Amy Ewing Das Juwel - Die Gabe

(1.217)

Lovelybooks Bewertung

  • 971 Bibliotheken
  • 149 Follower
  • 31 Leser
  • 313 Rezensionen
(645)
(410)
(124)
(27)
(11)

Inhaltsangabe zu „Das Juwel - Die Gabe“ von Amy Ewing

Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.

Ein spannende Geschichte eines Mädchen, dessen Schicksal eigentlich besiegelt war, jedoch immer weiter kämpft.

— vanystef

Leider enttäuschend

— Lilala

Sehr viel erwachsener als vergleichbare Bücher.

— kleinebuecherwelt

Klasse Fantasyroman, freue mich auf die Fortsetzung

— chrissysbooks

Interessantes Dystopie-Konzept, aber die Lovestory kommt mir zu kurz. Bin gespannt, wie es weitergeht.

— DramaturgiaBlog

Dramatisch, verstörend und kritisch! Dieses Buch lässt einen schaudern!

— KaterinaFrancesca

Tolle Idee mit toller Umsetzung und schockierendem Ende ...

— Bex2303

Abgebrochen ... ist leider nicht meins.

— 3iax3

Ein toller Auftakt einer sehr gelungenen Reihe!

— dreamsbooksandfantasy

Ein sehr gelungener Auftakt zu dieser Trilogie!!!

— Fairy_Cary

Stöbern in Jugendbücher

Boy in a White Room

Spannender Thriller zu den Themen des Seins mit tollen Elementen aus Fantasy, SciFi, Fantasy und Märchen. http://irveliest.wordpress.com

Irve

Wächter der Meere, Hüter des Lichts

Traumhaft, phantastisch, spannend, romantisch, aufregend und ein Hauch von Magie. Ich bin absolut begeistert.

Lagoona

Immer diese Herzscheiße

Eine schöne Grundidee, die Potenzial zum Augenöffner hat! Trotz schwierigem Einstieg hat mir die Geschichte immer mehr gefallen . Empfehlen

annso24

Camp der drei Gaben - Juwelenglanz

Magisch, actionreich und voller Fantasy. Ich bin begeistert!

saras_bookwonderland

Wolkenschloss

Eher ein Kinderbuch, zu brav und teilweise auch etwas langweilig. Nur das Ende war spannend und wirklich lesenswert, schade!

sahni

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Sehr gut umgesetzte moderne Märchengeschichte

jussy_buchwunderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viele Erwartungen, die leider nicht erfüllt werden konnten...

    Das Juwel - Die Gabe

    Lilala

    10. October 2017 um 12:56

    Über dieses Buch habe ich auf YouTube sehr viel Gutes gehört. Leider hat es mich ganz schön enttäuscht.Aber erstmal zum Inhalt:Violet lebte in der einzigen Stadt, umgeben vom Ozean, mit ihrer Familie im Armenviertel. Dort wurde sie weggeholt um als Leihmutter dem unfruchtbaren Adel zu dienen. Für diese Aufgabe landet sie bei der Herzogin und findet sich in einer Welt der Lügen und Intrigen wieder. Violets einziges Ziel ist die Flucht. Doch im Schloss der Herzogin lernte sie Ash kennen…Wie hat es mir gefallen?Leider nicht besonders gut. Ich fand den Schreibstil eigentlich recht angenehm, flüssig zu lesen und unauffällig. Und so waren die ersten Seiten auch schnell verschlungen.Jedoch wurde ich mit Violett als Protagonistin gar nicht warm: Ich fand sie sehr durschnittlich und daher auch langweilig.Die anderen Charaktere fand ich auch alle sehr flach. Die Idee hingegen finde ich nach wie vor spannend und auch gar nicht schlecht umgesetzt, auch wenn ich mir zu der Magie mehr Inforamtionen wünschen würde. Aber es ist eine Trilogie, also durchaus üblich dass man nicht alles im ersten Band erfährt.Die Handlung wirkte auf mich nicht ganz zu Ende gedacht und stellenweise etwas konstruiert. Insbesondere die Liesesgeschichte kam sehr plötzlich, unglaubwürdig und unromatisch herüber. Schade. Die Grundidee war vielversprechend.

    Mehr
  • Ganz anders als gedacht

    Das Juwel - Die Gabe

    kleinebuecherwelt

    06. October 2017 um 12:28

    Über "Das Juwel" habe ich einiges vor Lesebeginn gehört und zudem nur Positives. Den Entschluss dieses Buch wirklich zu lesen, fasste ich dann nachdem meine Schwester mir das Buch wärmstes empfahl.Und nun nach Beenden des Buches kann auch ich es nur jedem ans Herz legen. "Das Juwel" entführt den Leser in eine dystopische Welt, in der man schon von der ersten Seite an steckt. Amy Ewing gelingt etwas, das nur wenigen Autoren gelingt und zwar die Beschreibung einer Athmosphäre, die auf den Leser so echt und überwältigend wirkt, dass man sich sofort im Buch zurecht findet und gleichzeitig nicht damit aufhören kann zu lesen."Das Juwel" gehört zu den Büchern, die ich zu schnell gelesen habe und bei denen ich mir wünschte, ich hätte ihnen mehr Zeit geschenkt. Glücklicherweise gibt es aber noch zwei weitere Teile, so, dass ich die Möglichkeit habe bald wieder in die Welt zurückzukehren, in der ich mir alles so gut vorstellen konnte. Neben der guten Spannung, die sich bis zur letzten Seite hin steigert und dem Tollen Beschreiben der Atmosphäre, muss ich auch ein Lob für die Charaktere aussprechen, vor allem für die Hauptperson. Während ich an America aus der "Selection" - Reihe einiges nervig fand, konnte ich mich mit Violet schnell anfreunden und sie lieb gewinnen. Sie denkt erwachsen und man kann alle ihrer Handlungen gut nachvollziehen. Anstatt sich wie America etwa in das neue prunkvolle Leben zu verlieben, verliert Violet ihre Wurzeln nicht aus den Augen und lässt sich von nichts einnehmen. Sie ist ein wirklich kluger Charakter.Die Liebesgeschichte, die es hier gibt, entwickelt sich für meinen Geschmack etwas zu schnell, vor allem, wenn dann schon von "Ich liebe dich" gesprochen wird. Jedoch ist das im Fall von "Das Juwel" nicht störend, sondern tatsächlich akzeptabel und auf einem Niveau, bei dem selbst ich mit Ash und Violet mitleiden musste.Natürlich ist "Das Juwel" nichts komplett neues und erinnert stark an ähnliche Dystopien wie "Selection", aber das, was dieses Buch so besonders macht, ist, dass es sehr erwachsen wirkt und das nicht nur durch die Hauptperson welche mir um einiges sympatischer als andere war, sondern wegen der Story an sich. Während "Selection" einen lediglich zum Infragestellen von TV-Shows wie "Der Bachelor" stellt, bewegt "Das Juwel" einen zum Nachdenken zu Themen wie Leimutterschaft und Designerbabys, welche hier im Mittelpunkt stehen. Und das ist ein Bezug, den ältere Leser auch als Zielgruppe für diese Dystopie infrage kommen lassen.Fazit: Eine nicht komplett neue Geschichte, aber dafür eine erwachsenere mit einer sympatischen Hauptperson, die den Leser zum Mitfühlen und Nachdenken bringt. Sie ist viel ernster und weniger süß als erwartet. 

    Mehr
  • Wie weit würden Menschen gehen?

    Das Juwel - Die Gabe

    KaterinaFrancesca

    02. October 2017 um 21:20

    Seit ihrem 12 Lebensjahr lebt Violet Lasting in Southgate, einer Verwahranstalt für Surrogate, die künftigen Leihmütter der adigen Frauen. Dort wurde sie ausgebildet und in den Auspizien, magischen Fähigkeiten, unterrichtet. Am Tag der Auktion wird Violet in das Juwel, den innersten Ring der Insel und Heimat der Adligen, gebracht und soll an die meist bietenden Adlige versteigert werden- um dann deren Kind auszutragen! Im Palast ihrer Herrin, der Herzogin vom See, angekommen, realisiert Violet, was für ein Leben ihr bevorsteht und dass sie alles tun muss, um diesen zu entkommen. Dabei erhält sie unverhofft Unterstützung von Lucien, der männlichen Zofe der Fürstin, der Ehefrau des herrschenden Fürsten. Er sieht in Violet den Schlüssel zur Rettung der Unterdrückten und setzt alles daran, Violet zu helfen und ihr zu helfen, ihre wirklichen magischen Fähigkeiten zu erforschen. "Die Gabe" aus der Juwel Reihe von Amy Ewing ist ein unglaubliches spannendes und zutiefst verstörendes Buch. Eingeteilt in verschiedene, durch Mauern getrennte Ringe, leben im Zentrum der Insel, dem Juwel, die adligen Häuser in Saus und Braus, und dies auf Kosten der Armen in den äußeren Ringen. Das Thema Leihmutterschaft und die perfide und menschenunwürdige Behandlung, die Violet und die anderen Surrogate ertragen müssen, lassen einem das Blut in den Adern gefrieren. Zahlreiche Hofintrigen und Eifesüchteleien zwischen den Häusern entlarven die tiefe Bösartigkeit der Adligen. Im Fokus stehen vor allem die Frauen der Gesellschaft, die ihre Surrogate wie Tiere an Ketten herumführen und in ihnen keine Menschen sehen. Zahlreiche vielschichtige Charakter, deren Lebensgeschichten zunächst noch im Dunkeln bleiben (z.B. Lucien) garantieren eine spannungsgeladene Lektüre. Violets innige Freundschaft zu Raven, die auch als Surrogat ersteigert wird, lässt den Leser unglaublich mitfiebern und hoffen, dass sie es auch schafft, doch bleibt er in Violets Perspektvie verhaftete und bangt mit um Ravens Schicksal. Im Vergleich bleiben die männlichen Charaktere erstmal farblos und treten kaum in Erscheinung. Garnet, der scheinbar stest betrunkene Sohn von Violets "Herrin" ist ein Quell der Enttäuschung für seine harte und unberechenbare Mutter, deren einziges Ziel es ist, dass Violet möglichst schnell eine Tochter zur Welt bringt, die eines Tages den Sohn des Herrscherpaares heiratet. Relativ spät wird Ash, der Gefährte der Nichte der Herzogin vom See einegführt. Violet ist sofort fasziniert von dem jungen Mann, dessen "Beruf" es ist, junge adlige Damen auf ihre Ehen vorzubereiten. Doch Ash ist zutiefst gezeichnet von dem Leben, das ihm aufgezwungen wurde und trägt eine Menge Hass in sich. Ash und Violet sind ein sympathisches Paar, die beide Opfer der skrupellosen Adligen und ihrer Machenschaften sind, allerdings wirkt die Liebesgeschichte der beiden im ersten Band ein wenig überhastet und konstruiert. Doch überzeugt der Roman durch sein das ernste Thema der Leihmutterschaft. Schonungslos kritisiert er die unmenschlichen Praktiken und entwürdigenden "Fertilisationsversuche".Die Vorstellungen der Herzogin von ihrer zukünftigen Tochter sind klar: intelligent, schön und ehrgeizig soll sie sein. Das erinnert stark an PID (für alle, die es nicht wissen: Präimplantationsdiagnostik, durch die man z.B. Geschlecht, Aussehen und Eigenschaften eines Kindes festlegen kann), die daher ein episches ethisches Dilemma ist. Auf jeden Fall lässt der Roman einen mehrmals schlucken und wenn man den Buchdeckel zuschlägt, bleibt ein beklommenes Gefühl und der Wunsch, zu wissen wie es weitergeht!

    Mehr
  • Sehr gelungen

    Das Juwel - Die Gabe

    dreamsbooksandfantasy

    24. September 2017 um 20:50

    Vom ersten Satz an hat mich die Geschichte in Beschlag genommen, sogar wenn ich nicht gelesen haben, musste ich an Violet denken, habe mich gefragt, wie es ihr geht. Ich konnte einfach an nichts anderes mehr denken und war in dieser Welt gefangen. Sogar jetzt, nachdem ich die Bücher zu Ende gelesen habe, denke ich noch an alle meine Lieblingscharaktere.  Zur Welt der Geschichte: ehrlich gesagt, hatte ich gedacht, dass es um etwas ganz anderes geht. Liegt vielleicht daran, dass ich nur den Klappentext gelesen habe, der nicht viel über die Geschichte verrät.  Die Welt in der die Geschichte spielt, ist mit viel Liebe zum Detail aufgebaut und beschrieben. Man kann sich alles sehr gut vorstellen und sich richtig "reinfallen" lassen.  Die Charakter fand ich ausnahmslos sehr gut. Alle haben in die Geschichte gepasst und ihr die richtige Richtung gegeben. Außerdem haben sich die Charaktere unter einander sehr gut ergänzt und zusammen eine perfekte Geschichte gebildet. Ich bin begeistert und verliebt.  Amy Ewings Schreibstil ist sehr gut. Alle Bücher ließen sich flüssig lesen. Ich konnte mich in die Geschichte fallen lassen. An den richtigen Stellen habe ich geweint und an anderen mitgefiebert. Der Schreibstil der Autorin hat mich verzaubert und mitgerissen. Diese Bücher erzählen eine Geschichte, wie ich sie bis jetzt noch nicht gelesen habe, was mich sehr fasziniert hat. Für mich war es auch das erste Buch in dem das Thema Leihmutterschaft thematisiert wird. Ich fand es sehr gut verarbeitet und gut weitergedacht bzw auf eine andere Ebene gebracht.  Alles in allem kann ich jedem diese Trilogie nur ans Herz legen, denn sie ist wirklich sehr gut geschrieben und entführt in eine andere Welt, die erschreckend, faszinierend und schön zugleich ist. Definitiv eines meiner Jahreshighlights 2017 und einer meiner neuen Lieblingsreihen! https://dreamsbooksandfantasy.blogspot.de/2017/09/das-juwel-amy-ewing.html

    Mehr
  • Das Juwel - Die Gabe von Amy Ewing

    Das Juwel - Die Gabe

    Buchfink_2793

    22. September 2017 um 19:26

    In der Dystopie geht es um Violet, ein Surrogat, das nach der Ausbildung in der Verwahrungsanstalt in Southgate in das Juwel geschickt wird um die Zukunft des Adels zu sichern. Surrogate sind heiß begehrte Ware im Juwel und werden je nach Einstellung ihrer Herrinen verwöhnt oder gequält. Surrogae haben besondere Fähigkeiten, die vom Adel genutzt werden um perfekte Kinder zuformen. Das Schicksal der Mädchen liegt nicht weiter in den eigenen Händen und was der Adel von ihnen verlangt bringt Violet an die Grenzen ihres Verstandes. Sie will das Schicksal ihrer Leidensgefährten nicht teilen, denn anders als die Mädchen der anderen Herrinen weiß sie was sie zu erwarten hat und fasst einen Plan zur Flucht. Doch was ist mit ihrer Freundin und dem Jungen in den sie sich erst vor kurzem verliebt hat. Kann Sie die beiden einfach im Stich lassen oder einen Weg finden auch sie aus dieser grausamen Welt zu befreien...?Das Buch ist echt mega gut. Es ist wirklich spannend geschrieben, sodass ich quasi durch die Seiten geflogen bin. Ich konnte manche Parallelen zu Panem und Selection ziehen oder zumindest hat es den gleichen Flair in mir geweckt. Ich fand die Parallelen aber nicht weiter störend, da mir erstens die anderen beiden Reihen sehr gefallen haben und es sich nur um Kleinigkeiten gedreht hat. Die Geschichte ist sehr besitzergreifend und ich habe mit Violet mitgelitten und mit ihr an den Menschen, die sie umgeben, gezweifelt. Eine absolute Leseempfehlung. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen!

    Mehr
  • BOOKAPIS KURZREZENSION

    Das Juwel - Die Gabe

    Bookapi

    21. September 2017 um 21:42

    Für "Das Juwel Band 1" von Amy Ewing vergebe ich von jeweils 5 möglichen Punkten : COVER    3   ⭐⭐⭐INHALT   5    ⭐⭐⭐⭐⭐MEINUNG   5  ⭐⭐⭐⭐⭐LESENSWERT JA!>>> Über dieses Buch habe ich so viele positive Leserstimmen gelesen und trotzdem verbrachte es Ewigkeiten ungelesen in meinem Schrank - schuld war irgendwie das Cover. Es hat michüberhaupt nicht angesprochen und hat mich von dem Buch wohl auch anders denken lassen. Alle die es bisher ebenfalls noch nicht gelesen haben: Lest es! Lasst euch nicht von dem Cover irritieren, dahinter steckt eine wahnsinnig gute Geschichte, die unbedingt gelesen werden will :)Violet kommt aus der unteren, ärmeren Gesellschaft und gehört ab ihrem zwölften Geburtstag mit vielen anderen Mädchen zu den Auserwählten. Sie besitzen drei wertvolle Gaben und sollen für das Juwel - die Adligen - von Nutzen sein. Anfangs muss man sich erst etwas einfinden wie die "Ewige Stadt" dort funktioniert, welche Ebenen und welche Gründungshäuser gelten. Ein bisschen "wer wo hingehört". Danach beginnt die Geschichte sehr spannend und man lernt weitere wichtige Personen kennen: Lucien und Ash tauchen auf - von da an, kann man das Buch kaum mehr aus der Hand legen.Das Ende steigert sich dann immer mehr und letztendlich auf der letzten Seite, nach der letzten Zeile möchte ich kein anderes Buch mehr lesen, als sofort den zweiten Teil. Dieses Buch hat mich total gefesselt und mich sofort per Morning Express den zweiten Band bestellen lassen. Meine weitere Leseempfehlung und legt euch am besten gleich die komplette Trilogie zu! ;)

