Amy Ewing

 4.3 Sterne bei 2.976 Bewertungen
Autorin von Das Juwel - Die Gabe, Das Juwel - Die Weiße Rose und weiteren Büchern.
Amy Ewing

Lebenslauf von Amy Ewing

Zwischen Bücherregalen groß geworden: Amy Ewing ist in einer Kleinstadt bei Boston aufgewachsen. Da ihre Mutter in einer Bibliothek arbeitete, hatte sie schon einen frühen Zugang zu Literatur. Obwohl sie sich zunächst als Schauspielerin versuchte landete sie schließlich wieder bei ihren Büchern. So beschloss sie Kreatives Schreiben in New York zu studieren. Bei FISCHER FJB erschienen die drei Bände ihrer ›JUWEL‹-Trilogie, ›Die Gabe‹, ›Die Weiße Rose‹ und ›Der Schwarze Schlüssel‹ die große internationale Erfolge und SPIEGEL-Bestseller waren. Heute lebt die Autorin in Harlem.

Neue Bücher

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

 (539)
Neu erschienen am 28.11.2018 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch. Es ist der 3. Band der Reihe "Juwel".

Alle Bücher von Amy Ewing

Sortieren:
Buchformat:
Das Juwel - Die Gabe

Das Juwel - Die Gabe

 (1.466)
Erschienen am 25.07.2018
Das Juwel - Die Weiße Rose

Das Juwel - Die Weiße Rose

 (740)
Erschienen am 26.09.2018
Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

 (539)
Erschienen am 28.11.2018
Das Haus vom Stein

Das Haus vom Stein

 (56)
Erschienen am 25.08.2016
Garnets Geschichte

Garnets Geschichte

 (30)
Erschienen am 24.05.2017
Das Juwel - Die Gabe: Roman

Das Juwel - Die Gabe: Roman

 (0)
Erschienen am 20.08.2015
The Jewel

The Jewel

 (56)
Erschienen am 02.09.2014
The White Rose

The White Rose

 (47)
Erschienen am 06.10.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Amy Ewing

Neu

Rezension zu "Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel" von Amy Ewing

Umsetzung nicht vollkommen überzeugend
Azaleevor 5 Tagen

Nach wie vor finde ich die Grundidee hinter Amy Ewings Reihe sehr gut. Allerdings gibt es auch im dritten Teil einige Probleme bei der Umsetzung, gerade zum Ende hin, habe ich mich nur noch gefragt, welchen Sinn das alles hatte.

Violet lebt noch immer bei Sil, gemeinsam mit ein paar anderen ehemaligen Surrogaten. Von dort aus planen sie ihre Revolution. Schließlich aber kehrt Violet doch wieder in das Juwel zurück. Das ist in der ersten Hälfte des Buches so ziemlich das einzige, was passiert.
Violet ist erneut sehr passiv und macht nicht wirklich etwas. Das liegt wohl auch daran, dass die wichtigen Ereignisse (zum Beispiel das Planen und Rekrutieren der Mädchen) zwischen dem zweiten und dritten Band stattfindet und man als Leser nicht viel davon mitbekommt. Stattdessen sieht man nur die Ergebnisse. In der zweiten Hälfte nimmt die Handlung an Fahrt auf und Violet ist nicht mehr ganz so passiv. Trotzdem kam sie mir nicht wie die Anführerin einer Revolution vor. Noch immer finde ich das Worldbuilding nicht ganz perfekt, mir fehlten einfach zum Teil Informationen, wie die Frage, warum die Insel völlig abgeschottet ist. Was ist mit dem Rest der Welt? (vielleicht habe ich das aber auch wieder vergessen und es wurde im zweiten Teil erwähnt). Gerade im letzten Kapitel habe ich mich dann gefragt, warum es den ganzen Aufwand mit der Revolution überhaupt gebraucht hat, da Violet eine Entdeckung macht, die nicht so ganz zum Rest des Buches passt. 

Die Figuren fand ich nach wie vor nicht so gut ausgearbeitet. Violet konnte meine Sympathie nicht wecken, auch weil sie während des ganzen Buches so passiv war. Die wenigen Male, in denen sie die Initiative ergreift, tut sie etwas dummes ohne auf den Rest ihrer Gruppe zu kümmern - und wundert sich hinterher über die Konsequenzen. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Ash konnte ich immer noch nicht nachvollziehen, auch weil er mir noch immer viel zu blass war. Ach nein, er sieht gut aus. Das ist auch mehr oder weniger alles, was es über ihn zu sagen gibt.
Von einigen anderen Figuren wird die Hintergrundgeschichte angeschnitten. Das hätte interessant werden können, allerdings wurde das Meiste nicht vertieft. Hier hätte noch einiges an Potenzial bestanden. Daher gibt es über die andern Figuren auch nicht sonderlich viel zu sagen.

Der Schreibstil war in Ordnung. Nachdem mich am Anfang die Schreibweise im Präsens sehr gestört hat, habe ich mich irgendwann daran gewöhnt. Allerdings war Ewings Schreibstil recht einfach gehalten, mit vergleichweise kurzen Sätzen.

Insgesamt hat mir der dritte Teil des Jwels besser gefallen als der zweite. Mit Violet wurde ich aber trotzdem nicht warm, und auch die Handlung verlief mir stellenweise zu schnell und glatt. Die Grundidee finde ich nach wie vor gut, aber die Umsetzung eben nicht so ganz.

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel" von Amy Ewing

Netter Abschluss
Hortensia13vor 9 Tagen

Der Angriff auf Juwel steht kurz bevor. Das ehemalige Surrogate Violet Lasting und ihre Mitstreiter bereiten alles vor. Es gibt viel zu tun: Leute rekrutieren, Waffen besorgen und Material organisieren. Doch als Violet erfährt, dass ihre Schwester Hazel, gefangen von der Herzogin vom See, in Lebensgefahr schwebt, entscheidet sie sich ins Juwel zurückzukehren und begibt sich selbst in grosse Gefahr.

Der dritte Teil des dystopischen Fantasy-Bestsellers ›Das Juwel‹ von Amy Ewing ist der Abschluss der Reihe. Die Autorin bleibt ihrem Stil treu, der Schreibstil ist flüssig und der rote Faden führt gut durch die Erzählung. Besonders im Vergleich zum Band 2 ist die Erzählung gut, aber stellenweise vereinzelt weniger packend. Aber trotzdem fand ich das Finale als Abschluss passend. Kleine Wendungen brauchte noch etwas Würze hinein, was die minimalen Längen kompensieren konnte. Dazu kommt noch das schönste Cover der Reihe, was für mich 4 Sterne rechtfertigt.

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Das Juwel - Die Gabe" von Amy Ewing

Eine interessante, brutale Welt - doch zu oberflächlich gestaltet
Rosenmaedchenvor 14 Tagen

Mit dem Buch lange geliebäugelt habe ich mich in den letzten Tagen intensiv damit beschäftigt. Die Idee ist dystopisch/fantastisch und irgendwie sehr menschenunwürdig, da es bestimmte Frauen gibt, die ihr Leben der Leihmutterschaft widmen und davor und danach in Gefangenschaft leben, isoliert und alles andere als selbstbestimmt. All das nur, um den törichten Adel die Fortpflanzung zu ermöglichen, da diese sonst totgeborenen Nachwuchs zeugen würden… für mich ein erschreckendes Szenario, welches die Autorin auch nur bedingt umsetzen konnte, denn stellenweise kam ich mir vor wie in eine Welt, in der das größte Problem darin besteht, ob da Kleid zum Anlass passt.

Insgesamt war die Geschichte sehr oberflächlich gehalten, auch wenn sie mich die ersten rund 200 Seiten doch ganz gut fesseln konnte. Die Autorin hat einen angenehmen, schnörkellosen Schreibstil, der einen schnell durch die Seiten trägt. Leider ist die Protagonistin Violet auch sehr oberflächlich ausgearbeitet, wird allerdings als stark, schön, perfekt und mutig beschrieben. Dies empfand ich nicht ganz so – denn oft meckert sie herum, ohne etwas gegen ihre aktuelle Lage zu tun. Dazu muss ich sagen, dass ich das Buch auch im Verlauf abgebrochen habe – denn eine unausstehliche, urplötzliche und mehr als unrealistische Liebesbeziehung hat mir die sonst doch interessante Geschichte mehr als verdorben. So viel sinnlose und unbegründete Schwärmerei kann ich nicht nachvollziehen und ist auch nichts mehr für mich und mein Alter. Ich werde nie verstehen können, wie man jemanden nur durch eine kurze Begegnung (die auch noch perfekt geschauspielert war) jemanden so bedingungslos lieben kann, dass man vor Sehnsucht zergeht…. Nein, tut mir leid.

Leider wurden bei mir auch keine so wirklichen Emotionen transportiert; ich las meist stumpf die Seiten herunter und fühlte einfach… nichts. Vielleicht zu Beginn etwas Anteilnahme. Auch die Handlung hätte spannender sein können; viele Seiten lang begleitet man Violet in ihrem eher langweiligen Alltag beim Adel und wartet mit ihr gemeinsam darauf, dass sie endlich schwanger wird. Ihre Ängste wurden realistisch dargestellt, dennoch hätte ich mir ab und an gerne etwas Abwechslung gewünscht.

Nach dem Band ist also auch Schluss für mich, denn so sehr triggert mich die Hintergrundgeschichte dann doch nicht an, um das Buch oder die nächsten Bände lesen zu wollen und bei meiner knapp bemessenen Zeit ist mir diese dann doch zu schade für ein nur mittelmäßiges Buch.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Diesmal wird nicht "Das Buch des Monats" gekürt sondern "Das Buch des Jahres 2015". Bis zum 15.01.2016 könnt ihr dafür per Kommentar auf meinem Blog in den Lostopf hüpfen.

Am 16. wird der Gewinner wieder per Video gezogen in einem extra Beitrag auf dem Blog bekannt gegeben.

Zum Gewinnspiel gelangt ihr hier:


http://bucheckle.blogspot.de/2015/12/das-buch-des-jahres-2015.html


Zur Buchverlosung

Was, wenn eure größte Gabe zur größten Gefahr wird ...

Ihr liebt spannende und romantische Geschichten wie "Selection" und könnt gar nicht genug davon bekommen? Dann lasst euch von Amy Ewings "Das Juwel - Die Gabe" in eine Welt voller Glanz und Dunkelheit entführen. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann ...

Mehr zum Buch:
Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …
Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. 
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. 


Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zur Autorin:
Amy Ewing ist in einer Kleinstadt in der Nähe von Boston aufgewachsen und hat in New York Kreatives Schreiben studiert. Die Autorin wohnt im New Yorker Stadtteil Harlem und verbringt ihre Zeit mit Schreiben, Käse essen und gelegentlichem Schauen von »Vampire Diaries«-Folgen.
Die Autorin wird hier in der Leserunde eure Fragen rund ums Buch beantworten, die ihr bitte auf Englisch stellen müsst.

Zusammen mit FISCHER FJB verlosen wir unter allen Bewerbern, die bis zum 23.08.2015 die folgende Frage beantworten, 25 Exemplare des Buches*:

Verratet uns, welche geheime Gabe ihr gerne hättet! Möchtet ihr wie Violet durch die Kraft eurer Gedanken Dinge verändern können oder gibt es eine andere Gabe, die euch besonders fasziniert? 


###YOUTUBE-ID=GkVRju9vQME###

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
W
Letzter Beitrag von  Woodstockvor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 3.125 Bibliotheken

auf 1.237 Wunschlisten

von 101 Lesern aktuell gelesen

von 47 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks