Amy Ewing Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

(219)

Lovelybooks Bewertung

  • 221 Bibliotheken
  • 30 Follower
  • 18 Leser
  • 62 Rezensionen
(105)
(88)
(22)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel“ von Amy Ewing

Violet Lasting kehrt ins Juwel zurück – die Entscheidung. Der dritte Teil des dystopischen Fantasy-Bestsellers ›Das Juwel‹ von Amy Ewing. Violet und der Geheimbund Der Schwarze Schlüssel bereiten einen Angriff auf den Adel vor, und Violet soll eine zentrale Rolle dabei spielen. Sie muss die jungen Frauen anführen, die die Auktion manipulieren und die Mauern der Einzigen Stadt zum Einstürzen bringen sollen. Doch Violet ist hin- und hergerissen. Ihre Schwester Hazel ist im Palast der Herzogin vom See gefangen. Um ihre Schwester zu retten, muss sie ihre Freunde und die gute Sache im Stich lassen und in das Juwel zurückkehren.

Ein tolles Finale, lässt einige Fragen jedoch unbeantwortet.

— books_____forever
books_____forever

Und schon wieder wünscht man sich das es nicht der letzte Teil ist. Perfekt!!!

— anni_r24
anni_r24

Ein atemberaubendes Ende für diese wunderbare Trilogie

— shari77
shari77

ein gelungener Abschluss, einer fantastischen Triologie

— Friederike_290702
Friederike_290702

Ein schwaches Finale einer tollen Serien!

— QueenDebby
QueenDebby

Ein Finale dass es in sich hat.

— MaryKate
MaryKate

Leider ein etwas schwaches Ende, insgesamt habe ich diese Reihe aber verschlungen!

— Hannah90
Hannah90

Eine Reihe bei der man möchte, dass sie nie zu Ende geht...

— mj303
mj303

Gelungener und sehr spannender Abschluss der Trilogie, auch bei dieser Buchreihe bin ich ein bisschen wehmütig das sie nun zu Ende ist.

— Luna1992
Luna1992

Spannendes Ende das emotional aber doch sehr zufriedenstellend ist.

— H.C.Hopes_Lesezeichen
H.C.Hopes_Lesezeichen

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Was für eine Geschichte! Spannend, brutal, facettenreich, lieblich und bildgewaltig geschrieben. Mein Highlight

Uwes-Leselounge

Oblivion - Lichtflüstern

Hatte mich gefreut aber war eher langweilig, gut aber wenn man die Geschichte eher aus Daemons Sicht lesen wollte

Sananeeee

Fangirl

"Erwachsen werden" ...

classique

Wächter der Meere, Hüter des Lichts

Dieses Jugendbuch macht dank seiner bestechenden Charaktere einfach nur Spaß !

Renken

Wir zwei in fremden Galaxien

Nette aber recht klischeehafte Weltraumromanze.

ConnyKathsBooks

Goldener Käfig

Enttäuschend, auch wenn ich die Reihe ins Herz geschlossen habe. Schwacher Anfang, lang gezogene Mitte, gutes Ende... Ich bleib gespannt!

bookerfly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr würdiger Abschluss der 'Das Juwel'-Trilogie

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    franzi303

    franzi303

    15. July 2017 um 19:23

    Violet kehrt ins Juwel zurück – die EntscheidungDas Cover:Das Cover ist ein absolutes Highlight in jedem Bücherregal. Es zeigt eine junge Frau in einem weißen hübschen Tüllkleid, dessen Oberteil leicht hervorgehoben ist, wenn man mit der Hand drüberfährt. Ihre Haare sind mit zwei hervorgehobenen Steinchen hübsch hochgesteckt. Sie ist umgeben von Spiegelsplitter und Gesteinsbrocken. In den Spiegelsplittern sieht man Spiegelungen ihres Gesichtes. Es ist ein wundervolles Cover, das sehr gut zur Geschichte passt.Die Geschichte:Violet, Raven und Co. rekrutieren junge Surrogates aus allen Anstalten für ihre Mission: den längst überfälligen Sturz des Juwels. Außerdem muss Violet sich noch um die Befreiung ihrer Schwester Hazel aus den Fängen der Herzogin vom See kümmern. Sie plant, mit Hilfe der Auspizien ins Schloss zu gelangen. Dank Garnets Hilfe gelingt ihr das auch, und sie bekommt sogar eine Stelle als Zofe von Cora, Garnets Verlobte. Doch schon bald muss sich Violet einigen Herausforderungen stellen: Imogen, die Mutter von Annabelle, findet Violets Geheimnis heraus und will Rache. Außerdem findet Violet endlich Hazel, die nach Violets Flucht als Surrogat der Herzogin ausgegeben wird. Als es dann zu mehreren Anschlägen kommt, zeigt sich, dass es auf dem Hof gefährliche, tödliche Intrigen gibt ...Meine Meinung:Mit diesem wunderschönen Cover macht der Abschluss der Trilogie natürlich sehr neugierig. Ich war total gespannt auf das Ende und wie es ausfällt. Die Surrogats planen, das Juwel anzugreifen und mit dieser Surrogat-Sache endlich Schluss zu machen. Keine Sklaverei mehr, keine Experimente und keine Auspizien. Nachdem Violet erfahren hat, dass die Herzogin ihre jüngere Schwester Hazel gefangen genommen hat, entscheidet sie sich gegen den Willen der Anderen, ins Schloss zurückzukehren und Hazel zu befreien. Garnet ist in diesem Band mein absoluter Liebling. Er hilft Violet, wo er nur kann, und lässt dafür seine typische bekannte Seite raushängen.Schlimm finde ich, was die Herzogin mit Hazel macht. Sie hält sie gefangen, quält sie und lässt Experimente an ihr durchführen. Sie gibt Hazel als Violet aus, damit niemand herausfindet, dass ihr echtes Surrogat geflohen ist. Aber Violet liebt ihre Schwester, besucht sie im Schloss, so oft sie kann. Diese Szenen sind sehr schön. Dann geschieht so viel, dass ich es kaum aufzählen kann. Es gibt mehrere Attentate und einige wichtige Menschen sterben (leider *heul*), und natürlich steckt eine unglaubliche, überraschende Intrige dahinter. All das hat mich sehr geschockt, aber das hat das Buch so spannend gemacht. Das Ende war für mich sehr befriedigend und zufriedenstellend, aber mehr verrate ich dazu nicht. Für mich ein würdiger Abschluss der Reihe.Meine Bewertung:Echt super toller dritter Band der Trilogie mit viel Action, Geheimnissen und Intrigen, aber auch mit einer Prise Humor. Absolut verdiente 5 Sterne.

    Mehr
  • Das Juwel - Der schwarze Schlüssel

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    Kleine8310

    Kleine8310

    13. July 2017 um 23:15

    "Das Juwel - Der schwarze Schlüssel" ist der dritte und abschließende Band der "Das Juwel" - Trilogie der Autorin Amy Ewing. Nachdem mir Band 1 und 2 sehr gut gefallen hatten war ich schon total neugierig auf den Abschluss der Reihe. Aus diesem Grund kam das Buch auf meine Juni Leseliste und wurde vor kurzem verschlungen. Und wie es mir gefallen hat, das erzähle ich euch jetzt ...   In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Violet Lasting. Nachdem Violet aus dem Juwel geflohen ist und ihre wahren Fähigkeiten kennengelernt hat, ist sie zusammen mit ihren Freunden ein fester Bestandteil der sich anbahnenden Revolution gegen den Adel. Violet soll die jungen Palladininnen anführen, um mit ihrer gemeinsamen Kraft die Mauern der Einzigen Stadt zum Einsturz zu bringen. Doch die Tatsache, dass die Herzogin vom See ihre Schwester gefangen hält bringt sie dazu sich nocheinmal ins Juwel zu begeben, um ihre Schwester zu retten ... Der Einstieg in diesen finalen Band ist mir dank des flüssigen und sehr angenehm und leicht zu lesenden Schreibstils von Amy Ewing gut gelungen. Das Buch setzt beinahe nahtlos an den Vorgänger an und ich hatte die Geschehnisse auch noch gut im Kopf, sodass ich direkt wieder in die Handlung eintauchen konnte. Die Handlung befasst sich in diesem Buch leider sehr wenig mit der eigentlichen Revolution, was ich etwas schade fand. Man erahnt zwar Geschehnisse, durch Ereignisse, die am Rande erwähnt werden, aber mittendrin ist man leider erst beim großen Finale. Den abschließenden Kampf und besonders die magischen Elemente der Palladininnen darin fand ich sehr gelungen. Hier war aber leider auch der einzige Moment, der mich gefesselt hat. Der Großteil der Handlung spielt sich rund um Violet im Haus am See ab. Das fand ich auch zu Beginn gelungen und vielversprechend, aber da es nur diesen Handlungsstrang gibt, erfährt man nicht was auf der Seite von Raven, Ash, Sil und Co passiert. Das hat mir ein bisschen gefehlt, wodurch die Geschichte etwas einseitig wurde. Den Spannungsbogen hat Amy Ewing ganz gut gehalten und ich habe die Entwicklungen auch neugierig verfolgt, weshalb mich die eine oder andere Vorhersehbarkeit nur bedingt gestört hat.  Die Ausarbeitung der Charaktere hat mich überzeugt, aber mit der Protagonistin Violet hatte ich in diesem Buch die meisten Probleme. Ihre Handlungen fand ich doch ziemlich egoistisch und rücksichtslos. Zudem gab es keine Hürden oder Probleme auf ihrem Weg, die die Spannung ein bisschen angezogen hätten, was mir doch oft gefehlt hat. Über manche Dinge hätte ich gerne weiteres erfahren und habe das Ende als teilweise zu offen empfunden. Ein Epilog, der die Geschichte ein Jahr später erzählt, hätte mir wirklich gut gefallen, denn so wie es ist bleibt doch viel Raum für eigene Interpretationen. Positiv:  * lockerer und flüssiger Schreibstil * gute Ausarbeitung der Charaktere * interessanter Plot Negativ:  * es gab kaum Spannungsanstiege * ich habe Einblicke in andere Anteile der Geschichte und der Revolution vermisst * das Ende ist teilweise offen, was ich nicht so gut fand * in Sachen Emotionen konnte die Protagonistin mich nicht überzeugen "Das Juwel - Der schwarze Schlüssel" hatte viel Potenzial, welches hier leider nur in Ansätzen genutzt wurde. Ich fand den Abschluss nicht schlecht, aber für mich, war dieser Band der schwächste, der so stark begonnenen, Trilogie!

    Mehr
  • Rezension "Das Juwel 3"

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    Mona90

    Mona90

    09. July 2017 um 18:30

    Die Geschichte: Nachdem ich euch ja erst vor kurzem den 1. Band der Trilogie präsentiert habe, kann ich euch heute schon den Abschluss dieser Geschichte vorstellen. Ich habe alle drei Bücher ziemlich schnell hintereinander weggesuchtet, was auf jeden Fall schon mal für die Geschichte spricht. Ich war auch sehr froh, dass ich mit dem Lesen bis zum letzten Band gewartet habe, denn am Ende des 2. Teiles gab es einen wirklich fiesen Cliffhanger. Prinzipiell habe ich nichts dagegen, aber eben nur, wenn ich nicht ganz solange auf die Fortsetzung warten muss. Da es in meiner Rezension um den Abschluss der Trilogie handelt, würde ich euch übrigens empfehlen diese erst hinterher zu lesen oder wenn ihr euch für die Geschichte interessiert, dann schaut am besten bei meiner ersten Rezension vorbei. Ich versuche zwar auch hier nicht zu spoilern, aber ein paar Hinweise lassen sich einfach nicht vermeiden. Ich persönlich fand, dass es ein toller Abschluss war, jedoch war es an einigen Stellen etwas schwächer als seine Vorgänger. Das lag vermutlich daran, dass der 3. Band am Anfang ein bisschen ruhiger war und erst ab der Hälfte so richtig in Fahrt kommt. An sich fand ich das nicht schlimm, aber ich habe ihn halt nicht ganz so stark durchgesuchtet wie die anderen Teile. Die Auflösung war zwar anders als ich anfangs dachte, aber letztendlich hat mir das Ende gut gefallen. Es gab nur eine Sache, die nicht hätte sein müssen, die die Geschichte jedoch irgendwie menschlicher gemacht hat. Alle, die es gelesen haben, wissen jetzt bestimmt was ich meine. Ich sehe diesen Punkt ein wenig zwiegespalten, weshalb ich dann doch keinen Punkt dafür abgezogen habe. Für mich hat diese Dystopie einfach die volle Punktzahl verdient und ich kann sie nur jedem ans Herz legen. Fazit: Ich finde immer noch, dass diese Dystopie mit "Die Tribute von Panem" mithalten kann, allerdings kann sie diesen Spitzenreiter nicht vom Thron stoßen. Dafür gab es dann doch einige wenige Mängel, die ich nicht völlig ignorieren konnte. Nichtsdestotrotz ist es ein absolutes Lesehighlight und daher wirklich nur zu empfehlen.

    Mehr
  • Der Finale Schlag des Widerstands

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    MaryKate

    MaryKate

    07. July 2017 um 16:20

    Inhalt: Violet Lasting kehrt ins Juwel zurück – die Entscheidung. Der dritte Teil des dystopischen Fantasy-Bestsellers ›Das Juwel‹ von Amy Ewing.Violet und der Geheimbund Der Schwarze Schlüssel bereiten einen Angriff auf den Adel vor, und Violet soll eine zentrale Rolle dabei spielen. Sie muss die jungen Frauen anführen, die die Auktion manipulieren und die Mauern der Einzigen Stadt zum Einstürzen bringen sollen. Doch Violet ist hin- und hergerissen. Ihre Schwester Hazel ist im Palast der Herzogin vom See gefangen. Um ihre Schwester zu retten, muss sie ihre Freunde und die gute Sache im Stich lassen und in das Juwel zurückkehren.Meine Meinung:  Nun erreicht die Geschichte um Violet und Ash ihren Höhepunkt. Sie holt nun zusammen mit ihren Freunden zum Finalenschlag gegen Adel aus. Sie weiß nun welche besonderen Fähigkeiten, sie und die anderen ehemaligen Surrogates haben. Sie wissen nun was für ein krankes Spiel der Adel wirklich treibt.  Es muss dem  Schwarzen Schlüssel gelingen den Adel und das System zu stürzen da nun auch ihre Schwester Hazel in die Fänge der Gräfin vom See geraten ist. Violet muss wieder zurück ins Juwel um ihre Schwester zu retten. Sie zieht ihren Plan zusammen mit den anderen gnadenlos druch. Da jeder  für das gelingen wichtig zu sein scheint. Alle  wissen was sie für eine Aufgabe haben und überraschendeweise entpuppt sich Violet als wahre Anfüherin. Sie ist stärker geworden und ist zu allem bereit.  Die  Spannung ist bis zur letzen Seite spürbar und man fiebert mit. Man erhält neue Einblicke und man erkennt wie es wirklich im Juwel zugeht.  Wer mit dem zusammen seine Pläne verfolgt. Es steht viel auf dem Spiel da sie nur eine  Chance haben dass alles gelingt. Die Geschichte jetzt leider zu Ende erzählt und die Reihe ist abgeschlossen. Violet hat sich in den drei Bänden sehr gut entwicklet. Sie hat schon im ersten Band erkannt das etwas an diesem System etwas nicht stimmt. Wie krank es eigentlich ist und was mit den Mädchen im Juwel wirklch passiert. Da ihr jemand die Augen öffnet und dafür eine hohen Preis bezahlt. Doch trotz allem weiß sie was alles auf dem Spiel steht, das sie für die Menschen in den einzeln Kreisen kämpft. Denn nur gemeinsam sind sie stark genug um den  Adel zu stürzen und um die Mauer einzureißen die sie angeblich schützt.

    Mehr
  • Leider der schwächste Teil der Trilogie.

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    KatesLeselounge

    KatesLeselounge

    01. July 2017 um 09:32

    Ich kann gar nicht genau sagen, woran es lag, aber mir fiel es sehr schwer wieder in die Geschichte um Violet und Co. hineinzufinden. Vielleicht lag es daran, dass der zweite Band „Die weiße Rose“ schon so lange zurück lag und ich die Geschehnisse zwar grob noch im Kopf hatte, aber ich musste mich doch erst mal wieder zurechtfinden. Und leider zog sich dieses Gefühl durch das ganze Buch, sodass „Der schwarze Schlüssel“ für mich der schwächste Teil der Trilogie war. Der Schreibstil von Amy Ewing liest sich sehr locker und leicht, sodass die Seiten wirklich nur so verflogen sind. Leider hat mich der Abschluss aber nicht so gepackt, wie die Vorgänger. Es gab zwar einige überraschende Wendungen und auch zum Schluss hin gab es Action und Spannung, aber für mich blieb die Story sehr flach. Vieles war mir zu oberflächlich gehalten und es lief stellenweise einfach alles zu glatt. Und auch die Emotionen kamen nicht mehr bei mir an. Zudem kamen mir einige Charaktere, wie zum Beispiel Ash, einfach zu kurz. Es war von vielem ein bisschen da, aber nie wirklich genug um auszureichen.Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich im Moment eine sehr komische Lesephase habe und „Der schwarze Schlüssel“ ist dieser zum Opfer gefallen. Denn im Großen und Ganzen ist es ein guter Abschluss einer spannenden Trilogie, die eine doch sehr erschreckende und wenn man es recht bedenkt auch grausame Thematik hat. Die Autorin hat alle Fäden am Ende zusammen geführt und so ein ganzheitlich Bild erschaffen, sodass zumindest bei mir keine Frage mehr offen sind. FazitMit „Der schwarze Schlüssel“ präsentiert Amy Ewing einen soliden Abschluss, der mich allerdings nicht vollständig überzeugen konnte. Vieles war mir zu oberflächlich, sodass ich nie wirklich in der Story abtauchen konnte. Auch lief mir das Geschehen teilweise einfach zu glatt ab, daher ist der dritte Band für mich auch der schwächste der Trilogie. 

    Mehr
  • Eine Reihe bei der man möchte, dass sie nie zu Ende geht...

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    mj303

    mj303

    30. June 2017 um 11:59

    Der 3. und finale Teil hat es erneut geschafft mich zu begeistert. Diese Reihe ist ein absolutes MUSS. Super Schreibstil und absolutes Suchtpotential.

  • Finale :)

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    H.C.Hopes_Lesezeichen

    H.C.Hopes_Lesezeichen

    27. June 2017 um 21:02

    Der letzte Band der Juwel-Trilogie liest sich genauso flüssig und direkt wie schon die Teile zuvor. Amy Ewing nutzt einen Schreibstil den man wirklich Seite für Seite locker leicht verfolgen kann. Im letzten Teil gab es ein bis zwei überraschende Ereignisse die auch emotional leicht herausfordernd waren, da man ja den ein oder anderen Charakter liebgewonnen hat. Nichts desto trotz fehlt vielleicht mach einem der Rückschlag im großen Plan, doch man kann das Buch definitiv zufrieden aus der Hand legen.

    Mehr
  • Sehr gut, bis auf eine kleine Stelle ...

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    xxIceKitten

    xxIceKitten

    26. June 2017 um 16:05

    Mir hat dieses Buch sehr gefallen, da es bis zum Ende hin spannend bleibt, und es einen sehr schönen Schreibstil hat. Außerdem kann man sich sofort in die Charactere hineinversetzen und fühlt mit. Ein bisschen komisch fand ich allerdings, *Spoiler* dass Violet, als am Schluss einige ihrere Mitstreiterinnen sterben, ihnen nicht so viel Beachtung schenkt, und einfach weitermacht. Nicht mal am Ende trauert sie wirklich um sie ... Ansonsten aber sehr gelungenes Buch!

    Mehr
  • Das Juwel- Der Schwarze Schlüssel

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    25. June 2017 um 12:36

    Mein Leseeindruck, evtl. nicht spoilerfrei da ein finaler Band!Band eins fand ich bis auf den Love Interest echt gut und vielversprechend, die Fortsetzung empfand ich als ganz solide, trotzdem war ich nun gespannt auf das Finale....Also der Schreibstil ist überhaupt nichts Besonderes das Einzige was mir da einfällt ist simpel.Auch die Charaktere wirken ganz nett, hinterlassen aber insgesamt eher einen blassen und bescheidenen Eindruck. Meiner Meinung nach fehlt es ihnen an Tiefe, an Substanz, sie haben alle keine Ecken und Kanten und konnten mich einfach nicht vollends von sich überzeugen.Zwar war mir Violet als Hauptperson jetzt nicht unsympathisch, auch nervte sie mich nicht, dennoch entwickelte sie sich während der ganzen Trilogie nie zu einer Herzensprotagonistin.Ebenso bin ich nie ganz warm geworden mit Ash und die Liebesbeziehung der Beiden steht Gott sei Dank nicht im Fokus, konnte mich aber nicht erreichen oder berühren.Wenn ich allerdings gerne mochte, schon in den Vorgängern waren Raven und Garnet, die Beiden fand ich durchaus interessant.Die Geschichte geht nahtlos weiter und obwohl ein Jahr zwischen den Bänden liegt bin ich eigentlich ganz gut wieder reingekommen.Zwar musste ich manchmal ein bisschen im Verzeichnis von Band eins schnuppern gehen, aber ansonsten klappte es mit dem Wiedereinstieg ganz gut.Es werden auch immer wieder dezente Rückblicke eingebaut.Insgesamt kann ich sagen, dass die Geschichte o.k. war mehr aber auch nicht.Vieles wird einfach viel zu oberflächlich abgehandelt und fast alles läuft reibungslos ab. Hie und da stirbt Jemand, aber eigentlich kommt es ganz gelegen oder wenn es tragisch war wird auch nicht allzu gross darauf eingegangen!Es gibt keine überraschenden Wendungen oder WOW- Effekte und nach Spannungselementen sucht man meiner Meinung vergebens....Von daher fallen mir zum Finale, wie oben vielleicht schon einige Mal nur zwei Worte ein nett und simpel...Ich vergebe hiermit 3,5 Sterne

    Mehr
  • Das spannende Finale der 5 Sterne Reihe

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    Emmy29

    Emmy29

    22. June 2017 um 16:12

    Der Geheimbund "der schwarze Schlüssel" bereitet einen Aufstand gegen den Adel vor. Violet soll ihn anleiten. Doch als sie mitbekommt, dass ihre Schwester Hazel von der Herzogin vom See gefangen gehalten wird und als zweites Surrogate dienen soll, reist sie zurück ins Juwel...Es war etwas länger her, als ich den letzten Teil gelesen habe . Trotzdem kam ich relativ schnell in die Geschichte rein, was wahrscheinlich auch größtenteils an dem Schreibstil lag. Dieser lässt sich locker lesen und was mich außerdem verwundert hat war, dass sich die Schrift so groß ist. Das habe ich gar nicht von den anderen Teilen in Erinnerung.Das Cover ist nun eines meiner Lieblingscover und ist meiner Meinung nach ein kleines bisschen schöner, als die Vorgänger. Der Anfang war etwas langweilig, wenn man das so sagen kann. Es plätscherte nur so vor sich hin und man hofft, dass die Geschichte mal anfängt Spannung aufzubauen. Das dauerte zwar etwas, aber nach einer Zeit wurde es dann doch gut und ich konnte das Buch nicht mehr aus meinen Händen legen. Das Ende war teilweise abzusehen, aber auch teils unvorhersehbar. Beispielsweise war es klar, dass es eine Schlacht geben würde und das unvorhersehbare lasse ich jetzt mal besser weg :)Ich habe so manche Charaktere ins Herz geschlossen und finde es schon etwas schade, was die Autorin mit ihnen gemacht hat. Ich kann aber nachvollziehen, dass dies sein musste, da es sonst zu "Märchenhaft" wirken würde. Fazit: Dies ist eine wundervolle Trilogie mit einem würdigen Ende und ich bin ein kleines bisschen traurig, dass die Geschichte zu Ende ist. Allerdings bin ich auch stolz, dass ich wieder eine Reihe fertig gelesen habe.

    Mehr
  • Juwel 3

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    chloelenne

    chloelenne

    21. June 2017 um 22:08

    Nun geht es im letzten Band des Juwels ums Ganze. Werden Violet und die Surrogates siegen oder doch eher die Menschen im Juwel?
    Mir hat es gefallen.:)

  • Gutes Finale

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    Diana85

    Diana85

    21. June 2017 um 11:58

    Inhalt des Buches:Violet kehrt ins Juwel zurück - die EntscheidungEndlich bekommt Violet die Gelegenheit sich an ihrer Herrin zu retten. Der Geheimbund Der Schwarze Schlüssel bereitet den Aufstand gegen den Adel vor. Violet soll die Rebellion anführen und die Mauern zwischen den Kreisen der Stadt zum Einsturz bringen. Doch ihre kleine Schwester Hazel sitzt im Kerker der grausamen Herzogin vom See. Nachdem Violet alles gegeben hat, um aus dem Juwel zu entkommen, muss sie jetzt ins Herz der Finsternis zurückkehren.Meine Meinung zum Buch:Ich habe mich sehr auf das Finale der Trilogie gefreut. Es fängt dort an wo Band 2 endete. Es war wirklich spannend und flüssig zu lesen. Aber leider war das Ende schnell vorhersehrbar. Ausser einen kleinen Teil der mich etwas schockierte. Irgendwie verändert es die ganze Geschichte im Nachhinein und gibt alles einen Dämpfer. Ich habe leider noch zu viele Fragen die nicht beantwortet werden. Schade

    Mehr
  • Eine sehr interessante Trilogie

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    PiaPrincess

    PiaPrincess

    19. June 2017 um 15:19

    Klappentext Violet und der Geheimbund Der Schwarze Schlüssel bereiten einen Angriff auf den Adel vor, und Violet soll eine zentrale Rolle dabei spielen. Sie muss die jungen Frauen anführen, die die Auktion manipulieren und die Mauern der Einzigen Stadt zum Einstürzen bringen sollen. Doch Violet ist hin- und hergerissen. Ihre Schwester Hazel ist im Palast der Herzogin vom See gefangen. Um ihre Schwester zu retten, muss sie ihre Freunde und die gute Sache im Stich lassen und in das Juwel zurückkehren. Cover Das Cover ist mal wieder wunderschön geworden. Es passt sich den vorherigen Bänden an. Doch durch das schwarz wird sehr deutlich das dieser Band den großen Showdown beinhaltet und alles etwas düsterer wird. Charaktere Auch im Letzen Teil der Trilogie ist Violet unsere Hauptprotagonistin. Doch sie hat sich verändert. Sie ist nicht mehr das kleine unschuldige Mädchen - Nein dafür ist sie schon zu oft mit dem Tod und den Grausamkeiten des Adels in Berührung bekommen. Sie ist stärker geworden besonders seit sie weiß das sie eine Paladinen ist und über enorme Kräfte verfügt. Sie ist der Schlüssel der Rebellion gegen den Adel geworden und was erschreckend ist, sie will ihn um jeden Preis stürzen. Dafür nimmt sie auch in Kauf das Menschen sterben und sie selbst ist bereit zu töten. Meine Meinung Ich muss sagen, als ich damals mit den ersten Band dieser Trilogie angefangen habe, war ich angeekelt und fasziniert zu gleich. Dieses Buch war so anders als alle anderen Jugendbücher die ich bis jetzt gelesen hatte. Mit Band zwei schlug das Ganze dann nochmal eine ganz neue Richtung ein, mit der man nicht so gerechnet hätte. Band drei ist nun die Folge aus den vorherigen Bändern.Das Buch selber hat mir an sich gut gefallen. Der Schreibstyle der Autorin war wie immer flüssig und leicht zu lesen. Auch die Geschichte war ganz gut. Dennoch hätte ich es besser gefunden, wenn mehr auf die Rebellion selbst eingegangen wäre. Die Hauptstory hat sich nämlich überwiegend um Violet und ihre Schwester gedreht und der letzte Teil habe ich als sehr überstürzt empfunden. Mir hätte gut gefallen noch mehr über das Rekrutierender Mädchen zu lesen und auch wie Garnet und Ash ihre Leute Rekrutieren und auf den großen Showdown vorbereiten. Fazit Der Letze Band hat die Jungenbuchreihe – Das Juwel - gut abgeschlossen. Die ganze Trilogie war außergewöhnlich und mal wieder etwas ganz neues, was ich vorher nicht so gelesen habe.

    Mehr
  • Gelungener Abschluss einer spannenden und einzigartigen Reihe...

    Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    06. June 2017 um 10:17

    INHALT:Es ist soweit, der Adel soll gestürzt werden. Während die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, kann Violet aber nich aufhören um ihre Schwester zu bangen, die bei der Herzogin weiterhin gefangen ist. Kurzerhand entschliesst sie sich, sich in das Haus am See einzuschleichen, um ihre Schwester beschützen zu können...MEINUNG:Ich bin ein großer Fan der Reihe und habe den dritten Band mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehnlichst erwartet. Leider ging es schon viel zu schnell zu Ende, aber ich konnte auch kaum erwarten, wie es ausgehen wird.Das Cover ist wieder richtig toll geworden, es passt perfekt zu den beiden anderen Bände und symbolisiert auch das Finale, das "Aufstehen" und "Ausbrechen".Für den Einstieg habe ich mir bei Band zwei extra Notizen gemacht, Stichpunkte, um wieder hineinfinden zu können, da ich beim zweiten Band schon Probleme hatte, mich noch genau an den ersten zu erinnern. So kam ich nun beim dritten Teil sehr gut in die Geschichte hinein.Ich war sehr gespannt, wie der Geheimbund nun den Adel stürzen würde, doch der Anfang plätscherte zunächst ein wenig vor sich hin. Ich war ungeduldig und konnte es kaum erwarten, wann sie nun loslegen würden. Ab dem Zeitpunkt, wo Violet jedoch einen anderen Plan beschliesst, wird es richtig spannend, da wir heimlich zurück ins Haus am See kehren.Die Geschichte lässt sich, wie schon die ersten beiden Teile, wunderbar flüssig lesen, die Seiten fliegen viel zu schnell vorbei und ich konnte richtig in der Geschichte abtauchen.Das Ende ist natürlich ein würdiges Finale mit einer großen Schlacht, in der auch Verluste gemacht werden. Ich muss jedoch gestehen, dass diese mich nicht sonderlich berührten, da auch Violet irgendwie lässig damit umging. Trotzdem konnte ich das Buch befriedigt schliessen und war ein bisschen traurig, dass ich Violet nun schon verlassen musste.Alles in allem war es ein gelungener finaler Band, der der gesamten Reihe in Nichts nachsteht. Wer die Bücher noch nicht kennt und auf Dystopien und rebellische Protagonistinnen steht, sollte unbedingt zugreifen!FAZIT:Gelungener Abschluss einer spannenden und einzigartigen Reihe, die für alle Fans von Dystopien ein absolutes MUST READ ist!Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Leserunde zu "Spring in eine Pfütze" von Viktoria Sarina

    Spring in eine Pfütze
    Knorke

    Knorke

    Diese Leserunde ist für die Mitglieder der Challenge "Zukunft vs. Vergangenheit".  Monatsgenre "Biografie und Sachbuch" Zu Beginn soll das hier einfach ein kleiner Test sein und wir schauen mal, wie es uns gefällt oder was uns noch fehlt. Auf jeden Fall hoffe ich, dass wir ins Gespräch kommen über unsere Bücher, aber gerne auch über andere Dinge. Und falls sich eine Leserunde bildet, ist das natürlich auch sehr schön :)(Und da ich das hier nicht am Handy erstelle, verzichte ich auf schöne Emoticons und Symbole :D)

    Mehr
    • 100
  • weitere