Das Juwel - Die Weiße Rose

von Amy Ewing 
4,4 Sterne bei705 Bewertungen
Das Juwel - Die Weiße Rose
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (633):
Skyhawksisters avatar

Gute Fortsetzung, die zum Schluss an Fahrt gewinnt

Kritisch (14):
Purzelbuch33s avatar

Abgebrochen.

Alle 705 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Juwel - Die Weiße Rose"

Sie kann dem Juwel entkommen – aber nicht ihrer Bestimmung.

Der zweite Teil des Fantasy-Bestsellers ›Das Juwel‹ von Amy Ewing.

Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596036202
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:26.09.2018
Teil 2 der Reihe "Juwel"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne368
  • 4 Sterne265
  • 3 Sterne58
  • 2 Sterne11
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    studiedslytherins avatar
    studiedslytherinvor 22 Tagen
    Leider nur ein Übergangsbuch

    Inhaltsangabe

    Zusammen mit ihrer Freundin Raven und ihrem heimlichen Geliebten Ash flüchtet Violet aus dem Juwel. Um zu überleben, muss sie fremden vertrauen. Denn ihre Herrin, die Herzogin vom See, lässt ihre Häscher überall nach den Verrätern suchen. Auf ihrer Flucht erfährt Violet, dass sie sehr viel mehr kann, als sie wusste. Sie wird die Zukunft der Einzigen Stadt verändern. Violet kann dem Palast entkommen -  aber nicht ihrer Bestimmung

    Meine Meinung

    Da das letzte Buch so geendet hat, dass ich diese Reihe unbedingt weiterlesen musste, hatte ich große Erwartungen. Leider wurden sie nicht erfüllt. Das heißt nicht, dass das buch nicht gut war, nur eben nicht so gut, wie ich erwartet hatte.

    Dieses Buch ist, meiner Meinung nach, leider nur ein Übergangsbuch. Es ist nicht wirklich etwas passiert, bis auf die Flucht am Anfang und das Entdecken von Violets eigentlicher Bestimmung.

    Die Flucht an sich fand ich zwar wenig Spektakulär, aber sie war immerhin eines der größten Sachen, die in diesem Buch passiert sind. An dieser Stelle möchte ich einmal erwähnen, dass ich Lucien unglaublich unsympathisch finde, aber ich denke, das tut hier erstmal nichts zur Sache. Kommen wir also nochmal zur Flucht. Mir persönlich ging sie ein kleines wenig zu schnell. Ich hätte zwar auf keinen Fall gewollt, dass das ganze Buch von der Flucht handelt, aber ein oder zwei Kapitel wären , meiner Meinung nach, schon ganz nett gewesen. So hatte sie sehr wenig Tiefe und hat, wie schon erwähnt, wenig spektakulär gewirkt.

    Violets eigentliche Bestimmung ist nicht nur ihre Bestimmung, sondern die aller Surrogate. So kommt es, dass auch Raven ihre Rolle gefunden hat und die beiden nun dran sind andere Surrogate zu rekrutieren und ihnen ein schöneres Leben, als das jetzige zu zeigen. Auch hier hätte ich mir ein wenig mehr Tiefe gewünscht, denn nachdem die beiden ihre eigentlichen Kräfte grfunden und sich dazu entschieden haben mithilfe dieser den Adel zu stürzen, merken sie, dass sie das natürlich nicht zu zweit gestämmt kriegen. Also brauchen sie noch andere ihresgleichen. und schwupps waren sie da. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin da noch ein bisschen mehr drauf eingegangen wäre, aber ändern kann ich es sowieso nicht.

    Das waren auch die einzigen beiden, wirklich großen Sachen, um die es in diesem Buch ging.
    Es war trotzdem interessant zu lesen, da ein paar ,, geschichtliche'' Elemente vorzufinden waren. Man hat mehr über die Einzige Stadt und die Herzogin erfahren, auf die im ersten Teil eher spärlich eingegangen wurde ( Ich rede hier besonders von der Geschichte der Einzigen Stadt).
    Außerdem gab es am Ende des Buches einen ziemlichen Cliffhanger, der mich dazu gebracht hat, den letzten Teil ebenfalls zur Hand zu nehmen.

    Allgemein kann ich also sagen, dieser Teil war definitiv der schlechteste und kein herausragendes Buch. Da ich aber wissen wollte, wie es weiter geht, habe ich den letzten Teil auch noch gelesen und kann den Tipp geben, nacjh diesem Buch trotzdem dran zu bleiben. Es wird besser.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    marcelloDs avatar
    marcelloDvor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Ein wenig ist das Tempo raus, dafür wird viel für die Charakterarbeit geleistet.
    Klassischer Mittelband

    „Das Juwel“ konnte mich in seinem ersten Teil vor allem durch seine innovative Idee überzeugen, etwas schwieriger fand ich dagegen die Liebesgeschichte, die etwas überhastet erzählt wurde. Nun stand mit „Die weiße Rose“ der zweite Band für mich an und ich war doch sehr überrascht, wie anders sich das Lesen anfühlte. Durch das Ende des ersten Bandes war ja bereits klar, dass es einen Bruch geben wird, der vor allem mit einem Handlungsortwechsel verbunden sein würde. Zunächst bestand die Handlung also nur aus Flucht und schließlich einem neuen Setting, wo alles zusammenkommt. Die Flucht aus dem Juwel war an sich sehr, sehr spannend gestaltet, doch sie nimmt mir für die Länge des zweiten Bandes zu viel Raum ein. Es gab natürlich einige wichtige Szenen auf der Flucht, wie die Begegnung mit Lily oder Ashs kurze Heimkehr zu seiner Familie, aber um all das mehr genießen zu können, hätte das Buch definitiv länger sein müssen.

    Denn der zweite große Teil der Handlung und das Buch hat nur zwei große Handlungen, ist die Erkundung von Violets Fähigkeiten. Bei diesem Handlungsbogen bin ich auch total hin- und hergerissen, wie ich ihn eigentlich bewerten soll. Auf der einen Seite fühlte sich alles so gemäßigt an, als ob es keine wirklichen Höhepunkte in der Erzählung gibt und auf der anderen Seite ging mir aber auch alles viel zu schnell. Denn Violet begreift plötzlich ultraschnell ihre Magie und scheint regelrecht übermächtig zu sein. Aber mir will sich diese Magie irgendwie nicht recht erklären. Auch die Erklärung mit den Vorfahren von der Insel erscheint mir zu banal, so dass ich insgesamt die Magieanteile als nervig empfand.

    Aber es gibt natürlich nicht zu meckern. Violet ist trotz der schwachen Handlungen inzwischen ganz klar eine starke Persönlichkeit, weil sie immer vorangeht. Sie verliert dabei nie ihre Empathie und sie ist auch bereit steinige Wege zu gehen. Vor allem Ashs Entwicklung gefällt mir aber besonders. Endlich ist er von seinem Leben als Gefährten erlöst und man merkt, wie sehr er sich danach sehnt, seine Persönlichkeit neu zu entdecken. Damit ist es deutlich mehr als ein Sidekick und mir gefällt es auch, dass er und Violet sich da nicht immer einer Meinung sind. Insgesamt wird ihre Liebesgeschichte viel authentischer, da es nicht mehr ad hoc erscheint, sondern es gibt auch viele kleine Szenen, die ihre Beziehung schön stärken. Das hat mir wirklich wesentlich besser gefallen als im ersten Teil.

    Bei den anderen Figuren gibt es noch viele Fragezeichen. So ist mir Lucien, den ich eigentlich im ersten Teil sehr mochte, inzwischen etwas zu viel, da er vor allem sehr, sehr eifersüchtig wirkt. Raven taucht endlich viel mehr auf, aber diese Rebellin, die am liebsten überall aneckt, ist leider doch etwas verlorengegangen. Ich hoffe, dass sie diesen Charakter für den letzten Band noch einmal wiederentdeckt. Sil als komplett neue Figur konnte mich nicht für sie gewinnen, weil sie sehr sonderbar und wenig empathisch wirkt. Dann gibt es noch neue Surrogate, die vorgestellt werden, wie Sienna z. B., im ersten Band noch als Löwin bekannt, sie ist unbequem und es muss sich zeigen, ob sie noch zum Problem wird. Das große Problem für den letzten Band wird am Ende angesprochen und bietet somit den zweiten Cliffhanger. Eins muss man Ewing lassen, Cliffhanger kann sie!