    Mehr
  • Das Juwel: Die Gabe

    Das Juwel - Die Gabe

    Lavendel_Julia

    18. September 2017 um 15:57

    Autor: Amy EwingInhalt: Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.Bewertung: Ich sag nur dieses Cover!! Wer findet es nicht wunderschön? Ich war hin und weg davon. Zuerst wusste ich nicht was ich von dem Buch halten soll den es hat mich sehr verwirrt. Am Anfang muss man sehr konzentriert lesen um die Geschichte richtig zu verstehen. Nach den ersten Kapiteln konnte ich mich aber sehr gut in die jeweiligen Personen hineinversetzen. Die Geschichte an sich ist ganz neu ich habe noch kein Buch davor gelesen was so eine ähnliche oder einen etwas gleichen Inhalt hat. Die Charakter waren sehr ausdrucksstark besonders gut hat mir Raven gefallen sie war einfach eine sehr offenherzige Person und hat in der Handlung ihre wahre Stärke gezeigt. Deshalb hat es mich auch sehr gefreut als sich für Raven das Blatt wendete. Die Liebesgeschichte entsteht leider erst ziemlich spät. Aber dennoch fand ich sie ganz schön. Violet Lastings Zofe habe ich auch sehr íns Herz geschlossen sie versucht immer das Richtige zu tun und hilft wo sie kann. Sie ist ein sehr aufrichtiger Charakter. Das Ende des ersten Teils war gut und macht Lust auf den zweiten Teil den ich schon bereit liegen hab. Ich bin schon gespannt was mich als nächstes erwartet.Hardcover Preis: 16,99 EuroSeitenanzahl: 448

    Mehr
  • Das Juwel-eine erfrischende Fantasy-Reihe...

    Das Juwel - Die Gabe

    lilo50

    08. September 2017 um 22:25

    Das Juwel ist meiner Meinung nach eins der besten Jugend-Fantasy Romane, die ich seit langem gelesen habe... Die Geschichte ist sehr gut durchdacht und fesselnd!WARNUNG: Wenn ihr einmal angefangen habt macht euch auf eine lange Lesenacht gefasst, denn weglegen kann man dieses Buch nicht mehr.Ich finde, dass dir Protagonistin ein toller Charakter ist, mit dem man sich sehr gut und gerne identifizieren kann.Alle Fantasy und Jungendbuch-Liebhaber werden das Juwel lieben!Chapeau an Amy Ewing!

    Mehr
  • Unheimlich spannend, fesselnd und brutal- keineswegs wie Selection.

    Das Juwel - Die Gabe

    Fairy-Kitten

    08. September 2017 um 13:25

    Violet Lasting lebt in einer Welt, in der Armut strikt von Reichtum getrennt ist. Aber sie ist eine der Mädchen, die in einem reichen Adelshaus leben darf. Obwohl- darf ist das falsche Wort. Sie muss. Denn sie ist ein Surrogat, sie ist dazu verpflichtet, für eine Adlige ein Kind auszutragen, weil diese nicht dazu in der Lage sind. Leider ist das nicht alles. Hinter den glänzenden Schlossfassaden, teuren Kleidern und rauschenden Festen lauern Lügen, Manipulation, Gewalt und Tod. Ein Buch, das ich anfangs spannend fand und ab der zweiten Hälfte packend bis zum geht nicht mehr. Ich dachte immer, jetzt ist der Spannungshöhepunkt erreicht, aber ich wurde immer wieder durch weitere Spannungen überrascht. Der Auftakt der Juwel-Trilogie garantiert Schauer, die über den Rücken laufen und unaufhaltsame Lesesucht. Dennoch fallen mir ein paar wenige Kritikpunkte ein. Zum einen übertreibt die Autorin am Anfang des Buches maßlos mit der Beschreibung von Essen, Zimmern und ganz besonders Kleidern. Mir wurde ganz schwindelig von dem Luxus. Ich musste bei der Beschreibung des tausendsten Edelstoffes eine Lesepause einlegen. Das war aber auch die einzige beabsichtigte Lesepause. Sonst hing ich tatsächlich oftmals viele Stunden an dem Buch, ohne den Blick davon abzuwenden. Amy Ewings Schreibstil ergreift den Leser und lässt ihn nicht mehr los. Ich könnte gleich  in die nächste Buchhandlung rennen und mir den zweiten Band holen. Im Vergleich zu dieser Reihe ist Selection harmlos. Die Liebe kommt im Buch auch nicht zu kurz. Ich mag den Jungen sehr, in den Violet sich verliebt (es wäre ein Spoiler seinen Namen hier zu nennen). Violet selbst ist natürlich mein Lieblingscharakter, aber auch ihre beste Freundin Raven ist mir ans Herz gewachsen. Die Freundschaft zwischen ihnen finde ich wundervoll! Lucien ist ebenso ein besonders netter Kerl.  Das Cover ist traumhaft schön. Welche Meinung erwartet man sonst von mir? Ein prunkvolles Kleid ist immer eine gute Wahl für Mädchen wie mich. Fazit: Ich bin begeistert! Packend und spannend, großartiger Schreibstil, überzeugende Charaktere. Und 5 Sterne! "Das Juwel- Die Gabe" ist ein Buch für: ...Mädchen ab 14 ...Fans von Selection

    Mehr
    • 2
  • genial gut..

    Das Juwel - Die Gabe

    dorothea84

    06. September 2017 um 19:54

    Violet Lasting ist etwas Besonderes, allein mit ihrer Vorstellungskraft kann sie Dinge verändern und wachsen lassen. Erwählt ihr Leben als Juwel zu führen, entkommt sie der Armut. Sie taucht in eine faszinierende, prunkvolle Welt ein und das neue Leben fordert ein großes Opfer. Sie kann niemand trauen und dann verliebt sie sich. Das Cover hat mich angezogen und dann war ich gefesselt von der Story. Die ist bekannt und doch ganz anders. Zuerst denk man, man weiß ja was passiert. Doch die Autorin überrascht einen immer wieder mit Wendungen und Geheimnissen, so das man gefesselt einfach jedes Buch lesen muss. Man wird langsam in diese unbekannte Welt gezogen und taucht immer tiefe mit Violet in diese verdrehte Welt ein. Ich hätte los schreien können als ich am Ende von Band 1 angekommen bin. So viel geschimpft und geweint habe ich schon lange nicht mehr beim Lesen. In weise Voraussicht hatte ich Band 2 und 3 auch schon parat. :) Es wird mal wieder eine sehr lange Nacht.  

    Mehr
  • Das Juwel - die Gabe

    Das Juwel - Die Gabe

    books_of_dreams

    01. September 2017 um 15:24

    Das Juwel von Amy Ewing ist mein Monats-Highlight aus dem Februar. Ich weiß gar nicht warum ich es erst dieses Jahr gelesen habe. Das Cover ist ein Traum, wahrscheinlich hat es mich etwas an Selection erinnert. Doch damit hat es nichts zu tun. Amy Ewing hat eine völlig neue Welt erschaffen. Es gibt 5 verschiedene Kreise, die eine Stadt bilden und durch eine Mauer voneinander getrennt sind. Der Mittelpunkt der Stadt bildet das Juwel. Die Stadt ist wiederum von einer großen Mauer umgeben die die Stadt vor dem wilden Meer dahinter schützt. Auf dieser Insel lebt unsere Protagonistin Violet, sie hat eine besondere Gabe und lebt im Laufe der Geschichte als Surrogate im Juwel. Was eine Surrogate ist findet ihr zwar schon gleich am Anfang heraus, jedoch doch möchte ich euch das vorenthalten. Violet ist eine starke Frau, die eine schwere Vergangenheit hat, aber auch einer schweren Zukunft bevorsteht. Man kann sie einfach nur ins Herz schließen, wie sie sich um ihr Freundin sorgt. Ihre Leidenschaft gilt der Musik, was uns die Autorin immer wieder zeigte und einen Gefühlvoll daran teilhaben ließ. Der Schreibstil ist großartig, emotional und fesselnd. Es gab keine Stelle an der es langweilig wurde, denn es war durchgehend spannend. Die Welt wurde bis ins Detail beschrieben, so wurde es etwas ganz besonderes und man konnte das Buch garnicht mehr aus der Hand legen. Das Ende war so überraschend, das ich noch garnicht damit gerechnet habe. Der Kliffhänger lässt einen auf einen spannenden 2 Band freuen. Der 3. Band soll ja im April erscheinen, bis dahin muss ich schleunigst den 2 Band lesen. Fazit: Das Juwel von Amy Ewing konnte mich voll und ganz von sich überzeugen und es gab keine Abstriche die ich verzeichnen könnte. So bekommt das Buch von mir 5 von 5

    Mehr
  • Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen

    Das Juwel - Die Gabe

    Agi1007

    01. September 2017 um 13:47

    Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Die Geschichte ist mal etwas anderes und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Noch bevor ich bei der Hälfte angekommen war habe ich mir Bd. 2 bestellt um sofort weiter lesen zu können. Das einzige was mich ein bisschen gestört hat, ist dass die Liebesgeschichte sich zu schnell entwickelt hat, aber über diesen Punkt kann ich hinwegsehen. Eine klare Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Brillante Idee

    Das Juwel - Die Gabe

    lomiloves

    29. August 2017 um 15:00

    Elektrische Kutschen? Auktionen für eine Leihmutterschaft? Eine Gabe, die dem eigenen Schmerzen bereitet? Die Idee ist einfach super und so einzigartig! Die Geschichte hat einen perfekten Grad an Spannung und ist sogleich gefährlich mit vielen Intrigen gestaltet. Das Buch zeigt wie schlimm eigentlich das perfekte Leben ausschauen kann und was die Reichen für grausame Dinge tun würden, nur um die Mächtigsten aller Mächtigsten und die Reichsten aller Reichsten zu sein. Vor Mord schreckt in dem ersten Band der Juwel Trilogie, fast niemand zurück. Unbedingt lesen der auf Fantasy mit dem Gemisch des echten Lebens mag. Es schildert auf seine eigene Art und Weise, doch unsere heutige Gesellschaft wieder.

    Mehr
  • Außergewöhnlich!

    Das Juwel - Die Gabe

    Dragonfly

    29. August 2017 um 12:47

    Das Cover war der eigentliche Grund es für mich zu kaufen. Ich habe es gesehen und fand es wunderschön. Ich mag diese Farbwahl und das Kleid ist ebenso total mein Stil. Zudem finde ich den Glitzer, denn man darauf sogar spürt echt passend und es ist eines meiner Lieblinge im Regal. Dennoch bin ich eher nicht für meine Coverkäufe bekannt und hätte mir die Leseprobe nicht so gut gefallen, die ich damals auf der Frankfurter Buchmesse bekommen habe, hätte ich es wahrscheinlich nicht gekauft, dem Buch aber mit einem weinenden Auge nachgesehen.Der Schreibstil hat mich, wie oben bereits erwähnt, schnell durch die Leseprobe für sich gewonnen. Für gewöhnlich fange ich mich bei Leseproben schnell an zu langweilen, weil ich weiß, dass ich das Buch ja doch nicht besitze und nicht weiterlesen kann, aber hier war es nicht der Fall. Ich fand, die Dinge wurden gut erklärt und auch von der Protagonistin sehr "ehrlich" beschrieben. Es herrschte für mich während des Buches eine düstere Stimmung und hat mich dadurch in seinem Bann gehalten.Die Protagonistin fand ich wirklich toll. Sie war keine von diesen Möchtegernheldinnen. Sie hatte Angst und dachte egoistisch und stand dazu. Sie hätte aus reinem Überlebensinstinkt alles getan und gab eben auch mal klein bei, was sie zu einer klugen Person machte. Ich mochte die Protagonistin so, weil sie nicht immer sofort mit dem Kopf durch die Wand musste. Sie hatte eingesehen, wann es klüger war nichts zu sagen und hatte Angst, wenn sie es musste. Sie wirkte sehr menschlich und sehr sympathisch. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, waren die ganzen Adeligen. Es ist zwar ein Schema, welches ich immer wieder in Büchern betrachte, aber ich mochte diesen Machtkampf des Adels unter sich sehr gerne, da dadurch die Persönlichkeiten gut hervorkamen und es die Spannung aufrechterhielt. Was mich hier jedoch ein wenig in der Geschichte gestört hat, war die plötzlich zwischendurch eingeworfene Liebesbeziehung. Es war ein Peng und plötzlich, aus dem nichts, nach der Hälfte des Buches war da diese Bindung und ich wusste gar nicht wirklich, wo die herkam und was ich davon halten sollte. Hätte man die beiden ein wenig "zarter" aneinandergeführt, hätte ich vielleicht mehr mit den beiden gelitten. Aber es war so überraschend, dass ich da nicht ganz mitkam. Es fühlte sich ein bisschen so an, als sei der Autorin bei der Hälfte des Buches eingefallen, dass sie ja noch unbedingt eine Lovestory braucht. Nichtsdestotrotz habe ich mich am Ende damit doch anfreunden können und fiebere natürlich auch mit wie es nun weitergeht.Die Story gefiel mir echt gut. Ja, es war wieder ein armes Mädchen, welches in ein reiches Haus kommt und unterdrückt wird und sich auflehnen will. Dennoch gefiel mir hier der Gedanke an den allgemeinen Aufbau der Stadt und wie die Bündnisse verlaufen. Ebenso mochte ich die Gabe, um welche es nun einmal geht sehr interessant und war für mich etwas völlig Neues und Faszinierendes. Wie diese ausgeführt wurde und was es für Folgen hat, war zusätzlich gut gemacht. Durch den Machtkampf blieb die Handlung stets ein wenig spannend und ich konnte mir am Anfang schwer vorstellen, welchen Verlauf die Geschichte nehmen wird. Sie hatte durchaus überraschende Momente und ein sehr spannendes Ende. Ich freue mich dementsprechend schon auf Teil Zwei, da man ziemlich im Dunkeln gelassen wurde, wie es nun weitergeht.Fazit:Ein Buch mit gutem Potenzial!Ich gebe diesem Buch4 von 5 Libellen. 

    Mehr
  • Achtung, Suchtgefahr!

    Das Juwel - Die Gabe

    JsBookSight

    16. August 2017 um 23:40

    Kritik überflüssig. Violet Lasting lebt seit ihrem zwölften Lebensjahr in einer Verwahranstalt. Diese soll sie auf ein Leben im Juwel vorbeKritik überflüssig.reiten. Eine Stadt auf einer Insel, die ausschließlich der herrschenden Klasse vorbehalten ist. Verschiedene Kreise, die die Stadt umgeben, werden von der Arbeiterklasse bewohnt. Im ärmsten dieser Bezirke, dem Sumpf, lebt der größte und ärmste Teil der Bevölkerung. Auch Violet und ihre Freundin Raven stammen aus dem Sumpf. Ein Bluttest, der bei allen jungen Frauen aus dem Bezirk durchgeführt wird, stellt die besondere Eignung der beiden fest: Sie sind Surrogaten.Den Frauen des Juwels ist es nicht möglich gesunde Kinder zur Welt zur bringen. Sie greifen daher auf die Surrogat zurück, um ihre Nachfolge zu sichern. Viele der Surrogaten haben besondere Fähigkeiten. Sie können z.B. die Farbe und Form von Dingen ändern und Wachstum fördern. Der Einsatz dieser Fähigkeiten verlangt jedoch einen schmerzhaften Preis...Mein Eindruck:Ein wunderschönes Buch zum Träumen und Mitfiebern. Ich hatte dieses Buch relativ zügig durchgelesen. Am Ende war ich enttäuscht - es war zu Ende. Zum Glück gibt es zwei Fortsetzungen, die natürlich sofort bei mir einziehen mussten. Man kann bei dieser Geschichte alle Emotionen miterleben - von Wut über Trauer, Sehnsucht, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Liebe. Ich gebe hierfür eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung und rate dringend, die Folgebände bereits vor dem Ende von "Das Juwel - Die Gabe" im Regal zu haben. Ich bin meist sehr kritisch bei meinen Rezensionen zu Büchern. Bei diesem jedoch gebe ich mich geschlagen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks