Opferrolle, sieht sich selbst als das arme, bemitleidenswerte Frauchen, dass ein gutes Recht darauf hat, Ciel, ihre Schwester, ihre Bedienstete, einfach alles und jeden wie Dreck zu behandeln!Und was tut Ciel, um dem ein Ende zu bereiten? Sich wie der größte Dummkopf aller Zeiten zu benehmen. Seine Figur mag sympathisch sein, da er freundlich und warmherzig ist, doch er stellt sich nie die Frage, wieso Fyre ihm gegenüber so feindselig ist.Blöd für ihn, blöd für sie. Die ganze Zeit über benehmen sie sich wie zwei Boxer: Sie greifen an, umklammern sich und gehen wieder auf Abstand. Dass sie am Ende doch wieder zusammenfinden, freut mich für Ciel, doch Fyre hat ihn nicht verdient, sondern ein Leben im Verlies, mit Brot und Wasser und in völliger Dunkelheit!Retten konnte diese Geschichte nur die junge Frau Luna und deren Katze Skye und der wunderbare Schreibstil der Autorin, der runtergeht wie Öl. Mein Tipp, um einen solchen Horrortripp zu vermeiden: Um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, sollte man miteinander reden!

    Mehr
  • Rezension zu „SnowFyre – Elfe aus Eis“ von Amy Erin Thyndal

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    Yvi33

    Yvi33

    11. January 2017 um 18:10

    Meine Meinung:Fyre ist nicht nur eine Winterelfe, sondern auch im Innern verkörpert sie die absolute Kälte. Warum sie so ist, bzw. sich so verhält, klärt sich im Laufe der Geschichte. Dadurch kann man ihre Gefühle sehr gut nachempfinden und spürt regelrecht ihre Traurigkeit und Einsamkeit. Nicht ganz unschuldig daran ist der Sommerprinz Ciel.Ihm liegt sehr viel an Fyre. Deshalb freut er sich umso mehr, dass er mit ihr gemeinsam den Frühling einläuten darf. Fyre ist gar nicht begeistert davon, denn schon bald wird klar, dass sie in Ciels Gegenwart ihre Fassade nicht aufrecht erhalten kann.Wir tauchen hier nicht nur in eine faszinierende Elfenwelt ab, sondern auch in eine Geschichte voller viel Gefühl und Leid. Ciel und Fyre müssen sich zusammenreißen und nicht nur ein gefährliches Abenteuer überleben, sondern auch hinterhältige Intrigen aufdecken, die ihr Leben für immer verändern werden.Der Schreibstil ist durchweg leicht verständlich und sehr gefühlvoll. Das Buch ist in der Ich-Perspektive abwechselnd aus der Sicht von Fyre und Ciel geschrieben. Zwischenzeitlich bekommt man aber auch Einblicke aus der Sicht von Luna und Skye.Die Hauptcharaktere sind Fyre und Ciel und sie lernen wir auch sehr gut kennen und können uns gut in ihre Emotionen hinein versetzen. Ich mag sie beide. Mich hat jedoch etwas gestört, dass Fyre sehr lange Zeit das Gespräch mit Ciel nicht sucht. Am Anfang ist das noch verständlich, aber zum Ende hin, schien es etwas übertrieben. Alle anderen Charaktere lernen wir nur am Rande kennen. Cover:Das Cover ist einfach traumhaft. Es wirkt gleichzeitig romantisch und auch eiskalt. Mich hat es sofort angesprochen und neugierig gemacht.Fazit:Eine fantastische Geschichte, die einem Gänsehaut beschert.

    Mehr
  • Elfe aus Eis....

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    Line1984

    Line1984

    10. January 2017 um 18:51

    Auf dieses Buch habe ich mich unglaublich gefreut, allein schon das Cover ist ein absoluter Traum, auch der Klappentext konnte mich sofort überzeugen.Ich begann sofort mit dem lesen und lernte Fyre kennen.Diese ist, möchte ich sagen, kein einfacher Charakter. Sie wirkte auf mich von der ersten Seite an ziemlich kühl und unnahbar. Sie machte es mir wirklich nicht leicht, auf der einen Seite konnte ich ihr Verhalten nachvollziehen, denn man erfährt ziemlich viel über sie, auf der anderen Seite allerdings hätte ich sie am liebsten mal geschüttelt.Dann allerdings kam eine Wendung in die Story und ich merkte deutlich warum Fyre sich so benimmt. Innerlich ist sie voller Selbstzweifel.Ab diesem Moment habe ich mit ihr gelitten.Ciel ist das komplette Gegenteil zu Fyre, nur er allein schafft es langsam das Fyre ihre eiskalte Maske ablegt.Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen, sie schaffte es mich von der ersten Seite an zu fesseln.Ich war völlig in dieser atemberaubenden Welt gefangen.Was mir hier auch noch richtig gut gefallen hat war die Thematik an sich, hier steht nicht nur die Liebesstory im Vordergrund, nein, dieses Buch beinhaltet so viel mehr.Es geht um Mord, Intrigen und Lügen.Die geschickt eingefädelten Wendungen machten mich sprachlos und ließen mich erschrocken nach Luft schnappen. Ich fand auch das es unvorhersehbar war, ich war mir nie sicher welchen Verlauf die Handlung wohl noch nehmen würde.Es gleicht einer Achterbahn der Gefühle, eine besondere Szene ließ mich tief bestürzt zurück, und ich war ein Häufen Elend.Die Handlung ist spannend, fesselnd und einfach mitreißend,Aber auch emotional berührend und die ganz großen Gefühle dürfen natürlich auch nicht fehlen.Dieses Buch ist etwas ganz besonderes, es ist einzigartig und mit keinen anderen zu vergleichen.Ich für meinen Teil wurde hier gut unterhalten.Und somit kann ich euch dieses Buch guten Gewissens empfehlen!Fazit:Mit "SnowFyre - Elfe aus Eis" ist der Autorin ein besonderer Roman gelungen der mich begeistert hat. Ein Buch welches einem wundervollen Märchen gleicht.Deshalb bekommt dieses Buch von mir 4 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "SnowFyre. Elfe aus Eis" von Amy Erin Thyndal

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    Amy_Thyndal

    Amy_Thyndal

    **Wie Feuer und Eis...** Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat… Hallo ihr Lieben! Am Freitag erscheint mein Roman "SnowFyre" bei Carlsen Dark Diamonds, und ich möchte unbedingt wissen, was die Leser darüber denken! Deshalb lade ich euch herzlich ein, euch für meine Leserunde zu bewerben.  Um euch zu bewerben, beantwortet mir bitte folgende Frage: Welches ist dein liebstes übernatürliches Wesen, und weshalb? Ich freue mich auf eure Bewerbungen! 

    Mehr
    • 204
  • 3,5 weiße Rosen für Fyre

    SnowFyre. Elfe aus Eis
    NussCookie

    NussCookie

    04. January 2017 um 14:56

    Informationen: Dies ist ein Einzelband, welcher am 25.11.2016 beim Dark Diamonds Verlag erschienen ist und von der Autorin Amy Erin Thyndal geschrieben wurde. Das Buch ist bislang nur als E-Book erschienen und umfasst 370 Seiten bei einem Preis von 4,99€. Die Autorin hat angekündigt, dass es einen zweiten Band geben wird. Das Veröffentlichungsdatum ist allerdings noch nicht bekannt.Klappentext: **Wie Feuer und Eis...**Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…Erster Satz:„Wenn es schneit, so heißt es, kann man manchmal die Schneekönigin inmitten der Schneeflocken erkennen...“ (Position 23)Erwartungen:Wenn ich Begriffe wie Winterelfe, Winterhof, Sommerkönig und Sommerhof höre, muss ich sofort an die wunderschöne „Plötzlich Fee“-Reihe denken. Diese habe ich wirklich geliebt und gerade weil ich diese Welt so geliebt habe und mich das Cover des Buches hier so angelächelt hat, musste ich es wagen. Ich erwarte mir hier eine schöne, romantische Geschichte mit etwas Liebesdrama. Allerdings nicht zu viel, da ich dieses ganze hin und her nicht leiden kann, da die Paare am Ende ja eh meist zusammen kommen :D. Meine Erwartungen sind also mittel hoch, da ich nicht mit zu hohen Erwartungen an das Buch gehen möchte.Covereindrücke:Im Fokus des Covers steht eine junge Frau mit blasser Haut, roten Lippen und dunklen Haaren, welche ihre Augen geschlossen hält und ihr Gesicht Richtung Himmel streckt. Ihre Körperhaltung wirkt so, als ob sie traurig und nachdenklich wäre, denn ihr Rücken ist uns mehr ab- als zugewandt und die Arme hängen am Körper herunter. Sie trägt ein elegantes, eng anliegendes, weißes Spitzenkleid mit Blumenmuster und Rückenknopfleiste. In der unteren Coverhälfte ist halb durchsichtig eine große, weiße Rosenblüte, welche auch Bedeutung für die Geschichte hat. Links und rechts am Cover ranken sich weiße Rosenranken mit Blüten und Dornen entlang. Im Hintergrund schneit es. Das Cover ist für mich ein absoluter Blickfang, perfekt ins Detail und vollkommen passend zur Geschichte. Es gefällt mir von allen Dark Diamonds Titeln bislang am besten.Meinung:Das Buch hat einen wundervollen Schreibstil, der einen sofort bildhaft in die Welt der Elfen entführt. Erzählt wird insgesamt aus der Sicht vier verschiedener Erzähler, darunter vor allem aus der Sicht von Ciel und Fyre, unseren Protagonisten. Aber auch Luna und überraschenderweise Skye, die ‚Katze‘ von Luna, erzählen ein paar Kapitel aus ihrer Sicht. Durch diese Vielseitigkeit erhält man einen umfassenden Einblick in die Geschehnisse.In der Elfenwelt gibt es zwei herrschende Höfe: Sommer und Winter, welche beide für die Jahreszeiten zuständig sind. Am Sommerhof herrscht Soleil, der Sommerkönig, und am Winterhof Crystal, die Winterkönigin. Beide Herrscher haben jeweils noch einen zweieiigen Zwillingpartner: Ciel (Sommer) und Fyre (Winter). Diese beiden sind unsere Protagonisten, was mich zunächst sehr verwundert hat, denn es entspricht so gar keinem Klischee. Normalerweise erzählen immer die Thronerben oder die Besonderen als Protagonisten, hier sind es nun die Geschwister der Herrscher. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat hier eine sehr schöne Welt erschaffen und gibt dem Leser detaillierte Schauplätze zum sich hinein träume. Allerdings fehlt mir auch ein wenig Hintergrundwissen, denn es wird zwar die Vererbung abgehandelt und man kann sich ein grobes Bild der Gesellschaft umreißen, allerdings bekommt man keinerlei Infos über die verstorbenen Eltern bzw. beide (!) verstorbene Königspaare. Fyre trauert sehr um sie, aber für uns sind es nicht mal ansatzweise beschriebene Charaktere. Schön dann allerdings wieder die Ideen mit den Blutdämonen, die hier in vielen Szenen eine wichtige Rolle spielen, nicht nur beim Tod der Elfenkönigpaare.Fyre ist somit die Zwillingsschwester von Crystal, der Winterkönigin und dennoch vollkommen anders als ihre gerechte und gütige Schwester, welche von ihren Untertanen geliebt wird. Fyre gibt sich als absolut kalt, emotionslos, berechnend und arrogant. Der Leser weiß zwar, dass dies nur eine Fassade ist und Fyre diese Maskerade zum Schutz ihres eigenen Herzens auffährt, allerdings könnte der Leser dadurch dennoch einen schweren Zugang zu ihr finden. Ich persönlich fand sie sehr gelungen, denn gerade eine Protagonistin, die eben nicht so perfekt und humorvoll ist, hat auch ihren Reiz. Zudem hat sie ihre Gründe, warum sie ihr Herz so vor der Welt und insbesondere vor Ciel verschließt. Diese behält sie allerdings sehr lange, zu lange meiner Meinung nach, für sich und treibt mich damit zur Weißglut. Denn obwohl sie eine Mauer aus Eis um ihr Herz errichtet hat, schlägt es dennoch für Ciel. Ciel ist sehr bemüht zu Fyre durchzudringen und ihr Herz zurückzuerobern, jedoch war das für mich ein ewiges Katz und Maus Spiel. Es geht immer wieder hin und her, die ganze Zeit wird auf ihre gemeinsame Vergangenheit angespielt und der Leser hat keinen blassen Schimmer warum die Charaktere sich gerade so verhalten, wie sie es tun. Fyre hat mich besonders genervt, da sie sich stellenweise wie ein Schweinchen im Selbstmitleid suhlt, Ciel von sich stößt und das mit einer Gefühlsverletzung aus der Vergangenheit begründet und das nicht nur einmal. Auch die vielen gefühlsvollen Momente werden durch das ewige ‚Ich darf das nicht zulassen‘ kaputt gemacht. Nerv! Dieses sich gegenseitig anschmachten und wegstoßen erfolgt dann bis ca. 60% des Buches und nach einer sehr schönen und gefühlsvollen Wende nähern sie sich endlich wieder an. Die Charaktere erkennen dann endlich, was dem Leser schon nach den ersten Kapiteln klar geworden ist. Dies war für mich der größte Kritikpunkt, denn ich hasse dieses ganze Drama in Liebesgeschichten! Besonders, da es sich hier ja um einen Dark Diamond Titel handelt und die Protagonistin dennoch wie eine 16jährige handeln. Sehr schade. Ciel war da viel authentischer, aber leider konnte auch er nicht immer alles reißen. Die Nebenfiguren, insbesondere die Fee Luna, haben mir sehr gut gefallen. Schade war nur, dass diese viel zu kurz kamen. Dem Buch wird unglaublich viel Platz für das Liebesdrama gegeben und dadurch bleiben die Nebenfiguren leider auf der Strecke. Besonders Luna darf viel erzählen, allerdings wissen wir über sie kaum etwas, da sie die meiste Zeit der Handlung hinter ihren Tanten her schnüffelt. Sie ist zwar eine Fee, aber wir erfahren so gut wie war nichts über die ‚Art‘ der Feen. Eine versteckte Liebe der Winterkönigin wird angedeutet und auch am Ende scheint Luna und auch der Sommerkönig ihren Erwählten zu finden, ihren ewigen ‚Einen‘, allerdings wird darauf gar nicht eingegangen. Wo das Buch in der ersten Hälfte nicht zu überzeugen wusste und an Spannung kaum etwas zu bieten hatte, macht der Showdown dann allerdings fast wieder weg. Nachdem sich scheinbar alles fügt und die Charaktere endlich glücklich sein könnten, kommen nochmal viele überraschende Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Die Bösewichte haben sich etwas ganz Besonderes ausgedacht um unsere Protagonisten zu schikanieren, doch ihr erratet nie, wer ihre finsteren Pläne durchkreuzt! Ich war hellauf begeistert! Auch gibt es eine Intrige, die ich zwar schon vermutete hatte, aber die dennoch logisch und für manch einen vielleicht doch überraschend war. Leider macht sich die Autorin daraufhin viel kaputt, denn man weiß leider gar nicht, warum die Bösewichte so gehandelt haben wie sie handelten und auch sonst endet es viel zu abrupt. Eben noch in der Handlung, umblättern, Ende. Was? Nicht mal ein Epilog. Ich war ganz schön unzufrieden mit diesem Ende und nur durch die Aussage der Autorin, dass ein zweiter Band in Planung wäre, es allerdings noch keinen genauen Veröffentlichungstermin gäbe, konnte das Buch vor einer schlechteren Bewertung retten. Ich hoffe sehr, dass der zweite Band die Fehler des ersten Bandes nicht wiederholt.Fazit: Abschließend muss ich leider sagen, dass mich das Buch nicht so von sich überzeugen konnte wie erhofft. Das Liebesdrama ist ein ewiges Hin und Her, die Charaktere sind zwar gut ausgearbeitet, aber die Nebencharaktere bleiben sehr blass. Das Hintergrundwissen wird nicht genug befriedigt, die Auflösung kommt zu spät und das Ende ist zu abrupt. Dennoch gab es viel Gefühl, überraschende Wenden am Ende und einen einmaligen Helden. Ich gebe dem Buch also 3,5 Cookies und hoffe, dass der zweite Band mich mehr von sich überzeugen kann.Ich möchte mich ganz herzlich bei NetGalley sowie dem Dark Diamonds Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

    Mehr
  • weitere