    Fazit: „Die weiße Rose“ ist für mich ein klassischer Mittelband, da man schon unterhalten wird, aber wenn man die ganze Reihe gelesen hat, wird man sich an die Handlungen aus dem zweiten Band am wenigsten erinnern können, dessen bin ich mir jetzt sicher. Denn es gab nur zwei große Bögen, die auch noch wenig Zug hatten. Dafür kann mehr an Charakterarbeit geleistet werden. Ash gewinnt viel mehr an Profil und prompt weiß auch seine Liebesbeziehung zu Violet mehr zu überzeugen. Aber nach dieser eher lahmen Vorstellung, muss der dritte Band jetzt wieder einen raushauen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kitty_Catinas avatar
    Kitty_Catinavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Bis auf Kleinigkeiten ist auch dieser Band wieder super. Einfach lesenswert!
    Die Reihe geht genauso super weiter

    Mit Hilfe eines unverhofften Verbündeten gelingt es Violet, Raven und Ash, aus dem Juwel zu fliehen. Allerdings ist es damit noch nicht getan, denn sämtliche Soldaten der Herzogin vom See sind hinter der kleinen Gruppe her. So sind sie gezwungen, sich ausgerechnet auf Menschen zu verlassen, die sie nicht kennen, um in die Farm und damit in Sicherheit zu gelangen.

    Ich muss einfach sagen, dass ich auch den zweiten Band dieser Trilogie wieder richtig gelungen fand. Und obwohl ich auch hier wieder ein zwei kleine Dinge zu bemängeln habe, ist diese Reihe noch immer auf dem besten Wege, ein Highlight zu werden.

    Wie schon in Band 1 ist auch hier der Schreibstil wieder sehr bildlich und trotzdem locker und leicht. Und obwohl ich manche Namen und Begriffe noch immer recht außergewöhnlich finde, habe ich mich inzwischen an sie gewöhnt.

    Was die Handlung angeht, so war gerade ungefähr das erste Drittel des Buches richtig spannend und ich habe mit der Protagonistin und ihren Freunden extrem mitgefiebert. So fiel es mir richtig schwer, das Buch zur Seite zu legen. Am liebsten hätte ich sogar die Nacht über weiter gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht. Allerdings wirkten manche Szenen ein bisschen sehr konstruiert. Es häuften sich einfach zu viele Zufälle, wodurch die Geschichte für mich ab und an ein wenig unrealistisch herüber kam. Außerdem gab es gerade zum Ende hin ein paar kleine Stellen, die ein bisschen kürzer hätten ausfallen können. Aber im großen Ganzen ist und bleibt die Story super packend und interessant und die kleine aber feine Liebesgeschichte bringt noch ein bisschen Würze mit hinein. Nach dem erneuten Cliffhanger am Ende dieses Buches, will ich nun einfach nur noch wissen, wie die Geschichte rund um die Surrogate enden wird.

    Auch die Charaktergestaltung finde ich noch immer sehr überzeugend und gelungen. Immer mehr fällt mir auf, dass es die Autorin vor allem geschafft hat, größtenteils auf Stereotypen zu verzichten. Die einzelnen Figuren in dieser Trilogie sind tatsächlich richtig vielschichtig, es gibt nicht einfach nur Gut oder Böse, sondern viele Nuancen von Persönlichkeiten. Und obwohl inzwischen immer mehr Figuren auftauchen, fällt es gar nicht schwer, diese auseinanderzuhalten, was auch nicht selbstverständlich ist. Ebenfalls hat mir die Entwicklung der Protagonistin richtig gut gefallen.

    Mich konnte auch dieser zweite Band der Juwel-Trilogie auf jeden Fall absolut begeistern und ich kann bis hierhin die Reihe nur weiter empfehlen. Sie ist erfrischend anders und konnte mich in ihren Bann ziehen. Außerdem ist der Schreibstil toll und die Charaktere sind richtig gut geschrieben. 

    Kommentieren0
    93
    Teilen
    L
    lovely_booksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener 2. Teil
    Gelungener 2. Teil

    Das Buch konnte ich kaum aus der Hand legen. Es war spannend und durch die Liebesgeschichte auch sehr schön. Allerdings war dieses Buch mein persönliches Reihenende... den dritten Teil habe ich bis jetzt nicht gelesen und habe bisher auch kein Bedürfnis danach. Teil eins und zwei finde ich aber sehr gelungen. Der zweite band hat soweit ein Happy end, ich vermute dass es im dritten Teil hauptsächlich um epische Kampfszenen geht die dann natürlich alles wieder ins Lot bringen. Für mich hätte die Autorin dies auch schon in Band zwei vollständig machen können, so ist mir Band 3 etwas zu vorhersehbar zudem mag ich langgezogene Kampfszenen oftmals nicht. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Chrissy87s avatar
    Chrissy87vor 3 Monaten
    Amy Ewing - Das Juwel 2 - Die weiße Rose

    Im zweiten Teil der Reihe ist Violet mit Ash und Raven auf der Flucht vor der Herzogin vom See. Unterstützung erfährt sie überraschenderweise von Garnet, dem Sohn der Herzogin. Als sie schließlich in "der Farm" ankommen, erfährt Violet in der weißen Rose, was mit den Fähigkeiten der Surrogaten wirklich auf sich hat.
    Ich muss sagen, dafür das dieses Buch eigentlich nur aus Flucht und anschließendem Training der Fähigkeiten besteht, war es von der ersten bis zur letzten Seite wirklich spannend und das ist für einen zweiten Teil einer Trilogie nicht selbstverständlich.
    Ich mochte vor allem die Geschichte der einzigen Stadt und was es mit den Surrogaten auf sich hat. Da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen.
    Besonders schön fand ich die Entwicklung von Garnet. Im ersten Teil hat er mehr oder weniger in den Tag hinein gelebt und nun ist er ein echter Widerstandskämpfer. Okay, ich mochte ihn auch schon als Filou, aber jetzt ist er mein heimlicher Held.
    Allerdings kann ich die Bücher nicht direkt hinter einander weg lesen, da ich die Thematik (besonders im ersten Teil) sehr heftig fand.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    nancysbuecherliebes avatar
    nancysbuecherliebevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Rebellion der Sklaven! Tolles Buch, nur ein bisschen zu vorhersehbar..
    Rebellion der Sklaven!

    Die Geschichte an sich, hat mir unglaublich gut gefallen: ehemalige bzw. noch Sklaven der Adeligen starten eine Rebellion! Besser geht es gar nicht. Doch teilweise war die Geschichte zu vorhersehbar, denn es war klar, dass es Probleme bezüglich Raven und Ash gibt. 
    Doch dennoch war der Wendepunkt fantastisch und der Versuch eine eigene Armee aufzustellen super! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    axreaders avatar
    axreadervor 3 Monaten
    Ash und Violet

    Super Fortsetzung. Die Geschichte geht da weiter, wo sie aufgehört hat, mit tollen Überraschungen. Ich liebe Ash und Violet einfach :)

    Tolle Charakter und spannend bis zur letzten Seite.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    JuleBebiehs avatar
    JuleBebiehvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: ..ich finde die Story einfach großartig..die Wandlung der Charaktere ist einfach toll ..eine schönes Buch für zwischendurch..spannend !!
    ..gelungener zweiter Teil.

    Inhalt:

    Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?


    Cover:

    Das Cover finde ich ganz schön.. zwar bin ich der Meinung das es nicht so perfekt dazu passt, weil wenn man das Cover sieht denkt man eigentlich es geht um eine Prinzessinen Geschichte .. aber es geht ja um etwas ganz anderes..


    Meinung:

    Das Buch hat mir im Grunde wirklich sehr gut gefallen. Es war nicht so wie in vielen Trilogien wo der 2 Band nur ein Lückenfüller ist – zwar war der 2 Teil meiner Meinung nach etwas schwächer als der erste Teil, aber ich habe ihn trotzdem wirklich sehr gerne gelesen. Die Story war wirklich von Anfang an ziemlich spannend. Gerade die ganze Geschichte mit der Flucht & ob Luciens Plan wirklich so funktioniert war Unterhaltsam & hat mich immer dazu getrieben weiter zu lesen. Das Buch lässt sich wirklich sehr gut lesen, die 400 Seiten sind meiner Meinung nach ziemlich groß Geschrieben, sodass man ziemlich schnell durch das Buch durch kommt. Die Charaktere sind wirklich sehr schön ausgearbeitet & ich mochte auch wirklich die Entwickelung mancher Charaktere z.B Garnet. Was mir besonders gut gefallen hat, ist der Zusammenhalt der einzelnen Kreise um das Juwel. Ich fand es auch gut, das wir die einzelnen Kreise Bank, Farm usw kennen gelernt haben. An manchen Stellen war das Buch etwas langatmig, wo ich mir dann doch dachte das hätte man etwas kürzen können , es war jedoch jetzt nicht so schlimm das ich es als extrem nervig fand. Die neuen Charaktere die in dieses Buch eingeführt wurden waren zum Teil echt toll. Das ganze Setting des Buches hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Handlungsorte waren von der Autorin wirklich sehr gut beschrieben, sodass man sich wirklich gut alles vorstellen konnte.


    Fazit:

    Tolles Buch, tolle Charaktere – eine großartige Welt & stellenweise wirklich so spannend, dass ich direkt den 3 Teil lesen muss. Trotz allem leider kein 5 Sterne Buch, da mir leider noch etwas gefehlt hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    N
    Novemberkind1999vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Auf jedenfall besser als der erste Band.
    Besser als der erste Teil

    Es war eindeutig eine gelungerene Fortsetzung. Man hat erts jetzt wirklich gemerkt iwe viel Liebe die Autorin tatsächlich in die Welt und die Charaktere gesteckt hat. Man hat viel von der einzigen Stadt gesehen und die Protagonisten sind an ihren Aufgaben gewachsen.
    Auch fand ich das die ganze Geschichte einen düsteren und erwachserneren Ton hatte als "Die Gabe". Amy Ewing ist wirklich auf die Welt und ihre Probleme eingegangen, hat gezeigt wie viele Arten von unterdrückung es geben kann und dass viele einen Grund haben zu rebellieren.
    Dennoch muss ich sagen, dass ich an manchen Stellen auch mit diesem Band so meine Probleme hatte, was vor allem daran lag, dass die meisten schwierigen oder gefährlichen Situationen zu schnell gelöst wurden und dadurch nicht wirklich Spannung aufkam, irgendwann habe ich mir nur noch gedacht: "Ach sind sie schon wieder in Lebensgefahr."

    Trotzdem, eine sehr gelungerne Fortsetzung, die mich gespannt auf den zweiten Teil macht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    simsas avatar
    simsavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Selten, dass mich ein zweiter Teil mehr mitziehen konnte, als der Beginn einer Trilogie. Hier war es so und ich hatte sehr viel Spaß beim Le
    Noch besser als Teil 1

    In diesem zweiten Teil der Juwel-Reihe von Amy Ewing möchte ich gar nicht so viel zum Inhalt sagen, schließlich ist nicht jedem das Ende des ersten Teils bekannt.


    Hier die Reihenfolge:


    Das Juwel – Die Gabe

    Das Juwel – Die weiße Rose

    Das Juwel – Der schwarze Schlüssel


    Ich muss gestehen, dass mir dieses Buch sogar noch etwas besser gefallen hat, als der erste Teil. Sicherlich, wir kennen uns nun aus in dieser Welt der verschiedenen Schichten, Zonen und Rangordnungen und doch darf man hier die „Einzige Stadt“ noch etwas genauer betrachten.


    Es ist ein Ausbrechen aus dem Juwel und ein Betreten der verschiedenen Orte, was für mich seinen ganz eigenen Reiz mit sich brachte.


    Wieder begleiten wir Violet, die noch stärker hervortritt, als im ersten Teil. Sie ist stark, sie weiß was sie will und ist unheimlich mutig, wenn es um die Sicherheit und den Schutz ihrer Lieben geht. Dies macht Spaß zu lesen, gerade weil sie mit ihrer Art mitreißt und man ihr auf Schritt und Tritt folgen möchte.


    Aber auch die Veränderungen, der Widerstand und die Schritte, die in diesem Buch eingeleitet werden, hat die Autorin Amy Ewing wunderbar umgesetzt. Sie schreibt sehr echt und den Ereignissen sehr nahe. Ich hatte sehr oft das Gefühl, Dinge auch spüren zu können, Orte zu betrachten und selber auf der Flucht zu sein.


    Was hier bei diesem Buch allerdings hervorzuheben ist, war das Tempo, mit dem es voran geht. Ich konnte der Geschichte seht gut folgen und es war perfekt, dass alle Geschehnisse in genau der richtigen Zeit kamen und ich dadurch Violets Geschichte nicht zur Seite legen konnte. Somit habe ich es beinahe in einem Rutsch durchgelesen.


    Und an ein Aufhören ist nicht zu denken, denn wer hier, genau wie beim Vorgänger, den letzten Satz liest, weiß, dass es ohne den nächsten Teil nicht gehen wird. Man kann sich der Story nicht entziehen.


    Mein Fazit:

    Selten, dass mich ein zweiter Teil mehr mitziehen konnte, als der Beginn einer Trilogie. Hier war es so und ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen.


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Mörderspannend!

    Lesen! Das Buch müsst ihr lesen!

    Ich bin erneut hin und weg und kann Euch diese Reihe, auch wenn ich sie nach wie vor sehr schockierend finde, einfach nur empfehlen !!

    Grandiose Fortsetzung!

    Für mich gehört diese Reihe definitiv zu den besten Dystopien für Jugendliche der letzten Jahre!

    Amy Ewing hat einen tollen und erfrischenden Mix aus Dystopie und Fantasy kreiert, die grausam und faszinierend zugleich ist.

    Ich liebe diese Reihe und warte nun sehnsüchtig auf Band 3. Für mich ist die Reihe [.] ein absolutes Must-Read und gehört in jedes Regal!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks