Amy Ewing Das Juwel - Die Gabe

(1.084)

Lovelybooks Bewertung

  • 866 Bibliotheken
  • 145 Follower
  • 34 Leser
  • 287 Rezensionen
(569)
(367)
(113)
(27)
(8)

Inhaltsangabe zu „Das Juwel - Die Gabe“ von Amy Ewing

Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.

Mega Auftakt. Freu mich auf das, was da noch kommt...

— SanFran
SanFran

Eine gute Idee mit schlechter Umsetzung

— die_kleine_naehkoenigin
die_kleine_naehkoenigin

Auch wenn man dank dem Cover zuerst an selection denkt ist es eine komplett neue starke Geschichte!

— Susiiinator
Susiiinator

Bin verzückt....

— Bjjordison
Bjjordison

Ganz tolle Idee. Ähnlich wie Selection von der Schreibweise, ich liebe es!

— Anamarija
Anamarija

Habe es geliebt:)

— anja-del
anja-del

Gut geschrieben, interessante Geschichte. Ließ sich schnell lesen :)

— Becky1999
Becky1999

eines der langweiligsten Bücher die ich je gelesen habe!!!

— konsolero
konsolero

Tolle Geschichte. Absolut anders als erwartet

— Wolfhound
Wolfhound

Grausam, unfassbar, wahnsinnig spannend und gut geschrieben. Zum Glück steht Teil 2 schon bereit!

— nuean
nuean

Stöbern in Jugendbücher

18, pleite und planlos, aber immerhin sehen wir gut dabei aus

Total witzig, werde ich auf jeden Fall behalten! Kann ich nur weiterempfehlen! :D

Nitle44

Lemon Summer

Abgesehen von dem teilweise unmöglichem Verhalten der Protagonistin, was aber Sinn ergab, habe ich es schnell & gern gelesen.

schokigirl

Magonia

Eines der fantasievollsten Bücher, was ich jemals gelesen habe. Leider flacht die Story im weiteren Verlauf ziemlich ab. - 4 Sterne

AmiLee

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Nicht ganz so gut wie der Erste, aber dennoch voller Spannung und Abenteuer, zum Mitfiebern und Mitzittern! Viele tolle Protas!

Annabo

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Etwas kürzer und gemächlicher als der Vorgänger. In diesem Buch lernt man mehr über die Hintergründe von Call

BlueSunset

Stormheart - Die Rebellin

Sehr spannender Auftak einer neuen Trilogie

AnnasbesondereWelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Juwel -Die Gabe

    Das Juwel - Die Gabe
    die_kleine_naehkoenigin

    die_kleine_naehkoenigin

    25. May 2017 um 14:14

    Meiner Meinung nach, wurde ein viel zu großer Hype um dieses Buch gemacht, den ich absolut nicht nachvollziehen kann!Da konnte auch dieses tolle cover mit den fühlbaren Glitzersteinchen das Ganze nicht mehr retten😏Sorry for this.....Die Grundidee dieser Geschichte fand ich eigentlich richtig, richtig gut. Auch mit der möglichen Revolution gegen den Adel und so. Und auch die Verachtung der "modernen Slaverei" fand ich gut; aber der Schreibstil war so flach und es ging nicht wirklich immer ins Detail.....die ersten Seiten zogen sich wie Kaugummi und die Liebesgeschichte zwischen Violet und Ash war jetzt auch nicht unbedingt der burner:Da hätte ich wirklich mehr erwartet, aber nein, gesehen, verliebt, zusammen und tja, das war es.....Zum Ende hin kam noch etwas Schwung in die Sache mit einem gut gemeinten cliffhanger, der dann zum Kauf des zweiten Bandes verführen soll.....nunja....kann man sich ja mal überlegen....gat aber nicht unbedint die erste Prio bei mir🙄😏Aber gefrustet bin ich jetzt auch nicht, denn es schaut im Regal ja wirklich super aus...hahaha😅

    Mehr
  • Hat mich begeistert...

    Das Juwel - Die Gabe
    Bjjordison

    Bjjordison

    25. May 2017 um 09:55

    Ihr stellt euch sicher die Frage, wieso ich dieses Buch nicht eher gelesen habe!?! Ganz ehrlich die Frage stelle ich mir selber, wahrscheinlich würde ich am ehesten sagen, dass ich alle Bücher der Reihe hintereinander lesen wollte. Nun, also kommen wir zum Buch. Ich bin wirklich begeistert von der Handlung. Ich finde die Autorin hat hier eine Thematik erwischt, die realistisch wirkt, denn früher gab es doch auch diese Adeligen, die Veränderungen hatten, weil sie genetisch bedingt zu eng verheiratet wurden. Das Buch passt aber auch wunderbar in den Bereich der Fantasyromane, denn es wurden auch solche Elemente in die Geschichte eingebaut. Das Thema der Leihmutterschaft war mir jetzt nicht unbedingt neu, denn es kommt ja doch auch immer wieder mal in den Medien vor. Die Verarbeitung in diesem Buch hat mich wirklich sehr fasziniert. Ich fand es zudem sehr interessant und spannend, wie man Violet kennenlernen darf und wie man ihren Weg zur Herzogin verfolgt. Violet hat mir auch stellenweise leidgetan, weil sie hat einfach kein Bestimmungsrecht und nicht mal über ihren eigenen Körper. Ich finde das wirklich schlimm, wenn man sich das mal vorstellen würde. Das Ende hat einen Cliffhanger, da es ja eine Fortsetzung gibt. Es hat mir dennoch sehr gut gefallen. Persönlich mag ich ja Cliffhanger im Normalfall nicht, aber hier finde es jetzt nicht so dramatisch, da ich alle Teile der zu Hause habe und gleich weiterlesen kann. Violet fand ich einen tollen Charakter. Sei war mir auf anhieb sympathisch und ich fand es toll, wie sie mit ihrem Werdegang umgegangen ist. Sie scheint sehr hilfsbereit zu sein, denn sie hat doch auch mal sich für andere zurückgestellt. Die Nebencharaktere fand ich gut dargestellt und beschrieben. Es waren so einige dabei, von denen ich gespannt bin, ob wir noch mehr über die erfahren dürfen. Der Schreibstil ist wunderbar. Ich fand es absolut gelungen, was für eine Buchwelt uns die Autorin hier präsentiert hat. Auch die Beschreibungen über die Schlösser und das Handling mit den Leihmüttern, fand ich faszinierend. Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Es lohnt sich!

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Das Juwel - Die Gabe von Amy Ewing

    Das Juwel - Die Gabe
    D. Korfmann

    D. Korfmann

    via eBook 'Das Juwel - Die Gabe'

    Ich hätte gerne gewusst ob es eine Fortsetzung des Buches gibt? Wenn ja, wie es heißt.
    Es ist sehr spannend gewesen, aber das Ende des Buches hat mir nicht so gut gefallen. Ich hätte schon gerne gewusst wie es weiter geht.
    Mit freundlichen Grüßen

    • 5
  • langweilig !!

    Das Juwel - Die Gabe
    konsolero

    konsolero

    15. May 2017 um 20:04

    Ich  möchte zu diesem Buch nicht viel sagen oder besser man kann
    nicht viel sagen!
    Dieses Buch bzw die ganze Reihe war schlicht und weg langweilig! die Idee war eigentlich nicht schlecht! aber die Charaktere waren unsymphatisch und langweilig und die Liebesgeschichte war einfach nur unecht ohne tiefgrund, die hatte alles nur noch mehr zerstört!

  • Plauderecke zum FISCHER Leseclub 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Willkommen im FISCHER Leseclub! Nach dem fulminanten Start 2016 geht der FISCHER Leseclub 2017 in die zweite Runde! Wir freuen uns sehr, dass ihr uns auch in diesem Jahr wieder durch ein spannendes Jahr mit vielen tollen Aktionen aus den S. FISCHER Verlagen begleiten möchtet! Der FISCHER Leseclub bietet euch einen gemütlichen Platz, um gemeinsam Bücher zu lesen, darüber zu diskutieren und neue Bücher zu entdecken!Alle Infos zum FISCHER Leseclub findet ihr hier.Mitglied werden ist ganz einfach und bringt euch viele großartige Vorteile!Da gibt es zum einen das Buch des Monats. Jeden Monat stellen wir eine ganz besondere Neuerscheinung aus den S. FISCHER Verlagen vor, die ihr mit anderen begeisterten Lesern entdecken könnt. Außerdem gibt es das ganze Jahr über viele verschiedene Community-Aktionen und Leserunden im FISCHER Leseclub, bei denen ihr neue Abzeichen für eure Abzeichenwand sammeln könnt.Und diese Abzeichen sehen nicht nur besonders großartig aus, mit etwas Glück verhelfen sie euch auch im Laufe des Jahres zu ganz besonderen Gewinnen! Sammeln und mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall!In unserer Plauderecke könnt ihr euch mit anderen Mitgliedern des FISCHER Leseclubs austauschen, Fragen stellen oder einfach nur in gemütlicher Runde plaudern. Wir wünschen euch ganz viel Spaß im FISCHER Leseclub!Ein kleiner Hinweis: Für die Rezensions-Abzeichen gelten Bücher, die 2017 erschienen sind und aus folgenden Verlagen stammen:S. FISCHERFISCHER TaschenbuchFISCHER TORFISCHER KrügerFISCHER ScherzFISCHER FJBFISCHER KJBFISCHER Kinder- und Jugendbuch-VerlagFISCHER SauerländerFISCHER Duden KinderbuchFISCHER Meyers KinderbuchIhr erkennt die Bücher auch am entsprechenden FISCHER Leseclub Baumler auf der Buchseite.

    Mehr
    • 1538
  • Faszinierend grausam

    Das Juwel - Die Gabe
    federmaedchensfederland

    federmaedchensfederland

    14. May 2017 um 08:10

    Vor gerade einmal 5 Minuten habe ich den ersten Band aus der Juwel-Reihe zu Ende gelesen und ja, ich bin immer noch sprachlos und unglaublich begeistert. Ehrlich gesagt, stand Das Juwel nie so wirklich auf meiner Wunschliste, ich hatte es zwar oft genug in der Buchhandlung gesehen und auch mehrmals in der Hand gehabt, aber ich hatte es nie mitgenommen. Ich glaube mich hat in erster Linie das Cover und das Setting der Handlung abgeschreckt, denn solche "Royal"-Geschichten waren bis dato irgendwie nie meins. Natürlich ist mir das Cover auf sämtlichen Plattformen fast inflationär seitdem begegnet und nachdem mir sogar meine Buchhändlerin eine Empfehlung aussprach, ist es nun im April doch soweit gewesen. Ehrlich: Meine anfängliche Skepsis hat sich in Luft aufgelöst und ich bin so so froh, dass ich diesmal nicht auf mein Bauchgefühl gehört habe! Die Geschichte um die junge Violet ist eigentlich alles andere als schön. Sie lebt in einer Stadt, die nach Klassen unterteilt ist und in der der Adel (wie soll es anders sein) die Macht hat. Das junge Mädchen selber kommt aus der ärmsten Kreis der Stadt, denn nur die Mädchen dort können die Fähigkeit besitzen, die Kinder der adligen Frauen auszutragen - sie sind Surrogate! Violet ist ein solches Surrogat, ein Ding, das nur dazu da ist den Fortbestand der Reichen und Mächtigen zu sichern. Sie hat keine Stimme, sie hat keine Rechte und sie hat keinen Namen, lediglich eine Nummer - 197. Nachdem sie auf einer extra ausgerichteten Auktion von der Herzogin vom See ersteigert wurde, findet sich Violet in einer ihr völlig fremden Welt wieder. Der Palast, in dem sie nun lebt, ist das komplette Gegenteil zu ihrem früheren Leben. Es gibt mehr als genug Nahrung, Strom, warmes Wasser, riesige Zimmer mit noch größeren Betten und prunkvolle Kleider, mit denen sich die Frauen gegenseitig übertrumpfen wollen. Doch schnell lernt Violet auch die Schattenseiten kennen, denn sie ist nicht gleichgestellt mit der Herzogin, nein - sie ist ein Nichts! Eine Nummer, die eine Gabe hat und die der Herzogin ein Kind gebähren soll. Ihr merkt bereits jetzt, das Thema ist nicht gerade ein Zuckerschlecken und dementsprechend hat es mich an vielen Stellen immer wieder nachdenklich gestimmt. So schön das Cover mit seinen Glitzersteinchen auch wirkt, der Inhalt des Buches ist alles andere als glamourös und funkelnd. Tatsächlich ist es ein sehr grausames Thema, dass Amy Ewing sich da zur Brust genommen hat und sie hat es fabelhaft umgesetzt. Da ich ja eigentlich schon voreingenommen an das Buch herangegangen bin, war ich umso überraschter, als mich eben nicht eine klischeehafte Geschichte über armes Mädchen trifft reichen Adligen (blablabla) erwartete, sondern diese faszinierende und so ehrlich beschriebene Geschichte, eines jungen Mädchens, dass sich ihrem Schicksal fügt. Aber ohne Herzschmerz und den berüchtigten Klischees geht es eben doch nicht! Bis der Übeltäter erst mal auf den Plan trat, mussten schon einige Kapitel vergehen, aber umso mehr hat es mich dann schließlich doch gefreut, als sich für Violet auch noch andere Wege und Möglichkeiten auftaten. Und ganz ehrlich, sie hat es wohl mehr als alle anderen verdient sich zu verlieben. Meine anfängliche Meinung zu Das Juwel - Die Gabe muss ich also komplett revidieren. Die Geschichte hat mich sofort von Anfang an abgeholt und gefangen genommen. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und musste mich dazu regelrecht zwingen [irgendwann muss ich dann ja mal schlafen]. Die Worte sind mir regelrecht zugeflogen, es war so leicht zu lesen, dass es schon unheimlich war. Die Hauptfiguren gefallen mir wahnsinnig gut. Violet, das unerfahrene junge Mädchen, dass ihre Familie verlassen und bei einer fremden Frau leben muss. Die eine schwere Bürde zu tragen hat, aber doch ihren Kopf oben hält und ihren Mut nicht verliert. Dann die Herzogin vom See, eine Figur bei der ich nie genau wusste ob ich sie nun hassen oder mögen sollte. Sie ist so ambivalent, zeigt sich hart, grausam und unnahbar, aber dann auch wieder liebevoll und führsorglich. Lucien, der von Beginn der Handlung immer wieder im Geschehen auftaucht und ein bisschen wie Violets gute Fee erscheint. Und schließlich Ash, in den sich Violet verliebt und damit gegen alle Regeln verstößt. Am interessantesten von allen Figuren fand ich allerdings Garnet. Diejenigen, die das Buch schon gelesen haben, wissen warum! Soviel: Ich hatte ihn anfangs als Rand/Nebenfigur betrachtet, zum Ende hin wurde er mir dann ein klein bisschen sympatischer, aber dann zum Schluss... Ich verrate nichts!!! Fazit Manchmal ist es gut, nicht auf sein Bauchgefühl zu hören sondern den Massen zu folgen! Ich bin sehr froh, dass ich mich davon überzeugen lassen konnte den ersten Teil von Das Juwel zu lesen! Es ist eine wirklich grandiose Geschichte mit einem unheimlich grausamen Thema und einem kleinen Funken Hoffnung, der aufkeimt und bei dem man nun abwarten muss, was daraus wird! Ich bin so gespannt auf den zweiten Teil!!

    Mehr
  • Grausam, unfassbar, wahnsinnig spannend und gut geschrieben.

    Das Juwel - Die Gabe
    nuean

    nuean

    13. May 2017 um 19:49

    Klappentext:Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.Cover:Das Cover ist einfach nur wunderschön. Ein Blickfang. Tolle Farben, lila Glitzer – ein Traum!Meine Meinung:Der Einstieg ins Buch fällt nicht ganz leicht. Ich musste mich erst einmal in dieser Welt zurechtfinden. Toll ist aber die Karte am Anfang und die Erklärungen zu den einzelnen Personen, so fiel es mir leichter die verschiedenen Gebiete, Häuser und Namen zu behalten und zuzuordnen. Beim Namen und dem Buchcover habe ich schon eine Prinzessinnenstory erwartet und war überrascht in welche Richtung sich dieses Buch entwickelt. Die Autorin hat eine wirklich grausame Welt geschaffen, die mich aber sofort in ihren Bann gezogen hat. Violet hat ein unsicheres Schicksal, sie weiß nicht genau, was mit ihr passieren wird und so geht es dem Leser auch. Aber mit Violet zusammen entdeckt man diese Welt, erfährt die Hintergründe und die Grausamkeiten des „Juwels“. Trotzdem gibt es auch Menschen, die zu ihr stehen und sie auf ihrem Weg begleiten.Der Schreibstil ist toll, bildhaft spannend und mitreißend. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefangen und konnte das Buch gar nicht zur Seite legen. Die Charaktere gefallen sind toll ausgearbeitet, die Bösen wie die Guten und man ist sich nie richtig sicher, wer auf welcher Seite steht. Zum Glück habe ich erst jetzt angefangen, so kann ich alle 3 Teile in einem Rutsch durchlesen.

    Mehr
  • Das Juwel - Die Gabe

    Das Juwel - Die Gabe
    Sarah_Adams

    Sarah_Adams

    04. May 2017 um 17:33

    http://sasas-leseecke.blogspot.ch/ Inhalt Violet wächst in der Armut des Sumpfes innerhalb der schützenden Mauern der Einzigen Stadt auf, deren schillerndes Zentrum das von Adligen bewohnte Juwel ist. Aufgrund ihrer Gabe, Dinge mithilfe ihres Willens zu verändern, wird sie ihrer Familie entrissen und gemeinsam mit anderen Mädchen zum Surrogat ausgebildet. Am Ende dieser Ausbildung findet  eine Auktion statt, in der die nun namenlosen Körper der Mädchen an den Meistbietenden versteigert werden. Erst als Violet ins glanzvolle Juwel verkauft wird, begreift sie wirklich, welche grauenvolle Aufgabe sie als Surrogat zu erfüllen hat und beginnt nach und nach die Leere und Kaltherzigkeit hinter all dem verheißungsvollen Prunk zu erkennen. Von da an beginnt ein Kampf um die eigene Identität, um Leben und & Tod und nicht zuletzt um die Liebe.. Meine Meinung Ich muss zugeben, es war nicht unbedingt der Klappentext, der mich überzeugte und auch keine Leseempfehlung, sondern schlicht und einfach das Cover, das mich einfach nicht mehr losgelassen hat. Mir war bewusst, dass ich eigentlich bei solch einer wahllosen Entscheidung fast nur enttäuscht werden konnte – aber ich wurde eines Besseren belehrt! „Das Juwel – Die Gabe“ hat mich schlichtweg umgehauen, völlig aus der Fassung gebracht..! Die Idee dahinter, so schonungslos und schockierend, dass es mich gar nicht mehr losgelassen hat, ich nichts anderes mehr im Stande  zu tun war, bis ich nicht auch die letzte Seite verschlungen hatte. Und dann ging es mir auch nicht viel besser, denn ich war mir aus irgendeinem Grund diesmal nicht bewusst, dass es sich um eine Trilogie handelte und blieb völlig unvorbereitet mit einem fiesen Cliffhanger zurück! Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber dieses Buch hat sich aus dem Nichts zu einem meiner Lieblingsbücher gewandelt.. Daran konnte auch nicht ändern, dass ich mit der Protagonistin nicht ganz warm wurde. mich darum nicht genau in sie hineinversetzen konnte und ihre plötzlich aufflammende Liebe für Ash als nicht besonders authentisch empfand. Violet war mir zu naiv und impulsiv und ich konnte viele ihrer Gedankengänge und Handlungen nicht ganz nachvollziehen. Dafür habe ich aber viele der Nebenfiguren ins Herz geschlossen – und für mich beschlossen, dass man die Protagonistin nicht immer sympathisch finden muss, damit ein Buch lesenswert ist. Denn das ist es! 

    Mehr
  • Welch ein Genuss!

    Das Juwel - Die Gabe
    Jenlovetoread

    Jenlovetoread

    24. April 2017 um 21:48

    "Das Juwel" hat mich beim ersten Mal und auch beim zweiten Mal lesen unglaublich gefesselt. Der Schreibstil von Amy Ewing beschert einen unglaublich angenehmen Lesefluss, der kaum zu unterbrechen ist. Der einstig erfolgt angenehm und Violet wird einem sofort sympatisch. Die Gedankenwelt, der jungen Frau zu verfolgen macht neugierig! Neugierig auf mehr und wie wohl Violet ihr kommendes Leben meistern wird - das Juwel der Stadt. Ewing erklärt den Aufbau, die Struktur und die Lebensweise dieser Welt sehr gut und man versteht die Hintergründe. Es kommt einfach kein "hä?" auf. Es lässt einem nicht im dunkeln stehen und so macht es unglaublich Spaß Violet auf ihren Weg zu begleiten. Auch die weiteren Charaktere von ihrer Besten Freundin Raven, bis hin zu der süßen Annabelle bis hin zu Ash, der Herzogin und allen weiteren erweckt Neugierde. Nicht sofort blitzen jegliche Vorhaben hervor, es ist einfach nicht gänzlich vorrau schaubar, was ja ein Gefühl ist, das doch öfters bei Jugendromanen auftaucht. "Das Juwel" verliert kaum an Spannung, Violet zu begleitet lässt ein Herz-pochend mitfiebern. Es gab immer wieder Stellen, die einen rührt, die einen mit den Surrogaten mitfühlen lässt und dir Verbundenheit mit Violet und den anderen Mädchen bringt. Zum Beispiel, dass angestimmte Lied im Zug oder die Szene, ohne zu viel zu verraten, bei der Violet das erste Mal beim Fürstenpalast ist. Amy Ewing, hat ein Roman erschaffen der einen Freude und Zufriedenheit erweckt, sowie eine Spannungsfeeling hat, welches dazu führt gleich zum nächsten Band zu greifen oder die Reihe auch mal zu rereaden.Zusammengefasst ist zu sagen, dass es unmöglich ist dieses Buch keine Chance auf wundervolle Lesestunden zu geben!

    Mehr
  • Armut gleich schlecht? Und Adel gleich besser?

    Das Juwel - Die Gabe
    _mylittlebigbookworld_

    _mylittlebigbookworld_

    24. April 2017 um 11:20

    Einfacher Einstieg, was es umso besser macht! Es fing bereits emotional an & war daher schwer aus der Hand zu legen. Violet mochte ich sofort, auch bei Raven ging es mir nicht anders. Immer voller Spannung und neuer Überraschungen. Ich fand Carnelian gar nicht so schlimm, wie sie dargestellt wurde & auf gewisser Weise konnte ich ihr Verhalten auch nachvollziehen, wenn man bedenkt wie sie behandelt wird. Niemand wird gerne so behandelt. Denn wenn man manche Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten würde, sähe alles gleich unterschiedlicher aus. Nicht wahr? :)Die Geschichte war etwas traurig, aber auch gut erzählt. Lucien, der sehr bald eine sehr wichtige Rolle einnahm, wurde genau in der richtigen Situation passend mit einbezogen. Garnet war mir trotz allem der allerliebste: Mutig, offen, hilfsbereit & humorvoll! Als plötzlich Ash Lockwood erschien ging alles ein bisschen schnell "Liebe auf den ersten Blick" & von Anfang war er freundlich und etwas Besonderes für Violet und wie es so ist ging es ihm nicht anders. Doch auch er hatte diese schlimme Vergangenheit: Familie verloren, leistete den Adel Dienst usw. In gewisser Hinsicht war er ein gebrochener Junge, der all sein Selbstbewusstsein verlor, er betrachtete sein gesamtes Leben als Pflicht & bezeichnete sich selbst als wertlos. Was mir jegliche Zweifel an diesem Charakter entzog! :)Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben, kann es auch nur weiterempfehlen, doch nochmal würde ich es nicht lesen, aus dem Grund, weil es mein Herz nicht ein weiteres Mal überstehen würde!

    Mehr
  • Tolle Geschichte mit auch wichtigem Thema

    Das Juwel - Die Gabe
    JaninesLeselounge

    JaninesLeselounge

    20. April 2017 um 14:49

    MeinungBei diesem Buch hatte ich das Gefühl, dass alle es kennen und alle es schon gelesen haben, alle - außer mir. Wie gut, dass ich das nun nachholen konnte, denn ich wollte auch endlich mal erfahren, was so toll an dieser Reihe ist und warum alle sie so lieben, denn ich wollte sie auch unbedingt lieben.Und was soll ich sagen, I do. Ich muss gestehen, dass mich diese Aufmachung dieser Welt mit den verschiedenen abgesperrten Bereichen mit bestimmten Aufgaben ein ganz klitzekleines bisschen an die Distrikte aus Panem erinnern, nur dass es weniger sind, und das Juwel wäre dann quasi das Capitol. Insgesamt stell ich mir diese Welt aber weniger modern vor, klar es gibt ein paar Annehmlichkeiten, aber so generell find ich das Setting eher unmodern, was ich aber gar nicht schlecht finde, denn auf diese Weise kommt der Kontrast zwischen Juwel und der Bevölkerung noch besser raus. Mir hats gefallen, Punkt. Außerdem konnte ich mich mit Violet sehr gut anfreunden. Sie ist stur, dickköpfig und hat eigentlich überhaupt keine Lust auf ihre Aufgabe im Juwel und wenn ich mir die Herzogin so anschaue, kann ich das nur zu gut verstehen. Ich finde in diesem Palast herrscht eine generelle Stimmung aus Zuckerbrot und Peitsche. Violet ist hier ganz besonders den Launen der Herzogin ausgesetzt. Dieses Zusammenspiel hat mir gut gefallen, nicht zuletzt, weil ich finde, dass wichtige, aktuelle und auch umstrittene Themen in unserer Gesellschaft in diesem Buch behandelt werden. Auch die Art, wie Violet und andere Mädchen wie sie behandelt und erworben werden ist ähnlich wie auf einem Viehmarkt, es ist schockierend und ähnelt doch auf diese Weise an die Sklavenzeit oder auch an jede andere Unterdrückung von Menschen. Damit hätte ich zu Anfang gar nicht gerechnet und es hat mich positiv überrascht.Die Liebesgeschichte, die in die Seiten gewoben wurde hätte es für mich jetzt nicht gebraucht. Es war ganz niedlich, aber irgendwie auch total überstürzt, von daher bin ich hier etwas Zwiegespalten. Darüber hinaus versteh ich auch nicht, dass angeblich die adeligen Herzöge und Grafen das letzte Wort bei Entscheidungen haben, nach Violets Beschreibungen empfand ich sie aber eher als lästige Anhängsel der Frauen und zu sagen hatten sie erst recht nichts.Der Schreibstil hingegen hat mir gut gefallen und war locker flockig runterzulesen.FazitMan darf sich von dem Cover nicht täuschen lassen. Man erwartet Prunk und Schmalz und ja, auch das gibt es hier, aber die viel wichtigeren Themen übertrumpfen das alles und stehen eindeutig im Mittelpunkt dieser Geschichte. Jeder Zweifler sollte vielleicht doch einen zweiten Blick riskieren, denn wie heißt es so schön: Don't judge a book by its cover. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, denn Band 1 endet auch auf einen fiesen Cliffhanger.

    Mehr
  • Die spannende, dramatische und heroische Handlung.

    Das Juwel - Die Gabe
    Freyheit

    Freyheit

    17. April 2017 um 08:12

    Inhalt:Violet Lasting weiß, dass das die letzten Tage sind, in denen man sie mit ihrem Namen anspricht. Bald ist ihre Auktion und dann wird sie als Nummer 197 im Juwel leben. Schöne Kleider, Bälle und Lebensmittel im Überfluss werden ihr zukünftiges Leben begleiten. Sie hat die Gabe, den Adel zu retten und zu erhalten.Doch schon bald stellt die verängstigte Violet fest, dass das Leben im Juwel von Angst, Intrigen und Mord bestimmt wird.Meine Meinung:Oh, das ist mal etwas Neues. Amy Ewing schaffte hier eine ganz neue dystopische Welt. Einfach und sehr bildgewaltig beschreibt sie die fünf Ringe der Stadt, die Umgebung und die Personen. Mit ihrem Schreibstil konnte mich Ewing sofort packen und so hatte ich das Buch in zwei Tagen durchgelesen.Es erinnert mich ein bisschen an „die Tribute von Panem“.Ein junges Mädchen, welches sich zur Kämpferin und Befreierin der Schwachen entwickelt. Doch bis es soweit ist, liegt noch ein langer Weg vor Violet...Ewing zeichnet ein wunderbares Bild der Geschehnisse. Die Angst, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit von Violet gingen förmlich in mich über.Auch hier gibt es Helfer und Menschen, die ihr den Halt geben, das alles zu ertragen. Ein Junge darf natürlich auch nicht fehlen. ;-) So findet sie in dem Gefährten Ash Lockwood ihre erste Liebe. Eine verbotene Liebe, die für beide den Tod bedeutet, wenn man sie erwischt.Das Buch endet mit einem gewaltigem Plot-Twist und gleichzeitig Cliffhanger. Also nicht die letzte Seite lesen!Fazit:Die spannende, dramatische und heroische Handlung hat mich vom ersten Moment an gepackt. Nicht nur ein Jugendbuch, sondern auch für Leser der älteren Generation geeignet. Ich glaube aber, dass es eher ein Mädchen/ Frauenbuch ist. Jungs vielleicht noch bis zum Alter von 14 Jahren... dann aber nicht mehr. ;-)

    Mehr
  • Das Juwel Die Gabe - Amy Ewing

    Das Juwel - Die Gabe
    Mondprinzessin

    Mondprinzessin

    13. April 2017 um 15:34

    Das 16-jährige Mädchen Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann Dinge verändern und wachsen lassen. Deswegen wird sie dazu auserwählt ein Leben im Juwel zuführen. Ihre Familie kommt us bitterer Armut im Sumpf. Violet wird auf eine Auktion gebracht, wo sie an die Herzogin vom See verkauft wird. Eine neue und faszinierende Welt erwartet sie. Doch ihr neues Leben erfordert ein großes Opfer: gegen ihren Willen soll sie der Herzogin ein Kind gebären. Als sie sich auch noch verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.Ein schönes Buch mit einem wunderschönen Cover. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und Violet war mir sofort sympatisch. Das man ab und zu etwas von der Vergangenheit erfährt, fand ich toll und der Schreibstil war super.Mondprinzessin

    Mehr
  • 5 Sterne - für mich ein absolutes WOW Buch

    Das Juwel - Die Gabe
    mj303

    mj303

    06. April 2017 um 13:48

    Wenn ein Buch zu einem absoluten 5 Sterne Highlight für einen wird, merkt man das oft recht schnell. Man kommt irgendwie besonders gut in die Geschichte, sieht alles wie einen Film vor sich und möchte zum einen immer weiter und weiterlesen zum anderen aber, dass die Geschichte am besten nie endet.Genauso ein Buch ist "Das Juwel" - die Geschichte um Violet konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite restlos begeistern und ich muss unbedingt so schnell es geht den 2. Band lesen. Endlich wieder ein Buch in diesem Genre, dass mich voll und ganz umgehauen hat!

    Mehr
  • Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.

    Das Juwel - Die Gabe
    Leseratte2007

    Leseratte2007

    04. April 2017 um 18:46

    Darum geht es (Klappentext):Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Meine Meinung:Violet war eine sehr facettenreiche tolle Protagonistin, die vieles erträgt und dennoch Widerstand leistet und von einem anderen Leben träumt. Sie ist/bleibt stark und nichts kann ihren Optimismus schwächen, egal was.Auch die anderen Charaktere waren sehr bildlich beschrieben und man hatte sofort seine Favoriten bzw. unsympathische Figuren, die man nicht abkonnte.Die Handlung hatte einen schönen Spannungsbogen, der aber in keinem totel drastischen Höhepunkt endete, was ich ein wenig schade fand. Die Geschichte hätte gerade am Anfang so viel Potenzial gehabt. Eigentlich passierte die meiste Zeit das Gleiche oder zeitlich versetzt wiederholte sich etwas. Violet war mir sympathisch, aber die Autorin hat ihr kaum Raum gegeben, sich zu entfalten.Das Setting und die Atmosphäre waren sehr bedrückend und standen im krassen Gegensatz zu der pompösen und unermesslich schmuckvollen Umgebung und der Kleidung. Man hätte, aber an manchen Stellen noch mehr auf die einzelnen Charaktere und den Umständen im Juwel eingehen könnten.Insgesamt ließ sich das Buch gut lesen, aber ich hätte mir ein bisschen mehr Abwechslung und Action erwartet...

    Mehr
  • weitere